Szenariobasierte Kapazitätsplanung

 

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2012-10-18

Zum Sicherstellen der optimalen Leistung von Microsoft Lync Server 2010 müssen Sie Hardwareressourcen mit angemessenen Spezifikationen bereitstellen. Allerdings sollten Sie nicht mehr Hardware bereitstellen, als Sie benötigen, um eine maximale Rendite für Ihre Hardwareinvestitionen zu erzielen.

Dieser Abschnitt bietet einen Leitfaden, sodass Sie basierend auf der Analyse der Anforderungen Ihrer Organisation die richtigen Hardwareressourcen bereitstellen können. Anhand der Anzahl von Benutzern, der Benutzerprofile und der bereitgestellten Auslastungen können Sie die erforderliche Taktgeschwindigkeit der CPU, die Speicheranforderungen der Server und die Netzwerkbandbreite der Verbindungen zum und vom Server ermitteln. Die Ergebnisse gelten sowohl für physische als auch für virtuelle Topologien.

Die Informationen in diesem Abschnitt sind insbesondere dann nützlich, wenn Ihr Benutzermodell oder Ihre Serverhardware sich von den Angaben unter Lync Server 2010-Benutzermodelle unterscheidet.

In den folgenden Abschnitten werden die Ressourcen erläutert, die für jede Modalität von Lync Server 2010 erforderlich sind. Anschließend wird ein Beispielszenario beschrieben, das aufzeigt, wie diese Zahlen zu verwenden sind.

Für alle Leistungskennzahlen in den folgenden Tabellen gilt die Grundannahme, dass jeder Server über einen Dualprozessor mit je vier Kernen und einer Taktfrequenz von 2,33 GHz pro Kern verfügt. Dies ergibt 2.333 Megazyklen pro Kern bzw. 18.664 Megazyklen pro Server.

Wenn Ihre Server über andere Prozessoren verfügen, können Sie die Zahlen entsprechend anpassen. Ausführliche Informationen finden Sie unter "Berechnen der Leistungskennzahlen für Ihre Prozessoren" weiter unten in diesem Thema.

Verstehen der Ergebnistabellen und Formeln

Jeder der folgenden Abschnitte enthält eine Tabelle mit den Ergebnissen von Microsoft-Leistungstests und zeigt folgende Zahlen:

  • CPU-Anforderungen in Megazyklen zeigt die Megazyklen, die für diese Auslastung und diese Gesamtanzahl von Benutzern im Pool oder für die Gesamtanzahl von gleichzeitigen Anrufen oder Sitzungen im Pool erforderlich sind. In der Tabelle "Konferenzen – Webkonferenzen" z. B. bedeutet die Zahl 1.569 in der Zeile 400, dass für 400 gleichzeitige Datenkonferenzbenutzer im Pool alle Server im Pool zusammen insgesamt 1.569 Megazyklen bereitstellen müssen.

  • Prozentuale CPU-Anforderungen eines Front-End-Servers zeigt die für diese Aufgabe erforderlichen Megazyklen als CPU-Auslastung in Prozent, so als ob die gesamte Auslastung durch einen Server verarbeitet würde, der die gleichen Spezifikationen aufweist wie die bei den Microsoft-Tests verwendeten.

  • Arbeitsspeicheranforderungen zeigt die gesamte Menge an Arbeitsspeicher, die für diese Arbeitsauslastung für diese Gesamtanzahl von gleichzeitigen Benutzern oder Anrufen im Pool erforderlich ist. In der Tabelle "Konferenzen – Webkonferenzen" z. B. bedeutet die Zahl 1,5 GB in der Zeile 400, dass für 400 gleichzeitige Datenkonferenzbenutzer im Pool alle Server im Pool zusammen insgesamt 1,5 GB Arbeitsspeicher bereitstellen müssen.

    Diese Zahl enthält nicht den für die Basissystemanforderungen erforderlichen Arbeitsspeicher.

  • Netzwerkbandbreite zeigt die Gesamtnetzwerkbandbreite für Verbindungen zu und von den Servern, die für diese Gesamtanzahl von gleichzeitigen Benutzern oder Anrufen dieses Typs erforderlich ist. Dies gilt nur für Datenverkehr zum und vom Server, Peer-zu-Peer-Bandbreite wird nicht berücksichtigt.

Unterhalb der Tabellen finden Sie Formeln, mit denen Sie die erforderlichen Ressourcen für Ihre Organisation basierend auf Benutzeranzahl, Benutzermodell und Arbeitsauslastung berechnen können. Diese Formeln wurden anhand von Trendanalysedaten der Leistungstestergebnisse erstellt. Nicht jeder Testdatenpunkt befindet sich exakt auf der Trendlinie. Wenn Sie also die Formeln mit der Anzahl von Benutzern oder Anrufen aus einer der Zeilen der Tabellen mit den Testergebnissen verwenden, entsprechen die berechneten Leistungskennzahlen möglicherweise nicht genau den Tabellenergebnissen.

Zum Ermitteln der CPU-Anforderungen für Ihren Pool muss Folgendes berechnet werden:

  • Zunächst berechnen Sie für jede Arbeitsauslastung die erforderliche prozentuale CPU-Leistung des Testservers. Hierbei handelt es sich um den Prozentsatz der gesamten CPU-Leistung eines der in den Microsoft-Leistungstests verwendeten Server, der für die entsprechende Arbeitsauslastung benötigt wird. Diese Server verfügen über 8 Kerne mit 2,33 GHz pro Kern.

