Behandlung von Problemen mit Berichten, die keine Daten enthalten – Operations Manager 2007

Letzte Aktualisierung: Mai 2009

Betrifft: Operations Manager 2007 R2, Operations Manager 2007 SP1

In erstellten Leistungsberichten oder Berichten zu Konfigurationsdaten werden möglicherweise keine Daten angezeigt. Um zu ermitteln, ob für den Bericht Daten erfasst wurden und welche Parameter für den Bericht benötigt werden, gehen Sie wie folgt vor. Für dieses Beispiel wird davon ausgegangen, dass das Management Pack für das Betriebssystem Windows Server 2003 importiert wurde.

Stellen Sie sicher, dass alle entsprechenden Außerkraftsetzungen in einem bestimmten Management Pack aktiviert wurden. Das Management Pack für das Windows Server-Betriebssystem ermittelt beispielsweise keine physikalischen, sondern nur logische Datenträgerpartitionen.

Wenn physische Laufwerke überwacht werden sollen, aktivieren Sie das Objektermittlungsfeature für den physischen Datenträger von Windows Server 2003 oder für physische Datenträgerobjekte von Windows 2000 Server. Darüber hinaus können Sie mit dem Management Pack für das Microsoft Windows Server 2003-Betriebssystem einzelne oder alle Prozessorinstanzen überwachen. Die Integrität der Prozessoren wird standardmäßig auf allen Instanzen überwacht. Wenn Sie einzelne Prozessorinstanzen überwachen möchten, müssen Sie die Objektermittlung für Objekte des Typs "Windows Server 2003 – Prozessor" aktivieren. Weitere Informationen zu Außerkraftsetzungen, die Sie möglicherweise aktivieren müssen, finden Sie im entsprechenden Management Pack-Handbuch. Die beiden aufgeführten Beispiele stammen aus dem Windows Server-Betriebssystem-Management Pack.

Nachdem Sie alle anwendbaren Außerkraftsetzungen aktiviert haben, befolgen Sie die folgenden zwei Anleitungen. In der ersten Anleitung wird beschrieben, wie Sie zur Problembehebung bei fehlenden Daten in Leistungsberichten über den eigenen Arbeitsbereich feststellen können, ob die erforderlichen Daten in der Operations Manager-Datenbank erfasst wurden.

In der zweiten Anleitung wird beschrieben, wie Sie vorgehen sollten, wenn in einem Bericht zu Konfigurationsdaten keine Daten angezeigt werden. In diesem Beispiel wird angenommen, dass der Bericht zur Konfiguration des Betriebssystems keine Daten enthält.

Weitere Informationen zur Behandlung dieses Problems finden Sie unter http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=82932.

So gehen Sie vor, wenn ein Leistungsbericht keine Daten enthält:

  1. Melden Sie sich beim Computer mit einem Konto an, das der Operations Manager-Administratorenrolle der Operations Manager 2007-Verwaltungsgruppe angehört.

  2. Klicken Sie in der Betriebskonsole auf die Schaltfläche Berichterstellung.

  3. Erweitern Sie im Berichtsbereich die Option Berichterstellung, und klicken Sie dann auf WindowsServer 2003-Betriebssystem.

  4. Klicken Sie im Berichtsbereich für das Windows Server 2003-Betriebssystem auf Datenträger-Leistungsanalyse.

  5. Im Bereich für die Berichtsdetails wird eine Liste der für diesen Bericht verfügbaren Leistungsindikatoren angezeigt. Notieren Sie sich den Namen eines der Indikatoren, z. B. LogischerDatenträger\Bytes/s\_Total.

  6. Klicken Sie in der Betriebskonsole auf die Schaltfläche Arbeitsbereich.

  7. Klicken Sie im eigenen Arbeitsbereich mit der rechten Maustaste auf Mein Arbeitsbereich, zeigen Sie auf Neu, und klicken Sie dann auf Leistungsansicht.

  8. Geben Sie im Dialogfeld Eigenschaften im Feld Name einen Namen für diese Ansicht ein (in diesem Beispiel Test).

  9. Klicken Sie auf der Registerkarte Kriterien auf Mit einem spezifischen Leistungsindikatornamen.

  10. Klicken Sie im Feld Kriterienbeschreibung auf Spezifisch.

  11. Geben Sie im Dialogfeld Leistungsindikatorname den in Schritt 5 notierten Namen ein, z. B. Bytes/s, und klicken Sie dann auf OK.

