Erstellen einer WMI-Leistungsdatensammlungsregel in Operations Manager 2007

Letzte Aktualisierung: Mai 2009

Betrifft: Operations Manager 2007 R2, Operations Manager 2007 SP1

Mit dem folgenden Verfahren erstellen Sie eine leistungsbasierte Sammlungsregel der Windows-Verwaltungsinstrumentation (WMI) in Operations Manager 2007. Die von der Regel gesammelten Daten werden für die entsprechenden Objekte in Leistungsansichten angezeigt. Einen Überblick über WMI finden Sie unter http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=71799 (möglicherweise in englischer Sprache).

So erstellen Sie eine WMI-Leistungsdatensammlungsregel in Operations Manager 2007:

  1. Starten Sie den Operations Manager 2007-Regelerstellungs-Assistenten.

    Hinweis

    Informationen zum Starten des Regelerstellungs-Assistenten finden Sie im Abschnitt zum Starten des Regelerstellungs-Assistenten in Operations Manager 2007.

  2. Gehen Sie auf der Registerkarte Regeltyp auswählen folgendermaßen vor:

    1. Erweitern Sie Sammlungsregeln, erweitern Sie Leistungsbasiert, und klicken Sie dann auf WMI-Leistung.

    2. Wählen Sie ein Management Pack aus der Liste aus, oder klicken Sie auf Neu, um ein Management Pack mit dem Assistenten zum Erstellen von Management Packs zu erstellen.

      Hinweis

      Die Regel wird dem angegebenen Management Pack hinzugefügt. Deshalb werden nur nicht versiegelte Management Packs aufgelistet. Wenn Sie ein Management Pack-Objekt erstellen, eine Regel oder einen Monitor deaktivieren oder eine Außerkraftsetzung erstellen, wird die entsprechende Einstellung standardmäßig im Standard-Management Pack gespeichert. Es wird empfohlen, für jedes versiegelte Management Pack, das angepasst werden soll, ein separates Management Pack zu erstellen, anstatt modifizierte Einstellungen im Standard-Management Pack speichern zu lassen. Weitere Informationen finden Sie unter Standard-Management Pack.

    3. Klicken Sie dann auf Weiter.

  3. Gehen Sie auf der Seite Regelname und Beschreibung folgendermaßen vor:

    1. Geben Sie den Regelnamen ein, beispielsweise Integritätsdienst-HandleCount in Operations Manager 2007

    2. Klicken Sie auf Auswählen, wählen Sie ein Ziel wie Windows-Computer aus, und klicken Sie dann auf OK.

    3. Lassen Sie Regel ist aktiviert ausgewählt, damit die Regel nach dem Fertigstellen des Assistenten angewendet wird, oder deaktivieren Sie das Kontrollkästchen, um die Regel später zu aktivieren. Klicken Sie anschließend auf Weiter.

  4. Führen Sie auf der Seite WMI-Einstellungen konfigurieren die folgenden Schritte durch:

    1. Geben Sie den WMI-Namespace ein, z. B. root\cimv2, um eine Verbindung zu dem Namespace herzustellen, in dem sich die Microsoft Win32-Anbieterklassen befinden.

    2. Geben Sie die Abfrage ein, beispielsweise Select * from Win32_Process Where NAME = "HealthService.exe".

    3. Geben Sie unter Häufigkeit ein, wie oft die Abfrage auf den entsprechenden Computern ausgeführt werden soll, und klicken Sie auf Weiter.

  5. Führen Sie auf der Seite Leistungszuordnung die folgenden Schritte aus:

    1. Geben Sie Namen unter Objekt ein, beispielsweise Operations Manager 2007.

    2. Geben Sie Namen unter Leistungsindikator ein, beispielsweise Integritätsdienst.

    3. Geben Sie einen Namen unter Instanz ein, beispielsweise Standard.

    4. Klicken Sie auf die Schaltfläche Wert (). Klicken Sie im Dialogfeld Leistungszuordnung – Wert auf Daten, und klicken Sie dann auf Eigenschaft.

    5. Ersetzen Sie im Textfeld Wert die Eingabe [PropertyName] einschließlich der Klammern durch die gewünschte Eigenschaft, beispielsweise HandleCount, und klicken Sie dann auf OK.

      Wichtig

      Alle Felder müssen zugeordnet werden. In die Felder können statische Werte wie Integritätsdienst oder Eigenschaften wie HandleCount eingesetzt werden.

    6. Klicken Sie auf Erstellen.

Siehe auch

Tasks

Starten des Regelerstellungs-Assistenten in Operations Manager 2007