Integration Services-Dienst (SSIS-Dienst)Integration Services Service (SSIS Service)

Gilt für: JaSQL Server, einschließlich unter Linux JaAzure SQL-DatenbankJaAzure Synapse Analytics (SQL DW) NeinParallel Data Warehouse APPLIES TO: yesSQL Server, including on Linux yesAzure SQL Database yesAzure Synapse Analytics (SQL DW) noParallel Data Warehouse

In den Themen in diesem Abschnitt wird der Integration ServicesIntegration Services -Dienst, ein Windows-Dienst zum Verwalten von Integration ServicesIntegration Services -Paketen, erläutert.The topics in this section discuss the Integration ServicesIntegration Services service, a Windows service for managing Integration ServicesIntegration Services packages. Dieser Dienst ist nicht erforderlich, um Integration Services-Pakete zu erstellen, zu speichern und auszuführen.This service is not required to create, save, and run Integration Services packages. SQL Server 2012 (11.x)SQL Server 2012 (11.x) unterstützt den Integration ServicesIntegration Services -Dienst für die Abwärtskompatibilität mit früheren Versionen von Integration ServicesIntegration Services.supports the Integration ServicesIntegration Services service for backward compatibility with earlier releases of Integration ServicesIntegration Services.

Ab SQL Server 2012 (11.x)SQL Server 2012 (11.x) speichert Integration ServicesIntegration Services Objekte, Einstellungen und operative Daten in der SSISDB-Datenbank für Projekte, die mithilfe des Projektbereitstellungsmodells auf dem Integration ServicesIntegration Services-Server bereitgestellt wurden.Starting in SQL Server 2012 (11.x)SQL Server 2012 (11.x), Integration ServicesIntegration Services stores objects, settings, and operational data in the SSISDB database for projects that you've deployed to the Integration ServicesIntegration Services server using the project deployment model. Der Integration ServicesIntegration Services-Server, bei dem es sich um eine Instanz der SQL ServerSQL Server-Datenbank-Engine handelt, hostet die Datenbank.The Integration ServicesIntegration Services server, which is an instance of the SQL ServerSQL Server Database Engine, hosts the database. Weitere Informationen zur Verschlüsselung finden Sie unter SSIS-Katalog.For more information about the database, see SSIS Catalog. Weitere Informationen zum Bereitstellen eines Projekts auf dem Integration ServicesIntegration Services-Server finden Sie unter Bereitstellen von SQL Server Integration Services-Projekten und Paketen (SSIS).For more information about deploying projects to the Integration ServicesIntegration Services server, see Deploy Integration Services (SSIS) Projects and Packages.

ManagementfunktionenManagement capabilities

Der Integration ServicesIntegration Services -Dienst ist ein Windows-Dienst zur Verwaltung von Integration ServicesIntegration Services -Paketen.The Integration ServicesIntegration Services service is a Windows service for managing Integration ServicesIntegration Services packages. Der Integration ServicesIntegration Services -Dienst steht nur in SQL Server Management StudioSQL Server Management Studiozur Verfügung.The Integration ServicesIntegration Services service is available only in SQL Server Management StudioSQL Server Management Studio.

Beim Ausführen des Integration ServicesIntegration Services -Dienstes stehen folgende Verwaltungsfunktionen zur Verfügung:Running the Integration ServicesIntegration Services service provides the following management capabilities:

  • Starten von lokal und remote gespeicherten PaketenStarting remote and locally stored packages

  • Beenden von lokal und remote ausgeführten PaketenStopping remote and locally running packages

  • Überwachen von lokal und remote ausgeführten PaketenMonitoring remote and locally running packages

  • Importieren und Exportieren von PaketenImporting and exporting packages

  • Verwalten des PaketspeichersManaging package storage

  • Anpassen von SpeicherordnernCustomizing storage folders

  • Beenden von ausgeführten Paketen beim Beenden des DienstesStopping running packages when the service is stopped

  • Anzeigen des Windows-EreignisprotokollsViewing the Windows Event log

  • Herstellen von Verbindungen mit mehreren Integration ServicesIntegration Services -ServernConnecting to multiple Integration ServicesIntegration Services servers

StarttypStartup type

Der Integration ServicesIntegration Services -Dienst wird zusammen mit der Integration ServicesIntegration Services -Komponente von SQL ServerSQL Serverinstalliert.The Integration ServicesIntegration Services service is installed when you install the Integration ServicesIntegration Services component of SQL ServerSQL Server. Standardmäßig wird der Integration ServicesIntegration Services -Dienst gestartet, und der Starttyp des Dienstes ist auf automatisch festgelegt.By default, the Integration ServicesIntegration Services service is started and the startup type of the service is set to automatic. Der Dienst muss ausgeführt werden, damit die im SSISSSIS -Paketspeicher gespeicherten Pakete überwacht werden.The service must be running to monitor the packages that are stored in the SSISSSIS Package Store. Als SSISSSIS -Paketspeicher können entweder die msdb-Datenbank einer Instanz von SQL ServerSQL Server oder die dazu bestimmten Ordner des Dateisystems dienen.The SSISSSIS Package Store can be either the msdb database in an instance of SQL ServerSQL Server or the designated folders in the file system.

Der Integration ServicesIntegration Services -Dienst ist nicht erforderlich, wenn Sie Integration ServicesIntegration Services -Pakete lediglich entwerfen und ausführen möchten.The Integration ServicesIntegration Services service is not required if you only want to design and execute Integration ServicesIntegration Services packages. Der Dienst ist jedoch zum Auflisten und Überwachen von Paketen in SQL Server Management StudioSQL Server Management Studioerforderlich.However, the service is required to list and monitor packages using SQL Server Management StudioSQL Server Management Studio.

Verwalten des DienstsManage the service

Wenn Sie die Integration ServicesIntegration Services -Komponente von SQL ServerSQL Serverinstallieren, wird auch der Integration ServicesIntegration Services -Dienst installiert.When you install the Integration ServicesIntegration Services component of SQL ServerSQL Server, the Integration ServicesIntegration Services service is also installed. Standardmäßig wird der Integration ServicesIntegration Services -Dienst gestartet, und der Starttyp des Dienstes ist auf automatisch festgelegt.By default, the Integration ServicesIntegration Services service is started and the startup type of the service is set to automatic. Sie müssen jedoch auch SQL Server Management StudioSQL Server Management Studio installieren, um den Dienst zur Verwaltung gespeicherter und ausgeführter Integration ServicesIntegration Services -Pakete verwenden zu können.However, you must also install SQL Server Management StudioSQL Server Management Studio to use the service to manage stored and running Integration ServicesIntegration Services packages.

