Konfigurieren von SQL Server AlwaysOn-Verfügbarkeitsgruppen für SharePoint ServerConfigure SQL Server AlwaysOn Availability Groups for SharePoint Server

gilt für: ja2013 ja2016 ja2019 NeinSharePoint OnlineAPPLIES TO: yes2013 yes2016 yes2019 noSharePoint Online

Dieser Artikel enthält die erforderlichen Informationen und ausführlichen Verfahren zum Erstellen und Konfigurieren einer Microsoft SQL Server Always On-Verfügbarkeitsgruppe für eine SharePoint Server- oder Foundation-Farm.This article provides the required information and detailed procedures to create and configure a Microsoft SQL Server Always On Availability Group for a SharePoint Server or Foundation farm.

Wichtig

Die Schritte in diesem Artikel zeigen, wie eine neue SharePoint-Farm bereitgestellt wird; es wird nicht behandelt, wie ein Upgrade von SQL Server 2008 R2 auf eine neuere Version von SQL Server durchgeführt wird.The steps in this article show how to deploy a new SharePoint farm and doesn't cover upgrading from SQL Server 2008 R2 to a newer version of SQL Server.

Übersicht über das VerfahrenProcess overview

Wir empfehlen die folgenden Installations- und Konfigurationsschritte in der dargestellten Reihenfolge zum Bereitstellen einer SharePoint-Farm, die eine AlwaysOn-Verfügbarkeitsgruppe verwendet:We recommend following the installation and configuration steps in the order shown to deploy a SharePoint farm that uses an Always On availability group:

  • Auswählen oder Erstellen eines Windows Server-FailoverclustersSelect or create a Windows Server failover cluster.

  • Installieren Sie SQL Server auf jedem Clusterknoten.Install SQL Server on each cluster node.

  • Erstellen und Konfigurieren einer VerfügbarkeitsgruppeCreate and configure an availability group.

  • Installieren und Konfigurieren von SharePoint Server oder SharePoint Foundation 2013Install and configure SharePoint Server or SharePoint Foundation 2013.

  • Hinzufügen von SharePoint-Datenbanken zur VerfügbarkeitsgruppeAdd the SharePoint databases to the availability group.

  • Testen des Failovers für die VerfügbarkeitsgruppeTest failover for the availability group.

Bevor Sie beginnen:Before you begin

Bevor Sie mit der Bereitstellung beginnen, sollten Sie die folgenden Informationen zu SQL Server-AlwaysOn, zu den Technologien zur Unterstützung von AlwaysOn sowie zu SharePoint Server lesen:Before you begin deployment review the following information about SQL Server Always On, the technologies that support Always On, and SharePoint Server:

  • Erforderliche Kenntnisse und FertigkeitenKnowledge and skill requirements

  • Konzepte im Zusammenhang mit AlwaysOn-VerfügbarkeitsgruppenAlways On Availability Group concepts

  • Hardware- und SoftwareanforderungenHardware and software requirements

  • BerechtigungenPermissions

Erforderliche Kenntnisse und FertigkeitenKnowledge and skill requirements

Für die Implementierung von SQL Server-AlwaysOn-Verfügbarkeitsgruppen als Hochverfügbarkeits- und Notfallwiederherstellungslösung spielen mehrere Technologien eine Rolle und müssen ordnungsgemäß installiert und konfiguriert werden. Das für das Einrichten einer AlwaysOn-Umgebung für SharePoint-Produkte zuständige Team sollte über ausreichende Kenntnisse und praktische Erfahrung bezüglich der folgenden Technologien verfügen:To implement SQL Server Always On Availability Groups as a high availability and disaster recovery solution, several technologies interact and have to be installed and configured correctly. We recommend that the team responsible for setting up an Always On environment for SharePoint products has a working knowledge of, and hands-on skills with the following technologies:

  • Windows Server-Failoverclustering-Dienste (WSFC)Windows Server Failover Clustering (WSFC) services

  • SQL ServerSQL Server

  • SharePoint Server oder SharePoint Foundation 2013SharePoint Server or SharePoint Foundation 2013

Konzepte im Zusammenhang mit SQL Server-AlwaysOn-VerfügbarkeitsgruppenSQL Server Always On Availability Group concepts

Eine Verfügbarkeitsgruppe besteht aus den folgenden Komponenten:An availability group consists of the following components:

  • Replikate, die als Verfügbarkeitsdatenbanken bezeichnete eigenständige Benutzerdatenbanken darstellen und für die gemeinsam ein Failover ausgeführt wird. Jede Verfügbarkeitsgruppe in SQL Server 2014 (SP1), SQL Server 2016 and SQL Server 2017 unterstützt ein primäres Replikat und bis zu acht sekundäre Replikate. Jede Verfügbarkeitsgruppe in SQL Server 2012 unterstützt ein primäres Replikat und bis zu vier sekundäre Replikate.Replicas, which are a discrete set of user databases called availability databases that fail over together as a single unit. Every availability group in SQL Server 2014 (SP1), SQL Server 2016, and SQL Server 2017 supports one primary replica and up to eight secondary replicas. Every availability group in SQL Server 2012 supports one primary replica and up to four secondary replicas.

  • Eine bestimmte Instanz von SQL Server zum Hosten jedes Replikats und zum Verwalten einer lokalen Kopie aller Datenbanken, die zu der Verfügbarkeitsgruppe gehören.A specific instance of SQL Server to host each replica and to maintain a local copy of each database that belongs to the availability group.

Weitere Informationen finden Sie unter AlwaysOn-Verfügbarkeitsgruppen (SQL Server) und Übersicht über AlwaysOn-Verfügbarkeitsgruppen (SQL Server)For more information, see Always On Availability Groups (SQL Server) and Overview of Always On Availability Groups (SQL Server)

Replikate und FailoverReplicas and failover

Das primäre Replikat stellt die Verfügbarkeitsdatenbanken für Lese-Schreib-Verbindungen von Clients zur Verfügung und sendet Transaktionsprotokoll-Datensätze für jede primäre Datenbank an jedes sekundäre Replikat. Jedes sekundäre Replikat wendet Transaktionsprotokoll-Datensätze auf die sekundären Datenbanken an.The primary replica makes the availability databases available for read-write connections from clients and sends transaction log records for each primary database to every secondary replica. Each secondary replica applies transaction log records to its secondary databases.

Alle Replikate können im asynchronen Commitmodus bzw. bis zu drei Replikate können im synchronen Commitmodus ausgeführt werden. Weitere Informationen zum synchronen und asynchronen Commitmodus finden Sie unter Verfügbarkeitsmodi (AlwaysOn-Verfügbarkeitsgruppen).All replicas can run under asynchronous-commit mode, or up to three of them can run under synchronous-commit mode. For more information about synchronous and asynchronous commit mode, see Availability Modes (AlwaysOn Availability Groups).

Hinweis

Failover werden nicht durch Datenbankprobleme verursacht, beispielsweise wenn eine Datenbank aufgrund des Verlusts einer Datendatei, des Löschens einer Datenbank oder der Beschädigung eines Transaktionsprotokolls verdächtig ist.Database issues, such as a database becoming suspect due to a loss of a data file, deletion of a database, or corruption of a transaction log do not cause failovers.

