dtutil Utilitydtutil Utility

Das Eingabeaufforderungs-Hilfsprogramm dtutil dient zum Verwalten von SQL ServerSQL Server Integration ServicesIntegration Services -Paketen.The dtutil command prompt utility is used to manage SQL ServerSQL Server Integration ServicesIntegration Services packages. Mit dem Hilfsprogramm kann ein Paket kopiert, verschoben oder gelöscht und das Vorhandensein eines Pakets überprüft werden.The utility can copy, move, delete, or verify the existence of a package. Diese Aktionen können für jedes SSISSSIS -Paket ausgeführt werden, das sich an einem der drei folgenden Speicherorte befindet: in einer MicrosoftMicrosoft SQL ServerSQL Server -Datenbank, im SSISSSIS -Paketspeicher oder im Dateisystem.These actions can be performed on any SSISSSIS package that is stored in one of three locations: a MicrosoftMicrosoft SQL ServerSQL Server database, the SSISSSIS Package Store, and the file system. Falls das Hilfsprogramm auf ein Paket zugreift, das in msdbgespeichert ist, werden Sie möglicherweise zur Eingabe eines Benutzernamens und eines Kennworts aufgefordert.If the utility accesses a package that is stored in msdb, the command prompt may require a user name and a password. Wenn die Instanz von SQL ServerSQL Server die SQL ServerSQL Server -Authentifizierung verwendet, ist sowohl ein Benutzername als auch ein Kennwort erforderlich.If the instance of SQL ServerSQL Server uses SQL ServerSQL Server Authentication, the command prompt requires both a user name and a password. Falls der Benutzername fehlt, versucht dtutil sich bei SQL ServerSQL Server mit der Windows-Authentifizierung anzumelden.If the user name is missing, dtutil tries to log on to SQL ServerSQL Server using Windows Authentication. Der Speichertyp des Pakets wird durch die Optionen /SQL, /FILEund /DTS identifiziert.The storage type of the package is identified by the /SQL, /FILE, and /DTS options.

Die Verwendung von Befehlsdateien, oder die Umleitung wird vom Eingabeaufforderungs-Hilfsprogramm dtutil nicht unterstützt.The dtutil command prompt utility does not support the use of command files or redirection.

Das Eingabeaufforderungs-Hilfsprogramm dtutil schließt die folgenden Funktionen ein:The dtutil command prompt utility includes the following features:

  • Hinweise an der Eingabeaufforderung, um die Befehlszeilenaktion zu dokumentieren und die Verwendung zu erleichtern.Remarks in the command prompt, which makes the command prompt action self-documenting and easier to understand.

  • Schutz vor Überschreiben. Wenn Sie Pakete kopieren oder verschieben, werden Sie vor dem Überschreiben eines vorhandenen Pakets zur Bestätigung des Vorgangs aufgefordert.Overwrite protection, to prompt for a confirmation before overwriting an existing package when you are copying or moving packages.

  • Konsolenhilfe, um Informationen zu den Befehlsoptionen für dtutilbereitzustellen.Console help, to provide information about the command options for dtutil.

Hinweis

Zahlreiche dtutil-Vorgänge können auch visuell über eine Instanz von SQL Server Management StudioSQL Server Management Studio in Integration ServicesIntegration Services ausgeführt werden.Many of the operations that are performed by dtutil can also be performed visually in SQL Server Management StudioSQL Server Management Studio when you are connected to an instance of Integration ServicesIntegration Services. Weitere Informationen finden Sie unter Paketverwaltung (SSIS-Dienst).For more information, see Package Management (SSIS Service).

Die Optionen können in beliebiger Reihenfolge eingegeben werden.The options can be typed in any order. Der senkrechte Strich („|“) dient als OR -Operator und wird verwendet, um mögliche Werte anzuzeigen.The pipe ("|") character is the OR operator and is used to show possible values. Sie müssen eine der Optionen verwenden, die durch den OR -Operator in Form des senkrechten Striches getrennt sind.You must use one of the options that are delimited by the OR pipe.

Alle Optionen müssen mit einem Schrägstrich (/) oder einem Minuszeichen (-) beginnen.All options must start with a slash (/) or a minus sign (-). Verwenden Sie jedoch kein Leerzeichen zwischen dem Schrägstrich oder Minuszeichen und dem Text für die Option. Andernfalls schlägt der Befehl fehl.However, do not include a space between the slash or minus sign and the text for the option; otherwise, the command will fail.

Bei den Argumenten muss es sich um Zeichenfolgen handeln, die entweder in Anführungszeichen eingeschlossen sind oder keine Leerzeichen enthalten.Arguments must be strings that are either enclosed in quotation marks or contain no white space.

Doppelte Anführungszeichen innerhalb von Zeichenfolgen, die selbst in Anführungszeichen eingeschlossen sind, sind als einzelne Anführungszeichen mit Escapezeichen aufzufassen.Double quotation marks within strings that are enclosed in quotation marks represent escaped single quotation marks.

Mit Ausnahme von Argumenten für Kennwörter wird bei Optionen und Argumenten die Groß- und Kleinschreibung nicht beachtet.Options and arguments, except for passwords, are not case sensitive.

Überlegungen zur Installation auf 64-Bit-ComputernInstallation Considerations on 64-bit Computers

Auf einem 64-Bit-Computer installiert Integration ServicesIntegration Services eine 64-Bit-Version des Hilfsprogramms dtexec (dtexec.exe) und des Hilfsprogramms dtutil (dtutil.exe).On a 64-bit computer, Integration ServicesIntegration Services installs a 64-bit version of the dtexec utility (dtexec.exe) and the dtutil utility (dtutil.exe). Wählen Sie zum Installieren der 32-Bit-Versionen dieser Integration ServicesIntegration Services -Tools während des Setups entweder Clienttools oder SQL Server Data Tools (SSDT)SQL Server Data Tools (SSDT) .To install 32-bit versions of these Integration ServicesIntegration Services tools, you must select either Client Tools or SQL Server Data Tools (SSDT)SQL Server Data Tools (SSDT) during setup.