Hinweis

Die verwendete Version von SQL Server Management Studio (SSMS) muss mit der SQL Server-Version kompatibel sein, unter der Integration Services ausgeführt wird, damit eine direkte Verbindung zu einer Instanz einer älteren Version von Integration Services hergestellt werden kann.To connect directly to an instance of the legacy Integration Services Service, you have to use the version of SQL Server Management Studio (SSMS) aligned with the version of SQL Server on which the Integration Services Service is running. Sie benötigen z.B. die für SQL Server 2016 veröffentlichte SSMS-Version, um eine Verbindung mit der Vorgängerversion von Integration Services herzustellen, die auf einer SQL Server 2016-Instanz ausgeführt wird.For example, to connect to the legacy Integration Services Service running on an instance of SQL Server 2016, you have to use the version of SSMS released for SQL Server 2016. Herunterladen von SQL Server Management Studio (SSMS)Download SQL Server Management Studio (SSMS).

Im Dialogfeld Verbindung mit Server herstellen in SSMS können Sie nicht den Namen eines Servers eingeben, auf dem eine ältere Version des Integration ServicesIntegration Services -Diensts ausgeführt wird.In the SSMS Connect to Server dialog box, you cannot enter the name of a server on which an earlier version of the Integration ServicesIntegration Services service is running. Sie müssen jedoch zum Verwalten von Paketen auf einem Remoteserver keine Verbindung mit der Instanz des Integration ServicesIntegration Services -Diensts auf dem betreffenden Remoteserver herstellen.However, to manage packages that are stored on a remote server, you do not have to connect to the instance of the Integration ServicesIntegration Services service on that remote server. Bearbeiten Sie stattdessen die Konfigurationsdatei für den Integration ServicesIntegration Services -Dienst, sodass die auf dem Remoteserver gespeicherten Pakete von SQL Server Management StudioSQL Server Management Studio angezeigt werden.Instead, edit the configuration file for the Integration ServicesIntegration Services service so that SQL Server Management StudioSQL Server Management Studio displays the packages that are stored on the remote server.

Es kann nur eine einzige Instanz des Integration ServicesIntegration Services -Dienstes auf einem Computer installiert werden.You can only install a single instance of the Integration ServicesIntegration Services service on a computer. Der Dienst ist nicht spezifisch für eine bestimmte Instanz von Datenbank-EngineDatabase Engine.The service is not specific to a particular instance of the Datenbank-EngineDatabase Engine. Sie melden sich beim Dienst mit dem Namen des Computers an, auf dem er ausgeführt wird.You connect to the service by using the name of the computer on which it is running.

Sie können den Integration ServicesIntegration Services-Dienst mithilfe eines der folgenden MMC-Snap-Ins (Microsoft Management Console) verwalten: SQL Server-Konfigurations-Manager oder SQL Server Integration Services.You can manage the Integration ServicesIntegration Services service by using one of the following Microsoft Management Console (MMC) snap-ins: SQL Server Configuration Manager or Services. Bevor Sie in SQL Server Management StudioSQL Server Management StudioPakete verwalten können, muss der Dienst gestartet werden.Before you can manage packages in SQL Server Management StudioSQL Server Management Studio, you must make sure that the service is started.

Standardmäßig wird der Integration ServicesIntegration Services-Dienst für die Verwaltung von Paketen in der msdb-Datenbank der Instanz von Datenbank-EngineDatabase Engine konfiguriert, die zur selben Zeit wie Integration ServicesIntegration Services installiert wird.By default, the Integration ServicesIntegration Services service is configured to manage packages in the msdb database of the instance of the Datenbank-EngineDatabase Engine that is installed at the same time as Integration ServicesIntegration Services. Wenn eine Instanz von Datenbank-EngineDatabase Engine nicht zur selben Zeit installiert wird, wird der Integration ServicesIntegration Services-Dienst so konfiguriert, dass Pakete in der msdb-Datenbank der lokalen Standardinstanz von Datenbank-EngineDatabase Engine verwaltet werden.If an instance of the Datenbank-EngineDatabase Engine is not installed at the same time, the Integration ServicesIntegration Services service is configured to manage packages in the msdb database of the local, default instance of the Datenbank-EngineDatabase Engine. Zur Verwaltung von Paketen, die in einer benannten Instanz oder einer Remoteinstanz von Datenbank-EngineDatabase Enginebzw. in mehreren Instanzen von Datenbank-EngineDatabase Enginegespeichert sind, müssen Sie die Konfigurationsdatei ändern.To manage packages that are stored in a named or remote instance of the Datenbank-EngineDatabase Engine, or in multiple instances of the Datenbank-EngineDatabase Engine, you have to modify the configuration file for the service.

Der Integration ServicesIntegration Services -Dienst ist standardmäßig so konfiguriert, dass ausgeführte Pakete angehalten werden, sobald der Dienst angehalten wird.By default, the Integration ServicesIntegration Services service is configured to stop running packages when the service is stopped. Der Integration ServicesIntegration Services -Dienst wartet jedoch nicht darauf, dass die Pakete angehalten werden, und einige Pakete können weiterhin ausgeführt werden, nachdem der Integration ServicesIntegration Services -Dienst angehalten wurde.However, the Integration ServicesIntegration Services service does not wait for packages to stop and some packages may continue running after the Integration ServicesIntegration Services service is stopped.

Wenn der Integration ServicesIntegration Services -Dienst angehalten wird, können Sie weiterhin Pakete mit dem SQL ServerSQL Server -Import/Export-Assistenten, dem SSISSSIS -Designer, dem Paketausführungsprogramm und der dtexec -Eingabeaufforderung (dtexec.exe) ausführen.If the Integration ServicesIntegration Services service is stopped, you can continue to run packages using the SQL ServerSQL Server Import and Export Wizard, the SSISSSIS Designer, the Execute Package Utility, and the dtexec command prompt utility (dtexec.exe). Sie können die ausgeführten Pakete jedoch nicht überwachen.However, you cannot monitor the running packages.

Standardmäßig wird der Integration ServicesIntegration Services -Dienst im Kontext des NETWORK SERVICE-Kontos ausgeführt.By default, the Integration ServicesIntegration Services service runs in the context of the NETWORK SERVICE account.

Der Integration ServicesIntegration Services -Dienst schreibt in das Windows-Ereignisprotokoll.The Integration ServicesIntegration Services service writes to the Windows event log. Sie können Dienstereignisse in SQL Server Management StudioSQL Server Management Studioanzeigen.You can view service events in SQL Server Management StudioSQL Server Management Studio. Sie können Dienstereignisse auch mithilfe der Windows-Ereignisanzeige anzeigen.You can also view service events by using the Windows Event Viewer.

Festlegen der Eigenschaften des DienstsSet the properties of the service

Der Integration ServicesIntegration Services -Dienst überwacht und verwaltet Pakete in SQL Server Management StudioSQL Server Management Studio.The Integration ServicesIntegration Services service manages and monitors packages in SQL Server Management StudioSQL Server Management Studio. Bei der erstmaligen Installation von SQL ServerSQL Server Integration ServicesIntegration Serviceswird der Integration ServicesIntegration Services -Dienst gestartet und der Starttyp des Dienstes auf automatisch festgelegt.When you first install SQL ServerSQL Server Integration ServicesIntegration Services, the Integration ServicesIntegration Services service is started and the startup type of the service is set to automatic.

