Neue und verbesserte Funktionen in SharePoint Server 2016

GILT FÜR:  no-img-132013 yes-img-162016 no-img-192019 no-img-seSubscription Edition no-img-sop SharePoint in Microsoft 365

Erfahren Sie mehr über die neuen Features und Feature-Updates in SharePoint Server 2016.

Einen Vergleich der lokalen SharePoint-Features von SharePoint 2013- und SharePoint Server 2016-Editionen finden Sie unter Verfügbarkeit von SharePoint-Features für lokale Lösungen. Informationen zu neuen Features für Endbenutzer in SharePoint Server 2016 finden Sie unter Neuerungen in SharePoint Server 2016.

Übersicht über die Features

Die folgende Tabelle enthält eine Zusammenfassung der neuen Features, die Sie in dieser Version von SharePoint Server 2016 ausprobieren können.

Feature Beschreibung Weitere Informationen
Access Services
Wenn Sie Access Services in SharePoint Server 2016 bereitstellen, sind neue Funktionen für Access verfügbar.
Weitere Informationen finden Sie unter Access Services und Access-Client und -Server.
Compliance-Features
Zu den neuen Compliance-Features für SharePoint Server 2016 zählen die Dokumentlöschung und Richtlinien für den In-Situ-Speicher.
Weitere Informationen finden Sie unter Compliancefunktionen.
Angepasste Webparts
Die Kompilierzeit benutzerdefinierter XSLT-Dateien, die für die Inhaltsabfrage, Hyperlinkübersichten und Inhalts-Webparts verwendet werden, wurde verbessert.

Dokumentbibliothek-Barrierefreiheit
SharePoint Server 2016 umfasst neue Features für die Dokumentbibliothek-Barrierefreiheit.
Weitere Informationen finden Sie unter Dokumentbibliothek-Barrierefreiheit.
Permanente Verknüpfungen
Bei ressourcenbasierten URLs werden Hyperlinks jetzt beibehalten, wenn Dokumente verschoben oder in SharePoint umbenannt werden.

Verschlüsselte Verbindungen
SharePoint Server 2016 unterstützt standardmäßig die TLS 1.2-Verbindungsverschlüsselung.
Weitere Informationen finden Sie unter Verschlüsselte Verbindungen.
Schnelles Erstellen von Websitesammlungen
Mit dem Feature für das schnelle Erstellen von Websitesammlungen können Sie in SharePoint schnell Websitesammlungen und Websites erstellen.
Weitere Informationen finden Sie unter Schnelles Erstellen von Websitesammlungen.
Erweiterte Unterstützung von Sonderzeichen in Dateinamen
SharePoint Server 2016 unterstützt jetzt die Verwendung bestimmter Sonderzeichen in Dateinamen, die in vorherigen Versionen nicht zulässig waren.
Weitere Informationen finden Sie unter Erweiterte Unterstützung von Sonderzeichen in Dateinamen.
Hybridfunktionen in SharePoint 2016
Mit den Hybridfunktionen in SharePoint Server 2016 können Sie Ihre lokale Farm in die Produktivitätsumgebung von Microsoft 365 integrieren und die Möglichkeiten der Cloud auf diese Weise ganz nach Ihren Bedürfnissen und in Ihrem eigenen Tempo umsetzen.
Weitere Informationen finden Sie unter Hybridfunktionen in SharePoint Server 2016.
Ermitteln von und Suchen nach vertraulichen Inhalten
SharePoint Server 2016 bietet jetzt die gleichen Funktionen zur Verhinderung von Datenverlust wie Office 365.
Weitere Informationen finden Sie unter Ermitteln von und Suchen nach vertraulichen Inhalten in SharePoint Server 2016- und OneDrive-Dokumenten.
Vorschau von Bild- und Videodateien
Sie können jetzt eine Vorschau der Bilder und Videos in SharePoint Server 2016-Dokumentbibliotheken anzeigen.
Weitere Informationen finden Sie unter Vorschau von Bild- und Videodateien.
Information Rights Management
SharePoint Server 2016 stellt Information Rights Management-Funktionen (IRM) zur Verfügung, mit denen Informationen in SharePoint-Bibliotheken anhand von OneDrive verschlüsselt und gesichert werden können.
Weitere Informationen finden Sie unter Information Rights Management.
Unterstützung großer Dateien
SharePoint Server 2016 unterstützt jetzt das Hoch- und Herunterladen von Dateien, die größer als 2.047 MB sind.
Weitere Informationen finden Sie unter Unterstützung großer Dateien .
MinRole
MinRole ist ein neues Feature in SharePoint Server 2016, mit dem der SharePoint-Farmadministrator die Rollen der einzelnen Server in einer Farmtopologie definieren kann.
Weitere Informationen finden Sie unter MinRole-Farmtopologie.
Benutzerumgebung für mobile Geräte
SharePoint Server 2016 bietet nun eine verbesserte Benutzerumgebung für mobile Geräte.
Weitere Informationen finden Sie unter Benutzerumgebung für mobile Geräte.
Neue Funktionen im öffentlichen November 2016-Update für SharePoint Server 2016 (Feature Pack 1)
Das öffentliche Update für SharePoint Server 2016 (Feature Pack 1) vom November 2016 umfasst sieben neue Funktionen für SharePoint Server 2016.
Weitere Informationen finden Sie unter Neue Funktionen im öffentlichen November 2016-Update für SharePoint Server 2016 (Feature Pack 1).
Neue Steuerelemente für die Arbeit mit OneDrive
SharePoint Server 2016 stellt oben in Ihren persönlichen Dokumentordnern Steuerelemente bereit, mit denen Sie schneller auf allgemeine Aufgaben in OneDrive zugreifen können.
Weitere Informationen finden Sie unter Neue Steuerelemente für die Arbeit mit OneDrive.
Neuer Papierkorb in OneDrive und Teamwebsites
SharePoint Server 2016 verfügt jetzt über einen Link für den Papierkorb im linken Navigationsbereich von OneDrive und Teamwebsites.

