Ausblenden einer Instanz des SQL Server-DatenbankmodulsHide an Instance of SQL Server Database Engine

Dieses Thema gilt für: JaSQL ServerkeineAzure SQL-DatenbankkeineAzure SQL Data Warehouse keine Parallel DatawarehouseTHIS TOPIC APPLIES TO: yesSQL ServernoAzure SQL DatabasenoAzure SQL Data Warehouse noParallel Data Warehouse In diesem Thema wird beschrieben, wie Sie eine Instanz von DatenbankmodulDatabase Engine in SQL Server 2017SQL Server 2017 mithilfe des SQL Server-Konfigurations-Managers ausblenden. This topic describes how to hide an instance of the DatenbankmodulDatabase Engine in SQL Server 2017SQL Server 2017 by using SQL Server Configuration Manager. SQL ServerSQL Server verwendet den SQL ServerSQL Server -Browser-Dienst zum Aufzählen der Instanzen von DatenbankmodulDatabase Engine , die auf dem Computer installiert sind. uses the SQL ServerSQL Server Browser service to enumerate instances of the DatenbankmodulDatabase Engine installed on the computer. Auf diese Weise können Clientanwendungen nach einem Server suchen, und Clients wird die Unterscheidung zwischen mehreren Instanzen von DatenbankmodulDatabase Engine auf dem gleichen Computer vereinfacht.This enables client applications to browse for a server, and helps clients distinguish between multiple instances of the DatenbankmodulDatabase Engine on the same computer. Sie können die folgende Prozedur verwenden, um zu verhindern, dass der SQL Server Browser-Dienst eine Instanz von DatenbankmodulDatabase Engine für Clientcomputer verfügbar macht, die versuchen, die Instanz durch Auswahl der Schaltfläche Durchsuchen zu finden.You can use the following procedure to prevent the SQL Server Browser service from exposing an instance of the DatenbankmodulDatabase Engine to client computers that try to locate the instance by using the Browse button.

Verwenden des SQL Server-Konfigurations-ManagersUsing SQL Server Configuration Manager

So blenden Sie eine Instanz des SQL Server-Datenbankmoduls aus:To hide an instance of the SQL Server Database Engine

  1. Erweitern Sie im SQL Server-Konfigurations-Manager den Eintrag SQL Server-Netzwerkkonfiguration, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Protokolle für <Serverinstanz>, und klicken Sie dann auf Eigenschaften.In SQL Server Configuration Manager, expand SQL Server Network Configuration, right-click Protocols for <server instance>, and then select Properties.

  2. Aktivieren Sie auf der Registerkarte Flags im Feld HideInstance die Option Ja, und klicken Sie dann auf OK , um das Dialogfeld zu schließen.On the Flags tab, in the HideInstance box, select Yes, and then click OK to close the dialog box. Die Änderung wird für neue Verbindungen sofort wirksam.The change takes effect immediately for new connections.

HinweiseRemarks

Wenn Sie eine benannte Instanz ausblenden, müssen Sie die Portnummer in der Verbindungszeichenfolge angeben, um eine Verbindung mit der ausgeblendeten Instanz herzustellen, auch bei ausgeführtem Browserdienst.If you hide a named instance, you will need to provide the port number in the connection string to connect to the hidden instance, even if the browser service is running. Sie sollten für die ausgeblendete benannte Instanz einen statischen Port anstelle eines dynamischen Ports verwenden.We recommend that you use a static port instead of a dynamic port for the named hidden instance.
Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren eines Servers zur Überwachung eines bestimmten TCP-Ports (SQL Server-Konfigurations-Manager).For more information, see Configure a Server to Listen on a Specific TCP Port (SQL Server Configuration Manager).

ClusteringClustering

Wenn Sie ein benannte Clusterinstanz ausblenden, ist der Clusterdienst möglicherweise nicht imstande, eine Verbindung mit SQL ServerSQL Serverherzustellen.If you hide a clustered named instance, cluster service may not be able to connect to SQL ServerSQL Server. Dies führt zu einem Fehler bei der IsAlive -Prüfung der Clusterinstanz, daraufhin wird SQL ServerSQL Server offline gesetzt.This will cause the cluster instance’s IsAlive check to fail and SQL ServerSQL Server will go offline. Es empfiehlt sich, in allen Knoten einen Alias der Clusterinstanz zu erstellen, um den statischen Port anzugeben, den Sie für die Instanz konfiguriert haben.We recommend that you create an alias in all the nodes of the clustered instance to reflect the static port that you configured for the instance.
Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen oder Löschen eines Serveralias für die Verwendung durch einen Client (SQL Server-Konfigurations-Manager).For more information, see Create or Delete a Server Alias for Use by a Client (SQL Server Configuration Manager).

Wenn Sie eine benannte Clusterinstanz ausblenden, kann der Clusterdienst möglicherweise keine Verbindung mit SQL ServerSQL Server herstellen, wenn der Registrierungsschlüssel LastConnect (HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\MSSQLServer\Client\SNI11.0\LastConnect) einen anderen Port als den von SQL ServerSQL Server überwachten Port angibt.If you hide a clustered named instance, cluster service may not be able to connect to SQL ServerSQL Server if the LastConnect registry key (HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\MSSQLServer\Client\SNI11.0\LastConnect) has a different port than the port that SQL ServerSQL Server is listening on. Wenn der Clusterdienst keine Verbindung mit dem SQL ServerSQL Serverherstellen kann, wird möglicherweise ein Fehler wie der Folgende angezeigt:If the cluster service is unable to make a connection to the SQL ServerSQL Server, you might see an error similar to the following:
Ereignis-ID: 1001: Ereignisname: Gegenseitiges Sperren von Failoverclusterressourcen.Event ID: 1001: Event Name: Failover clustering resource deadlock.

Siehe auchSee Also

Server-Netzwerkkonfiguration Server Network Configuration
Beschreibung der Clientverbindungen mit einem virtuellen SQL Server Description of SQL Virtual Server client connections
Zuweisen eines statischen Ports zu einer benannten SQL Server-Instanz – und Vermeiden eines häufigen FehlersHow to assign a static port to a SQL Server named instance - and avoid a common pitfall