  12. Klicken Sie im Dialogfeld Eigenschaften auf OK.

  13. Klicken Sie im Ergebnisbereich für "Test" unter Legende auf eines oder mehrere der Kontrollkästchen für die Anzeige.

    • Wenn im Bereich Test Daten angezeigt werden, sind diese Daten auch in der Operations Manager-Datenbank enthalten und sollten für den Bericht zur Verfügung stehen.

    • Wenn keine Daten angezeigt werden, klicken Sie auf die Schaltfläche Dokumenterstellung, erweitern Sie die Option Dokumenterstellung und danach die Option Management Pack-Objekte, und klicken Sie dann auf Regeln. Prüfen Sie, ob sich in der Spalte Standardmäßig aktiviert Regeln befinden, die nicht aktiviert sind. Aktivieren Sie mit Außerkraftsetzungen die Regeln, die für den Bericht erforderlich sind.

    Hinweis

    Unter Einfluss bestimmter Regeln für die Erfassung von Leistungsdaten in den Exchange Management Packs werden Daten nur im Berichterstattungs-Data Warehouse gespeichert und können mit diesen Maßnahmen nicht überprüft werden.

  14. Sehen Sie sich unter Legende die Spalte Ziel genau an, und überprüfen Sie, ob der Text in der Spalte Ziel mit dem im Parameterbereich in der Spalte Objekt übereinstimmt. Wenn der Text in der Spalte Ziel abweicht, verwenden Sie den Wert aus der Spalte Objekt, und erstellen Sie den Bericht erneut.

    Hinweis

    Bei der Suche nach einem Objektnamen in einem Bericht stellen Sie möglicherweise fest, dass der Name des Hostcomputers im Parameterbereich nur in der Spalte Objektpfad angezeigt wird. Wenn Sie nach mehreren bestimmten Objekten suchen möchten, können Sie eine dynamische Gruppe mit den korrekten Objekttypen erstellen und den Bericht mit dieser neuen Gruppe erstellen. Weitere Informationen zum Erstellen von Gruppen finden Sie unter Erstellen von Gruppen in Operations Manager 2007.

So gehen Sie vor, wenn ein Bericht zu Konfigurationsdaten keine Daten enthält:

  1. Melden Sie sich beim Computer mit einem Konto an, das der Operations Manager-Administratorenrolle der Operations Manager 2007-Verwaltungsgruppe angehört.

  2. Klicken Sie in der Betriebskonsole auf die Schaltfläche Arbeitsbereich.

  3. Klicken Sie im eigenen Arbeitsbereich mit der rechten Maustaste auf Mein Arbeitsbereich, zeigen Sie auf Neu, und klicken Sie dann auf Statusansicht.

  4. Geben Sie im Dialogfeld Eigenschaften im Feld Name einen Namen für diese Ansicht ein (in diesem Beispiel Test1).

  5. Klicken Sie auf der Registerkarte Kriterien auf die Auslassungszeichen () neben dem Feld Daten anzeigen, die verknüpft sind mit:.

  6. Klicken Sie im Dialogfeld Zieltyp auswählen auf Alle Ziele anzeigen.

  7. Geben Sie im Feld Suchen den Begriff Windows-Betriebssystem ein.

  8. Klicken Sie in der Spalte Ziel auf Windows-Betriebssystem und anschließend auf OK.

  9. Prüfen Sie im Dialogfeld Eigenschaften, ob die Liste mit den Kontrollkästchen die Daten enthält, die im Bericht angezeigt werden sollten (z. B. die Buildnummer), und klicken Sie anschließend auf OK.

  10. Überprüfen Sie im Ergebnisbereich für "Test1" den Inhalt der Spalte Name. Die in der Spalte Name aufgelisteten Werte sind die richtigen Objektnamen, anhand derer Sie suchen müssen, wenn Sie Berichtobjekte lokalisieren möchten.

    Hinweis

    Bei der Suche nach einem Objektnamen in einem Bericht stellen Sie möglicherweise fest, dass der Name des Hostcomputers im Parameterbereich nur in der Spalte Objektpfad angezeigt wird. In diesem Fall müssen Sie eine dynamische Gruppe mit den korrekten Objekttypen erstellen und den Bericht mit dieser neuen Gruppe erstellen. Weitere Informationen zum Erstellen von Gruppen finden Sie unter Erstellen von Gruppen in Operations Manager 2007.

Siehe auch

Tasks

Erstellen von Gruppen in Operations Manager 2007
Deaktivieren einer Überwachung oder einer Regel mit Außerkraftsetzung