Konfigurieren der Windows-Firewall, um den Zugriff auf Analysis Services zuzulassenConfigure the Windows Firewall to Allow Analysis Services Access

GILT FÜR:JaSQL Server Analysis ServicesNeinAzure Analysis ServicesAPPLIES TO:yesSQL Server Analysis ServicesnoAzure Analysis ServicesEin unverzichtbarer erster Schritt beim Verfügbarmachen Analysis ServicesAnalysis Services oder PowerPivot für SharePointPower Pivot for SharePoint im Netzwerk verfügbar ist, um zu bestimmen, ob Sie die Blockierung von Ports in einer Firewall aufheben müssen. An essential first step in making Analysis ServicesAnalysis Services or PowerPivot für SharePointPower Pivot for SharePoint available on the network is to determine whether you need to unblock ports in a firewall. Bei den meisten Installationen müssen Sie mindestens eine eingehende Firewallregel erstellen, die Verbindungen mit Analysis ServicesAnalysis Serviceszulässt.Most installations will require that you create at least one in-bound firewall rule that allows connections to Analysis ServicesAnalysis Services.

Die Anforderungen für die Firewallkonfiguration sind je nach Analysis ServicesAnalysis Services-Installation unterschiedlich:Firewall configuration requirements vary depending on how you installed Analysis ServicesAnalysis Services:

  • Öffnen Sie TCP-Port 2383, wenn Sie eine Standardinstanz installieren oder einen Analysis ServicesAnalysis Services -Failovercluster erstellen.Open TCP port 2383 when installing a default instance or creating an Analysis ServicesAnalysis Services failover cluster.

  • Öffnen Sie TCP-Anschluss 2382, wenn Sie eine benannte Instanz installieren.Open TCP port 2382 when installing a named instance. Für benannte Instanzen werden dynamische Portzuweisungen verwendet.Named instances use dynamic port assignments. Als Ermittlungsdienst für Analysis Services lauscht der SQL Server-Browserdienst an TCP-Port 2382 und leitet die Verbindungsanforderung an den derzeit von Analysis ServicesAnalysis Servicesverwendeten Port um.As the discovery service for Analysis Services, SQL Server Browser service listens on TCP port 2382 and redirects the connection request to the port currently used by Analysis ServicesAnalysis Services.

  • Öffnen Sie TCP-Port 2382, wenn Sie Analysis ServicesAnalysis Services im SharePoint-Modus installieren, um PowerPivot für SharePointPower Pivot for SharePoint 2013 zu unterstützen.Open TCP port 2382 when installing Analysis ServicesAnalysis Services in SharePoint mode to support PowerPivot für SharePointPower Pivot for SharePoint 2013. In PowerPivot für SharePointPower Pivot for SharePoint 2013 befindet sich die Analysis ServicesAnalysis Services -Instanz außerhalb von SharePoint.In PowerPivot für SharePointPower Pivot for SharePoint 2013, the Analysis ServicesAnalysis Services instance is external to SharePoint. Eingehende Anforderungen für die benannte Power PivotPower Pivot-Instanz stammen von SharePoint-Webanwendungen über eine Netzwerkverbindung und erfordern einen geöffneten Port.Inbound requests to the named ' Power PivotPower Pivot' instance originate from SharePoint web applications over a network connection, requiring an open port. Wie bei anderen benannten Instanzen von Analysis ServicesAnalysis Services erstellen Sie eine eingehende Regel für den SQL Server-Browserdienst an TCP-Port 2382, um den Zugriff auf PowerPivot für SharePointPower Pivot for SharePointzuzulassen.As with other Analysis ServicesAnalysis Services named instances, create an inbound rule for SQL Server Browser service on TCP 2382 to allow access to PowerPivot für SharePointPower Pivot for SharePoint.

  • Öffnen Sie bei PowerPivot für SharePointPower Pivot for SharePoint 2010 keine Ports in der Windows-Firewall.For PowerPivot für SharePointPower Pivot for SharePoint 2010, do not open ports in Windows Firewall. Als SharePoint-Add-In verwendet der Dienst Ports, die für SharePoint konfiguriert sind, und stellt nur lokale Verbindungen mit der Analysis ServicesAnalysis Services -Instanz her, von der Power PivotPower Pivot -Datenmodelle geladen und abgefragt werden.As an add-in to SharePoint, the service uses ports configured for SharePoint and makes only local connections to the Analysis ServicesAnalysis Services instance that loads and queries Power PivotPower Pivot data models.

  • Bei Analysis ServicesAnalysis Services -Instanzen, die auf virtuellen Computern in Windows Azure ausgeführt werden, führen Sie andere Schritte zum Konfigurieren des Serverzugriffs aus.For Analysis ServicesAnalysis Services instances running on Windows Azure Virtual Machines, use alternate instructions for configuring server access. Weitere Informationen finden Sie unter SQL Server Business Intelligence auf virtuellen Computern in Windows Azure.See SQL Server Business Intelligence in Windows Azure Virtual Machines.

    Obwohl die Standardinstanz von Analysis ServicesAnalysis Services lauscht an TCP-Port 2383, Sie können den Server konfigurieren zum Lauschen an einem anderen festen Port Herstellen einer Verbindung mit dem Server im folgenden Format: <Servername >:<Portnumber >.Although the default instance of Analysis ServicesAnalysis Services listens on TCP port 2383, you can configure the server to listen on a different fixed port, connecting to the server in this format: <servername>:<portnumber>.

