Erstellen von globalen Bedingungen in System Center Configuration ManagerHow to create global conditions in System Center Configuration Manager

Gilt für: System Center Configuration Manager (Current Branch)Applies to: System Center Configuration Manager (Current Branch)

In System Center Configuration Manager sind globale Bedingungen Regeln für geschäftliche oder technische Bedingungen, mit deren Hilfe angegeben werden kann, wie eine Anwendung auf Clientgeräten bereitgestellt werden soll.In System Center Configuration Manager, global conditions are rules that represent business or technical conditions that you can use to specify how an application is provided and deployed to client devices. Der Zugriff auf globale Bedingungen erfolgt über den Assistenten zum Erstellen neuer Bereitstellungstypen auf der Seite Anforderungen .Global conditions are accessed from the Requirements page of the Create Deployment Type Wizard.

Hinweis

Sie können globale Bedingungen nur von dem Standort aus bearbeiten, auf dem sie erstellt wurden.You can edit global conditions only from the site where they were created.

Gehen Sie wie folgt vor, um globale Configuration Manager-Bedingungen zu erstellen.Use the following procedures to create Configuration Manager global conditions.

Bereitstellen grundlegender Informationen zu der globalen BedingungProvide basic information about the global condition

Es sind verschiedene Arten von globalen Bedingungen verfügbar.Several different types of global conditions are available. Den unterschiedlichen Arten globaler Bedingungen sind auch unterschiedliche Optionen zugeordnet.Different options are associated with the different global condition types. Wenn Sie eine bestimmte Art von globaler Bedingung auswählen, werden in Configuration Manager die jeweils zur Auswahl passenden Optionen gezeigt.When you select a specific global condition type, Configuration Manager shows the options that apply to your selection.

  1. Wählen Sie in der Configuration Manager-Konsole Softwarebibliothek > Anwendungsverwaltung > Globale Bedingungen aus.In the Configuration Manager console, choose Software Library > Application Management > Global Conditions.

  2. Wählen Sie auf der Registerkarte Startseite in der Gruppe Erstellen Globale Bedingung erstellen aus.On the Home tab, in the Create group, choose Create Global Condition.

  3. Geben Sie im Dialogfeld Globale Bedingung erstellen einen Namen und eine optionale Beschreibung für die globale Bedingung ein.In the Create Global Condition dialog box, provide a name and an optional description for the global condition.

  4. Wählen Sie in der Dropdownliste Gerätetyp aus, ob die globale Bedingung für einen Windows-Computer oder ein Windows Mobile-Gerät gelten soll.In the Device type drop-down list, choose whether the global condition is for a Windows computer or a Windows Mobile device.

  5. Wählen Sie in der Dropdownliste Bedingungstyp eine der folgenden Optionen aus:In the Condition Type drop-down list, choose one of the following options:

    • Einstellung : Mithilfe dieser Option wird das Vorhandensein von einem oder mehreren Elementen auf Clientgeräten überprüft.Setting – This option checks for the existence of one or more items on client devices. Sie können beispielsweise überprüfen, ob eine Datei, ein Ordner oder ein Registrierungsschlüsselwert auf einem Clientgerät vorhanden ist.For example, you can check that a file, folder, or registry key value exists on a client device.

    • Ausdruck: Mithilfe dieser Option können Sie komplexere Regeln zum Überprüfen von Bedingungen auf Clientgeräten einrichten.Expression – This option lets you to set up more complex rules to check if the condition is satisfied on client devices. Sie können beispielsweise überprüfen, ob der physische Arbeitsspeicher auf einem Computer zwischen 2 GB und 4 GB beträgt, oder ob ein mobiles Gerät die Eingabe über einen Touchscreen unterstützt.For example, you can check if the physical memory on a computer is between 2 GB and 4 GB or if a mobile device uses touch screen input.

Einrichten von Regeln für die globale BedingungSet up rules for the global condition

Das Verfahren zum Definieren der globalen Bedingungsregeln ist davon abhängig, ob Sie eine Einstellung oder einen Ausdruck konfigurieren.The procedure to define the global condition rules is different depending on whether you are configuring a setting or an expression. Verwenden Sie das jeweilige Verfahren, um eine Einstellung oder einen Ausdruck für die globale Bedingung einzurichten.Use the applicable procedure here to set up a setting or an expression for the global condition.