Die folgenden Artikel enthalten Informationen zu den wichtigen Konzepten im Zusammenhang mit der SQL Server-AlwaysOn-Technologie:Read the following articles to learn important concepts about SQL Server Always On technology:

Wichtig

Sie können SQL Server unter Windows Server Core installieren, um die Sicherheit zu optimieren und den Wartungsaufwand zu reduzieren, aber SharePoint Server kann nicht unter Windows Server Core installiert werden. Weitere Informationen finden Sie unter Server Core für Windows Server 2008 R2. Weitere Informationen zu Server Core und Windows Server 2012 finden Sie unter Windows Server-Installationsoptionen.You can install SQL Server on Windows Server core to improve security and reduce maintenance, but you cannot install SharePoint Server on Windows Server core. For more information, see Server Core for Windows Server 2008 R2. For information about server core and Windows Server 2012, see Windows Server Installation Options.

Windows Server-FailoverclusteringWindows Server Failover Clustering

Zum Erstellen und Verwenden von SQL Server-AlwaysOn-Verfügbarkeitsgruppen müssen Sie beide SQL Server-Versionen auf einem Windows Server-Failoverclustering (WSFC)-Cluster installieren. Weitere Informationen finden Sie unter Windows Server-Failoverclustering (WSFC) mit SQL Server und für SQL Server 2016 und 2017 unter Windows Server-Failoverclustering (WSFC) mit SQL Server.To create and use SQL Server Always On Availability Groups, you have to install both SQL Server versions on a Windows Server Failover Clustering (WSFC) cluster. For more information, see Windows Server Failover Clustering (WSFC) with SQL Server and for SQL Server 2016 and 2017, Windows Server Failover Clustering (WSFC) with SQL Server.

Wenn Sie SQL Server-AlwaysOn-Verfügbarkeitsgruppen erstellen und verwenden möchten, müssen Sie SQL Server auf einem Windows Server-Failoverclustering (WSFC)-Cluster installieren.To create and use SQL Server AlwaysOn Availability Groups, you have to install SQL Server on a Windows Server Failover Clustering (WSFC) cluster.

Das Konfigurieren eines WSFC-Clusters ist zwar nicht Gegenstand dieses Artikels, aber vor dem Installieren und Konfigurieren eines Clusters sollten Sie die folgenden Anforderungen berücksichtigen:Although configuring a WSFC cluster is out of the scope for this article, you should be aware of the following requirements before you install and configure a cluster:

Ein sehr wichtiger Aspekt beim Konfigurieren von Failoverclustering und AlwaysOn ist das Ermitteln der erforderlichen Quorumsstimmen für die Clusterknoten.A very important aspect of configuring failover clustering and Always On is determining the quorum votes that are needed for the cluster nodes.

Das Failoverclustering basiert auf einem Abstimmungsalgorithmus, bei dem mehr als die Hälfte der Wähler für das Quorum online sein müssen und miteinander kommunizieren können müssen. Da ein Cluster eine bestimmte Anzahl von Knoten und eine bestimmte Quorumkonfiguration aufweist, kann der Clusterdienst bestimmen, wie sich ein Quorum zusammensetzt. Der Clusterdienst wird auf allen Knoten beendet, falls die Anzahl der Wähler für das Quorum unter den erforderlichen Wert fällt.Failover clustering is based on a voting algorithm where more than one half of the voters, or quorum, must be online and able to communicate with each other. Because a given cluster has a specific number of nodes and a specific quorum configuration, the cluster service is able to determine what constitutes a quorum. The cluster service will stop on all the nodes if the number of voters drops below the required majority.

Weitere Informationen finden Sie unter WSFC-Quorummodi und Abstimmungskonfiguration (SQL Server) und Konfigurieren von Cluster-Quorum-NodeWeight-Einstellungen.For more information, see WSFC Quorum Modes and Voting Configuration (SQL Server) and Configure Cluster Quorum NodeWeight Settings.

SharePoint Server und SharePoint Foundation 2013SharePoint Server and SharePoint Foundation 2013

SQL Server-AlwaysOn-Verfügbarkeitsgruppen werden von einigen SharePoint Server-Datenbanken nicht unterstützt. Sie sollten den Artikel Unterstützte Hochverfügbarkeits- und Notfallwiederherstellungsoptionen für SharePoint-Datenbanken, bevor Sie eine AlwaysOn-Umgebung konfigurieren.Some SharePoint Server databases do not support SQL Server Always On Availability Groups. We recommend that you review Supported high availability and disaster recovery options for SharePoint databases before you configure an Always On environment.

Ausführliche Schritte zum Konfigurieren einer AlwaysOn-Verfügbarkeitsgruppe für SharePointDetailed steps to configure an Always On Availability Group for SharePoint

In der folgenden Abbildung ist eine SharePoint Server 2016-Farm (SPHA_farm) dargestellt, von der die Verfügbarkeitsgruppe „SP_AG1“ verwendet wird. „SPHA_farm“ wird bei den Schritten zum Konfigurieren von AlwaysOn als Referenzbeispiel verwendet.The following illustration shows a SharePoint Server 2016 farm (SPHA_farm) that uses an availability group named SP_AG1. We'll use SPHA_farm as reference example in our steps to configure Always On.

Eine SharePoint Server-Farm mit einer AlwaysOn-Verfügbarkeitsgruppe

Vorbereiten der Windows Server-ClusterumgebungPrepare the Windows Server cluster environment

Verschaffen Sie sich Zugriff auf bzw. erstellen Sie drei Windows Server-Failoverclustering (WSFC)-Clusterknoten, die Sie zum Installieren von SQL Server auf jedem Clusterknoten verwenden können. Informationen und ausführliche Schritte zum Konfigurieren eines Windows Server-Failoverclusters finden Sie unter Failoverclustering.Obtain access to or create a three node Windows Server Failover Clustering (WSFC) cluster that you can use to install SQL Server on each cluster node. For information and detailed steps to configure a Windows Server failover cluster, see Failover Clustering.

Vorbereiten der SQL Server-UmgebungPrepare the SQL Server environment

Bevor Sie eine Verfügbarkeitsgruppe für SharePoint Server erstellen können, müssen Sie die SQL Server-Umgebung vorbereiten.Before you can create an Availability Group for SharePoint Server, you must prepare the SQL Server environment.

Beim Vorbereiten der Datenbankserverumgebung müssen Sie die Datenbankanforderungen für SharePoint Server berücksichtigen. Lesen Sie vor dem Installieren von SQL Server die folgenden Artikel:When you prepare the database server environment you must consider SharePoint Server database requirements. Review the following articles before you install SQL Server:

Führen Sie zum Vorbereiten der Umgebung die folgenden Schritte aus:To prepare the environment, complete the following tasks:

  • Installieren Sie die erforderlichen Komponenten für SQL Server.Install the SQL Server prerequisites.

  • Installieren von SQL ServerInstall SQL Server

  • Aktivieren Sie AlwaysOn.Enable Always On.

Installieren von SQL Server 2012Install SQL Server 2012

So installieren Sie SQL Server 2012To install SQL Server 2012

  1. Installieren Sie die erforderlichen Komponenten für SQL Server 2012 auf jedem Clusterknoten.Install SQL Server 2012 prerequisites on each cluster node.

    Weitere Informationen finden Sie unter Voraussetzungen, Einschränkungen und Empfehlungen für AlwaysOn-Verfügbarkeitsgruppen (SQL Server).For more information, see Prerequisites, Restrictions, and Recommendations for AlwaysOn Availability Groups (SQL Server).