    Von einer Analysis ServicesAnalysis Services -Instanz kann jeweils nur ein TCP-Port verwendet werden.Only one TCP port can be used by an Analysis ServicesAnalysis Services instance. Auf Computern, die über mehrere Netzwerkkarten oder mehrere IP-Adressen verfügen, lauscht Analysis ServicesAnalysis Services bei allen IP-Adressen, die dem Computer zugewiesen sind oder ihm als Alias zur Verfügung stehen, an einem TCP-Port.On computers having multiple network cards or multiple IP addresses, Analysis ServicesAnalysis Services listens on one TCP port for all IP addresses assigned or aliased to the computer. Wenn Anforderungen zum Lauschen an mehreren Ports vorliegen, konfigurieren Sie Analysis ServicesAnalysis Services für den HTTP-Zugriff.If you have specific multi-port requirements, consider configuring Analysis ServicesAnalysis Services for HTTP access. Anschließend können Sie mehrere HTTP-Endpunkte für beliebige Ports einrichten.You can then set up multiple HTTP endpoints on whatever ports you choose. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren von HTTP-Zugriff auf Analysis Services unter Internetinformationsdienste (IIS) 8.0.See Configure HTTP Access to Analysis Services on Internet Information Services (IIS) 8.0.

    Dieses Thema enthält folgende Abschnitte:This topic contains the following sections:

  • Überprüfen der für Analysis Services verwendeten Port- und FirewalleinstellungenCheck port and firewall settings for Analysis Services

  • Konfigurieren der Windows-Firewall für eine Standardinstanz von Analysis ServicesConfigure Windows Firewall for a default instance of Analysis Services

  • Konfigurieren des Windows-Firewallzugriffs für eine benannte Instanz von Analysis ServicesConfigure Windows Firewall access for a named instance of Analysis Services

  • Portkonfiguration für einen Analysis Services-ClusterPort configuration for an Analysis Services cluster

  • Portkonfiguration für PowerPivot für SharePointPort configuration for Power Pivot for SharePoint

  • Verwenden eines festen Ports für eine Standardinstanz oder eine benannte Instanz von Analysis ServicesUse a fixed port for a default or named instance of Analysis Services

    Weitere Informationen zu den Standardeinstellungen der Windows-Firewall und eine Beschreibung der TCP-Ports, die sich auf Datenbankmodul, Analysis Services, Reporting Services und Integration Services auswirken, finden Sie unter Konfigurieren der Windows-Firewall für den SQL Server-Zugriff.For more information about the default Windows firewall settings, and a description of the TCP ports that affect the Database Engine, Analysis Services, Reporting Services, and Integration Services, see Configure the Windows Firewall to Allow SQL Server Access.

Überprüfen der für Analysis Services verwendeten Port- und FirewalleinstellungenCheck port and firewall settings for Analysis Services

Unter Microsoft Windows-Betriebssystemen, die von SQL Server 2017SQL Server 2017unterstützt werden, ist die Windows Firewall standardmäßig aktiviert und blockiert Remoteverbindungen.On the Microsoft Windows operating systems that are supported by SQL Server 2017SQL Server 2017, Windows Firewall is on by default and is blocking remote connections. Sie müssen manuell einen Port in der Firewall öffnen, um eingehende Anforderungen für Analysis Services zuzulassen.You must manually open a port in the firewall to allow inbound requests to Analysis Services. Das SQL Server-Setup führt diesen Schritt nicht aus.SQL Server Setup does not perform this step for you.

Porteinstellungen werden in der Datei msmdsrv.ini und in SQL Server Management Studio auf der Seite Allgemeine Eigenschaften einer Analysis Services-Instanz angegeben.Port settings are specified in the msmdsrv.ini file and in the General properties page of an Analysis Services instance in SQL Server Management Studio. Wenn für Port eine positive ganze Zahl festgelegt wird, überwacht der Dienst einen festen Port.If Port is set to a positive integer, the service is listening on a fixed port. Wenn für Port der Wert 0 festgelegt wird, überwacht der Dienst Port 2383, wenn es sich um die Standardinstanz handelt, oder einen dynamisch zugewiesenen Port, wenn es sich um eine benannte Instanz handelt.If Port is set to 0, the service is listening on port 2383 if it is the default instance or on a dynamically assigned port if it is a named instance.

Dynamische Portzuweisungen werden nur von benannten Instanzen verwendet.Dynamic port assignments are only used by named instances. Der MSOLAP$InstanceName -Dienst ermittelt beim Start, welcher Port verwendet werden soll.The MSOLAP$InstanceName service determines which port to use when it starts up. Sie können die aktuell von einer benannten Instanz verwendete Portnummer auf folgende Weise ermitteln:You can determine the actual port number in use by a named instance by doing the following:

  • Starten Sie den Task-Manager, und klicken Sie anschließend auf Dienste , um die PID von MSOLAP$InstanceNameabzurufen.Start Task Manager and then click Services to get the PID of the MSOLAP$InstanceName.

  • Führen Sie den Befehl netstat –ao –p TCP über die Befehlszeile aus, um die Informationen zum TCP-Port für diese PID anzuzeigen.Run netstat –ao –p TCP from the command line to view the TCP port information for that PID.

  • Überprüfen Sie den Port mithilfe von SQL Server Management Studio und Verbinden mit einem Analysis Services-Server im folgenden Format: <IP-Adresse >:<Portnumber >.Verify the port by using SQL Server Management Studio and connect to an Analysis Services server in this format: <IPAddress>:<portnumber>.

    Auch wenn eine Anwendung einen bestimmten Port überwacht, können Verbindungen nicht erfolgreich hergestellt werden, wenn eine Firewall den Zugriff blockiert.Although an application might be listening on a specific port, connections will not succeed if a firewall is blocking access. Damit Verbindungen zu einer benannten Analysis Services-Instanz hergestellt werden können, müssen Sie die Blockierung des Zugriffs auf msmdsrv.exe oder den festen Port, den die Instanz überwacht, in der Firewall aufheben.In order for connections to reach a named Analysis Services instance, you must unblock access to either msmdsrv.exe or the fixed port on which it is listening in the firewall. In den übrigen Abschnitten in diesem Thema finden Sie Anweisungen zur Vorgehensweise.The remaining sections in this topic provide instructions for doing so.