So richten Sie eine Einstellung für die globale Bedingung einTo set up a setting for the global condition

  1. Wählen Sie in der Dropdownliste Bedingungstyp die Option Einstellungaus.In the Condition Type drop-down list, choose Setting.

  2. Wählen Sie in der Dropdownliste Einstellungstyp das Element aus, das als Bedingung für die Überprüfung der Anforderungen dienen soll.In the Setting type drop-down list, choose the item to use as the condition for which requirements will be checked. Die unten angegebenen Einstellungstypen und Konfigurationen sind verfügbar.The following setting types and configurations are available.

    • Active Directory-AbfrageActive Directory query

      • LDAP-Präfix : Geben Sie ein gültiges LDAP-Präfix für die Active Directory-Domänendiensteabfrage an, mit der die Kompatibilität auf Clientcomputern bewertet wird.LDAP prefix - Specify a valid LDAP prefix to the Active Directory Domain Services query to assess compliance on client computers. Sie können LDAP:// oder GC:// verwenden.You can use either LDAP:// or GC://.

      • Definierter Name (DN): Geben Sie den Definierten Namen des Active Directory Domain Services-Diensts an, das auf Clientcomputern auf Konformität bewertet wird.Distinguished name (DN) - Specify the distinguished name of the Active Directory Domain Services object that will be assessed for compliance on client computers.

      • Suchfilter : Geben Sie einen optionalen LDAP-Filter an, mit dem die Ergebnisse der Active Directory-Domänendiensteabfrage zur Bewertung der Kompatibilität auf Clientcomputern optimiert werden.Search filter - Specify an optional LDAP filter to refine the results from the Active Directory Domain Services query to assess compliance on client computers.

      • Suchbereich : Geben Sie den Suchbereich in den Active Directory-Domänendiensten an:Search scope - Specify the search scope in Active Directory Domain Services:

        • Basis: Hiermit wird nur das angegebene Objekt abgefragt.Base - Queries only the specified object.

        • Eine Ebene – Diese Option wird in dieser Version von Configuration Manager nicht verwendet.One Level - This option is not used in this version of Configuration Manager.

        • Unterstruktur: Hiermit werden das angegebene Objekt und dessen vollständige untergeordnete Struktur im Verzeichnis abgefragt.Subtree - Queries the specified object and its complete subtree in the directory.

      • Eigenschaft : Geben Sie die Eigenschaft des Active Directory-Domänendiensteobjekts an, mit dem auf Clientcomputern die Kompatibilität bewertet wird.Property - Specify the property of the Active Directory Domain Services object that will be used to assess compliance on client computers.

      • Abfrage: Zeigt die LDAP-Abfrage an, die aus den Einträgen unter LDAP-Präfix, Definierter Name (DN), Suchfilter (falls angegeben) und Eigenschafterstellt wird.Query - Shows the LDAP query that is constructed from the entries in LDAP prefix, Distinguished name (DN), Search Filter if specified, and Property. Diese Abfrage wird zur Bewertung der Konformität auf Clientcomputern verwendet.This query will be used to assess compliance on client computers.

    • AssemblyAssembly

      • Assemblyname : Gibt den Namen des Assemblyobjekts an, nach dem gesucht wird.Assembly name - Specifies the name of the assembly object to search for. Der Name darf nicht mit einem Namen eines anderen Assemblyobjekts vom gleichen Typ identisch sein, und muss im globalen Assemblycache (Global Assembly Cache, GAC) registriert sein.The name cannot be the same as any other assembly object of the same type, and the name must be registered in the Global Assembly Cache. Der Assemblyname darf maximal 256 Zeichen umfassen.The assembly name can be a maximum of 256 characters.

      Hinweis

      Eine Assembly ist ein Programmcode, der zwischen Anwendungen freigegeben werden kann.An assembly is a piece of code that can be shared between applications. Assemblys können die Dateinamenerweiterung .dll oder .exe haben.Assemblies can have the .dll or .exe file name extension. Der GAC ist ein Ordner mit dem Namen %systemroot%\assembly auf Clientcomputern, in dem alle freigegebenen Assemblys gespeichert werden.The Global Assembly Cache is a folder named %systemroot%\assembly on client computers in which all shared assemblies are stored.

    • DateisystemFile system

      • Typ: Wählen Sie in der Dropdownliste aus, ob Sie nach einer Datei oder nach einem Ordnersuchen möchten.Type – From the drop-down list, choose whether you want to search for a File or a Folder.