  2. Installieren Sie SQL Server auf jedem Clusterknoten.Install SQL Server on each cluster node.

    Weitere Informationen finden Sie unter Installation von SQL Server 2012.For more information, see Installation for SQL Server 2012.

Installieren von SQL Server 2014 (SP1)Install SQL Server 2014 (SP1)

Verwenden Sie zum Installieren von SQL Server 2014 (SP1) das folgende Verfahren.Use the following procedure to install SQL Server 2014 (SP1).

So installieren Sie SQL Server 2014 (SP1)To install SQL Server 2014 (SP1)

  1. Installieren Sie die erforderlichen Komponenten für SQL Server 2014 (SP1) auf jedem Clusterknoten.Install SQL Server 2014 (SP1) prerequisites on each cluster node.

    Weitere Informationen finden Sie unter Hardware- und Softwareanforderungen zum Installieren von SQL Server 2014 und Voraussetzungen, Einschränkungen und Empfehlungen für AlwaysOn-Verfügbarkeitsgruppen (SQL Server).For more information, see Hardware and Software Requirements for Installing SQL Server 2014 and Prerequisites, Restrictions, and Recommendations for AlwaysOn Availability Groups (SQL Server).

  2. Installieren Sie SQL Server auf jedem Clusterknoten.Install SQL Server on each cluster node.

    Weitere Informationen finden Sie unter Kurzanleitung zur Installation von SQL Server 2014 und Schrittweises Lernprogramm zum Installieren von SQL Server 2014.For more information, see Quick-Start Installation of SQL Server 2014 and Installing SQL Server 2014 Step by Step Tutorial.

Installieren von SQL Server 2016 oder SQL Server 2017Install SQL Server 2016 or SQL Server 2017

Verwenden Sie zum Installieren von SQL Server 2016 oder 2017 das folgende Verfahren.Use the following procedure to install SQL Server 2016 or 2017.

So installieren Sie SQL Server 2016 oder SQL Server 2017To install SQL Server 2016 or SQL Server 2017

  1. Installieren Sie die erforderlichen Komponenten für SQL Server auf jedem Clusterknoten.Install SQL Server prerequisites on each cluster node.

    Weitere Informationen finden Sie unter Installieren von SQL Server.For more information, see Install SQL Server.

  2. Installieren Sie SQL Server auf jedem Clusterknoten.Install SQL Server on each cluster node.

    Weitere Informationen finden Sie unter SQL Server-Failoverclusterinstallation.For more information, see SQL Server Failover Cluster Installation.

Aktivieren von AlwaysOnEnable Always On

Sie müssen AlwaysOn für jeden Datenbankserver im Cluster aktivieren.You must enable Always On for each database server in the cluster.

Hinweis

AlwaysOn können Sie mithilfe von SQL Server Management Studio, Transact-SQL oder Windows PowerShell aktivieren.You can enable Always On by using SQL Server Management Studio, Transact-SQL, or Windows PowerShell.

So aktivieren Sie AlwaysOnTo enable Always On

  1. Das Anmeldekonto muss über die Berechtigungsstufen zum Erstellen einer Verfügbarkeitsgruppe verfügen. Das Konto muss Mitglied der festen Datenbankrolle db_owner sein und über die Serverberechtigung CREATE AVAILABILITY GROUP, die Berechtigung CONTROL AVAILABILITY GROUP, die Berechtigung ALTER ANY AVAILABILITY GROUP oder die Berechtigung CONTROL SERVER verfügen.Your logon account must have the permission levels to create an availability group. The account must have membership in the db_owner fixed database role and either CREATE AVAILABILITY GROUP server permission, CONTROL AVAILABILITY GROUP permission, ALTER ANY AVAILABILITY GROUP permission, or CONTROL SERVER permission.

  2. Melden Sie sich an dem Server an, der das primäre Replikat hosten wird, und starten Sie SQL Server-Konfigurations-Manager.Log on to the server that will host the primary replica and start SQL ServerConfiguration Manager.

  3. Wählen Sie im Objekt-Explorer die Option SQL Server-Dienste aus, und klicken Sie mit der rechten Maustaste auf SQL Server (<Instanzname>), wobei <Instanzname> der Name einer lokalen Serverinstanz ist, für die Sie AlwaysOn-Verfügbarkeitsgruppen aktivieren möchten. Klicken Sie anschließend auf Eigenschaften.In Object Explorer, select SQL Server Services, right-click SQL Server (<instance name>), where <instance name> is the name of a local server instance for which you want to enable Always On Availability Groups, and then click Properties.

  4. Klicken Sie auf die Registerkarte Hohe Verfügbarkeit mit AlwaysOn.Select the AlwaysOn High Availability tab.

  5. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen AlwaysOn-Verfügbarkeitsgruppen aktivieren, und klicken Sie dann auf OK.Select the Enable AlwaysOn Availability Groups check box, and then click OK.

  6. Diese Änderung wird zwar gespeichert, aber Sie müssen den SQL Server-Dienst (MSSQLSERVER) manuell neu starten, damit ein Commit für die Änderung ausgeführt wird. Für den manuellen Neustart können Sie einen für Ihre Unternehmensanforderungen optimalen Zeitpunkt auswählen.Although the change is saved you must manually restart the SQL Server service (MSSQLSERVER) to commit the change. The manual restart enables you to choose a restart time that is best for your business requirements.

  7. Wiederholen Sie die vorherigen Schritte, um AlwaysOn für SQL Server auf den anderen Clusterknoten zu aktivieren.Repeat the previous steps to enable Always On for SQL Server on the other cluster nodes.

Weitere Informationen finden Sie unter Aktivieren und Deaktivieren von AlwaysOn-Verfügbarkeitsgruppen (SQL Server).For more information, see Enable and Disable AlwaysOn Availability Groups (SQL Server).

Erstellen und Konfigurieren der VerfügbarkeitsgruppeCreate and configure the availability group

In Abhängigkeit von der SQL Server 2014 (SP1)-, SQL Server 2016/2017- oder SQL Server 2012-Umgebung, in der Sie die Verfügbarkeitsgruppe erstellen möchten, müssen Sie möglicherweise eine temporäre Datenbank anlegen, bevor Sie die Verfügbarkeitsgruppe erstellen.Depending on the SQL Server 2014 (SP1), SQL Server 2016/2017, or SQL Server 2012 environment where you plan to create the Availability Group, you might have to create a temporary database to use before you create the Availability Group.

Beim Erstellen einer Verfügbarkeitsgruppe müssen Sie einen Namen für die Verfügbarkeitsgruppe angeben und anschließend eine geeignete Benutzerdatenbank in der verbundenen Serverinstanz als Verfügbarkeitsdatenbank auswählen.The process that creates an availability group requires you to provide a name for the availability group and then select an eligible user database on the connected server instance as an availability database.

Hinweis

Damit eine Datenbank zu einer Verfügbarkeitsgruppe hinzugefügt werden kann, muss es sich dabei um eine Benutzerdatenbank handeln. Systemdatenbanken können nicht einer Verfügbarkeitsgruppe hinzugefügt werden. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt „Voraussetzungen und Einschränkungen für Verfügbarkeitsdatenbanken“ des Artikels Voraussetzungen, Einschränkungen und Empfehlungen für AlwaysOn-Verfügbarkeitsgruppen (SQL Server) und unter Erstellung und Konfiguration von Verfügbarkeitsgruppen (SQL Server).A database must be a user database in order to add it to an availability group. System databases can't belong to an availability group. For more information, see the "Availability Database Prerequisites and Restrictions" section of Prerequisites, Restrictions, and Recommendations for AlwaysOn Availability Groups (SQL Server) and see Creation and Configuration of Availability Groups (SQL Server).

