Sicherung und Wiederherstellung (Übersicht) (SharePoint Foundation 2010)

 

Gilt für: SharePoint Foundation 2010

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2016-11-30

In diesem Artikel werden die Sicherungsarchitektur und die Wiederherstellungsprozesse beschrieben, die in Microsoft SharePoint Foundation 2010 verfügbar sind, einschließlich Farmsicherung und -wiederherstellung sowie differenzierter Sicherung und Wiederherstellung in einer nicht angefügten Inhaltsdatenbank. Sicherungs- und Wiederherstellungsvorgänge können über die Benutzeroberfläche oder mit Windows PowerShell-Cmdlets ausgeführt werden. Die integrierten Sicherungs- und Wiederherstellungstools erfüllen jedoch möglicherweise nicht alle Anforderungen Ihrer Organisation.

Inhalt dieses Artikels:

  • Sicherungs- und Wiederherstellungsszenarien

  • Sicherungsarchitektur

  • Wiederherstellungsprozesse

Sicherungs- und Wiederherstellungsszenarien

Die Sicherung und Wiederherstellung von Daten wird unter anderem für die folgenden Geschäftsszenarien unterstützt:

  • Wiederherstellen versehentlich gelöschter Inhalte, die nicht durch den Papierkorb oder die Versionsverwaltung geschützt sind.

  • Verschieben von Daten zwischen Installationen im Rahmen eines Hardware- oder Softwareupgrades.

  • Wiederherstellen nach einem unerwarteten Fehler.

Sicherungsarchitektur

SharePoint Foundation 2010 bietet zwei Sicherungssysteme an: die Farmsicherung und die differenzierte Sicherung.

Farmsicherungsarchitektur

Die Farmsicherungsarchitektur in SharePoint Foundation 2010 startet eine Microsoft SQL Server-Datenbanksicherung von Inhalts- und Dienstanwendungsdatenbanken und schreibt außerdem Konfigurationsinhalte in Dateien.

In der folgenden Abbildung ist das Farmsicherungssystem dargestellt.

Sicherungsarchitektur (SharePoint Foundation)

Sowohl vollständige als auch differenzielle Sicherungen werden unterstützt. Mit vollständigen Sicherungen wird eine neue Sicherung des gesamten Systems erstellt. Mit differenziellen Sicherungen wird eine Sicherung aller in Datenbanken gespeicherten Daten erstellt, die seit der letzten vollständigen Sicherung geändert wurden.

Das Farmsicherungssystem ist hierarchisch strukturiert. Die folgenden Komponenten in einer Farm können für die Sicherung ausgewählt werden:

  • Farm. Die Farm ist das Objekt auf der höchsten Ebene. Beim Ausführen einer Farmsicherung stehen die folgenden Optionen zur Auswahl:

    • Inhalt und Konfigurationsdaten (Standard)

      Die gesamte Serverfarm wird gesichert, einschließlich der Einstellungen aus der Konfigurationsdatenbank.

    • Nur Konfiguration

      Die Einstellungen der Konfigurationsdatenbank werden gesichert, sodass Konfigurationen farmübergreifend angewendet werden können. Weitere Informationen finden Sie weiter unten in diesem Artikel unter Verwendung und Vorteile der Konfigurationssicherung.

  • Webanwendung. Innerhalb einer Webanwendung können Sie eine oder mehrere der Inhaltsdatenbanken zum Sichern auswählen.

    Eine Webanwendungssicherung enthält Folgendes:

    • Anwendungspoolname und Anwendungspoolkonto

    • Authentifizierungseinstellungen

    • Allgemeine Webanwendungseinstellungen wie z. B. Benachrichtigungen und verwaltete Pfade

    • Informationen zu den IIS-Bindungen (Internet Information Services, Internetinformationsdienste), wie z. B. der Protokolltyp, der Hostheader und die Portnummer

    • Über das Objektmodell oder die Zentraladministration vorgenommene Änderungen an der Datei Web.config

      Hinweis

      Änderungen an der Datei Web.config, die zur Unterstützung anspruchsbasierter Anwendungen bei der Verwendung formularbasierter Authentifizierung vorgenommen wurden, sind in der Sicherung nicht enthalten, da diese Änderungen manuell vorgenommen wurden. Weitere Informationen finden Sie unter Überlegungen zur Verwendung von Serverfarmsicherungen weiter unten in diesem Artikel.

