Voraussetzungen, Einschränkungen und Empfehlungen für Always On-VerfügbarkeitsgruppenPrerequisites, Restrictions, and Recommendations for Always On availability groups

GILT FÜR: JaSQL Server NeinAzure SQL-Datenbank NeinAzure Synapse Analytics (SQL DW) NeinParallel Data Warehouse APPLIES TO: YesSQL Server NoAzure SQL Database NoAzure Synapse Analytics (SQL DW) NoParallel Data Warehouse

In diesem Artikel werden Überlegungen zur Bereitstellung von Always On-VerfügbarkeitsgruppenAlways On availability groups beschrieben, einschließlich Voraussetzungen, Einschränkungen und Empfehlungen für Hostcomputer, Windows Server-Failovercluster (WSFC), Serverinstanzen und Verfügbarkeitsgruppen.This article describes considerations for deploying Always On-VerfügbarkeitsgruppenAlways On availability groups, including prerequisites, restrictions, and recommendations for host computers, Windows Server failover clusters (WSFC), server instances, and availability groups. Für alle Komponenten sind Überlegungen zur Sicherheit und ggf. erforderliche Berechtigungen angegeben.For each of these components security considerations and required permissions, if any, are indicated.

Wichtig

Vor der Bereitstellung von Always On-VerfügbarkeitsgruppenAlways On availability groupswird empfohlen, dieses Thema vollständig zu lesen.Before you deploy Always On-VerfügbarkeitsgruppenAlways On availability groups, we strongly recommend that you read every section of this topic.

.NET-Hotfixes, die Always On-Verfügbarkeitsgruppen unterstützen.Net Hotfixes that Support Availability Groups

Abhängig von den SQL Server 2019 (15.x)SQL Server 2019 (15.x) -Komponenten und -Funktionen, die Sie mit Always On-VerfügbarkeitsgruppenAlways On availability groupsverwenden, müssen Sie möglicherweise zusätzliche in der folgenden Tabelle angegebene .NET-Hotfixes installieren.Depending on the SQL Server 2019 (15.x)SQL Server 2019 (15.x) components and features you will use with Always On-VerfügbarkeitsgruppenAlways On availability groups, you may need to install additional .Net hotfixes identified in the following table. Die Hotfixes können in beliebiger Reihenfolge installiert werden.The hotfixes can be installed in any order.

Abhängige FunktionDependent Feature HotfixHotfix LinkLink
KontrollkästchenCheckbox Reporting ServicesReporting Services Hotfix für .NET 3.5 SP1 fügt dem SQL-Client Unterstützung für die Always On-Funktionen „Read-intent“, „readonly“ und „multisubnetfailover“ hinzu.Hotfix for .Net 3.5 SP1 adds support to SQL Client for Always On features of Read-intent, readonly, and multisubnetfailover. Der Hotfix muss auf allen Reporting ServicesReporting Services -Berichtsservern installiert werden.The hotfix needs to be installed on each Reporting ServicesReporting Services report server. KB 2654347: Hotfix for .Net 3.5 SP1 to add support for Always On features (Hotfix für .NET 3.5 SP1 zum Hinzufügen der Unterstützung von Always On-Features)KB 2654347: Hotfix for .Net 3.5 SP1 to add support for Always On features

Prüfliste: Anforderungen (Windows-System)Checklist: Requirements (Windows System)

Zur Unterstützung der Funktion Always On-VerfügbarkeitsgruppenAlways On availability groups muss gewährleistet sein, dass jeder Computer, der an mindestens einer Verfügbarkeitsgruppe teilnehmen soll, die folgenden wesentlichen Anforderungen erfüllt:To support the Always On-VerfügbarkeitsgruppenAlways On availability groups feature, ensure that every computer that is to participate in one or more availability groups meets the following fundamental requirements:

AnforderungRequirement LinkLink
KontrollkästchenCheckbox Stellen Sie sicher, dass es sich bei diesem System nicht um einen Domänencontroller handelt.Ensure that the system is not a domain controller. Verfügbarkeitsgruppen werden nicht auf Domänencontrollern unterstützt.Availability groups are not supported on domain controllers.
KontrollkästchenCheckbox Stellen Sie sicher, dass auf jedem Computer Windows Server 2012 oder höhere Versionen ausgeführt werden.Ensure that each computer is running Windows Server 2012 or later versions. Hardware- und Softwareanforderungen für die Installation von SQL Server 2016Hardware and Software Requirements for Installing SQL Server 2016
KontrollkästchenCheckbox Stellen Sie sicher, das jeder Computer ein Knoten in WSFC ist.Ensure that each computer is a node in a WSFC. Windows Server-Failoverclustering (WSFC) mit SQL ServerWindows Server Failover Clustering (WSFC) with SQL Server
KontrollkästchenCheckbox Stellen Sie sicher, dass WSFC ausreichend Knoten enthält, um die Verfügbarkeitsgruppenkonfigurationen zu unterstützen.Ensure that the WSFC contains sufficient nodes to support your availability group configurations. Ein Clusterknoten kann ein Replikat für eine Verfügbarkeitsgruppe hosten.A cluster node can host one replica for an availability group. Es können nicht zwei Replikate aus der gleichen Verfügbarkeitsgruppe auf ein und demselben Knoten gehostet werden.The same node cannot host two replicas from the same availability group. Der Clusterknoten kann zu mehreren Verfügbarkeitsgruppen gehören und ein Replikat jeder Gruppe hosten.The cluster node can participate in multiple availability groups, with one replica from each group.

Fragen Sie die Datenbankadministratoren, wie viele Clusterknoten erforderlich sind, um die Verfügbarkeitsreplikate der geplanten Verfügbarkeitsgruppen zu unterstützen.Ask your database administrators how many cluster nodes are required for to support the availability replicas of the planned availability groups.

Übersicht über Always On-Verfügbarkeitsgruppen (SQL Server).Overview of Always On Availability Groups (SQL Server).

Wichtig

Stellen Sie zudem sicher, dass Ihre Umgebung ordnungsgemäß zum Herstellen einer Verbindung mit einer Verfügbarkeitsgruppe konfiguriert wird.Also ensure that your environment is correctly configured for connecting to an availability group. Weitere Informationen finden Sie unter Always On-Clientkonnektivität (SQL Server).For more information, see Always On Client Connectivity (SQL Server).

Empfehlungen für Computer, die Verfügbarkeitsreplikate (Windows-System) hostenRecommendations for Computers That Host Availability Replicas (Windows System)

  • Vergleichbare Systeme: Für eine bestimmte Verfügbarkeitsgruppe sollten alle Verfügbarkeitsreplikate auf vergleichbaren Systemen ausgeführt werden, die identische Arbeitslasten bewältigen können.Comparable systems: For a given availability group, all the availability replicas should run on comparable systems that can handle identical workloads.

  • Dedizierte Netzwerkadapter: Für eine optimale Leistung sollten Sie einen dedizierten Netzwerkadapter (NIC, Network Interface Card, Netzwerkschnittstellenkarte) für Always On-VerfügbarkeitsgruppenAlways On availability groups verwenden.Dedicated network adapters: For best performance, use a dedicated network adapter (network interface card) for Always On-VerfügbarkeitsgruppenAlways On availability groups.

  • Genügend freien Speicherplatz: Jeder Computer, auf dem eine Serverinstanz ein Verfügbarkeitsreplikat hostet, muss über ausreichend Speicherplatz für alle Datenbanken in der Verfügbarkeitsgruppe verfügen.Sufficient disk space: Every computer on which a server instance hosts an availability replica must possess sufficient disk space for all the databases in the availability group. Bedenken Sie, dass sekundäre Datenbanken in gleichem Maße zunehmen wie ihre entsprechenden primären Datenbanken.Keep in mind that as primary databases grow, their corresponding secondary databases grow the same amount.