Wenn in der Instanz des verbundenen Servers keine Benutzerdatenbanken vorhanden sind, wie in unserem Beispiel, müssen Sie eine Benutzerdatenbank erstellen. Erstellen Sie anhand des folgenden Verfahrens eine temporäre Benutzerdatenbank, die als temporäres primäres Replikat für die Gruppe dient.If there are no user databases on the instance of the connected server, which is the case in our example, you need to create one. Use the following procedure to create a temporary user database that will be a temporary primary replica for the group.

So erstellen Sie eine temporäre BenutzerdatenbankTo create a temporary user database

  1. Stellen Sie sicher, dass das Anmeldekonto über die erforderlichen Berechtigungen für diese Aufgabe verfügt. Sie benötigen eine der folgenden Berechtigungen für die Masterdatenbank, um die neue Datenbank erstellen zu können:Make sure that your logon account has the correct permissions for this task. You require one of the following permissions in the master database to create the new database:
  • CREATE DATABASECREATE DATABASE

  • CREATE ANY DATABASECREATE ANY DATABASE

  • ALTER ANY DATABASEALTER ANY DATABASE

  1. Melden Sie sich an dem Server an, der das primäre Replikat hosten wird. In unserem Fall also SP-SRV1.Log on to the server that will host the primary replica, which is SP-SRV1 in our example.

  2. Starten Sie die Management Studio.Start Management Studio.

  3. Klicken Sie im Objekt-Explorer mit der rechten Maustaste auf Datenbanken, und klicken Sie dann auf Neue Datenbank.In Object Explorer, right-click Databases and then click New Database.

  4. Geben Sie im Dialogfeld Neue Datenbank in das Feld Datenbankname den Namen der Datenbank ein, der in unserem Beispiel TemporaryUserDB lautet.In the New Database dialog box, type the Database name:, which is "TemporaryUserDB" for this example.

    Sie können die Standardeinstellungen verwenden, da es sich hierbei um eine temporäre Datenbank handelt, die Sie nach dem Erstellen der Verfügbarkeitsgruppe löschen. Klicken Sie auf OK.Because this is a temporary database that you delete after you create the availability group, you can use the default settings. Click OK.

    Der Assistent für neue Verfügbarkeitsgruppen erstellt nur dann eine Verfügbarkeitsgruppe, wenn die Benutzerdatenbank gesichert wurde, weshalb Sie die temporäre Datenbank sichern müssen.Because the New Availability Group Wizard will not create an availability group unless the user database was backed up, you have to back up the temporary database.

  5. Erweitern Sie im Objekt-Explorer Datenbanken, und klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die soeben erstellte temporäre Datenbank. Klicken Sie auf Aufgaben, und wählen Sie Sichern aus.In Object Explorer expand Databases and right-click the temporary database that you just created. Pick Tasks and then choose Back Up.

  6. Klicken Sie im Dialogfeld Datenbank sichern auf OK, um alle Standardeinstellungen zu übernehmen und die Sicherung zu erstellen.In the Back Up Database dialog box, click OK to accept all the default settings and create the back up.

Informationen zu Replikaten und zur DatensynchronisierungAbout replicas and data synchronization

Sie sollten mit den folgenden Informationen zu Replikaten und zur Datensynchronisierung vertraut sein, bevor Sie die Verfügbarkeitsgruppen für Ihre SharePoint-Farm erstellen und konfigurieren.You should be familiar with the following information about replicas and data synchronization before creating and configuring the availability groups for your SharePoint farm.

Informationen zu ReplikatenAbout replicas

Jedem Verfügbarkeitsreplikat wird eine Anfangsrolle zugewiesen, nämlich die primäre Rolle oder die sekundäre Rolle, die die Verfügbarkeitsdatenbanken dieses Replikats erben. Die Rolle eines Replikats bestimmt, ob Datenbanken mit Lese-/Schreibzugriff oder schreibgeschützte Datenbanken gehostet werden, den Failovertyp und ob der synchrone oder asynchrone Commitmodus verwendet wird.Every availability replica is assigned an initial role—either the primary role or the secondary role, which the availability databases of that replica inherit. The role of a given replica determines whether it hosts read-write databases or read-only databases, the type of failover and whether it uses synchronous commit or asynchronous commit.

Hinweis

Die maximale Anzahl sekundärer Replikate wurde in SQL Server 2014 und höheren Versionen von 4 auf 8 erhöht.The maximum number of secondary replicas is increased from 4 to 8 in SQL Server 2014 and later versions.

Die folgende Tabelle enthält die Informationen, die Sie für jedes Replikat beim Erstellen der Verfügbarkeitsgruppe oder aber beim Hinzufügen von sekundären Replikaten eingeben müssen.The following table shows the information that you have to provide for each replica, either when you first create the availability group, or when you add secondary replicas.

Anforderungen für die ReplikatkonfigurationReplica configuration requirements

ReplikatinformationenReplica information BeschreibungDescription
ServerinstanzServer Instance
Zeigt den Namen der Instanz des Servers an, der das Verfügbarkeitsreplikat hosten wird.Displays the name of the instance of the server that will host the availability replica.
AnfangsrolleInitial Role
Gibt die Rolle an, die das neue Replikat zunächst erhält: primär oder sekundär.Indicates the role that the new replica will first perform: Primary or Secondary.
Automatisches Failover (max. 2)Automatic Failover (Up to 2)
Gibt den vom Replikat verwendeten Failovertyp an: automatisch oder manuell.Indicates the type of failover that the replica uses: automatic or manual.
Synchroner Commit (max. 3)Synchronous Commit (Up to 3)
Gibt den für das Replikat verwendeten Committyp an.Indicates the type of commit that is used for the replica.
Lesbare sekundäre RolleReadable Secondary
Gibt an, ob ein sekundäres Replikat gelesen werden kann.Indicates whether a secondary replica can be read.
Die Konfigurationsoptionen sind für den Lesezugriff, den schreibgeschützten Zugriff und für nur beabsichtigte Lesevorgänge nicht verfügbar. Weitere Informationen finden Sie unter Auslagern von schreibgeschützten Arbeitsauslastungen auf ein sekundäres Replikat einer Always On-Verfügbarkeitsgruppe und Konfigurieren des schreibgeschützten Routing für eine Always On-Verfügbarkeitsgruppe (SQL Server).The configuration options are unavailable for read access, read-only, and read-only intent. For more information, see Offload read-only workload to secondary replica of an Always On availability group and Configure Read-Only Routing for an Availability Group (SQL Server).
Hinweis: In SQL Server 2014 und höher bleiben lesbare sekundäre Replikate jetzt für Lesearbeitslasten verfügbar, wenn sie von primären Replikaten getrennt oder wenn ein Clusterquorumsverlust auftritt.Note: In SQL Server 2014 and later, readable secondary replicas now remain available for read workloads when they are disconnected from primary replicas or during cluster quorum loss.