Nach der Installation des Integration ServicesIntegration Services -Diensts können Sie die Eigenschaften des Dienstes entweder mit dem SQL Server-Konfigurations-Manager oder mit dem MMC-Snap-In „Dienste“ festlegen.After the Integration ServicesIntegration Services service has been installed, you can set the properties of the service by using either SQL Server Configuration Manager or the Services MMC snap-in.

Zur Konfiguration anderer wichtiger Funktionen des Dienstes, wie die Verzeichnisse für die Speicherung und Verwaltung von Paketen, müssen Sie die Konfigurationsdatei des Dienstes ändern.To configure other important features of the service, including the locations where it stores and manages packages, you must modify the configuration file of the service.

So legen Sie Eigenschaften des Integration Services-Dienstes mit dem SQL Server-Konfigurations-Manager festTo set properties of the Integration Services service by using SQL Server Configuration Manager

  1. Zeigen Sie im Menü Start auf Alle Programme, Microsoft SQL Server, Konfigurationstools, und klicken Sie dann auf SQL Server-Konfigurations-Manager.On the Start menu, point to All Programs, point to Microsoft SQL Server, point to Configuration Tools, and then click SQL Server Configuration Manager.

  2. Suchen Sie im SQL Server-Konfigurations-Manager -Snap-In in der Diensteliste nach SQL Server Integration Services , klicken Sie mit der rechten Maustaste auf SQL Server Integration Services, und klicken Sie anschließend auf Eigenschaften.In the SQL Server Configuration Manager snap-in, locate SQL Server Integration Services in the list of services, right-click SQL Server Integration Services, and then click Properties.

  3. Im Dialogfeld Eigenschaften von SQL Server Integration Services können Sie folgende Schritte durchführen:In the SQL Server Integration Services Properties dialog box you can do the following:

    • Klicken Sie auf die Registerkarte Anmelden , um die Anmeldeinformationen, wie z. B. den Kontonamen, anzuzeigen.Click the Log On tab to view the logon information such as the account name.

    • Klicken Sie auf die Registerkarte Dienst , um Informationen zum Dienst, wie z. B. den Namen des Hostcomputers, anzuzeigen und den Startmodus des Integration ServicesIntegration Services -Dienstes anzugeben.Click the Service tab to view information about the service such as the name of the host computer and to specify the start mode of Integration ServicesIntegration Services service.

      Hinweis

      Die Registerkarte Erweitert enthält keine Informationen zum Integration ServicesIntegration Services -Dienst.The Advanced tab contains no information for Integration ServicesIntegration Services service.

  4. Klicken Sie auf OK.Click OK.

  5. Klicken Sie im Menü Datei auf Beenden , um das SQL Server-Konfigurations-Manager -Snap-In zu schließen.On the File menu, click Exit to close the SQL Server Configuration Manager snap-in.

So legen Sie die Eigenschaften des Integration Services-Diensts mit Diensten festTo set properties of the Integration Services service by using Services

  1. Wenn Sie die klassische Ansicht verwenden, klicken Sie in der Systemsteuerungauf Verwaltung. Wenn Sie die Kategorieansicht verwenden, klicken Sie auf Leistung und Wartung und dann auf Verwaltung.In Control Panel, if you are using Classic View, click Administrative Tools, or, if you are using Category View, click Performance and Maintenance and then click Administrative Tools.

  2. Klicken Sie auf Dienste.Click Services.

  3. Suchen Sie im Snap-In Dienste in der Diensteliste SQL Server Integration Services , klicken Sie mit der rechten Maustaste auf SQL Server Integration Services, und klicken Sie anschließend auf Eigenschaften.In the Services snap-in, locate SQL Server Integration Services in the list of services, right-click SQL Server Integration Services, and then click Properties.

  4. Im Dialogfeld Eigenschaften von SQL Server Integration Services können Sie folgende Schritte durchführen:In the SQL Server Integration Services Properties dialog box, you can do the following:

    • Klicken Sie auf die Registerkarte Allgemein . Um den Dienst zu aktivieren, wählen Sie den Starttyp "Manuell" oder "Automatisch" aus.Click the General tab. To enable the service, select either the manual or automatic startup type. Um den Dienst zu deaktivieren, wählen Sie im Feld Starttyp die Option "Deaktivieren" aus.To disable the service, select Disable in the Startup type box. Die Auswahl von "Deaktivieren" führt nicht zum Beenden des Dienstes, falls er gerade ausgeführt wird.Selecting Disable does not stop the service if it is currently running.

      Wenn der Dienst bereits aktiviert ist, können Sie auf Beenden klicken, um den Dienst zu beenden, oder Sie können auf Starten klicken, um den Dienst zu starten.If the service is already enabled, you can click Stop to stop the service, or click Start to start the service.

    • Klicken Sie auf die Registerkarte Anmelden , um die Anmeldeinformationen anzuzeigen oder zu bearbeiten.Click the Log On tab to view or edit the logon information.

    • Klicken Sie auf die Registerkarte Wiederherstellung , um die Standardreaktionen des Computers bei Dienstfehlern anzuzeigen.Click the Recovery tab to view the default computer responses to service failure. Diese Optionen können Sie entsprechend Ihrer Umgebung anpassen.You can modify these options to suit your environment.

    • Klicken Sie auf die Abhängigkeiten -Registerkarte, um eine Liste der abhängigen Dienste anzuzeigen.Click the Dependencies tab to view a list of dependent services. Der Integration ServicesIntegration Services -Dienst weist keine Abhängigkeiten auf.The Integration ServicesIntegration Services service has no dependencies.

  5. Klicken Sie auf OK.Click OK.

  6. Wenn als Starttyp „Manuell“ oder „Automatisch“ ausgewählt wurde, können Sie optional mit der rechten Maustaste auf SQL Server Integration Services klicken und anschließend auf Starten, Beenden oder Neu startenklicken.Optionally, if the startup type is Manual or Automatic, you can right-click SQL Server Integration Services and click Start, Stop, or Restart.

  7. Klicken Sie im Menü Datei auf Beenden , um das Snap-In Dienste zu schließen.On the File menu, click Exit to close the Services snap-in.

Gewähren von Berechtigungen für den DienstGrant permissions to the service

In vorherigen Versionen von SQL ServerSQL Serverhatten alle Benutzer in der Gruppe Benutzer standardmäßig Zugriff auf den Dienst SQL ServerSQL Server , wenn Sie Integration ServicesIntegration Services installiert haben.In previous versions of SQL ServerSQL Server, by default when you installed SQL ServerSQL Server all users in the Users group had access to the Integration ServicesIntegration Services service. Wenn Sie die aktuelle Version von SQL ServerSQL Serverinstallieren, haben Benutzer keinen Zugriff auf den Dienst Integration ServicesIntegration Services .When you install the current release of SQL ServerSQL Server, users do not have access to the Integration ServicesIntegration Services service. Der Dienst ist standardmäßig sicher.The service is secure by default. Nach der Installation von SQL ServerSQL Server muss der Administrator Zugriff auf den Dienst gewähren.After SQL ServerSQL Server is installed, the administrator must grant access to the service.

