Ausführen von Funktionstests für Arbeitsauslastungen (Office Communications Server 2007)

 

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2011-04-06

Nachdem Sie sichergestellt haben, dass Topologieinformationen und Konfigurationseinstellungen korrekt zusammengeführt worden sind, sollten Sie einige Funktionstests durchführen, um nachzuweisen, dass die verschiedenen Arbeitslasten wie erwartet funktionieren. Führen Sie Tests für jede Arbeitslast aus, die Sie bereitstellen. Beginnen Sie dazu mit Peer-zu-Peer-Sitzungen, und erweitern Sie die Tests dann auf Sitzungen mit drei oder mehr Teilnehmern. Beziehen Sie Remotebenutzer und Verbundbenutzer mit ein, um sich zu vergewissern, dass der Zugriff von außen wie erwartet funktioniert.

noteHinweis:
Diese Funktionstests dienen als repräsentative Beispiele. Passen Sie sie an die Anforderungen in Ihrer Organisation an, sodass Sie nur die Arbeitslasten testen, die Sie tatsächlich bereitgestellt haben.
noteHinweis:
Diese Tests werden zwar vor dem Clientrollout durchgeführt, doch sollten Sie Microsoft Lync 2010 für einige Testbenutzer bereitstellen, die in Microsoft Lync Server 2010 verwaltet werden, damit Sie sie in diesen Tests verwenden können.

In den folgenden Abschnitten werden einige Beispielszenarien beschrieben.

Szenarien für Funktionstests

Office Communications Server 2007-Remotebenutzer und interner Lync Server 2010-Benutzer

Benutzer

  • Remotebenutzer, der in Office Communications Server 2007 verwaltet wird

  • Interner Benutzer, der in Lync Server 2010 verwaltet wird

Szenarien

  1. Der Remotebenutzer ruft den internen Benutzer an und verwendet Sofortnachrichten, Desktopfreigabe und Audio/Video.

  2. Der interne Benutzer ruft den Remotebenutzer an und verwendet Sofortnachrichten, Desktopfreigabe und Audio/Video.

  3. Der Remotebenutzer fügt einen dritten Benutzer, der in Lync Server 2010 verwaltet wird, einer aktuellen Sofortnachrichtensitzung hinzu. Sie verwenden Desktopfreigabe und Audio/Video.

  4. Der interne Benutzer fügt einen dritten Benutzer, der in Office Communications Server 2007 verwaltet wird, einer aktuellen Sofortnachrichtensitzung hinzu. Sie verwenden Desktopfreigabe und Audio/Video.

Office Communications Server 2007-Remotebenutzer und Lync Server 2010-Remotebenutzer

Benutzer

  • Remotebenutzer, der in Office Communications Server 2007 verwaltet wird

  • Remotebenutzer, der in Lync Server 2010 verwaltet wird

Szenarien

  1. Der Office Communications Server 2007-Remotebenutzer ruft den Lync Server 2010-Remotebenutzer an und verwendet Sofortnachrichten, Desktopfreigabe und Audio/Video.

  2. Der Lync Server 2010Remotebenutzer ruft den Office Communications Server 2007-Remotebenutzer an und verwendet Sofortnachrichten, Desktopfreigabe und Audio/Video.

  3. Der Lync Server 2010-Remotebenutzer fügt einen dritten Benutzer, der in Lync Server 2010 verwaltet wird, einer aktuellen Sofortnachrichtensitzung hinzu. Sie verwenden Desktopfreigabe und Audio/Video.

  4. Der Lync Server 2010-Remotebenutzer fügt einen dritten Benutzer, der in Office Communications Server 2007 verwaltet wird, einer aktuellen Sofortnachrichtensitzung hinzu. Sie verwenden Desktopfreigabe und Audio/Video.

  5. Der Office Communications Server 2007-Remotebenutzer fügt einen dritten Benutzer, der in Lync Server 2010 verwaltet wird, einer aktuellen Sofortnachrichtensitzung hinzu. Sie verwenden Desktopfreigabe und Audio/Video.

  6. Der Office Communications Server 2007-Remotebenutzer fügt einen dritten Benutzer, der in Office Communications Server 2007 verwaltet wird, einer aktuellen Sofortnachrichtensitzung hinzu. Sie verwenden Desktopfreigabe und Audio/Video.