    Wenn Sie Server mit den gleichen SPECint-Daten einsetzen, können Sie einfach die erforderliche prozentuale CPU-Kapazität des Testservers verwenden, um zu ermitteln, wie viele Server Sie benötigen. Addieren Sie die erforderliche prozentuale CPU-Kapazität des Testservers für jede Auslastung, um die erforderliche prozentuale CPU-Gesamtkapazität zu ermitteln, die Sie für Ihren gesamten Pool benötigen. Stellen Sie eine ausreichende Anzahl von Servern im Pool bereit, um sicherzustellen, dass jeder Server mit maximal 70 % Kapazität ausgeführt werden kann. Wenn Sie zum Beispiel eine erforderliche prozentuale CPU-Gesamtkapazität von 260 % ermittelt haben, sollten Sie vier Server im Pool bereitstellen.

  • Wenn Sie Server mit anderen Kapazitäten einsetzen, verwenden Sie die entsprechende Formel für jede Arbeitsauslastung, um die prozentuale CPU-Kapazität des Testservers in Megazyklen umzurechnen. Ein Beispiel für die Verwendung dieser Berechnungen finden Sie unter "Beispielberechnung der erforderlichen Ressourcen" weiter unten in diesem Abschnitt.

Alle Leistungstests wurden unter der Annahme durchgeführt, dass alle Testserver sich an einem einzigen Standort befinden.

Annahmen für die Tests:

Für die Tests, Ergebnisse und Formeln in diesem Abschnitt wurde Folgendes angenommen:

  • Alle Server befinden sich an einem einzigen Standort.

  • Der Vermittlungsserver ist mit dem Front-End-Server verbunden. Wenn Sie einen eigenständigen Vermittlungsserver bereitstellen, können Sie nicht die gesamte Enterprise-VoIP-Auslastung vom Front-End-Server subtrahieren, da ein Teil des Signaldatenverkehrs weiterhin vom Front-End-Server verarbeitet wird.

    Für die in diesem Abschnitt nicht abgedeckten Probleme und Verwendungsszenarien wird davon ausgegangen, dass Ihre Organisation die unter Lync Server 2010-Benutzermodelle beschriebenen Nutzungsmuster befolgt. Beispielsweise wird für MPOP (Multiple Point Of Presence) ein Wert von 1:1.5 angenommen.

Instant Messaging und Anwesenheit

Diese Tabelle zeigt die Testergebnisse für die Arbeitsauslastung durch Instant Messaging und Anwesenheit. Die hier aufgeführten Zahlen umfassen die Verteilerlistenerweiterung und das Abrufen von Fotos aus den Anwesenheitsinformationen.

Anzahl der Benutzer CPU-Anforderungen in Megazyklen Prozentuale CPU-Anforderungen eines Front-End-Servers* Speicheranforderungen** Netzwerkbandbreite

5.000

1.043

5,6 %

1,1 GB

7,5 MBit/s

10.000

1.736

9,3 %

1,6 GB

14,8 MBit/s

15.000

2.556

13,7 %

2,18 GB

22,6 MBit/s

20.000

3.528

18,9 %

2,33 GB

38,3 MBit/s

25.000

4.423

23,7 %

2,43 GB

52,8 MBit/s

* Basierend auf dem Lync Server-Basisprozessor mit acht Kernen à 2.333 Megazyklen.

** Fügen Sie pro Server 7 GB für die Basisarbeitsspeicheranforderungen des Systems hinzu.

Anhand dieser Testergebnisse wurden per Trendanalyse folgende Richtlinien berechnet:

  • Prozentuale CPU-Kapazität des Testservers = (Benutzeranzahl) * 0,001

    Erforderliche Megazyklen = (Prozentuale CPU-Kapazität/100) * 2333 * 8

  • Erforderlicher Arbeitsspeicher in GB = 7 GB Basisanforderung + ((Benutzeranzahl) * 0,0000678)

  • Erforderliche Netzwerkbandbreite in MBit/s = ((Benutzeranzahl ^2) * 0,0000000637) + (0,000369 * Benutzeranzahl) + 4,15

Adressbuchwebabfrage

Diese Tabelle zeigt die Testergebnisse für die Ressourcennutzung durch die Adressbuchwebabfrage.

Anzahl der Benutzer CPU-Anforderungen in Megazyklen Prozentuale CPU-Anforderungen eines Front-End-Servers* Speicheranforderungen Netzwerkbandbreite

5.000

646

3,46 %

0,265 GB

3,3 MBit/s

10.000

974

5,22 %

0,268 GB

6,4 MBit/s

15.000

1.312

7,03 %

0,263 GB

9,5 MBit/s

20.000

1.631

8,74 %

0,263 GB

13,8 MBit/s

25.000

1.984

10,63 %

0,265 GB

18,3 MBit/s

* Basierend auf dem Lync Server-Basisprozessor mit acht Kernen à 2.333 Megazyklen.

