Ausführen der Mover-Migration

Analyse

Das Überprüfen Ihrer Quelldaten ist der Schlüssel für eine reibungslose und stressfreie Migration. Die vollständige Liste der Schlüsseldaten, die für eine reibungslose Migration erforderlich sind, finden Sie in dieser Checkliste.

Hinweis

Gescannte Daten werden als Übersprungen markiert, da beim Scannen keine Daten übertragen werden. Es werden lediglich die Daten gezählt, die normalerweise aus der Quelle übertragen würden.

Nach der Überprüfung einer Übertragung sind die Quellen/Ziele effektiv gesperrt. Vergewissern Sie sich, dass sie korrekt und nicht leer sind.

Ausführen der Überprüfung

Sie verfügen nun über eine Liste der Benutzer, die in der Migration angezeigt werden, samt des eingerichteten Ziels.

So starten Sie den Vorgang zum Scannen von Quelldaten:

  • Wählen Sie alle Benutzer aus. Aktivieren Sie oben in der Navigationsleiste das Kontrollkästchen.

Nachdem Sie alle Benutzer ausgewählt haben, wählen Sie x Benutzer überprüfen aus.

Benutzer überprüfen

Nach Abschluss der Überprüfung werden die Benutzer in grün angezeigt. Die Scanzeit hängt von der Datenmenge in der Quelle ab.

Wenn Benutzer in grün, gelb oder rot angezeigt werden, wählen Sie oben rechts auf dem Bildschirm Migrationsaktionen und dann Überprüfungsbericht aus.

Hinweis

Wenn die Überprüfung auf einen Fehler stößt oder abstürzt, wird sie von unserer App bis zu dreimal automatisch erneut durchgeführt, um zu versuchen, das Problem zu beheben.

Überprüfungsbericht Migration

Ausführliche Informationen zum Überprüfungsbericht finden Sie im Unterabschnitt Berichte des Abschnitts Überprüfungsbericht in diesem Leitfaden.

Interpretieren der Scanergebnisse der abschließenden Delta-/Übernahmeereignisse

Möglicherweise haben Sie oder Ihr Kunde eine relative Vorstellung davon, wie viele Elemente und Benutzer sich in der Quelldomäne befinden, und wie viele sie migrieren wollen. Es ist jedoch wichtig, eine genaue Zählung Ihrer gesamten Elemente/der Anzahl von Benutzern zu erhalten, indem Sie einen Inventarscan ausführen. Mit diesem Scan können Sie herausfinden, wie viele Elemente/Benutzer sich in der Domäne befinden, und bestimmen, wem die Daten gehören. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Ausführen eines Inventarscans für die Migration mit Mover.

Eine weitere wichtige Voraussetzung für die Ausführung des Inventarscans besteht darin, die Möglichkeit der Durchführung eines abschließenden Delta- oder Übernahmedurchlaufs zu bestimmen, bevor Sie Ihren Benutzern die Verwendung ihrer OneDrive-Konten und SharePoint-Websites erlauben, wenn sie zu Microsoft 365 wechseln.

Bei Migrationen müssen zwei wichtige Phasen berücksichtigt werden.

  • Migrationssynchronisierung. Hier führen Sie die Migration aus, und der Großteil Ihrer Inhalte wird beim ersten oder bei nachfolgenden Durchläufen migriert. Diese Durchläufe können von 1 bis n variieren, abhängig von der Menge der migrierten Inhalte, der Korrektur fehlerhafter Benutzer, fehlerhafter Dateien oder neuer Benutzer, die während der Migration hinzugefügt wurden.
  • Abschließendes Delta-/Übernahmeereignis. Sobald die Migrationssynchronisierung abgeschlossen ist, ist es ratsam, ein abschließendes Delta-/Übernahmeereignis auszuführen. Ein abschließendes Delta-/Übernahmeereignis stellt sicher, dass alle neuen oder geänderten Quellinhalte migriert werden und alle aktuellen Inhalte für Microsoft 365-Benutzer verfügbar sind. Abschließende Delta-/Übernahmeereignisse werden in der Regel über ein Wochenende ausgeführt, wenn Ihr Mandant tendenziell weniger belastet ist als unter der normalen Arbeitswoche. So bleibt genug Zeit, um sich darauf vorzubereiten, dass die Benutzer am Montag nach der Übernahme mit der Nutzung von Microsoft 365 beginnen.