So gewähren Sie Zugriff auf den Integration Services-DienstTo grant access to the Integration Services service

  1. Führen Sie "Dcomcnfg.exe" aus.Run Dcomcnfg.exe. "Dcomcnfg.exe" verfügt über eine Benutzeroberfläche, über die Sie bestimmte Einstellungen in der Registrierung ändern können.Dcomcnfg.exe provides a user interface for modifying certain settings in the registry.

  2. Erweitern Sie im Dialogfeld Komponentendienste den Knoten „Komponentendienste“ > „Computer“ > „Arbeitsplatz“ > „DCOM-Konfiguration“.In the Component Services dialog, expand the Component Services > Computers > My Computer > DCOM Config node.

  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Microsoft SQL Server Integration Services 13.0, und klicken Sie anschließend auf Eigenschaften.Right-click Microsoft SQL Server Integration Services 13.0, and then click Properties.

  4. Klicken Sie auf der Registerkarte Sicherheit im Abschnitt Start- und Aktivierungsberechtigungen auf Bearbeiten .On the Security tab, click Edit in the Launch and Activation Permissions area.

  5. Fügen Sie Benutzer hinzu, weisen Sie ihnen entsprechende Berechtigungen zu, und klicken Sie dann auf OK.Add users and assign appropriate permissions, and then click Ok.

  6. Wiederholen Sie die Schritte 4 - 5 für Zugriffsberechtigungen.Repeat steps 4 - 5 for Access Permissions.

  7. Starten Sie SQL Server Management Studio neu.Restart SQL Server Management Studio.

  8. Starten Sie den Integration ServicesIntegration Services -Dienst neu.Restart the Integration ServicesIntegration Services Service.

Ereignisprotokollierung bei fehlenden BerechtigungenEvent logged when permissions are missing

Wenn das Dienstkonto des SQL Server-Agents keine Integration Services-DCOM-Konfiguration (Start- und Aktivierungsberechtigungen) aufweist, wird das folgende Ereignis den Systemereignisprotokollen hinzugefügt, sobald der SQL Server-Agent die SSIS-Paketaufträge ausführt:If the service account of the SQL Server Agent doesn't have the Integration Services DCOM [Launch and Activation Permissions], the following event is added to the system event logs when the SQL Server Agent executes the SSIS package jobs:

Log Name: System
Source: **Microsoft-Windows-DistributedCOM**
Date: 1/9/2019 5:42:13 PM
Event ID: **10016**
Task Category: None
Level: Error
Keywords: Classic
User: NT SERVICE\SQLSERVERAGENT
Computer: testmachine
Description:
The application-specific permission settings do not grant Local Activation permission for the COM Server application with CLSID
{xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx}
and APPID
{xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx}
to the user NT SERVICE\SQLSERVERAGENT SID (S-1-5-80-344959196-2060754871-2302487193-2804545603-1466107430) from address LocalHost (Using LRPC) running in the application container Unavailable SID (Unavailable). This security permission can be modified using the Component Services administrative tool.

Konfigurieren des DienstsConfigure the service

Wenn Sie Integration ServicesIntegration Servicesinstallieren, erstellt und installiert der Setupprozess die Konfigurationsdatei für den Integration ServicesIntegration Services -Dienst.When you install Integration ServicesIntegration Services, the setup process creates and installs the configuration file for the Integration ServicesIntegration Services service. Diese Konfigurationsdatei enthält die folgenden Einstellungen:This configuration file contains the following settings:

  • Paketen wird ein Befehl zum Beenden gesendet, wenn der Dienst beendet wird.Packages are sent a stop command when the service stops.

  • Die Stammordner, die für Integration ServicesIntegration Services im Objekt-Explorer von SQL Server Management StudioSQL Server Management Studio angezeigt werden sollen, sind die Ordner MSDB und File System.The root folders to display for Integration ServicesIntegration Services in Object Explorer of SQL Server Management StudioSQL Server Management Studio are the MSDB and File System folders.

  • Die Pakete im Dateisystem, die vom Integration ServicesIntegration Services-Dienst verwaltet werden, befinden sich unter „%ProgramFiles%\Microsoft SQL Server\130\DTS\Packages“.The packages in the file system that the Integration ServicesIntegration Services service manages are located in %ProgramFiles%\Microsoft SQL Server\130\DTS\Packages.

Diese Konfigurationsdatei gibt auch an, welche msdb-Datenbank die Pakete enthält, die der Integration ServicesIntegration Services -Dienst verwaltet.This configuration file also specifies which msdb database contains the packages that the Integration ServicesIntegration Services service will manage. Standardmäßig wird der Integration ServicesIntegration Services -Dienst für die Verwaltung von Paketen in der msdb-Datenbank der Instanz von Datenbank-EngineDatabase Engine konfiguriert, die zur selben Zeit wie Integration ServicesIntegration Servicesinstalliert wird.By default, the Integration ServicesIntegration Services service is configured to manage packages in the msdb database of the instance of the Datenbank-EngineDatabase Engine that is installed at the same time as Integration ServicesIntegration Services. Wenn eine Instanz von Datenbank-EngineDatabase Engine nicht zur selben Zeit installiert wird, wird der Integration ServicesIntegration Services -Dienst so konfiguriert, dass Pakete in der msdb-Datenbank der lokalen Standardinstanz von Datenbank-EngineDatabase Engineverwaltet werden.If an instance of the Datenbank-EngineDatabase Engine is not installed at the same time, the Integration ServicesIntegration Services service is configured to manage packages in the msdb database of the local, default instance of the Datenbank-EngineDatabase Engine.

Beispiel für eine StandardkonfigurationsdateiDefault Configuration File Example

Folgendes Beispiel zeigt eine Standardkonfigurationsdatei, die die folgenden Einstellungen angibt:The following example shows a default configuration file that specifies the following settings:

  • Die Ausführung von Paketen wird beim Beenden des Integration ServicesIntegration Services -Diensts beendet.Packages stop running when the Integration ServicesIntegration Services service stops.

  • Die Stammordner für das Speichern von Paketen in Integration ServicesIntegration Services sind die Ordner MSDB und Dateisystem.The root folders for package storage in Integration ServicesIntegration Services are MSDB and File System.

  • Der Dienst verwaltet Pakete, die in der msdb-Datenbank der lokalen Standardinstanz von SQL ServerSQL Servergespeichert sind.The service manages packages that are stored in the msdb database of the local, default instance of SQL ServerSQL Server.

  • Der Dienst verwaltet Pakete, die im Dateisystem im Ordner Pakete gespeichert sind.The service manages packages that are stored in the file system in the Packages folder.

