Planen des Schutzes von Inhalten mit Papierkörben und der Versionsverwaltung (SharePoint Server 2010)

 

Gilt für: SharePoint Foundation 2010, SharePoint Server 2010

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2016-11-30

Planen Sie die Verwendung von Papierkörben und Versionsverwaltung in einer Umgebung, um Benutzern das Schützen und Wiederherstellen von Daten zu erleichtern. Papierkörbe und Versionsverwaltung sind wichtige Komponenten einer Geschäftskontinuitätsstrategie.

Papierkörbe: Benutzer können Papierkörbe verwenden, um gelöschte Objekte abzurufen. In Microsoft SharePoint Server 2010 werden zwei Phasen für Papierkörbe unterstützt: der Standardpapierkorb und der Papierkorb der Websitesammlung (der auch als endgültiger Papierkorb bezeichnet wird). Wenn Papierkörbe aktiviert sind , können Benutzer Elemente aus den Papierkörben wiederherstellen, beispielsweise gelöschte Dateien, Dokumente, Listenelemente, Listen und Dokumentbibliotheken.

Versionsverwaltung: Benutzer können mithilfe der Versionsverwaltung auch verhindern, dass durch Überschreiben eines Dokuments Datenverluste verursacht werden. Wenn ein Websitebesitzer die Versionsverwaltung in einer Dokumentbibliothek oder Liste aktiviert, werden darin mehrere Kopien eines Dokuments, eines Elements oder einer Datei gespeichert. Falls unerwünschte Änderungen vorgenommen wurden, die Datei überschrieben oder das Dokument beschädigt wurde, kann die vorherige Version auf einfache Weise vom Benutzer wiederhergestellt werden.

Inhalt dieses Artikels:

  • Schützen von Inhalten mithilfe von Papierkörben

  • Schützen von Inhalten mithilfe der Versionsverwaltung

Schützen von Inhalten mithilfe von Papierkörben

In SharePoint Server 2010 werden zwei Phasen für Papierkörbe unterstützt, der Standardpapierkorb und der Papierkorb der Websitesammlung (oder endgültige Papierkorb). Die Papierkörbe werden auf Webanwendungsebene aktiviert und konfiguriert. In den Papierkörben werden gelöschte Dokumente und Listenelemente gesammelt. Beim Löschen eines Listenelements werden auch alle Anlagen des Elements gelöscht und können aus dem Papierkorb wiederhergestellt werden.

Die Papierkörbe können mehrere Kopien eines Dokuments mit gleichem Dateinamen und gleicher Quelle enthalten. Diese Dokumente können nicht über eine vorhandene Kopie eines Dokuments wiederhergestellt werden. Die Papierkörbe können nicht zum Wiederherstellen vorheriger Versionen oder versehentlich überschriebener Dokumente verwendet werden; hierfür müssen Sie die Versionsverwaltung verwenden.

In der folgenden Tabelle wird beschrieben, wie ein Element im Standardpapierkorb und im endgültigen Papierkorb gelöscht und wiederhergestellt wird.

Aktion des Benutzers Auswirkung auf das Element Wiederherstellung des Elements durch

Löscht ein Element

Wird im Standardpapierkorb gespeichert, bis es aus dem Papierkorb gelöscht wird oder bis die Beibehaltungsdauer im Papierkorb das dafür konfigurierte Zeitlimit überschreitet.

Benutzer oder Websitesammlungsadministratoren

Löscht ein Element aus dem Papierkorb

Wird im endgültigen Papierkorb gespeichert.

Websitesammlungsadministratoren

Beim Deaktivieren des Papierkorbs für eine Webanwendung werden alle Papierkörbe geleert und die darin enthaltenen Elemente dauerhaft gelöscht.

Standardpapierkorb

Der Standardpapierkorb befindet sich auf der Websiteebene und ist für Benutzer mit den Berechtigungen Mitwirken, Entwerfen oder Vollzugriff für eine Website verfügbar. Wenn Benutzer ein Element aus einer Website löschen, wird das Element an den Standardpapierkorb der Website gesendet. Elemente im Standardpapierkorb werden auf das Websitekontingent angerechnet. Sie bleiben für eine festgelegte Zeitdauer in einem der Standardpapierkörbe der Website (die Standardeinstellung lautet 30 Tage).

Wenn ein Element aus dem Papierkorb gelöscht wird, wird das Element an den endgültigen Papierkorb gesendet.