    Wenn Sie überprüfen möchten, ob bereits Firewalleinstellungen für Analysis Services definiert wurden, verwenden Sie die Windows-Firewall mit erweiterter Sicherheit in der Systemsteuerung.To check whether firewall settings are already defined for Analysis Services, use Windows Firewall with Advanced Security in Control Panel. Im Ordner Überwachung auf der Seite Firewall wird eine vollständige Liste der für den lokalen Server definierten Regeln angezeigt.The Firewall page in the Monitoring folder shows a complete list of the rules defined for the local server.

    Beachten Sie, dass alle Firewallregeln für Analysis ServicesAnalysis Servicesmanuell definiert werden müssen.Note that for Analysis ServicesAnalysis Services, all firewall rules must be manually defined. Obwohl Analysis ServicesAnalysis Services und der SQL Server-Browser die Ports 2382 und 2383 reservieren, definiert weder das SQL Server-Setupprogramm noch eines der Konfigurationstools Firewallregeln, die den Zugriff auf die Ports oder die ausführbaren Programmdateien zulassen.Although Analysis ServicesAnalysis Services and SQL Server Browser reserve ports 2382 and 2383, neither the SQL Server setup program nor any of the configuration tools define firewall rules that allow access to either the ports or the program executable files.

Konfigurieren der Windows-Firewall für eine Standardinstanz von Analysis ServicesConfigure Windows Firewall for a default instance of Analysis Services

Die Standardinstanz von Analysis ServicesAnalysis Services lauscht an TCP-Port 2383.The default instance of Analysis ServicesAnalysis Services listens on TCP port 2383. Wenn Sie die Standardinstanz installiert haben und diesen Port verwenden möchten, müssen Sie lediglich die Blockierung des eingehenden Zugriffs an TCP-Port 2383 in der Windows-Firewall aufheben, um den Remotezugriff auf die Standardinstanz von Analysis ServicesAnalysis Serviceszuzulassen.If you installed the default instance and want to use this port, you only need to unblock inbound access to TCP port 2383 in Windows Firewall to enable remote access to the default instance of Analysis ServicesAnalysis Services. Wenn Sie die Standardinstanz installiert haben, den Dienst jedoch für das Überwachen eines festen Ports konfigurieren möchten, lesen Sie Verwenden eines festen Ports für eine Standardinstanz oder eine benannte Instanz von Analysis Services in diesem Thema.If you installed the default instance but want to configure the service to listen on a fixed port, see Use a fixed port for a default or named instance of Analysis Services in this topic.

Überprüfen Sie den Dienstnamen im SQL Server-Konfigurations-Manager, um festzustellen, ob der Dienst als Standardinstanz (MSSQLServerOLAPService) ausgeführt wird.To verify whether the service is running as the default instance (MSSQLServerOLAPService), check the service name in SQL Server Configuration Manager. Eine Standardinstanz von Analysis Services wird immer als SQL Server Analysis Services (MSSQLSERVER)aufgelistet.A default instance of Analysis Services is always listed as SQL Server Analysis Services (MSSQLSERVER).

Hinweis

Unter den verschiedenen Windows-Betriebssystemen werden unterschiedliche Tools für die Konfiguration der Windows-Firewall bereitgestellt.Different Windows operating systems provide alternative tools for configuring Windows Firewall. Bei den meisten Tools können Sie zwischen dem Öffnen eines bestimmten Ports und eines ausführbaren Programms wählen.Most of these tools let you choose between opening a specific port or program executable. Sofern Sie nicht einen besonderen Grund für die Angabe des ausführbaren Programms haben, wird empfohlen, den Port anzugeben.Unless you have a reason for specifying the program executable, we recommend that you specify the port.

Achten Sie beim Angeben einer eingehenden Regel darauf, eine Benennungskonvention zu verwenden, die es Ihnen ermöglicht, die Regeln später einfach zu finden (beispielsweise SQL Server Analysis Services (TCP eingehend) 2383).When specifying an inbound rule, be sure to adopt a naming convention that allows you to easily find the rules later (for example, SQL Server Analysis Services (TCP-in) 2383).

Windows-Firewall mit erweiterter SicherheitWindows Firewall with Advanced Security

  1. Klicken Sie unter Windows 7 oder Windows Vista in der Systemsteuerung auf System und Sicherheit, wählen Sie Windows-Firewallaus, und klicken Sie dann auf Erweiterte Einstellungen.On Windows 7 or Windows Vista, in Control Panel, click System and Security, select Windows Firewall, and then click Advanced settings. Öffnen Sie unter Windows Server 2008 oder 2008 R2 die Administratortools, und klicken Sie auf Windows-Firewall mit erweiterter Sicherheit.On Windows Server 2008 or 2008 R2, open Administrator Tools and click Windows Firewall with Advanced Security. Öffnen Sie unter Windows Server 2012 die Seite „Anwendungen“, und geben Sie Windows-Firewallein.On Windows Server 2012, open the Applications page and type Windows Firewall.

  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Eingehende Regeln , und wählen Sie Neue Regelaus.Right-click Inbound Rules and select New Rule.

  3. Klicken Sie unter „Regeltyp“ auf Port , und klicken Sie dann auf Weiter.In Rule Type, click Port and then click Next.

  4. Wählen Sie unter „Protokoll und Ports“ die Option TCP aus, und geben Sie anschließend 2383 unter Bestimmte lokale Portsein.In Protocol and Ports, select TCP and then type 2383 in Specific local ports.