Anhand dieser Testergebnisse wurden per Trendanalyse folgende Richtlinien berechnet:

  • Prozentuale CPU-Kapazität des Testservers = ((Benutzeranzahl) * 0,0004) + 2,0

    Erforderliche Megazyklen = (Prozentuale CPU-Kapazität des Testservers/100) * 2333 * 8

  • Erforderlicher Arbeitsspeicher in GB = 0,300

  • Erforderliche Netzwerkbandbreite in MBit/s = 0,00075 * Benutzeranzahl

Sofortnachrichten-Gruppenkonferenzen

Diese Tabelle zeigt die Testergebnisse für die Ressourcennutzung durch Sofortnachrichten-Gruppenkonferenzen.

Anzahl gleichzeitiger Sofortnachrichten-Gruppenbenutzer CPU-Anforderungen in Megazyklen Prozentuale CPU-Anforderungen eines Front-End-Servers** Speicheranforderungen Netzwerkbandbreite

100

401

2,15 %

0,08 GB

1,22 MBit/s

200

358

1,92 %

0,15 GB

1,90 MBit/s

300

416

2,33 %

0,23 GB

2,42 MBit/s

400

467

2,5 %

0,30 GB

3,00 MBit/s

500

538

2,88 %

0,40 GB

3,38 MBit/s

* Stellen Sie sicher, dass Sie genügend Kapazität für andere Konferenzbenutzer einplanen. Im Lync Server 2010-Benutzermodell wird angenommen, dass bei 50 % der Audiokonferenzen die Sofortnachrichten-Gruppenfunktion genutzt wird. Wenn Sie Anzahl von Sofortnachrichten-Gruppenbenutzern planen, beziehen Sie basierend auf den Nutzungsmustern in Ihrer Organisation einen angemessenen Prozentsatz an Konferenzbenutzern in die Berechnung ein.

** Basierend auf dem Lync Server-Basisprozessor mit acht Kernen à 2.333 Megazyklen.

Anhand dieser Testergebnisse wurden per Trendanalyse folgende Richtlinien berechnet:

  • Prozentuale CPU-Kapazität des Testservers = (Benutzeranzahl * 0,001) + 2,0

    Erforderliche Megazyklen = (Prozentuale CPU-Kapazität des Testservers/100) * 2333 * 8

  • Erforderlicher Arbeitsspeicher in GB = 0,0008 * Anzahl gleichzeitiger Sofortnachrichten-Gruppenbenutzer

  • Erforderliche Netzwerkbandbreite in MBit/s = (Anzahl gleichzeitiger Sofortnachrichten-Gruppenbenutzer * 0,0054) + 0,76

Konferenzen – Webkonferenzen

Diese Tabelle zeigt die Ressourcennutzung für Konferenzen vom Typ "Webkonferenz".

Anzahl gleichzeitiger Webkonferenzbenutzer* CPU-Anforderungen in Megazyklen Prozentuale CPU-Anforderungen eines Front-End-Servers** Speicheranforderungen Netzwerkbandbreite

100

444

2,38 %

0,4 GB

24,55 MBit/s

200

659

3,53 %

0,4 GB

49,23 MBit/s

300

845

4,53 %

1,5 GB

66,58 MBit/s

400

1.004

5,38 %

1,5 GB

81,34 MBit/s

500

1.191

6,38 %

2,2 GB

90,06 MBit/s

* Die Anzahl von Webkonferenzbenutzern kann üblicherweise als Prozentsatz aller Konferenzbenutzer festgelegt werden. Im Lync Server 2010-Benutzermodell wird angenommen, dass 20 % aller Konferenzen auch Webkonferenzfunktionen enthalten (zum Beispiel das Microsoft PowerPoint-Präsentationsgrafikprogramm oder Whiteboards). Sie können diesen Prozentsatz an die Anforderungen in Ihrer Organisation anpassen, um zu ermitteln, wie viele gleichzeitige Datenkonferenzbenutzer verarbeitet werden müssen.

** Basierend auf dem Lync Server-Basisprozessor mit acht Kernen à 2.333 Megazyklen.

Anhand dieser Testergebnisse wurden per Trendanalyse folgende Richtlinien berechnet:

  • Prozentuale CPU-Kapazität des Testservers = (gleichzeitige Datenkonferenzbenutzer * 0,01) + 1,5

    Erforderliche Megazyklen = (Prozentuale CPU-Kapazität des Testservers/100) * 2333 * 8

  • Erforderlicher Arbeitsspeicher in GB = 0,0047 * (Anzahl gleichzeitiger Datenkonferenzbenutzer)

  • Erforderliche Netzwerkbandbreite in MBit/s = (Anzahl gleichzeitiger Datenkonferenzbenutzer * 0,163) + 13,4

PSTN-Konferenzen

Diese Tabelle zeigt die Ressourcennutzung durch PSTN-Benutzer, die über die Konferenzzentrale an Ihren Konferenzen teilnehmen.

Anzahl gleichzeitiger PSTN-Konferenzbenutzer CPU-Anforderungen in Megazyklen Prozentuale CPU-Anforderungen eines Front-End-Servers* Speicheranforderungen Netzwerkbandbreite

50

373

2,0 %

0,47 GB

1,0 MBit/s

100

560

3,0 %

0,59 GB

2,1 MBit/s

150

560

3,0 %

0,71 GB

3,2 MBit/s

200

933

5,00 %

0,83 GB

4,4 MBit/s

250

1.680

9,00 %

1,01 GB

5,6 MBit/s

* Basierend auf dem Lync Server-Basisprozessor mit acht Kernen à 2.333 Megazyklen.