Sie können die Scanergebnisse für große Migrationen verwenden, um zu bewerten, wie viele Elemente/Benutzer von Ihnen migriert werden müssen, und um zu bestimmen, ob ein einzelnes Übernahmeereignis am Wochenende im erforderlichen Zeitrahmen abgeschlossen werden kann.

Derzeit beträgt die geschätzte Obergrenze für das Abschließen eines abschließenden Delta-/Übernahmeereignisses von Freitag bis Montag ungefähr 100 bis 150 Millionen Dateien oder 12 000 bis 15 000 Benutzer.

Wenn ihre Datei- oder Benutzeranzahl diese Grenzwerte überschreitet, sollte die Planung frühzeitig in der Migration durchgeführt werden, um zu ermitteln, wie das abschließende Delta-/Übernahmeereignis am besten durchgeführt werden kann.

Wir empfehlen, Ihre Benutzer entweder nach geografischer Region (APAC, EMEA, AMER) oder sogar nach Abteilung (Personal, IT, Vertrieb usw.) aufzuteilen und mehrere Übernahmeereignisse zu planen, um sicherzustellen, dass jede Region oder Abteilung vor dem Stichtag am Montag abgeschlossen ist.

Sie können die Markierungsfunktion in den Migrationstools verwenden, um nach Region oder Abteilung zu identifizieren, und die Filteroptionen verwenden, um die Planung, Durchführung und Überwachung des Fortschritts zu unterstützen.

Verwalten von Besitzern großer Datenmengen

Laden Sie nach Abschluss des Scans die Scanberichte herunter, und überprüfen/behandeln Sie alle großen Besitzer großer Quelldatenmengen.

Je mehr Benutzer gleichzeitig übertragen werden, desto höher ist der Durchsatz Ihrer Migration. Benutzer mit sehr großen Datensätzen sollten in kleinere Dienstkonten aufgeteilt werden, um schnellere Übertragungen zu ermöglichen. Um den Durchsatz zu maximieren, sollten Benutzer nicht über mehr als 400.000 Elemente oder 5 TB Daten verfügen. Je mehr Benutzer Sie haben und je kleiner die jeweiligen Datenmengen sind, desto schneller läuft Ihre Migration.

Wichtig

Wir empfehlen 100.000 Dateien oder 1 TB pro Konto, um schnellere Übertragungen zu unterstützen.

Beispiele:

Size Aktion
Wenn ein Benutzer mehr als 400.000 Elemente besitzt: Teilen Sie die Elemente auf vier Benutzer mit jeweils 100.000 Elementen auf.
Wenn ein Benutzer mehr als 5 TB Daten besitzt: Teilen Sie die Daten auf fünf Benutzer auf, sodass jeder Benutzer 1 TB besitzt.

Um Dienstkonten zu erstellen, arbeiten Sie mit Ihrem Quellcloudspeicher-Administrator, um die folgenden Schritte auszuführen:

  1. Nachdem Sie einen großen Benutzer identifiziert haben, bestimmen Sie, wie viele Dienstkonten erforderlich sind (siehe Beispiel oben).
  2. Erstellen Sie die Dienstkonten, und weisen Sie ihnen eine Lizenz zu.
  3. Legen Sie fest, welche Ordner des ursprünglichen großen Benutzers Sie dem Dienstkonto zuweisen möchten.
  4. Ändern Sie den Besitz dieser Ordner in das neue Dienstkonto. Dazu miss der ursprüngliche Besitzer sie möglicherweise zuerst für den neuen Besitzer freigeben, und der und neue Besitzer muss sie annehmen. Der ursprüngliche Besitzer hat dann die Möglichkeit, sie als Besitzer auszuwählen.
  5. Wenn es um die Migration des Dienstkontos geht, erstellen Sie einen entsprechenden OneDrive-Benutzer bzw. eine entsprechende SharePoint-Website, zu dem/der die neuen Dienstkontoinhalte migriert werden sollen.
  6. Bevor Sie Änderungen vornehmen, sollten Sie sich an Ihren Mandantenadministrator wenden, alle benutzerdefinierten Quelllösungen oder Integrationen untersuchen, die Sie möglicherweise verwenden, und ermitteln, ob die Besitzeränderungen Auswirkungen haben werden.