      • Pfad : Geben Sie den Pfad zur Datei bzw. zum Ordner auf Clientcomputern an.Path - Specify the path to the specified file or folder on client computers. Sie können Systemumgebungsvariablen und die Umgebungsvariable %USERPROFILE% im Pfad angeben.You can specify system environment variables and the %USERPROFILE% environment variable in the path.

        Hinweis

        Wenn Sie die Umgebungsvariable %USERPROFILE% in den Feldern Pfad oder Datei- oder Ordnername verwenden, werden alle Benutzerprofile auf dem Clientcomputer durchsucht.If you use the %USERPROFILE% environment variable in the Path or File or folder name fields, all user profiles on the client computer will be searched. Dies kann dazu führen, dass mehrere Instanzen einer Datei oder eines Ordners gefunden werden.This could result in the discovery of multiple instances of the file or folder.

      • Datei- oder Ordnername : Geben Sie den Namen des Datei- oder Ordnerobjekts an, nach dem gesucht werden soll.File or folder name - Specify the name of the file or folder object that will be searched for. Sie können Systemumgebungsvariablen und die %USERPROFILE% -Umgebungsvariable im Datei- oder Ordnernamen angeben.You can specify system environment variables and the %USERPROFILE% environment variable in the file or folder name. Sie können auch die Platzhalter * und ?You can also use the * and ? im Dateinamen verwenden.wildcards in the file name.

        Hinweis

        Wenn Sie einen Datei- oder Ordnernamen angeben und dabei Platzhalter verwenden, kann dies zu einer großen Anzahl von Ergebnissen führen.If you specify a file or folder name and use wildcards, this might produce a high numbers of results. Dies kann zu hoher Ressourcenauslastung auf dem Clientcomputer und zu erhöhtem Netzwerkverkehr beim Berichten von Ergebnissen an Configuration Manager führen.This could result in high resource use on the client computer and high network traffic when reporting results to Configuration Manager.

      • Unterordner einschließen : Aktivieren Sie diese Option, wenn auch Unterordner unter dem angegebenen Pfad durchsucht werden sollen.Include subfolders – Enable this option if you also want to search any subfolders under the specified path.

      • Diese Datei oder dieser Ordner ist mit einer 64-Bit-Anwendung verknüpft: Geben Sie an, ob der Speicherort der 64-Bit-Systemdatei (%windir% \system32) zusätzlich zum Speicherort der 32-Bit-Systemdatei (%windir% \syswow64) auf Configuration Manager-Clients durchsucht werden soll, auf denen eine 64-Bit-Version von Windows ausgeführt wird.This file or folder is associated with a 64-bit application - Choose whether the 64-bit system file location (%windir% \system32) should be searched in addition to the 32-bit system file location (%windir% \syswow64) on Configuration Manager clients that run a 64-bit version of Windows.

        Hinweis

        Wenn dieselbe Datei bzw. derselbe Ordner sowohl am Speicherort der 64-Bit-Systemdatei als auch am Speicherort der 32-Bit-Systemdatei desselben 64-Bit-Computers existiert, werden von der globalen Bedingung mehrere Dateien ermittelt.If the same file or folder exists in both the 64-bit and 32-bit system file locations on the same 64-bit computer, multiple files will be discovered by the global condition.

        Die Angabe eines UNC-Pfads zu einer Netzwerkfreigabe im Feld Pfad wird vom Einstellungstyp Dateisystem nicht unterstützt.The File system setting type does not support specifying a UNC path to a network share in the Path field.

    • IIS-MetabasisIIS metabase

      • Metabasispfad : Geben Sie einen gültigen Pfad für die IIS-Metabasis an.Metabase path - Specify a valid path to the IIS Metabase.

      • Eigenschafts-ID : Geben Sie die numerische Eigenschaft der IIS-Metabasiseinstellung an.Property ID - Specify the numeric property of the IIS Metabase setting.

    • RegistrierungsschlüsselRegistry key

      • Struktur: Wählen Sie aus der Dropdownliste die Registrierungsstruktur aus, die durchsucht werden soll.Hive – From the drop-down list, choose the registry hive that you want to search in.

      • Schlüssel : Geben Sie den Namen des Registrierungsschlüssels an, nach dem gesucht werden soll.Key - Specify the registry key name that you want to search for. Das zu verwendende Format ist Schlüssel\Unterschlüssel.The format used should be key\subkey.

