Gewusst wie: Freigeben von Code durch Quelldateien

In diesem Thema wird beschrieben, wie Code (und somit Funktionalität) zwischen der mittleren Ebene und der Darstellungsebene einer WCF RIA Services-Anwendung mithilfe von Quelldateien freigegeben wird. Wenn Sie die Quelldatei in der mittleren Ebene ändern und die Anwendung neu erstellen, wird der aktualisierte Code automatisch im Clientprojekt synchronisiert. Sie haben Code in eine freigegebene Quelldatei eingefügt, wenn der Code nicht in einen Domänendienst oder eine Entitätsklasse gehört, und Sie möchten nicht, dass der Code den Prozess der Clientcodegenerierung durchläuft.

Quelldateien können entweder durch eine freigegebene Benennungskonvention oder durch Dateilinks freigegeben werden. In diesem Thema wird beschrieben, wie Quelldateien mit beiden Methoden freigegeben werden können. Informationen zu den Vor- und Nachteilen dieser Methoden finden Sie im Thema Freigegebener Code.

In diesem Thema wird angenommen, dass Sie bereits eine RIA Services -Projektmappe erstellt haben. Eine Beschreibung der entsprechenden Prozeduren finden Sie im Thema Exemplarische Vorgehensweise: Erstellen einer RIA Services-Projektmappe.

So geben Sie eine Quelldatei mit einer freigegebenen Benennungskonvention frei

  1. Erstellen Sie im Projektmappen-Explorer für ein Projekt der mittleren Ebene eine beliebige Verzeichnisstruktur, die freigegebene Codedateien enthalten soll.

    Die Verzeichnisstruktur wird im Clientprojekt unter dem Ordner "Generated_Code" neu erstellt.

  2. Fügen Sie der Verzeichnisstruktur eine C#- oder Visual Basic-Codedatei hinzu.

    Die Datei kann sich an einem beliebigen Ort in der Verzeichnisstruktur des Projekts der mittleren Ebene befinden.

  3. Benennen Sie die Klasse abhängig von der Sprache des Projekts unter Berücksichtigung der freigegebenen Benennungskonvention: *.shared.cs oder *.shared.vb.

    Beispielsweise ExampleCode.shared.cs oder ExampleCode.shared.vb.

  4. Fügen Sie der freigegebenen Codedatei Code hinzu.

  5. Erstellen Sie die Projektmappe (STRG+UMSCHALT+B).

  6. Öffnen Sie im Clientprojekt den Ordner "Generated_Code". Sie werden feststellen, dass die Codedatei kopiert wurde.

    Im oberen Bereich des Projektmappen-Explorers müssen Sie im Clientprojekt ggf. auf die Option Alle Dateien anzeigen klicken, um den Ordner "Generated_Code" anzuzeigen.

    RIA_SharedCodeFile

  7. Öffnen Sie die Codedatei, und überprüfen Sie, ob während der Kompilierung keine Änderungen am Code vorgenommen wurden.

  1. Fügen Sie im Projekt der mittleren Ebene eine neue Codedatei hinzu.

  2. Fügen Sie der Codedatei Code hinzu.

  3. Klicken Sie im Projekt auf der Darstellungsebene mit der rechten Maustaste auf das Projekt, wählen Sie Hinzufügen aus, und klicken Sie dann auf Vorhandenes Element.

  4. Wählen Sie die Codedatei aus, die Sie dem Projekt der mittleren Ebene hinzugefügt haben.

  5. Klicken Sie auf der Schaltfläche Hinzufügen auf die NACH-UNTEN-TASTE, und wählen Sie Als Link hinzufügen aus.

    Wenn Sie das Projekt kompilieren, können Sie feststellen, dass die Datei nicht in das Clientprojekt kopiert wurde. Stattdessen wurde der Datei ein Verweis hinzugefügt.