  5. Klicken Sie unter „Aktion“ auf Verbindung zulassen , und klicken Sie anschließend auf Weiter.In Action, click Allow the connection and then click Next.

  6. Löschen Sie unter „Profil“ alle nicht zutreffenden Netzwerkspeicherorte, und klicken Sie dann auf Weiter.In Profile, clear any network locations that do not apply and then click Next.

  7. Geben Sie im Feld „Name“ einen aussagekräftigen Namen für diese Regel ein (z.B. SQL Server Analysis Services (TCP eingehend) 2383), und klicken Sie dann auf Fertig stellen.In Name, type a descriptive name for this rule (for example, SQL Server Analysis Services (tcp-in) 2383), and then click Finish.

  8. Um sicherzustellen, dass Remoteverbindungen aktiviert sind, öffnen Sie SQL Server Management Studio oder Excel auf einem anderen Computer, und stellen Sie eine Verbindung mit Analysis ServicesAnalysis Services her, indem Sie unter Servernameden Netzwerknamen des Servers angeben.To verify that remote connections are enabled, open SQL Server Management Studio or Excel on a different computer and connect to Analysis ServicesAnalysis Services by specifying the network name of the server in Server name.

    Hinweis

    Andere Benutzer erhalten erst Zugriff auf diesen Server, wenn Sie Berechtigungen erteilen.Other users will not have access to this server until you grant permissions. Weitere Informationen finden Sie unter Autorisieren des Zugriffs auf Objekte und Vorgänge (Analysis Services).For more information, see Authorizing access to objects and operations (Analysis Services).

Syntax für "Netsh AdvFirewall"Netsh AdvFirewall Syntax

  • Mit dem folgenden Befehl wird eine eingehende Regel erstellt, die eingehende Anforderungen für TCP-Port 2383 zulässt.The following command creates an inbound rule that allows incoming requests on TCP port 2383.

    netsh advfirewall firewall add rule name="SQL Server Analysis Services inbound on TCP 2383" dir=in action=allow protocol=TCP localport=2383 profile=domain  
    

Konfigurieren des Windows-Firewallzugriffs für eine benannte Instanz von Analysis ServicesConfigure Windows Firewall access for a named instance of Analysis Services

Benannte Instanzen von Analysis ServicesAnalysis Services lauschen entweder an einem festen Port oder einem dynamisch zugewiesenen Port, über den der SQL Server-Browserdienst die Verbindungsinformationen bereitstellt, die für den Dienst zur Zeit der Verbindung aktuell sind.Named instances of Analysis ServicesAnalysis Services can either listen on a fixed port or on a dynamically assigned port, where SQL Server Browser service provides the connection information that is current for the service at the time of the connection.

Der SQL Server-Browserdienst lauscht an TCP-Port 2382.SQL Server Browser service listens on TCP port 2382. UDP wird nicht verwendet.UDP is not used. TCP ist das einzige von Analysis ServicesAnalysis Servicesverwendete Übertragungsprotokoll.TCP is the only transmission protocol used by Analysis ServicesAnalysis Services.

Wählen Sie einen der folgenden Ansätze, um den Remotezugriff auf eine benannte Instanz von Analysis Services zu aktivieren:Choose one of the following approaches to enable remote access to a named instance of Analysis Services:

  • Verwenden Sie dynamische Portzuweisungen und den SQL Server-Browser-Dienst.Use dynamic port assignments and SQL Server Browser service. Heben Sie die Blockierung für den vom SQL Server-Browser-Dienst verwendeten Port in der Windows-Firewall auf.Unblock the port used by SQL Server Browser service in Windows Firewall. Herstellen einer Verbindung mit dem Server im folgenden Format: <Servername >\< Instancename>.Connect to the server in this format: <servername>\<instancename>.

  • Verwenden Sie gemeinsam einen festen Port und den SQL Server-Browser-Dienst.Use a fixed port and SQL Server Browser service together. Mit diesem Ansatz können Sie eine Verbindung mit diesem Format herstellen: <Servername >\< Instancename>, bei der dynamischen Port-Zuordnung identisch, außer dass in diesem Fall wird der Server auf einem festen Port überwacht.This approach lets you connect using this format: <servername>\<instancename>, identical to the dynamic port assignment approach, except that in this case the server listens on a fixed port. In diesem Szenario stellt der SQL Server-Browser-Dienst die Namensauflösung für die Analysis Services-Instanz bereit, die den festen Port überwacht.In this scenario, SQL Server Browser Service provides name resolution to the Analysis Services instance listening on the fixed port. Um diesen Ansatz zu verwenden, konfigurieren Sie den Server für die Überwachung eines festen Ports. Heben Sie anschließend den Zugriff für diesen Port sowie für den vom SQL Server-Browser-Dienst verwendeten Port auf.To use this approach, configure the server to listen on a fixed port, unblock access to that port, and unblock access to the port used by SQL Server Browser service.

    Der SQL Server-Browser-Dienst wird nur mit benannten Instanzen verwendet, niemals mit der Standardinstanz.SQL Server Browser service is only used with named instances, never with the default instance. Der Dienst wird automatisch installiert und aktiviert, wenn Sie eine beliebige SQL Server-Funktion als benannte Instanz installieren.The service is automatically installed and enabled whenever you install any SQL Server feature as a named instance. Wenn Sie einen Ansatz wählen, der den SQL Server-Browser-Dienst erfordert, achten Sie darauf, dass dieser auf dem Server aktiviert und gestartet bleibt.If you choose an approach that requires SQL Server Browser service, be sure it remains enabled and started on your server.