Beispiel einer StandardkonfigurationsdateiExample of a Default Configuration File

\<?xml version="1.0" encoding="utf-8"?>  
\<DtsServiceConfiguration xmlns:xsd="http://www.w3.org/2001/XMLSchema" xmlns:xsi="http://www.w3.org/2001/XMLSchema-instance">  
  <StopExecutingPackagesOnShutdown>true</StopExecutingPackagesOnShutdown>  
  <TopLevelFolders>  
    \<Folder xsi:type="SqlServerFolder">  
      <Name>MSDB</Name>  
      <ServerName>.</ServerName>  
    </Folder>  
    \<Folder xsi:type="FileSystemFolder">  
      <Name>File System</Name>  
      <StorePath>..\Packages</StorePath>  
    </Folder>  
  </TopLevelFolders>    
</DtsServiceConfiguration>  

Ändern der KonfigurationsdateiModify the configuration file

Sie können die Konfigurationsdatei ändern, um Pakete beim Beenden des Diensts weiterhin auszuführen, um zusätzliche Stammordner im Objekt-Explorer anzuzeigen oder um einen anderen Ordner oder zusätzliche Ordner im Dateisystem anzugeben, die von Integration ServicesIntegration Services verwaltet werden sollen.You can modify the configuration file to allow packages to continue running if the service stops, to display additional root folders in Object Explorer, or to specify a different folder or additional folders in the file system to be managed by Integration ServicesIntegration Services service. Sie können beispielsweise zusätzliche Stammordner des Typs SqlServerFoldererstellen, um Pakete in den msdb-Datenbanken zusätzlicher Instanzen von Datenbank-EngineDatabase Enginezu verwalten.For example, you can create additional root folders of type, SqlServerFolder, to manage packages in the msdb databases of additional instances of Datenbank-EngineDatabase Engine.

Hinweis

Manche Zeichen sind für Ordnernamen nicht zulässig.Some characters are not valid in folder names. Die gültigen Zeichen für Ordnernamen werden durch die .NET Framework.NET Framework -Klasse System.IO.Path und das Feld GetInvalidFilenameChars bestimmt.Valid characters for folder names are determined by the .NET Framework.NET Framework class System.IO.Path and the GetInvalidFilenameChars field. Das Feld GetInvalidFilenameChars stellt ein plattformspezifisches Array mit Zeichen bereit, das nicht in Pfadzeichenfolgenargumenten angegeben werden kann, die an Mitglieder der Path -Klasse übergeben werden.The GetInvalidFilenameChars field provides a platform-specific array of characters that cannot be specified in path string arguments passed to members of the Path class. Die Menge der ungültigen Zeichen kann je nach Dateisystem variieren.The set of invalid characters can vary by file system. Normalerweise zählen zu den ungültigen Zeichen das Anführungszeichen ("), das Kleiner-als-Zeichen (<) und der senkrechte Strich (|).Typically, invalid characters are the quotation mark ("), less than (<) character, and pipe (|) character.

Um Pakete zu verwalten, die in einer benannten Instanz oder einer Remoteinstanz von Datenbank-EngineDatabase Engine gespeichert sind, müssen Sie die Konfigurationsdatei jedoch ändern.However, you will have to modify the configuration file to manage packages that are stored in a named instance or a remote instance of Datenbank-EngineDatabase Engine. Wenn Sie die Konfigurationsdatei nicht aktualisieren, können Sie mit dem Objekt-Explorer in SQL Server Management StudioSQL Server Management Studio keine Pakete anzeigen, die in der msdb-Datenbank auf der benannten Instanz oder der Remoteinstanz gespeichert sind.If you do not update the configuration file, you cannot use Object Explorer in SQL Server Management StudioSQL Server Management Studio to view packages that are stored in the msdb database on the named instance or the remote instance. Wenn Sie versuchen, diese Pakete mit dem Objekt-Explorer anzuzeigen, erhalten Sie die folgende Fehlermeldung:If you try to use Object Explorer to view these packages, you receive the following error message:

Failed to retrieve data for this request. (Microsoft.SqlServer.SmoEnum)

The SQL Server specified in Integration Services service configuration is not present or is not available. This might occur when there is no default instance of SQL Server on the computer. For more information, see the topic "Configuring the Integration Services Service" in SQL Server 2008 Books Online.

Login Timeout Expired

An error has occurred while establishing a connection to the server. When connecting to SQL Server 2008, this failure may be caused by the fact that under the default settings SQL Server does not allow remote connections.

Named Pipes Provider: Could not open a connection to SQL Server [2]. (MsDtsSvr).

Um die Konfigurationsdatei für den Integration ServicesIntegration Services -Dienst zu ändern, verwenden Sie einen Text-Editor.To modify the configuration file for the Integration ServicesIntegration Services service, you use a text editor.

Wichtig

Nachdem Sie die Dienstkonfigurationsdatei geändert haben, müssen Sie den Dienst neu starten, damit Sie die aktualisierte Dienstkonfiguration verwenden können.After you modify the service configuration file, you must restart the service to use the updated service configuration.

Beispiel für eine geänderte KonfigurationsdateiModified Configuration File Example

Im folgenden Beispiel wird eine geänderte Konfigurationsdatei für Integration ServicesIntegration Servicesgezeigt.The following example shows a modified configuration file for Integration ServicesIntegration Services. Diese Datei dient für eine benannte Instanz von SQL ServerSQL Server mit dem Namen InstanceName auf dem Server ServerName.This file is for a named instance of SQL ServerSQL Server called InstanceName on a server named ServerName.

Beispiel einer geänderten Konfigurationsdatei für eine benannte Instanz von SQL ServerExample of a Modified Configuration File for a Named Instance of SQL Server

\<?xml version="1.0" encoding="utf-8"?>  
\<DtsServiceConfiguration xmlns:xsd="http://www.w3.org/2001/XMLSchema" xmlns:xsi="http://www.w3.org/2001/XMLSchema-instance">  
  <StopExecutingPackagesOnShutdown>true</StopExecutingPackagesOnShutdown>  
  <TopLevelFolders>  
    \<Folder xsi:type="SqlServerFolder">  
      <Name>MSDB</Name>  
      <ServerName>ServerName\InstanceName</ServerName>  
    </Folder>  
    \<Folder xsi:type="FileSystemFolder">  
      <Name>File System</Name>  
      <StorePath>..\Packages</StorePath>  
    </Folder>  
  </TopLevelFolders>    
</DtsServiceConfiguration>  

Ändern des Speicherorts der KonfigurationsdateiModify the Configuration File Location

Der Registrierungsschlüssel HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Microsoft SQL Server\130\SSIS\ServiceConfigFile gibt den Speicherort und Namen für die Konfigurationsdatei an, die vom Integration ServicesIntegration Services-Dienst verwendet wird.The Registry key HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Microsoft SQL Server\130\SSIS\ServiceConfigFile specifies the location and name for the configuration file that Integration ServicesIntegration Services service uses. Der Standardwert des Registrierungsschlüssels lautet C:\Programme\Microsoft SQL Server\130\DTS\Binn\MsDtsSrvr.ini.xml.The default value of the Registry key is C:\Program Files\Microsoft SQL Server\130\DTS\Binn\MsDtsSrvr.ini.xml. Sie können den Wert des Registrierungsschlüssels aktualisieren, um einen anderen Namen und Speicherort für die Konfigurationsdatei zu verwenden.You can update the value of the Registry key to use a different name and location for the configuration file. Beachten Sie, dass die Versionsnummer im Pfad („120“ für SQL Server SQL Server 2014 (12.x)SQL Server 2014 (12.x), „130“ für SQL Server 2016 (13.x)SQL Server 2016 (13.x) usw.) je nach SQL Server-Version variiert.Note that the version number in the path (120 for SQL Server SQL Server 2014 (12.x)SQL Server 2014 (12.x), 130 for SQL Server 2016 (13.x)SQL Server 2016 (13.x), etc.) will vary depending on the SQL Server version.

