Angeben des Kontos zum Abfragen der Integritätszustandsreferenz

Betrifft: System Center Configuration Manager 2007, System Center Configuration Manager 2007 R2, System Center Configuration Manager 2007 R3, System Center Configuration Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007 SP2

Der Configuration Manager 2007-Systemintegritätsprüfungspunkt ruft in regelmäßigen Abständen Integritätszustandsreferenzen für den Netzwerkzugriffsschutz (Network Access Protection, NAP) von Active Directory-Domänendiensten ab, sodass er ein SoH (Statement of Health) von NAP-fähigen Configuration Manager-Clients überprüfen kann.

Wenn Sie kein Konto zum Abfragen der Integritätszustandsreferenz angeben, wird das Computerkonto der Systemintegritätsprüfung verwendet. Dies eignet sich, wenn sich der Systemintegritätsprüfungspunkt in derselben Active Directory-Gesamtstruktur wie der Speicherort der Integritätszustandsreferenz befindet oder wenn Sie eine festgelegte Active Directory-Gesamtstruktur verwenden und eine Vertrauensstellung zwischen den Domänen mit den Systemintegritätsprüfungspunkten und der Domäne mit den Integritätszustandsreferenzen herrscht.

Falls zwischen diesen Domänen jedoch keine Vertrauensstellung herrscht, müssen Sie für das Konto zum Abfragen der Integritätszustandsreferenz ein Microsoft Windows-Benutzerkonto angeben.

Wichtig

Die Active Directory-Gesamtstruktur, die die Integritätszustandsreferenz enthalten soll, muss mit den Configuration Manager 2007-Schemaerweiterungen erweitert werden und einen Systemverwaltungscontainer aufweisen. Zudem muss Configuration Manager 2007 so konfiguriert werden, dass in Active Directory-Domänendiensten veröffentlicht wird. Informationen darüber, wie Sie das Configuration Manager 2007-Schema erweitern und in Active Directory veröffentlichen, finden Sie unter Erweitern des Active Directory-Schemas für Configuration Manager.

So geben Sie das Konto zum Abfragen der Integritätszustandsreferenz an

  1. Wechseln Sie in der Configuration Manager-Konsole zu System Center Configuration Manager > Standortdatenbank > Standortverwaltung > <Standortcode> – <Standortname> > Standorteinstellungen > Komponentenkonfiguration, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Systemintegritätsprüfungspunkt-Komponente, und klicken Sie dann auf Eigenschaften.

  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Integritätszustandsreferenz im Abschnitt Active Directory-Gesamtstruktureinstellungen neben dem Abfragekonto für Integritätszustandsreferenz auf die Schaltfläche Festlegen.

  3. Geben Sie im Dialogfeld Windows-Benutzerkonto das zu verwendende Konto an. Geben Sie das Kennwort ein, wiederholen Sie es zur Bestätigung, und klicken Sie dann auf OK.

  4. Klicken Sie auf OK, um das Dialogfeld Eigenschaften der Systemintegritätsprüfungspunkt-Komponente zu schließen.

Hinweis

Weitere Informationen zu den Optionen in diesem Dialogfeld finden Sie unter Eigenschaften von Systemintegritätsprüfungspunkt-Komponente: Registerkarte „Integritätszustandsreferenz“.

Siehe auch

Tasks

Angeben des Kontos zum Veröffentlichen der Integritätszustandsreferenz
Angeben des Speicherorts der NAP-Integritätszustandsreferenz

Konzepte

Informationen zu Netzwerkzugriffsschutz und mehreren Active Directory-Gesamtstrukturen
Informationen zu NAP-Integritätszustandsreferenzen im Netzwerkzugriffsschutz
Netzwerkzugriffsschutz-Konten
Informationen zu Systemintegritätsprüfungspunkten im Netzwerkzugriffsschutz

Weitere Informationen finden Sie unter Configuration Manager 2007 – Informationen und Support (möglicherweise in englischer Sprache).
Das Dokumentationsteam erreichen Sie per E-Mail unter: SMSdocs@microsoft.com