Open Document-Format (ODF)
SharePoint Server 2016 bietet nun Unterstützung zur Verwendung von Dokumentbibliotheksvorlagen für Dateien im Open Document-Format (ODF).
Weitere Informationen finden Sie unter Open Document-Format (ODF) für Dokumentbibliotheken verfügbar .
Project Server
In SharePoint Server 2016 stehen neue Project Server-Funktionen zur Verfügung.
Weitere Informationen finden Sie unter Project Server 2016 .
Unterstützung für ReFs-Dateisystem
SharePoint Server 2016 unterstützt jetzt Laufwerke, die mit dem ReFS-Dateisystem formatiert sind.
Weitere Informationen über das ReFS-Dateisystem finden Sie unter Übersicht über das robuste Dateisystem (Resilient File System) und Robustes Dateisystem (Resilient File System).
SharePoint Business Intelligence
SharePoint Server 2016 bietet nun Unterstützung für SQL Server 2016 CTP 3.1 und das PowerPivot-Add-In und Power View.
Weitere Informationen zu SharePoint Business Intelligence finden Sie unter PowerPivot-Add-In und Power View stehen nun zur Verwendung mit SharePoint Server 2016 zur Verfügung.
SharePoint-Suche
Für die SharePoint-Suche-Serveranwendung wurden erhebliche Änderungen an der Bereitstellung vorgenommen.
Weitere Informationen finden Sie unter SharePoint-Suchdienstanwendung.
Verbesserte Freigabe
Zahlreiche Freigabefunktionen in SharePoint Server 2016 wurden verbessert.
Weitere Informationen finden Sie unter Teilen.
Ansicht „Websiteordner“
SharePoint Server 2016 verfügt über die neue Ansicht „Websiteordner“, mit der Sie auf die Dokumentbibliotheken von Websites zugreifen können, denen Sie folgen.
Weitere Informationen finden Sie unter Ansicht „Websiteordner“.
Anheften von Websites-Seiten
Mit diesem neuen Feature können Sie Websites besser anzeigen und ihnen folgen.
Weitere Informationen finden Sie unter Anheften von Websites-Seiten.
SMTP-Verbindungsverschlüsselung
SharePoint Server 2016 unterstützt das Senden von E-Mails an SMTP-Server, die STARTTLS-Verbindungsverschlüsselung verwenden.
Weitere Informationen finden Sie unter SMTP-Verbindungsverschlüsselung.
SMTP-Ports (Nicht standardmäßig)
SharePoint Server 2016 bietet nun auch Unterstützung für SMTP-Server, die andere TCP-Ports als den Standardport (25) verwenden.
Weitere Informationen finden Sie unter Verwendung anderer SMTP-Ports als dem Standardport (25) .
Web Application Open Platform Interface Protocol (WOPI)
Sie können nun im WOPI-IFrame auf der Browserseite Dateien umbenennen, neue Dateien erstellen und Dateien freigeben.

