Neuerungen in Version 1610 von System Center Configuration ManagerWhat's new in version 1610 of System Center Configuration Manager

Gilt für: System Center Configuration Manager (Current Branch)Applies to: System Center Configuration Manager (Current Branch)

Das Update 1610 für System Center Configuration Manager (Current Branch) ist als konsoleninternes Update für zuvor installierte Standorte verfügbar, die Version 1511, 1602 oder 1606 ausführen.Update 1610 for System Center Configuration Manager current branch is available as an in-console update for previously installed sites that run version 1511, 1602, or 1606.

Tipp

Sie müssen eine Baselineversion von Configuration Manager verwenden, um einen neuen Standort zu installieren.To install a new site, you must use a baseline version of Configuration Manager.

Weitere Informationen:Learn more about:

Die folgenden Abschnitte enthalten Details zu Änderungen und neue Funktionen, die in Version 1610 von Configuration Manager eingeführt wurden.The following sections provide details about changes and new capabilities introduced in version 1610 of Configuration Manager.

Überwachung des Updateinstallationsstatus in der KonsoleIn-console monitoring of update installation status

Ab Version 1610 gibt es eine neue Phase, wenn Sie ein Updatepaket installieren, und die Installation in der Konsole überwachen: Post Installation (Nach der Installation).Beginning with version 1610, when you install an update pack and monitor the installation in the console, there is a new phase: Post Installation. Diese Phase enthält den Status für Aufgaben wie das Neustarten wichtiger Dienste und die Initialisierung der Replikationsüberwachung.This phase includes status for tasks like restarting key services, and initialization of replication monitoring. (Diese Phase ist erst in der Konsole enthalten, wenn Ihr Standort auf Version 1610 aktualisiert wurde.) Weitere Informationen über den Updateinstallationsstatus finden Sie unter Installieren konsoleninterner Updates.(This phase is not available in the console until after your site updates to version 1610.) For more information about update installation status, see Install in-console updates.

Ausschließen von Clients von automatischen UpgradesExclude clients from automatic upgrade

Sie können Windows-Clients von der Aktualisierung mit neuen Versionen der Clientsoftware ausschließen.You can exclude Windows clients from getting upgraded with new versions of the client software. Fügen Sie dafür Clientcomputer zu einer Sammlung hinzu, die von Upgrades ausgeschlossen wird.To do this, you include the client computers in a collection that is specified to be excluded from upgrade. Clients in der ausgeschlossenen Sammlung ignorieren Anfragen zum Aktualisieren der Clientsoftware.Clients in the excluded collection ignore requests to update the client software. Weitere Informationen finden Sie unter Exclude Windows clients from upgrades (Ausschließen von Windows-Clients von Upgrades).For more information, see Exclude Windows clients from upgrades.

Verbesserungen für BegrenzungsgruppenImprovements for boundary groups

Version 1610 umfasst wichtige Änderungen an Begrenzungsgruppen und deren Zusammenarbeit mit Verteilungspunkten.Version 1610 introduces important changes to boundary groups and how they work with distribution points. Diese Änderungen können zur Vereinfachung des Entwurfs Ihrer Inhaltsinfrastruktur beitragen, wobei Sie mehr Kontrolle darüber erhalten, wie und wann ein Fallback der Clients erfolgt, um zusätzliche Verteilungspunkte als Quellspeicherorte für Inhalt zu suchen.These changes can simplify the design of your content infrastructure, while giving you more control over how and when clients fallback to search additional distribution points as content source locations. Dies schließt sowohl lokale als auch cloudbasierte Verteilungspunkte ein.This includes both on-premises and cloud-based distribution points. Diese Verbesserungen ersetzen Konzepte und Verhaltensweisen, mit denen Sie möglicherweise vertraut sind (z.B. das Konfigurieren von Verteilungspunkten als schnell oder langsam).These improvements replace concepts and behaviors you might be familiar with (like configuring distribution points to be fast or slow). Das neue Modell ist einfacher einzurichten und zu verwalten.The new model should be easier to set up and maintain. Diese Änderungen stellen auch die Grundlage für zukünftige Änderungen dar, die andere Standortsystemrollen verbessern, die Sie Begrenzungsgruppen zuordnen.These changes also lay the groundwork for future changes that will improve other site system roles you associate to boundary groups.

Wenn Sie eine Aktualisierung auf Version 1610 durchführen, konvertiert das Update Ihre aktuellen Begrenzungsgruppenkonfigurationen so, dass sie an das neue Modell angepasst ist, damit diese Änderungen Ihre bestehende Inhaltsverteilungskonfigurationen nicht stören.When you update to version 1610, the update converts your current boundary group configurations to fit the new model so that these changes do not disturb your existing content distribution configurations.

Weitere Informationen finden Sie unter Begrenzungsgruppen.For more information, see Boundary groups.

Peercache zur Verteilung von Inhalten an ClientsPeer Cache for content distribution to clients

Ab Version 1610 unterstützt Client-Peercache Sie beim Verwalten von Bereitstellungen von Inhalten an Clients an Remotestandorten.Beginning with version 1610, client Peer Cache helps you manage deployment of content to clients in remote locations. Peercache ist eine integrierte Configuration Manager-Lösung für Clients, um Inhalte für andere Clients direkt aus ihrem lokalen Cache freizugeben.Peer Cache is a built-in Configuration Manager solution for clients to share content with other clients, directly from their local cache.

