Lightweightpooling (Serverkonfigurationsoption)

Anwendungsbereich: JaSQL Server (alle unterstützten Versionen)

Mit der Option lightweight pooling können Sie den Systemverarbeitungsaufwand im Zusammenhang mit häufigen Kontextumschaltungen senken, die teilweise in symmetrischen Multiprocessing-Umgebungen (SMP) auftreten. Bei häufigen Kontextumschaltungen kann die Option "Lightweightpooling" für einen besseren Durchsatz sorgen, da die Kontextumschaltungen inline ausgeführt werden, was die Anzahl der Benutzer-/Kernelringübergänge verringert.

Der Fibermodus gilt für bestimmte Situationen, in denen der Kontextwechsel von UMS-Arbeitsthreads kritische Engpässe bei der Leistung verursacht. Da dies nur selten auftritt, verbessert der Fibermodus auch nur selten die Leistung oder die Skalierbarkeit auf einem typischen System. Durch den verbesserten Kontextwechsel in Microsoft Windows Server 2003 wurde auch die Notwendigkeit des Fibermodus reduziert. Es wird empfohlen, die Fibermodusplanung nicht für Routinevorgänge zu verwenden, da sie die Leistung verringern kann, indem die normalen Vorteile des Kontextwechsels unterdrückt werden, und da einige Komponenten von SQL Server , die den lokalen Threadspeicher (TLS) verwenden, oder Thread-eigene Objekte, z. B. Mutexe (eine Art Win32-Kernel-Objekt), im Fibermodus nicht ordnungsgemäß arbeiten können.

Wenn der Wert der Option Lightweightpooling auf 1 festgelegt wird, wechselt SQL Server zur Fibermodusplanung. Der Standardwert für diese Option ist 0.

Bei Lightweightpooling handelt es sich um eine erweiterte Option. Wenn Sie die Einstellung mithilfe der gespeicherten Systemprozedur sp_configure ändern, können Sie Lightweightpooling nur ändern, wenn Erweiterte Optionen anzeigen auf 1 festgelegt ist. Diese Einstellung wird wirksam, nachdem der Server neu gestartet wurde.

Hinweis

Lightweightpooling wird für Microsoft Windows 2000 und Microsoft Windows XP nicht unterstützt. Windows Server 2003 stellt eine vollständige Unterstützung für Lightweightpooling bereit.

Hinweis

CLR (Common Language Runtime) wird beim Lightweightpooling nicht unterstützt. Deaktivieren Sie eine der beiden Optionen "CLR-fähig" oder "Lightweightpooling". Zu den Funktionen, die auf CLR basieren und nicht ordnungsgemäß im Fibermodus arbeiten, gehören der Hierarchy-Datentyp, die Replikation und die richtlinienbasierte Verwaltung.

Weitere Informationen

CLR-fähig (Serverkonfigurationsoption)
Serverkonfigurationsoptionen (SQL Server)
sp_configure (Transact-SQL)
CLR-fähig (Serverkonfigurationsoption)