    Wenn Sie den SQL Server-Browserdienst nicht verwenden können, müssen Sie einen festen Port in der Verbindungszeichenfolge zuweisen, wodurch Sie die Auflösung des Domänennamens umgehen.If you cannot use SQL Server Browser service, you must assign a fixed port in the connection string, bypassing domain name resolution. Ohne SQL Server-Browser-Dienst müssen alle Clientverbindungen die Portnummer in der Verbindungszeichenfolge enthalten (z. B. AW-SRV01:54321).Without SQL Server Browser service, all client connections must include the port number on the connection string (for example, AW-SRV01:54321).

    Option 1: Verwenden dynamischer Portzuweisungen und Aufheben der Blockierung des Zugriffs auf den SQL Server-Browser-DienstOption 1: Use dynamic port assignments and unblock access to SQL Server Browser service

    Dynamische Portzuweisungen für benannte Instanzen von Analysis Services werden durch MSOLAP$InstanceName eingerichtet, wenn der Dienst gestartet wird.Dynamic port assignments for named instances of Analysis Services are established by the MSOLAP$InstanceName when the service starts. Standardmäßig beansprucht der Dienst die erste verfügbare Portnummer, die er findet. Der Dienst verwendet bei jedem erneuten Start eine andere Portnummer.By default, the service claims the first available port number that it finds, using a different port number each time the service is restarted.

    Die Instanznamensauflösung wird durch den SQL Server-Browserdienst vorgenommen.Instance name resolution is handled by the SQL Server browser service. Das Aufheben der Blockierung von TCP-Port 2382 für den SQL Server-Browser-Dienst ist immer erforderlich, wenn Sie dynamische Portzuweisungen mit einer benannten Instanz verwenden.Unblocking TCP port 2382 for SQL Server Browser service is always required if you are using dynamic port assignments with a named instance.

Hinweis

Der SQL Server-Browserdienst überwacht sowohl den UDP-Port 1434 als auch den TCP-Port 2382 für das Datenbankmodul bzw. Analysis Services.SQL Server Browser service listens on both UDP port 1434 and TCP port 2382 for the Database Engine and Analysis Services, respectively. Auch wenn Sie die Blockierung des UDP-Ports 1434 für den SQL Server-Browserdienst bereits aufgehoben haben, müssen Sie dennoch die Blockierung des TCP-Ports 2382 für Analysis Services aufheben.Even if you already unblocked UDP port 1434 for the SQL Server Browser service, you must still unblock TCP port 2382 for Analysis Services.

Windows-Firewall mit erweiterter SicherheitWindows Firewall with Advanced Security

  1. Klicken Sie unter Windows 7 oder Windows Vista in der Systemsteuerung auf System und Sicherheit, wählen Sie Windows-Firewallaus, und klicken Sie dann auf Erweiterte Einstellungen.On Windows 7 or Windows Vista, in Control Panel, click System and Security, select Windows Firewall, and then click Advanced settings. Öffnen Sie unter Windows Server 2008 oder 2008 R2 die Administratortools, und klicken Sie auf Windows-Firewall mit erweiterter Sicherheit.On Windows Server 2008 or 2008 R2, open Administrator Tools and click Windows Firewall with Advanced Security. Öffnen Sie unter Windows Server 2012 die Seite „Anwendungen“, und geben Sie Windows-Firewallein.On Windows Server 2012, open the Applications page and type Windows Firewall.

  2. Um die Blockierung des Zugriffs auf den SQL Server-Browser-Dienst aufzuheben, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Eingehende Regeln , und wählen Sie Neue Regelaus.To unblock access to SQL Server Browser service, right-click Inbound Rules and select New Rule.

  3. Klicken Sie unter „Regeltyp“ auf Port , und klicken Sie dann auf Weiter.In Rule Type, click Port and then click Next.

  4. Wählen Sie unter „Protokoll und Ports“ die Option TCP aus, und geben Sie anschließend 2382 unter Bestimmte lokale Portsein.In Protocol and Ports, select TCP and then type 2382 in Specific local ports.

  5. Klicken Sie unter „Aktion“ auf Verbindung zulassen , und klicken Sie anschließend auf Weiter.In Action, click Allow the connection and then click Next.

  6. Löschen Sie unter „Profil“ alle nicht zutreffenden Netzwerkspeicherorte, und klicken Sie dann auf Weiter.In Profile, clear any network locations that do not apply and then click Next.

  7. Geben Sie im entsprechenden Feld einen aussagekräftigen Namen für die Regel ein (z.B. SQL Server-Browserdienst (TCP eingehend) 2382), und klicken Sie auf Fertig stellen.In Name, type a descriptive name for this rule (for example, SQL Server Browser Service (tcp-in) 2382), and then click Finish.

  8. Um sicherzustellen, dass Remoteverbindungen aktiviert sind, öffnen Sie SQL Server Management Studio oder Excel auf einem anderen Computer aus, und Verbinden mit Analysis Services, indem Sie den Netzwerknamen des Servers und den Instanznamen im folgenden Format angeben: <Servername > \< Instancename>.To verify that remote connections are enabled, open SQL Server Management Studio or Excel on a different computer and connect to the Analysis Services by specifying the network name of the server and the instance name in this format: <servername>\<instancename>. Beispielsweise lautet auf einem Server mit dem Namen AW-SRV01 mit einer benannten Instanz von Finanzender Servername AW-SRV01\Finanzen.For example, on a server named AW-SRV01 with a named instance of Finance, the server name is AW-SRV01\Finance.

