sp_helpmergearticle (Transact-SQL)

Gibt Informationen zu einem Artikel zurück. Diese gespeicherte Prozedur wird auf dem Verleger für die Veröffentlichungsdatenbank oder auf einem Wiederveröffentlichungsabonnenten für die Abonnementdatenbank ausgeführt.

Themenlink (Symbol)Transact-SQL-Syntaxkonventionen

Syntax

sp_helpmergearticle [ [ @publication = ] 'publication' ]
    [ , [ @article= ] 'article' ]

Argumente

  • [ **@publication=**\] 'publication'
    Der Name der Veröffentlichung, zu der Informationen abgerufen werden sollen. publicationist vom Datentyp sysname; der Standardwert ist %, womit Informationen zu allen Mergeartikeln in allen Veröffentlichungen der aktuellen Datenbank zurückgegeben werden.

  • [ @article = ] 'article'
    Der Name des Artikels, zu dem Informationen zurückgegeben werden sollen. articleist vom Datentyp sysname; der Standardwert ist %, womit Informationen zu allen Mergeartikeln in einer bestimmten Veröffentlichung zurückgegeben werden.

Resultset

Spaltenname

Datentyp

Beschreibung

id

int

Artikelbezeichner

name

sysname

Name des Artikels

source_owner

sysname

Name des Besitzers des Quellobjekts

source_object

sysname

Name des Quellobjekts, aus dem der Artikel hinzugefügt werden soll

sync_object_owner

sysname

Name des Besitzers der Sicht, die den veröffentlichten Artikel definiert

sync_object

sysname

Name des benutzerdefinierten Objekts, mit dem die Anfangsdaten für die Partition eingerichtet werden

description

nvarchar(255)

Beschreibung des Artikels

status

tinyint

Status des Artikels. Die folgenden Werte sind möglich:

1 = inaktiv

2 = aktiv

5 = Vorgang einer Datendefinitionssprache (DDL, Data Definition Language) steht aus

6 = DDL-Vorgang mit einem neu generierten Snapshot

HinweisHinweis
Wenn ein Artikel erneut initialisiert wird, werden die Werte 5 und 6 in 2 geändert.

creation_script

nvarchar(255)

Pfad und Name eines optionalen Artikelschemaskripts, mit dem der Artikel in der Abonnementdatenbank erstellt wurde

conflict_table

nvarchar(270)

Name der Tabelle, in der die Einfüge- oder Aktualisierungskonflikte gespeichert werden

article_resolver

nvarchar(255)

Benutzerdefinierter Konfliktlöser für den Artikel

subset_filterclause

nvarchar(1000)

WHERE-Klausel für das horizontale Filtern

pre_creation_command

tinyint

Methode zur Voraberstellung. Die folgenden Werte sind möglich:

0 = Keine

1 = Verwerfen

2 = Löschen

3 = Abschneiden

schema_option

binary(8)

Bitmuster der Option zur Schemaerstellung für den Artikel. Informationen zu dieser Bitmusteroption finden Sie unter sp_addmergearticle oder sp_changemergearticle

type

smallint

Artikeltyp. Die folgenden Werte sind möglich:

10 = Tabelle

32 = gespeicherte Prozedur

64 = Sicht oder indizierte Sicht

128 = benutzerdefinierte Funktion

160 = nur Synonymschema

column_tracking

int

Einstellung für die Nachverfolgung auf Spaltenebene. Dabei bedeutet 1, dass die Nachverfolgung auf Spaltenebene aktiviert ist, und 0 bedeutet, dass die Nachverfolgung auf Spaltenebene deaktiviert ist.

resolver_info

nvarchar(255)

Name des Artikelkonfliktlösers

vertical_partition

bit

Gibt an, ob der Artikel vertikal partitioniert ist. Dabei bedeutet 1, dass der Artikel vertikal partitioniert ist, und 0 bedeutet, dass er nicht vertikal partitioniert ist.

destination_owner

sysname

Besitzer des Zielobjekts. Nur anwendbar beim Zusammenführen von gespeicherten Prozeduren, Sichten und Schemaartikeln benutzerdefinierter Funktionen (UDF, User-Defined Function).

identity_support

int

Gibt an, ob die automatische Behandlung von Identitätsbereichen aktiviert ist. Dabei bedeutet 1, dass sie aktiviert ist, und 0 bedeutet, dass sie deaktiviert ist.

pub_identity_range

bigint

Die beim Zuweisen neuer Identitätswerte zu verwendende Bereichsgröße. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt zur Mergereplikation unter Replizieren von Identitätsspalten.

identity_range

bigint

Die beim Zuweisen neuer Identitätswerte zu verwendende Bereichsgröße. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt zur Mergereplikation unter Replizieren von Identitätsspalten.

threshold

int

Ein Prozentwert, der für Abonnenten verwendet wird, die SQL Server Compact 3.5 SP2 oder frühere Versionen von SQL Server ausführen. threshold steuert, wann der Merge-Agent einen neuen Identitätsbereich zuweist. Wenn der im Schwellenwert angegebene Prozentsatz verwendet wird, erstellt der Merge-Agent einen neuen Identitätsbereich. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt über Mergereplikation unter Replizieren von Identitätsspalten.