Hinweis

SharePoint Server nutzt keine schreibgeschützten Replikate. Es wird nur das primäre Replikat in der Verfügbarkeitsgruppe verwendet.SharePoint Server does not leverage read-only replicas. It will only leverage the primary replica in the availability group.

Hinweis

Wenn Sie einer Gruppe Replikate hinzufügen, geben Sie auch den Endpunkt für jedes Replikat an und konfigurieren Sicherungseinstellungen. Weitere Informationen finden Sie unter Angeben der Endpunkt-URL beim Hinzufügen oder Ändern eines Verfügbarkeitsreplikats (SQL Server) undAktive sekundäre Replikate: Sicherung auf sekundären Replikaten (AlwaysOn-Verfügbarkeitsgruppen).When you add replicas to a group, you will also provide the endpoint for each replica and configure backup preferences. For more information, see Specify the Endpoint URL When Adding or Modifying an Availability Replica (SQL Server) and Active Secondaries: Backup on Secondary Replicas (AlwaysOn Availability Groups).

DatensynchronisierungData synchronization

Beim Erstellen der Verfügbarkeitsgruppe müssen Sie eine exakte Kopie der Daten auf dem primären Replikat anfertigen und die Kopie auf dem sekundären Replikat installieren. Dies ist die anfängliche Datensynchronisierung für die Verfügbarkeitsgruppe. Weitere Informationen finden Sie unter Seite 'Anfängliche Datensynchronisierung auswählen' (AlwaysOn-Verfügbarkeitsgruppen-Assistenten).As part of the availability group creation process, you have to make an exact copy of the data on the primary replica and install the copy on the secondary replica. This is the initial data synchronization for the Availability Group. For more information, see Select Initial Data Synchronization Page (AlwaysOn Availability Group Wizards).

Eine Netzwerkfreigabe muss vorhanden sein und muss für alle Knoten in der AlwaysOn-Konfiguration zugänglich sein, um die anfängliche Datensynchronisierung zwischen allen Clusterknoten vorzunehmen, von denen ein Replikat gehostet wird. Weitere Informationen finden Sie unter Erweiterung „Netzwerkfreigaben“ und Speicher.A network share must exist and must be accessed by all the nodes in the Always On configuration to do the initial data synchronization between all the cluster nodes that host a replica. For more information, see Network Shares Extension and Storage.

Die folgenden Einschränkungen gelten, wenn Sie die Datensynchronisierung mit dem Assistenten für neue Verfügbarkeitsgruppen starten:The following restrictions exist when you use the New Availability Group wizard to start data synchronization:

  • Falls die Dateipfade des Speicherorts des sekundären Replikats von den Dateipfaden des Speicherorts des primären Replikats abweichen, müssen Sie die Datensynchronisierung manuell starten.If the file paths on the secondary replica location differ from the file paths on the primary location, you have to start data synchronization manually.

  • Falls irgendeine sekundäre Datenbank auf einem sekundären Replikat vorhanden ist, müssen Sie die sekundären Datenbanken manuell löschen, bevor Sie die Datensynchronisierung im Assistenten für neue Verfügbarkeitsgruppen starten. Wenn Sie allerdings vorhandene sekundäre Datenbanken verwenden möchten, beenden Sie den Assistenten für neue Verfügbarkeitsgruppen, und starten Sie die Datensynchronisierung manuell.If any secondary database exists on a secondary replica, you have to manually delete the secondary databases before you start data synchronization in the New Availability Group. However, if you want to use existing secondary databases, exit the New Availability Group wizard and start data synchronization manually.

  • Für die Verwendung des Assistenten für neue Verfügbarkeitsgruppen zum Synchronisieren von Daten benötigen Sie eine Sicherungsfreigabe, in die alle Replikate schreiben können. Sie können die Freigabe angeben, indem Sie zu der Freigabe navigieren oder indem Sie den vollqualifizierten UNC-Pfadnamen (Universal Naming Convention) im Format "\Systemname\Freigabename\Pfad, in das Feld Geben Sie einen freigegebenen Netzwerkpfad an, auf den alle Replikate Zugriff haben eingeben.To use the availability group wizard to synchronize data, you have to have a backup share that all the replicas can write to. You can specify the share by browsing to it or by entering its fully qualified universal naming convention (UNC) path name, \Systemname\ShareName\Path, in the Specify a shared network location accessible by all replicas box.

Für jede Datenbank in der Verfügbarkeitsgruppe wird auf der Seite Datensynchronisierung starten der Fortschritt der folgenden Vorgänge angezeigt:For each database in the availability group, the Start Data Synchronization page shows the progress of the following operations:

  • Erstellen einer vollständigen Datenbanksicherung der primären Datenbank auf der NetzwerkfreigabeCreating a full database backup of the primary database on the network share.

  • Wiederherstellen dieser Sicherungen im Speicherort des sekundären ReplikatsRestoring these backups to the secondary replica location.

    Bei diesen Wiederherstellungsvorgänge wird jeweils die Option RESTORE WITH NORECOVERY verwendet und die neue sekundäre Datenbank weist den Status RESTORING auf.These restore operations both use RESTORE WITH NORECOVERY option and leave the new secondary database in the RESTORING state.

  • Hinzufügen der sekundären Datenbank zur VerfügbarkeitsgruppeJoining the secondary database to the availability group.

    Bei diesem Schritt erhält die sekundäre Datenbank den Status ONLINE, und außerdem wird die Datensynchronisierung für diese Datenbank gestartet.This step puts the secondary database in the ONLINE state and starts data synchronization for this database.

Replikation von AnmeldeinformationenLogin replication

SharePoint-Anmeldeinformationen, die auf dieselbe Weise wie in früheren Versionen von SQL Server erstellt werden, werden in keiner Verfügbarkeitsgruppe repliziert. Dies liegt daran, dass Anmeldeinformationen in der Masterdatenbank gespeichert werden, die nicht repliziert wird. Die Farmkonten werden zwar beim Synchronisieren der Replikate erstellt, aber nach einem Failover sind keine Anmeldeinformationen verfügbar.SharePoint logins that are created by using the same approach as in previous releases of SQL Server are not replicated in an availability group. This occurs because login information is stored in the master database, which is not replicated. Although the farm accounts are created when replicas are synchronized, login information is not available after a failover.

Falls Sie bereits eine Verfügbarkeitsgruppe erstellt und die primären und sekundären Replikate synchronisiert haben, können Sie dieses Problem umgehen, indem Sie die Anmeldeinformationen manuell vom primären Replikat in die sekundären Replikate kopieren.If you have already created an availability group and synchronized the primary and secondary replicas, the workaround is to manually copy the logins from the primary replica to the secondary replicas.

Weitere Informationen zum Kopieren von Anmeldeinformationen zwischen SQL Server-Instanzen finden Sie unter Übertragen von Benutzernamen und Kennwörtern zwischen Instanzen von SQL Server.Review the article How to transfer logins and passwords between instances of SQL Server to copy logins between SQL Server instances.

Erstellen und Konfigurieren der VerfügbarkeitsgruppeCreate and configure the availability group

Erstellen Sie anhand des folgenden Verfahrens eine Verfügbarkeitsgruppe auf dem primären Replikat. In unserem Fall also SP-SRV1.Use the following procedure to create an availability group on the primary replica, which is SP-SRV1 in our example.