Nachdem Sie Clienteinstellungen bereitgestellt haben, die Peercache für eine Sammlung aktivieren, können Mitglieder dieser Sammlung als Peerinhaltsquelle für andere Clients in der gleichen Begrenzungsgruppe fungieren.After you deploy client settings that enable Peer Cache to a collection, members of that collection can act as a peer content source for other clients in the same boundary group.

Sie können auch das neue Dashboard Clientdatenquellen verwenden, um mehr über die Verwendung von Inhaltsquellen von Peercache in Ihrer Umgebung zu erfahren.You can also use the new Client Data Sources dashboard to understand the use of Peer Cache content sources in your environment.

Tipp

Peercache und das Dashboard „Clientdatenquellen“ sind vorab veröffentliche Features in Version 1610.With version 1610, Peer Cache and the Client Data Sources dashboard are pre-release features. Informationen zum Aktivieren dieser Funktionen finden Sie unter Verwenden von vorab veröffentlichten Features von Updates.To enable them, see Use pre-release features from updates.

Weitere Informationen finden Sie unter Peercache für Configuration Manager-Clients und Dashboard „Clientdatenquellen“.For more information, see Peer Cache for Configuration Manager clients, and Client Data Sources dashboard.

Gleichzeitiges Migrieren mehrerer freigegebener VerteilungspunkteMigrate multiple shared distribution points at the same time

Sie können die Option jetzt verwenden, um Verteilungspunkte neu zuzuweisen, damit Configuration Manager die Neuzuweisung von bis zu 50 freigegebenen Verteilungspunkten parallel zur selben Zeit ausführen kann.You can now use the option to Reassign Distribution Point to have Configuration Manager process in parallel the reassignment of up to 50 shared distribution points at the same time. Vor dieser Version wurden neu zugewiesene Punkte nacheinander verarbeitet.Prior to this release, reassigned distribution points were processed one at a time. Weitere Informationen finden Sie unter Migrate multiple shared distribution points at the same time (Gleichzeitiges Migrieren von mehreren freigegebenen Verteilungspunkten).For more information see, Migrate multiple shared distribution points at the same time.

Cloudverwaltungsgateway zum Verwalten internetbasierter ClientsCloud management gateway for managing Internet-based clients

Das Cloudverwaltungsgateway bietet eine einfache Möglichkeit zum Verwalten von Configuration Manager-Clients im Internet.Cloud management gateway provides a simple way to manage Configuration Manager clients on the Internet. Der Cloudverwaltungsgateway-Dienst, der in Microsoft Azure bereitgestellt wird und ein Azure-Abonnement erfordert, stellt mithilfe einer neuen Rolle namens „cloud management gateway connection point“ (Verbindungspunkt für Cloudverwaltungsgateway) eine Verbindung mit Ihrer lokalen Configuration Manager-Infrastruktur her.The cloud management gateway service, which is deployed to Microsoft Azure and requires an Azure subscription, connects to your on-premises Configuration Manager infrastructure using a new role called the cloud management gateway connection point. Nachdem er bereitgestellt und konfiguriert wurde, können Clients mit lokalen Configuration Manager-Standortsystemrollen und cloudbasierten Verteilungspunkten kommunizieren, unabhängig davon, ob sie mit dem internen, dem privaten Netzwerk oder über das Internet verbunden sind.Once it's completely deployed and configured, clients can communicate with on-premises Configuration Manager site system roles and cloud-based distribution points regardless of whether they're connected to the internal private network or on the Internet. Weitere Informationen und einen Vergleich zwischen dem Cloudverwaltungsgateway und der internetbasierten Clientverwaltung finden Sie unter Manage Clients on the Internet (Verwalten von Clients im Internet).For more information and to see how cloud management gateway compares with Internet-based client management, see Manage clients on the Internet.

Verbesserungen an der Richtlinie für Windows 10-EditionsupgradesImprovements to the Windows 10 Edition Upgrade Policy

In diesem Release wurden die folgenden Verbesserungen an diesem Richtlinientyp vorgenommen:In this release, the following improvements have been made to this policy type:

  • Sie können nun die Richtlinie für Editionsupgrades mit Windows 10-PCs, die den Configuration Manager-Client ausführen, zusätzlich zu Windows 10-PCs verwenden, die in Microsoft Intune registriert sind.You can now use the edition upgrade policy with Windows 10 PCs that run the Configuration Manager client in addition to Windows 10 PCs that are enrolled with Microsoft Intune.
  • Sie können von Windows 10 Professional auf beliebige Plattformen im Assistenten aktualisieren, die mit Ihrer Hardware kompatibel sind.You can upgrade from Windows 10 Professional to any of the platforms in the wizard that are compatible with your hardware.