verify_resolver_signature

int

Gibt an, ob eine digitale Signatur überprüft wird, bevor ein Konfliktlöser in einer Mergereplikation verwendet wird. Dabei bedeutet 0, dass die Signatur nicht überprüft wird, und 1 bedeutet, dass die Signatur überprüft wird, um festzustellen, ob sie aus einer vertrauenswürdigen Quelle stammt.

destination_object

sysname

Name des Zielobjekts. Nur anwendbar beim Zusammenführen gespeicherter Prozeduren, Sichten und UDF-Schemaartikel.

allow_interactive_resolver

int

Gibt an, ob der interaktive Konfliktlöser für einen Artikel verwendet wird. Dabei bedeutet 1, dass dieser Konfliktlöser verwendet wird, und 0 bedeutet, dass er nicht verwendet wird.

fast_multicol_updateproc

int

Aktiviert oder deaktiviert den Merge-Agent für die Anwendung von Änderungen auf mehrere Spalten in der gleichen Zeile in einer UPDATE-Anweisung. Dabei bedeutet 1, dass mehrere Spalten in einer Anweisung aktualisiert werden, und 0 bedeutet, dass gesonderte UPDATE-Anweisungen für jede aktualisierte Spalte ausgegeben werden.

check_permissions

int

Ein Wert für eine ganze Zahl, der das Bitmuster der überprüften Berechtigungen auf Tabellenebene darstellt. Eine Liste der möglichen Werte finden Sie unter sp_addmergearticle (Transact-SQL).

processing_order

int

Die Reihenfolge, in der Datenänderungen auf Artikel in einer Veröffentlichung angewendet werden.

upload_options

tinyint

Definiert Einschränkungen für Updates, die bei einem Abonnenten mit einem Clientabonnement vorgenommen werden. Die folgenden Werte sind möglich.

0 = Es gibt keine Einschränkungen für Updates, die bei einem Abonnenten mit einem Clientabonnement vorgenommen werden. Alle Änderungen werden auf den Verleger hochgeladen.

1 = Änderungen sind bei einem Abonnenten mit einem Clientabonnement zulässig, werden jedoch nicht auf den Verleger hochgeladen.

2 = Änderungen sind bei einem Abonnenten mit einem Clientabonnement nicht zulässig.

Weitere Informationen finden Sie unter Optimieren der Leistung der Mergereplikation durch nur herunterladbare Artikel.

identityrangemanagementoption

int

Gibt an, ob die automatische Behandlung von Identitätsbereichen aktiviert ist. Dabei bedeutet 1, dass sie aktiviert ist, und 0 bedeutet, dass sie deaktiviert ist.

delete_tracking

bit

Gibt an, ob Löschvorgänge repliziert werden. Dabei bedeutet 1, dass Löschvorgänge repliziert werden, und 0 bedeutet, dass sie nicht repliziert werden.

compensate_for_errors

bit

Zeigt an, ob kompensierende Aktionen ausgeführt werden, wenn während der Synchronisierung Fehler auftreten. Dabei zeigt 1 an, dass kompensierende Aktionen ausgeführt werden, und 0 bedeutet, dass keine kompensierenden Aktionen ausgeführt werden.

partition_options

tinyint

Definiert die Art und Weise, wie Daten im Artikel partitioniert werden. Dies ermöglicht Leistungsoptimierungen, wenn alle Zeilen nur zu einer einzigen Partition oder zu einem einzigen Abonnement gehören. Für partition_options sind die folgenden Werte möglich.

0 = Das Filtern für den Artikel ist entweder statisch oder ergibt keine eindeutige Untermenge von Daten für jede Partition, d. h. es handelt sich um eine "überlappende" Partition.

1 = Die Partitionen überlappen, und beim Abonnenten vorgenommene Datenbearbeitungssprache-Updates (DML, Data Manipulation Language) können nicht die Partition ändern, zu der eine Zeile gehört.

2 = Das Filtern für den Artikel ergibt nicht überlappende Partitionen. Mehrere Abonnenten können jedoch die gleiche Partition erhalten.

3 = Das Filtern für den Artikel ergibt nicht überlappende Partitionen, die für jedes Abonnement eindeutig sind.

artid

uniqueidentifier

Ein Bezeichner, der den Artikel eindeutig identifiziert

pubid

uniqueidentifier

Ein Bezeichner, der die Veröffentlichung, in der der Artikel veröffentlicht wird, eindeutig identifiziert

stream_blob_columns

bit

Gibt an, ob die Datenstromoptimierung beim Replizieren von BLOB-Spalten (Binary Large Object) verwendet wird. 1 bedeutet, dass die Optimierung verwendet wird, und 0 bedeutet, dass die Optimierung nicht verwendet wird.

Rückgabecodewerte

0 (Erfolg) oder 1 (Fehler)

Hinweise

sp_helpmergearticle wird für die Mergereplikation verwendet.

Berechtigungen

Nur Mitglieder der festen Datenbankrolle db_owner in der Veröffentlichungsdatenbank, der replmonitor-Rolle in der Verteilungsdatenbank oder der Veröffentlichungszugriffsliste für eine Veröffentlichung können sp_helpmergearticle ausführen.

Beispiel

DECLARE @publication AS sysname;
SET @publication = N'AdvWorksSalesOrdersMerge';

USE [AdventureWorks2008R2]
EXEC sp_helpmergearticle
  @publication = @publication;
GO