Speicher-Cmdlets in Windows PowerShell

Windows PowerShell® ist eine aufgabenbasierte Befehlszeilenshell- und Skriptsprache, die speziell für die Systemverwaltung entwickelt wurde. Dieses Referenzthema für IT-Profis bietet Unterstützung beim Einsatz von Windows PowerShell-Cmdlets, um Skripts für Aufgaben zu erstellen und sie zu automatisieren.

Windows-Speicherverwaltung

Diese Referenz enthält Cmdlet-Beschreibungen und Syntax für alle für die Windows-Speicherverwaltung spezifischen Cmdlets. Die Cmdlets werden in alphabetischer Reihenfolge (basierend auf dem Verb am Anfang des Cmdlets) aufgeführt.

Cmdlet Beschreibung

Add-InitiatorIdToMaskingSet

Fügt einen Initiatorbezeichner (ID) zu einem vorhandenen Maskierungssatz hinzu.

Add-PartitionAccessPath

Fügt einen Zugriffspfad, z. B. einen Laufwerksbuchstaben oder Ordner, zu einer Partition hinzu.

Add-PhysicalDisk

Fügt einen physischen Datenträger zu einem Speicherpool hinzu, um ein oder mehrere VirtualDisk-Objekte zu erstellen.

Add-TargetPortToMaskingSet

Fügt einem angegebenen Maskierungssatz einen Zielport hinzu, sodass eine Verbindung zwischen dem Zielport und beliebigen im Maskierungssatz enthaltenen virtuellen Datenträgern und Initiator-IDs hergestellt werden kann.

Add-VirtualDiskToMaskingSet

Fügt einem angegebenen Maskierungssatz einen virtuellen Datenträger hinzu und gewährt allen im Maskierungssatz definierten Initiator-IDs Zugriff auf den virtuellen Datenträger.

Clear-Disk

Bereinigt einen Datenträger, in dem alle Partitionsinformationen entfernt und die Initialisierung aufgehoben werden. Alle Daten auf dem Datenträger werden gelöscht.

Clear-FileStorageTier

Entfernt eine Datei von einer Speicherebene.

Connect-VirtualDisk

Verbindet einen getrennten virtuellen Datenträger mit dem angegebenen Computer, wenn das Subsystem für Speicherplätze verwendet wird.

Disable-PhysicalDiskIndication

Deaktiviert die Identifizierungs-LED für das angegebene PhysicalDisk-Objekt.

Disable-StorageEnclosureIdentification

Deaktiviert die Identifizierungs-LED für ein Speichergehäuse oder für die Steckplätze einzelner Datenträger.

Disconnect-VirtualDisk

Trennt die Verbindung eines virtuellen Datenträgers zum angegebenen Computer und widerruft den Zugriff auf den virtuellen Datenträger.

Dismount-DiskImage

Hebt die Bereitstellung eines Datenträgerimages (virtuelle Festplatte oder ISO) auf, damit dieses nicht länger als Datenträger verfügbar ist.

Enable-PhysicalDiskIndication

Aktiviert eine LED für das angegebene physische Datenträgerobjekt, die in der Regel zur visuellen Identifizierung der Position eines physischen Datenträgers in einem Gehäuse für Entfernungs- und Ersetzungsvorgänge verwendet wird.

Enable-StorageEnclosureIdentification

Aktiviert die Identifizierungs-LED für ein Speichergehäuse oder für die Steckplätze einzelner Datenträger.

Format-Volume

Formatiert ein oder mehrere vorhandene Volumes oder ein neues Volume auf einer vorhandenen Partition.

Get-Disk

Ruft einen oder mehrere Datenträger ab, die für das Betriebssystem sichtbar sind.

Get-DiskImage

Ruft ein oder mehrere Datenträgerabbildobjekte (virtuelle Festplatte oder ISO) ab.

Get-FileIntegrity

Ruft Integritätsinformationen für eine Datei auf einem ReFS-Volume ab.