Detaillierte Beschreibung der Features

Dieser Abschnitt enthält ausführliche Beschreibungen der neuen und aktualisierten Features in SharePoint Server 2016.

Access Services und Access-Client und -Server

Wenn Sie Access Services in SharePoint Server 2016 bereitstellen, sind die folgenden neuen Features für Access verfügbar.

Zentraladministration nicht mehr standardmäßig auf allen Servern bereitgestellt

Die SharePoint Server 2016-Zentraladministration wird jetzt standardmäßig auf dem ersten Server in einer Farm bereitgestellt, wenn Sie den Konfigurations-Assistenten für SharePoint-Produkte verwenden. Die Zentraladministration wird auf weiteren Servern in einer Farm nicht mehr standardmäßig bereitgestellt.

Sie können die Zentraladministration in einer Farm unabhängig von der Serverrolle bereitstellen oder die Bereitstellung aufheben, indem Sie die folgenden Methoden verwenden:

Hinweis

Der Status der SharePoint-Zentraladministration wirkt sich nicht darauf aus, ob ein Server als mit MinRole kompatibel betrachtet wird. Die MinRole-Integritätsregel versucht nicht, die Zentraladministration bereitzustellen oder die Bereitstellung aufzuheben.

Compliance-Features

Die Dokumentlöschrichtlinie ermöglicht es Ihnen, die Dokumente auf OneDrive-Websites von Benutzern nach einem bestimmten Zeitraum zu löschen. Die Richtlinie für In-Situ-Speicher ermöglicht es Administratoren, Dokumente, E-Mails und andere Dateien beizubehalten.

Weitere Informationen finden Sie unter Übersicht über Dokumentlöschrichtlinien.

Dokumentbibliothek-Barrierefreiheit

Für die Arbeit in SharePoint Server 2016-Dokumentbibliotheken stehen jetzt die folgenden Features zur Verfügung:

  • Landmarks zu einer Seite vereinfachen das Navigieren, und der Alternativtext für alle wichtigen Navigationslinks wurde verbessert.

  • Für die folgenden Dokumentaufgaben stehen Tastenkombinationen zur Verfügung:

    • ALT + N - N eu

    • ALT + E - B earbeiten

    • ALT + U - H ochladen

    • ALT + M - V erwalten

    • ALT + S - F reigeben

    • ALT + Y – S y nchronisierung

  • Fokusverbesserungen, z. B. Beibehalten des Fokus auf vorhergehenden Elementen und Fokusfang.

  • Ankündigung des Uploadfortschritts.

  • Ankündigung der Dateinamen und Dateitypen beim Durchsuchen von Ordner- und Dateilisten.

  • Verbessertes Lesen von Popups

  • Probleme mit Farben beim Ansichtswechsel wurden behoben.

  • Die Hilfedokumentation wurde aktualisiert.

Verschlüsselte Verbindungen

Wenn Sie eine SSL-Bindung in Internet Information Services (IIS) Manager zum Hosten der Webanwendung einrichten, verwendet SharePoint die TLS 1.2-Verbindungsverschlüsselung, falls diese von der Clientanwendung unterstützt wird. SharePoint unterstützt auch die TLS 1.2-Verbindungsverschlüsselung beim Verbinden mit anderen Systemen, z. B. beim Durchforsten von Websites.

Hinweis

Beim SSL 3.0-Protokoll wurde ein Sicherheitsrisiko erkannt, das es einem Angreifer ermöglichen kann, Daten zu entschlüsseln. Zur Verbesserung der Sicherheit deaktivieren einige SharePoint-Features jetzt standardmäßig die SSL 3.0-Verbindungsverschlüsselung sowie bestimmte Verschlüsselungsalgorithmen (z. B. RC4) mit bekannten Schwächen. SharePoint deaktiviert die SSL 3.0-Verbindungsverschlüsselung standardmäßig für einige, jedoch nicht für alle Features. Um sicherzustellen, dass die SSL 3.0 für alle Features deaktiviert ist, sollten Sie diese unter Windows deaktivieren, indem Sie die Windows-Registrierung bearbeiten. Weitere Informationen finden Sie in den Problemumgehungen „Deaktivieren von SSL 3.0 unter Windows für Server-Software“ und „Für Clientsoftware“ unter Microsoft-Sicherheitsempfehlung 3009008.