Stellen Sie bei der Zuordnung sicher, dass jedes Dienstkonto über ein eigenes eindeutiges übereinstimmendes Zielkonto verfügt, um die Leistung zu optimieren.

Quellpfad Zielpfad
originaluser@contoso.com originaluser@contoso.com/[Uploadordner]*
serviceaccount1@contoso.com serviceaccount1@contoso.com/[Ordner hochladen]*
serviceaccount2@contoso.com serviceaccount2@contoso.com/[Ordner hochladen]*
serviceaccount3@contoso.com serviceaccount3@contoso.com/[Ordner hochladen]*

Sternchen (*) = optionaler Ordner

Migrieren von Benutzern

Wir empfehlen, langsam zu starten. Testen Sie erst einen Benutzer und dann drei bis fünf. Wenn es gut aussieht und Sie sehen, dass Daten herunter- und hochgeladen werden, fügen Sie alle in die Warteschlange ein, und stellen Sie die restlichen Benutzer bereit.

  1. Wenn Sie einen Benutzer auswählen möchten, aktivieren Sie das jeweilige Kontrollkästchen ihrer Zeile.
  2. Wählen Sie Migration von x Benutzern starten aus.
  3. Überprüfen Sie die Zusammenfassung Ihrer Migration. Dadurch werden Sie darüber informiert, welcher Benutzer kopiert wird, von wo aus er übertragen wird, wohin und wann die Übertragung beginnt.
  4. Lesen Sie unsere Nutzungsbedingungen, stimmen Sie diesen zu, und klicken Sie dann auf Weiter. Die Benutzer werden sofort zur Migration in die Warteschlange gestellt.

Migration starten

Hinweis

Wenn bei der Übertragung ein Fehler oder ein Absturz auftritt, wird diese von unserer App bis zu dreimal automatisch erneut durchgeführt, um zu versuchen, das Problem zu beheben.

Benutzerübertragung abbrechen

So brechen Sie eine aktuell ausgeführte Übertragung ab:

  1. Suchen Sie die abzubrechenden Übertragungen, und wählen Sie sie aus. Eine laufende Übertragung ist blau dargestellt und weist den Status Läuft oder In der Warteschlange auf.
  2. Wählen Sie für mehrere Benutzer die Dropdownliste Benutzeraktionen aus, oder klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen einzelnen Benutzer.
  3. Wählen Sie *x Übertragungen abbrechen aus.

Mit dieser Aktion wird die Übertragung so schnell wie möglich beendet (in der Regel innerhalb weniger Sekunden).

Benutzerübertragung erneut ausführen

Die beste Möglichkeit zur Behebung von Problemen mit einer Übertragung besteht darin, sie erneut auszuführen. Durch diese Aktion werden alle Dateien an Ihrem Ziel überprüft, mit der Quelle verglichen und dann die neuen oder geänderten Dateien übertragen.

Alle Übertragungen nutzen die inkrementelle Funktion und übertragen nur neue oder geänderte Daten zwischen Ihrer Quelle und Office 365.

Solange eine Übertragung noch nicht ausgeführt wird, können Sie einen Benutzer erneut in die Warteschlange setzen, um die Übertragung neu zu starten.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die Übertragung erneut auszuführen oder neu zu starten:

  1. Wählen Sie den oder die Benutzer aus, die Sie erneut übertragen möchten.
  2. Um die Benutzerübertragung erneut auszuführen, wählen Sie oben rechts Migration von x Benutzern starten aus.