CLR Strict Security

Gilt für:yes SQL Server (alle unterstützten Versionen)

Steuert die Interpretation der Berechtigung SAFE, EXTERNAL ACCESSund UNSAFE in SQL Server.

Wert BESCHREIBUNG
0 Deaktiviert: Wird für die Abwärtskompatibilität bereitgestellt. Der Wert Disabled wird empfohlen.
1 Aktiviert: Bewirkt, Datenbank-Engine die Informationen PERMISSION_SET zu den Assemblys ignoriert und diese immer als interpretiertUNSAFE. Enabledist der Standardwert, beginnend mit SQL Server 2017 (14.x).

Warnung

CLR verwendet die Codezugriffssicherheit (Code Access Security, CAS) im .NET Framework, die nicht länger als Sicherheitsbegrenzung unterstützt wird. Eine CLR-Assembly, die mit PERMISSION_SET = SAFE erstellt wurde, kann womöglich auf externe Systemressourcen zugreifen, nicht verwalteten Code aufrufen und sysadmin-Privilegien erwerben. Ab SQL Server 2017 (14.x) wird eine Option namens eingeführt, sp_configureclr strict security um die Sicherheit von CLR-Assemblys zu erhöhen. clr strict security ist standardmäßig aktiviert und behandelt SAFE- und EXTERNAL_ACCESS-Assemblys so, als wären Sie als UNSAFE gekennzeichnet. Die Option clr strict security kann für die Abwärtskompatibilität deaktiviert werden, es wird jedoch nicht empfohlen. Microsoft empfiehlt, dass alle Assemblys durch ein Zertifikat oder einen asymmetrischen Schlüssel mit einem entsprechenden Anmeldenamen signiert werden, dem UNSAFE ASSEMBLY-Berechtigung für die Masterdatenbank gewährt wurde. SQL Server Administratoren können auch Assemblys zu einer Liste von Assemblys hinzufügen, denen Datenbank-Engine vertrauen sollte. Weitere Informationen finden Sie unter sys.sp_add_trusted_assembly.

Bemerkungen

Falls die Option PERMISSION_SET aktiviert ist, wir sie in den Anweisungen CREATE ASSEMBLY und ALTER ASSEMBLY zur Laufzeit ignoriert, jedoch werden die PERMISSION_SET-Optionen in den Metadaten beibehalten. Das Ignorieren dieser Option vermindert die Trennung vorhandener Codeanweisungen.

CLR strict security ist eine advanced option.

Wichtig

Nachdem Sie Strict Security aktiviert haben, können Assemblys, die nicht signiert sind, nicht geladen werden. Sie müssen jede Assembly entweder bearbeiten, ablegen oder neu erstellen, damit sie mit einem Zertifikat oder asymmetrischen Schlüssel signiert ist, der über einen entsprechenden Anmeldenamen mit der UNSAFE ASSEMBLY-Berechtigung auf dem Server verfügt.

Berechtigungen

So ändern Sie diese Option

Erfordert die CONTROL SERVER-Berechtigung oder die Mitgliedschaft in der festen sysadmin-Serverrolle.

So erstellen Sie eine CRL-Assembly

Die folgenden Berechtigungen werden zum Erstellen einer CLR-Assembly benötigt, wenn CLR strict security aktiviert ist:

  • Der Benutzer muss über die CREATE ASSEMBLY-Berechtigung verfügen.
  • Eine der folgenden Bedingungen muss ebenfalls erfüllt sein:
    • Die Assembly ist mit einem Zertifikat oder asymmetrischen Schlüssel signiert, der über einen entsprechenden Anmeldenamen mit der UNSAFE ASSEMBLY-Berechtigung auf dem Server verfügt. Es wird empfohlen, die Assembly zu signieren.
    • Die TRUSTWORTHY-Eigenschaft der Datenbank ist auf ON festgelegt, und der Besitzer der Datenbank ist ein Anmeldename, der über UNSAFE ASSEMBLY-Berechtigungen auf dem Server verfügt. Diese Option wird nicht empfohlen.

Weitere Informationen

Serverkonfigurationsoptionen (SQL Server)
sp_configure (Transact-SQL)
CLR-fähig (Serverkonfigurationsoption)