Berechtigungen (Windows-System)Permissions (Windows System)

Zur Verwaltung eines WSFC muss der Benutzer Systemadministrator auf jedem Clusterknoten sein.To administer a WSFC, the user must be a system administrator on every cluster node.

Weitere Informationen über das Konto zum Verwalten des Clusters finden Sie unter Appendix A: Failover Cluster Requirements (Anhang A: Failoverclusteranforderungen).For more information about the account for administering the cluster, see Appendix A: Failover Cluster Requirements.

AufgabeTask LinkLink
Legen Sie den HostRecordTTL-Wert fest.Set the HostRecordTTL value. Ändern des HostRecordTTL (Verwenden von Windows PowerShell)Change the HostRecordTTL (Using Windows PowerShell)

Ändern des HostRecordTTL (Verwenden von Windows PowerShell)Change the HostRecordTTL (Using Windows PowerShell)

  1. Öffnen Sie das PowerShell-Fenster über Als Administrator ausführen.Open PowerShell window via Run as Administrator.

  2. Importieren Sie das FailoverClusters-Modul.Import the FailoverClusters module.

  3. Verwenden Sie das Get-ClusterResource -Cmdlet, um die Netzwerknamenressource anzuzeigen, und verwenden Sie das Set-ClusterParameter -Cmdlet, um den HostRecordTTL -Wert wie folgt festzulegen:Use the Get-ClusterResource cmdlet to find the Network Name resource, then use Set-ClusterParameter cmdlet to set the HostRecordTTL value, as follows:

    Get-ClusterResource „ <Netzwerkressourcenname> “ | Set-ClusterParameter-HostRecordTTL <Zeit_in_Sekunden>Get-ClusterResource "<NetworkResourceName>" | Set-ClusterParameter HostRecordTTL <TimeInSeconds>

    Im folgenden PowerShell-Beispiel wird der HostRecordTTL für eine Netzwerknamenressource mit dem Namen SQL Network Name (SQL35) auf 300 Sekunden festgelegt.The following PowerShell example sets the HostRecordTTL to 300 seconds for a Network Name resource named SQL Network Name (SQL35).

    Import-Module FailoverClusters  
    
    $nameResource = "SQL Network Name (SQL35)"  
    Get-ClusterResource $nameResource | Set-ClusterParameter ClusterParameter HostRecordTTL 300  
    

    Tipp

    Bei jedem Öffnen eines neuen PowerShell-Fensters müssen Sie das FailoverClusters -Modul importieren.Every time you open a new PowerShell window, you need to import the FailoverClusters module.

Voraussetzungen und Einschränkungen für SQL Server-InstanzenSQL Server Instance Prerequisites and Restrictions

Jede Verfügbarkeitsgruppe erfordert einen Satz Failoverpartner, die als Verfügbarkeitsreplikatebezeichnet und von Instanzen von SQL ServerSQL Servergehostet werden.Each availability group requires a set of failover partners, known as availability replicas, which are hosted by instances of SQL ServerSQL Server. Bei einer angegebenen Serverinstanz kann es sich um eine eigenständige Instanz oder eine SQL ServerSQL ServerFailovercluster-Instanz (FCI) handeln.A given server instance can be a stand-alone instance or a SQL ServerSQL Serverfailover cluster instance (FCI).

In diesem Abschnitt:In This Section:

Prüfliste: Voraussetzungen (Serverinstanz)Checklist: Prerequisites (Server Instance)

VoraussetzungPrerequisite LinksLinks
KontrollkästchenCheckbox Dieser Hostcomputer muss ein WSFC-Knoten sein.The host computer must be a WSFC node. Die Instanzen von SQL ServerSQL Server , die Verfügbarkeitsreplikate für eine angegebene Verfügbarkeitsgruppe hosten, befinden sich jeweils in einem separaten Knoten des Clusters.The instances of SQL ServerSQL Server that host availability replicas for a given availability group reside on separate nodes of the cluster. Eine Verfügbarkeitsgruppe kann sich während der Migration zu einem anderen Cluster vorübergehend über zwei Cluster erstrecken.An availability group can temporarily straddle two clusters while being migrated to different cluster. SQL Server 2016 führt verteilte Verfügbarkeitsgruppen ein.SQL Server 2016 introduces distributed availability groups. In einer verteilten Verfügbarkeitsgruppe befinden sich zwei Verfügbarkeitsgruppen auf verschiedenen Clustern.In a distributed availability group two availability groups reside on different clusters. Windows Server-Failoverclustering (WSFC) mit SQL ServerWindows Server Failover Clustering (WSFC) with SQL Server

Failoverclustering und Always On-Verfügbarkeitsgruppen (SQL Server)Failover Clustering and Always On Availability Groups (SQL Server)

Verteilte Verfügbarkeitsgruppen (Always On-Verfügbarkeitsgruppen)Distributed Availability Groups (Always On Availability Groups)
KontrollkästchenCheckbox Wenn eine Verfügbarkeitsgruppe mit Kerberos verwendet werden soll:If you want an availability group to work with Kerberos:

Alle Serverinstanzen, die ein Verfügbarkeitsreplikat für die Verfügbarkeitsgruppe hosten, müssen das gleiche SQL Server-Dienstkonto verwenden.All server instances that host an availability replica for the availability group must use the same SQL Server service account.

Der Domänenadministrator muss manuell einen Dienstprinzipalnamen (SPN) für Active Directory auf dem SQL Server-Dienstkonto beim virtuellen Netzwerknamen (VNN) des Verfügbarkeitsgruppenlisteners registrieren.The domain administrator needs to manually register a Service Principal Name (SPN) with Active Directory on the SQL Server service account for the virtual network name (VNN) of the availability group listener. Wenn der SPN auf keinem SQL Server-Dienstkonto registriert wird, treten bei der Authentifizierung Fehler auf.If the SPN is registered on an account other than the SQL Server service account, authentication will fail.



** Wichtig ** : Wenn Sie das SQL Server-Dienstkonto ändern, muss der Domänenadministrator den SPN erneut manuell registrieren.** Important ** If you change the SQL Server service account, the domain administrator will need to manually re-register the SPN.
Registrieren eines Dienstprinzipalnamens für Kerberos-VerbindungenRegister a Service Principal Name for Kerberos Connections

Kurze Erklärung:Brief explanation:

Kerberos und SPNs erzwingen die gegenseitige Authentifizierung.Kerberos and SPNs enforce mutual authentication. Dem Windows-Konto, das die SQL Server-Dienste startet, wird der SPN zugeordnet.The SPN maps to the Windows account that starts the SQL Server services. Wenn die Registrierung des SPNs nicht richtig erfolgt oder dabei ein Fehler aufgetreten ist, kann die Windows-Sicherheitsschicht nicht das Konto bestimmen, das dem Dienstprinzipalname zugewiesen ist. Das bedeutet, die Kerberos-Authentifizierung kann nicht verwendet werden.If the SPN is not registered correctly or if it fails, the Windows security layer cannot determine the account associated with the SPN, and Kerberos authentication cannot be used.



