Identifizieren des Stammverwaltungsservers in Operations Manager 2007

Letzte Aktualisierung: Mai 2009

Betrifft: Operations Manager 2007 R2, Operations Manager 2007 SP1

Der Stammverwaltungsserver ist der erste Verwaltungsserver für eine Verwaltungsgruppe. Einige Funktionen gelten nur für den Stammverwaltungsserver, beispielsweise:

  • Die Verbindung mit der Webkonsole wird über den Stammverwaltungsserver aufgebaut.

  • Der Stammverwaltungsserver verfügt über den Verschlüsselungsschlüssel, der zum Lesen und Speichern von Daten in der Operations Manager-Datenbank verwendet wird.

  • Bei der Installation der Berichterstattung geben Sie den Computername für den Stammverwaltungsserver ein.

  • Zwar werden der System Center-Datenzugriffsdienst und der System Center-Verwaltungskonfigurationsdienst gleichermaßen auf dem Stammverwaltungsserver wie auf dem Verwaltungsserver installiert, doch dürfen diese beiden Dienste nur auf dem Stammverwaltungserver ausgeführt werden. Auf dem Verwaltungsserver sind sie zu deaktivieren.

Eventuell müssen Sie den Stammverwaltungsserver identifzieren, wenn Sie ein SSL-Zertifikat für die Webkonsole installieren, den Computernamen ermitteln oder den Verschlüsselungsschlüssel des Stammverwaltungsservers sichern möchten. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor.

So identifizieren Sie den Stammverwaltungsserver mithilfe der Betriebskonsole

  1. Melden Sie sich beim Hostcomputer der Betriebskonsole mit einem Konto an, das der Operations Manager-Administratorrolle der Verwaltungsgruppe von Microsoft System Center Operations Manager 2007 angehört.

  2. Klicken Sie in der Betriebskonsole auf die Schaltfläche Verwaltung.

  3. Erweitern Sie den Knoten Verwaltung, erweitern Sie Geräteverwaltung, und klicken Sie dann auf Verwaltungsserver.

  4. Im Verwaltungsserverbereich entspricht der Verwaltungsserver mit der Eigenschaft Stammverwaltungsserver = Ja dem Stammverwaltungsserver.

Bei Ausfall des Stammverwaltungsservers kann die Betriebskonsole keine Verbindung herstellen; es wird jedoch der Name des Computers angezeigt, der Ziel des Verbindungsversuchs zwischen Betriebskonsole und Stammverwaltungsserver war.

Wenn ein Computer mit Betriebskonsoleninstallation nicht verfügbar ist, können Sie wie folgt verfahren, um Computer, die als Host eines Verwaltungs- oder Gatewayservers fungieren, anhand der Registrierung zu ermitteln.

Warnung

Durch eine fehlerhafte Bearbeitung der Registrierung können schwere Systemschäden verursacht werden. Bevor Änderungen an der Registrierung vorgenommen werden, sollten Sie eine Sicherungskopie aller wichtigen Daten auf dem Computer erstellen.

So identifizieren Sie den Stammverwaltungsserver mithilfe der Registrierung

  1. Melden Sie sich beim Computer mit einem Konto an, das ein Mitglied der Verwaltungsgruppe ist.

  2. Klicken Sie auf dem Windows-Desktop auf Start und auf Ausführen, geben Sie regedit ein, und klicken Sie dann auf OK.

  3. Erweitern Sie im Registrierungs-Editor den Schlüssel HKEY_LOCAL_MACHINE und die Elemente SOFTWARE, Microsoft, Microsoft Operations Manager sowie 3.0, und klicken Sie dann auf Machine Settings.

  4. Untersuchen Sie im Ergebnisbereich die Zeichenfolge DefaultSDKService. Die Angabe zu dieser Zeichenfolge enthält den Namen des Computers, der als Host für den Stammverwaltungsserver dient.

    Hinweis

    Wenn ein Verwaltungsserver erst vor kurzem zum Stammverwaltungsserver heraufgestuft wurde, wird dies eventuell nicht sofort in der Registrierung angezeigt.