      • Dieser Registrierungsschlüssel ist einer 64-Bit-Anwendung zugeordnet : gibt an, ob auf Clients mit der 64-Bit-Version von Windows die 64-Bit-Registrierungsschlüssel zusätzlich zu den 32-Bit-Registrierungsschlüsseln gesucht werden sollen.This registry key is associated with a 64-bit application - Specifies whether the 64-bit registry keys should be searched in addition to the 32-bit registry keys on clients that run a 64-bit version of Windows.

        Hinweis

        Wenn derselbe Registrierungsschlüssel sowohl in der 64-Bit-Registrierung als auch in der 32-Bit-Registrierung desselben 64-Bit-Computers existiert, werden von der globalen Bedingung beide Registrierungsschlüssel ermittelt.If the same registry key exists in both the 64-bit and 32-bit registry locations on the same 64-bit computer, both registry keys will be discovered by the global condition.

    • RegistrierungswertRegistry value

      • Struktur : Wählen Sie aus der Dropdownliste die Registrierungsstruktur aus, die durchsucht werden soll.Hive - From the drop-down list, select the registry hive that you want to search in.

      • Schlüssel : Geben Sie den Namen des Registrierungsschlüssels an, nach dem gesucht werden soll.Key - Specify the registry key name that you want to search for. Das zu verwendende Format ist Schlüssel\Unterschlüssel.The format used should be key\subkey.

      • Wert : Geben Sie den Wert an, der im angegebenen Registrierungsschlüssel enthalten sein muss.Value – Specify the value that must be contained within the specified registry key.

      • Dieser Registrierungsschlüssel ist einer 64-Bit-Anwendung zugeordnet : gibt an, ob auf Clients mit der 64-Bit-Version von Windows die 64-Bit-Registrierungsschlüssel zusätzlich zu den 32-Bit-Registrierungsschlüsseln gesucht werden sollen.This registry key is associated with a 64-bit application - Specifies whether the 64-bit registry keys should be searched in addition to the 32-bit registry keys on clients that run a 64-bit version of Windows.

        Hinweis

        Wenn derselbe Registrierungsschlüssel sowohl in der 64-Bit-Registrierung als auch in der 32-Bit-Registrierung desselben 64-Bit-Computers existiert, werden von der globalen Bedingung beide Registrierungsschlüssel ermittelt.If the same registry key exists in both the 64-bit and 32-bit registry locations on the same 64-bit computer, both registry keys will be discovered by the global condition.

    • SkriptScript

      • Ermittlungsskript: Wählen Sie Hinzufügen aus, um ein zu verwendendes Skript einzugeben oder zu suchen.Discovery script – Choose Add to enter, or browse to the script to use. Sie können Windows PowerShell-, VBScript- oder JScript-Skripts verwenden.You can use Windows PowerShell, VBScript, or JScript scripts.

      • Skripts durch Verwendung der Anmeldeinformationen angemeldeter Benutzer ausführen: Wenn Sie diese Option aktivieren, wird das Skript auf Clientcomputern unter Verwendung der Anmeldeinformationen des angemeldeten Benutzers ausgeführt.Run scripts by using the logged on user credentials – If you enable this option, the script will run on client computers by using the credentials of the user who is signed in.

        Hinweis

        Der Wert, der vom Skript zurückgegeben wird, wird zur Bewertung der Konformität der globalen Bedingung verwendet.The value returned by the script will be used to assess the compliance of the global condition. Bei der Verwendung von VBScript können Sie beispielsweise den Befehl WScript.Echo Result verwenden, um den Wert der Variablen „Result“ der globalen Bedingung zurückzugeben.For example, when you use VBScript, you could use the WScript.Echo Result command to return the Result variable value to the global condition.

        Wenn das Skript mehrere Werte zurückgibt, müssen sich diese Werte in einer einzigen Zeile befinden und durch ein Semikolon getrennt werden.If your script returns multiple values, these values must be on a single line and separated with a semi-colon. Wenn sich jeder Wert in einer separaten Zeile befindet, kann die Auswertung nicht durchgeführt werden.If each value is on a separate line, the evaluation will fail.

    • SQL-AbfrageSQL query

      • SQL Server-Instanz – Wählen Sie aus, ob die SQL-Abfrage auf der Standardinstanz, allen Instanzen oder einem bestimmten Datenbankinstanznamen ausgeführt werden soll.SQL Server instance – Choose whether you want the SQL query to run on the default instance, all instances, or a specified database instance name.