    • Sandkastenlösungen

    Empfehlungen zum Schützen dieser Einstellungen finden Sie unter Planen der Sicherung und der Wiederherstellung (SharePoint Foundation 2010).

  • Wichtig

    Sicherungen von Dienstanwendungen, enthalten nicht den zugehörigen Proxy. Wenn sowohl die Dienstanwendung als auch der Dienstanwendungsproxy gesichert werden sollen, müssen Sie entweder die Farm sichern oder zwei aufeinander folgende Sicherungen durchführen, wobei Sie in einer Sicherung die Dienstanwendung und in der zweiten Sicherung den zugeordneten Dienstanwendungsproxy auswählen.

    Viele Dienstanwendungsdatenbanken können in SharePoint Foundation 2010 nicht einzeln gesichert werden. Sie müssen die SQL Server-Sicherung verwenden, um nur Dienstanwendungsdatenbanken zu sichern.

  • Proxys für Dienstanwendungen, die nicht gemeinsam verwendet werden.

  • Gemeinsame Dienste. Für gemeinsame Dienste müssen eine Dienstanwendung und ein Dienstanwendungsproxy ausgeführt werden. Wenn Sie den Knoten für gemeinsame Dienste auswählen, werden alle Dienstanwendungen und die zugehörigen Dienstanwendungsproxys in der Farm gesichert.

    Hinweis

    Dank der Sicherungshierarchie können Sie einzelne Dienstanwendungen und Dienstanwendungsproxys für die Sicherung auswählen. Wenn Sie jedoch eine oder alle Dienstanwendungen auswählen oder einen oder alle Proxys, werden die zugehörigen Objekte nicht standardmäßig gesichert. Sollen beide Teile eines bestimmten Diensts gesichert werden, müssen Sie entweder den Knoten Gemeinsame Dienste auswählen oder zwei aufeinander folgende Sicherungen ausführen, wobei Sie in einer Sicherung die Dienstanwendung und in der zweiten Sicherung den zugeordneten Dienstanwendungsproxy auswählen.

Hinweis

Einige Einstellungen in der SharePoint Foundation-Umgebung werden bei einer Serverfarmsicherung nicht berücksichtigt. Hierbei handelt es sich um die folgenden Einstellungen, die auf Webservern gespeichert sind:

  • Kennwörter für Anwendungspoolkonto

  • HTTP-Komprimierungseinstellungen

  • Timeouteinstellungen

  • Benutzerdefinierte ISAPI-Filter (Internet Server Application Programming Interface)

  • Computerdomänenmitgliedschaft

  • Einstellungen für die Internetprotokollsicherheit (Internet Protocol Security, IPSec)

  • Einstellungen für den Netzwerklastenausgleich

  • SSL-Zertifikate (Secure Sockets Layer)

  • Einstellungen für dedizierte IP-Adressen

Verwendung und Vorteile der Konfigurationssicherung

Wenn Sie nur die Konfiguration sichern, werden die Konfigurationseinstellungen aus einer Konfigurationsdatenbank extrahiert und gesichert. Mithilfe integrierter Tools können Sie die Konfiguration jeder Konfigurationsdatenbank sichern, unabhängig davon, ob sie aktuell an eine Serverfarm angefügt ist. Ausführliche Informationen zum Sichern einer Konfiguration finden Sie unter Sichern einer Farmkonfiguration (SharePoint Foundation 2010).

Eine Konfigurationssicherung kann in derselben oder einer beliebigen anderen Serverfarm wiederhergestellt werden. Beim Wiederherstellen einer Konfiguration werden alle in der Serverfarm vorhandenen Einstellungen überschrieben, die Werte aufweisen, die innerhalb der Konfigurationssicherung festgelegt sind. Falls in der Serverfarm vorhandene Einstellungen nicht in der Konfigurationssicherung enthalten sind, werden sie nicht geändert. Ausführliche Informationen zum Wiederherstellen einer Farmkonfiguration finden Sie unter Wiederherstellen einer Farmkonfiguration (SharePoint Foundation 2010).