Hinweis: Bei NTLM gibt es diese Anforderung nicht.Note: NTLM does not have this requirement.
KontrollkästchenCheckbox Wenn Sie planen, eine SQL ServerSQL Server -Failoverclusterinstanz (FCI) zu verwenden, um ein Verfügbarkeitsreplikat zu hosten, muss gewährleistet sein, dass Sie die FCI-Einschränkungen verstehen und dass die FCI-Anforderungen erfüllt werden.If you plan to use a SQL ServerSQL Server failover cluster instance (FCI) to host an availability replica, ensure that you understand the FCI restrictions and that the FCI requirements are met. Voraussetzungen und Anforderungen für das Hosten eines Verfügbarkeitsreplikats mithilfe einer SQL Server-Failoverclusterinstanz (FCI) (weiter unten in diesem Artikel)Prerequisites and Requirements on Using a SQL Server Failover Cluster Instance (FCI) to Host an Availability Replica (later in this article)
KontrollkästchenCheckbox Auf jeder Serverinstanz muss die gleiche Version von SQL Server ausgeführt werden, um an einer Always On-Verfügbarkeitsgruppe teilzunehmen.Each server instance must be running the same version of SQL Server to participate in an Always On Availability Group. Editionen und unterstützte Funktionen von SQL 2014, SQL 2016, SQL 2017.Editions and supported features for SQL 2014, SQL 2016, SQL 2017.
KontrollkästchenCheckbox Alle Serverinstanzen, die Verfügbarkeitsreplikate für eine Verfügbarkeitsgruppe hosten, müssen die gleiche SQL ServerSQL Server -Sortierung verwenden.All the server instances that host availability replicas for an availability group must use the same SQL ServerSQL Server collation. Festlegen oder Ändern der ServersortierungSet or Change the Server Collation
KontrollkästchenCheckbox Aktivieren Sie die Funktion Always On-VerfügbarkeitsgruppenAlways On availability groups auf jeder Serverinstanz, die ein Verfügbarkeitsreplikat für jede Verfügbarkeitsgruppe hostet.Enable the Always On-VerfügbarkeitsgruppenAlways On availability groups feature on each server instance that will host an availability replica for any availability group. Auf einem angegebenen Computer können Sie so viele Serverinstanzen für Always On-VerfügbarkeitsgruppenAlways On availability groups aktivieren, wie Ihre SQL ServerSQL Server -Installation unterstützt.On a given computer, you can enable as many server instances for Always On-VerfügbarkeitsgruppenAlways On availability groups as your SQL ServerSQL Server installation supports. Aktivieren und Deaktivieren von Always On-Verfügbarkeitsgruppen (SQL Server)Enable and Disable Always On Availability Groups (SQL Server)



**Wichtig**: Wenn Sie einen WSFC löschen und neu erstellen, müssen Sie die Funktion Always On-VerfügbarkeitsgruppenAlways On availability groups auf jeder Serverinstanz, die auf dem ursprünglichen Cluster für Always On-VerfügbarkeitsgruppenAlways On availability groups aktiviert war, deaktivieren und erneut aktivieren.** Important ** If you destroy and re-create a WSFC, you must disable and re-enable the Always On-VerfügbarkeitsgruppenAlways On availability groups feature on each server instance that was enabled for Always On-VerfügbarkeitsgruppenAlways On availability groups on the original cluster.
KontrollkästchenCheckbox Jede Serverinstanz erfordert einen Datenbankspiegelungs-Endpunkt.Each server instance requires a database mirroring endpoint. Beachten Sie, dass dieser Endpunkt von allen Verfügbarkeitsreplikaten, Datenbank-Spiegelungspartnern und Zeugen auf der Serverinstanz gemeinsam verwendet wird.Note that this endpoint is shared by all the availability replicas and database mirroring partners and witnesses on the server instance.

Wenn eine Serverinstanz, die Sie zum Hosten eines Verfügbarkeitsreplikats auswählen, unter einem Domänenbenutzerkonto ausgeführt wird und noch keinen Datenbankspiegelungs-Endpunkt aufweist, kann der Assistent für neue Verfügbarkeitsgruppen (oder Assistent zum Hinzufügen von Replikaten zu Verfügbarkeitsgruppen) den Endpunkt erstellen und dem Dienstkonto der Serverinstanz die CONNECT-Berechtigung erteilen.If a server instance that you select to host an availability replica is running under a domain user account and does not yet have a database mirroring endpoint, the New Availability Group Wizard (or Add Replica to Availability Group Wizard) can create the endpoint and grant CONNECT permission to the server instance service account. Wenn der SQL ServerSQL Server -Dienst jedoch als integriertes Konto, z. B. Lokales System, Lokaler Dienst oder Netzwerkdienst, oder als Nichtdomänenkonto ausgeführt wird, müssen Sie Zertifikate zur Endpunktauthentifizierung verwenden, und der Assistent kann keinen Datenbankspiegelungs-Endpunkt auf der Serverinstanz erstellen.However, if the SQL ServerSQL Server service is running as a built-in account, such as Local System, Local Service, or Network Service, or a nondomain account, you must use certificates for endpoint authentication, and the wizard will be unable to create a database mirroring endpoint on the server instance. In diesem Fall empfiehlt es sich, dass Sie die Datenbankspiegelungs-Endpunkte manuell erstellen, bevor Sie den Assistenten starten.In this case, we recommend that you create the database mirroring endpoints manually before you launch the wizard.



** Sicherheitshinweis ** : Die Transportsicherheit für Always On-VerfügbarkeitsgruppenAlways On availability groups entspricht derjenigen der Datenbankspiegelung.** Security Note ** Transport security for Always On-VerfügbarkeitsgruppenAlways On availability groups is the same as for database mirroring.
Der Datenbankspiegelungs-Endpunkt (SQL Server)The Database Mirroring Endpoint (SQL Server)

Transportsicherheit für Datenbankspiegelung und Always On-Verfügbarkeitsgruppen (SQL Server)Transport Security for Database Mirroring and Always On Availability Groups (SQL Server)
KontrollkästchenCheckbox Bevor Datenbanken, die FILESTREAM verwenden, zu einer Verfügbarkeitsgruppe hinzugefügt werden, stellen Sie sicher, dass FILESTREAM auf jeder Serverinstanz, die ein Verfügbarkeitsreplikat für die Verfügbarkeitsgruppe hostet, aktiviert worden ist.If any databases that use FILESTREAM will be added to an availability group, ensure that FILESTREAM is enabled on every server instance that will host an availability replica for the availability group. Aktivieren und Konfigurieren von FILESTREAMEnable and Configure FILESTREAM
KontrollkästchenCheckbox Bevor eigenständige Datenbanken einer Verfügbarkeitsgruppe hinzugefügt werden, muss gewährleistet sein, dass die Serveroption eigenständige Datenbankauthentifizierung auf jeder Serverinstanz, die ein Verfügbarkeitsreplikat für die Verfügbarkeitsgruppe hostet, auf 1 festgelegt wurde.If any contained databases will be added to an availability group, ensure that the contained database authentication server option is set to 1 on every server instance that will host an availability replica for the availability group. Contained Database Authentication (Serverkonfigurationsoption)contained database authentication Server Configuration Option

Serverkonfigurationsoptionen (SQL Server)Server Configuration Options (SQL Server)

Threadverwendung durch VerfügbarkeitsgruppenThread Usage by Availability Groups

Always On-VerfügbarkeitsgruppenAlways On availability groups stellt die folgenden Anforderungen an Arbeitsthreads:has the following requirements for worker threads:

  • Auf einer SQL ServerSQL Server-Instanz im Leerlauf verwendet Always On-VerfügbarkeitsgruppenAlways On availability groups 0 Threads.On an idle instance of SQL ServerSQL Server, Always On-VerfügbarkeitsgruppenAlways On availability groups uses 0 threads.

  • Die maximale Anzahl der von Verfügbarkeitsgruppen verwendeten Threads entspricht der Einstellung, die als maximale Anzahl von Serverthreads ('maximale Anzahl von Workerthreads') minus 40 konfiguriert wurde.The maximum number of threads used by availability groups is the configured setting for the maximum number of server threads ('max worker threads') minus 40.

  • Die auf einer bestimmten Serverinstanz gehosteten Verfügbarkeitsreplikate verwenden einen gemeinsamen Threadpool.The availability replicas hosted on a given server instance share a single thread pool.

