ETW-Ladeprogrammereignisse

In diesen Ereignissen werden Informationen zum Laden und Entladen von Anwendungsdomänen, Assemblys und Module erfasst.

Alle Ladeprogrammereignisse werden unter dem LoaderKeyword (0x8)-Schlüsselwort ausgelöst. Das DCStart-Ereignis und das DCEnd-Ereignis werden unter LoaderRundownKeyword (0x8) ausgelöst, wobei StartRundown/EndRundown aktiviert ist. (Weitere Informationen finden Sie unter CLR-ETW-Schlüsselwörter und -Ebenen.)

Ladeprogrammereignisse werden in die folgenden Ereignisse unterteilt:

  • Anwendungsdomänenereignisse

  • CLR-Ladeprogramm-Assemblyereignisse

  • Modulereignisse

  • CLR-Domänenmodulereignisse

Anwendungsdomänenereignisse

Die folgende Tabelle zeigt das Schlüsselwort und die Ebene.

Schlüsselwort zum Auslösen des Ereignisses

Ereignis

Ebene

LoaderKeyword (0x8)

AppDomainLoad_V1 und AppDomainUnLoad_V1

Informationen (4)

LoaderRundownKeyword (0x8) +

StartRundownKeyword

AppDomainDCStart_V1

Informationen (4)

LoaderRundownKeyword (0x8) +

EndRundownKeyword

AppDomainDCEnd_V1

Informationen (4)

Die folgende Tabelle zeigt die Ereignisinformationen.

Ereignis

Ereignis-ID

Beschreibung

AppDomainLoad_V1 (protokolliert für alle Anwendungsdomänen)

156

Wird ausgelöst, wenn eine Anwendungsdomäne während der Lebensdauer eines Prozesses erstellt wird.

AppDomainUnLoad_V1

157

Wird ausgelöst, wenn eine Anwendungsdomäne während der Lebensdauer eines Prozesses zerstört wird.

AppDomainDCStart_V1

157

Listet während eines Startrundowns die Anwendungsdomänen auf.

AppDomainDCEnd_V1

158

Listet während eines Endrundowns die Anwendungsdomänen auf.

Die folgende Tabelle zeigt die Ereignisdaten.

Feldname

Datentyp

Beschreibung

AppDomainID

win:UInt64

Der eindeutige Bezeichner für eine Anwendungsdomäne.

AppDomainFlags

win:UInt32

0x1: Standarddomäne.

0x2: Ausführbare Datei.

0x4: Anwendungsdomäne, Bit 28-31: Freigaberichtlinie für diese Domäne.

0: Eine freigegebene Domäne.

AppDomainName

win:UnicodeString

Anzeigename der Anwendungsdomäne. Kann sich während der Lebensdauer des Prozesses ändern.

AppDomainIndex

Win:UInt32

Der Index dieser Anwendungsdomäne.

ClrInstanceID

win:UInt16

Eindeutige ID für die Instanz von CLR oder CoreCLR.

Zurück nach oben

CLR-Ladeprogramm-Assemblyereignisse

Die folgende Tabelle zeigt das Schlüsselwort und die Ebene.

Schlüsselwort zum Auslösen des Ereignisses

Ereignis

Ebene

LoaderKeyword (0x8)

AssemblyLoad und AssemblyUnload

Informationen (4)

LoaderRundownKeyword (0x8) +

StartRundownKeyword

AssemblyDCStart

Informationen (4)

LoaderRundownKeyword (0x8) +

EndRundownKeyword

AssemblyDCEnd

Informationen (4)

Die folgende Tabelle zeigt die Ereignisinformationen.

Ereignis

Ereignis-ID

Beschreibung

AssemblyLoad_V1

154

Wird beim Laden einer Assembly ausgelöst.

AssemblyUnload_V1

155

Wird beim Entladen einer Assembly ausgelöst.

AssemblyDCStart_V1

155

Listet während eines Startrundowns Assemblys auf.

AssemblyDCEnd_V1

156

Listet während eines Endrundowns Assemblys auf.

Die folgende Tabelle zeigt die Ereignisdaten.

Feldname

Datentyp

Beschreibung

AssemblyID

win:UInt64

Eindeutige ID für die Assembly.

AppDomainID

win:UInt64

ID der Domäne dieser Assembly.

BindingID

win:UInt64

ID, die die Assemblybindung eindeutig kennzeichnet.

AssemblyFlags

win:UInt32

0x1: Domänenneutrale Assembly.

0x2: Dynamische Assembly.

0x4: Die Assembly verfügt über ein systemeigenes Image.

0x8: Entladbare Assembly.

AssemblyName

win:UnicodeString

Vollqualifizierter Assemblyname.