Achtung

Unsachgemäßes Bearbeiten der Registrierung kann zu schwerwiegenden Problemen führen, die ein Neuinstallieren des Betriebssystems erforderlich machen können.Incorrectly editing the Registry can cause serious problems that may require you to reinstall your operating system. MicrosoftMicrosoft garantiert nicht, dass Probleme, die durch unsachgemäßes Bearbeiten der Registrierung entstehen, behoben werden können.cannot guarantee that problems resulting from editing the Registry incorrectly can be resolved. Sichern Sie vor dem Bearbeiten der Registrierung alle wichtigen Daten.Before editing the Registry, back up any valuable data. Weitere Informationen zum Sichern, Wiederherstellen und Bearbeiten der Registrierung finden Sie im MicrosoftMicrosoft Knowledge Base-Artikel Windows-Registrierungsinformationen für Benutzer mit fortgeschrittenen Kenntnissen.For information about how to back up, restore, and edit the Registry, see the MicrosoftMicrosoft Knowledge Base article, Description of the Microsoft Windows registry.

Die Konfigurationsdatei wird beim Starten des Integration ServicesIntegration Services -Diensts geladen.The Integration ServicesIntegration Services service loads the configuration file when the service is started. Bei Änderungen am Registrierungseintrag ist es erforderlich, den Dienst neu zu starten.Any changes to the Registry entry require that the service be restarted.

Herstellen einer Verbindung mit dem lokalen DienstConnect to the local service

Bevor Sie eine Verbindung mit dem Integration ServicesIntegration Services -Dienst herstellen, muss der Administrator Ihnen Zugriff auf den Dienst gewähren.Before you connect to the Integration ServicesIntegration Services service, the administrator must grant you access to the service.

So stellen Sie eine Verbindung mit dem Integration Services-Dienst herTo connect to the Integration Services Service

  1. Öffnen Sie SQL Server Management StudioSQL Server Management Studio.Open SQL Server Management StudioSQL Server Management Studio.

  2. Klicken Sie im Menü Ansicht auf Objekt-Explorer .Click Object Explorer on the View menu.

  3. Klicken Sie auf der Symbolleiste Objekt-Explorerauf Verbinden, und klicken Sie dann auf Integration Services.On the Object Explorer toolbar, click Connect, and then click Integration Services.

  4. Geben Sie im Dialogfeld Verbindung mit Server herstellen einen Servernamen ein.In the Connect to Server dialog box, provide a server name. Sie können einen Punkt (.), (local) oder localhost zum Angeben des lokalen Servers verwenden.You can use a period (.), (local), or localhost to indicate the local server.

  5. Klicken Sie auf Verbinden.Click Connect.

Herstellen einer Verbindung mit einem SSIS-RemoteserverConnect to a remote SSIS server

Zum Herstellen einer Verbindung mit einer Instanz von Integration ServicesIntegration Services auf einem Remoteserver über SQL Server Management StudioSQL Server Management Studio oder eine andere Verwaltungsanwendung benötigt der Benutzer der Anwendung einen bestimmten Satz von Rechten auf dem Server.Connecting to an instance of Integration ServicesIntegration Services on a remote server, from SQL Server Management StudioSQL Server Management Studio or another management application, requires a specific set of rights on the server for the users of the application.

Wichtig

Die verwendete Version von SQL Server Management Studio (SSMS) muss mit der SQL Server-Version kompatibel sein, unter der Integration Services ausgeführt wird, damit eine direkte Verbindung zu einer Instanz einer älteren Version von Integration Services hergestellt werden kann.To connect directly to an instance of the legacy Integration Services Service, you have to use the version of SQL Server Management Studio (SSMS) aligned with the version of SQL Server on which the Integration Services Service is running. Sie benötigen z.B. die für SQL Server 2016 veröffentlichte SSMS-Version, um eine Verbindung mit der Vorgängerversion von Integration Services herzustellen, die auf einer SQL Server 2016-Instanz ausgeführt wird.For example, to connect to the legacy Integration Services Service running on an instance of SQL Server 2016, you have to use the version of SSMS released for SQL Server 2016. Herunterladen von SQL Server Management Studio (SSMS)Download SQL Server Management Studio (SSMS).

Zum Verwalten von Paketen auf einem Remoteserver müssen Sie keine Verbindung mit der Instanz des Integration ServicesIntegration Services -Diensts auf dem betreffenden Remoteserver herstellen.To manage packages that are stored on a remote server, you do not have to connect to the instance of the Integration ServicesIntegration Services service on that remote server. Bearbeiten Sie stattdessen die Konfigurationsdatei für den Integration ServicesIntegration Services -Dienst, sodass die auf dem Remoteserver gespeicherten Pakete von SQL Server Management StudioSQL Server Management Studio angezeigt werden.Instead, edit the configuration file for the Integration ServicesIntegration Services service so that SQL Server Management StudioSQL Server Management Studio displays the packages that are stored on the remote server.

Herstellen einer Verbindung mit Integration Services auf einem RemoteserverConnecting to Integration Services on a Remote Server

So stellen Sie eine Verbindung mit Integration Services auf einem Remoteserver herTo connect to Integration Services on a Remote Server

  1. Öffnen Sie SQL Server Management StudioSQL Server Management Studio.Open SQL Server Management StudioSQL Server Management Studio.

  2. Wählen Sie im Menü Dateidie Option Objekt-Explorer verbinden , um das Dialogfeld Verbindung mit Server herstellen anzuzeigen.Select File, Connect Object Explorer to display the Connect to Server dialog box.

  3. Wählen Sie in der Liste Servertyp den Eintrag Integration Services aus.Select Integration Services in the Server type list.

  4. Geben Sie in das Textfeld SQL ServerSQL Server Integration ServicesIntegration Services server in the Server name text box.Type the name of a SQL ServerSQL Server Integration ServicesIntegration Services server in the Server name text box.

    Hinweis

    Der Integration ServicesIntegration Services -Dienst ist nicht instanzspezifisch.The Integration ServicesIntegration Services service is not instance-specific. Sie melden sich beim Dienst mit dem Namen des Computers an, auf dem der Integration Services-Dienst ausgeführt wird.You connect to the service by using the name of the computer on which the Integration Services service is running.

  5. Klicken Sie auf Verbinden.Click Connect.

Hinweis

Im Dialogfeld Nach Servern suchen werden keine Remoteinstanzen von Integration ServicesIntegration Servicesangezeigt.The Browse for Servers dialog box does not display remote instances of Integration ServicesIntegration Services. Außerdem sind die Optionen auf der Registerkarte Verbindungsoptionen im Dialogfeld Verbindung mit Server herstellen , die durch Klicken auf die Schaltfläche Optionen angezeigt wird, nicht auf Integration ServicesIntegration Services -Verbindungen anwendbar.In addition, the options available on the Connection Options tab of the Connect to Server dialog box, which is displayed by clicking the Options button, are not applicable to Integration ServicesIntegration Services connections.