    Threads werden bedarfsgesteuert wie folgt freigegeben:Threads are shared on an on-demand basis, as follows:

    • In der Regel gibt es 3 bis 10 freigegebene Threads, diese Zahl kann sich jedoch abhängig von der Arbeitsauslastung des primären Replikats erhöhen.Typically, there are 3-10 shared threads, but this number can increase depending on the primary replica workload.

    • Wenn ein bestimmter Thread eine Zeit lang im Leerlauf ist, wird er wieder im allgemeinen SQL ServerSQL Server -Threadpool freigegeben.If a given thread is idle for a while, it is released back into the general SQL ServerSQL Server thread pool. Normalerweise wird ein inaktiver Thread nach ~ 15 Sekunden Inaktivität freigegeben.Normally, an inactive thread is released after ~15 seconds of inactivity. Abhängig von der letzten Aktivität kann ein Thread jedoch länger im Leerlauf gehalten werden.However, depending on the last activity, an idle thread might be retained longer.

    • Eine SQL Server-Instanz verwendet bis zu 100 Threads für parallele Wiederholung für sekundäre Replikate.A SQL Server instance uses up to 100 threads for parallel redo for secondary replicas. Für jede Datenbank wird bis zur Hälfte der Gesamtzahl von CPU-Kernen, jedoch nicht mehr als 16 Threads pro Datenbank verwendet.Each database uses up to one-half of the total number of CPU cores, but not more than 16 threads per database. Überschreitet die Gesamtzahl von erforderlichen Threads für eine einzelne Instanz den Wert 100, verwendet SQL Server einen einzelnes Wiederholungsthread für jede verbleibende Datenbank.If the total number of required threads for a single instance exceeds 100, SQL Server uses a single redo thread for every remaining database. Serielle Wiederholungsthreads werden nach ca. 15 Sekunden Inaktivität freigegeben.Serial Redo threads are released after ~15 seconds of inactivity.

  • Darüber hinaus verwenden Verfügbarkeitsgruppen nicht freigegebene Threads wie folgt:In addition, availability groups use unshared threads, as follows:

    • Jedes primäre Replikat verwendet einen Protokollaufzeichnungsthread für jede primäre Datenbank.Each primary replica uses 1 Log Capture thread for each primary database. Außerdem verwendet es einen Protokollsendethread für jede sekundäre Datenbank.In addition, it uses 1 Log Send thread for each secondary database. Protokollsendethreads werden nach ~ 15 Sekunden Inaktivität freigegeben.Log send threads are released after ~15 seconds of inactivity.

    • Von einer Sicherung auf einem sekundären Replikat wird ein Thread auf dem primären Replikat für die Dauer des Sicherungsvorgangs beibehalten.A backup on a secondary replica holds a thread on the primary replica for the duration of the backup operation.

Weitere Informationen finden Sie unter Always On – HADRON Learning Series: Worker Pool Usage for HADRON Enabled Databases (Always On – HADRON-Lernreihe: Nutzung des Arbeitspools für HADRON-fähige Datenbanken) (ein CSS-SQL ServerSQL Server-Engineer-Blogbeitrag).For more information, see Always On - HADRON Learning Series: Worker Pool Usage for HADRON Enabled Databases (a CSS SQL ServerSQL Server Engineers Blog).

Berechtigungen (Serverinstanz)Permissions (Server Instance)

AufgabeTask Erforderliche BerechtigungenRequired Permissions
Erstellen des Endpunktes für die DatenbankspiegelungCreating the database mirroring endpoint Erfordert die CREATE ENDPOINT-Berechtigung oder die Mitgliedschaft in der festen Serverrolle sysadmin .Requires CREATE ENDPOINT permission, or membership in the sysadmin fixed server role. Erfordert zudem die CONTROL ON ENDPOINT-Berechtigung.Also requires CONTROL ON ENDPOINT permission. Weitere Informationen finden Sie unter GRANT (Endpunktberechtigungen) (Transact-SQL).For more information, see GRANT Endpoint Permissions (Transact-SQL).
Aktivieren von Always On-VerfügbarkeitsgruppenAlways On availability groupsEnabling Always On-VerfügbarkeitsgruppenAlways On availability groups Erfordert auf dem lokalen Computer die Mitgliedschaft in der Gruppe Administrator und Vollzugriff auf den WSFC.Requires membership in the Administrator group on the local computer and full control on the WSFC.
AufgabeTask ArtikelArticle
Bestimmen, ob ein Datenbankspiegelungs-Endpunkt vorhanden istDetermining whether database mirroring endpoint exists sys.database_mirroring_endpoints (Transact-SQL)sys.database_mirroring_endpoints (Transact-SQL)
Erstellen des Datenbankspiegelungs-Endpunkts (falls noch nicht vorhanden)Creating the database mirroring endpoint (if it does not yet exist) Erstellen eines Endpunkts der Datenbankspiegelung für Windows-Authentifizierung (Transact-SQL)Create a Database Mirroring Endpoint for Windows Authentication (Transact-SQL)

Verwenden von Zertifikaten für einen Datenbankspiegelungs-Endpunkt (Transact-SQL)Use Certificates for a Database Mirroring Endpoint (Transact-SQL)

Erstellen eines Datenbankspiegelungs-Endpunkts für Always On-Verfügbarkeitsgruppen (SQL Server PowerShell)Create a Database Mirroring Endpoint for Always On Availability Groups (SQL Server PowerShell)
Aktivieren von VerfügbarkeitsgruppenEnabling Availability Groups Aktivieren und Deaktivieren von Always On-Verfügbarkeitsgruppen (SQL Server)Enable and Disable Always On Availability Groups (SQL Server)

Empfehlungen zur NetzwerkkonnektivitätNetwork Connectivity Recommendations

Es wird dringend empfohlen, für die Kommunikation zwischen WSFC-Knoten die gleichen Netzwerkverbindungen zu verwenden wie für die Kommunikation zwischen Verfügbarkeitsreplikaten.We strongly recommend that you use the same network links for communications between WSFC nodes and communications between availability replicas. Bei Verwendung separater Netzwerkverbindungen kann ein unerwartetes Verhalten auftreten, wenn einige Verbindungen (wenn auch nur vorübergehend) ausfallen.Using separate network links can cause unexpected behaviors if some of links fail (even intermittently).

Damit eine Verfügbarkeitsgruppe automatisches Failover unterstützt, muss das sekundäre Replikat, das dem automatischen Failoverpartner entspricht, beispielsweise den Status SYNCHRONIZED aufweisen.For example, for an availability group to support automatic failover, the secondary replica that is the automatic-failover partner must be in the SYNCHRONIZED state. Wenn bei der Netzwerkverbindung mit dem sekundären Replikat (wenn auch nur vorübergehend) ein Fehler auftritt, wechselt das Replikat in den Status UNSYNCHRONIZED und wird erst nach Wiederherstellen der Verbindung erneut synchronisiert.If the network link to this secondary replica fails (even intermittently), the replica enters the UNSYNCHRONIZED state and cannot begin to resynchronize until the link is restored. Wenn der WSFC ein automatisches Failover anfordert, während das sekundäre Replikat nicht synchronisiert ist, findet kein automatisches Failover statt.If the WSFC requests an automatic failover while the secondary replica is unsynchronized, automatic failover will not occur.

Unterstützung für ClientkonnektivitätClient Connectivity Support

Weitere Informationen zur Always On-VerfügbarkeitsgruppenAlways On availability groups -Unterstützung für Clientkonnektivität finden Sie unter Always On-Clientkonnektivität (SQL Server).For information about Always On-VerfügbarkeitsgruppenAlways On availability groups support for client connectivity, see Always On Client Connectivity (SQL Server).