Hinweis

Webanwendungs- und Dienstanwendungseinstellungen werden nicht in eine Konfigurationssicherung einbezogen. Mithilfe von Windows PowerShell-Cmdlets können Sie Einstellungen für Dienstanwendungen dokumentieren und kopieren. Weitere Informationen finden Sie unter Dokumentieren von Farmkonfigurationseinstellungen (SharePoint Foundation 2010) und Kopieren von Konfigurationseinstellungen von einer Farm zur anderen (SharePoint Foundation 2010).

In den folgenden Situationen sollten Sie die Konfiguration einer Serverfarm in einer anderen Serverfarm wiederherstellen:

  • Replizieren einer standardisierten Farmkonfiguration, die in der gesamten Umgebung verwendet werden soll.

  • Verlagern von Konfigurationen von einer Entwicklungs- oder Testumgebung in eine Produktionsumgebung.

  • Verlagern von Konfigurationen von einer eigenständigen Installation in eine Serverfarmumgebung.

  • Konfigurieren einer Serverfarm als Teil einer Standbyumgebung.

In SharePoint Foundation werden die folgenden Arten von Einstellungen in der Konfigurationssicherung gespeichert:

  • Antivirus

  • Verwaltung von Informationsrechten (Information Rights Management, IRM)

  • Einstellungen für ausgehende E-Mail (werden nur beim "Überschreiben" wiederhergestellt).

  • Als vertrauenswürdige Lösungen bereitgestellte Anpassungen

  • Diagnoseprotokollierung

Überlegungen zur Verwendung von Serverfarmsicherungen

Bei der Verwendung von Serverfarmsicherungen sollten Sie Folgendes beachten:

  • Es gibt kein integriertes Planungssystem für Sicherungen. Zum Planen einer Sicherung wird empfohlen, mit Windows PowerShell ein Sicherungsskript zu erstellen und dieses dann mit dem Windows-Taskplaner regelmäßig auszuführen.

  • Von der Verwendung der IIS-Metabasissicherung für den Schutz Ihrer IIS-Einstellungen wird abgeraten. Dokumentieren Sie stattdessen alle IIS-Konfigurationen für jeden Webserver mithilfe eines Tools für die gewünschte Konfigurationsüberwachung, wie z. B. Microsoft System Center Configuration Manager 2007.

  • Die Sicherung und die Wiederherstellung von SharePoint Foundation 2010 können zusammen mit SQL Server Enterprise-Features wie der Sicherungskomprimierung und der der transparenten Datenverschlüsselung ausgeführt werden.

    Wenn Sie SQL Server Enterprise ausführen, wird die Verwendung der Sicherungskomprimierung dringend empfohlen. Weitere Informationen zur Sicherungskomprimierung finden Sie unter Sicherungskomprimierung (SQL Server) (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=129381&clcid=0x407).

    Wenn Sie die Datenbanken mit der transparenten Datenverschlüsselung ausführen, müssen Sie den Schlüssel manuell sichern und wiederherstellen. Sie werden von der SharePoint Foundation 2010-Sicherung und -Wiederherstellung nicht an den Schlüssel erinnert. Weitere Informationen zur transparenten Datenverschlüsselung finden Sie unter Grundlegendes zur transparenten Datenverschlüsselung (Transparent Data Encryption, TDE) (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=129384&clcid=0x407).

  • Wenn für eine Inhaltsdatenbank die Verwendung des SQL-FILESTREAM-RBS-Anbieters (Remote-BLOB-Speicher) festgelegt ist, muss der RBS-Anbieter sowohl auf dem Datenbankserver, der gesichert wird, als auch auf dem Datenbankserver, auf dem wiederhergestellt wird, installiert werden.

  • Folgendes wird von der SharePoint Foundation 2010-Sicherung nicht geschützt:

    • Änderungen an der Datei Web.config auf Webservern, die nicht über die Zentraladministration oder das Objektmodell vorgenommen werden.

    • Anpassungen an einer Website, die nicht im Rahmen einer vertrauenswürdigen Lösung oder einer Sandkastenlösung bereitgestellt werden.

  • Beachten Sie bei der gemeinsamen Verwendung von farmübergreifenden Dienstanwendungen, dass ausgetauschte vertrauenswürdige Zertifikate in der Sicherung nicht enthalten sind. Sie müssen den Zertifikatspeicher separat sichern oder die Zertifikate an einem separaten Ort speichern. Wenn Sie eine Farm wiederherstellen, die eine Dienstanwendung gemeinsam verwendet, müssen Sie die Zertifikate importieren und erneut bereitstellen und anschließend alle farmübergreifenden Vertrauenswürdigkeiten wiederherstellen.