Anhand dieser Testergebnisse wurden per Trendanalyse folgende Richtlinien berechnet:

  • Prozentuale CPU-Kapazität des Testservers = (Anzahl gleichzeitiger PSTN-Konferenzanrufer * 0,033) + (Anzahl gleichzeitiger PSTN-Konferenzanrufer * 0,0918)

    Erforderliche Megazyklen = (Prozentuale CPU-Kapazität des Testservers/100) * 2333 * 8

  • Erforderlicher Arbeitsspeicher in GB = ((2,64 * Anzahl gleichzeitiger PSTN-Konferenzanrufer) + 326) / 1000

  • Erforderliche Netzwerkbandbreite in MBit/s = (0,023 * Anzahl gleichzeitiger PSTN-Konferenzanrufer) – 0,19

Beachten Sie, dass Sie bei der Berechnung der CPU-Kapazität die Anzahl gleichzeitiger PSTN-Konferenzanrufer zweimal einkalkulieren, da jeder Anrufer sowohl Konferenzteilnehmer als auch UC-zu-PSTN-Anrufer ist.

Konferenzen – Anwendungsfreigabe

Diese Tabelle zeigt die Ressourcennutzung durch Anwendungsfreigaben in Ihren Konferenzen.

Anzahl gleichzeitiger Anwendungsfreigabebenutzer* CPU-Anforderungen in Megazyklen Prozentuale CPU-Anforderungen eines Front-End-Servers** Speicheranforderungen Netzwerkbandbreite

100

1.680

9,0 %

2,7 GB

82,0 MBit/s

200

3.098

16,60 %

2,8 GB

130,8 MBit/s

300

4.324

23,17 %

2,9 GB

152,2 MBit/s

400

5.192

27,82 %

3,3 GB

184,13 MBit/s

* Die Anzahl von Konferenzbenutzern mit Anwendungsfreigabe kann üblicherweise als Prozentsatz der Audiokonferenzbenutzer festgelegt werden. Im Lync Server 2010-Benutzermodell wird angenommen, dass bei 50 % der Audiokonferenzen die Funktion der Anwendungsfreigabe genutzt wird. Sie können diesen Prozentsatz an die Anforderungen in Ihrer Organisation anpassen, um zu ermitteln, wie viele gleichzeitige Anwendungsfreigabebenutzer verarbeitet werden müssen.

** Basierend auf dem Lync Server-Basisprozessor mit acht Kernen à 2.333 Megazyklen.

Anhand dieser Testergebnisse wurden per Trendanalyse folgende Richtlinien berechnet:

  • Prozentuale CPU-Kapazität des Testservers = (gleichzeitige Konferenzbenutzer mit Anwendungsfreigabe * 0,071) + 2,5

    Erforderliche Megazyklen = (Prozentuale CPU-Kapazität des Testservers/100) * 2333 * 8

  • Erforderlicher Arbeitsspeicher in GB = (0,0019 * Anzahl gleichzeitiger Konferenzbenutzer mit Anwendungsfreigabe) + 2,45

  • Erforderliche Netzwerkbandbreite in MBit/s = (Anzahl gleichzeitiger Konferenzbenutzer mit Anwendungsfreigabe * 0,33) + 54

Konferenzen – Audiokonferenzen

Audiokonferenzen werden durch den A/V-Konferenzdienst (Audio/Video) verarbeitet, diese Auslastung betrifft die Front-End-Server also nur, wenn Sie den A/V-Konferenzserver mit dem Front-End-Server verbinden. Zum Sicherstellen einer optimalen Leistung wird empfohlen, den A/V-Konferenzserver getrennt vom Front-End-Server bereitzustellen. Das Verbinden des A/V-Konferenzservers mit dem Front-End-Server wird unterstützt, wenn weniger als 10.000 Benutzer vorhanden sind.

Diese Tabelle zeigt die Ressourcennutzung für Konferenzen vom Typ "Audiokonferenz". In dieser Tabelle wird Folgendes angenommen: an 85 % der Audiokonferenzen nehmen vier Benutzer teil, an 10 % nehmen sechs Benutzer teil, an 5 % nehmen 10 Benutzer teil.

Beachten Sie, dass sich in allen Tabellen zu Konferenzen die Anzahl gleichzeitiger Benutzer auf die Gesamtanzahl von Benutzern bezieht, die an allen zu diesem Zeitpunkt stattfindenden Konferenzen teilnehmen. An einer Konferenz können maximal 250 Benutzer teilnehmen.

noteHinweis:
250 ist gemäß Tests von Microsoft der Höchstwert für Bereitstellungen mit gemeinsam genutztem Pool. Weitere Informationen zur Unterstützung von Besprechungen mit mehr als 250 Teilnehmern finden Sie im Thema zu "Microsoft Lync Server 2010-Unterstützung für große Besprechungen" (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=242073&clcid=0x407).
Anzahl gleichzeitiger Audiokonferenzbenutzer CPU-Anforderungen in Megazyklen Prozentuale CPU-Anforderungen eines Front-End-Servers oder A/V-Konferenzservers* Speicheranforderungen** Netzwerkbandbreite

200

2.463

13,2 %

0,42 GB

29,33 MBit/s

400

4.759

25,5 %

0,73 GB

58,02 MBit/s

600

6.906

37,0 %

1,0 GB

86,98 MBit/s

800

8.884

47,6 %

1,29 GB

115,74 MBit/s

1000

11.814

63,3 %

1,6 GB

144,84 MBit/s

* Basierend auf dem Lync Server-Basisprozessor mit acht Kernen à 2.333 Megazyklen.