Get-FileStorageTier

Ruft die einer Speicherebene auf einem Volume zugewiesenen Dateien sowie deren Status ab.

Get-InitiatorId

Ruft die InitiatorID-Objekte für die angegebenen iSCSI-Initiatoren ab.

Get-InitiatorPort

Ruft einen oder mehrere Hostbusadapter-Initiatorports (HBA) ab.

Get-MaskingSet

Ruft Maskierungssätze ab. Maskierungssätze werden dazu verwendet, mindestens einem Server Zugriff auf einen virtuellen Datenträger oder eine virtuelle iSCSI-Festplatte zu gewähren.

Get-OffloadDataTransferSetting

Gibt ODX-Einstellungen (Offloaded Data Transfer) für das angegebene Subsystem zurück.

Get-Partition

Gibt eine Liste aller Partition-Objekte auf allen Datenträgern zurück, bzw. optional eine anhand der angegebenen Parameter gefilterte Liste.

Get-PartitionSupportedSize

Gibt Informationen zu unterstützten Partitionsgrößen für das angegebene Disk-Objekt zurück.

Get-PhysicalDisk

Ruft eine Liste aller PhysicalDisk-Objekte ab, die für verfügbare Speicherverwaltungsanbieter sichtbar sind, bzw. optional eine gefilterte Liste.

Get-ResiliencySetting

Ruft die Resilienzseinstellungen (auch als Speicherlayout bezeichnet) ab, die für die Erstellung von virtuellen Datenträgern auf dem angegebenen Speichersubsystem verfügbar sind.

Get-StorageEnclosure

Ruft Speichergehäuse ab.

Get-StorageEnclosureVendorData

Ruft anbieterspezifische Daten für ein Gehäuse ab.

Get-StorageJob

Gibt Informationen zu Speichermodulaufträgen mit langer Ausführungszeit an, z. B. Reparaturaufträgen.

Get-StorageNode

Ruft Speicherknoten ab.

Get-StoragePool

Ruft einen bestimmten Speicherpool oder einen Satz von StoragePool-Objekten aus allen Speichersubsystemen aller Speicheranbieter ab, oder optional eine gefilterte Teilmenge basierend auf bestimmten Parametern.

Get-StorageProvider

Gibt eine Liste der auf dem aktuellen Computer verfügbaren Speicheranbieter zurück.

Get-StorageReliabilityCounter

Ruft die Speicherzuverlässigkeitszähler für den angegebenen Datenträger bzw. physischen Datenträger ab.

Get-StorageSetting

Gibt das Speichereinstellungsobjekt zurück.

Get-StorageSubsystem

Ruft mindestens ein StorageSubsystem-Objekt ab.

Get-StorageTier

Ruft Speicherebenen ab.

Get-StorageTierSupportedSize

Ruft die unterstützten Größen einer Speicherebene ab.

Get-SupportedClusterSizes

Ruft die unterstützten Clustergrößen ab.

Get-SupportedFileSystems

Ruft die Systemoptionen für ein bestimmtes Volume ab.

Get-TargetPort

Gibt ein TargetPort-Objekt zurück, das einer bestimmten Portadresse und einem bestimmten Verbindungstyp zugeordnet ist.

Get-TargetPortal

Gibt ein Zielportalobjekt zurück.

Get-VirtualDisk

Gibt eine Liste der VirtualDisk-Objekte für alle Speicherpools für alle Anbieter oder optional eine gefilterte Teilmenge auf der Basis bereitgestellter Kriterien zurück.

Get-VirtualDiskSupportedSize

Gibt alle von einem Speicherpool unterstützten Größen für die Erstellung virtueller Datenträger auf Basis des angegebenen Resilienzeinstellungsnamens zurück.

Get-Volume

Ruft das angegebene Volume-Objekt oder alle Volumes ab, wenn kein Filter angegeben wird.