Schnelles Erstellen von Websitesammlungen

Dieses neue Feature enthält Vorlagen, die auf derselben Ebene wie SQL Server funktionieren, wodurch die erforderlichen Roundtrips zwischen den SharePoint- und SQL-Servern verringert werden. Verwenden Sie die Microsoft PowerShell-Cmdlets SPSiteMaster zum schnellen Erstellen von Websites und Websitesammlungen.

Erweiterte Unterstützung von Sonderzeichen in Dateinamen

In SharePoint waren bisher Dateinamen mit bestimmten Sonderzeichen, wie z. B. den Zeichen &, ~, { und }, Dateinamen mit einer GUID, Dateinamen mit führenden Punkten und Dateinamen, die länger als 128 Zeichen sind, nicht zulässig. Diese Einschränkungen wurden in SharePoint Server 2016 aufgehoben.

Wichtig

Die Zeichen % und # sind weiterhin nicht in Dateinamen zulässig. Seitendateinamen, wie z. B. Wiki-Seiten, dürfen die folgenden Zeichen nicht enthalten: " # % * : < > ? \ / |. Außerdem dürfen sie nicht mit einem Punkt beginnen.

Hybridfunktionen in SharePoint Server 2016

In SharePoint Server 2016 stehen neue Hybridfunktionen für Hybridlösungen zur Verfügung.

Hybridwebsites

Mit den Hybridwebsites-Features erhalten die Benutzer bei der Verwendung von SharePoint Server und SharePoint in Microsoft 365-Websites eine integrierte Benutzerumgebung:

  • Benutzer können SharePoint Server und SharePoint in Microsoft 365-Websites folgen, die dann konsolidiert in einer einzigen Liste angezeigt werden.

  • Benutzer verfügen in Office 365 über ein einziges Profil, in dem alle Profilinformationen gespeichert sind.

Weitere Informationen finden Sie unter SharePoint-Hybrid-Websites und -Suche.

Hybrid OneDrive

Hybridwebsites-Features werden zusammen mit OneDrive-Hybridbereitstellung (eingeführt in SharePoint Server 2013 mit Service Pack 1 (SP1)) verwendet:

  • Benutzer können Dateien mit Office 365 synchronisieren und für andere Personen freigeben.

  • Benutzer können direkt über Office 365 von jedem Gerät aus auf ihre Dateien zugreifen.

Cloudhybridsuche

Die Cloudhybridsuche ist eine neue, alternative Lösung für die Hybridsuche. Die Cloudhybridsuche bietet folgende Möglichkeiten:

  • Sie indizieren die gesamten durchforsteten Inhalte, einschließlich der lokalen Inhalte, im Suchindex in Office 365. Sie können den Crawler in SharePoint Server 2016 so einrichten, dass dieselben Inhaltsquellen durchforstet und die gleichen Suchconnectors wie in Office SharePoint Server 2007, SharePoint Server 2010 und SharePoint Server 2013 verwendet werden.

  • Wenn Benutzer den Suchindex in Office 365 abfragen, erhalten sie einheitliche Suchergebnisse aus dem lokalen und dem Office 365-Inhalt.

Weitere Informationen zur Cloudhybridsuche finden Sie unter dem öffentlichen Microsoft Cloud-Hybridsuchprogramm unter der Microsoft Office-Verbindung.

Weitere Informationen finden Sie unter Planen der OneDrive-Hybridbereitstellung.

Weitere Informationen zu den derzeit verfügbaren Hybridlösungen finden Sie unter SharePoint-Hybridumgebung.

Ermitteln von und Suchen nach vertraulichen Inhalten in SharePoint Server 2016- und OneDrive-Dokumenten

Mit dieser neuen Funktion können Sie folgende Aktionen ausführen:

  • Suchen nach vertraulichen Inhalten in SharePoint Server 2016, SharePoint in Microsoft 365 und OneDrive.

  • Nutzen von integrierten 51 Typen von vertraulichen Informationen (Kreditkarten, Reisepassnummern, Sozialversicherungsnummern und mehr).

  • Um vertrauliche Inhalte zu ermitteln, die im Zusammenhang mit gemeinsamen branchenspezifischen Vorschriften im SharePoint eDiscovery Center stehen, wählen Sie aus der eDiscovery-Websitesammlung DLP-Abfragen aus, um so problematische Dokumente zu ermitteln und einen Bericht zu exportieren.

  • Aktivieren von DLP-Richtlinien aus der Compliancerichtliniencenter-Websitesammlung, um Endbenutzer und Administratoren zu benachrichtigen, wenn Dokumente mit vertraulichen Informationen in SharePoint gespeichert werden, und um Dokumente automatisch vor einer unerwünschten Freigabe zu schützen.