Standardmäßig wird auf einem 64-Bit-Computer, auf dem sowohl die 64-Bit-Version als auch die 32-Bit-Version eines Integration ServicesIntegration Services -Befehlszeilen-Hilfsprogramms installiert ist, die 32-Bit-Version an der Eingabeaufforderung ausgeführt.By default, a 64-bit computer that has both the 64-bit and 32-bit versions of an Integration ServicesIntegration Services command prompt utility installed will run the 32-bit version at the command prompt. Die 32-Bit-Version wird ausgeführt, da der Verzeichnispfad für die 32-Bit-Version in der PATH-Umgebungsvariablen vor dem Verzeichnispfad für die 64-Bit-Version aufgeführt wird.The 32-bit version runs because the directory path for the 32-bit version appears in the PATH environment variable before the directory path for the 64-bit version. (Typischerweise ist der 32-Bit-Verzeichnispfad „<Laufwerk>:\Programme(x86)\Microsoft SQL Server\130\DTS\Binn“, während der 64-Bit-Verzeichnispfad „<Laufwerk>:\Programme\Microsoft SQL Server\130\DTS\Binn“ lautet.)(Typically, the 32-bit directory path is <drive>:\Program Files(x86)\Microsoft SQL Server\130\DTS\Binn, while the 64-bit directory path is <drive>:\Program Files\Microsoft SQL Server\130\DTS\Binn.)

Hinweis

Wenn Sie das Hilfsprogramm mithilfe des SQL Server-Agents ausführen, verwendet dieser automatisch die 64-Bit-Version des Hilfsprogramms.If you use SQL Server Agent to run the utility, SQL Server Agent automatically uses the 64-bit version of the utility. Der SQL Server-Agent sucht die richtige ausführbare Datei für das Hilfsprogramm in der Registrierung und nicht in der PATH-Umgebungsvariablen.SQL Server Agent uses the registry, not the PATH environment variable, to locate the correct executable for the utility.

Wenn Sie sicherstellen möchten, dass die 64-Bit-Version des Hilfsprogramms an der Eingabeaufforderung ausgeführt wird, können Sie einen der folgenden Schritte ausführen:To ensure that you run the 64-bit version of the utility at the command prompt, you can take one of the following actions:

  • Öffnen Sie eine Eingabeaufforderung, wechseln Sie in das Verzeichnis mit der 64-Bit-Version des Hilfsprogramms („<Laufwerk>:\Programme\Microsoft SQL Server\130\DTS\Binn“), und führen Sie dann das Hilfsprogramm aus diesem Verzeichnis aus.Open a Command Prompt window, change to the directory that contains the 64-bit version of the utility (<drive>:\Program Files\Microsoft SQL Server\130\DTS\Binn), and then run the utility from that location.

  • Führen Sie an der Eingabeaufforderung das Hilfsprogramm aus, indem Sie den vollständigen Pfad („<Laufwerk>:\Programme\Microsoft SQL Server\130\DTS\Binn“) der 64-Bit-Version des Hilfsprogramms eingeben.At the command prompt, run the utility by entering the full path (<drive>:\Program Files\Microsoft SQL Server\130\DTS\Binn) to the 64-bit version of the utility.

  • Ändern Sie die Reihenfolge der Pfade in der PATH-Umgebungsvariablen dauerhaft, indem Sie den 64-Bit-Pfad („<Laufwerk>:\Programme\Microsoft SQL Server\130\DTS\Binn“) in der Variablen vor dem 32-Bit-Pfad („<Laufwerk>:\ Programme(x86)\Microsoft SQL Server\130\DTS\Binn“) platzieren.Permanently change the order of the paths in the PATH environment variable by placing the 64-bit path (<drive>:\Program Files\Microsoft SQL Server\130\DTS\Binn) before the 32-bit path (<drive>:\ Program Files(x86)\Microsoft SQL Server\130\DTS\Binn) in the variable.

SyntaxSyntax

dtutil /option [value] [/option [value]]...  

ParameterParameters

OptionOption DescriptionDescription
/?/? Zeigt die Befehlszeilenoptionen an.Displays the command prompt options.
/C[opy] location;destinationPathandPackageName/C[opy] location;destinationPathandPackageName Gibt eine Kopieraktion für ein SSISSSIS -Paket an.Specifies a copy action on an SSISSSIS package. Sie müssen zunächst mithilfe der Option /FI, /SQoder DT den Speicherort des Pakets angeben, um diesen Parameter verwenden zu können.Use of this parameter requires that you first specify the location of the package using the /FI, /SQ, or /DT option. Geben Sie anschließend den Zielspeicherort und den Zielpaketnamen an.Next, specify the destination location destination package name. Das destinationPathandPackageName -Argument gibt an, wohin das SSISSSIS -Paket kopiert wird.The destinationPathandPackageName argument specifies where the SSISSSIS package is copied to. Wenn SQL als Ziel- locationangegeben wird, müssen im Befehl auch die Argumente DestUser, DestPassword und DestServer angegeben werden.If the destination location is SQL, the DestUser, DestPassword and DestServer arguments must also be specified in the command.

Wenn bei der Copy -Aktion ein vorhandenes Paket am Ziel gefunden wird, fordert dtutil den Benutzer auf, das Löschen des Pakets zu bestätigen.When the Copy action encounters an existing package at the destination, dtutil prompts the user to confirm package deletion. Die Angabe von Y bewirkt, dass das Paket überschrieben wird; mit N wird das Programm beendet.The Y reply overwrites the package and the N reply ends the program. Wenn der Befehl das Quiet -Argument einschließt, wird keine Aufforderung angezeigt, und vorhandene Pakete werden ggf. überschrieben.When the command includes the Quiet argument, no prompt appears and any existing package is overwritten.
/Dec[rypt] Kennwort/Dec[rypt] password (Optional).(Optional). Legt das Entschlüsselungskennwort fest, das beim Laden eines Pakets mit Kennwortverschlüsselung verwendet wird.Sets the decryption password that is used when you load a package with password encryption.
/Del[ete]/Del[ete] Löscht das durch die Option SQL, DTS oder FILE angegebene Paket.Deletes the package specified by the SQL, DTS or FILE option. Falls dtutil das Paket nicht löschen kann, wird das Programm beendet.If dtutil cannot delete the package, the program ends.
/DestP[assword] Kennwort/DestP[assword] password Gibt das Kennwort an, das mit der Option SQL verwendet wird, um mithilfe der SQL ServerSQL Server -Authentifizierung eine Verbindung mit der SQL ServerSQL Server -Instanz herzustellen.Specifies the password that is used with the SQL option to connect to a destination SQL ServerSQL Server instance using SQL ServerSQL Server Authentication. Wenn DESTPASSWORD in einer Befehlszeile angegeben wird, die die Option DTSUSER nicht einschließt, wird ein Fehler generiert.An error is generated if DESTPASSWORD is specified in a command line that does not include the DTSUSER option.