Verwalten von Hardware-IDsManage hardware identifiers

Sie können nun eine Liste der Hardware-IDs angeben, die Configuration Manager für den PXE-Start und die Clientregistrierung ignoriert.You can now provide a list of hardware IDs that Configuration Manager should ignore for the purpose of PXE boot and client registration. Es gibt zwei häufige Probleme, die dadurch behandelt werden können:There are two common issues that this helps to address:

  1. Viele Geräte wie Surface Pro 3 haben keinen integrierten Ethernet-Anschluss.Many devices, like the Surface Pro 3, do not include an onboard Ethernet port. Ein USB-zu-Ethernet-Adapter wird im Allgemeinen verwendet, um eine Kabelverbindung für die Bereitstellung eines Betriebssystems einzurichten.A USB-to-Ethernet adapter is generally used to establish a wired connection for the purpose of deploying an operating system. Allerdings handelt es sich hierbei aus Kostengründen und Gründen der allgemeinen Nutzbarkeit oft um gemeinsame Adapter.However, due to cost and general usability, these are often shared adapters. Nachdem die MAC-Adresse des Adapters zur Identifizierung des Geräts verwendet wird, ist es problematisch, den Adapter ohne zusätzliche Aktionen eines Administrators zwischen den Bereitstellungen wiederzuverwenden.Because the MAC address of this adapter is used to identify the device, reusing the adapter becomes problematic without additional administrator actions between each deployment. Sie können nun in Configuration Manager, Version 1610, die MAC-Adresse dieses Adapters ausschließen, damit er in diesem Szenario einfach wiederverwendet werden kann.Now in Configuration Manager version 1610, you can exclude the MAC address of this adapter so that it can easily be reused in this scenario.
  2. Bei der SMBIOS-ID sollte es sich um eine eindeutige Hardware-ID handeln, aber einige spezielle Hardwaregeräte werden mit doppelten IDs gebaut.The SMBIOS ID is supposed to be a unique hardware identifier, but some specialty hardware devices are built with duplicate IDs. Dieses Problem tritt vielleicht nicht so häufig auf wie das zuvor beschriebene Szenario der USB-zu-Ethernet-Adapter, aber Sie können es mithilfe der Liste ausgeschlossener Hardware-IDs beheben.This issue may not be as common as the USB-to-Ethernet adapter scenario just described, but you can address it by using the list of excluded hardware IDs.

Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten von in Konflikt stehenden Datensätzen bei Configuration Manager-Clients.For details, see Manage duplicate hardware identifiers.

Verbesserungen der Integration von Windows Store für Unternehmen in Configuration ManagerEnhancements to Windows Store for Business integration with Configuration Manager

Änderungen in diesem Release:Changes in this release:

  • Bisher konnten nur kostenlose Apps aus dem Windows Store für Unternehmen bereitgestellt werden.Previously, you could only deploy free apps from the Windows Store for Business. Configuration Manager unterstützt darüber hinaus jetzt die Bereitstellung von kostenpflichtigen online-lizenzierten Apps (nur für Geräte, die bei Intune registriert sind).Configuration Manager now additionally supports deploying paid online licensed apps (for Intune enrolled devices only).
  • Sie können nun eine sofortige Synchronisierung zwischen Windows Store für Unternehmen und Configuration Manager einleiten.You can now initiate an immediate synchronization between the Windows Store for Business and Configuration Manager.
  • Sie können jetzt den geheimen Clientschlüssel ändern, den Sie von Azure Active Directory erhalten haben.You can now modify the client secret key that you obtained from Azure Active Directory.
  • Sie können ein Abonnement für den Store löschen.You can delete a subscription to the store.

Einzelheiten finden Sie unter (Verwalten von Apps aus dem Windows Store für Unternehmer mit System Center Configuration Manager).For details, see Manage apps from the Windows Store for Business with System Center Configuration Manager.

Richtliniensynchronisierung bei Intune-registrierten GerätenPolicy sync for Intune-enrolled devices

Sie können nun eine Richtliniensynchronisierung auf einem Intune-registrierten Gerät über die Configuration Manager-Konsole anfordern, anstatt die Synchronisierung in der Unternehmensportal-App auf dem Gerät selbst anzufordern.You can now request a policy sync for an Intune-enrolled device from the Configuration Manager console, instead of needing to request a sync from the Company Portal app on the device itself. Informationen zum Status der Synchronisierungsanforderung stehen nun in Geräteansichten als neue Spalte Remote Sync State (Remotesynchronisierungsstatus) zur Verfügung.Sync request state information is available as a new column in device views, called Remote Sync State. Die Informationen sind auch im Dialogfeld Eigenschaften für jedes Gerät im Abschnitt mit den Ermittlungsdaten verfügbar.The information is also available in the discovery data section of the Properties dialog for each device. Weitere Informationen finden Sie unter Remotesynchronisierung von Richtlinien auf Intune-registrierten Geräten von der Configuration Manager-Konsole.For details, see Remotely synchronize policy on Intune-enrolled devices from the Configuration Manager console.

Verwenden von Konformitätseinstellungen zum Konfigurieren von Windows Defender-EinstellungenUse compliance settings to configure Windows Defender settings

Sie können Windows Defender-Clienteinstellungen auf Intune-registrierten Windows 10-Computern mithilfe von Konfigurationselementen in der Configuration Manager-Konsole konfigurieren.You can now configure Windows Defender client settings on Intune-enrolled Windows 10 computers by using configuration items in the Configuration Manager console. Einzelheiten finden Sie im Bereich Windows Defender unter Erstellen von Konfigurationselementen für Windows 8.1- und Windows 10-Geräte, die ohne den System Center Configuration Manager-Client verwaltet werden.For details, see the Windows Defender section in Create configuration items for Windows 8.1 and Windows 10 devices managed without the System Center Configuration Manager client.