    Option 2: Verwenden eines festen Ports für eine benannte InstanzOption 2: Use a fixed port for a named instance

    Alternativ können Sie einen festen Port zuweisen und anschließend die Blockierung des Zugriffs auf diesen Port aufheben.Alternatively, you can assign a fixed port, and then unblock access to that port. Dieser Ansatz bietet bessere Überwachungsmöglichkeiten als das Gewähren des Zugriffs auf die ausführbare Datei des Programms.This approach offers better auditing capability than if you allowed access to the program executable. Aus diesem Grund wird die Verwendung eines festen Ports als Ansatz für den Zugriff auf eine beliebige Instanz von Analysis Services empfohlen.For this reason, using a fixed port is the recommended approach for accessing any Analysis Services instance.

    Um einen festen Port zuzuweisen, führen Sie die Anweisungen unter Verwenden eines festen Ports für eine Standardinstanz oder eine benannte Instanz von Analysis Services in diesem Thema aus, und kehren Sie dann zu diesem Abschnitt zurück, um den Port zulassen.To assign a fixed port, follow the instructions in Use a fixed port for a default or named instance of Analysis Services in this topic, then return to this section to unblock the port.

Windows-Firewall mit erweiterter SicherheitWindows Firewall with Advanced Security

  1. Klicken Sie unter Windows 7 oder Windows Vista in der Systemsteuerung auf System und Sicherheit, wählen Sie Windows-Firewallaus, und klicken Sie dann auf Erweiterte Einstellungen.On Windows 7 or Windows Vista, in Control Panel, click System and Security, select Windows Firewall, and then click Advanced settings. Öffnen Sie unter Windows Server 2008 oder 2008 R2 die Administratortools, und klicken Sie auf Windows-Firewall mit erweiterter Sicherheit.On Windows Server 2008 or 2008 R2, open Administrator Tools and click Windows Firewall with Advanced Security. Öffnen Sie unter Windows Server 2012 die Seite „Anwendungen“, und geben Sie Windows-Firewallein.On Windows Server 2012, open the Applications page and type Windows Firewall.

  2. Um die Blockierung des Zugriffs auf Analysis Services aufzuheben, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Eingehende Regeln , und wählen Sie Neue Regelaus.To unblock access to Analysis Services, right-click Inbound Rules and select New Rule.

  3. Klicken Sie unter „Regeltyp“ auf Port , und klicken Sie dann auf Weiter.In Rule Type, click Port and then click Next.

  4. Wählen Sie unter „Protokoll und Ports“ die Option TCP aus, und geben Sie anschließend den festen Port unter Bestimmte lokale Portsein.In Protocol and Ports, select TCP and then type the fixed port in Specific local ports.

  5. Klicken Sie unter „Aktion“ auf Verbindung zulassen , und klicken Sie anschließend auf Weiter.In Action, click Allow the connection and then click Next.

  6. Löschen Sie unter „Profil“ alle nicht zutreffenden Netzwerkspeicherorte, und klicken Sie dann auf Weiter.In Profile, clear any network locations that do not apply and then click Next.

  7. Geben Sie im entsprechenden Feld einen aussagekräftigen Namen für die Regel ein (z.B. SQL Server Analysis Services auf Port 54321), und klicken Sie auf Fertig stellen.In Name, type a descriptive name for this rule (for example, SQL Server Analysis Services on port 54321), and then click Finish.

  8. Um sicherzustellen, dass Remoteverbindungen aktiviert sind, öffnen Sie SQL Server Management Studio oder Excel auf einem anderen Computer aus, und Verbinden mit Analysis Services, indem Sie den Netzwerknamen des Servers und die Portnummer in diesem Format angeben: <Servername >: <Portnumber >.To verify that remote connections are enabled, open SQL Server Management Studio or Excel on a different computer and connect to the Analysis Services by specifying the network name of the server and the port number in this format: <servername>:<portnumber>.

Syntax für "Netsh AdvFirewall"Netsh AdvFirewall Syntax

  • Mit den folgenden Befehlen werden eingehende Regeln erstellt, die die Blockierung des TCP-Ports 2382 für den SQL Server-Browser-Dienst sowie eines von Ihnen für die Analysis Services-Instanz angegebenen festen Ports aufheben.The following commands create inbound rules that unblock TCP 2382 for SQL Server Browser service and unblock the fixed port that you specified for the Analysis Services instance. Sie können mit beiden Befehlen den Zugriff auf eine benannte Instanz von Analysis Services gewähren.You can run either one to allow access to a named Analysis Services instance.

    In diesem Beispielbefehl ist der Port 54321 der feste Port.In this sample command, port 54321 is the fixed port. Achten Sie darauf, diesen Port durch den auf Ihrem System tatsächlich verwendeten Port zu ersetzen.Be sure to replace it with the actual port in use on your system.

    netsh advfirewall firewall add rule name="SQL Server Analysis Services (tcp-in) on 54321" dir=in action=allow protocol=TCP localport=54321 profile=domain  
    
    netsh advfirewall firewall add rule name="SQL Server Browser Services inbound on TCP 2382" dir=in action=allow protocol=TCP localport=2382 profile=domain  
    

Verwenden eines festen Ports für eine Standardinstanz oder eine benannte Instanz von Analysis ServicesUse a fixed port for a default or named instance of Analysis Services

In diesem Abschnitt wird die Konfiguration von Analysis Services für die Überwachung eines festen Ports erläutert.This section explains how to configure Analysis Services to listen on a fixed port. Die Verwendung eines festen Ports ist üblich, wenn Sie Analysis Services als benannte Instanz installiert haben. Sie können diesen Ansatz jedoch auch verwenden, wenn durch Geschäfts- oder Sicherheitsanforderungen festgelegt ist, dass nicht standardmäßige Portzuweisungen verwendet werden.Using a fixed port is common if you installed Analysis Services as a named instance, but you can also use this approach if business or security requirements specify that you use non-default port assignments.