        Hinweis

        Der Instanzname muss sich auf eine lokale Instanz von SQL Server beziehen.The instance name must refer to a local instance of SQL Server. Verwenden Sie eine Skripteinstellung, um sich auf eine gruppierte SQL-Serverinstanz zu beziehen.To refer to a clustered SQL server instance, you should use a script setting.

      • Datenbank : Geben Sie den Namen der Microsoft SQL Server-Datenbank an, für die die SQL-Abfrage ausgeführt wird.Database - Specify the name of the Microsoft SQL Server database for which the SQL query will be run.

      • Spalte : Geben Sie den für die Bewertung der Kompatibilität der globalen Bedingung zu verwendenden Spaltennamen an, der von der Transact-SQL-Anweisung zurückgegeben wird.Column - Specify the column name returned by the Transact-SQL statement to use to assess the compliance of the global condition.

      • Transact-SQL-Anweisung : Geben Sie die vollständige SQL-Abfrage an, die für die globale Bedingung verwendet werden soll.Transact-SQL statement – Specify the full SQL query to use for the global condition. Sie können zum Öffnen einer vorhandenen SQL-Abfrage auch Öffnen auswählen.You can also choose Open to open an existing SQL query.

    • WQL-AbfrageWQL query

      • Namespace : Geben Sie den WMI-Namespace zum Erstellen einer WQL-Abfrage an, deren Kompatibilität auf Clientcomputern bewertet wird.Namespace - Specify the WMI namespace that will be used to build a WQL query that will be assessed for compliance on client computers. Der Standardwert ist "Root\cimv2".The default value is Root\cimv2.

      • Klasse : Geben Sie die WMI-Klasse zum Erstellen einer WQL-Abfrage an, deren Kompatibilität auf Clientcomputern bewertet wird.Class - Specifies the WMI class that will be used to build a WQL query that will be assessed for compliance on client computers.

      • Eigenschaft : Geben Sie die WMI-Eigenschaft zum Erstellen einer WQL-Abfrage an, deren Kompatibilität auf Clientcomputern bewertet wird.Property - Specifies the WMI property that will be used to build a WQL query that will be assessed for compliance on client computers.

      • WQL-Abfrage, WHERE-Klausel : Mithilfe des Elements WQL-Abfrage, WHERE-Klausel können Sie eine WHERE-Klausel angeben, die auf Clientcomputern auf den angegebenen Namespace, die Klasse und die Eigenschaft angewendet wird.WQL query WHERE clause - You can use the WQL query WHERE clause item to specify a WHERE clause to be applied to the specified namespace, class, and property on client computers.

    • XPath-AbfrageXPath query

      • Pfad – Geben Sie den Pfad zur XML-Datei auf Clientcomputern an, die zur Bewertung der Kompatibilität verwendet wird.Path - Specify the path to the XML file on client computers that will be used to assess compliance. Configuration Manager unterstützt im Pfadnamen die Verwendung aller Windows-Systemumgebungsvariablen und der Benutzervariablen %USERPROFILE%.Configuration Manager supports the use of all Windows system environment variables and the %USERPROFILE% user variable in the path name.

      • XML-Dateiname: Geben Sie den Namen der Datei an, die die XML-Abfrage enthält, die für die Bewertung der Konformität auf Clientcomputern verwendet wird.XML file name - Specify the file name that contains the XML query to use to assess compliance on client computers.

      • Unterordner einschließen – Aktivieren Sie diese Option, wenn auch Unterordner unter dem angegebenen Pfad durchsucht werden sollen.Include subfolders - Enable this option if you also want to search any subfolders under the specified path.

      • Diese Datei ist mit einer 64-Bit-Anwendung verknüpft: Geben Sie an, ob der Speicherort der 64-Bit-Systemdatei (%windir% \system32) zusätzlich zum Speicherort der 32-Bit-Systemdatei (%windir% \syswow64) auf Configuration Manager-Clients durchsucht werden soll, auf denen eine 64-Bit-Version von Windows ausgeführt wird.This file is associated with a 64-bit application - Choose whether the 64-bit system file location (%windir% \system32) should be searched in addition to the 32-bit system file location (%windir% \syswow64) on Configuration Manager clients that run a 64-bit version of Windows.