Allgemeine Verbesserungen für SoftwarecenterGeneral improvements to Software Center

  • Benutzer können Apps jetzt aus dem Softwarecenter und dem Anwendungskatalog anfordern.Users can now request apps from Software Center, as well as the Application Catalog.
  • Verbesserungen mit denen die Benutzer besser verstehen, welche Software neu und relevant ist.Improvements to help users understand what software is new and relevant.

Neue Spalten in GerätesammlungsansichtenNew columns in device collection views

Sie können nun auch Spalten für IMEI und Seriennummer (bei iOS-Geräten) in Gerätesammlungsansichten anzeigen.You can now display columns for IMEI and Serial Number (for iOS devices) in device collection views. Einzelheiten finden Sie unter Predeclare devices with IMEI or iOS serial numbers (Vorabdeklarieren von Geräten mit IMEI- oder iOS-Seriennummern).For more details, see Predeclare devices with IMEI or iOS serial numbers.

Anpassbares Branding für Software Center-DialogfelderCustomizable branding for Software Center dialogs

Benutzerdefiniertes Branding für das Softwarecenter wurde in Configuration Manager-Version 1602 eingeführt.Custom branding for the Software Center was introduced in Configuration Manager version 1602. In Version 1610 wird dieses Branding jetzt auf alle zugehörigen Dialogfelder ausgeweitet, um eine konsistentere Erfahrung für Softwarecenter-Benutzer zu bieten.In version 1610, that branding is now extended to all associated dialog boxes to provide a more consistent experience to Software Center users.

Benutzerdefiniertes Branding für das Softwarecenter wird gemäß den folgenden Regeln angewendet:Custom branding for the Software Center is applied according to the following rules:

  • Wenn die Standortserverrolle „Anwendungskatalog-Websitepunkt“ nicht installiert ist, zeigt das Softwarecenter den Organisationsnamen an, der in der Computer-Agent-Clienteinstellung Im Softwarecenter angezeigter Organisationsname angegeben ist.If the Application Catalog website point site server role is not installed, then Software Center displays the organization name specified in the Computer Agent client setting Organization name displayed in Software Center. Eine Anleitung hierzu finden Sie unter Konfigurieren von Clienteinstellungen.For instructions, see How to configure client settings.

  • Wenn die Standortserverrolle „Anwendungskatalog-Websitepunkt“ installiert ist, zeigt das Softwarecenter den Organisationsnamen und die Farbe an, der bzw. die in den Eigenschaften der Standortserverrolle „Anwendungskatalog-Websitepunkt“ angegeben sind.If the Application Catalog website point site server role is installed, then Software Center displays the organization name and color specified in the Application Catalog website point site server role properties. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurationsoptionen für den Anwendungskatalog-Websitepunkt.For more information, see Configuration options for Application Catalog website point.

  • Wenn ein Microsoft Intune-Abonnement konfiguriert und mit der Configuration Manager-Umgebung verbunden ist, zeigt das Softwarecenter den Organisationsnamen, die Farbe und das Unternehmenslogo entsprechend den Angaben in den Eigenschaften des Intune-Abonnements an.If a Microsoft Intune subscription is configured and connected to the Configuration Manager environment, then Software Center displays the organization name, color, and company logo specified in the Intune subscription properties. Weitere Informationen finden Sie unter Configuring the Microsoft Intune subscription.For more information, see Configuring the Microsoft Intune subscription.

Erzwingung der Karenzzeit für erforderliche Anwendungen und Bereitstellungen von SoftwareupdatesEnforcement grace period for required application and software update deployments

In einigen Fällen empfiehlt es sich, Benutzern über die von Ihnen angegebenen Fristen hinaus mehr Zeit zum Installieren von erforderlichen Anwendungsbereitstellungen oder Softwareupdates zu geben.In some cases, you might want to give users more time to install required application deployments or software updates beyond any deadlines you set up. Dies ist beispielsweise dann erforderlich, wenn ein Computer für einen längeren Zeitraum ausgeschaltet war und eine große Anzahl von Anwendungs- oder Updatebereitstellungen installiert werden muss.For example, this might be necessary when a computer has been turned off for an extended period of time and it needs to install a large number of application or update deployments. Wenn z.B. ein Endbenutzer gerade aus dem Urlaub zurückgekehrt ist, muss er möglicherweise sehr lange warten, bis überfällige Anwendungsbereitstellungen installiert werden.For example, if an end user has just returned from vacation, they might have to wait for a long while as overdue application deployments are installed. Sie können jetzt eine zwingende Toleranzperiode definieren, um dieses Problem zu lösen. Dafür müssen Sie die Configuration Manager-Clienteinstellungen für eine Sammlung bereitstellen.To help solve this problem, you can now define an enforcement grace period by deploying Configuration Manager client settings to a collection.