Informationen zur Konfiguration und Verwendung dieses Features finden Sie in der Dokumentation zu SharePoint und Microsoft 365. Weitere Informationen finden Sie unter:

Vorschau von Bild- und Videodateien

In SharePoint Server 2016 können Sie beim Veröffentlichen von Bildern und Videos in einer Dokumentbibliothek eine Vorschau anzeigen, indem Sie den Mauszeiger über das Bild oder Video bewegen oder dieses auswählen.

Verwaltung von Informationsrechten

Weitere Informationen finden Sie unter Sichern und Synchronisieren mit Information Rights Management in OneDrive und Anwenden von Information Rights Management auf eine Liste oder Bibliothek.

Unterstützung großer Dateien

Frühere Versionen von SharePoint unterstützen das Hoch- oder Herunterladen von Dateien mit mehr als 2.047 MB nicht. SharePoint Server 2016 ermöglicht Ihnen jetzt, größere Dateien hoch- bzw. herunterzuladen. Sie können die gewünschte maximale Dateigröße je Webanwendung in der SharePoint-Farm konfigurieren.

MinRole-Farmtopologie

Die Rolle eines Servers wird angegeben, wenn Sie eine neue Farm erstellen oder einen Server in eine vorhandene Serverfarm aufnehmen. SharePoint konfiguriert die Dienste auf den Servern automatisch basierend auf der Serverrolle, wobei die Leistung der Farm basierend auf dieser Topologie optimiert wird. Es gibt acht vordefinierte Serverrollen, wie in der folgenden Tabelle dargestellt.

Serverrolle Beschreibung
Front-End
Dienstanwendungen, Dienste und Komponenten, die Benutzeranforderungen verarbeiten, müssen auf Front-End-Webservern gespeichert sein. Diese Server sind für geringe Latenz optimiert.
Anwendung
Dienstanwendungen, Dienste und Komponenten, die Back-End-Anforderungen verarbeiten (z. B. Hintergrundaufträge oder Suchdurchforstungsanforderungen), müssen auf Anwendungsservern gespeichert sein. Diese Server sind für hohen Durchsatz optimiert.
Verteilter Cache
Dienstanwendungen, Dienste und Komponenten, die für einen verteilten Cache erforderlich sind, müssen auf verteilten Cacheservern gespeichert sein.
Suchdienstanwendung
Dienstanwendungen, Dienste und Komponenten für die Suche müssen auf Suchservern gespeichert sein.
Benutzerdefiniert
Benutzerdefinierte Dienstanwendungen, Dienste und Komponenten, die nicht in MinRole integriert werden, müssen auf benutzerdefinierten Servern gespeichert sein. Der Farmadministrator hat die vollständige Kontrolle darüber, welche Dienstinstanzen auf Servern ausgeführt werden können, die der benutzerdefinierten Rolle zugeordnet sind. Mithilfe von MinRole wird nicht gesteuert, welche Dienstinstanzen für diese Rolle bereitgestellt werden.
Farm mit einem Server
Dienstanwendungen, Dienste und Komponenten, die für eine Farm mit nur einem Computer erforderlich sind, müssen in einer Einzelserverfarm gespeichert sein. Eine Farm mit nur einem Server ist für die Entwicklung, zu Testzwecken und sehr begrenzten Produktionseinsatz vorgesehen. Eine SharePoint-Farm mit der Rolle „Einzelserverfarm“ kann maximal einen SharePoint-Server enthalten.
Wichtig:
Der eigenständige Installationsmodus ist für SharePoint Server 2016 nicht mehr verfügbar. Die Rolle „Farm mit einem Server“ ersetzt den in früheren Versionen von SharePoint Server verfügbaren eigenständigen Installationsmodus. Im Gegensatz zur eigenständigen Installation muss der SharePoint-Administrator Microsoft SQL Server für SharePoint separat installieren und vorbereiten. Der SharePoint-Administrator muss außerdem die SharePoint-Farmdienste und -Webanwendungen konfigurieren, entweder manuell oder durch Ausführen des Assistenten für die Farmkonfiguration.
Front-End mit verteilten Cache
Freigegebene Rolle, die die Rollen „Front-End“ und „Verteilter Cache“ auf demselben Server kombiniert.
Hinweis:
Diese freigegebene Rolle wurde im öffentlichen November-Update für SharePoint Server 2016 (Feature Pack 1) eingeführt.
Anwendung mit Suche
Freigegebene Rolle, die die Anwendungs- und die Suchrolle auf demselben Server kombiniert.
Hinweis:
Diese freigegebene Rolle wurde im öffentlichen November-Update für SharePoint Server 2016 (Feature Pack 1) eingeführt.