    Weitere Informationen finden Sie unter Austauschen von vertrauenswürdigen Zertifikaten zwischen Farmen (SharePoint Foundation 2010).

  • Wenn Sie eine Farm oder eine Webanwendung wiederherstellen, die für die Verwendung einer beliebigen Art von anspruchsbasierter Authentifizierung konfiguriert ist, können doppelte oder zusätzliche Anbieter aktiviert werden. Wenn derartige Duplizierungen auftreten, müssen Sie jede Webanwendungszone manuell speichern, um diese zu entfernen.

  • Wenn Sie eine Farm wiederherstellen, die eine für die Verwendung von formularbasierter Authentifizierung konfigurierte Webanwendung enthält, sind weitere Schritte erforderlich. Sie müssen die Mitgliedschaft und die Rollenanbieter in der Datei Web.config neu registrieren und die Anbieter anschließend erneut bereitstellen. Diese Schritte müssen ausgeführt werden, wenn Sie die Wiederherstellung auf der Webanwendungsebene oder auf der Farmebene ausführen.

    Weitere Informationen finden Sie unter Sichern einer Webanwendung (SharePoint Foundation 2010), Planen von Authentifizierungsmethoden (SharePoint Foundation 2010) und Konfigurieren der Forderungsauthentifizierung (SharePoint Foundation 2010).

Architektur der differenzierten Sicherung und des differenzierten Exports

Die Architektur der differenzierten Sicherung und des differenzierten Exports verwendet Transact-SQL-Abfragen und Exportaufrufe. Die differenzierte Sicherung und der differenzierte Export beinhalten mehr Lese- und Verarbeitungsvorgänge als die Serverfarmsicherung.

Beim differenzierten Sicherungssystem kann ein Benutzer eine Websitesammlung sichern oder eine Website bzw. Liste exportieren.

Hinweis

Workflows werden nicht in Exporte von Websites oder Listen einbezogen.

Wenn Sie SQL Server Enterprise ausführen, können beim differenzierten Sicherungssystem optional SQL Server-Datenbankmomentaufnahmen verwendet werden, um die Konsistenz der Daten sicherzustellen, während die Sicherung oder der Export ausgeführt wird. Wird eine Momentaufnahme angefordert, dann wird eine SQL Server-Datenbankmomentaufnahme der entsprechenden Inhaltsdatenbank erstellt. SharePoint Foundation verwendet diese zum Erstellen des Sicherungs- oder Exportpakets, und anschließend wird sie gelöscht. Datenbankmomentaufnahmen sind mit der Quelldatenbank verknüpft, aus der sie stammen - wenn die Quelldatenbank aus irgendeinem Grund offline geschaltet wird, ist die Momentaufnahme nicht verfügbar. Weitere Informationen zu Datenbankmomentaufnahmen finden Sie unter Datenbankmomentaufnahmen (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=166158&clcid=0x407).

Das Sichern einer Websitesammlung mithilfe einer Momentaufnahme hat folgende Vorteile:

  • Mit der Momentaufnahme wird sichergestellt, dass die Konsistenz der gelesenen Daten während des Vorgangs erhalten bleibt.

  • Die Benutzer können weiterhin mit der Websitesammlung interagieren, während diese von der Datenbankmomentaufnahme gesichert wird. Hierzu zählt das Hinzufügen, Bearbeiten und Löschen von Inhalt. Die von den Benutzern an der Live-Website vorgenommenen Änderungen sind jedoch nicht in der Websitesammlungs-Sicherung enthalten, da die Sicherung auf der Datenbankmomentaufnahme basiert.

Datenbankmomentaufnahmen können sich jedoch nachteilig auf die Leistung auswirken. Weitere Informationen zu Momentaufnahmen von Datenbanken und zur Leistung finden Sie unter Einschränkungen für Datenbankmomentaufnahmen (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=166159&clcid=0x407).

Für Inhalt, der in einer Datenbank gespeichert ist, für die die Verwendung des SQL-FILESTREAM-RBS-Anbieters konfiguriert ist, können Sie die differenzierte Sicherung und den differenzierten Export verwenden.