Lync Server 2010-Remotebenutzer und interner Office Communications Server 2007-Benutzer

Benutzer

  • Remotebenutzer, der in Lync Server 2010 verwaltet wird

  • Interner Benutzer, der in Office Communications Server 2007 verwaltet wird

Szenarien

  1. Der Remotebenutzer ruft den internen Benutzer an und verwendet Sofortnachrichten, Desktopfreigabe und Audio/Video.

  2. Der interne Benutzer ruft den Remotebenutzer an und verwendet Sofortnachrichten, Desktopfreigabe und Audio/Video.

  3. Der Remotebenutzer fügt einen dritten Benutzer, der in Office Communications Server 2007 verwaltet wird, einer aktuellen Sofortnachrichtensitzung hinzu. Sie verwenden Desktopfreigabe und Audio/Video.

  4. Der interne Benutzer fügt einen dritten Benutzer, der in Lync Server 2010 verwaltet wird, einer aktuellen Sofortnachrichtensitzung hinzu. Sie verwenden Desktopfreigabe und Audio/Video.

Konferenzen

Benutzer

  • Interner Benutzer, der in Office Communications Server 2007 verwaltet wird

  • Interner Benutzer, der in Lync Server 2010 verwaltet wird

Szenarien

  1. Ein Benutzer, der in Office Communications Server 2007 verwaltet wird, richtet eine geplante A/V-Konferenz oder eine ungeplante A/V-Konferenz ("Jetzt besprechen") ein und lädt einen in Lync Server 2010 verwalteten Benutzer und einen in Office Communications Server 2007 verwalteten Benutzer ein.

  2. Ein Benutzer, der in Lync Server 2010 verwaltet wird, richtet eine geplante A/V-Konferenz oder eine ungeplante A/V-Konferenz ("Jetzt besprechen") ein und lädt einen in Lync Server 2010 verwalteten Benutzer und einen in Office Communications Server 2007 verwalteten Benutzer ein.

  3. Ein Benutzer, der in Office Communications Server 2007 verwaltet wird, gibt den Desktop während einer Konferenz frei.

  4. Ein Benutzer, der in Lync Server 2010 verwaltet wird, gibt den Desktop während einer Konferenz frei.

  5. Ein Benutzer, der in Lync Server 2010 verwaltet wird, gibt eine Microsoft PowerPoint-Präsentation während einer Konferenz frei.

Person-zu-Person-Partnerverbund

Benutzer

  • Ein Benutzer, der in Lync Server 2010 verwaltet wird

  • Ein Verbundbenutzer

Szenarien

  • Ein Lync Server 2010-Benutzer ruft einen Verbundbenutzer an. Sie verwenden Sofortnachrichten, Audio/Video und Desktopfreigabe.

  • Ein Verbundbenutzer ruft einen Lync Server 2010-Benutzer an. Sie verwenden Sofortnachrichten, Audio/Video und Desktopfreigabe.

VoIP

Benutzer

  • Interner Benutzer, der in Lync Server 2010 verwaltet wird

  • Remotebenutzer, der in Lync Server 2010 verwaltet wird

  • Interner Benutzer, der in Office Communications Server 2007 verwaltet wird

  • Remotebenutzer, der in Office Communications Server 2007 verwaltet wird

Szenarien

  1. Ein (interner oder Remote-) Lync Server 2010-Benutzer ruft einen (internen oder Remote-) Office Communications Server 2007-Benutzer an, hält den Anruf und setzt ihn dann fort. Einer der Teilnehmer stellt den Anruf an einen anderen Benutzer durch (interner oder Remotebenutzer von Lync Server 2010 oder Office Communications Server 2007).

  2. Ein (interner oder Remote-) Office Communications Server 2007-Benutzer ruft einen (internen oder Remote-) Lync Server 2010-Benutzer an. Einer der Teilnehmer stellt den Anruf an eine Festnetznummer durch.

  3. Ein Festnetzteilnehmer ruft einen Lync Server 2010-Benutzer an. Der Lync Server 2010-Benutzer stellt den Anruf an einen Office Communications Server 2007-Benutzer durch.

  4. Ein Lync Server 2010-Benutzer ruft einen Festnetzteilnehmer an und stellt den Anruf dann an einen Office Communications Server 2007-Benutzer durch.

  5. Ein Lync Server 2010-Benutzer legt eine Anrufweiterleitungsregel mit einem Office Communications Server 2007-Benutzer als Weiterleitungsziel fest. Die Nummer wird an das richtige Ziel weitergeleitet.

  6. Ein Festnetzteilnehmer ruft einen Lync Server 2010-Benutzer an. Der Lync Server 2010-Benutzer parkt den Anruf, und ein anderer Lync Server 2010-Benutzer nimmt den Anruf wieder auf.