Beispiel für Tasksequenz zum Erstellen und Erfassen des Betriebssystemabbilds

Betrifft: System Center Configuration Manager 2007, System Center Configuration Manager 2007 R2, System Center Configuration Manager 2007 R3, System Center Configuration Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007 SP2

Verwenden Sie diese Tabelle als Richtlinie zum Erstellen einer Tasksequenz, mit der Sie ein Betriebssystemabbild erstellen und erfassen. Mithilfe dieser Tabelle können Sie die allgemeine Sequenz für Ihre Tasksequenzschritte festlegen und diese Tasksequenzschritte in logischen Gruppen organisieren.

Wichtig

Erstellen Sie diese Art von Tasksequenz immer mit dem Tasksequenzerstellungs-Assistenten.

Die von Ihnen erstellte Tasksequenz kann von diesem Muster abweichen und mehr oder weniger Tasksequenzschritte und -gruppen enthalten.

Beispiel für Tasksequenz zum Erstellen und Erfassen des Betriebssystemabbilds

Wenn Sie diese neue Tasksequenz mit dem Tasksequenzerstellungs-Assistenten erstellen, haben einige Tasksequenzschritte andere Namen, als wenn Sie diese Tasksequenzschritte manuell zu einer vorhandenen Tasksequenz hinzufügen. In der folgenden Tabelle sind die Namensunterschiede angezeigt:

Neuer Name des Tasksequenzschritts im Tasksequenzerstellungs-Assistenten Name des entsprechenden Schritts im Tasksequenz-Editor

Neustart mit Windows PE ausführen

Neustart mit Windows PE oder Festplatte ausführen

Festplatte 0 partitionieren

Datenträger formatieren und partitionieren

Gerätetreiber anwenden

Treiber automatisch anwenden

Updates installieren

Softwareupdates installieren

Arbeitsgruppe beitreten

Einer Domäne oder Arbeitsgruppe beitreten

ConfigMgr-Client vorbereiten

ConfigMgr-Client für Erfassung vorbereiten

Betriebssystem vorbereiten

Windows für die Erfassung vorbereiten

Referenzcomputer erfassen

Betriebssystemabbild erfassen

Beispiel eine Tasksequenz zum Erstellen und Erfassen:

Tasksequenzgruppe/-schritt Referenz

Referenzcomputer erstellen – (Neue Tasksequenzgruppe)

Sie können mit dem Tasksequenz-Editor eine Tasksequenzgruppe erstellen. Mithilfe einer Tasksequenzgruppe können Sie ähnliche Tasksequenzschritte zur besseren Organisation und Fehlersteuerung gruppieren.

Diese Gruppe enthält die für das Erstellen eines Referenzcomputers erforderlichen Aktionen.

Neustart mit Windows PE ausführen

Geben Sie mit diesem Tasksequenzschritt die Neustartoptionen für den Bereitstellungszielcomputer an, der diese Tasksequenz empfängt. In diesem Schritt wird eine Meldung angezeigt, dass der Computer neu gestartet wird, um die Installation fortzusetzen.

In diesem Schritt wird die schreibgeschützte Tasksequenzvariable _SMSTSInWinPE verwendet. Wenn der zugeordnete Wert false ist, wird der Tasksequenzschritt fortgesetzt.

Festplatte 0 partitionieren

Dieser Tasksequenzschritt gibt die erforderlichen Aktionen zum Formatieren der Festplatte auf dem Bereitstellungszielcomputer an. Die standardmäßige Datenträgernummer ist 0.

In diesem Schritt wird die schreibgeschützte Tasksequenzvariable _SMSTSClientCache verwendet. Der Schritt wird ausgeführt, wenn kein Configuration Manager 2007-Clientcache vorhanden ist.

Betriebssystem anwenden

Installieren Sie mit diesem Tasksequenzschritt ein angegebenes Betriebssystemabbild auf einem Bereitstellungszielcomputer. In diesem Schritt werden alle in der WIM-Datei enthaltenen Volumeabbilder auf das entsprechende sequenzielle Datenträgervolume auf dem Bereitstellungszielcomputer angewendet, nachdem zuerst alle Dateien auf diesem Volume gelöscht wurden (mit Ausnahme Configuration Manager 2007-spezifischer Steuerdateien).

Windows-Einstellungen anwenden

Konfigurieren Sie mit diesem Tasksequenzschritt die Konfigurationsinformationen für die Windows-Einstellungen des Bereitstellungszielcomputers.