Hinweis

Wenn der verwendete RBS-Anbieter keine Momentaufnahmen unterstützt, können Sie für die Bereitstellung oder Sicherung von Inhalten keine Momentaufnahmen verwenden. Der SQL FILESTREAM-Anbieter unterstützt z. B. keine Momentaufnahmen.

Hinweis

Von der Verwendung der Websitesammlungs-Sicherung von SharePoint Foundation 2010 für Websitesammlungen mit mehr als 85 GB wird abgeraten.

In der folgenden Abbildung ist das System für die differenzierte Sicherung und den differenzierten Export dargestellt.

Präziser Sicherungs-/Exportvorgang

Wiederherstellungsprozesse

Von SharePoint Foundation 2010 werden die folgenden primären, integrierten Wiederherstellungsoptionen unterstützt:

  • Wiederherstellen von einer Serverfarmsicherung, die mit integrierten Tools erstellt wurde, oder Wiederherstellen von einer Komponentensicherung, die mit dem Farmsicherungssystem erstellt wurde.

  • Wiederherstellen von einer Websitesammlungs-Sicherung.

  • Stellen Sie mithilfe des Features für die nicht angefügte Inhaltsdatenbank eine Verbindung mit einer Inhaltsdatenbank her, sichern oder exportieren Sie Daten in der Inhaltsdatenbank, und stellen Sie dann von dort die Daten wieder her oder importieren Sie die Daten.

Wiederherstellen von einer Serverfarmsicherung

Folgende Elemente können bei einer Serverfarmsicherung wiederhergestellt werden:

  • Farm

    • Inhalt und Konfigurationsdaten (Standard)

      Die gesamte Serverfarm wird wiederhergestellt, einschließlich der Einstellungen aus der Konfigurationsdatenbank sowie vertrauenswürdiger Lösungspakete.

    • Nur Konfiguration

      Nur die Konfigurationsdaten werden wiederhergestellt, wodurch alle Einstellungen in der Serverfarm überschrieben werden, die Werte aufweisen, die innerhalb der Konfigurationssicherung festgelegt sind.

  • Webanwendungen

    Stellt Webanwendungen wieder her.

  • Dienstanwendungen

    Stellt Dienstanwendungen wieder her. Die Wiederherstellung von Dienstanwendungen kann komplex sein, da Dienstanwendungsproxys von SharePoint Foundation 2010 bei der Wiederherstellung nicht vollständig neu konfiguriert werden können. Dienstanwendungsproxys werden wiederhergestellt, aber keinen Proxygruppen zugeteilt, weshalb sie keiner Webanwendung zugeordnet sind. Ausführliche Informationen zu den Schritten zum Wiederherstellen bestimmter Dienstanwendungen finden Sie unter Wiederherstellen einer Dienstanwendung (SharePoint Foundation 2010).

  • Inhaltsdatenbanken

    Wenn Inhaltsdatenbanken wiederhergestellt werden, werden die Sandkastenlösungen, die den zugehörigen Websitesammlungen zugeordnet sind, ebenfalls wiederhergestellt.

Wiederherstellen als neue Instanz und Wiederherstellen durch Überschreiben

Mit der SharePoint Foundation 2010-Wiederherstellung werden standardmäßig alle Objekte als neue Objektinstanz wiederhergestellt, anstatt vorhandene gleichnamige Instanzen zu überschreiben.

Beim Wiederherstellen einer Farm oder eines Objekts als neue Instanz sind für die folgenden Objekte Anpassungen erforderlich, da allen GUIDs für Objekte neue Werte zugewiesen werden:

  • Farm. Beim Wiederherstellen einer Farm als neue Instanz müssen Sie folgende Aktionen ausführen:

    • Die Einstellungen für alternative Zugriffszuordnungen neu erstellen. Bei der SharePoint Foundation 2010-Wiederherstellung wird nur die Standardzone der Webanwendung wiederhergestellt.

    • Dienstanwendungsproxys erneut Proxygruppen zuordnen, da dies bei der Wiederherstellung nicht geschieht. Alle Webanwendungen werden der Standardproxygruppe zugeordnet. Bei Bedarf müssen Sie Webanwendungen anderen Proxygruppen zuordnen.

  • Webanwendung.

    • Wenn der Webanwendungsname und die URL, den bzw. die Sie angegeben haben, mit einem Webanwendungsnamen und einer URL übereinstimmt, der bzw. die bereits in der Farm vorhanden ist, werden diese durch die SharePoint Foundation 2010-Wiederherstellung kombiniert.