Hinweis: Verwenden Sie nach Möglichkeit die Windows-Authentifizierung.When possible, use Windows Authentication..Note: Verwenden Sie nach Möglichkeit die Windows-Authentifizierung.When possible, use Windows Authentication..
/DestS[erver] Serverinstanz/DestS[erver] server_instance Gibt den Servernamen an, der für eine beliebige Aktion verwendet wird, in deren Verlauf ein Zielpaket in einer SQL ServerSQL Server-Instanz gespeichert wird.Specifies the server name that is used with any action that causes a destination to be saved to SQL ServerSQL Server. Mit dieser Option wird beim Speichern eines SSISSSIS -Pakets ein nicht lokaler oder ein nicht standardmäßiger Server identifiziert.It is used to identify a non-local or non-default server when saving an SSISSSIS package. DESTSERVER darf nicht in einer Befehlszeile angegeben werden, die keine Aktion einschließt, die SQL ServerSQL Serverzugeordnet ist.It is an error to specify DESTSERVER in a command line that does not have an action associated with SQL ServerSQL Server. Geeignete Aktionen, um diese Option anzugeben, wären beispielsweise Aktionen, wie sie durch SIGN SQL, COPY SQLoder MOVE SQL angegeben werden.Actions such as SIGN SQL, COPY SQL, or MOVE SQL options would be appropriate commands to combine with this option.

Ein SQL ServerSQL Server -Instanzname kann angegeben werden, indem dem Servernamen ein umgekehrter Schrägstrich und der Instanzname hinzugefügt wird.A SQL ServerSQL Server instance name can be specified by adding a backslash and the instance name to the server name.
/DestU[ser] Benutzername/DestU[ser] username Gibt den Benutzernamen an, der mit den Optionen SIGN SQL, COPY SQLund MOVE SQL verwendet wird, um eine Verbindung mit einer Instanz von SQL ServerSQL Server herzustellen, die die SQL ServerSQL Server -Authentifizierung verwendet.Specifies the user name that is used with the SIGN SQL, COPY SQL, and MOVE SQL options to connect to a SQL ServerSQL Server instance that uses SQL ServerSQL Server Authentication. DESTUSER darf nicht in einer Befehlszeile angegeben werden, die die Optionen SIGN SQL, COPY SQLoder MOVE SQL nicht enthält.It is an error to specify DESTUSER in a command line that does not include the SIGN SQL, COPY SQL, or MOVE SQL option.
/Dump Prozess-ID/Dump process ID (Optional) Veranlasst den angegebenen Prozess, entweder das Hilfsprogramm dtexec oder den Prozess dtsDebugHost.exe , anzuhalten und die Debugdumpdateien „.mdmp“ und „.tmp“ zu erstellen.(Optional) Causes the specified process, either the dtexec utility or the dtsDebugHost.exe process, to pause and create the debug dump files, .mdmp and .tmp.

Hinweis: Um die Option /Dumpverwenden zu können, muss Ihnen das Benutzerrecht für Debugprogramme (SeDebugPrivilege) zugewiesen sein.Note: To use the /Dumpoption, you must be assigned the Debug Programs user right (SeDebugPrivilege).

Verwenden Sie den Windows Task-Manager, um die Prozess-ID für den Prozess zu suchen, den Sie anhalten möchten.To find the process ID for the process that you want to pause, use Windows Task Manager.

Standardmäßig speichert Integration ServicesIntegration Services die Debugdumpdateien im Ordner „<Laufwerk>:\Programme\Microsoft SQL Server\130\Shared\ErrorDumps“.By default, Integration ServicesIntegration Services stores the debug dump files in the folder, <drive>:\Program Files\Microsoft SQL Server\130\Shared\ErrorDumps.

Weitere Informationen zum dtexec -Hilfsprogramm und zum dtsDebugHost.exe -Prozess finden Sie unter dtexec-Hilfsprogramm and Erstellen, Bereitstellen und Debuggen von benutzerdefinierten Objekten.For more information about the dtexec utility and the dtsDebugHost.exe process, see dtexec Utility and Building, Deploying, and Debugging Custom Objects.

Weitere Informationen zum Debuggen von Dumpdateien finden Sie unter Generieren von Dumpdateien für die Paketausführung.For more information about debug dump files, see Generating Dump Files for Package Execution.

Hinweis: Debugdumpdateien können vertrauliche Informationen enthalten.Note: Debug dump files may contain sensitive information. Verwenden Sie eine Zugriffssteuerungsliste, um den Zugriff auf die Dateien einzuschränken oder die Dateien in einen Ordner mit eingeschränktem Zugriff zu kopieren.Use an access control list (ACL) to restrict access to the files, or copy the files to a folder with restricted access.
/DT[S] filespec/DT[S] filespec Gibt an, dass sich das SSISSSIS -Paket, auf das sich der Vorgang bezieht, im SSISSSIS -Paketspeicher befindet.Specifies that the SSISSSIS package to be operated on is located in the SSISSSIS Package Store. Das filespec -Argument muss den Ordnerpfad beginnend mit dem Stamm des SSISSSIS -Paketspeichers enthalten.The filespec argument must include the folder path, starting with the root of the SSISSSIS Package Store. Standardmäßig lauten die Namen der Stammordner in der Konfigurationsdatei "MSDB" und "Dateisystem".By default, the names of the root folders in the configuration file are "MSDB" and "File System." Pfade, die ein Leerzeichen enthalten, müssen in doppelte Anführungszeichen gesetzt werden.Paths that contain a space must be delimited by using double quotation marks.