Voraussetzungen und Einschränkungen zum Hosten eines Verfügbarkeitsreplikats mithilfe einer SQL Server-Failoverclusterinstanz (FCI)Prerequisites and Restrictions for Using a SQL Server Failover Cluster Instance (FCI) to Host an Availability Replica

In diesem Abschnitt:In This Section:

Einschränkungen (FCIs)Restrictions (FCIs)

Hinweis

Failoverclusterinstanzen unterstützen freigegebene Clustervolumes (Cluster Shared Volumes, CSVs).Failover Cluster Instances supports Clustered Shared Volumes (CSV). Weitere Informationen zu CSVs finden Sie unter Grundlegendes zu freigegebenen Clustervolumes in einem Failovercluster.For more information on CSV, see Understanding Cluster Shared Volumes in a Failover Cluster.

  • Ein FCI-Clusterknoten kann nur ein Replikat für eine bestimmte Verfügbarkeitsgruppe hosten: Wenn Sie ein Verfügbarkeitsreplikat in eine FCI hinzufügen, können die WSFC-Knoten, die mögliche FCI-Besitzer sind, kein anderes Replikat für dieselbe Verfügbarkeitsgruppe hosten.The cluster nodes of an FCI can host only one replica for a given availability group: If you add an availability replica on an FCI, the WSFC nodes that are possible FCI owners cannot host another replica for the same availability group. Um potenzielle Konflikte zu vermeiden, empfiehlt es sich, mögliche Besitzer für die Failoverclusterinstanz zu konfigurieren.To avoid possible conflicts, it is recommended to configure possible owners for the failover cluster instance. Damit kann verhindert werden, dass ein einzelner WSFC versucht, zwei Verfügbarkeitsreplikat für dieselbe Verfügbarkeitsgruppe zu hosten.This will prevent potentially causing a single WSFC from attempting to host two availability replicas for the same availability group.

    Darüber hinaus muss jedes weitere Replikat von einer SQL Server 2016-Instanz gehostet werden, die sich auf einem anderen Clusterknoten im selben WSFC befindet.Furthermore, every other replica must be hosted by an instance of SQL Server 2016 that resides on a different cluster node in the same Windows Server failover cluster. Die einzige Ausnahme besteht darin, dass sich eine Verfügbarkeitsgruppe während der Migration zu einem anderen Cluster vorübergehend auf zwei Cluster erstrecken kann.The only exception is that while being migrated to another cluster, an availability group can temporarily straddle two clusters.

Warnung

Die Verwendung des Failovercluster-Managers zum Verschieben einer Failoverclusterinstanz, die eine Verfügbarkeitsgruppe hostet, auf einen Knoten, der bereits ein Replikat derselben Verfügbarkeitsgruppe hostet, kann zum Verlust des Verfügbarkeitsgruppenreplikats führen, sodass dieses auf dem Zielknoten nicht online geschaltet werden kann.Using the Failover Cluster Manager to move a failover cluster instance hosting an availability group to a node that is already hosting a replica of the same availability group may result in the loss of the availability group replica, preventing it from being brought online on the target node. Ein einzelner Knoten eines Failoverclusters kann nicht mehr als ein Replikat für dieselbe Verfügbarkeitsgruppe hosten.A single node of a failover cluster cannot host more than one replica for the same availability group. Weitere Informationen dazu, wie eine solche Situation eintritt und wie sie gelöst werden kann, finden Sie im Blog Replica unexpectedly dropped in availability group (Replikat in Verfügbarkeitsgruppe unerwartet gelöscht).For more information on how this occurs, and how to recover, see the blog Replica unexpectedly dropped in availability group.

  • FCIs unterstützen kein automatisches Failover durch Verfügbarkeitsgruppen: FCIs unterstützen kein automatisches Always On-Failover durch Verfügbarkeitsgruppen. Daher können die Verfügbarkeitsreplikate, die von einer FCI gehostet werden, ausschließlich für manuelle Failovers konfiguriert werden.FCIs do not support automatic failover by availability groups: FCIs do not support automatic failover by availability groups, so any availability replica that is hosted by an FCI can be configured for manual failover only.

  • Ändern des FCI-Netzwerknamens: Falls Sie den Netzwerknamen einer FCI ändern müssen, die ein Verfügbarkeitsreplikat hostet, müssen Sie das Replikat aus seiner Verfügbarkeitsgruppe entfernen und das Replikat dann wieder der Verfügbarkeitsgruppe hinzufügen.Changing FCI network name: If you need to change the network name of an FCI that hosts an availability replica, you will need to remove the replica from its availability group and then add the replica back into the availability group. Sie können das primäre Replikat nicht entfernen. Wenn Sie daher eine FCI umbenennen, die das primäre Replikat hostet, sollten Sie ein Failover zu einem sekundären Replikat ausführen und dann das vorherige primäre Replikat entfernen und wieder hinzufügen.You cannot remove the primary replica, so if you are renaming an FCI that is hosting the primary replica, you should fail over to a secondary replica and then remove the former primary replica and add it back. Beachten Sie, dass durch Umbenennen einer FCI möglicherweise die URL ihres Datenbankspiegelungs-Endpunkts geändert wird.Note that renaming an FCI might alter the URL of its database mirroring endpoint. Stellen Sie beim Hinzufügen des Replikats sicher, dass Sie die aktuelle Endpunkt-URL angeben.When you add the replica ensure that you specify the current endpoint URL.

Prüfliste: Voraussetzungen (FCIs)Checklist: Prerequisites (FCIs)

VoraussetzungPrerequisite LinkLink
KontrollkästchenCheckbox Stellen Sie sicher, dass jede SQL Server-Failoverclusterinstanz (FCI) den erforderlichen gemeinsam verwendeten Speicher laut Standardinstallation der SQL Server-Failoverclusterinstanz besitzt.Ensure that each SQL Server failover cluster instance (FCI) possesses the required shared storage as per standard SQL Server failover cluster instance installation.
AufgabeTask ArtikelArticle
Installieren eines SQL Server-FailoverclustersInstalling a SQL Server Failover Cluster Erstellen eines neuen SQL Server-Failoverclusters (Setup)Create a New SQL Server Failover Cluster (Setup)
Direktes Upgrade des vorhandenen SQL Server-FailoverclustersIn-place upgrade of your existing SQL Server Failover Cluster Aktualisieren einer SQL Server-Failoverclusterinstanz (Setup)Upgrade a SQL Server Failover Cluster Instance (Setup)
Beibehalten des vorhandenen SQL Server-FailoverclustersMaintaining your existing SQL Server Failover Cluster Hinzufügen oder Entfernen von Knoten in einem SQL Server-Failovercluster (Setup)Add or Remove Nodes in a SQL Server Failover Cluster (Setup)

Voraussetzungen und Einschränkungen für VerfügbarkeitsdatenbankenAvailability Group Prerequisites and Restrictions

In diesem Abschnitt:In This Section:

Einschränkungen (Verfügbarkeitsgruppen)Restrictions (Availability Groups)

  • Verfügbarkeitsreplikate müssen auf verschiedenen Knoten eines WSFC gehostet werden: Für eine bestimmte Verfügbarkeitsgruppe müssen Verfügbarkeitsreplikate von Serverinstanzen gehostet werden, die in anderen Knoten desselben WSFC ausgeführt werden.Availability replicas must be hosted by different nodes of one WSFC: For a given availability group, availability replicas must be hosted by server instances running on different nodes of the same WSFC. Die einzige Ausnahme besteht darin, dass sich eine Verfügbarkeitsgruppe während der Migration zu einem anderen Cluster vorübergehend auf zwei Cluster erstrecken kann.The only exception is that while being migrated to another cluster, an availability group can temporarily straddle two clusters.