Entfernen der Fehlermeldung "Der Zugriff wurde verweigert."Eliminating the "Access Is Denied" Error

Wenn ein Benutzer ohne ausreichende Rechte versucht, eine Verbindung mit einer Instanz von Integration ServicesIntegration Services auf einem Remoteserver herzustellen, antwortet der Server mit der Fehlermeldung "Der Zugriff wurde verweigert".When a user without sufficient rights attempts to connect to an instance of Integration ServicesIntegration Services on a remote server, the server responds with an "Access is denied" error message. Sie können diese Fehlermeldung vermeiden, indem Sie sicherstellen, dass der Benutzer über die erforderlichen DCOM-Berechtigungen verfügt.You can avoid this error message by ensuring that users have the required DCOM permissions.

So konfigurieren Sie Rechte für Remotebenutzer unter Windows Server 2003 bzw. Windows XPTo configure rights for remote users on Windows Server 2003 or Windows XP

  1. Wenn der Benutzer kein Mitglied der lokalen Gruppe Administratoren ist, fügen Sie den Benutzer der Gruppe Distributed COM-Benutzer hinzu.If the user is not a member of the local Administrators group, add the user to the Distributed COM Users group. Sie können dazu das MMC-Snap-In „Computerverwaltung“ verwenden, das über das Menü Verwaltung aufgerufen werden kann.You can do this in the Computer Management MMC snap-in accessed from the Administrative Tools menu.

  2. Öffnen Sie die Systemsteuerung, doppelklicken Sie auf Verwaltung , und doppelklicken Sie anschließend auf Komponentendienste , um das MMC-Snap-In „Komponentendienste“ zu starten.Open Control Panel, double-click Administrative Tools, and then double-click Component Services to start the Component Services MMC snap-in.

  3. Erweitern Sie im linken Bereich der Konsole den Knoten Komponentendienste .Expand the Component Services node in the left pane of the console. Erweitern Sie den Knoten Computer , erweitern Sie Arbeitsplatz, und klicken Sie anschließend auf den Knoten DCOM-Konfiguration .Expand the Computers node, expand My Computer, and then click the DCOM Config node.

  4. Wählen Sie den Knoten DCOM-Konfiguration aus, und wählen Sie anschließend in der Liste der Anwendungen, die konfiguriert werden können, "SQL Server Integration Services 11.0" aus.Select the DCOM Config node, and then select SQL Server Integration Services 11.0 in the list of applications that can be configured.

  5. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf „SQL Server Integration Services 11.0“, und klicken Sie anschließend auf Eigenschaften.Right-click on SQL Server Integration Services 11.0 and select Properties.

  6. Wählen Sie im Dialogfeld für die Eigenschaften von SQL Server Integration Services 11.0 die Registerkarte Sicherheit aus.In the SQL Server Integration Services 11.0 Properties dialog box, select the Security tab.

  7. Wählen Sie unter Start- und Aktivierungsberechtigungendie Option Anpassenaus, und klicken Sie auf Bearbeiten , um das Dialogfeld Startberechtigung zu öffnen.Under Launch and Activation Permissions, select Customize, then click Edit to open the Launch Permission dialog box.

  8. Fügen Sie im Dialogfeld Startberechtigung Benutzer hinzu, oder löschen Sie Benutzer, und weisen Sie die entsprechenden Berechtigungen den passenden Benutzern und Gruppen zu.In the Launch Permission dialog box, add or delete users, and assign the appropriate permissions to the appropriate users and groups. Die verfügbaren Berechtigungen sind Lokaler Start, Remotestart, Lokale Aktivierung und Remoteaktivierung.The available permissions are Local Launch, Remote Launch, Local Activation, and Remote Activation. Die Startrechte erteilen oder verweigern die Berechtigung zum Starten und Beenden des Diensts, während die Aktivierungsrechte die Berechtigung zum Herstellen einer Verbindung mit dem Dienst erteilen oder verweigern.The Launch rights grant or deny permission to start and stop the service; the Activation rights grant or deny permission to connect to the service.

  9. Klicken Sie auf OK, um das Dialogfeld zu schließen.Click OK to close the dialog box.

  10. Wiederholen Sie die Schritte 7 und 8 unter Zugriffsberechtigungen, um den Benutzern und Gruppen die geeigneten Berechtigungen zuzuweisen.Under Access Permissions, repeat steps 7 and 8 to assign the appropriate permissions to the appropriate users and groups.

  11. Schließen Sie das MMC-Snap-In.Close the MMC snap-in.

  12. Starten Sie den Integration ServicesIntegration Services -Dienst neu.Restart the Integration ServicesIntegration Services service.

So konfigurieren Sie Rechte für Remotebenutzer unter Windows 2000 mit den neuesten Service PacksTo configure rights for remote users on Windows 2000 with the latest service packs

  1. Führen Sie dcomcnfg.exe an der Eingabeaufforderung aus.Run dcomcnfg.exe at the command prompt.

  2. Wählen Sie auf der Seite Anwendungen des Dialogfelds für verteilte COM-Konfigurationseigenschaften die Option SQL Server Integration Services 11.0 aus, und klicken Sie dann auf Eigenschaften.On the Applications page of the Distributed COM Configuration Properties dialog box, select SQL Server Integration Services 11.0 and then click Properties.

  3. Wählen Sie die Seite Sicherheit aus.Select the Security page.

  4. Verwenden Sie die beiden separaten Dialogfelder zum Konfigurieren der Zugriffsberechtigungen und der Startberechtigungen.Use the two separate dialog boxes to configure Access Permissions and Launch Permissions. Eine Unterscheidung zwischen Remote- und lokalem Zugriff ist nicht möglich. Die Zugriffsberechtigungen umfassen lokalen und Remotezugriff, die Startberechtigungen lokalen und Remotestart.You cannot distinguish between remote and local access - Access permissions include local and remote access, and Launch permissions include local and remote launch.

  5. Schließen Sie die Dialogfelder und dcomcnfg.exe.Close the dialog boxes and dcomcnfg.exe.

  6. Starten Sie den Integration ServicesIntegration Services -Dienst neu.Restart the Integration ServicesIntegration Services service.

Herstellen einer Verbindung mithilfe eines lokalen KontosConnecting by using a Local Account

Wenn Sie ein lokales Windows-Konto auf einem Clientcomputer verwenden, können Sie nur dann eine Verbindung mit dem Integration ServicesIntegration Services -Dienst auf einem Remotecomputer herstellen, wenn auf dem Remotecomputer ein lokales Konto mit dem gleichen Namen und Kennwort sowie ausreichenden Rechten vorhanden ist.If you are working in a local Windows account on a client computer, you can connect to the Integration ServicesIntegration Services service on a remote computer only if a local account that has the same name and password and the appropriate rights exists on the remote computer.