** Fügen Sie für A/V-Konferenzserver 7 GB pro Server für die Basisarbeitsspeicheranforderungen des Systems hinzu.

Anhand dieser Testergebnisse wurden per Trendanalyse folgende Richtlinien berechnet:

  • Prozentuale CPU-Kapazität des Testservers = (Anzahl gleichzeitiger Audiokonferenzbenutzer) * 0,062

    Erforderliche Megazyklen = (Prozentuale CPU-Kapazität des Testservers/100) * 2333 * 8

  • Erforderlicher Arbeitsspeicher in GB = (Anzahl gleichzeitiger Audiokonferenzbenutzer * 0,00146) + 0,132

  • Erforderliche Netzwerkbandbreite in MBit/s = (Anzahl gleichzeitiger Audiokonferenzbenutzer * 0,14435) + 0,36

Konferenzen – Videokonferenzen

Diese Tabelle zeigt die Ressourcennutzung für Konferenzen vom Typ "Videokonferenz". In dieser Tabelle wird angenommen, dass in 70 % der Videokonferenzen CIF und in 30 % der Videokonferenzen VGA verwendet wird.

Videokonferenzen werden durch den A/V-Konferenzdienst (Audio/Video) verarbeitet, diese Auslastung betrifft die Front-End-Server also nur, wenn Sie den A/V-Konferenzserver mit dem Front-End-Server verbunden haben.

Anzahl gleichzeitiger Videokonferenzbenutzer* CPU-Anforderungen in Megazyklen Prozentuale CPU-Anforderungen eines Front-End-Servers oder A/V-Konferenzservers** Speicheranforderungen Netzwerkbandbreite

40

672

3.6%

0,03 GB

18,19 MBit/s

80

1.288

6.9%

0,03 GB

29,86 MBit/s

120

1.792

9.6%

0,03 GB

50,39 MBit/s

160

2.277

12.2%

0,03 GB

63,04 MBit/s

200

3.023

16,2

0,03 GB

80,00 MBit/s

* Die Anzahl von Videokonferenzbenutzern kann üblicherweise als Prozentsatz der Audiokonferenzbenutzer festgelegt werden. Im Lync Server 2010-Benutzermodell wird angenommen, dass bei 20 % der Audiokonferenzen die Videokonferenzfunktion genutzt wird. Sie können diesen Prozentsatz an die Anforderungen in Ihrer Organisation anpassen, um zu ermitteln, wie viele gleichzeitige Videokonferenzbenutzer verarbeitet werden müssen.

** Basierend auf dem Lync Server-Basisprozessor mit acht Kernen à 2.333 Megazyklen.

  • Prozentuale CPU-Kapazität des Testservers = (Anzahl gleichzeitiger Videokonferenzbenutzer) * 0,07625

    Erforderliche Megazyklen = (Prozentuale CPU-Kapazität des Testservers/100) * 2333 * 8

  • Erforderlicher Arbeitsspeicher in GB = 0,03

  • Erforderliche Netzwerkbandbreite in MBit/s = (Anzahl gleichzeitiger Videokonferenzbenutzer * 0,3925) + 1,25

Enterprise-VoIP – UC-zu-UC-Anrufe

Diese Tabelle zeigt die Ressourcennutzung durch UC-zu-UC-Anrufe (zwischen zwei Unified Communications-Systemen) über Enterprise-VoIP.

Anzahl gleichzeitiger Anrufe* CPU-Anforderungen in Megazyklen Prozentuale CPU-Anforderungen eines Front-End-Servers** Speicheranforderungen Netzwerkbandbreite

200

499

2,67 %

1,36 GB

2,80 MBit/s

400

721

3,86 %

1,6 GB

5,04 MBit/s

600

974

5,22 %

1,75 GB

7,57 MBit/s

800

1.212

6,5 %

1,95 GB

9,85 MBit/s

1000

1.458

7,8 %

2,11 GB

12,16 MBit/s

* Im Lync Server 2010-Benutzermodell wird angenommen, dass pro Benutzer und Stunde vier Anrufe getätigt werden und jeder Anruf im Durchschnitt drei Minuten dauert. Diese vier Anrufe pro Stunde im Benutzermodell umfassen sowohl Anrufe von UC-System zu UC-System als auch Anrufe vom UC-System ins Festnetz. Die genauesten Zahlen erhalten Sie, wenn Sie wissen, bei wie viel Prozent der Enterprise-VoIP-Anrufe Ihrer Benutzer es sich um UC-zu-UC-Anrufe und bei wie viel Prozent es sich um UC-zu-PSTN-Anrufe handelt. Im Benutzermodell wird angenommen, dass 60 % der Anrufe zwischen UC-System und Festnetz und 40 % der Anrufe zwischen zwei UC-Systemen getätigt werden In den folgenden Berechnungen können Sie Ihre tatsächlichen Zahlen für Anrufe pro Stunde und Anrufdauer verwenden, falls diese abweichen.