Netzwerkeinstellungen anwenden

Geben Sie mit diesem Tasksequenzschritt die Konfigurationsinformationen für das Netzwerk oder die Arbeitsgruppe des Bereitstellungszielcomputers an.

Gerätetreiber anwenden

Mit diesem Tasksequenzschritt können Sie Treiber als Teil einer Betriebssystembereitstellung anpassen und installieren. Sie können durch Auswahl von Treiber aller Kategorien berücksichtigen zulassen, dass Windows Setup alle vorhandenen Treiberkategorien durchsucht, oder die von Windows Setup zu durchsuchenden Treiberkategorien durch Auswahl von Nur Treiber in bestimmten Kategorien berücksichtigen einschränken.

In diesem Schritt wird die schreibgeschützte Tasksequenzvariable _SMSTSMediaType verwendet. Dieser Tasksequenzschritt wird ausgeführt, wenn der zugeordnete Wert nicht FullMedia ist.

Windows und ConfigMgr einrichten

Mit diesem Tasksequenzschritt können Sie die Configuration Manager 2007-Clientsoftware installieren. Configuration Manager 2007 installiert und registriert die Configuration Manager 2007-Client-GUID. Sie können die erforderlichen Installationsparameter im Fenster Installationseinstellungen zuweisen.

Updates installieren

Geben Sie mit diesem Tasksequenzschritt an, wie Softwareupdates auf einem Bereitstellungszielcomputer installiert werden. Der Bereitstellungszielcomputer wird erst beim Ausführen dieses Tasksequenzschritts hinsichtlich anwendbarer Softwareupdates bewertet. An diesem Punkt wird der Bereitstellungszielcomputer wie jeder andere von Configuration Manager 2007 verwaltete Client hinsichtlich Softwareupdates bewertet.

In diesem Schritt wird die schreibgeschützte Tasksequenzvariable _SMSTSMediaType verwendet. Dieser Tasksequenzschritt wird ausgeführt, wenn der zugeordnete Wert nicht FullMedia ist.

Referenzcomputer erfassen – (Neue Tasksequenzgruppe)

Sie können mit dem Tasksequenz-Editor eine Tasksequenzgruppe erstellen. Mithilfe einer Tasksequenzgruppe können Sie ähnliche Tasksequenzschritte zur besseren Organisation und Fehlersteuerung gruppieren.

Diese Gruppe enthält die für das Vorbereiten und Erfassen eines Referenzcomputers erforderlichen Schritte.

Arbeitsgruppe beitreten

Verwenden Sie diesen Tasksequenzschritt zur Angabe der erforderlichen Informationen für den Beitritt des Bereitstellungszielcomputers zu einer Arbeitsgruppe.

ConfigMgr-Client für Erfassung vorbereiten

In diesem Tasksequenzschritt wird der Configuration Manager 2007-Client auf dem Referenzcomputer ausgewählt und als Teil des Abbilderstellungsprozesses für die Erfassung vorbereitet.

Betriebssystem vorbereiten

Mit diesem Tasksequenzschritt geben Sie die Sysprep-Optionen an, mit denen die Windows-Einstellungen auf dem Referenzcomputer erfasst werden sollen. Dieser Tasksequenzschritt führt Sysprep aus und startet dann den Computer über das für die Tasksequenz angegebene Windows PE-Startabbild.

Betriebssystemabbild erfassen

Geben Sie mithilfe dieses Tasksequenzschritts beim Speichern des Abbilds eine bestimmte vorhandene Netzwerkfreigabe sowie eine zu verwendende WIM-Datei an. Dieser Speicherort wird als Paketquellpfad verwendet, wenn mithilfe des Assistenten zum Hinzufügen eines Betriebssystemabbilds ein Betriebssystemabbildpaket hinzugefügt wird. Ein Verweis auf den Speicherort erfolgt auf der Registerkarte Betriebssystemabbilder: „Datenquelle“ in den Eigenschaften des hinzugefügten Betriebssystempakets.

Siehe auch

Andere Ressourcen

Beispielszenarien für die Tasksequenz zur Betriebssystembereitstellung

Weitere Informationen finden Sie unter Configuration Manager 2007 – Informationen und Support (möglicherweise in englischer Sprache).
Das Dokumentationsteam erreichen Sie per E-Mail unter: SMSdocs@microsoft.com