Führen Sie folgende Aktionen aus, um die Karenzzeit zu konfigurieren:To configure the grace period, take the following actions:

  1. Auf der Seite Computer-Agent der Clienteinstellungen müssen Sie die neue Eigenschaft Karenzzeit für Erzwingung nach Bereitstellungsfrist (Stunden) mit einem Wert zwischen 1 und 120 Stunden konfigurieren.On the Computer Agent page of client settings, configure the new property Grace period for enforcement after deployment deadline (hours) with a value between 1 and 120 hours.
  2. Aktivieren Sie in einer neuen erforderlichen Anwendungsbereitstellung oder in den Eigenschaften einer vorhandenen Bereitstellung auf der Seite Planung das Kontrollkästchen Erzwingung dieser Bereitstellung entsprechend den Benutzervoreinstellungen verzögern, bis zu der Toleranzperiode, die in den Clienteinstellungen definiert ist.In a new required application deployment, or in the properties of an existing deployment, on the Scheduling page, select the check box Delay enforcement of this deployment according to user preferences, up to the grace period defined in client settings. Alle Bereitstellungen, für die dieses Kontrollkästchen ausgewählt ist, und die für Geräte vorgesehen sind, für die Sie ebenfalls die Clienteinstellungen bereitgestellt haben, werden die Toleranzperiode verwenden.All deployments that have this check box selected, and are targeted to devices to which you also deployed the client setting, will use the enforcement grace period.

Wenn Sie eine Toleranzperiode konfigurieren und das Kontrollkästchen aktivieren, wird die Anwendung im ersten, nicht geschäftlichen Fenster installiert werden, das der Benutzer nach Ablauf der Frist konfiguriert.If you configure an enforcement grace period and select the checkbox, once the application install deadline is reached, it will be installed in the first non-business window that the user configured up to that grace period. Der Benutzer kann jedoch weiterhin das Software Center öffnen und die Anwendung zu einem beliebigen Zeitpunkt installieren.However, the user can still open Software Center and install the application at any time they want. Nach Ablauf der Toleranzperiode wird die Erzwingung auf normales Verhalten für überfällige Bereitstellungen zurückgesetzt.Once the grace period expires, enforcement reverts to normal behavior for overdue deployments. Ähnliche Optionen wurden zum Bereitstellungsassistenten für Softwareupdates, zum Assistenten für automatische Bereitstellungsregeln und den Eigenschaftenseiten hinzugefügt.Similar options have been added to the software updates deployment wizard, automatic deployment rules wizard, and properties pages.

Verbesserte Funktionalität in Dialogfeldern zur erforderlichen SoftwareImproved functionality in dialog boxes about required software

Wenn ein Benutzer erforderliche Software von der Einstellung Warten und erinnern: erhält, kann er sie aus der folgenden Dropdownliste von Werten auswählen:When a user receives required software, from the Snooze and remind me: setting, they can select from the following drop-down list of values:

  • Später.Later. Gibt an, dass Benachrichtigungen basierend auf den in den Client-Agent-Einstellungen konfigurierten Benachrichtigungseinstellungen geplant sind.Specifies that notifications are scheduled based on the notification settings configured in Client Agent settings.
  • Feste Zeit.Fixed time. Gibt an, dass die Benachrichtigung nach der ausgewählten Zeit erneut angezeigt wird (beispielsweise in 30 Minuten).Specifies that the notification will be scheduled to display again after the selected time (for example, in 30 minutes).

Computer-Agentseite in den Client-Agenteinstellungen

Die maximale Erinnerungszeit basiert auf Benachrichtigungswerten, die in den Client-Agent-Einstellungen konfiguriert sind.The maximum snooze time is based on notification values configured in the Client Agent settings. Wenn zum Beispiel die Einstellung Bereitstellungsstichtag in mehr als 24 Stunden, Benutzer erinnern alle (Stunden) auf der Seite des Computer-Agents auf 10 Stunden festgelegt ist und es sind mehr als 24 Stunden bis zum Stichtag, erhält der Benutzer einen Satz an Warteoptionen von bis zu, aber nie mehr als 10 Stunden.For example, if the Deployment deadline greater than 24 hours, remind users every (hours) setting on the Computer Agent page is configured for 10 hours, and it is more than 24 hours before the deadline, the user would see a set of snooze options up to but never greater than 10 hours. Wenn sich der Stichtag nähert, stehen weniger Optionen zur Verfügung. Dies stimmt mit den entsprechenden Client-Agent-Einstellungen für jede Komponente der Bereitstellungszeit überein.As the deadline approaches, fewer options are available, consistent with the relevant Client Agent settings for each component of the deployment timeline.

Darüber hinaus fällt bei Bereitstellungen mit hohem Risiko, z.B. einer Tasksequenz, die ein Betriebssystem bereitstellen, die Benachrichtigung des Benutzers deutlicher aus.Additionally, for a high-risk deployment, such as a task sequence that deploys an operating system, the user notification experience is now more intrusive. Immer wenn der Benutzer benachrichtigt wird, dass eine kritische Softwarewartung erforderlich ist, wird anstatt einer vorübergehenden Benachrichtigung in der Taskleiste ein Dialogfeld wie das folgende auf dem Computer des Benutzers angezeigt:Instead of a transient taskbar notification, each time the user is notified that critical software maintenance is required, a dialog box such as the following displays on the user's computer:

Erforderlicher Softwaredialog

Weitere Informationen:For more information:

Dashboard „Softwareupdatepunkt“Software updates dashboard

Verwenden Sie das neue Dashboard für Softwareupdates, um den aktuellen Kompatibilitätsstatus von Geräten in Ihrer Organisation anzuzeigen, und führen Sie eine schnelle Datenanalyse durch, um zu ermitteln, welche Geräte gefährdet sind.Use the new software updates dashboard to view the current compliance status of devices in your organization, and quickly analyze the data to see which devices are at risk. Navigieren Sie zum Anzeigen des Dashboards zu Überwachung > Überblick > Sicherheit > Software Updates Dashboard (Dashboard „Softwareupdatepunkt“).To view the dashboard, navigate to Monitoring > Overview > Security > Software Updates Dashboard.