Weitere Informationen zum MinRole-Feature finden Sie unter Übersicht über MinRole-Serverrollen in SharePoint Server 2016 und Planen einer MinRole-Serverbereitstellung in SharePoint Server 2016.

Benutzerumgebung für mobile Geräte

Bei Verwendung eines mobilen Geräts zum Zugreifen auf die Startseite einer SharePoint Server 2016-Teamwebsite können Sie auf Kacheln oder Hyperlinks auf dem Bildschirm tippe, um auf der Website zu navigieren. Sie können auch von der mobilen Ansicht zur Computeransicht wechseln, wobei die Seiten der Website so wie auf einem Clientcomputer angezeigt werden. In dieser Ansicht sind ebenfalls Touchfunktionen aktiviert.

Neue Steuerelemente für die Arbeit mit OneDrive

Sie können ein Steuerelement auswählen, um neue Office-Dokumente zu erstellen, Dateien hochzuladen, Dateien für die Offlineverwendung zu synchronisiere und Dateien freizugeben. Weitere Informationen finden Sie unter „Einfache Steuerelemente“ im OneDrive-Blog.

Open Document-Format (ODF) für Dokumentbibliotheken verfügbar

Mit dem Open Document-Format (ODF) können Sie neue Dateien in einer Dokumentbibliothek erstellen und sie als ODF-Dateien speichern, sodass Benutzer die neue Datei mit einem Programm ihrer Wahl bearbeiten können. Weitere Informationen finden Sie unter Festlegen von Open Document Format (ODF) als Standarddateivorlage für eine Bibliothek.

Project Server 2016

Project Server 2016 für SharePoint Server 2016 umfasst viele neue Funktionen und Features, darunter:

  • Ressourcenverhandlungen: Nun können Projektmanager die zum Abschließen ihrer Projekte benötigten Ressourcen von Ressourcenmanagern anfordern. Ressourcenmanager können die neue Wärmebildfunktion verwenden, um zu sehen, in welchen Bereichen die Ressourcen verwendet werden.

  • Mehrere Zeitachsen: Projekt- und Portfoliomanager können nun umfangreichere Zeitachsen erstellen, in denen mehrere Zeitachsen in einer einzelnen Ansicht dargestellt werden.

  • Einfachere Verwaltung: Projekt Server verfügt nun über mehrere Mandantenspeicherfunktionen und einen mit SharePoint kombinierten Datenspeicher. Dies reduziert erheblich den IT-Aufwand, indem die dedizierte Project Server-Datenbank eliminiert wird, und sorgt für bessere Sicherungs- und Wiederherstellungsfunktionen.

  • Leistung und Skalierung auf Cloudebene: Viele Leistungs- und Skalierbarkeitsverbesserungen, die nun in Project Online enthalten sind, sind auch in Project Server 2016 enthalten.

Weitere Informationen finden Sie unter Neuigkeiten für IT-Experten in Project Server 2016 (Vorschau).

Wichtig

Project Server 2016 wird zusammen mit SharePoint Server 2016 Enterprise installiert, wird jedoch gesondert lizenziert. Weitere Informationen zu Project Server-Lizenzen finden Sie unter Project-Lizenzierung.

PowerPivot-Add-In und Power View stehen nun zur Verwendung mit SharePoint Server 2016 zur Verfügung

SQL Server 2016 CTP 3.1 ist nun verfügbar. Sie können SQL Server 2016 CTP 3.1 herunterladen, um das PowerPivot für SharePoint-Add-In zu verwenden. Sie können auch Power View verwenden, indem Sie SQL Server Reporting Services (SSRS) im SharePoint-integrierten Modus und das SSRS-Front-End-Add-In von den SQL Server-Installationsmedien installieren.

Laden Sie SQL Server 2016 CTP 3.1 aus dem Microsoft Download Center herunter.