Get-VolumeCorruptionCount

Ruft die Anzahl der logischen und physischen Fehler auf dem Volume ab.

Get-VolumeScrubPolicy

Ruft den Status der Volumebereinigungsrichtlinie ab.

Hide-VirtualDisk

Blendet den virtuellen Datenträger für den Host aus, wenn der verwendete Speicherverwaltungsanbieter keine Maskierungssätze unterstützt.

Initialize-Disk

Initialisiert einen Rohdatenträger (RAW) für die erstmalige Verwendung, wodurch der Datenträger formatiert und zum Speichern von Daten verwendet werden kann.

Mount-DiskImage

Stellt ein zuvor erstelltes Datenträgerimage (virtuelle Festplatte oder ISO) bereit, wobei es als normaler Datenträger angezeigt wird.

New-MaskingSet

Erstellt einen neuen Maskierungssatz.

New-Partition

Erstellt eine neue Partition auf einem vorhandenen Disk-Objekt.

New-StoragePool

Erstellt einen neuen Speicherpool anhand einer Gruppe physischer Datenträger und ein bestimmtes Speichersubsystem, das von einem Anbieter verfügbar gemacht wird.

New-StorageSubsystemVirtualDisk

Ermöglicht die Erstellung eines VirtualDisk-Objekts in einem Speichersubsystem, das die Erstellung von Speicherpools nicht unterstützt.

New-StorageTier

Erstellt eine Speicherebene.

New-VirtualDisk

Erstellen einen neuen virtuellen Datenträger im angegebenen Speicherpool.

New-VirtualDiskClone

Erstellt einen neuen Klon eines angegebenen virtuellen Datenträgers.

New-VirtualDiskSnapshot

Erstellt eine neue Momentaufnahme des angegebenen virtuellen Datenträgers.

New-Volume

Erstellt ein Volume mit dem angegebenen Dateisystem.

Optimize-Volume

Optimiert ein Volume.

Register-StorageSubsystem

Stellt Verbindungen zu Speichersubsystemen auf einem Remotecomputer her.

Remove-InitiatorId

Entfernt einen Initiatorbezeichner (ID).

Remove-InitiatorIdFromMaskingSet

Entfernt einen Initiatorbezeichner (ID) aus einem Maskierungssatz.

Remove-MaskingSet

Entfernt einen Maskierungssatz.

Remove-Partition

Löscht das angegebene Partitionsobjekt auf einem vorhandenen Datenträger und alle zugrunde liegenden Volumeobjekten.

Remove-PartitionAccessPath

Entfernt einen Zugriffspfad, z. B. einen Laufwerksbuchstaben oder Ordner, von einer Partition.

Remove-PhysicalDisk

Entfernt einen physischen Datenträger aus einem angegebenen Speicherpool.

Remove-StoragePool

Löscht einen Speicherpool und zugeordnete VirtualDisk-Objekte.

Remove-StorageTier

Entfernt Speicherebenen.

Remove-TargetPortFromMaskingSet

Entfernt einen angegebenen Zielport aus einem Maskierungssatz.

Remove-VirtualDisk

Löscht einen vorhandenen virtuellen Datenträger und gibt den verwendeten Speicherplatz für die Verwendung durch andere virtuelle Datenträger im selben Speicherpool frei.

Remove-VirtualDiskFromMaskingSet

Entfernt einen virtuellen Datenträger aus einem angegebenen Maskierungssatz, um den Zugriff auf den virtuellen Datenträger durch die im Maskierungssatz definierten Initiator-IDs zu blockieren.

Rename-MaskingSet

Benennt einen vorhandenen Maskierungssatz um.

Repair-FileIntegrity

Repariert eine beschädigte Datei auf einem NTFS- oder ReFS-Volume.

Repair-VirtualDisk

Führt Reparaturen auf einem fehlerhaften virtuellen Datenträger aus.

Repair-Volume

Führt Reparaturen auf einem Volume durch.