Wenn die Option DT[S] in derselben Befehlszeile wie eine der folgenden Optionen angegeben wird, wird der Fehler DTEXEC_DTEXECERROR zurückgegeben:If the DT[S] option is specified on the same command line as any of the following options, a DTEXEC_DTEXECERROR is returned:

FILEFILE

locationSQL

SOURCEUSERSOURCEUSER

SOURCEPASSWORDSOURCEPASSWORD

SOURCESERVERSOURCESERVER
/En[crypt] {SQL | FILE}; Path;ProtectionLevel[;password]/En[crypt] {SQL | FILE}; Path;ProtectionLevel[;password] (Optional).(Optional). Verschlüsselt das geladene Paket mit der angegebenen Schutzebene und dem angegebenen Kennwort und speichert es an dem in Pathangegebenen Speicherort.Encrypts the loaded package with the specified protection level and password, and saves it to the location specified in Path. Der Wert für ProtectionLevel bestimmt, ob ein Kennwort erforderlich ist.The ProtectionLevel determines whether a password is required.

SQL – „Path“ ist der Name des Zielpakets.SQL - Path is the destination package name.

FILE – „Path“ ist der vollqualifizierte Pfad und Dateiname für das Paket.FILE - Path is the fully-qualified path and file name for the package.

DTS – Diese Option wird zurzeit nicht unterstützt.DTS - This option is not supported currently.

ProtectionLevel -Optionen:ProtectionLevel options:

Ebene 0: Vertrauliche Informationen werden entfernt.Level 0: Strips sensitive information.

Ebene 1: Vertrauliche Informationen werden mithilfe der lokalen Benutzeranmeldeinformationen verschlüsselt.Level 1: Sensitive information is encrypted by using local user credentials.

Ebene 2: Vertrauliche Informationen werden mithilfe des erforderlichen Kennworts verschlüsselt.Level 2: Sensitive information is encrypted by using the required password.

Ebene 3: Das Paket wird mithilfe des erforderlichen Kennworts verschlüsselt.Level 3: Package is encrypted by using the required password.

Ebene 4: Das Paket wird mithilfe der lokalen Benutzeranmeldeinformationen verschlüsselt.Level 4: Package is encrypted by using local user credentials.

Ebene 5: Für das Paket wird die Speicherverschlüsselung von SQL ServerSQL Server verwendet.Level 5 Package uses SQL ServerSQL Server storage encryption.
/Ex[ists]/Ex[ists] (Optional).(Optional). Wird verwendet, um zu bestimmen, ob ein Paket vorhanden ist.Used to determine whether a package exists. dtutil versucht, das Paket zu finden, dass entweder von der Option SQL, DTS oder FILE angegeben wurde.dtutil tries to locate the package specified by either the SQL, DTS or FILE options. Falls dtutil das angegebene Paket nicht finden kann, wird der Fehler DTEXEC_DTEXECERROR zurückgegeben.If dtutil cannot locate the package specified, a DTEXEC_DTEXECERROR is returned.
/FC[reate] {SQL | DTS};ParentFolderPath;NewFolderName/FC[reate] {SQL | DTS};ParentFolderPath;NewFolderName (Optional).(Optional). Erstellt einen neuen Ordner mit dem in NewFolderNameangegebenen Namen.Create a new folder that has the name that you specified in NewFolderName. Der Speicherort des neuen Ordners wird mit ParentFolderPath angegeben.The location of the new folder is indicated by the ParentFolderPath.
/FDe[lete] {SQL | DTS}[;ParentFolderPath;FolderName]/FDe[lete] {SQL | DTS}[;ParentFolderPath;FolderName] (Optional).(Optional). Löscht den in SQL ServerSQL Server FolderName SSISSSIS angegebenen Ordner aus oder.Deletes from SQL ServerSQL Server or SSISSSIS the folder that was specified by the name in FolderName. Der Speicherort des zu löschenden Ordners wird durch ParentFolderPath angegeben.The location of the folder to delete is indicated by the ParentFolderPath.
/FDi[rectory] {SQL | DTS};FolderPath[;S]/FDi[rectory] {SQL | DTS};FolderPath[;S] (Optional).(Optional). Listet den Inhalt (Ordner sowie Pakete) eines Ordners in SSISSSIS oder SQL ServerSQL Serverauf.Lists the contents, both folders and packages, in a folder on SSISSSIS or SQL ServerSQL Server. Mit dem optionalen FolderPath -Parameter wird der Ordner angegeben, dessen Inhalt Sie anzeigen möchten.The optional FolderPath parameter specifies the folder that you want to view the content of. Mit dem optionalen Parameter S wird angegeben, dass Sie für den in FolderPath angegebenen Ordner eine Liste mit den Inhalten der Unterordner anzeigen möchten.The optional S parameter specifies that you want to view a listing of the contents of the subfolders for the folder specified in FolderPath.
/FE[xists ] {SQL | DTS};FolderPath/FE[xists ] {SQL | DTS};FolderPath (Optional).(Optional). Überprüft, ob der angegebene Ordner in SSISSSIS oder SQL ServerSQL Servervorhanden ist.Verifies if the specified folder exists on SSISSSIS or SQL ServerSQL Server. Der FolderPath -Parameter gibt den Pfad und den Namen des zu überprüfenden Ordners an.The FolderPath parameter is the path and name of the folder to verify.
/Fi[le] filespec/Fi[le] filespec Diese Option gibt an, dass sich das SSISSSIS -Paket, auf das sich der Vorgang bezieht, im Dateisystem befindet.This option specifies that the SSISSSIS package to be operated on is located in the file system. Der Wert für filespec kann als UNC-Pfad (Universal Naming Convention) oder als lokaler Pfad angegeben werden.The filespec value can be provided as either a Universal Naming Convention (UNC) path or local path.

Wenn die Option File in derselben Befehlszeile wie eine der folgenden Optionen angegeben wird, wird der Fehler DTEXEC_DTEXECERROR zurückgegeben:If the File option is specified on the same command line as any of the following options, a DTEXEC_DTEXECERROR is returned:

DTSDTS

locationSQL

SOURCEUSERSOURCEUSER

SOURCEPASSWORDSOURCEPASSWORD

SOURCESERVERSOURCESERVER
/FR[ename] {SQL | DTS} [;ParentFolderPath; OldFolderName;NewFolderName]/FR[ename] {SQL | DTS} [;ParentFolderPath; OldFolderName;NewFolderName] (Optional).(Optional). Benennt einen Ordner in SSISSSIS oder SQL ServerSQL Serverum.Renames a folder on the SSISSSIS or SQL ServerSQL Server. ParentFolderPath gibt den Speicherort des Ordners an, der umbenannt werden soll.The ParentFolderPath is the location of the folder to rename. OldFolderName ist der aktuelle Name des Ordners; NewFolderName ist der neue Name, der dem Ordner zugewiesen werden soll.The OldFolderName is the current name of the folder, and NewFolderName is the new name to give the folder.
/H[elp] option/H[elp] option Zeigt eine ausführliche Hilfe mit den Optionen von dtutil und ihrer jeweiligen Verwendung an.Displays text extensive help that shows the dtutil options and describes their use. Das option-Argument ist optional.The option argument is optional. Wenn das Argument angegeben wird, umfasst der Hilfetext ausführliche Informationen zur angegebenen Option.If the argument is included, the Help text includes detailed information about the specified option. Im folgenden Beispiel wird Hilfe zu allen Optionen angezeigt:The following example displays help for all options:

dtutil /H

In den folgenden zwei Beispielen wird gezeigt, wie mithilfe der Option /H die erweiterte Hilfe zu einer bestimmten Option (in diesem Beispiel zur Option /Q [uiet] ) angezeigt wird:The following two examples show how to use the /H option to display extended help for a specific option, the /Q [uiet] option, in this example:

dtutil /Help Quiet

dtutil /H Q
/I[DRegenerate]/I[DRegenerate] Erstellt einen neuen GUID für das Paket und aktualisiert die Paket-ID.Creates a new GUID for the package and updates the package ID property. Beim Kopieren eines Pakets wird die Paket-ID nicht geändert. Die Protokolldateien enthalten daher für beide Pakete denselben GUID.When a package is copied, the package ID remains the same; therefore, the log files contain the same GUID for both packages. Mit dieser Aktion wird ein neuer GUID für das neu kopierte Paket erstellt, damit es vom Originalpaket unterschieden werden kann.This action creates a new GUID for the newly-copied package to distinguish it from the original.
/M[ove] {SQL | File | DTS}; pathandname/M[ove] {SQL | File | DTS}; pathandname Gibt eine Verschiebeaktion für ein SSISSSIS-Paket an.Specifies a move action on an SSISSSIS package. Um diesen Parameter verwenden zu können, müssen Sie zunächst mithilfe der Option /FI, /SQ, oder /DT den Speicherort des Pakets angeben.To use this parameter, first specify the location of the package using the /FI, /SQ, or /DT option. Geben Sie anschließend die Move -Aktion an.Next, specify the Move action. Für diese Aktion sind zwei durch Semikolon getrennte Argumente erforderlich:This action requires two arguments, which are separated by a semicolon:

Als Zielargument kann SQL, FILEoder DTSangegeben werden.The destination argument can specify SQL, FILE, or DTS. Ein SQL -Ziel kann die Optionen DESTUSER, DESTPASSWORDund DESTSERVER umfassen.A SQL destination can include the DESTUSER, DESTPASSWORD, and DESTSERVER options.

Mit dem pathandname -Argument wird der Speicherort des Pakets angegeben: SQL verwendet den Paketpfad und Paketnamen, FILE verwendet einen UNC-Pfad oder lokalen Pfad, und DTS verwendet einen Speicherort, der relativ zum Stammverzeichnis des SSISSSIS -Paketspeichers ist.The pathandname argument specifies the package location: SQL uses the package path and package name, FILE uses a UNC or local path, and DTS uses a location that is relative to the root of the SSISSSIS Package Store. Wenn als Ziel FILE oder DTSangegeben wird, schließt das Pfadargument keinen Dateinamen ein.When the destination is FILE or DTS, the path argument does not include the file name. Stattdessen wird der Paketname am angegebenen Speicherort als Dateiname verwendet.Instead, it uses the package name at the specified location as the file name.



Wenn die Aktion MOVE ein vorhandenes Paket am Ziel ermittelt, werden Sie von dtutil aufgefordert, das Überschreiben des Pakets zu bestätigen.When the MOVE action encounters an existing package at the destination, dtutil prompts you to confirm that you want to overwrite the package. Die Angabe von Y bewirkt, dass das Paket überschrieben wird; mit N wird das Programm beendet.The Y reply overwrites the package and the N reply ends the program. Wenn der Befehl die Option QUIET einschließt, wird keine Aufforderung angezeigt, und vorhandene Pakete werden ggf. überschrieben.When the command includes the QUIET option, no prompt appears and any existing package is overwritten.
/Q[uiet]/Q[uiet] Unterdrückt die Bestätigungsaufforderungen, die angezeigt werden können, wenn ein Befehl, der die Option COPY, MOVEoder SIGN einschließt, ausgeführt wird.Stops the confirmation prompts that can appear when a command including the COPY, MOVE, or SIGN option is executed. Diese Aufforderungen werden angezeigt, wenn auf dem Zielcomputer bereits ein Paket mit demselben Namen wie das angegebene Paket vorhanden ist oder wenn das angegebene Paket bereits signiert ist.These prompts appear if a package with the same name as the specified package already exists at the destination computer or if the specified package is already signed.
/R[emark] Text/R[emark] text Fügt einen Kommentar zur Befehlszeile hinzu.Adds a comment to the command line. Das Kommentarargument ist optional.The comment argument is optional. Wenn der Kommentartext Leerzeichen enthält, muss der Text in Anführungszeichen eingeschlossen werden.If the comment text includes spaces, the text must be enclosed in quotation marks. Sie können die REM-Option mehrfach in einer Befehlszeile angeben.You can include multiple REM options in a command line.
/Si[gn] {SQL | File | DTS}; path; hash/Si[gn] {SQL | File | DTS}; path; hash Signiert ein SSISSSIS-Paket.Signs an SSISSSIS package. Für diese Aktion sind drei durch Semikolons getrennte Argumente erforderlich; Ziel, Pfad und Hash:This action uses three required arguments, which are separated by semicolons; destination, path, and hash:

Als Zielargument kann SQL, FILEoder DTSangegeben werden.The destination argument can specify SQL, FILE, or DTS. Ein SQL-Ziel kann die Optionen DESTUSER, DESTPASSWORD und DESTSERVER umfassen.A SQL destination can include the DESTUSER, DESTPASSWORD and DESTSERVER options.

Mit dem path-Argument wird der Speicherort des Pakets angegeben, für das die Aktion ausgeführt werden soll.The path argument specifies the location of the package to take action on.