ClrInstanceID

win:UInt16

Eindeutige ID für die Instanz von CLR oder CoreCLR.

Zurück nach oben

Modulereignisse

Die folgende Tabelle zeigt das Schlüsselwort und die Ebene.

Schlüsselwort zum Auslösen des Ereignisses

Ereignis

Ebene

LoaderKeyword (0x8)

ModuleLoad_V1 und ModuleUnload_V1

Informationen (4)

LoaderRundownKeyword (0x8) +

StartRundownKeyword

ModuleDCStart_V1

Informationen (4)

LoaderRundownKeyword (0x8) +

EndRundownKeyword

ModuleDCEnd_V1

Informationen (4)

Die folgende Tabelle zeigt die Ereignisinformationen.

Ereignis

Ereignis-ID

Beschreibung

ModuleLoad_V1

152

Wird ausgelöst, wenn ein Modul während der Lebensdauer eines Prozesses geladen wird.

ModuleUnload_V1

153

Wird ausgelöst, wenn ein Modul während der Lebensdauer eines Prozesses entladen wird.

ModuleDCStart_V1

153

Listet während eines Startrundowns Module auf.

ModuleDCEnd_V1

154

Listet während eines Endrundowns Assemblys auf.

Die folgende Tabelle zeigt die Ereignisdaten.

Feldname

Datentyp

Beschreibung

ModuleID

win:UInt64

Eindeutige ID für das Modul.

AssemblyID

win:UInt64

ID der Assembly, in der sich das Modul befindet.

ModuleFlags

win:UInt32

0x1: Domänenneutrales Modul.

0x2: Das Modul verfügt über ein systemeigenes Image.

0x4: Dynamisches Modul.

0x8: Manifestmodul.

Reserved1

win:UInt32

Reserviertes Feld.

ModuleILPath

win:UnicodeString

Der Pfad des MSIL (Microsoft Intermediate Language)-Images für das Modul oder der dynamische Modulname, wenn es sich um eine dynamische (auf null endende) Assembly handelt.

ModuleNativePath

win:UnicodeString

Pfad des systemeigenen Images für das Modul, sofern vorhanden (auf null endend).

ClrInstanceID

win:UInt16

Eindeutige ID für die Instanz von CLR oder CoreCLR.

Zurück nach oben

CLR-Domänenmodulereignisse

Die folgende Tabelle zeigt das Schlüsselwort und die Ebene.

Schlüsselwort zum Auslösen des Ereignisses

Ereignis

Ebene

LoaderKeyword (0x8)

DomainModuleLoad_V1

Informationen (4)

LoaderRundownKeyword (0x8) +

StartRundownKeyword

DomainModuleDCStart_V1

Informationen (4)

LoaderRundownKeyword (0x8) +

EndRundownKeyword

DomainModuleDCEnd_V1

Informationen (4)

Die folgende Tabelle zeigt die Ereignisinformationen.

Ereignis

Ereignis-ID

Beschreibung

DomainModuleLoad_V1

151

Wird ausgelöst, wenn ein Modul für eine Anwendungsdomäne geladen wird.

DomainModuleDCStart_V1

151

Listet während eines Startrundowns für eine Anwendungsdomäne geladene Module auf und wird für alle Anwendungsdomänen protokolliert.

DomainModuleDCEnd_V1

152

Listet während eines Endrundowns für eine Anwendungsdomäne geladene Module auf und wird für alle Anwendungsdomänen protokolliert.

Die folgende Tabelle zeigt die Ereignisdaten.

Feldname

Datentyp

Beschreibung

ModuleID

win:UInt64

Kennzeichnet die Assembly, zu der dieses Modul gehört.

AssemblyID

win:UInt64

ID der Assembly, in der sich das Modul befindet.

AppDomainID

win:UInt64

ID der Anwendungsdomäne, in der dieses Modul verwendet wird.

ModuleFlags

win:UInt32

0x1: Domänenneutrales Modul.

0x2: Das Modul verfügt über ein systemeigenes Image.

0x4: Dynamisches Modul.

0x8: Manifestmodul.

Reserved1

win:UInt32

Reserviertes Feld.

ModuleILPath

win:UnicodeString

Der Pfad des MSIL-Images für das Modul oder der dynamische Modulname, wenn es sich um eine dynamische (auf null endende) Assembly handelt.

ModuleNativePath

win:UnicodeString

Pfad des systemeigenen Images für das Modul, sofern vorhanden (auf null endend).

ClrInstanceID

win:UInt16

Eindeutige ID für die Instanz von CLR oder CoreCLR.

Zurück nach oben

Siehe auch

Konzepte

CLR-ETW-Ereignisse