Die folgenden SharePoint Server 2016 Business Intelligence-Funktionen sind verfügbar, wenn Sie ein Upgrade auf SQL Server 2016 CTP 3.1 durchführen:

  • PowerPivot-Katalog

  • Geplante Datenaktualisierung

  • Arbeitsmappen als Datenquelle

  • PowerPivot-Verwaltungs-Dashboard

  • Power View-Berichte

  • Power View-Abonnements

  • Benachrichtigungen

Um weitere Informationen zu erhalten, laden Sie das neue Whitepaper Bereitstellen von SQL Server 2016 PowerPivot und Power View in SharePoint 2016 herunter. Um weitere Informationen zum Konfigurieren und Bereitstellen von Business Intelligence in einer SharePoint Server 2016-Farm mit mehreren Servern zu erhalten, laden Sie Bereitstellen von SQL Server 2016 PowerPivot und Power View in SharePoint 2016-Farm mit mehreren Ebenen herunter.

Verbesserung des Anforderungs-Manager-Diensts

Der SharePoint-Anforderungs-Manager wird nun für die in der folgenden Liste aufgeführten Serverrollen bereitgestellt, um Drosselungs- und Routingszenarien zu unterstützen:

  • Anwendung

  • Verteilter Cache

  • Front-End

Darüber hinaus verhinder der Anforderungs-Manager-Dienst nicht mehr, dass Websites gerendert werden, wenn der Dienst aktiviert ist und keine Routingregeln definiert sind.

Freigabe

In der folgenden Liste sind die Verbesserungen bei der Freigabe in SharePoint Server 2016 aufgeführt:

SharePoint-Suchdienstanwendungen

Die SharePoint-Suche unterstützt die Indizierung von bis zu 500 Millionen Elementen pro Suchserveranwendung. Weitere Informationen erhalten Sie unter Übersicht über die Sucharchitektur in SharePoint Server. Informationen zur SharePoint-Cloudhybridsuche finden Sie unter Informationen über die Cloudhybridsuche für SharePoint.

Vereinfachte SSL-Konfiguration für die Website der Zentraladministration

Wir haben den Prozess zum Konfigurieren der Zentraladministration für die Verwendung von SSL-Bindungen vereinfacht. Die folgenden Befehlsparameter stehen jetzt zur Verfügung:

  • New-SPCentralAdministration -Port <number> -SecureSocketsLayer

  • Set-SPCentralAdministration -Port <number> -SecureSocketsLayer

  • Psconfig.exe -cmd adminvs -port <number> -ssl

Sie müssen der IIS-Website der Zentraladministration mit den IIS-Verwaltungstools ein Serverzertifikat zuweisen. Auf die Zentraladministrations-Webanwendung kann erst zugegriffen werden, wenn dies erfolgt ist.

Wenn Sie Port 443 angeben, wird automatisch eine SSL-Bindung anstelle einer HTTP-Bindung erstellt. Dies geschieht auch dann, wenn Sie die Parameter SecureSocketsLayer oder SSL nicht angeben.

Die öffentliche AAM-URL der Zentraladministration wird automatisch zur Verwendung des entsprechenden Protokollschemas, Servernamens und der Portnummer aktualisiert.

Websitesammlungs-Upgrades

Zum Aktualisieren von Websitesammlungen stehen drei Optionen zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie unter Upgrade einer Websitesammlung auf SharePoint Server 2016.

SMTP-Verbindungsverschlüsselung

Die folgende Liste gibt die SharePoint 2016-Anforderungen an, die zum Aushandeln der Verbindungsverschlüsselung mit einem SMTP-Server erforderlich sind:

  1. STARTTLS muss auf dem SMTP-Server aktiviert sein.

  2. Der SMTP-Server muss das TLS 1.0-, TSL 1.1- oder TLS 1.2-Protokoll unterstützen.

    Wichtig

    Die SSL 2.0- und SSL 3.0-Protokolle werden nicht unterstützt.

  3. Für den SMTP-Server muss ein Serverzertifikat installiert sein.

  4. Das Serverzertifikat muss gültig sein. Normalerweise bedeutet dies, dass der Name des Serverzertifikats mit dem Namen des in SharePoint bereitgestellten SMTP-Server übereinstimmen muss. Das Serverzertifikat muss außerdem von einer Zertifizierungsstelle ausgegeben worden sein, die vom SharePoint-Server als vertrauenswürdig eingestuft wird.