Mit dem hash-Argument wird ein Zertifikatsbezeichner in Form einer Hexadezimalzeichenfolge unterschiedlicher Länge angegeben.The hash argument specifies a certificate identifier expressed as a hexadecimal string of varying length.

Weitere Informationen finden Sie unter Identifizieren der Quelle von Paketen mit digitalen Signaturen.For more information, see Identify the Source of Packages with Digital Signatures.



** Wichtig *\* Wenn Sie die Überprüfung der Signatur des Pakets konfiguriert haben, prüft Integration ServicesIntegration Services lediglich, ob die digitale Signatur vorhanden und gültig ist und ob die Quelle vertrauenswürdig ist.** Important *\* When configured to check the signature of the package, Integration ServicesIntegration Services only checks whether the digital signature is present, is valid, and is from a trusted source. Integration ServicesIntegration Services überprüft nicht , ob Änderungen am Paket vorgenommen wurden. does not check whether the package has been changed.
/SourceP[assword] Kennwort/SourceP[assword] password Gibt das Kennwort an, das mit den Optionen SQL und SOURCEUSER verwendet wird, um das Abrufen eines SSISSSIS -Pakets zu ermöglichen, das in einer Datenbank einer Instanz von SQL ServerSQL Server gespeichert ist, die die SQL ServerSQL Server -Authentifizierung verwendet.Specifies the password that is used with the SQL and SOURCEUSER options to enable the retrieval of an SSISSSIS package that is stored in a database on a SQL ServerSQL Server instance that uses SQL ServerSQL Server Authentication. SOURCEPASSWORD darf nicht in einer Befehlszeile angegeben werden, die die Option SOURCEUSER nicht einschließt.It is an error to specify SOURCEPASSWORD in a command line that does not include the SOURCEUSER option.

Hinweis: Verwenden Sie nach Möglichkeit die Windows-Authentifizierung.When possible, use Windows Authentication.Note: Verwenden Sie nach Möglichkeit die Windows-Authentifizierung.When possible, use Windows Authentication.
/SourceS[erver] Serverinstanz/SourceS[erver] server_instance Gibt den Servernamen an, der mit der Option SQL verwendet wird, um das Abrufen eines in SSISSSIS gespeicherten SQL ServerSQL Server-Pakets zu ermöglichen.Specifies the server name that is used with the SQL option to enable the retrieval of an SSISSSIS package that is stored in SQL ServerSQL Server. SOURCESERVER darf nicht in einer Befehlszeile angegeben werden, die die Optionen SIGN SQL, COPY SQLoder MOVE SQL nicht enthält.It is an error to specify SOURCESERVER in a command line that does not include the SIGN SQL, COPY SQL, or MOVE SQL option.

Ein SQL ServerSQL Server -Instanzname kann angegeben werden, indem dem Servernamen ein umgekehrter Schrägstrich und der Instanzname hinzugefügt wird.A SQL ServerSQL Server instance name can be specified by adding a backslash and the instance name to the server name.
/SourceU[ser] Benutzername/SourceU[ser] username Gibt den Benutzernamen an, der mit der Option SOURCESERVER verwendet wird, um das Abrufen eines SSISSSIS -Pakets zu ermöglichen, das mithilfe der SQL ServerSQL Server -Authentifizierung in SQL ServerSQL Server gespeichert wurde.Specifies the user name that is used with the SOURCESERVER option to enable the retrieval of an SSISSSIS package stored in SQL ServerSQL Server using SQL ServerSQL Server Authentication. SOURCEUSER darf nicht in einer Befehlszeile angegeben werden, die die Optionen SIGN SQL, COPY SQLoder MOVE SQL nicht enthält.It is an error to specify SOURCEUSER in a command line that does not include the SIGN SQL, COPY SQL, or MOVE SQL option.

Hinweis: Verwenden Sie nach Möglichkeit die Windows-Authentifizierung.When possible, use Windows Authentication.Note: Verwenden Sie nach Möglichkeit die Windows-Authentifizierung.When possible, use Windows Authentication.
/SQ[L] package_path/SQ[L] package_path Gibt den Speicherort eines SSISSSIS -Pakets an.Specifies the location of an SSISSSIS package. Diese Option gibt an, dass das Paket in der msdb -Datenbank gespeichert ist.This option indicates that the package is stored in the msdb database. Mit dem package_path -Argument wird der Pfad und der Name des SSISSSIS -Pakets angegeben.The package_path argument specifies the path and name of the SSISSSIS package. Ordnernamen enden mit umgekehrten Schrägstrichen.Folder names are terminated with back slashes.

Wenn die Option SQL in derselben Befehlszeile wie eine der folgenden Optionen angegeben wird, wird der Fehler DTEXEC_DTEXECERROR zurückgegeben:If the SQL option is specified on the same command line as any of the following options, a DTEXEC_DTEXECERROR is returned:

DTSDTS

FILEFILE

Die Option SQL kann mit keiner Instanz oder einer Instanz der folgenden Optionen angegeben werden:The SQL option may be accompanied by zero or one instance of the following options:

SOURCEUSERSOURCEUSER

SOURCEPASSWORDSOURCEPASSWORD

SOURCESERVERSOURCESERVER



Wenn Sie die Option SOURCEUSERNAME nicht einbezogen wird, wird die Windows-Authentifizierung für den Zugriff auf das Paket verwendet.If SOURCEUSERNAME is not included, Windows Authentication is used to access the package. SOURCEPASSWORD ist nur zulässig, wenn SOURCEUSER vorhanden ist.SOURCEPASSWORD is allowed only if SOURCEUSER is present. Wird SOURCEPASSWORD nicht angegeben, wird ein leeres Kennwort verwendet.If SOURCEPASSWORD is not included, a blank password is used.