Beachten Sie, dass durch die Verwendung eines festen Ports die Syntax der Verbindung für die Standardinstanz dahingehend geändert wird, dass Sie die Portnummer an den Servernamen anfügen müssen.Note that using a fixed port will alter the connection syntax for the default instance by requiring you to append the port number to the server name. Wenn Sie beispielsweise eine Verbindung mit einer lokalen Standardinstanz von Analysis Services herstellen möchten, die den Port 54321 in SQL Server Management Studio überwacht, müssen Sie in Management Studio im Dialogfeld Verbindung mit Server herstellen als Servernamen "localhost:54321" eingeben.For example, connecting to a local, default Analysis Services instance listening on port 54321 in SQL Server Management Studio would require that you type localhost:54321 as the server name in the Connect to Server dialog box in Management Studio.

Wenn Sie eine benannte Instanz verwenden, können Sie einen festen Port ohne Änderungen zuweisen, wie Sie den Namen des Servers angeben (insbesondere können Sie <Servername\Instanzname > für die Verbindung mit einer benannten Instanz auf einem festen Port lauscht).If you are using a named instance, you can assign a fixed port with no changes to how you specify the server name (specifically, you can use <servername\instancename> to connect to a named instance listening on a fixed port). Dies funktioniert nur, wenn der SQL Server-Browser-Dienst ausgeführt wird und die Blockierung des Ports aufgehoben wurde, der überwacht wird.This works only if SQL Server Browser service is running and you unblocked the port on which it is listening. SQL Server-Browser-Dienst bietet eine Umleitung zum festen Port basierend auf <Servername\Instanzname >.SQL Server Browser service will provide redirection to the fixed port based on <servername\instancename>. Solange Sie Ports sowohl für den SQL Server-Browserdienst als auch für die benannte Instanz von Analysis Services öffnen, die einen festen Port überwacht, löst der SQL Server-Browserdienst die Verbindung zu einer benannten Instanz auf.As long as you open ports for both SQL Server Browser service and the named instance of Analysis Services listening on the fixed port, SQL Server Browser service will resolve the connection to a named instance.

  1. Ermitteln Sie einen verfügbaren TCP/IP-Port, der verwendet werden soll.Determine an available TCP/IP port to use.

    Eine Liste reservierter und registrierter Ports, die nicht verwendet werden sollten, finden Sie unter Portnummern (IANA).To view a list of reserved and registered ports that you should avoid using, see Port Numbers (IANA). Um eine Liste der Ports anzuzeigen, die in Ihrem System bereits verwendet werden, öffnen Sie ein Eingabeaufforderungsfenster, und geben Sie netstat –a –p TCP ein, um eine Liste der im System geöffneten TCP-Ports anzuzeigen.To view a list of ports that are already in use on your system, open a command prompt window and type netstat –a –p TCP to display a list of the TCP ports that are open on the system.

  2. Nachdem Sie den zu verwendenden Port ermittelt haben, geben Sie den Port entweder durch Bearbeiten der Konfigurationseinstellung Port in der Datei „msmdsrv.ini“ oder in SQL Server Management Studio auf der Seite „Allgemeine Eigenschaften“ einer Analysis Services-Instanz an.After you determine which port to use, specify the port by either editing the Port configuration setting in the msmdsrv.ini file or in the General properties page of an Analysis Services instance in SQL Server Management Studio.

  3. Starten Sie den Dienst neu.Restart the service.

  4. Konfigurieren Sie die Windows-Firewall so, dass die Blockierung des angegebenen TCP-Ports aufgehoben wird.Configure Windows Firewall to unblock the TCP port you specified. Oder, wenn Sie einen festen Port für eine benannte Instanz verwenden, heben Sie die Blockierung des für die Instanz angegebenen TCP-Ports und des TCP-Ports 2382 für den SQL Server-Browserdienst auf.Or, if you are using a fixed port for a named instance, unblock both the TCP port you specified for that instance and TCP port 2382 for SQL Server Browser service.

  5. Führen Sie eine Überprüfung durch, indem Sie eine lokale Verbindung herstellen (in Management Studio) und anschließend eine Remoteverbindung von einer Clientanwendung auf einem anderen Computer herstellen.Verify by connecting locally (in Management Studio) and then remotely from a client application on another computer. Verwendung von Management Studio, Herstellen einer Verbindung mit einer Analysis Services-Standardinstanz durch Angabe eines Servernamens in folgendem Format: <Servername >:<Portnumber >.To use Management Studio, connect to an Analysis Services default instance by specifying a server name in this format: <servername>:<portnumber>. Geben Sie für eine benannte Instanz den Servernamen als <Servername >\< Instancename>.For a named instance, specify the server name as <servername>\<instancename>.

Portkonfiguration für einen Analysis Services-ClusterPort configuration for an Analysis Services cluster

Ein Analysis ServicesAnalysis Services -Failovercluster lauscht immer an TCP-Port 2383, unabhängig davon, ob er als Standardinstanz oder benannte Instanz installiert wurde.An Analysis ServicesAnalysis Services failover cluster always listens on TCP port 2383, regardless of whether you installed it as a default instance or named instance. Bei der Installation in einem Windows-Failovercluster verwendet Analysis ServicesAnalysis Services keine dynamischen Portzuweisungen.Dynamic port assignments are not used by Analysis ServicesAnalysis Services when it is installed on a Windows failover cluster. Achten Sie darauf, TCP 2383 auf jedem Knoten zu öffnen, auf dem Analysis ServicesAnalysis Services im Cluster ausgeführt wird.Be sure to open TCP 2383 on every node running Analysis ServicesAnalysis Services in the cluster. Weitere Informationen zu Analysis ServicesAnalysis Services-Clustern finden Sie unter Gewusst wie: Verwenden von SQL Server Analysis Services in einem Cluster.For more information about clustering Analysis ServicesAnalysis Services, see How to Cluster SQL Server Analysis Services.