      • XPath-Abfrage : Geben Sie eine gültige, vollständige XPath-Abfrage (XML Path Language) an, die für die Bewertung der Kompatibilität auf Clientcomputern verwendet wird.XPath query - Specify a valid full XML path language (XPath) query to use to assess compliance on client computers.

      • Namespaces : öffnet das Dialogfeld XML-Namespaces zum Identifizieren von Namespaces und Präfixen, die bei der XPath-Abfrage verwendet werden sollen.Namespaces - Opens the XML Namespaces dialog box to identify namespaces and prefixes to use during the XPath query.

  3. Wählen Sie aus der Dropdownliste Datentyp das Format aus, in dem Daten von der Bedingung zurückgegeben werden, bevor sie zur Überprüfung der Anforderungen verwendet wird.In the Data type drop-down list, choose the format in which data will be returned by the condition before it is used to check requirements.

    Hinweis

    Die Dropdownliste Datentyp wird nicht für alle Einstellungstypen angezeigt.The Data type drop-down list is not shown for all setting types.

  4. Richten Sie weitere Details zu dieser Einstellung unterhalb der Dropdownliste Einstellungstyp ein.Set up further details about this setting below the Setting type drop-down list. Die Elemente, die Sie einrichten können, sind je nach gewähltem Einstellungstyp unterschiedlich.The items you can set up will vary depending on the setting type you have selected.

  5. Wählen Sie OK aus, um die Regel zu speichern, und das Dialogfeld Globale Bedingung erstellen zu schließen.Choose OK to save the rule and to close the Create Global Condition dialog box.

Einrichten eines Ausdrucks für die globale BedingungSet up an expression for the global condition

  1. Wählen Sie in der Dropdownliste Bedingungstyp die Option Ausdruckaus.In the Condition Type drop-down list, choose Expression.

  2. Wählen Sie Klausel hinzufügen aus, um das Dialogfeld Klausel hinzufügen zu öffnen.Choose Add Clause to open the Add Clause dialog box.

  3. Wählen Sie in der Dropdownliste Kategorie auswählen aus, ob dieser Ausdruck für ein Gerät oder einen Benutzer bestimmt ist.From the Select category drop-down list, select whether this expression is for a device or a user. Sie können auch Benutzerdefiniert auswählen, um eine zuvor konfigurierte globale Bedingung zu verwenden.Alternatively, select Custom to use a previously configured global condition.

  4. Wählen Sie in der Dropdownliste Wählen Sie eine Bedingung aus die Bedingung aus, mit der bewertet werden soll, ob der Benutzer bzw. das Gerät die Regelanforderungen erfüllt.From the Select a condition drop-down list, select the condition to use to assess whether the user or device meets the rule requirements. Der Inhalt dieser Liste ist von der ausgewählten Kategorie abhängig.The contents of this list will vary depending on the selected category.

  5. Wählen Sie in der Dropdownliste Operator auswählen den Operator aus, der zum Vergleichen der ausgewählten Bedingung mit dem angegebenen Wert verwendet werden soll, um zu bewerten, ob der Benutzer bzw. das Gerät den Regelanforderungen entspricht.From the Choose operator drop-down list, choose the operator that will be used to compare the selected condition to the specified value to assess whether the user or device meets the rule requirements. Welche Operatoren verfügbar sind, ist von der ausgewählten Bedingung abhängig.The available operators will vary depending on the selected condition.

  6. Geben Sie im Feld Wert die Werte ein, die zusammen mit der ausgewählten Bedingung und dem Operator verwendet werden sollen, um zu bewerten, ob der Benutzer bzw. das Gerät die Regelanforderungen erfüllt.In the Value field, specify the values that will be used with the selected condition and operator to assess whether the user or device meets the rule requirements. Welche Werte verfügbar sind, ist von der ausgewählten Bedingung und dem ausgewählten Operator abhängig.The available values will vary depending on the selected condition and the selected operator.

  7. Wählen Sie OK aus, um den Ausdruck zu speichern und das Dialogfeld Klausel hinzufügen zu schließen.Choose OK to save the expression and to close the Add Clause dialog box.

  8. Wenn der globalen Bedingung alle gewünschten Klauseln hinzugefügt wurden, wählen SieOK aus, um die globale Bedingung zu speichern und das Dialogfeld Globale Bedingung erstellen zu schließen.When you have finished adding clauses to the global condition, choose OK to close the Create Global Condition dialog box and to save the global condition.