Mehr Informationen finden Sie unter Überwachen von Softwareupdates.For details, see Monitor software updates.

Verbesserungen am Prozess der AnwendungsanforderungImprovements to the application request process

Nachdem Sie eine Anwendung für die Installation genehmigt haben, können Sie anschließend auswählen, die Anforderung zu verweigern, indem Sie in der Configuration Manager-Konsole auf Verweigern klicken.After you have approved an application for installation, you can subsequently choose to deny the request by clicking Deny in the Configuration Manager console. Bisher war diese Schaltfläche nach der Genehmigung ausgegraut.Previously, this button was grayed out after approval.

Diese Aktion bewirkt nicht, dass die Anwendung auf Geräten deinstalliert wird.This action does not cause the application to be uninstalled from any devices. Allerdings werden Benutzer daran gehindert, neue Kopien der Anwendung aus Softwarecenter zu installieren.However, it does stop users from installing new copies of the application from Software Center.

Filtern nach Inhaltsgröße in automatischen BereitstellungsregelnFilter by content size in automatic deployment rules

Sie können jetzt nach Inhaltsgrößen für Softwareupdates in automatischen Bereitstellungsregeln filtern.You can now filter on the content size for software updates in automatic deployment rules. Um nur Softwareupdates herunterzuladen, die kleiner als 2 MB sind, können Sie z.B. den Filter Inhaltsgröße (KB) auf < 2048 festlegen.For example, to download only software updates that are smaller than 2 MB, you can set the Content Size (KB) filter to < 2048. Mit diesem Filter wird verhindert, dass große Softwareupdates automatisch heruntergeladen werden. So wird die vereinfachte Windows-Wartung vorheriger Versionen unterstützt, wenn die Bandbreite eingeschränkt ist.Using this filter prevents large software updates from automatically downloading, which better supports simplified Windows down-level servicing when network bandwidth is limited. Details finden Sie unter:For details, see:

Führen Sie einen der folgenden Schritte aus, um das Feld Inhaltsgröße (KB) zu konfigurieren:To configure the Content Size (KB) field, do one of the following:

  • Wenn Sie eine Regel zur automatischen Bereitstellung erstellen, wechseln Sie im Assistenten zum Erstellen automatischer Bereitstellungsregeln auf die Seite Softwareupdates.When you create an automatic deployment rule, in the Create Automatic Deployment Rule wizard, go to the Software Updates page.
  • Wechseln Sie in den Eigenschaften für eine vorhandene automatische Bereitstellungsregel zur Registerkarte Softwareupdates.In the properties for an existing automatic deployment rule, go to the Software Updates tab.

Office 365-ClientverwaltungsdashboardOffice 365 Client Management dashboard

Das Office 365-Clientverwaltungsdashboard ist nun in der Configuration Manager-Konsole verfügbar.The Office 365 Client Management dashboard is now available in the Configuration Manager console. Wechseln Sie zu Softwarebibliothek > Übersicht > Office 365 Client Management (Office 365-Clientverwaltung), um das Dashboard anzuzeigen.To view the dashboard, go to Software Library > Overview > Office 365 Client Management.

Das Dashboard zeigt Diagramme für Folgendes an:The dashboard displays charts for the following:

  • Anzahl der Office 365-ClientsNumber of Office 365 clients
  • Office 365-ClientversionenOffice 365 client versions
  • Office 365-ClientsprachenOffice 365 client languages
  • Office 365-ClientkanäleOffice 365 client channels

Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten von Office 365 ProPlus-Updates.For details, see Manage Office 365 ProPlus updates.

Tasksequenzschritte für das Verwalten einer Konvertierung von BIOS zu UEFITask sequence steps to manage BIOS to UEFI conversion

Sie können eine Tasksequenz einer Betriebssystembereitstellung nun mit einer neuen Variable (TSUEFIDrive) so anpassen, dass durch den Schritt Computer neu starten auf der Festplatte eine FAT32-Partition für den Übergang zu UEFI vorbereitet wird.You can now customize an operating system deployment task sequence with a new variable, TSUEFIDrive, so that the Restart Computer step will prepare a FAT32 partition on the hard drive for transition to UEFI. Das folgende Verfahren stellt ein Beispiel dar, wie Sie Tasksequenzschritte erstellen können, um die Festplatte auf die Konvertierung von BIOS zu UEFI vorzubereiten.The following procedure provides an example of how you can create task sequence steps to prepare the hard drive for the BIOS to UEFI conversion. Weitere Informationen finden Sie unter Tasksequenzschritte für das Verwalten einer Konvertierung von BIOS zu UEFI.For details, see Task sequence steps to manage BIOS to UEFI conversion.