    Hinweis

    Virtuelle Computer können auf demselben physischen Computer jeweils ein Verfügbarkeitsreplikat für dieselbe Verfügbarkeitsgruppe hosten, da jeder virtuelle Computer als separater Computer fungiert.Virtual machines on the same physical computer can each host an availability replica for the same availability group because each virtual machine acts as a separate computer.

  • Eindeutiger Name der Verfügbarkeitsgruppe: Jeder Verfügbarkeitsgruppenname muss auf dem WSFC eindeutig sein.Unique availability group name: Each availability group name must be unique on the WSFC. Die maximale Länge eines Verfügbarkeitsgruppennamens beträgt 128 Zeichen.The maximum length for an availability group name is 128 characters.

  • Verfügbarkeitsreplikate: Jede Verfügbarkeitsgruppe unterstützt ein primäres Replikat und bis zu acht sekundäre Replikate.Availability replicas: Each availability group supports one primary replica and up to eight secondary replicas. Alle Replikate können im Modus für asynchrone Commits ausgeführt werden. Alternativ können bis zu drei Replikate im Modus für synchrone Commits ausgeführt werden (ein primäres Replikat mit zwei synchronen sekundären Replikaten).All of the replicas can run under asynchronous-commit mode, or up to three of them can run under synchronous-commit mode (one primary replica with two synchronous secondary replicas).

  • Maximale Anzahl von Verfügbarkeitsgruppen und Verfügbarkeitsdatenbanken pro Computer: Die tatsächliche Anzahl der auf einem Computer (virtuell oder physisch) ausführbaren Datenbanken und Verfügbarkeitsgruppen richtet sich nach der Hardware und Workload, es gibt jedoch keine maximale Vorgabe.Maximum number of availability groups and availability databases per computer: The actual number of databases and availability groups you can put on a computer (VM or physical) depends on the hardware and workload, but there is no enforced limit. Microsoft hat bis zu 10 Verfügbarkeitsgruppen und 100 Datenbanken pro physischem Computer getestet, aber dies stellt keinen bindenden Grenzwert dar.Microsoft has tested up to 10 AGs and 100 DBs per physical machine, however this is not a binding limit. Abhängig von der Hardwarespezifikation auf dem Server und dem Workload können Sie eine höhere Anzahl von Datenbanken und Verfügbarkeitsgruppen auf einer Instanz von SQL Server platzieren.Depending on the hardware specification on the server and the workload, you can put a higher number of databases and availability groups on an instance of SQL Server. Anzeichen für eine Systemüberlastung könnten u.a. zu wenige Arbeitsthreads, langsame Antwortzeiten für Verfügbarkeitsgruppen-Systemsichten und DMVs und/oder Systemspeicherabbilder bei angehaltenem Verteiler sein.Signs of overloaded systems can include, but are not limited to, worker thread exhaustion, slow response times for availability group system views and DMVs, and/or stalled dispatcher system dumps. Es wird empfohlen, die Umgebung unter produktionsähnlichen Bedingungen eingehend zu testen, um zu gewährleisten, dass das System maximale Arbeitsauslastungen im Rahmen Ihrer Anwendungs-SLAs bewältigen kann.Please make sure to thoroughly test your environment with a production-like workload to ensure it can handle peak workload capacity within your application SLAs. Im Hinblick auf SLAs sollten sowohl die Auslastung unter Fehlerbedingungen als auch die erwarteten Antwortzeiten abgewogen werden.When considering SLAs be sure to consider load under failure conditions as well as expected response times.

  • Verwenden Sie den Failovercluster-Manager nicht, um Verfügbarkeitsgruppen zu bearbeiten.Do not use the Failover Cluster Manager to manipulate availability groups. Der Status einer SQL Server-Failoverclusterinstanz (FCI) wird von SQL Server und dem Windows-Failovercluster (WSFC) gemeinsam verwendet, wobei SQL Server ausführlichere Zustandsinformationen zu den Instanzen verwaltet als für den Cluster von Interesse sind.The state of a SQL Server Failover Cluster Instance (FCI) is shared between SQL Server and the Windows Failover Cluster (WSFC), with SQL Server keeping more detailed state information about the instances than the cluster cares about. Das Verwaltungsmodell sieht so aus, dass SQL Server die Transaktionen steuern muss und dafür zuständig ist, die Sicht des Status des Clusters synchron mit der Sicht des Status von SQL Server zu halten.The management model is that SQL Server must drive the transactions, and is responsible for keeping the cluster's view of the state in sync with SQL Server's view of state. Wenn der Status des Clusters außerhalb von SQL Server geändert wird, kann die Synchronisierung des Status zwischen WSFC und SQL Server verloren gehen, was zu nicht vorhersehbarem Verhalten führen kann.If the state of the cluster is changed outside of SQL Server it is possible for the state to get out of sync between WSFC and SQL Server, which may lead to unpredictable behavior.

    Beispiel:For example:

    • Ändern Sie keine Verfügbarkeitsgruppeneigenschaften, z. B. die möglichen Besitzer.Do not change any availability group properties, such as the possible owners.

    • Verwenden Sie den Failovercluster-Manager nicht, um Failover für Verfügbarkeitsgruppen auszuführen.Do not use the Failover Cluster Manager to fail over availability groups. Sie müssen Transact-SQLTransact-SQL oder SQL Server Management StudioSQL Server Management Studioverwenden.You must use Transact-SQLTransact-SQL or SQL Server Management StudioSQL Server Management Studio.

Voraussetzungen (Verfügbarkeitsgruppen)Prerequisites (Availability Groups)

Beim Erstellen oder Neukonfigurieren einer Verfügbarkeitsgruppenkonfiguration müssen Sie folgende Anforderungen einhalten.When creating or reconfiguring an availability group configuration, ensure that you adhere to the following requirements.

VoraussetzungPrerequisite BESCHREIBUNGDescription
KontrollkästchenCheckbox Wenn Sie planen, eine SQL ServerSQL Server -Failoverclusterinstanz (FCI) zu verwenden, um ein Verfügbarkeitsreplikat zu hosten, muss gewährleistet sein, dass Sie die FCI-Einschränkungen verstehen und dass die FCI-Anforderungen erfüllt werden.If you plan to use a SQL ServerSQL Server failover cluster instance (FCI) to host an availability replica, ensure that you understand the FCI restrictions and that the FCI requirements are met. Voraussetzungen und Einschränkungen für das Hosten eines Verfügbarkeitsreplikats mithilfe einer SQL Server-Failoverclusterinstanz (FCI) (weiter oben in diesem Artikel)Prerequisites and Restrictions for Using a SQL Server Failover Cluster Instance (FCI) to Host an Availability Replica (earlier in this article)

Sicherheit (Verfügbarkeitsgruppen)Security (Availability Groups)

  • Die Sicherheit wird vom WSFC vererbt.Security is inherited from the WSFC. WSFC bieten zwei Sicherheitsebenen mit der Granularität eines kompletten Clusters:Windows Server failover clustering provides two levels of user security at the granularity of entire cluster:

    • Schreibgeschützter ZugriffRead-only access

    • VollzugriffFull control

      Always On-VerfügbarkeitsgruppenAlways On availability groups benötigt Vollzugriff. Durch Aktivieren von Always On-VerfügbarkeitsgruppenAlways On availability groups auf einer Instanz von SQL ServerSQL Server wird der Vollzugriff auf den Cluster erteilt (über Dienst-SID).need full control, and enabling Always On-VerfügbarkeitsgruppenAlways On availability groups on an instance of SQL ServerSQL Server gives it full control of the cluster (through Service SID).

      Sie können im Cluster-Manager die Sicherheit für eine Serverinstanz nicht direkt hinzufügen oder entfernen.You cannot directly add or remove security for a server instance in Cluster Manager. Um Clustersicherheitssitzungen zu verwalten, verwenden Sie den SQL ServerSQL Server-Konfigurations-Manager oder die WMI-Entsprechung von SQL ServerSQL Server.To manage cluster security sessions, use the SQL ServerSQL Server Configuration Manager or the WMI equivalent from SQL ServerSQL Server.

  • Jede Instanz von SQL ServerSQL Server muss über Berechtigungen zum Zugreifen auf die Registrierung, den Cluster usw. verfügen.Each instance of SQL ServerSQL Server must have permissions to access the registry, cluster, and so forth.

  • Es wird empfohlen, dass Sie eine Verschlüsselung für Verbindungen zwischen Serverinstanzen verwenden, die Always On-VerfügbarkeitsgruppenAlways On availability groups -Verfügbarkeitsreplikate hosten.We recommend that you use encryption for connections between server instances that host Always On-VerfügbarkeitsgruppenAlways On availability groups availability replicas.

Berechtigungen (Verfügbarkeitsgruppen)Permissions (Availability Groups)

AufgabeTask Erforderliche BerechtigungenRequired Permissions
Erstellen einer VerfügbarkeitsgruppeCreating an availability group Erfordert die Mitgliedschaft in der festen Serverrolle sysadmin und die CREATE AVAILABILITY GROUP-Serverberechtigung, ALTER ANY AVAILABILITY GROUP-Berechtigung oder CONTROL SERVER-Berechtigung.Requires membership in the sysadmin fixed server role and either CREATE AVAILABILITY GROUP server permission, ALTER ANY AVAILABILITY GROUP permission, or CONTROL SERVER permission.
Ändern einer VerfügbarkeitsgruppeAltering an availability group Erfordert die ALTER AVAILABILITY GROUP-Berechtigung für die Verfügbarkeitsgruppe, die CONTROL AVAILABILITY GROUP-Berechtigung, die ALTER ANY AVAILABILITY GROUP-Berechtigung oder die CONTROL SERVER-Berechtigung.Requires ALTER AVAILABILITY GROUP permission on the availability group, CONTROL AVAILABILITY GROUP permission, ALTER ANY AVAILABILITY GROUP permission, or CONTROL SERVER permission.

Außerdem erfordert das Verknüpfen einer Datenbank mit einer Verfügbarkeitsgruppe die Mitgliedschaft in der festen db_owner -Datenbankrolle.In addition, joining a database to an availability group requires membership in the db_owner fixed database role.
Löschen einer VerfügbarkeitsgruppeDropping/deleting an availability group Erfordert die ALTER AVAILABILITY GROUP-Berechtigung für die Verfügbarkeitsgruppe, die CONTROL AVAILABILITY GROUP-Berechtigung, die ALTER ANY AVAILABILITY GROUP-Berechtigung oder die CONTROL SERVER-Berechtigung.Requires ALTER AVAILABILITY GROUP permission on the availability group, CONTROL AVAILABILITY GROUP permission, ALTER ANY AVAILABILITY GROUP permission, or CONTROL SERVER permission. Um eine Verfügbarkeitsgruppe zu löschen, die nicht am lokalen Replikatspeicherort gehostet wird, benötigen Sie die CONTROL SERVER-Berechtigung oder die CONTROL-Berechtigung für diese Verfügbarkeitsgruppe.To drop an availability group that is not hosted on the local replica location you need CONTROL SERVER permission or CONTROL permission on that Availability Group.
AufgabeTask ArtikelArticle
Erstellen einer VerfügbarkeitsgruppeCreating an availability group Verwenden der Verfügbarkeitsgruppe (Assistent für neue Verfügbarkeitsgruppen)Use the Availability Group (New Availability Group Wizard)

Erstellen einer Verfügbarkeitsgruppe (Transact-SQL)Create an Availability Group (Transact-SQL)

Erstellen einer Verfügbarkeitsgruppe (SQL Server PowerShell)Create an Availability Group (SQL Server PowerShell)

Angeben der Endpunkt-URL beim Hinzufügen oder Ändern eines Verfügbarkeitsreplikats (SQL Server)Specify the Endpoint URL When Adding or Modifying an Availability Replica (SQL Server)
Ändern der Anzahl der VerfügbarkeitsreplikateModifying the number of availability replicas Hinzufügen eines sekundären Replikats zu einer Verfügbarkeitsgruppe (SQL Server)Add a Secondary Replica to an Availability Group (SQL Server)

Verknüpfen eines sekundären Replikats mit einer Verfügbarkeitsgruppe (SQL Server)Join a Secondary Replica to an Availability Group (SQL Server)

Entfernen einer sekundären Replikats aus einer Verfügbarkeitsgruppe (SQL Server)Remove a Secondary Replica from an Availability Group (SQL Server)
Erstellen eines VerfügbarkeitsgruppenlistenersCreating an availability group listener Erstellen oder Konfigurieren eines Verfügbarkeitsgruppenlisteners (SQL Server)Create or Configure an Availability Group Listener (SQL Server)
Löschen einer VerfügbarkeitsgruppeDropping an availability group Entfernen einer Verfügbarkeitsgruppe (SQL Server)Remove an Availability Group (SQL Server)

Voraussetzungen und Einschränkungen für VerfügbarkeitsdatenbankenAvailability Database Prerequisites and Restrictions

Damit einer Verfügbarkeitsgruppe eine Datenbank hinzugefügt werden kann, muss sie folgenden Voraussetzungen und Einschränkungen entsprechen:To be eligible to be added to an availability group, a database must meet the following prerequisites and restrictions.

In diesem Abschnitt:In This Section:

Prüfliste: Anforderungen (Verfügbarkeitsdatenbanken)Checklist: Requirements (Availability Databases)

Damit eine Datenbank einer Verfügbarkeitsgruppe hinzugefügt zu werden, müssen folgende Bedingungen für die Datenbank zutreffen:To be eligible to be added to an availability group, a database must:

Requirements (Anforderungen)Requirements LinkLink
KontrollkästchenCheckbox Die Datenbank muss eine Benutzerdatenbank sein.Be a user database. Systemdatenbanken können nicht zu einer Verfügbarkeitsgruppe gehören.System databases cannot belong to an availability group.
KontrollkästchenCheckbox Die Datenbank muss sich auf der Instanz von SQL ServerSQL Server , auf der Sie die Verfügbarkeitsgruppe erstellen, und die Serverinstanz muss darauf zugreifen können.Reside on the instance of SQL ServerSQL Server where you create the availability group and be accessible to the server instance.
KontrollkästchenCheckbox Die Datenbank muss eine Datenbank mit Lese-/Schreibzugriff sein.Be a read-write database. Schreibgeschützte Datenbanken können nicht zu einer Verfügbarkeitsgruppe hinzugefügt werden.Read-only databases cannot be added to an availability group. sys.databases (is_read_only = 0)sys.databases (is_read_only = 0)
KontrollkästchenCheckbox Die Datenbank muss eine Mehrbenutzerdatenbank sein.Be a multi-user database. sys.databases (user_access = 0)sys.databases (user_access = 0)
KontrollkästchenCheckbox Verwenden Sie nicht AUTO_CLOSE.Not use AUTO_CLOSE. sys.Databases (is_auto_close_on = 0)sys.databases (is_auto_close_on = 0)
KontrollkästchenCheckbox Verwenden Sie das vollständige Wiederherstellungsmodell (auch bekannt als der vollständige Wiederherstellungsmodus).Use the full recovery model (also known as, full recovery mode). sys.Databases (recovery_model = 1)sys.databases (recovery_model = 1)
KontrollkästchenCheckbox Die Datenbank muss mindestens über eine vollständige Datenbanksicherung verfügen.Possess at least one full database backup.