** Basierend auf dem Lync Server-Basisprozessor mit acht Kernen à 2.333 Megazyklen.

Anhand dieser Testergebnisse wurden per Trendanalyse folgende Richtlinien berechnet:

  • Anzahl gleichzeitiger Anrufe = Benutzeranzahl * durchschnittliche Anzahl UC-zu-UC-Anrufe pro Benutzer und Stunde * Dauer in Minuten / 60

  • Prozentuale CPU-Kapazität des Testservers = (Anzahl gleichzeitiger Anrufe * 0,007)

    Erforderliche Megazyklen = (Prozentuale CPU-Kapazität des Testservers/100) * 2333 * 8

  • Erforderlicher Arbeitsspeicher in GB = (0,00093 * Anzahl gleichzeitiger Anrufe) + 1,19

  • Erforderliche Netzwerkbandbreite in MBit/s = (Anzahl gleichzeitiger Anrufe * 0,01175) + 0,43

Enterprise-VoIP – UC-zu-PSTN-Anrufe

Diese Tabelle zeigt die Ressourcennutzung durch UC-zu-PSTN-Anrufe (zwischen Unified Communications-System und Festnetztelefon) über Enterprise-VoIP.

Anzahl gleichzeitiger Anrufe* CPU-Anforderungen in Megazyklen Prozentuale CPU-Anforderungen eines Front-End-Servers** Speicheranforderungen Netzwerkbandbreite

200

1.456

7,8 %

0,28 GB

19,56 MBit/s

400

3.789

20,3 %

0,43 GB

38,65 MBit/s

600

5.226

28 %

0,6 GB

57,52 MBit/s

800

6.924

37,1 %

0,77 GB

76,52 MBit/s

1000

8.455

45,3 %

0,89 GB

95,39 MBit/s

* Im Lync Server 2010-Benutzermodell wird angenommen, dass pro Benutzer und Stunde vier Anrufe getätigt werden und jeder Anruf im Durchschnitt drei Minuten dauert. Die vier Anrufe pro Stunde im Benutzermodell umfassen sowohl Anrufe von UC-System zu UC-System als auch Anrufe vom UC-System ins Festnetz. Die genauesten Zahlen erhalten Sie, wenn Sie wissen, bei wie viel Prozent der Enterprise-VoIP-Anrufe Ihrer Benutzer es sich um UC-zu-UC-Anrufe und bei wie viel Prozent es sich um UC-zu-PSTN-Anrufe handelt. Im Benutzermodell wird angenommen, dass 60 % der Anrufe zwischen UC-System und Festnetz und 40 % der Anrufe zwischen zwei UC-Systemen getätigt werden In den folgenden Berechnungen können Sie Ihre tatsächlichen Zahlen für Anrufe pro Stunde und Anrufdauer verwenden, falls diese abweichen.

** Basierend auf dem Lync Server-Basisprozessor mit acht Kernen à 2.333 Megazyklen.

Anhand dieser Testergebnisse wurden per Trendanalyse folgende Richtlinien berechnet:

  • Anzahl gleichzeitiger Anrufe = Benutzeranzahl * durchschnittliche Anzahl UC-zu-PSTN-Anrufe pro Benutzer und Stunde * Dauer in Minuten / 60

  • Prozentuale CPU-Kapazität des Testservers = (Anzahl gleichzeitiger Anrufe * 0,007) + (0,0918 * (1 minus % der Anrufe, die die Medienumgehung verwenden) * Anzahl gleichzeitiger Anrufe)

    Erforderliche Megazyklen = (Prozentuale CPU-Kapazität des Testservers/100) * 2333 * 8

  • Erforderlicher Arbeitsspeicher in GB = (0,00156 * Anzahl gleichzeitiger Anrufe) + 0,126

  • Erforderliche Netzwerkbandbreite in MBit/s = (Anzahl gleichzeitiger Anrufe * 0,19) * (1 minus % der Anrufe, die die Medienumgehung verwenden)

Reaktionsgruppendienst

Diese Tabelle zeigt die Ressourcennutzung durch den Lync Server-Reaktionsgruppendienst.

Beachten Sie, dass Reaktionsgruppen maximal 1.200 Agents pro Pool unterstützen.

Anzahl gleichzeitiger Reaktionsgruppenanrufe CPU-Anforderungen in Megazyklen Prozentuale CPU-Anforderungen eines Front-End-Servers* Speicheranforderungen Netzwerkbandbreite

50

1.680

9 %

1,2 GB

0,245 MBit/s

60

1.680

9 %

1,3 GB

0,315 MBit/s

70

1.866

10 %

1,3 GB

0,355 MBit/s

80

2.053

11 %

1,3 GB

0.40 MBit/s

90

2.240

12 %

1,4 GB

0,46 MBit/s

** Basierend auf dem Lync Server-Basisprozessor mit acht Kernen à 2.333 Megazyklen.

Anhand dieser Testergebnisse wurden per Trendanalyse folgende Richtlinien berechnet:

  • Prozentuale CPU-Kapazität des Testservers = (Anzahl gleichzeitiger Reaktionsgruppenanrufe * 0,0192) + 7,48

    Erforderliche Megazyklen = (Prozentuale CPU-Kapazität des Testservers/100) * 2333 * 8

  • Erforderlicher Arbeitsspeicher in GB = (0,0008 * Anzahl gleichzeitiger Reaktionsgruppenanrufe) + 1,18

  • Erforderliche Netzwerkbandbreite in MBit/s = Anzahl gleichzeitiger Anrufe * 0,005

Dienst zum Parken von Anrufen

Diese Tabelle zeigt die Ressourcennutzung durch den Lync Server-Dienst zum Parken von Anrufen.