  5. SharePoint muss für die SMTP-Verbindungsverschlüsselung konfiguriert sein.

Um SharePoint für die dauerhafte Verwendung der SMTP-Verbindungsverschlüsselung zu konfigurieren, öffnen Sie die Zentraladministrationswebsite in SharePoint, navigieren Sie zu Systemeinstellungen > Einstellungen für ausgehende E-Mail konfigurieren, und wählen Sie im Dropdownmenü für TLS-Verbindungsverschlüsselung verwenden die Option Ja aus. Um SharePoint in Microsoft PowerShell für die dauerhafte Verwendung der SMTP-Verbindungsverschlüsselung zu konfigurieren, verwenden Sie das Set-SPWebApplication-Cmdlet ohne den DisableSMTPEncryption-Parameter. Beispiel:

$WebApp = Get-SPWebApplication -IncludeCentralAdministration | ? { $_.IsAdministrationWebApplication -eq $true }
Set-SPWebApplication -Identity $WebApp -SMTPServer smtp.internal.contoso.com -OutgoingEmailAddress sharepoint@contoso.com -ReplyToEmailAddress sharepoint@contoso.com

Um SharePoint so zu konfigurieren, dass die SMTP-Verbindungsverschlüsselung nie in der SharePoint-Zentraladministration verwendet wird, navigieren Sie zu Systemeinstellungen > Einstellungen für ausgehende E-Mail konfigurieren, und wählen Sie im Dropdownmenü für TLS-Verbindungsverschlüsselung verwenden die Option Nein aus. Um SharePoint in so zu konfigurieren, dass die SMTP-Verbindungsverschlüsselung in PowerShell nie verwendet wird, verwenden Sie das Set-SPWebApplication-Cmdlet mit dem DisableSMTPEncryption-Parameter. Beispiel:

$WebApp = Get-SPWebApplication -IncludeCentralAdministration | ? { $_.IsAdministrationWebApplication -eq $true }
Set-SPWebApplication -Identity $WebApp -SMTPServer smtp.internal.contoso.com -DisableSMTPEncryption -OutgoingEmailAddress sharepoint@contoso.com -ReplyToEmailAddress 
sharepoint@contoso.com

Hinweis

Wenn SharePoint für die Verwendung der SMTP-Verbindungsverschlüsselung konfiguriert ist, werden E-Mail-Nachrichten nur dann gesendet, wenn die Verbindungsverschlüsselung mit dem SMTP-Server erfolgreich ausgehandelt wurde. Wenn die Verbindungsverschlüsselung nicht erfolgreich ausgehandelt werden kann, erfolgt keine Rücksetzung auf das Standardvorgehen und kein Senden unverschlüsselter E-Mail-Nachrichten. Wenn SharePoint nicht für die Verwendung der SMTP-Verbindungsverschlüsselung konfiguriert ist, werden E-Mail-Nachrichten immer unverschlüsselt gesendet, auch dann, wenn der SMTP-Server die Verbindungsverschlüsselung unterstützt. Beim Verwenden der SMTP-Verbindungsverschlüsselung wird die SMTP-Authentifizierung nicht aktiviert. SMTP-Anforderungen werden immer anonym gesendet.

Ansicht „Websiteordner“

Weitere Informationen finden Sie unter Ansicht „Websiteordner“ im OneDrive-Blog.

Anheften von Website-Seiten

Sie können jetzt Websites anheften, die auf der Websites-Seite angezeigt werden. Eine angeheftete Website wird am oberen Rand der Liste von Websites, denen Sie folgen, angezeigt.

Anwenden von Designs auf die Suite-Navigation

Sie können der Suite-Navigation jetzt Designs hinzufügen.

Verwenden anderer SMTP-Ports als dem Standardport (25)

Um SharePoint für die Verwendung eines anderen SMTP-Ports als des Standardports zu konfigurieren, öffnen Sie die SharePoint-Zentraladministration, navigieren Sie zu Systemeinstellungen > Einstellungen für ausgehende E-Mails konfigurieren, und legen Sie für den SMTP-Serverport die Portnummer des SMTP-Servers fest. Um SharePoint in PowerShell für die Verwendung eines anderen SMTP-Ports als des Standardports zu konfigurieren, verwenden Sie das Set-SPWebApplication-Cmdlet mit dem SMTPServerPort<port number>-Parameter. Beispiel:

$WebApp = Get-SPWebApplication -IncludeCentralAdministration | ? { $_.IsAdministrationWebApplication -eq $true }
Set-SPWebApplication -Identity $WebApp -SMTPServer smtp.internal.contoso.com -SMTPServerPort 587 -OutgoingEmailAddress sharepoint@contoso.com -ReplyToEmailAddress 
sh  arepoint@contoso.com

Was ist SharePoint?