Verbesserungen am Schritt zum Ausführen der Tasksequenz: Prepare ConfigMgr Client for CaptureImprovements to the task sequence step: Prepare ConfigMgr Client for Capture

Im Schritt „Configuration Manager-Client vorbereiten“ wird der Configuration Manager-Client nun vollständig entfernt, und nicht nur die wichtigen Informationen.The Prepare ConfigMgr Client step will now completely remove the Configuration Manager client, instead of only removing key information. Wenn die Tasksequenz das erfasste Betriebssystemimage bereitstellt, wird jedes Mal ein neuer Configuration Manager-Client installiert.When the task sequence deploys the captured operating system image, it will install a new Configuration Manager client each time. Weitere Informationen finden Sie unter Tasksequenzschritte.For details, see Task sequence steps.

Diagramme zu Intune-KonformitätsrichtlinienIntune compliance policy charts

Sie können jetzt eine schnelle Übersicht über die gesamte Gerätekonformität und die häufigsten Gründe für Nichtkonformität anzeigen, indem Sie die neuen Diagramme in der Configuration Manager-Konsole im Arbeitsbereich Überwachung verwenden.You can now get a quick view of overall compliance for devices, and the top reasons for non-compliance, by using new charts under the Monitoring workspace in the Configuration Manager console. Klicken Sie auf einen Abschnitt im Diagramm, um einen Drilldown in einer Liste der Geräte in dieser Kategorie auszuführen.You can click a section in the chart to drill down to a list of the devices in that category. Weitere Informationen finden Sie unter Überwachen der Konformitätsrichtlinie.For details, see Monitor the compliance policy.

Lookout-Integration für Hybridimplementierungen zum Schutz von iOS- und Android-GerätenLookout integration for hybrid implementations to protect iOS and Android devices

Microsoft ist mit der Lösung „Lookout Mobile Threat Protection“ zum Schutz von mobilen iOS- und Android-Geräten integriert. Mit dieser Lösung werden Schadsoftware, riskante Apps und weitere Risiken auf Geräten identifiziert.Microsoft is integrating with Lookout’s mobile threat protection solution to protect iOS and Android mobile devices by detecting malware, risky apps, and more, on devices. Die Lösung von Lookout unterstützt Sie beim Bestimmen der Bedrohungsstufe. Dies ist konfigurierbar.Lookout’s solution helps you determine the threat level, which is configurable. Sie können eine Konformitätsrichtlinienregel in System Center Configuration Manager erstellen, um die Gerätekonformität basierend auf der Risikoeinschätzung durch Lookout einzuschätzen.You can create a compliance policy rule in System Center Configuration Manager to determine device compliance based on the risk assessment by Lookout. Mithilfe bedingter Zugriffsrichtlinien können Sie den Zugriff auf Unternehmensressourcen basierend auf dem Konformitätsstatus des Geräts zulassen oder verweigern.Using conditional access policies, you can allow or block access to company resources based on the device compliance status. Weitere Informationen über die Integration und die Funktionsweise finden Sie unter Manage access based on device, network, and application risk (Verwalten des Zugriffs basierend auf Gerät, Netzwerk und Anwendungsrisiko).To learn about the integration and how it works, see Manage access based on device, network, and application risk.

Benutzer nicht konformer iOS-Geräte werden zur Registrierung aufgefordert.Users of noncompliant iOS devices will be prompted to enroll. Sie müssen die Lookout for Work-App auf ihren Geräten installieren, die App aktivieren und Bedrohungen entfernen, die in der Lookout for Work-Anwendung gemeldet werden, um Zugriff auf Unternehmensdaten zu erhalten.They'll be required to install the Lookout for Work app on their devices, activate the app, and remediate threats reported in the Lookout for Work application to gain access to company data. Erfahren Sie mehr über das Konfigurieren und Bereitstellen von Lookout for Work-Apps.Learn how to Configure and deploy Lookout for Work apps.

Neue Kompatibilitätseinstellungen für KonfigurationselementeNew compliance settings for configuration items

Es gibt viele neue Einstellungen, die Sie in Ihren Konfigurationselementen für verschiedene Geräteplattformen verwenden können.There are many new settings you can use in your configuration items for various device platforms. Dabei handelt es sich um Einstellungen, die zuvor in Microsoft Intune in einer eigenständigen Konfiguration vorhanden waren, und jetzt verfügbar sind, wenn Sie Intune mit Configuration Manager verwenden.These are settings that previously existed in Microsoft Intune in a standalone configuration, and are now available when you use Intune with Configuration Manager. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurationselemente für Geräte, die ohne den System Center Configuration Manager-Client verwaltet werden.For details, see Configuration items for devices managed without the System Center Configuration Manager client.

