Installieren von Configuration Manager mithilfe eines Remotecomputers mit SQL Server

Letzte Aktualisierung: Dezember 2008

Betrifft: System Center Configuration Manager 2007, System Center Configuration Manager 2007 R2, System Center Configuration Manager 2007 R3, System Center Configuration Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007 SP2

Abhängig von der Umgebung oder von Ihren Überlegungen zur Bereitstellung ist es möglicherweise erforderlich, die Standortdatenbank auf einem Remoteserver zu hosten, auf dem eine unterstützte Version von Microsoft SQL Server ausgeführt wird. Zum Hosten der Standortdatenbank kann bei der benutzerdefinierten Installation von Configuration Manager 2007 eine SQL Server-Remoteinstanz ausgewählt werden.

Hinweis

Dieses Verfahren basiert auf SQL Server 2005. Eine Liste mit unterstützten SQL Server-Versionen finden Sie unter Von Configuration Manager unterstützte Konfigurationen.

Wenn Sie zum Hosten der Standortdatenbank bei der Installation eine SQL Server-Remoteinstanz auswählen, wird die Standortdatenbank von Setup mithilfe der Standardwerte für SQL Server erstellt.

Hinweis

Bei der Installation von Configuration Manager 2007 wird zur Unterstützung des Wartungstasks Standortserver sichern der VSS-Writer (Volume Shadow Copy Service, Volumenschattenkopie-Dienst) auf dem SQL Server-Remotecomputer installiert.

So installieren Sie Configuration Manager mithilfe eines Remotecomputers mit SQL Server

  1. Fügen Sie das Computerkonto des primären Standortservercomputers zur Gruppe Lokale Administratoren des SQL Server-Remotecomputers hinzu. Dies ist erforderlich, damit der Standortserver später installiert werden kann und Einstellungen konfiguriert werden können.

  2. Wenn das Benutzerkonto, über das Configuration Manager-Setup ausgeführt wird, auf dem SQL Server-Remotecomputer nicht über Administratorrechte verfügt, müssen Sie dem Benutzerkonto auf dem SQL Server-Remotecomputer in der SQL Server 2005 Management Studio-Konsole die SQL Server-Rolle sysadmin zuweisen.

  3. Starten Sie das Configuration Manager-Setup, und wählen Sie die Option zur Installation von Configuration Manager mithilfe benutzerdefinierter Einstellungen aus.

  4. Geben Sie auf der Seite Datenbankserver des Setup-Assistenten für Configuration Manager den NetBIOS-Namen des SQL Server-Remotecomputers und den Instanznamen zum Hosten der Standortdatenbank sowie den Namen für die Standortdatenbank ein, die vom Setup auf diesem Server erstellt werden soll.

So vergewissern Sie sich, dass die Standortdatenbank erfolgreich installiert wurde

  1. Vergewissern Sie sich, dass das Configuration Manager 2007-Setup erfolgreich abgeschlossen wurde. Überprüfen Sie dazu die Datei ConfigMgrSetup.log im Stammverzeichnis des Systemlaufwerks auf dem primären Standortservercomputer.

  2. Vergewissern Sie sich in der SQL Server 2005 Management Studio-Konsole, dass die Standortdatenbank erfolgreich erstellt wurde.

  3. Vergewissern Sie sich in der SQL Server 2005 Management Studio-Konsole, dass die folgenden Rollen für die Standortdatenbank erstellt wurden:

    • smsdbrole_MP

    • smsdbrole_SLP

    • smsdbrole_RP

    • smsdbrole_PSP

    • smsdbrole_DMP

    • smsdbrole_siteprovider

    • smsdbrole_siteserver

  4. Vergewissern Sie sich, dass die folgenden SQL Server-Datenbankrollen für die Standortdatenbank den jeweiligen Computerkonten zugewiesen wurden:

    • smsdbrole_MP (wenn die Verwaltungspunktinstallation ausgewählt wurde)

    • smsdbrole_siteprovider (angegebener Standortserver oder Remoteanbieter)

    • smsdbrole_siteserver (primärer Standortservercomputer)

Siehe auch

Konzepte

Übersicht über die benutzerdefinierte Installation
SQL Server-Vorbereitung für das Setup

Weitere Informationen finden Sie unter Configuration Manager 2007 – Informationen und Support (möglicherweise in englischer Sprache).
Das Dokumentationsteam erreichen Sie per E-Mail unter: SMSdocs@microsoft.com