Erstellen der VerfügbarkeitsgruppeCreate the availability group

  1. Stellen Sie sicher, dass das Anmeldekonto über die erforderlichen Berechtigungen zum Erstellen einer Verfügbarkeitsgruppe verfügt. Das Konto muss Mitglied der festen Datenbankrolle db_owner sein und über die Serverberechtigung CREATE AVAILABILITY GROUP, die Berechtigung CONTROL AVAILABILITY GROUP, die Berechtigung ALTER ANY AVAILABILITY GROUP oder die Berechtigung CONTROL SERVER verfügen.Make sure that your logon account has the required permissions to create an availability group. This requires membership in the db_owner fixed database role and either CREATE AVAILABILITY GROUP server permission, CONTROL AVAILABILITY GROUP permission, ALTER ANY AVAILABILITY GROUP permission, or CONTROL SERVER permission.

  2. Melden Sie sich an dem Server an, der das primäre Replikat hosten wird, und starten Sie SQL Server Management Studio.Log on to the server that will host the primary replica and start SQL Server Management Studio.

  3. Klicken Sie zum Starten des Assistenten für neue Verfügbarkeitsgruppen mit der rechten Maustaste auf Hohe Verfügbarkeit mit AlwaysOn, und klicken Sie dann auf Assistent für neue Verfügbarkeitsgruppen.To start the New Availability Group Wizard, right-click AlwaysOn High Availability and then click New Availability Group Wizard.

  4. Klicken Sie auf Weiter, um zur Seite Namen angeben zu wechseln. Geben Sie in das Feld Name der Verfügbarkeitsgruppe den Namen SP-AG1 für die neue Verfügbarkeitsgruppe ein.Click Next to advance to the Specify Name page. Enter SP-AG1 as the name of the new availability group in the Availability group name: box.

    Dieser Name muss ein gültiger SQL Server-Bezeichner sein und sowohl im Windows Server-Failoverclustering-Cluster als auch in der Domäne eindeutig sein.This name must be: a valid SQL Server identifier, unique on the Windows Server Failover Clustering cluster and unique on the domain.

  5. Auf der Seite Datenbanken auswählen werden alle Benutzerdatenbanken, die als primäre Datenbank für die neue Verfügbarkeitsgruppe in Frage kommen, unter Benutzerdatenbanken auf dieser SQL Server-Instanz aufgelistet. Wählen Sie TemporaryUserDB aus, und klicken Sie dann auf Weiter.On the Select Databases page, all user databases that are eligible to become the primary database for the new availability group are listed on the User databases on this instance of SQL Server grid. Select TemporaryUserDB, and then click Next.

  6. Verwenden Sie auf der Seite Replikate angeben die folgenden Registerkarten, um die Replikate für SP-AG1 zu konfigurieren: Replikate, Endpunkte und Sicherungseinstellungen.On the Specify Replicas page, use the following tabs to configure the replicas for SP-AG1: Replicas, Endpoints, and Backup Preferences.

  7. Bei einem Verfügbarkeitsgruppenlistener handelt es sich um einen virtuellen Netzwerknamen, mit dem Clients eine Verbindung zu einer Datenbank einer bestimmten Verfügbarkeitsgruppe herstellen können. Verfügbarkeitsgruppenlistener leiten eingehende Verbindungen an das primäre Replikat oder an ein schreibgeschütztes sekundäres Replikat weiter. Der Listener ermöglicht das schnelle Anwendungsfailover, wenn eine Verfügbarkeitsgruppe ausfällt. Weitere Informationen finden Sie unter Herstellen einer Verbindung mit einem Always On-Verfügbarkeitsgruppenlistener.An availability group listener is a virtual network name that provides client connectivity to the database a given availability group. Availability group listeners direct incoming connections to the primary replica or to a read-only secondary replica. The listener provides fast application failover after an availability group fails over. For more information, see Connect to an Always On availability group listener.

    Konfigurieren Sie auf der Registerkarte Listener einen Verfügbarkeitsgruppenlistener für unser Beispiel. Verwenden Sie den Namen „AGListener“.On the Listener tab, configure an availability group listener for our example, use the name AGListener.

    Wichtig

    Zeitweilig können ungewöhnlich lange Wartezeiten auftreten, wenn Sie Verfügbarkeitsgruppen verwenden, die auf mehreren Subnetzen bereitgestellte Replikate aufweisen. Es wird empfohlen, für Verbindungen mit SharePoint-Verfügbarkeitsgruppen in einer Umgebung mit mehreren Subnetzen specifyMultiSubnetFailover=True zu konfigurieren, um Probleme aufgrund hoher Wartezeiten im Netzwerk zu vermeiden. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Unterstützen von Multisubnetz-Failovern für Verfügbarkeitsgruppen.Intermittent, unusually high latency might occur when you use availability groups that have replicas that are deployed on multiple subnets. As a best practice, connections to SharePoint availability groups in a multi-subnet environment should configure specifyMultiSubnetFailover=True to avoid issues caused by high network latency. For more information, see the Supporting Availability Group Multi-Subnet Failovers section.

    MultiSubnetFailover=True können Sie nicht direkt angeben, da eine Verbindungszeichenfolge von einem SharePoint-Client nicht direkt geändert werden kann. Sie müssen diesen Wert mithilfe von PowerShell über die SharePoint-Verwaltungsshell für die Datenbankeigenschaft MultiSubnetFailover festlegen. Im folgenden Beispiel wird dies veranschaulicht.You cannot directly specify MultiSubnetFailover=True because a SharePoint client cannot directly modify a connection string. You must use PowerShell via the SharePoint Management Shell to set this value on the MultiSubnetFailover database property. The following example shows how you can do this.

$dbs = Get-SPDatabase | ?{$_.MultiSubnetFailover -ne $true}
     foreach ($db in $dbs)
     {
          $db.MultiSubnetFailover = $true
          $db.Update()
     }
  1. Wählen Sie die gewünschte Konfiguration für jede Instanz unter Ausgewählte Instanzen aus, und klicken Sie dann auf Weiter.Select the desired configuration for each instance in the Selected instances grid, and then click Next.

  2. Klicken Sie auf Fertig stellen, um die Verfügbarkeitsgruppe zu erstellen.Click Finish to create the availability group.

  3. Auf der Seite Anfängliche Datensynchronisierung auswählen können Sie eine Synchronisierungseinstellung auswählen und den freigegebenen Netzwerkpfad angeben, auf den alle Replikate zugreifen können. Übernehmen Sie für die Beispielumgebung den Standardwert Vollständig, womit eine vollständige Datenbank- und Protokollsicherung durchgeführt wird. Klicken Sie auf Weiter.The Select Initial Data Synchronization page lets you select a synchronization preference and specify the shared network location that all replicas can access. For our environment accept the default, Full, which performs full database and log backups. Click Next.

  4. Auf der Seite Überprüfung des Assistenten werden die Ergebnisse der sechs Überprüfungen angezeigt, bevor Sie das Erstellen der Verfügbarkeitsgruppe fortsetzen können. Falls alle Überprüfungen erfolgreich sind, klicken Sie auf Weiter, um den Vorgang fortzusetzen. Falls Tests fehlschlagen, können Sie den Vorgang erst fortsetzen, nachdem Sie den Fehler behoben und auf Überprüfung erneut ausführen geklickt haben, um die Überprüfungen erneut auszuführen. Wenn alle Tests erfolgreich sind, klicken Sie auf Weiter, um den Vorgang fortzusetzen.The Validation page of the wizard displays the results of six checks before it lets you continue with availability group creation. If all checks pass, click Next to continue. If any tests fail, you cannot continue until you correct the error and then click Re-run Validation to run the validation tests again. When all the tests pass, click Next to continue.

