Vorplanungsarbeitsblatt für die Netzwerktopologie

Betrifft: System Center Configuration Manager 2007, System Center Configuration Manager 2007 R2, System Center Configuration Manager 2007 R3, System Center Configuration Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007 SP2

Erstellen Sie übersichtliche Diagramme der Netzwerktopologie, die alle im Arbeitsblatt aufgelisteten Informationen enthalten. Je größer und komplizierter die Netzwerktopologie ist, desto mehr Diagramme sind erforderlich. Wenn Sie später Entscheidungen über die Configuration Manager 2007-Standortstruktur und die Systemhardwareanforderungen des Standorts treffen, können Sie bestimmen, ob neue oder zusätzliche Ausrüstungen vor der Bereitstellung von Configuration Manager 2007 erforderlich sind.

Netzwerkdiagramme sind außerdem hilfreich, wenn Sie eine repräsentative Testumgebung für ein Testlabor oder Pilotprojekt erstellen. Stellen Sie sicher, dass das Netzwerkdiagramm detailliert ist und jeweilige Besonderheiten berücksichtigt. Wenn es sich um ein großes oder komplexes Netzwerk handelt, ist es möglicherweise empfehlenswert, ein ähnliches, separates Diagramm für die Domänenstruktur und die Servertopologie zu erstellen.

Beachten Sie bei der Vorplanung die folgenden Richtlinien.

Netzwerktopologie Erforderliche Beispieldaten, sofern zutreffend und nach Standort Gesammelte Daten

Übersichtliche WAN/LAN-Architektur

Links, Gateways, Firewalls, Extranets, virtuelle private Netzwerke und

Umkreisnetzwerke

Netzwerkgröße

Anzahl von Servern und Clients an jedem Standort

Netzwerkbandbreite

Verbindungsgeschwindigkeiten und verfügbare Bandbreite einschließlich bekannter Bandbreitenprobleme

Netzwerkauslastung und Datenverkehrsmuster

Als „gering“, „mittel“ und „stark“ kategorisieren und Tageszeiten notieren, zu denen die Netzwerkverwendung am stärksten ist (Spitzenzeiten), sowie Zeitpläne für Sicherung und Wartung (Zeiten geringer Netzwerkauslastung)

Netzwerktypen

Windows NT, Windows 2000 oder Novell NetWare und andere Netzwerkbetriebssysteme von Drittanbietern

Netzwerkprotokolle

TCP/IP, IPv6, NetBEUI, IPX/SPX, AppleTalk, DLC usw. und Namensauflösungsmethoden wie DNS und WINS

IP-Subnetzstruktur

Die IP-Subnetze (Internet Protocol) in Ihrem Netzwerk nach Subnetz-ID

Active Directory-Standortstruktur

Organisationseinheiten, Standortnamen, Strukturen und Gesamtstruktur von Active Directory

Siehe auch

Konzepte

Vorplanungsarbeitsblätter für Configuration Manager

Weitere Informationen finden Sie unter Configuration Manager 2007 – Informationen und Support (möglicherweise in englischer Sprache).
Das Dokumentationsteam erreichen Sie per E-Mail unter: SMSdocs@microsoft.com