** Wichtig *\* Verwenden Sie kein leeres Kennwort.Do not use a blank password. Verwenden Sie ein sicheres Kennwort.Use a strong password.** Important *\* Verwenden Sie kein leeres Kennwort.Do not use a blank password. Verwenden Sie ein sicheres Kennwort.Use a strong password.

dtutil-Exitcodesdtutil Exit Codes

dtutil legt einen Exitcode fest, der Sie informiert, wenn Syntaxfehler erkannt, falsche Argumente verwendet oder ungültige Optionskombinationen angegeben werden.dtutil sets an exit code that alerts you when syntax errors are detected, incorrect arguments are used, or invalid combinations of options are specified. Andernfalls meldet das Hilfsprogramm „Der Vorgang wurde erfolgreich abgeschlossen“. In der folgenden Tabelle sind die Werte aufgeführt, die vom Hilfsprogramm dtutil beim Beenden festgelegt werden können.Otherwise, the utility reports "The operation completed successfully".The following table lists the values that the dtutil utility can set when exiting.

valueValue DescriptionDescription
00 Das Hilfsprogramm wurde erfolgreich ausgeführt.The utility executed successfully.
11 Beim Ausführen des Hilfsprogramms ist ein Fehler aufgetreten.The utility failed.
44 Das Hilfsprogramm konnte das angeforderte Paket nicht finden.The utility cannot locate the requested package.
55 Das Hilfsprogramm konnte das angeforderte Paket nicht laden.The utility cannot load the requested package
66 Das Hilfsprogramm konnte die Befehlszeile nicht auflösen, da sie syntaktische oder semantische Fehler enthielt.The utility cannot resolve the command line because it contains either syntactic or semantic errors.

RemarksRemarks

Es ist nicht möglich, Befehlsdateien oder Umleitungen für dtutilzu verwenden.You cannot use command files or redirection with dtutil.

Die Reihenfolge der Optionen in der Befehlszeile ist unerheblich.The order of the options within the command line is not significant.

BeispieleExamples

In den folgenden Beispielen werden typische Verwendungsszenarios für dieses Befehlszeilenprogramm vorgestellt.The following examples detail typical command line usage scenarios.

Beispiele für KopiervorgängeCopy Examples

Verwenden Sie die folgende Syntax, um ein Paket zu kopieren, das in der msdb -Datenbank einer lokalen Instanz von SQL ServerSQL Server gespeichert ist, die die Windows-Authentifizierung für den Zugriff auf den SSIS-Paketspeicher verwendet:To copy a package that is stored in the msdb database on a local instance of SQL ServerSQL Server using Windows Authentication to the SSIS Package Store, use the following syntax:

dtutil /SQL srcPackage /COPY DTS;destFolder\destPackage   

Verwenden Sie die folgende Syntax, um ein Paket von einem Speicherort im Dateisystem an einen anderen Speicherort zu kopieren und der Kopie einen anderen Namen zuzuweisen:To copy a package from a location on the File system to another location and give the copy a different name, use the following syntax:

dtutil /FILE c:\myPackages\mypackage.dtsx /COPY FILE;c:\myTestPackages\mynewpackage.dtsx  

Verwenden Sie die folgende Syntax, um ein Paket im lokalen Dateisystem in eine SQL ServerSQL Server -Instanz zu kopieren, die von einem anderen Computer gehostet wird:To copy a package on the local file system to an instance of SQL ServerSQL Server hosted on another computer, use the following syntax:

dtutil /FILE c:\sourcepkg.dtsx /DestServer <servername> /COPY SQL;destpkgname  

Da die Optionen /DestU[ser] und /DestP[assword] nicht verwendet wurden, wird die Windows-Authentifizierung angenommen.Because the /DestU[ser] and /DestP[assword] options were not used, Windows Authentication is assumed.

Verwenden Sie die folgende Syntax, um für ein kopiertes Paket eine neue ID zu erstellen:To create a new ID for a package after it is copied, use the following syntax:

dtutil /I /FILE copiedpkg.dtsx   

Verwenden Sie die folgende Syntax, um für alle Pakete in einem bestimmten Ordner eine neue ID zu erstellen:To create a new ID for all the packages in a specific folder, use the following syntax:

for %%f in (C:\test\SSISPackages\*.dtsx) do dtutil.exe /I /FILE %%f  

Verwenden Sie ein einzelnes Prozentzeichen (%), wenn Sie den Befehl an der Eingabeaufforderung eingeben.Use a single percent sign (%) when typing the command at the command prompt. Verwenden Sie ein doppeltes Prozentzeichen (%%), wenn der Befehl innerhalb einer Batchdatei verwendet wird.Use a double percent sign (%%) if the command is used inside a batch file.

Beispiele für LöschvorgängeDelete Examples

Verwenden Sie die folgende Syntax, um ein Paket zu löschen, das in der msdb -Datenbank einer Instanz von SQL ServerSQL Server gespeichert ist, die die Windows-Authentifizierung verwendet:To delete a package that is stored in the msdb database on an instance of SQL ServerSQL Server that uses Windows Authentication, use the following syntax:

dtutil /SQL delPackage /DELETE  

Verwenden Sie die folgende Syntax, um ein Paket zu löschen, das in der msdb -Datenbank einer Instanz von SQL ServerSQL Server gespeichert ist, die die SQL ServerSQL Server -Authentifizierung verwendet:To delete a package that is stored in the msdb database on an instance of SQL ServerSQL Server that uses SQL ServerSQL Server Authentication, use the following syntax:

dtutil /SQL delPackage /SOURCEUSER srcUserName /SOURCEPASSWORD #8nGs*w7F /DELETE  

Hinweis

Geben Sie die Option SOURCESERVER und die zugehörigen Argumente an, um das Paket von einem benannten Server zu löschen.To delete a package from a named server, include the SOURCESERVER option and its argument. Die Angabe eines Servers ist nur möglich, wenn Sie die Option SQL verwenden.You can only specify a server by using the SQL option.

Verwenden Sie die folgende Syntax, um ein im SSIS-Paketspeicher gespeichertes Paket zu löschen:To delete a package that is stored in the SSIS Package Store, use the following syntax:

dtutil /DTS delPackage.dtsx /DELETE  

Verwenden Sie die folgende Syntax, um ein im Dateisystem gespeichertes Paket zu löschen:To delete a package that is stored in the file system, use the following syntax:

dtutil /FILE c:\delPackage.dtsx /DELETE  

Beispiele für /EXISTSExists Examples

Verwenden Sie die folgende Syntax, um festzustellen, ob ein Paket in der msdb -Datenbank einer lokalen Instanz von SQL ServerSQL Server vorhanden ist, die die Windows-Authentifizierung verwendet:To determine whether a package exists in the msdb database on a local instance of SQL ServerSQL Server that uses Windows Authentication, use the following syntax:

dtutil /SQL srcPackage /EXISTS  

Verwenden Sie die folgende Syntax, um zu bestimmen, ob ein Paket in der msdb -Datenbank einer lokalen Instanz von SQL ServerSQL Server vorhanden ist, die die SQL ServerSQL Server -Authentifizierung verwendet:To determine whether a package exists in the msdb database on a local instance of SQL ServerSQL Server that uses SQL ServerSQL Server Authentication, use the following syntax:

dtutil /SQL srcPackage /SOURCEUSER srcUserName /SOURCEPASSWORD *hY$d56b /EXISTS  

Hinweis

Verwenden Sie die Option SOURCESERVER und die zugehörigen Argumente, um zu ermitteln, ob das Paket auf einem benannten Server vorhanden ist.To determine whether a package exists on a named server, include the SOURCESERVER option and its argument. Die Angabe eines Servers ist nur möglich, wenn Sie die SQL-Option verwenden.You can only specify a server by using the SQL option.