Anzahl gleichzeitiger Anrufe CPU-Anforderungen in Megazyklen Prozentuale CPU-Anforderungen eines Front-End-Servers* Speicheranforderungen Netzwerkbandbreite

1

186

1 %

0,130 GB

0,100 MBit/s

25

186

1 %

0,165 GB

0,280 MBit/s

50

373

2 %

0,200 GB

0,550 MBit/s

75

560

3 %

0,235 GB

0,780 MBit/s

100

746

4 %

0,270 GB

1,00 MBit/s

** Basierend auf dem Lync Server-Basisprozessor mit acht Kernen à 2.333 Megazyklen.

Anhand dieser Testergebnisse wurden per Trendanalyse folgende Richtlinien berechnet:

  • Test server CPU% cost = (number of concurrent calls * 0.04) + 0.055

    Erforderliche Megazyklen = (Prozentuale CPU-Kapazität des Testservers/100) * 2333 * 8

  • Erforderlicher Arbeitsspeicher in GB = ((1,4 * Anzahl gleichzeitiger Anrufe) + 1,18) / 1000

  • Erforderliche Netzwerkbandbreite in MBit/s = (Anzahl gleichzeitiger Anrufe * 0.00956) + 0.055

Berechnen der Leistungskennzahlen für Ihre Prozessoren

Alle prozentualen CPU-Kapazitätsangaben in diesem Abschnitt setzen voraus, dass jeder Server über einen Dualprozessor mit je vier Kernen und einer Taktfrequenz von 2,33 GHz verfügt. Dies ergibt 2.333 Megazyklen/Sekunde pro Prozessorkern bzw. 18.664 Megazyklen/Sekunde pro Server.

Wenn Ihre Server über andere Prozessoren verfügen, können Sie die Zahlen der Hardware entsprechend anpassen.

Das SPECint-Benchmarkergebnis für die in diesen Tests verwendeten Prozessoren beträgt insgesamt 186 für die acht Kerne bzw. 23,25 pro Kern. Zum Berechnen der entsprechenden Prozessorzyklen für Ihre Server gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Öffnen Sie die Website "www.spec.org" in einem Webbrowser.

  2. Führen Sie den Mauszeiger über Results und über CPU2006, und klicken Sie auf Search CPU2006 Results.

  3. Wählen Sie in Available Configurations die Option SPECint2006 Rates aus, und klicken Sie auf Go.

  4. Geben Sie im Bereich Simple Request passende Suchkriterien für Ihren Prozessor aus, und klicken Sie anschließend auf Execute Simple Fetch.

  5. Suchen Sie die von Ihnen bereitgestellte Server/Prozessor-Kombination, und betrachten Sie die Zahl in der Spalte Result.

  6. Indem Sie diesen Wert durch die Anzahl der Kerne im Server dividieren, erhalten Sie den Wert pro Kern. Wenn beispielsweise in der Spalte Result die Zahl 240 für einen Achtkernserver angezeigt wird, beträgt der Wert pro Kern 30.

  7. Verwenden Sie folgende Formel, um die Megazyklen pro Kern für Ihren Server zu ermitteln:

    (Your processor's per-core value) X 2,333 / 23.25

  8. Multiplizieren Sie das Ergebnis mit der Anzahl der Kerne im Server, um die Gesamtanzahl der Megazyklen pro Server zu erhalten. Diese Zahl entspricht der Anzahl von 18.664 Megazyklen für den Basisserver, anhand derer die Zahlen in den vorherigen Abschnitten dieses Themas berechnet wurden.

Beispielberechnung der erforderlichen Ressourcen

Das folgende Beispiel zeigt, wie Sie die Ressourcenanforderungen berechnen können, wenn Ihre Organisation Lync Server 2010 anders nutzt als unter Lync Server 2010-Benutzermodelle beschrieben. In diesem Beispiel liegt die Nutzungsrate der Organisation wesentlich höher als im Benutzermodell.

  • 30.000 Benutzer, 100% verwenden Enterprise-VoIP (im Benutzermodell verwenden nur 50 % der Benutzer VoIP). Der Vermittlungsserver ist mit dem Front-End-Server verbunden. 75 % der UC-zu-PSTN-Anrufe verwenden die Medienumgehung.

  • Durchschnittlich 7,5 % der Benutzer befinden sich gleichzeitig in Konferenzen (im Gegensatz zu 5 % im Benutzermodell), sodass die Anzahl gleichzeitiger Konferenzbenutzer bei 2250 liegt.

  • Die weiteren Konferenzfunktionen entsprechen dem Lync Server 2010-Benutzermodell.

  • Die Enterprise-VoIP-Auslastung ist höher als im Benutzermodell: Während der Spitzenzeiten werden durchschnittlich fünf Anrufe pro Stunde getätigt, die durchschnittlich drei Minuten dauern (im Benutzermodell wird mit vier Anrufen pro Stunde während der Spitzenzeiten gerechnet). Gemäß Benutzermodell handelt es sich bei drei Anrufen um UC-zu-PSTN-Anrufe, bei zweien um UC-zu-UC-Anrufe.