  5. Überprüfen Sie auf der Seite Zusammenfassung die Konfiguration des Replikats, das Sie hinzufügen, und klicken Sie dann zum Speichern auf Fertig stellen. Wenn Sie die Konfiguration ändern möchten, klicken Sie auf Zurück, um zu vorherigen Assistentenseiten zu wechseln.On the Summary page, verify the configuration of the replica that you are adding and then click Finish to save it. To change the configuration, click Previous to return to previous wizard pages.

Installieren und Konfigurieren von SharePoint ServerInstall and configure SharePoint Server

An diesem Punkt können Sie SharePoint Server installieren und die Farm erstellen. Verwenden Sie das folgende Verfahren, um SharePoint Server zu installieren und zu konfigurieren.At this point in the process, you can install SharePoint Server and create the farm. Use the following procedure as a guide to install and configure SharePoint Server.

Hinweis

Ausführliche Installations- und Konfigurationsanweisungen finden Sie unter Installieren von SharePoint Server 2019, Installieren von SharePoint Server 2016 oder Installieren von SharePoint 2013.For detailed installation and configuration instructions, see Install SharePoint Server 2019, Install SharePoint Server 2016, or Install for SharePoint 2013.

So installieren Sie SharePoint ServerTo install SharePoint Server

  1. Kopieren Sie die Programmdateien für SharePoint Server auf einen lokalen Datenträger des Computers, auf dem Sie SharePoint installieren möchten, oder in eine Netzwerkdateifreigabe.Copy the SharePoint Server program files to a local disk on the computer where you plan to install SharePoint or to a network file share.

  2. Führen Sie das Vorbereitungstool für Microsoft SharePoint-Produkte aus, um alle erforderlichen Komponenten zum Einrichten und Verwenden von SharePoint Server zu installieren.Run the Microsoft SharePoint Products Preparation Tool, to install all the prerequisites to set up and use SharePoint Server.

  3. Führen Sie Setup aus, um für SharePoint Server Binärdateien zu installieren, Sicherheitsberechtigungen zu konfigurieren und Registrierungseinstellungen zu bearbeiten.Run Setup to install binaries, configure security permissions, and edit registry settings for SharePoint Server.

  4. Führen Sie den Konfigurations-Assistenten für SharePoint-Produkte aus, um die Konfigurationsdatenbank zu installieren, die Inhaltsdatenbank zu installieren und zu konfigurieren sowie um die Zentraladministration zu installieren.Run the SharePoint Products Configuration Wizard to install and configure the configuration database, install and configure the content database, and install Central Administration.

  5. Geben Sie auf der Seite Einstellungen für die Konfigurationsdatenbank angeben in das Feld Datenbankserver den Namen „AGListener“ für den Computer ein, auf dem SQL Server ausgeführt wird. 7On the Specify Configuration Database Settings page, in the Database server box, type AGListener as the name of the computer that is running SQL Server. 7

    Wichtig

    Um ein automatisches Failover zu ermöglichen, müssen Sie den Namen des Verfügbarkeitsgruppenlisteners als Namen der Datenbank für SharePoint Server angeben.To provide automatic failover, you must specify the name of the availability group listener as the name of the database for SharePoint Server.

Hinzufügen von SharePoint-Datenbanken zur VerfügbarkeitsgruppeAdd SharePoint databases to the availability group

Zum Abschluss des Setups von AlwaysOn für eine SharePoint Server-Farm fügen Sie der Verfügbarkeitsgruppe die SharePoint-Datenbanken hinzu, und synchronisieren Sie sekundäre Replikate mit dem primären Replikat.To finalize setup of Always On for a SharePoint Server farm, add the SharePoint databases to the availability group and synchronize secondary replicas to the primary replica.

Wichtig

Fügen Sie nur die Datenbanken hinzu, die für die Verwendung mit einer SQL Server-AlwaysOn-Verfügbarkeitsgruppe unterstützt werden. Weitere Informationen finden Sie unter Unterstützte Hochverfügbarkeits- und Notfallwiederherstellungsoptionen für SharePoint-Datenbanken.Only add the databases that are supported for use with a SQL Server Always On Availability Group. For more information, see Supported high availability and disaster recovery options for SharePoint databases

Auf dem Server, der das primäre Replikat hostet, müssen Sie den Assistenten zum Hinzufügen von Datenbanken zur Verfügbarkeitsgruppe ausführen, um der Verfügbarkeitsgruppe alle SharePoint-Datenbanken hinzuzufügen. Das folgende Verfahren ist mit dem zum Erstellen der Verfügbarkeitsgruppe zuvor beschriebenen Verfahren identisch.On the server that hosts the primary replica, you have to run the Add Databases to Availability Group wizard to add all the SharePoint databases to the availability group. The following procedure is the same as the procedure that we described earlier about how to create the availability group.

So fügen Sie SharePoint-Datenbanken zur Verfügbarkeitsgruppe hinzuTo add SharePoint databases to the availability group

  1. Melden Sie sich an dem Server an, der das primäre Replikat hosten wird, und starten Sie SQL Server Management Studio.Log on to the server that will host the primary replica and start SQL Server Management Studio.

    Für das Konto ist mindestens eine der folgenden Berechtigungen erforderlich:The account must have at least one of the following permissions:

  • ALTER AVAILABILITY GROUP für die VerfügbarkeitsgruppeALTER AVAILABILITY GROUP permission on the availability group

  • CONTROL AVAILABILITY GROUPCONTROL AVAILABILITY GROUP permission

  • ALTER ANY AVAILABILITY GROUPALTER ANY AVAILABILITY GROUP permission

  • CONTROL SERVERCONTROL SERVER permission

Zum Hinzufügen einer Datenbank zu einer Verfügbarkeitsgruppe muss das Konto Mitglied der festen Datenbankrolle db_owner sein.To join a database to an availability group requires membership in the db_owner fixed database role.

  1. Navigieren Sie im Objekt-Explorer zu den Verfügbarkeitsgruppen, und erweitern Sie diese ggf.In Object Explorer, browse to, and if it is necessary expand the Availability Groups.

  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Beispielgruppe „SP-AG1“, und klicken Sie dann auf Datenbank hinzufügen.Right-click the example group, SP-AG1, and then click Add Database.

  3. Auf der Seite Datenbanken auswählen werden alle Benutzerdatenbanken, die als primäre Datenbank für die neue Verfügbarkeitsgruppe in Frage kommen, unter Benutzerdatenbanken auf dieser SQL Server-Instanz aufgelistet. Wählen Sie mithilfe der Kontrollkästchen alle Datenbanken aus, die Sie der Gruppe hinzufügen möchten, und klicken Sie dann auf Weiter.On the Select Databases page, all user databases that are eligible to become the primary database for the new availability group are listed on the User databases on this instance of SQL Server grid. Use the check boxes to select all the databases that you want to add to the group, and then click Next.