Portkonfiguration für PowerPivot für SharePointPort configuration for Power Pivot for SharePoint

Die Serverarchitektur für PowerPivot für SharePointPower Pivot for SharePoint unterscheidet sich je nach der verwendeten SharePoint-Version grundlegend.Server architecture for PowerPivot für SharePointPower Pivot for SharePoint is fundamentally different depending on which version of SharePoint you are using.

SharePoint 2013SharePoint 2013

In SharePoint 2013 werden Anforderungen für Power Pivot-Datenmodelle, die anschließend auf einer Analysis ServicesAnalysis Services -Instanz außerhalb der SharePoint-Umgebung geladen werden, von Excel Services umgeleitet.In SharePoint 2013, Excel Services redirects requests for Power Pivot data models, which are subsequently loaded on an Analysis ServicesAnalysis Services instance outside of the SharePoint environment. Die Verbindungen folgen einem typischen Muster, bei dem eine Analysis Services-Clientbibliothek auf einem lokalen Computer eine Verbindungsanforderung an eine Analysis ServicesAnalysis Services -Remoteinstanz im selben Netzwerk sendet.Connections follow the typical pattern, where an Analysis Services client library on a local computer sends a connection request to a remote Analysis ServicesAnalysis Services instance in the same network.

Da PowerPivot für SharePointPower Pivot for SharePoint von Analysis ServicesAnalysis Services immer als benannte Instanz installiert wird, sollten Sie die Verwendung des SQL Server-Browserdiensts und dynamischer Portzuweisungen in Betracht ziehen.Because PowerPivot für SharePointPower Pivot for SharePoint always installs Analysis ServicesAnalysis Services as a named instance, you should assume SQL Server Browser service and dynamic port assignments. Wie bereits erwähnt, lauscht der SQL Server-Browserdienst bei Verbindungsanforderungen, die an benannte Analysis ServicesAnalysis Services -Instanzen gesendet werden, an TCP-Port 2382. Folglich wird die Anforderung an den aktuellen Port umgeleitet.As noted earlier, SQL Server Browser service listens on TCP port 2382 for connection requests sent to Analysis ServicesAnalysis Services named instances, redirecting the request to the current port.

Beachten Sie, dass Excel Services in SharePoint 2013 keine Unterstützung für Syntax bieten, mit der feste Portverbindungen definiert werden. Stellen Sie also sicher, dass auf den SQL Server-Browserdienst zugegriffen werden kann.Note that Excel Services in SharePoint 2013 does not support the fixed port connection syntax, so make sure SQL Server Browser service is accessible.

SharePoint 2010SharePoint 2010

Wenn Sie SharePoint 2010 verwenden, müssen Sie keine Ports in der Windows-Firewall öffnen.If you are using SharePoint 2010, you do not need to open ports in Windows Firewall. SharePoint öffnet die Ports nach Bedarf selbst, und Add-Ins wie Power PivotPower Pivot für SharePoint werden innerhalb der SharePoint-Umgebung ausgeführt.SharePoint opens the ports that it requires, and add-ins such as Power PivotPower Pivot for SharePoint operate within the SharePoint environment. Bei einer Installation von Power PivotPower Pivot für SharePoint 2010 verwendet der Power PivotPower Pivot -Systemdienst exklusiv die lokale Instanz SQL Server Analysis Services-Diensts ( Power PivotPower Pivot), die auf demselben Computer installiert ist.In a Power PivotPower Pivot for SharePoint 2010 installation, the Power PivotPower Pivot System Service has exclusive use of the local SQL Server Analysis Services ( Power PivotPower Pivot) service instance that is installed with it on the same computer. Dabei werden lokale Verbindungen und keine Netzwerkverbindungen verwendet, um auf den lokalen Analysis Services-Moduldienst zuzugreifen, der Power PivotPower Pivot -Daten auf den SharePoint-Server lädt, abfragt und verarbeitet.It uses local connections, not network connections, to access the local Analysis Services engine service that loads, queries, and processes Power PivotPower Pivot data on the SharePoint server. Für die Anforderung von Power PivotPower Pivot -Daten von Clientanwendungen werden Anforderungen über Ports weitergeleitet, die durch das SharePoint-Setup geöffnet werden. (Es werden insbesondere eingehende Regeln definiert, um den Zugriff auf SharePoint – 80, die SharePoint-Zentraladministration v4, SharePoint-Webdienste und SPUserCodeV4 zuzulassen.)To request Power PivotPower Pivot data from client applications, requests are routed through ports that are opened by SharePoint Setup (specifically, inbound rules are defined to allow access to SharePoint – 80, SharePoint Central Administration v4, SharePoint Web Services, and SPUserCodeV4). Da Power PivotPower Pivot -Webdienste in einer SharePoint-Farm ausgeführt werden, reichen die SharePoint-Firewallregeln für den Remotezugriff auf Power PivotPower Pivot -Daten in einer SharePoint-Farm aus.Because Power PivotPower Pivot web services run within a SharePoint farm, the SharePoint firewall rules are sufficient for remote access to Power PivotPower Pivot data in a SharePoint farm.

Weitere Informationen finden Sie unterSee Also

SQL Server-Browserdienst (Datenbankmodul und SSAS) SQL Server Browser Service (Database Engine and SSAS)
Starten, Beenden, Anhalten, Fortsetzen und Neustarten des Datenbankmoduls, SQL Server-Agent oder des SQL Server-Browsers Start, Stop, Pause, Resume, Restart the Database Engine, SQL Server Agent, or SQL Server Browser Service
Konfigurieren einer Windows-Firewall für DatenbankmodulzugriffConfigure a Windows Firewall for Database Engine Access