Hinweis

Das Zeitlimit für die Papierkörbe gilt für die gesamte Zeit seit dem Löschen des Elements, nicht für die Dauer der Beibehaltung in einer der Papierkorbphasen.

Endgültiger Papierkorb (Papierkorb der Websitesammlung)

Der endgültige Papierkorb befindet sich auf der Ebene der Websitesammlungsadministratoren. Der endgültige Papierkorb ist in zwei Ansichten gegliedert: Objekte in den Standardpapierkörben aller Websites in der Websitesammlung und Objekte im endgültigen Papierkorb. Ein aus dem Standardpapierkorb gelöschtes Element kann nur von einem Websitesammlungsadministrator aus dem endgültigen Papierkorb wiederhergestellt werden.

Elemente bleiben im endgültigen Papierkorb, bis ein angegebener Zeitraum erreicht ist (die Standardeinstellung ist 30 Tage) oder bis das Größenlimit des endgültigen Papierkorbs erreicht ist. Zu diesem Zeitpunkt werden die ältesten Elemente gelöscht. Das Zeitlimit für die Papierkörbe gilt für die gesamte Zeit seit dem Löschen des Elements, nicht für die Dauer der Beibehaltung in einer der Papierkorbphasen.

Wenn ein endgültiger Papierkorb für eine Webanwendung aktiviert ist, sollten Sie den verfügbaren Speicherplatz für den endgültigen Papierkorb als Prozentsatz des der Webanwendung zugewiesenen Kontingents festlegen. Im endgültigen Papierkorb gespeicherte Elemente werden nicht auf das Websitekontingent angerechnet; jedoch erhöht sich durch die für den endgültigen Papierkorb angegebene Größe die Gesamtgröße der Website und der Inhaltsdatenbank, von der die Website gehostet wird. Wenn kein Websitekontingent festgelegt wurde, ist die Größe des endgültigen Papierkorbs unbegrenzt.

Angenommen, der Webanwendung wurden 100 MB Speicherplatz und dem endgültigen Papierkorb ein Kontingent von 50 % zugewiesen, also 50 MB. Dann sind für die Webanwendung insgesamt 150 MB verfügbar. Sie können für das Kontingent des endgültigen Papierkorbs maximal 100 Prozent zuweisen.

Weitere Informationen zum Festlegen von Kontingenten finden Sie unter

  • Planen der Wartung und Verwaltung einer Website (SharePoint Server 2010)

  • Erstellen von Kontingentvorlagen (SharePoint Server 2010)

Weitere Informationen zur Verwendung des Papierkorbs in SharePoint Server 2010 finden Sie unter Anzeigen, Wiederherstellen oder Löschen von Elementen im Papierkorb (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=90917&clcid=0x407)

Weitere Informationen zum Konfigurieren der Papierkörbe finden Sie unter "Konfigurieren des Papierkorbs (SharePoint Server 2010)".

Schützen von Inhalten mithilfe der Versionsverwaltung

Mithilfe der Versionsverwaltung können Sie Datenverluste durch Überschreiben eines Dokuments vermeiden. In der Dokumentbibliothek können dann mehrere Kopien des gleichen Dokuments beibehalten werden. Wenn ein Dokument versehentlich geändert, überschrieben oder beschädigt wird, kann die vorherige Version einfach vom Benutzer wiederhergestellt werden. Die Versionsverwaltung kann auf Bibliotheks- oder Listenebene aktiviert werden. Die Versionsverwaltung kann für Elemente und Dateien verwendet werden.

Lesen Sie vor dem Konfigurieren der Versionsverwaltung den Artikel "Planen der Websitewartung und -verwaltung (SharePoint Server 2010)".

Weitere Informationen zum Konfigurieren der Versionsverwaltung finden Sie unter "Aktivieren und Konfigurieren der Versionsverwaltung (SharePoint Server 2010)".

Administratoren müssen bei der Versionsverwaltung sorgfältig vorgehen, weil Websites relativ groß werden können, wenn viele Versionen von Dateien und Dokumenten vorhanden sind. Wenn die Größe der Websites nicht beschränkt wird, kann die Größe der Websites die Speicherkapazität überschreiten. Farmadministratoren können dieses Problem behandeln, indem sie SLAs (Service Level Agreements, Vereinbarungen zum Servicelevel) mit den Websitebesitzern treffen und Größenkontingente für Websites festlegen. Weitere Informationen zum Verwalten der Versionsverwaltung finden Sie unter "Verwalten der Versionsverwaltung mithilfe von Kontingenten (SharePoint Server 2010)".