  4. Auf der Seite Anfängliche Datensynchronisierung auswählen können Sie eine Synchronisierungseinstellung auswählen und den freigegebenen Netzwerkpfad angeben, auf den alle Replikate zugreifen können. Übernehmen Sie für die Beispielumgebung den Standardwert Vollständig, womit eine vollständige Datenbank- und Protokollsicherung durchgeführt wird. Klicken Sie auf Weiter.The Select Initial Data Synchronization page lets you select a synchronization preference and specify the shared network location that all replicas can access. For our environment we'll accept the default, Full, which performs full database and log backups. Click Next.

  5. Auf der Seite Überprüfung des Assistenten werden die Ergebnisse der sechs Überprüfungen angezeigt, bevor Sie das Erstellen der Verfügbarkeitsgruppe fortsetzen können. Falls Tests fehlschlagen, können Sie den Vorgang erst fortsetzen, nachdem Sie den Fehler behoben und auf Überprüfung erneut ausführen geklickt haben, um die Überprüfungen erneut auszuführen. Wenn alle Tests erfolgreich sind, klicken Sie auf Weiter, um den Vorgang fortzusetzen.The Validation page of the wizard displays the results of six checks before it lets you continue with availability group creation. If any tests fail, you cannot continue until you correct the error and then click Re-run Validation to run the validation tests again. When all the tests pass, click Next to continue.

  6. Überprüfen Sie auf der Seite Zusammenfassung die Konfiguration des Replikats, das Sie hinzufügen, und klicken Sie dann zum Speichern auf Fertig stellen. Wenn Sie die Konfiguration ändern möchten, klicken Sie auf Zurück, um zu vorherigen Assistentenseiten zu wechseln.On the Summary page, verify the configuration of the replica that you are adding, and then click Finish to keep it. To change the configuration, click Previous to return to previous wizard pages.

Wichtig

Datenbanken, die Sie einer SharePoint-Farm hinzufügen, werden nicht automatisch der Verfügbarkeitsgruppe hinzugefügt. Sie müssen sie mithilfe der in diesem Artikel beschriebenen Schritte oder aber mithilfe von Skripts zum Automatisieren des Vorgangs hinzufügen.Databases that you add to a SharePoint farm are not automatically added to the availability group. You must add them by using the steps described in this article or by using scripts to automate the procedure.

Überprüfen der AlwaysOn-Installation mithilfe von FailovertestsUse failover tests to validate the Always On installation

Nachdem Sie die SharePoint-Daten mit den sekundären Replikaten synchronisiert haben, besteht der letzte Schritt im Testen des Failovers.After you synchronize the SharePoint data with the secondary replicas, the final step is to test failover.

Sie müssen umfangreiche Failovertests ausführen, um sicherzustellen, dass sich die AlwaysOn-Umgebung erwartungsgemäß verhält und damit Sie die Konfigurationsanforderungen und Verfahren im Zusammenhang mit SQL Server-Verfügbarkeitsgruppen in vollem Umfang kennen. Es gibt unter anderem die folgenden Tests:You must run extensive failover tests to make sure that the behavior of the Always On environment is as expected and that you completely understand the configuration requirements and procedures related to SQL Server Availability Groups. These tests include but aren't limited to the following:

  • Überprüfen Sie, ob alle Dienste und Features einer Farm voll funktionsfähig sind.Verify that all the farm services and features are completely functional.

  • Überprüfen Sie, ob SharePoint Server-Daten gespeichert werden und nicht beschädigt sind.Verify that SharePoint Server data is preserved and not corrupted.

Testen Sie das Failover der Verfügbarkeitsgruppe, indem Sie entweder das geplante manuelle Failover oder das erzwungene manuelle Failover verwenden, das in den folgenden Artikeln beschrieben wird: Test availability group failover by using either the planned manual failover or the forced manual failover described in the following articles:

Beide Failovermethoden können mit dem Failover-Assistenten in SQL Server Management Studio, mit Transact-SQL oder mit PowerShell in SQL Server ausgeführt werden.You can perform either of the previous failovers by using the Failover Wizard in SQL Server Management Studio, Transact-SQL, or PowerShell in SQL Server.

Hinweis

Bei einem Aktiv/Aktiv-Failoverclusterszenario, bei dem das Failover mehrerer SharePoint-Instanzen auf jeweils andere SharePoint-Instanzen möglich ist, müssen Sie sicherstellen, dass jeder Server über ausreichend Kapazität verfügt, um die lokale Arbeitsauslastung und die Arbeitsauslastung des fehlgeschlagenen Servers zu bewältigen.In an Active-Active failover cluster scenario where there are multiple SharePoint instances can fail over to each other you must ensure that each server has enough capacity to handle the local workload and the workload from the failed server.

Überwachen der AlwaysOn-UmgebungMonitor the Always On environment

Sie müssen die Leistung, den Status und die Kapazität einer AlwaysOn-Umgebung überwachen.You have to monitor an Always On environment for performance, health, and capacity.

LeistungPerformance

Die folgenden neuen Leistungsobjekte sind zur Überwachung einer AlwaysOn-Umgebung verfügbar.The following new performance objects are available to monitor an Always On environment.

SQL Server 2012SQL Server 2012

SQL Server 2014 (SP1)SQL Server 2014 (SP1)

SQL Server 2016 und SQL Server 2017SQL Server 2016 and SQL Server 2017

Status und KapazitätHealth and capacity

Für die allgemeine Systemüberwachung können Sie mithilfe des Dashboards der Verfügbarkeitsgruppen den Status der Verfügbarkeitsgruppen im System abrufen. Weitere Informationen finden Sie unter Always On-Richtlinien für Betriebsprobleme mit Always On-Verfügbarkeitsgruppen (SQL Server) für SQL Server 2014 (SP1) und Always On-Richtlinien für Betriebsprobleme mit Always On-Verfügbarkeitsgruppen (SQL Server) für SQL Server 2016 und SQL Server 2017. Weitere Informationen zu SQL Server 2012 finden Sie in den folgenden Ressourcen:For general health monitoring you can use the Availability Groups Dashboard to obtain the health of the availability groups in the system. For more information, see AlwaysOn Policies for Operational Issues with AlwaysOn Availability Groups (SQL Server) for SQL Server 2014 (SP1) and Always On Policies for Operational Issues - Always On Availability for SQL Server 2016 and SQL Server 2017. For more information about SQL Server 2012, see the following:

Verfügbarkeitsgruppen können Sie auch mit Transact-SQL überwachen, indem Sie die für AlwaysOn-Verfügbarkeitsgruppen bereitgestellten Katalog- und dynamischen Verwaltungsansichten verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Überwachen von Verfügbarkeitsgruppen (Transact-SQL) für SQL Server 2014 (SP1) und Überwachen von Verfügbarkeitsgruppen (Transact-SQL) für SQL Server 2016 und SQL Server 2017.You can also use Transact-SQL to monitor availability groups by using the set of catalog and dynamic management views that are provided for Always On Availability Groups. For more information, see Monitor Availability Groups (Transact-SQL) for SQL Server 2014 (SP1) and Monitor Availability Groups (Transact-SQL) for SQL Server 2016 and SQL Server 2017.

Siehe auchSee also

KonzepteConcepts

Installieren und Konfigurieren von SharePoint Server 2016Install SharePoint Server

Weitere RessourcenOther Resources

Bereitstellen von SQL Server AlwaysOn-Verfügbarkeitsgruppen für SharePoint Server 2016 in AzureDeploying SharePoint Server 2016 with SQL Server AlwaysOn Availability Groups in Azure