Die CPU-Anforderungen für die Front-End-Server werden wie folgt berechnet:

Arbeitsauslastung des Front-End-Servers Prozentuale CPU-Kapazität des Testservers Erforderliche Megazyklen

Grundlegende Sofortnachrichten- und Anwesenheitsfunktionen

30.000 Benutzer * 0,001 = 30

(30/100) * 2.333 * 8 = 5.599

Adressbuchwebabfrage

(30.000 Benutzer * 0,0004) + 2 = 14

(14/100) * 2.333 * 8 = 2.613

Gruppensofortnachrichten (in 50 % der Konferenzen werden Sofortnachrichten-Gruppenfunktionen verwendet)

(1125 Benutzer * 0,001) + 2 = 3,125

(3,125/100) * 2.333 * 8 = 583

Webkonferenzen (in 75 % aller Konferenzen werden Webkonferenzfunktionen verwendet, in 20 % dieser Konferenzen werden Sofortnachrichten-Gruppenfunktionen verwendet)

(337 Benutzer * 0,01) + 1,5 = 4,87

(4,87/100) * 2.333 * 8 = 909

PSTN-Konferenzen (15 % der Konferenzteilnehmer wählen sich über ein Festnetztelefon ein)

(338 Benutzer * 0.033) + (338 Benutzer * 0,0918) = 42,18

(42,18/100) * 2.333 * 8 = 7.872

Anwendungsfreigaben (in 75 % aller Konferenzen werden Webkonferenzfunktionen verwendet, in 50 % dieser Konferenzen werden Anwendungsfreigaben verwendet)

(843 Benutzer * 0,071) + 2,5 = 62,353

(62,353/100) * 2.333 * 8 = 11.638

Enterprise-VoIP – UC-zu-UC-Anrufe

30.000 Benutzer * 2 Anrufe * 3 Minuten / 60 = 5000 gleichzeitige Anrufe

5000 Anrufe * 0,007 = 35

(35/100) * 2.333 * 8 = 6.532

Enterprise-VoIP – UC-zu-PSTN-Anrufe

30.000 Benutzer * 3 Anrufe * 3 Minuten / 60 = 4.500 gleichzeitige Anrufe

(4.500 Anrufe * 0,007) + (4.500 Benutzer * 0,0918 * (1 – 0,8)) = 114,12

(114,12/100) * 2.333 * 8 = 21.299

57.045 Megazyklen auf den Front-End-Servern insgesamt erforderlich

Auf den Front-End-Servern betragen die CPU-Anforderungen für diese hochgradig ausgelastete Bereitstellung insgesamt 57.045 Megazyklen. In diesem Beispiel wird angenommen, dass Server mit einem SPECint-Ergebnis von 258 für 8 Kerne bereitgestellt werden. Dies entspricht einem Durchschnittswert von 32,25 pro Kern. Anhand der Berechnungen im vorherigen Abschnitt lässt sich erkennen, dass diese Server je 25.888 Megazyklen aufweisen.

Zum Ermitteln der erforderlichen Serveranzahl dividieren Sie die Anzahl von erforderlichen Megazyklen (57.045) durch die Anzahl von Megazyklen pro Server (in diesem Beispiel 25.888). Dividieren Sie dieses Ergebnis anschließend durch 0,7, um sicherzustellen, dass jeder Server nicht mehr als 70 % CPU-Kapazität verwendet. Runden Sie das Endergebnis auf die nächste Ganzzahl auf. In diesem Beispiel sieht die Rechnung folgendermaßen aus:

(57,045/25,888)/0.7) = 3.15

Es werden also vier Server mit diesen Werten benötigt. Die vier Server bieten insgesamt 103.552 Megazyklen. 57.045 entspricht in etwa 55 % dieses Werts, die vier Server werden also in Spitzenzeiten etwa 55 % ihrer CPU-Kapazität benötigen.

Anhand der folgenden Tabelle und Berechnungen lassen sich die Anforderungen an die A/V-Konferenzserver in diesem Beispielszenario ermitteln.

Auslastung der A/V-Konferenzserver CPU-Auslastung Erforderliche Megazyklen

Audiokonferenzen (75 % der Konferenzen umfassen Enterprise-VoIP-Funktionen)

1688 Benutzer * 0,062 = 104,625

(104,625/100) * 2.333 * 8 = 19.527

Videokonferenzen (in 75 % aller Konferenzen werden Webkonferenzfunktionen verwendet, in 20 % dieser Konferenzen werden Videofunktionen verwendet)

338 Benutzer * 0,07625 = 25,77

(25,77/100) * 2.333 * 8 = 4.810

24.337 Megazyklen insgesamt erforderlich auf den A/V-Konferenzservern

Es werden zwei Server mit je 25.888 Megazyklen benötigt, auf jedem dieser Server kann der A/V-Konferenzserver mit 47 % der CPU-Kapazität ausgeführt werden.

Sie können entsprechende Berechnungen für die Arbeitsspeicher- und Bandbreitenanforderungen für die geplante Arbeitsauslastung in Ihrer Bereitstellung durchführen. Wenn in Ihrer Organisation typische Nutzungsmuster für Arbeitsauslastungen bestehen, finden Sie im Abschnitt Lync Server 2010-Benutzermodelle die von Microsoft getesteten Benutzermodelle.