Neue Einstellungen für Android-GeräteNew settings for Android devices

KennworteinstellungenPassword settings

  • Kennwortverlauf speichernRemember password history
  • Fingerabdruckentsperrung zulassenAllow fingerprint unlock

SicherheitseinstellungenSecurity settings

  • Verschlüsselung auf Speicherkarten vorschreibenRequire encryption on storage cards
  • Bildschirmaufnahme zulassenAllow screen capture
  • Übermitteln von Diagnosedaten zulassenAllow diagnostic data submission

BrowsereinstellungenBrowser settings

  • Webbrowser zulassenAllow web browser
  • AutoAusfüllen zulassenAllow autofill
  • Popupblocker zulassenAllow pop-up blocker
  • Cookies zulassenAllow cookies
  • Active Scripting zulassenAllow active scripting

App-EinstellungenApp settings

  • Google Play Store zulassenAllow Google Play store

GerätefunktionseinstellungenDevice capability settings

  • Wechselspeichermedien zulassenAllow removable storage
  • WLAN-Tethering zulassenAllow Wi-Fi tethering
  • Geolocation zulassenAllow geolocation
  • NFC zulassenAllow NFC
  • Bluetooth zulassenAllow Bluetooth
  • Sprachroaming zulassenAllow voice roaming
  • Datenroaming zulassenAllow data roaming
  • SMS/MMS-Messaging zulassenAllow SMS/MMS messaging
  • Sprach-Assistent zulassenAllow voice assistant
  • Sprachwahl zulassenAllow voice dialing
  • Kopieren und Einfügen zulassenAllow copy and paste

Neue Einstellungen für iOS-GeräteNew settings for iOS devices

KennworteinstellungenPassword settings

  • Erforderliche Anzahl komplexer Zeichen im KennwortNumber of complex characters required in password
  • Einfache Kennwörter zulassenAllow simple passwords
  • Minuten Inaktivität vor Anforderung des KennwortsMinutes of inactivity before password is required
  • Kennwortverlauf speichernRemember password history

Neue Einstellungen für Mac OS X-GeräteNew settings for Mac OS X devices

KennworteinstellungenPassword settings

  • Erforderliche Anzahl komplexer Zeichen im KennwortNumber of complex characters required in password
  • Einfache Kennwörter zulassenAllow simple passwords
  • Kennwortverlauf speichernRemember password history
  • Minuten Inaktivität bis zur Aktivierung des BildschirmschonersMinutes of inactivity before screensaver activates

Neue Einstellungen für Windows 10 Desktop und mobile GeräteNew settings for Windows 10 Desktop and Mobile devices

KennworteinstellungenPassword settings

  • Minimale Anzahl von ZeichensätzenMinimum number of character sets
  • Kennwortverlauf speichernRemember password history
  • Kennworteingabe verlangen, wenn das Gerät aus dem Leerlauf zurückkehrtRequire a password when the device returns from an idle state

SicherheitseinstellungenSecurity settings

  • Verschlüsselung auf mobilen Geräten vorschreibenRequire encryption on mobile device
  • Manuelle Aufhebung der Registrierung zulassenAllow manual unenrollment

GerätefunktionseinstellungenDevice capability settings

  • VPN über Mobilfunk zulassenAllow VPN over cellular
  • VPN-Roaming über Mobilfunk zulassenAllow VPN roaming over cellular
  • Handyzurücksetzung zulassenAllow phone reset
  • USB-Verbindung zulassenAllow USB connection
  • Cortana zulassenAllow Cortana
  • Info-Center-Benachrichtigungen zulassenAllow action center notifications

Neue Einstellungen für Windows 10 Team-GeräteNew settings for Windows 10 Team devices

GeräteeinstellungenDevice settings

  • Azure Operational Insights aktivierenEnable Azure Operational Insights
  • Miracast-Funkprojektion aktivierenEnable Miracast wireless projection
  • Im Willkommensbildschirm angezeigte Besprechungsinformationen auswählenChoose the meeting information displayed on the welcome screen
  • URL zum Bild für den SperrbildschirmhintergrundLockscreen background image URL

Neue Einstellungen für Windows 8.1-GeräteNew settings for Windows 8.1 devices

AnwendbarkeitseinstellungenApplicability settings

  • Alle Konfigurationen auf Windows 10 anwendenApply all configurations to Windows 10

KennworteinstellungenPassword settings

  • Erforderlicher KennworttypRequired password type
  • Minimale Anzahl von ZeichensätzenMinimum number of character sets
  • Minimale KennwortlängeMinimum password length
  • Anzahl der zulässigen wiederholten Anmeldefehler, bevor die Gerätedaten zurückgesetzt werdenNumber of repeated sign-in failures to allow before the device is wiped
  • Inaktivität in Minuten bis zur Abschaltung des BildschirmsMinutes of inactivity before screen turns off
  • Kennwortablauf (Tage)Password expiration (days)
  • Kennwortverlauf speichernRemember password history
  • Wiederverwendung vorheriger Kennwörter verhindernPrevent reuse of previous passwords
  • Bildkennwort und PIN zulassenAllow picture password and PIN

BrowsereinstellungenBrowser settings

  • Automatische Erkennung des Intranets zulassenAllow automatic detection of intranet network

Neue Einstellungen für Windows Phone 8.1-GeräteNew settings for Windows Phone 8.1 devices

AnwendbarkeitseinstellungenApplicability settings

  • Alle Konfigurationen auf Windows 10 anwendenApply all configurations to Windows 10

KennworteinstellungenPassword settings

  • Minimale Anzahl von ZeichensätzenMinimum number of character sets
  • Einfache Kennwörter zulassenAllow simple passwords
  • Kennwortverlauf speichernRemember password history

GerätefunktionseinstellungenDevice capability settings

  • Automatische Verbindung mit freien WLAN-Hotspots zulassenAllow automatic connection to free Wi-Fi hotspots