Verwenden Sie die folgende Syntax, um zu bestimmen, ob ein Paket im lokalen Paketspeicher vorhanden ist:To determine whether a package exists in the local package store, use the following syntax:

dtutil /DTS srcPackage.dtsx /EXISTS  

Verwenden Sie die folgende Syntax, um zu bestimmen, ob ein Paket im lokalen Dateisystem vorhanden ist:To determine whether a package exists in the local file system, use the following syntax:

dtutil /FILE c:\srcPackage.dtsx /EXISTS  

Beispiele für VerschiebevorgängeMove Examples

Verwenden Sie die folgende Syntax, um ein im SSIS-Paketspeicher gespeichertes Paket in die msdb -Datenbank einer lokalen Instanz von SQL ServerSQL Server zu verschieben, die die Windows-Authentifizierung verwendet:To move a package that is stored in the SSIS Package Store to the msdb database on a local instance of SQL ServerSQL Server that uses Windows Authentication, use the following syntax:

dtutil /DTS srcPackage.dtsx /MOVE SQL;destPackage  

Verwenden Sie die folgende Syntax, um ein Paket, das in der msdb -Datenbank einer lokalen Instanz von SQL ServerSQL Server gespeichert ist, die die SQL ServerSQL Server -Authentifizierung verwendet, in die msdb -Datenbank einer anderen lokalen Instanz von SQL ServerSQL Server zu verschieben, die die SQL ServerSQL Server -Authentifizierung verwendet:To move a package that is stored in the msdb database on a local instance of SQL ServerSQL Server that uses SQL ServerSQL Server Authentication to the msdb database on another local instance of SQL ServerSQL Server that uses SQL ServerSQL Server Authentication, use the following syntax:

dtutil /SQL srcPackage /SOURCEUSER srcUserName /SOURCEPASSWORD $Hj45jhd@X /MOVE SQL;destPackage /DESTUSER destUserName /DESTPASSWORD !38dsFH@v  

Hinweis

Geben Sie die Optionen SOURCES und DESTS sowie die zugehörigen Argumente an, um ein Paket von einem benannten Server zu einem anderen benannten Server zu verschieben.To move a package from one named server to another, include the SOURCES and the DESTS option and their arguments. Die Angabe von Servern ist nur möglich, wenn Sie die Option SQL verwenden.You can only specify servers by using the SQL option.

Verwenden Sie die folgende Syntax, um ein im SSIS-Paketspeicher gespeichertes Paket zu verschieben:To move a package that is stored in the SSIS Package Store, use the following syntax:

dtutil /DTS srcPackage.dtsx /MOVE DTS;destPackage.dtsx  

Verwenden Sie die folgende Syntax, um ein im Dateisystem gespeichertes Paket zu verschieben:To move a package that is stored in the file system, use the following syntax:

dtutil /FILE c:\srcPackage.dtsx /MOVE FILE;c:\destPackage.dtsx  

Beispiele für SigniervorgängeSign Examples

Verwenden Sie die folgende Syntax, um ein Paket zu signieren, das in einer SQL ServerSQL Server -Datenbank einer lokalen SQL ServerSQL Server -Instanz gespeichert ist, die die Windows-Authentifizierung verwendet:To sign a package that is stored in a SQL ServerSQL Server database on a local instance of SQL ServerSQL Server that uses Windows Authentication, use the following syntax:

dtutil /FILE srcPackage.dtsx /SIGN FILE;destpkg.dtsx;1767832648918a9d989fdac9819873a91f919  

Verwenden Sie CertMgr, um Informationen zu Ihrem Zertifikat zu finden.To locate information about your certificate, use CertMgr. Sie können den Hashcode im Hilfsprogramm CertMgr anzeigen, indem Sie das Zertifikat auswählen und anschließend auf Anzeigen klicken, um die Eigenschaften anzuzeigen.The hash code can be viewed in the CertMgr utility by selecting the certificate, and then clicking View to view the properties. Die Registerkarte Details enthält zusätzliche Informationen zu dem Zertifikat.The Details tab provides more information about the certificate. Die Thumbprint -Eigenschaft wird als Hashwert verwendet, wobei die Leerzeichen entfernt werden.The Thumbprint property is used as the hash value, with spaces removed.

Hinweis

Bei dem in diesem Beispiel verwendeten Hash handelt es sich nicht um einen echten Hash.The hash used in this example is not a real hash.

Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt „CertMgr“ unter Signing and Checking Code with Authenticode(Signieren und Überprüfen von Code mit Authenticode).For more information, see the CertMgr section in Signing and Checking Code with Authenticode.

Beispiele für VerschlüsselungsvorgängeEncrypt Examples

Im folgenden Beispiel wird das dateibasierte Paket PackageToEncrypt.dtsx mithilfe der vollständigen Paketverschlüsselung mit einem Kennwort verschlüsselt. Das Ergebnis ist das dateibasierte Paket EncryptedPackage.dtsx.The following sample encrypts the file-based PackageToEncrypt.dtsx to the file-based EncryptedPackage.dts using full package encryption, with a password. Das für die Verschlüsselung verwendete Kennwort lautet EncPswd.The password that is used for the encryption is EncPswd.

dtutil /FILE PackageToEncrypt.dtsx /ENCRYPT file;EncryptedPackage.dtsx;3;EncPswd  

Weitere Informationen finden Sie unterSee Also

Ausführen von Integration Services-Paketen (SSIS)Run Integration Services (SSIS) Packages