Überwachen der ACS-Leistung

Letzte Aktualisierung: Mai 2009

Betrifft: Operations Manager 2007 R2, Operations Manager 2007 SP1

Zu den Überwachungssammeldiensten (Audit Collection Services, ACS) in Operations Manager 2007 gehören zwei Leistungsobjekte mit insgesamt 16 Leistungsindikatoren: das Objekt "Sammlung" und das Objekt "Sammlungsclient". Das Objekt "Sammlung" verfügt über 14 Leistungsindikatoren, das Objekt "Sammlungsclient" über zwei Leistungsindikatoren. Die Leistungsindikatoren des Objekts "Sammlung" zeichnen die Leistungsstatistik aus der Perspektive der ACS-Sammlung auf. Die Leistungsindikatoren des Objekts "Sammlungsclient" zeichnen die Leistungsstatistik aus der Perspektive einer einzelnen Weiterleitung auf.

Leistungsobjekte und -indikatoren können im Systemmonitor angezeigt werden. Dieses Feature ist Bestandteil der Leistungskonsole, die in Windows Server-Produkten zur Verfügung steht. Weitere Informationen zur Leistungsüberwachung und zum Systemmonitor finden Sie in der Systemmonitor-Übersicht unter http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=74157.

Das Objekt "Sammlung"

In der folgenden Tabelle werden die einzelnen Leistungsindikatoren im Leistungsobjekt "Sammlung" beschrieben. Wenn der Leistungsindikator Informationen beschreibt, die einer bestimmten Tabelle der ACS-Datenbank hinzugefügt werden, so wird diese Tabelle in der Beschreibung der Leistungsindikatoren definiert.

  • Verbundene Clients
    Die Anzahl der ACS-Weiterleitungen, die aktuell mit der ACS-Sammlung verbunden sind.
  • Datenbankwarteschlange % voll
    Die Anzahl der aktuell in der Warteschlange des ACS-Datenbankladeprogramms vorhandenen Ereignisse geteilt durch die höchste Anzahl an Anforderungen, die bisher in der Warteschlange des Datenbankladeprogramms vorhanden waren. Dieses Verhältnis wird in Prozent angegeben.
  • Länge der Datenbankwarteschlange
    Die Anzahl der Ereignisse, die sich aktuell in der Warteschlange des Datenbankladeprogramms befinden.
  • Ereigniseinfügungen des DB-Ladeprogramms/Sekunde
    Durchschnittliche Anzahl der Datensätze, die pro Sekunde der Tabelle dtEvent der ACS-Datenbank hinzugefügt werden. Diese Tabelle enthält Ereignisaufzeichnungseinträge.
  • Prinzipaleinfügungen des DB-Ladeprogramms/Sekunde
    Durchschnittliche Anzahl der Datensätze, die pro Sekunde der Tabelle dtPrincipal der ACS-Datenbank hinzugefügt werden. Diese Tabelle enthält Informationen zu Computer- und Benutzerkonten, die Zugriff auf die ACS-Komponenten haben.
  • Zeichenfolgeneinfügungen des DB-Ladeprogramms/Sekunde
    Durchschnittliche Anzahl der Datensätze, die pro Sekunde der Tabelle dtString der ACS-Datenbank hinzugefügt werden.
  • Cachetreffer für DB-Prinzipale in %
    Prozentualer Anteil aller Verarbeitungsanforderungen, die vom Prinzipalcache und nicht von der Tabelle dtPrincipal der ACS-Datenbank bedient werden.
  • Länge der DB-Anforderungswarteschlange
    Anzahl der Anforderungen aus der ACS-Sammlung, die aktuell darauf warten, von der ACS-Datenbank bedient zu werden. Diese Anforderungen werden beim Weiterleitungshandshake und bei der Datenbankwartung verwendet. Sie sind kein Bestandteil der normalen Ereignisverarbeitung.
  • Cachetreffer für DB-Zeichenfolgen in %
    Prozentualer Anteil aller Verarbeitungsanforderungen, die vom Zeichenfolgencache bedient werden, wodurch eine Suche in der Tabelle dtString der ACS-Datenbank vermieden wird.
  • Ereigniszeit in Sammlung in Millisekunden
    Zeitraum in Millisekunden zwischen der Ankunft des Ereignisses in der ACS-Sammlung und dem Einfügen in die ACS-Datenbankwarteschlange.
  • Ankommende Ereignisse/Sekunde
    Gesamtanzahl der Ereignisse, die pro Sekunde aus allen verbundenen ACS-Weiterleitungen in der Sammlung ankommen.
  • Überwachungseinfügungen der Schnittstelle/Sekunde
    Die Anzahl der Ereignisdatensätze, die pro Sekunde von der Sammlung an WMI (Windows Management Instrumentation) gesendet werden, um sie an eine Anwendung außerhalb von ACS weiterzuleiten.
  • Länge der Schnittstellenwarteschlange
    Die durchschnittliche Anzahl der Anforderungen, die auf WMI-Ressourcen warten.
  • Registrierte Abfragen
    Gesamtanzahl der Abonnementanforderungen, die in WMI für ACS-Ereignisse eingetroffen sind, seit der ACS-Sammlungsdienst zum letzten Mal gestartet wurde.

Das Objekt "Sammlungsclient"

Das Leistungsobjekt "Sammlungsclient" zeigt eine Statistik der Ereignisse an, die bei einer bestimmten ACS-Weiterleitung stattfinden. Das Leistungsobjekt "ACS-Sammlungsclient" ist in der ACS-Sammlung installiert. Wenn mehrere ACS-Weiterleitungen mit der ACS-Sammlung verbunden sind, werden mehrere Instanzen des Leistungsindikators angezeigt. In umfangreichen Umgebungen, in denen mehr als 100 ACS-Weiterleitungen mit der ACS-Sammlung verbunden sind, zeigt das Leistungsobjekt "Sammlungsclient" standardmäßig die Statistik für die ACS-Weiterleitungen mit den höchsten Ressourcenwerten an. ACS-Weiterleitungen mit den meisten Überwachungsereignissen werden höhere Ressourcenwerte zugewiesen, um sicherzustellen, dass ihre Verbindungen Vorrang vor ACS-Weiterleitungen mit weniger Ereignissen erhalten.

Hinweis

Ressourcenwerte werden automatisch durch die ACS-Sammlung zugewiesen. Bei Bedarf können Sie Ressourcenwerte mithilfe von AdtAdmin.exe und dem Parameter \UpdForwarder ändern. Weitere Informationen zum Tool AdtAdmin.exe finden Sie unter ACS-Verwaltung – AdtAdmin.exe.

Das Leistungsobjekt "Sammlungsclient" verfügt über zwei Leistungsindikatoren. Diese werden in der folgenden Tabelle beschrieben.

  • Durchschnittszeit zwischen Ereigniserzeugung und Sammlung in Millisekunden
    Durchschnittliche Zeit in Millisekunden von der Erstellung eines Ereignisses bis zu seinem Eintreffen in der ACS-Sammlung.
  • Ankommende Überwachungen/Sekunde
    Gesamtanzahl der Ereignisse, die von der ACS-Weiterleitung an die ACS-Sammlung gesendet wurden.

Siehe auch

Konzepte

ACS-Verwaltung – AdtAdmin.exe
AdtAdmin.exe /UpdForwarder