Reset-PhysicalDisk

Setzt den Status eines physischen Datenträgers zurück.

Reset-StorageReliabilityCounter

Setzt die Speicherzuverlässigkeitszähler für einen Datenträger zurück.

Resize-Partition

Ändert die Größe einer Partition und des zugrunde liegenden Dateisystems.

Resize-StorageTier

Vergrößert Speicherebenen.

Resize-VirtualDisk

Vergrößert oder verkleinert einen vorhandenen virtuellen Datenträger.

Set-Disk

Verwendet ein Disk-Objekt oder eindeutige Datenträgerbezeichner und einen Satz Attribute, um den physischen Datenträger des Systems zu aktualisieren.

Set-FileIntegrity

Legt die Integrität für eine Datei auf einem ReFS-Volume fest.

Set-FileStorageTier

Weist eine Datei zu einer Speicherebene zu.

Set-InitiatorPort

Legt Eigenschaften für das InitiatorPort-Objekt fest.

Set-Partition

Legt die Attribute einer Partition fest, z. B. die Statusangaben "aktiv", "schreibgeschützt" und "offline".

Set-PhysicalDisk

Legt Attribute für einen bestimmten physischen Datenträger fest.

Set-ResiliencySetting

Ändert die Eigenschaften des angegebenen Resilienzeinstellungsnamens.

Set-StoragePool

Ändert die Eigenschaften des angegebenen Speicherpools.

Set-StorageProvider

Ändert, ob der SMP-Anbietercache aktiviert wird.

Set-StorageSetting

Passt die aktuellen Speichereinstellungen des StorageSetting-Objekts an oder konfiguriert sie.

Set-StorageSubsystem

Legt den Anzeigenamen oder die Beschreibung für das StorageSubsystem-Objekt fest.

Set-StorageTier

Ändert eine Speicherebene.

Set-VirtualDisk

Ändert die Attribute eines vorhandenen virtuellen Datenträgers.

Set-Volume

Legt die Dateisystembezeichnung eines vorhandenen Volumes fest oder ändert sie.

Set-VolumeScrubPolicy

Legt den Status der Richtlinie zur Volumebereinigung fest.

Show-VirtualDisk

Macht einen virtuellen Datenträger auf einem Host für Speichersubsysteme verfügbar, die keine Maskierungssätze unterstützen.

Unregister-StorageSubsystem

Trennt von Speichersubsystemen auf einem Remotecomputer.

Update-Disk

Aktualisiert zwischengespeicherte Informationen nur für das angegebene Disk-Objekt.

Update-HostStorageCache

Initiiert eine Aktualisierung des Hostspeichercaches, um den aktuellen Status des Speichers widerzuspiegeln.

Update-StoragePool

Aktualisiert die Metadaten eines Windows Server 2012 R2-Speicherpools.

Update-StorageProviderCache

Aktualisiert den Cache des Diensts für einen bestimmten Anbieter und die zugehörigen untergeordneten Objekte.

Write-VolumeCache

Schreibt den Dateisystemcache auf den Datenträger.

Hinweis

Zum Auflisten aller verfügbaren Cmdlets verwenden Sie das Cmdlet Get-Command –Module Storage.

Um weitere Informationen zur Syntax beliebiger Cmdlets zu erhalten, verwenden Sie das Get-Help<Cmdlet-Name>-Cmdlet, wobei <Cmdlet-Name> der Name des Cmdlets ist, zu dem Sie Informationen wünschen. Um ausführlichere Informationen zu erhalten, können Sie die folgenden Cmdlets ausführen:

Get-Help<Cmdlet-Name>-Detailed
Get-Help<Cmdlet-Name>-Examples
Get-Help<Cmdlet-Name>-Full

Weitere Informationen

Weitere Informationen zu den Objekten, die von diesen Cmdlets verwendet werden, finden Sie in den folgenden Dokumenten: