Verwenden des Assistenten zum Hinzufügen von Replikaten zu Verfügbarkeitsgruppen (SQL Server Management Studio)Use the Add Replica to Availability Group Wizard (SQL Server Management Studio)

Fügen Sie mithilfe des Assistenten zum Hinzufügen von Replikaten zu Verfügbarkeitsgruppen ein neues sekundäres Replikat zu einer vorhandenen Alway On-Verfügbarkeitsgruppe hinzu.Use the Add Replica to Availability Group Wizard to help you a add new secondary replica to an existing Always On availability group.

Hinweis

Informationen zur Verwendung von Transact-SQLTransact-SQL oder PowerShell zum Hinzufügen eines sekundären Replikats zu einer Verfügbarkeitsgruppe finden Sie unter Hinzufügen eines sekundären Replikats zu einer Verfügbarkeitsgruppe (SQL Server).For information about using Transact-SQLTransact-SQL or PowerShell to add a secondary replica to an availability group, see Add a Secondary Replica to an Availability Group (SQL Server).

Vorbereitungen Before You Begin

Wenn Sie einer Verfügbarkeitsgruppe noch kein Verfügbarkeitsreplikat hinzugefügt haben, sollten Sie sich zuvor im Thema Voraussetzungen, Einschränkungen und Empfehlungen für Always On-Verfügbarkeitsgruppen (SQL Server)in den Abschnitten „Serverinstanzen“ und „Verfügbarkeitsgruppen und -replikate“ informieren.If you have never added any availability replica to an availability group, see the "Server instances" and "Availability groups and replicas" sections in Prerequisites, Restrictions, and Recommendations for Always On Availability Groups (SQL Server).

Erforderliche Komponenten Prerequisites

  • Sie müssen mit der Serverinstanz verbunden sein, auf der das aktuelle primäre Replikat gehostet wird.You must be connected to the server instance that hosts the current primary replica.

  • Stellen Sie vor dem Hinzufügen eines sekundären Replikats sicher, dass sich die Hostinstanz von SQL ServerSQL Server im selben WSFC-Cluster (Windows Server Failover Cluster) wie die vorhandenen Replikate, jedoch auf einem anderen Clusterknoten befindet.Before adding a secondary replica, verify that the host instance of SQL ServerSQL Server is in the same Windows Server Failover Cluster (WSFC) as the existing replicas but resides on a different cluster node. Stellen Sie außerdem sicher, dass diese Serverinstanz alle anderen AlwaysOn-VerfügbarkeitsgruppenAlways On availability groups -Voraussetzungen erfüllt.Also, verify that this server instance meets all other AlwaysOn-VerfügbarkeitsgruppenAlways On availability groups prerequisites. Weitere Informationen finden Sie unter Voraussetzungen, Einschränkungen und Empfehlungen für AlwaysOn-Verfügbarkeitsgruppen (SQL Server).For more information, see Prerequisites, Restrictions, and Recommendations for Always On Availability Groups (SQL Server).

  • Wenn eine Serverinstanz, die Sie zum Hosten eines Verfügbarkeitsreplikats auswählen, unter einem Domänenbenutzerkonto ausgeführt wird und noch keinen Datenbankspiegelungs-Endpunkt aufweist, kann der Assistent den Endpunkt erstellen und dem Dienstkonto der Serverinstanz die CONNECT-Berechtigung erteilen.If a server instance that you select to host an availability replica is running under a domain user account and does not yet have a database mirroring endpoint, the wizard can create the endpoint and grant CONNECT permission to the server instance service account. Wenn der SQL ServerSQL Server -Dienst jedoch als integriertes Konto, z. B. Lokales System, Lokaler Dienst oder Netzwerkdienst, oder als Nichtdomänenkonto ausgeführt wird, müssen Sie Zertifikate zur Endpunktauthentifizierung verwenden, und der Assistent kann keinen Datenbankspiegelungs-Endpunkt auf der Serverinstanz erstellen.However, if the SQL ServerSQL Server service is running as a built-in account, such as Local System, Local Service, or Network Service, or a nondomain account, you must use certificates for endpoint authentication, and the wizard will be unable to create a database mirroring endpoint on the server instance. In diesem Fall empfiehlt es sich, dass Sie die Datenbankspiegelungs-Endpunkte manuell erstellen, bevor Sie den Assistenten zum Hinzufügen von Replikaten zu Verfügbarkeitsgruppen starten.In this case, we recommend that you create the database mirroring endpoints manually before you launch the Add Replica to Availability Group Wizard.

    So verwenden Sie Zertifikate für einen Datenbankspiegelungs-Endpunkt:To use certificates for a database mirroring endpoint:

    CREATE ENDPOINT (Transact-SQL)CREATE ENDPOINT (Transact-SQL)

    Verwenden von Zertifikaten für einen Datenbankspiegelungs-Endpunkt (Transact-SQL)Use Certificates for a Database Mirroring Endpoint (Transact-SQL)

  • Voraussetzungen für die Verwendung der vollständigen anfänglichen DatensynchronisierungPrerequisites for using full initial data synchronization

    • Alle Datenbankdateipfade müssen auf allen Serverinstanzen, die ein Replikat für die neue Verfügbarkeitsgruppe hosten, identisch sein.All the database-file paths must be identical on every server instance that hosts a replica for the availability group.

    • Primäre Datenbanknamen können nicht auf Serverinstanzen vorhanden sein, die ein sekundäres Replikat hosten.No primary database name can exist on any server instance that hosts a secondary replica. Daher kann noch keine der neuen sekundären Datenbanken vorhanden sein.This means that none of the new secondary databases can exist yet.

    • Sie müssen eine Netzwerkfreigabe angeben, damit der Assistent Sicherungen erstellen und auf Sicherungen zugreifen kann.You will need to specify a network share in order for the wizard to create and access backups. Für das primäre Replikat kann das zum Starten von DatenbankmodulDatabase Engine verwendete Konto über Lese- und Schreibberechtigungen für das Dateisystem in einer Netzwerkfreigabe verfügen.For the primary replica, the account used to start the DatenbankmodulDatabase Engine must have read and write file-system permissions on a network share. Bei sekundären Replikaten muss das Konto über eine Leseberechtigung für die Netzwerkfreigabe verfügen.For secondary replicas, the account must have read permission on the network share.

      Wenn Sie nicht den Assistenten für eine vollständige anfängliche Datensynchronisierung verwenden können, müssen Sie die sekundären Datenbanken manuell vorbereiten.If you are unable to use the wizard to perform full initial data synchronization, you need to prepare your secondary databases manually. Dies ist vor oder nach dem Ausführen des Assistenten möglich.You can do this before or after running the wizard. Weitere Informationen finden Sie unter Manuelles Vorbereiten einer sekundären Datenbank auf eine Verfügbarkeitsgruppe (SQL Server)erstellt und konfiguriert wird.For more information, see Manually Prepare a Secondary Database for an Availability Group (SQL Server).

Sicherheit Security

Berechtigungen Permissions

Erfordert die ALTER AVAILABILITY GROUP-Berechtigung für die Verfügbarkeitsgruppe, die CONTROL AVAILABILITY GROUP-Berechtigung, die ALTER ANY AVAILABILITY GROUP-Berechtigung oder die CONTROL SERVER-Berechtigung.Requires ALTER AVAILABILITY GROUP permission on the availability group, CONTROL AVAILABILITY GROUP permission, ALTER ANY AVAILABILITY GROUP permission, or CONTROL SERVER permission.

Außerdem ist die CONTROL ON ENDPOINT-Berechtigung erforderlich, wenn Sie dem Verfügbarkeitsgruppen-Assistenten zur Verwaltung des Datenbankspiegelungs-Endpunkts das Hinzufügen von Replikaten erlauben möchten.Also requires CONTROL ON ENDPOINT permission if you want to allow Add Replica to Availability Group Wizard to manage the database mirroring endpoint.

Verwendung des Assistenten zum Hinzufügen von Replikaten zu Verfügbarkeitsgruppen (SQL Server Management Studio) Using the Add Replica to Availability Group Wizard (SQL Server Management Studio)

So verwenden Sie den Assistenten zum Hinzufügen von Replikaten zu VerfügbarkeitsgruppenTo Use the Add Replica to Availability Group Wizard

  1. Stellen Sie im Objekt-Explorer eine Verbindung mit der Serverinstanz her, die das primäre Replikat der Verfügbarkeitsgruppe hostet, und erweitern Sie die Serverstruktur.In Object Explorer, connect to the server instance that hosts the primary replica of the availability group, and expand the server tree.

  2. Erweitern Sie die Knoten für Hohe Verfügbarkeit mit AlwaysOn und Verfügbarkeitsgruppen .Expand the Always On High Availability node and the Availability Groups node.

  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Verfügbarkeitsgruppe, der Sie ein sekundäres Replikat hinzufügen, und wählen Sie den Befehl Replikat hinzufügen aus.Right-click the availability group to which you are adding a secondary replica, and select the Add Replica command. Dies startet den Assistenten zum Hinzufügen von Replikaten zu Verfügbarkeitsgruppen.This launches the Add Replica to Availability Group Wizard.

  4. Verbinden Sie sich auf der Seite Mit vorhandenen sekundären Replikaten verbinden mit sämtlichen sekundären Replikaten in der Verfügbarkeitsgruppe.On the Connect to Existing Secondary Replicas page, connect to every secondary replica in the availability group. Weitere Informationen finden Sie unter Mit vorhandenen sekundären Replikaten verbinden (Seite, Assistent zum Hinzufügen von Replikaten/Assistent zum Hinzufügen von Datenbanken).For more information, see Connect to Existing Secondary Replicas Page (Add Replica Wizard: Add Databases Wizard).

  5. Auf der Seite Replikate angeben können Sie ein oder mehrere neue sekundäre Replikate für die Verfügbarkeitsgruppe angeben und konfigurieren.On the Specify Replicas page, specify and configure one or more new secondary replicas for the availability group. Diese Seite enthält drei Registerkarten.This page contains three tabs. In der folgenden Tabelle werden diese Registerkarten eingeführt.The following table introduces these tabs. Weitere Informationen finden Sie unter Seite „Replikate angeben“ (Assistent für neue Verfügbarkeitsgruppen: Assistent zum Hinzufügen von Replikaten).For more information, see Specify Replicas Page (New Availability Group Wizard: Add Replica Wizard).

    RegisterkarteTab Kurze BeschreibungBrief Description
    ReplikateReplicas Geben Sie mit dieser Registerkarte jede Instanz von SQL ServerSQL Server an, die ein neues sekundäres Replikat hostet.Use this tab to specify each instance of SQL ServerSQL Server that will host a new secondary replica.
    EndpunkteEndpoints Verwenden Sie diese Registerkarte, um den vorhandenen Datenbankspiegelungs-Endpunkt ggf. für jedes neue sekundäre Replikat zu überprüfen.Use this tab to verify the existing database mirroring endpoint, if any, for each new secondary replica. Falls dieser Endpunkt auf einer Serverinstanz fehlt, deren Dienstkonten die Windows-Authentifizierung verwenden, wird vom Assistenten versucht, den Endpunkt automatisch zu erstellen.If this endpoint is lacking on a server instance whose service accounts use Windows Authentication, the wizard will attempt to create the endpoint automatically.



    Hinweis: Wenn eine Serverinstanz unter einem Nicht-Domänenbenutzerkonto ausgeführt wird, müssen Sie eine manuelle Änderung an der Serverinstanz vornehmen, bevor Sie den Assistenten fortsetzen können.Note: If any server instance is running under a non-domain user account, you need to do make a manual change to your server instance before you can proceed in the wizard. Weitere Informationen finden Sie weiter oben in diesem Thema unter Voraussetzungen.For more information, see Prerequisites, earlier in this topic.
    SicherungseinstellungenBackup Preferences Geben Sie mit dieser Registerkarte die Sicherungseinstellungen für die Verfügbarkeitsgruppe als Ganzes, wenn Sie die aktuelle Einstellung ändern möchten, und die Sicherungsprioritäten für die einzelnen Verfügbarkeitsreplikate an.Use this tab to specify your backup preference for the availability group as a whole, if you wish to modify the current setting, and to specify your backup priorities for the individual availability replicas.
  6. Wenn die ausgewählten Replikate Datenbanken enthalten, die über einen Datenbank-Hauptschlüssel verfügen, geben Sie die Kennwörter für die Datenbank-Hauptschlüssel auf der Seite Kennwörter eingeben ein.If the selected replicas contain databases that have a database master key, enter the passwords for the database master keys on the Enter Passwords page. Die Spalte Status gibt Kennwort erforderlich für Datenbanken an, die über einen Datenbank-Hauptschlüssel verfügen.The Status column indicates Password required for databases that have a database master key. Nachdem Sie die Kennwörter eingegeben haben, klicken Sie auf Aktualisieren.After you enter the passwords, click Refresh. Wenn Sie die Kennwörter richtig eingegeben haben, wird in der Statusspalte Kennwort eingegebenangezeigt.If you entered the passwords correctly, the Status column indicates Password entered.

  7. Wählen Sie auf der Seite Anfängliche Datensynchronisierung auswählen aus, wie die neuen sekundären Datenbanken erstellt und mit der Verfügbarkeitsgruppe verknüpft werden sollen.On the Select Initial Data Synchronization page, choose how you want your new secondary databases to be created and joined to the availability group. Wählen Sie eine der folgenden Optionen aus:Choose one of the following options:

    • FullFull

      Aktivieren Sie diese Option, wenn Ihre Umgebung die Anforderungen zum automatischen Starten der anfänglichen Datensynchronisierung erfüllt. Weitere Informationen finden Sie weiter oben in diesen Thema unter Voraussetzungen, Einschränkungen und Empfehlungen.Select this option if your environment meets the requirements for automatically starting initial data synchronization (for more information, see Prerequisites, Restrictions, and Recommendations, earlier in this topic).

      Wenn Sie Vollständigauswählen, werden vom Assistenten nach der Erstellung der Verfügbarkeitsgruppe alle primären Datenbanken und ihre Transaktionsprotokolle auf einer Netzwerkfreigabe gesichert und die Sicherungen auf allen Serverinstanzen wiederhergestellt, die ein neues sekundäres Replikat hosten.If you select Full, after creating the availability group, the wizard will back up every primary database and its transaction log to a network share and restore the backups on every server instance that hosts a new secondary replica. Der Assistent verknüpft anschließend alle neuen sekundären Datenbanken mit der Verfügbarkeitsgruppe.The wizard will then join every new secondary database to the availability group.

      Legen Sie im Feld zum Angeben eines freigegebenen Netzwerkspeicherorts, auf den von allen Replikaten zugegriffen werden kann , eine Sicherungsfreigabe fest, für die alle Serverinstanzen, die Replikate hosten, Lese-/Schreibzugriff besitzen.In the Specify a shared network location accessible by all replicas: field, specify a backup share to which all of the server instance that host replicas have read-write access. Die Protokollsicherungen sind Teil der Protokollsicherungskette.The log backups will be part of your log backup chain. Speichern Sie die Protokollsicherungsdateien ordnungsgemäß.Store the log backup files appropriately.

      Wichtig

      Informationen zu den erforderlichen Dateisystemberechtigungen finden Sie weiter oben in diesem Thema unter Erforderliche Komponenten.For information about the required file-system permissions, see Prerequisites, earlier in this topic.

    • Nur verknüpfenJoin only

      Wenn Sie sekundäre Datenbanken auf den Serverinstanzen, die die neuen sekundären Replikate hosten, manuell vorbereitet haben, können Sie diese Option aktivieren.If you have manually prepared secondary databases on the server instances that will host the new secondary replicas, you can select this option. Der Assistent verknüpft die neuen sekundären Datenbanken mit der Verfügbarkeitsgruppe.The wizard will join these new secondary databases to the availability group.

    • Anfängliche Datensynchronisierung überspringenSkip initial data synchronization

      Aktivieren Sie diese Option, wenn Sie eigene Datenbank- und Protokollsicherungen der primären Datenbanken verwenden möchten.Select this option if you want to use your own database and log backups of your primary databases. Weitere Informationen finden Sie unter Starten der Datenverschiebung auf einer sekundären AlwaysOn-Datenbank (SQL Server).For more information, see Start Data Movement on an Always On Secondary Database (SQL Server).

  8. Auf der Seite Überprüfung wird überprüft, ob die in diesem Assistenten angegebenen Werte die Anforderungen des Assistenten zum Hinzufügen von Replikaten zu Verfügbarkeitsgruppen erfüllen.The Validation page verifies whether the values you specified in this Wizard meet the requirements of the Add Replica to Availability Group Wizard. Um eine Änderung vorzunehmen, klicken Sie auf Zurück , um zu einer vorherigen Assistentenseite zurückzukehren und Werte zu ändern.To make a change, click Previous to return to an earlier wizard page to change one or more values. Klicken Sie anschließend auf Weiter , um auf die Seite Überprüfung zurückzukehren, und klicken Sie auf Überprüfung erneut ausführen.The click Next to return to the Validation page, and click Re-run Validation.

  9. Überprüfen Sie auf der Seite Zusammenfassung die Optionen für die neue Verfügbarkeitsgruppe.On the Summary page, review your choices for the new availability group. Um eine Änderung vorzunehmen, klicken Sie auf Zurück , um zu der relevanten Seite zurückzukehren.To make a change, click Previous to return to the relevant page. Nachdem Sie die Änderung vorgenommen haben, klicken Sie auf Weiter , um zur Seite Zusammenfassung zurückzukehren.After making the change, click Next to return to the Summary page.

    Wenn Sie mit der Auswahl zufrieden sind, klicken Sie optional auf "Skript", um ein Skript der Schritte zu erstellen, die der Assistent ausführt.If you are satisfied with your selections, optionally click Script to create a script of the steps the wizard will execute. Klicken Sie dann zum Erstellen und Konfigurieren der neuen Verfügbarkeitsgruppe auf Fertig stellen.Then, to create and configure the new availability group, click Finish.

  10. Auf der Seite Status wird der Status der Schritte zum Erstellen der Verfügbarkeitsgruppe angezeigt (Konfigurieren von Endpunkten, Erstellen der Verfügbarkeitsgruppe und Hinzufügen des sekundären Replikats zu der Gruppe).The Progress page displays the progress of the steps for creating the availability group (configuring endpoints, creating the availability group, and joining the secondary replica to the group).

  11. Wenn diese Schritte abgeschlossen sind, wird auf der Seite Ergebnisse das Ergebnis der einzelnen Schritte angezeigt.When these steps complete, the Results page displays the result of each step. Wenn all diese Schritte erfolgreich sind, ist die neue Verfügbarkeitsgruppe vollständig konfiguriert.If all these steps succeed, the new availability group is completely configured. Wenn einer der Schritte zu einem Fehler führt, müssen Sie die Konfiguration möglicherweise manuell abschließen.If any of the steps result in an error, you might need to manually complete the configuration. Klicken Sie in der Spalte Ergebnis auf den zugehörigen Fehlerlink, um weitere Informationen zur Ursache eines bestimmten Fehlers zu erhalten.For information about the cause of a given error, click the associated "Error" link in the Result column.

    Klicken Sie nach Abschluss des Assistenten auf Schließen , um den Assistenten zu beenden.When the wizard completes, click Close to exit.

Wichtig

Lesen Sie nach dem Hinzufügen eines Replikats den Abschnitt „Nachverfolgung: Nach dem Hinzufügen eines Replikats“ unter Hinzufügen eines sekundären Replikats zu einer Verfügbarkeitsgruppe (SQL Server).After adding a replica, see the "Follow Up: After Adding a Replica" section in Add a Secondary Replica to an Availability Group (SQL Server).

Siehe auchSee Also

Übersicht über Always On-Verfügbarkeitsgruppen (SQL Server) Overview of Always On Availability Groups (SQL Server)
Voraussetzungen, Einschränkungen und Empfehlungen für Always On-Verfügbarkeitsgruppen (SQL Server) Prerequisites, Restrictions, and Recommendations for Always On Availability Groups (SQL Server)
Hinzufügen eines sekundären Replikats zu einer Verfügbarkeitsgruppe (SQL Server)Add a Secondary Replica to an Availability Group (SQL Server)