Best Practices für die Ausführung des Datenmigrations-Assistenten

Dieser Artikel enthält einige Informationen zu bewährten Methoden für Installation, Bewertung und Migration.

Installation

Achten Sie darauf, dass Installation und Ausführung des Datenmigrations-Assistenten nicht direkt auf dem SQL Server-Hostcomputer erfolgen.

Bewertung

  • Führen Sie Bewertungen für Produktionsdatenbanken während Zeiträumen durch, die nicht mit den Spitzenzeiten zusammenfallen.
  • Führen Sie die Bewertungen kompatibilitätsprobleme und Empfehlungen für neue Features separat durch, um die Bewertungsdauer zu verringern.

Migration

  • Migrieren Sie einen Server während eines Zeitraums, der nicht mit Spitzenzeiten zusammenfällt.

  • Wenn eine Datenbank migriert wird, stellen Sie einen einzelnen Speicherort für die Freigabe bereit, auf den vom Quellserver und vom Zielserver zugegriffen werden kann, und vermeiden Sie wenn möglich Kopiervorgänge. Ein Kopiervorgang kann je nach Größe der Sicherungsdatei zu Verzögerungen führen. Der Kopiervorgang erhöht außerdem die Wahrscheinlichkeit, dass für eine Migration aufgrund eines zusätzlichen Schritts ein Fehler auftritt. Wenn ein einzelner Speicherort bereitgestellt wird, umgeht der Datenmigrations-Assistent den Kopiervorgang.

    Stellen Sie außerdem sicher, dass sie die richtigen Berechtigungen für den freigegebenen Ordner bereitstellen, um Migrationsfehler zu vermeiden. Die richtigen Berechtigungen sind im Tool angegeben. Wenn eine SQL Server-Instanz mit Anmeldeinformationen für einen Netzwerkdienst ausgeführt wird, erteilen Sie dem Computerkonto die erforderlichen Berechtigungen für den freigegebenen Ordner für die SQL Server-Instanz.

  • Sorgen Sie dafür, dass die Verbindung verschlüsselt wird, wenn Sie eine Verbindung zu den Quell- und Zielservern herstellen. Die Verwendung der TLS-Verschlüsselung erhöht die Sicherheit von Daten, die zwischen Data Migration Assistant und der SQL Server-Instanz über die Netzwerke übertragen werden. Dies ist insbesondere bei der Migration SQL-Anmeldungen von Vorteil. Wenn die TLS-Verschlüsselung nicht verwendet wird und das Netzwerk von einem Angreifer kompromittiert wird, können die migrierten SQL-Anmeldungen vom Angreifer im Angriff abgefangen und/oder geändert werden.

    Wenn sich aber der gesamte Zugriff innerhalb einer sicheren Intranetkonfiguration abspielt, ist eine Verschlüsselung möglicherweise nicht erforderlich. Das Aktivieren der Verschlüsselung verlangsamt die Leistung, da der zusätzliche Mehraufwand zum Verschlüsseln und Entschlüsseln von Paketen erforderlich ist. Weitere Informationen finden Sie unter Verschlüsseln von Verbindungen mit SQL Server.

  • Überprüfen Sie vor der Migration von Daten, ob nicht vertrauenswürdige Einschränkungen sowohl für die Quell- als auch für die Zieldatenbank gelten. Analysieren Sie nach der Migration erneut die Zieldatenbank, um zu sehen, ob Einschränkungen im Rahmen der Datenbewegung nicht mehr vertrauenswürdig sind. Beheben Sie bei Bedarf nicht vertrauenswürdige Einschränkungen. Wenn die Einschränkungen nicht vertrauenswürdig sind, kann dies zu schlechten Ausführungsplänen führen und die Leistung beeinträchtigen.