    • Sollen Webanwendungen nicht kombiniert werden, müssen Sie die Webanwendung umbenennen, wenn Sie sie als neues Objekt wiederherstellen.

    • Wenn Sie eine Webanwendung in der gleichen Umgebung als neues Objekt wiederherstellen, Webanwendungen aber nicht kombiniert werden, müssen auch zahlreiche andere Parameter und Objekte geändert werden. Beispielsweise müssen Sie u. U. andere Datenbankdateipfade und andere Datenbanknamen angeben.

  • Dienstanwendungen und Dienstanwendungsproxys

    • Wenn Sie eine Dienstanwendung wiederherstellen und auch den zugehörigen Dienstanwendungsproxy wiederherstellen, müssen Sie den Dienstanwendungsproxy einer Proxygruppe zuordnen.

    • Wenn Sie eine Dienstanwendung wiederherstellen und nicht gleichzeitig den zugehörigen Dienstanwendungsproxy wiederherstellen, müssen Sie den Dienstanwendungsproxy neu erstellen.

    Hinweis

    Eine Dienstanwendung kann nicht als neue Instanz in derselben Farm wiederhergestellt werden. In einer anderen Farm kann die Dienstanwendung jedoch als neue Instanz wiederhergestellt werden.

Beim Wiederherstellen eines Objekts und Überschreiben des vorhandenen Objekts sind keine Änderungen erforderlich.

Wiederherstellen von einer Websitesammlungs-Sicherung

Nur Websitesammlungen können von einer Websitesammlungs-Sicherung wiederhergestellt werden.

Wiederherstellen von einer nicht angefügten Inhaltsdatenbank

Mit SharePoint Foundation 2010 kann eine Verbindung mit einer Inhaltsdatenbank hergestellt und aus dieser gesichert werden, die an eine SQL Server-Instanz angefügt, aber keiner lokalen SharePoint-Webanwendung zugeordnet ist. Zu nicht angefügten Datenbanken, mit denen eine Verbindung hergestellt werden kann, zählen von einer der unterstützten Sicherungstechnologien wiederhergestellte schreibgeschützte Inhaltsdatenbanken und SQL Server-Momentaufnahmen von Inhaltsdatenbanken.

Die Wiederherstellung erfolgt in zwei Stufen:

  1. Sichern oder Exportieren des Objekts in der nicht angefügten Inhaltsdatenbank.

  2. Wiederherstellen oder Importieren der Ausgabe aus dem vorherigen Schritt in SharePoint Foundation 2010.

Die folgenden Elemente können mithilfe der differenzierten Sicherung und des differenzierten Exports aus einer nicht angefügten Datenbank gesichert oder exportiert und dann wiederhergestellt werden:

  • Websitesammlung

    Sichern Sie mithilfe der Websitesammlungs-Sicherung, und stellen Sie dann mithilfe einer Websitesammlungs-Wiederherstellung wieder her.

  • Website

    Exportieren Sie die Website, und importieren Sie sie anschließend.

  • Listen und Bibliotheken

    Exportieren Sie die Website, und importieren Sie sie anschließend.

Sie können den Import zum Wiederherstellen von Inhalt verwenden, den Sie aus einer Datenbank gesichert haben, für die die Verwendung des SQL-FILESTREAM-RBS-Anbieters konfiguriert ist. Der wiederhergestellte Inhalt wird von SharePoint Foundation 2010 mithilfe des aktuell definierten Speicheranbieters für diese Inhaltsdatenbank gespeichert, d. h., wenn für die Inhaltsdatenbank nicht die Verwendung von RBS konfiguriert ist, werden die Daten in der Inhaltsdatenbank gespeichert; falls für die Inhaltsdatenbank die Verwendung von RBS festgelegt ist, werden die Daten in RBS gespeichert.

Verwandte Inhalte

Ressourcencenter

Geschäftskontinuitätsmanagement für SharePoint Foundation 2010 (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=201997&clcid=0x407)

IT Pro-Inhalte

Planen der Sicherung und der Wiederherstellung (SharePoint Foundation 2010)

Sichern und Wiederherstellen (SharePoint Foundation 2010)

Inhalte für Entwickler

Datenschutz und -wiederherstellung (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=199237&clcid=0x407)