Treiber automatisch anwenden

Letzte Aktualisierung: Dezember 2008

Betrifft: System Center Configuration Manager 2007, System Center Configuration Manager 2007 R2, System Center Configuration Manager 2007 R3, System Center Configuration Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007 SP2

Mit dem Tasksequenzschritt Treiber automatisch anwenden können Sie Treiber als Teil einer Betriebssystembereitstellung anpassen und installieren.

Mit der Tasksequenzaktion Treiber automatisch anwenden werden folgende Schritte ausgeführt:

  1. Überprüft die Hardware und ermittelt die Plug-and-Play-IDs für alle auf dem System vorhandenen Geräte.

  2. Sendet die Liste mit den Geräten und den ihnen zugeordneten Plug-and-Play-IDs an den Verwaltungspunkt. Der Verwaltungspunkt gibt für jedes Gerät eine Liste mit kompatiblen Treibern aus dem Treiberkatalog zurück. Der Verwaltungspunkt berücksichtigt alle Treiber, unabhängig davon, in welchem Treiberpaket sie sich befinden. Nur mit der angegebenen Treiberkategorie gekennzeichnete Treiber und Treiber, die nicht als deaktiviert gekennzeichnet sind, werden berücksichtigt.

  3. Der Client wählt für jedes Gerät den Treiber aus, der sich für das Betriebssystem, auf dem er installiert wird, am besten eignet, und der sich auf einem verfügbaren Verteilungspunkt befindet.

  4. Die ausgewählten Treiber werden von einem Verteilungspunkt heruntergeladen und auf dem Zielbetriebssystem bereitgestellt.

    1. Bei imagebasierten Installationen werden die Treiber in das neu bereitgestellte Betriebssystemabbild eingefügt, und in der Windows-Konfiguration wird festgelegt, wo im Rahmen einer Plug-and-Play-Prüfung nach den Treibern gesucht werden muss. Unter Windows Vista und späteren Betriebssystemen werden die Treiber im Treiberspeicher des Betriebssystems abgelegt.

    2. Bei setupbasierten Installationen wird im Windows-Setup festgelegt, wo die Treiber zu finden sind.

  5. Wenn die Tasksequenzaktion Windows und ConfigMgr einrichten ausgeführt wird, werden die von dieser Aktion bereitgestellten Treiber beim ersten Windows-Start gefunden.

Wichtig

Der Tasksequenzschritt Treiber automatisch anwenden kann nicht auf eigenständigen Medien verwendet werden, da Windows Setup in diesem Fall nicht über eine Verbindung mit dem Configuration Manager 2007-Standort verfügt.

Hinweis

Für die Bereitstellung von älteren Betriebssystemen als Windows Vista gilt: Wenn im Abbild bereits ein Treiber für ein Gerät auf dem Computer installiert ist, werden die Aktionen Treiber automatisch anwenden und Treiberpaket anwenden nicht verarbeitet, und es werden auch keine neuen Treiber verarbeitet, die mithilfe einer Tasksequenzaktion installiert wurden. Stellen Sie sicher, dass die neuen Treiber installiert werden, indem Sie die Option „Installierte Treiber aktualisieren“ in der Datei „sysprep.inf“ im Abschnitt „Unbeaufsichtigt“ auf „Ja“ festlegen. Weitere Informationen zum Bereitstellen von Treibern finden Sie unter http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=134006.

Die Tasksequenzaktion Treiber automatisch anwenden kann nur in WinPE (Windows Preinstallation Environment) ausgeführt werden. In Standardbetriebssystemen wird sie nicht unterstützt. Weitere Informationen zu Tasksequenzvariablen für diese Tasksequenzaktion finden Sie unter Variablen der Tasksequenzaktion „Treiber automatisch anwenden“.

Der Tasksequenzschritt Treiber automatisch anwenden enthält die folgenden Elemente:

  • Name
    Ein kurzer benutzerdefinierter Name, der die in diesem Schritt ausgeführte Aktion beschreibt.
  • Beschreibung
    Ausführlichere Informationen zu der in diesem Schritt ausgeführten Aktion.
  • Nur Treiber mit der höchsten Kompatibilität installieren
    Gibt an, dass der Tasksequenzschritt nur den optimal geeigneten Treiber für das jeweilige erkannte Hardwaregerät installiert.
  • Alle kompatiblen Treiber installieren
    Gibt an, dass der Tasksequenzschritt alle kompatiblen Treiber für das jeweilige erkannte Hardwaregerät installiert und Windows Setup den besten Treiber auswählen lässt. Diese Option beansprucht mehr Netzwerkbandbreite und Speicherplatz, da mit ihr mehr Treiber heruntergeladen werden. Möglicherweise wird dadurch jedoch ein besserer Treiber ausgewählt.
  • Treiber aller Kategorien berücksichtigen
    Gibt an, dass die Tasksequenzaktion in allen verfügbaren Treiberkategorien nach den geeigneten Gerätetreibern sucht.
  • Nur Treiber in bestimmten Kategorien berücksichtigen
    Gibt an, dass die Tasksequenzaktion in angegebenen Treiberkategorien nach den geeigneten Gerätetreibern sucht.
  • Unbeaufsichtigte Installation von nicht signierten Treibern bei Windows-Versionen ausführen, wenn zulässig
    Ermöglicht dieser Tasksequenzaktion, nicht signierte Windows-Gerätetreiber zu installieren.

    Wichtig

    Diese Option gilt nicht für Betriebssysteme, deren Richtlinie für Treibersignierung nicht konfiguriert werden kann.

Siehe auch

Tasks

Installieren von Treibern auf einem Configuration Manager 2007-Client mithilfe einer Tasksequenz

Weitere Informationen finden Sie unter Configuration Manager 2007 – Informationen und Support (möglicherweise in englischer Sprache).
Das Dokumentationsteam erreichen Sie per E-Mail unter: SMSdocs@microsoft.com