Hinweis: Eine vollständige Sicherung ist erforderlich, um die volle Protokollkette für eine vollständige Wiederherstellung auszulösen, nachdem eine Datenbank auf den vollständigen Wiederherstellungsmodus festgelegt wurde.Note: After setting a database to full recovery mode, a full backup is required to initiate the full-recovery log chain.
Erstellen einer vollständigen Datenbanksicherung (SQL Server)Create a Full Database Backup (SQL Server)
KontrollkästchenCheckbox Sie darf zu keiner vorhandenen Verfügbarkeitsgruppe gehören.Not belong to any existing availability group. sys.Databases (group_database_id = NULL)sys.databases (group_database_id = NULL)
KontrollkästchenCheckbox Die Datenbank darf nicht für die Datenbankspiegelung konfiguriert sein.Not be configured for database mirroring. sys.database_mirroring (Wenn die Datenbank nicht an der Spiegelung beteiligt ist, haben alle Spalten mit dem Präfix „mirroring_“ den Wert NULL.)sys.database_mirroring (If the database does not participate in mirroring, all columns prefixed with "mirroring_" are NULL.)
KontrollkästchenCheckbox Bevor Sie eine Datenbank, die FILESTREAM verwendet, zu einer Verfügbarkeitsgruppe hinzufügen, muss gewährleistet sein, dass FILESTREAM auf jeder Serverinstanz aktiviert ist, die ein Verfügbarkeitsreplikat für die Verfügbarkeitsgruppe hostet oder hosten wird.Before adding a database that uses FILESTREAM to an availability group, ensure that FILESTREAM is enabled on every server instance that hosts or will host an availability replica for the availability group. Aktivieren und Konfigurieren von FILESTREAMEnable and Configure FILESTREAM
KontrollkästchenCheckbox Vor dem Hinzufügen einer enthaltenen Datenbank zu einer Verfügbarkeitsgruppe muss gewährleistet sein, dass die Serveroption eigenständige Datenbankauthentifizierung auf jeder Serverinstanz, die ein Verfügbarkeitsreplikat für die Verfügbarkeitsgruppe hostet oder hosten wird, auf 1 gesetzt ist.Before adding a contained database to an availability group, ensure that the contained database authentication server option is set to 1 on every server instance that hosts or will host an availability replica for the availability group. Contained Database Authentication (Serverkonfigurationsoption)contained database authentication Server Configuration Option

Serverkonfigurationsoptionen (SQL Server)Server Configuration Options (SQL Server)

Hinweis

Always On-VerfügbarkeitsgruppenAlways On availability groups funktioniert mit jedem unterstützten Datenbank-Kompatibilitätsgrad.works with any supported database compatibility level.

Einschränkungen (Verfügbarkeitsdatenbanken)Restrictions (Availability Databases)

  • Falls sich der Dateipfad (einschließlich des Laufwerkbuchstabens) einer sekundären Datenbank vom Pfad der entsprechenden primären Datenbank unterscheidet, gelten folgende Einschränkungen.If the file path (including the drive letter) of a secondary database differs from the path of the corresponding primary database, the following restrictions apply:

    • Assistent für neue VerfügbarkeitsgruppenNew Availability Group Wizard/Assistent zum Hinzufügen von Datenbanken zu VerfügbarkeitsgruppenAdd Database to Availability Group Wizard: Die Option Vollständig wird nicht unterstützt (auf der Seite Anfängliche Datensynchronisierung auswählen).Assistent für neue VerfügbarkeitsgruppenNew Availability Group Wizard/Assistent zum Hinzufügen von Datenbanken zu VerfügbarkeitsgruppenAdd Database to Availability Group Wizard: The Full option is not supported (on theSelect Initial Data Synchronization Page page),

    • RESTORE WITH MOVE: Zum Erstellen der sekundären Datenbanken müssen die Datenbankdateien auf jeder Instanz von SQL ServerSQL Server, die ein sekundäres Replikat hostet, auf RESTORED WITH MOVE festgelegt sein.RESTORE WITH MOVE: To create the secondary databases, the database files must be RESTORED WITH MOVE on each instance of SQL ServerSQL Server that hosts a secondary replica.

    • Auswirkungen auf add-file-Vorgänge: Ein späterer add-file-Vorgang auf dem primären Replikat schlägt auf den sekundären Datenbanken möglicherweise fehl.Impact on add-file operations: A later add-file operation on the primary replica might fail on the secondary databases. Dieser Fehler kann bewirken, dass die sekundären Datenbanken angehalten werden.This failure could cause the secondary databases to be suspended. Dies bewirkt dann, dass die sekundären Replikate den Status NOT SYNCHRONIZING erhalten.This, in turn, causes the secondary replicas to enter the NOT SYNCHRONIZING state.

      Hinweis

      Informationen zum Reagieren auf einen Dateihinzufügungsvorgang, bei dem ein Fehler aufgetreten ist, finden Sie unter Problembehandlung bei einem fehlgeschlagenen Vorgang zum Hinzufügen einer Datei (Always On-Verfügbarkeitsgruppen).For information about responding to a failed ad-file operation, see Troubleshoot a Failed Add-File Operation (Always On Availability Groups).

  • Sie können keine Datenbank löschen, die aktuell einer Verfügbarkeitsgruppe angehört.You cannot drop a database that currently belongs to an availability group.

Nachverfolgung für TDE-geschützte DatenbankenFollow Up for TDE Protected Databases

Wenn Sie die transparente Datenverschlüsselung (TDE) verwenden, muss das Zertifikat oder der asymmetrische Schlüssel zum Erstellen und Entschlüsseln weiterer Schlüssel auf jeder Serverinstanz, die ein Verfügbarkeitsreplikat für die Verfügbarkeitsgruppe hostet, identisch sein.If you use transparent data encryption (TDE), the certificate or asymmetric key for creating and decrypting other keys must be the same on every server instance that hosts an availability replica for the availability group. Weitere Informationen finden Sie unter Verschieben einer TDE-geschützten Datenbank auf einen anderen SQL-Server.For more information, see Move a TDE Protected Database to Another SQL Server.

Berechtigungen (Verfügbarkeitsdatenbanken)Permissions (Availability Databases)

Erfordert die ALTER-Berechtigung für die Datenbank.Requires ALTER permission on the database.

AufgabeTask ArtikelArticle
Vorbereiten einer sekundären Datenbank (manuell)Preparing a secondary database (manually) Manuelles Vorbereiten einer sekundären Datenbank auf eine Verfügbarkeitsgruppe (SQL Server)Manually Prepare a Secondary Database for an Availability Group (SQL Server)
Verknüpfen einer sekundären Datenbank mit einer Verfügbarkeitsgruppe (manuell)Joining a secondary database to availability group (manually) Verknüpfen einer sekundären Datenbank mit einer Verfügbarkeitsgruppe (SQL Server)Join a Secondary Database to an Availability Group (SQL Server)
Ändern der Anzahl der VerfügbarkeitsdatenbankenModifying the number of availability databases Hinzufügen einer Datenbank zu einer Verfügbarkeitsgruppe (SQL Server)Add a Database to an Availability Group (SQL Server)

Entfernen einer sekundären Datenbank aus einer Verfügbarkeitsgruppe (SQL Server)Remove a Secondary Database from an Availability Group (SQL Server)

Entfernen einer primären Datenbank aus einer Verfügbarkeitsgruppe (SQL Server)Remove a Primary Database from an Availability Group (SQL Server)

Weitere InformationenSee Also

Übersicht über AlwaysOn-Verfügbarkeitsgruppen (SQL Server) Overview of Always On Availability Groups (SQL Server)
Failoverclustering und Always On-Verfügbarkeitsgruppen (SQL Server) Failover Clustering and Always On Availability Groups (SQL Server)
AlwaysOn-Clientkonnektivität (SQL Server)Always On Client Connectivity (SQL Server)