Standardmäßig wird die Delegierung vom SSIS-Dienst nicht unterstütztBy default the SSIS service does not support delegation

Die Delegierung von Anmeldeinformationen, auch als Doppelhop bezeichnet, wird vom SQL ServerSQL Server Integration ServicesIntegration Services -Dienst standardmäßig nicht unterstützt.By default the SQL ServerSQL Server Integration ServicesIntegration Services service does not support the delegation of credentials, or what is sometimes referred to as a double hop. In diesem Szenario verwenden Sie einen Clientcomputer, Integration ServicesIntegration Services ist auf einem zweiten Computer und SQL ServerSQL Server auf einem dritten Computer installiert.In this scenario, you are working on a client computer, the Integration ServicesIntegration Services service is running on a second computer, and SQL ServerSQL Server is running on a third computer. Zunächst übergibt SQL Server Management StudioSQL Server Management Studio Ihre Anmeldeinformationen erfolgreich vom Clientcomputer an den zweiten Computer, auf dem der Integration ServicesIntegration Services -Dienst ausgeführt wird.First, SQL Server Management StudioSQL Server Management Studio successfully passes your credentials from the client computer to the second computer on which the Integration ServicesIntegration Services service is running. Anschließend kann der Integration ServicesIntegration Services -Dienst Ihre Anmeldeinformationen jedoch nicht vom zweiten Computer an den dritten Computer delegieren, auf dem SQL ServerSQL Server ausgeführt wird.Then, however, the Integration ServicesIntegration Services service cannot delegate your credentials from the second computer to the third computer on which SQL ServerSQL Server is running.

Sie können die Delegierung von Anmeldeinformationen aktivieren, indem Sie dem SQL Server-Dienstkonto, das den Integration Services-Dienst als untergeordneten Prozess startet (ISServerExec.exe), die Berechtigung Benutzer bei Delegierungen aller Dienste vertrauen (nur Kerberos) erteilen.You can enable delegation of credentials by granting the Trust this user for delegation to any service (Kerberos Only) right to the SQL Server service account, which launches the Integration Services service (ISServerExec.exe) as a child process. Beachten Sie, dass diese Berechtigung die Sicherheitsanforderungen Ihrer Organisation erfüllt, bevor Sie sie erteilen.Before you grant this right, consider whether it meets the security requirements of your organization.

Weitere Informationen finden Sie im Blogbeitrag Getting Cross Domain Kerberos and Delegation working with SSIS Package(Erreichen, dass Kerberos (domänenübergreifend) und Delegierung in SSIS-Paketen funktionieren).For more info, see Getting Cross Domain Kerberos and Delegation working with SSIS Package.

Konfigurieren der FirewallConfigure the firewall

Durch das Windows-Firewallsystem werden nicht autorisierte Zugriffe auf Computerressourcen über eine Netzwerkverbindung verhindert.The Windows firewall system helps prevent unauthorized access to computer resources over a network connection. Um über diese Firewall auf Integration ServicesIntegration Services zuzugreifen, müssen Sie die Firewall so konfigurieren, dass der Zugriff zulässig ist.To access Integration ServicesIntegration Services through this firewall, you have to configure the firewall to enable access.

Wichtig

Zum Verwalten von Paketen auf einem Remoteserver müssen Sie keine Verbindung mit der Instanz des Integration ServicesIntegration Services -Diensts auf dem betreffenden Remoteserver herstellen.To manage packages that are stored on a remote server, you do not have to connect to the instance of the Integration ServicesIntegration Services service on that remote server. Bearbeiten Sie stattdessen die Konfigurationsdatei für den Integration ServicesIntegration Services -Dienst, sodass die auf dem Remoteserver gespeicherten Pakete von SQL Server Management StudioSQL Server Management Studio angezeigt werden.Instead, edit the configuration file for the Integration ServicesIntegration Services service so that SQL Server Management StudioSQL Server Management Studio displays the packages that are stored on the remote server.

Der Integration ServicesIntegration Services -Dienst verwendet das DCOM-Protokoll.The Integration ServicesIntegration Services service uses the DCOM protocol.

Es gibt zahlreiche verschiedene Firewallsysteme auf dem Markt.There are many firewall systems available. Wenn Sie nicht die Windows-Firewall, sondern eine andere Firewall ausführen, schlagen Sie in Ihrer Firewalldokumentation Informationen nach, die sich auf das von Ihnen verwendete System beziehen.If you are running a firewall other than Windows firewall, see your firewall documentation for information that is specific to the system you are using.

Falls die Firewall das Filtern auf Anwendungsebene unterstützt, können Sie mithilfe der Benutzeroberfläche von Windows die für diese Firewall zulässigen Ausnahmen angeben, wie z. B. Programme und Dienste.If the firewall supports application-level filtering, you can use the user interface that Windows provides to specify the exceptions that are allowed through the firewall, such as programs and services. Andernfalls müssen Sie für DCOM eine begrenzte Anzahl von TCP-Ports konfigurieren.Otherwise, you have to configure DCOM to use a limited set of TCP ports. Der zuvor bereitgestellte Link zur Microsoft-Website enthält Informationen zum Angeben der zu verwendenden TCP-Ports.The Microsoft website link previously provided includes information about how to specify the TCP ports to use.

Der Integration Services-Dienst verwendet Port 135. Dies kann nicht geändert werden.The Integration Services service uses port 135, and the port cannot be changed. Sie müssen TCP-Port 135 für den Zugriff auf den Dienstkontroll-Manager (SCM, Service Control Manager) öffnen.You have to open TCP port 135 for access to the service control manager (SCM). SCM führt u. a. folgende Tasks aus: Starten und Beenden von Integration ServicesIntegration Services -Diensten und Übertragen von Steuerungsanforderungen an den ausgeführten Dienst.SCM performs tasks such as starting and stopping Integration ServicesIntegration Services services and transmitting control requests to the running service.

Die Informationen im folgenden Abschnitt gelten ausschließlich für die Windows-Firewall.The information in the following section is specific to Windows firewall. Zum Konfigurieren des Windows-Firewallsystems können Sie einen Befehl an der Eingabeaufforderung ausführen oder aber Eigenschaften im Dialogfeld „Windows-Firewall“ festlegen.You can configure the Windows firewall system by running a command at the command prompt, or by setting properties in the Windows firewall dialog box.

Weitere Informationen zu den Standardeinstellungen der Windows-Firewall und eine Beschreibung der TCP-Ports, die sich auf Datenbank-Engine, Analysis Services, Reporting Services und Integration Services auswirken, finden Sie unter Konfigurieren der Windows-Firewall für den SQL Server-Zugriff.For more information about the default Windows firewall settings, and a description of the TCP ports that affect the Database Engine, Analysis Services, Reporting Services, and Integration Services, see Configure the Windows Firewall to Allow SQL Server Access.

Konfigurieren einer Windows-FirewallConfiguring a Windows firewall

Sie können die folgenden Befehle verwenden, um TCP-Port 135 zu öffnen, MsDtsSrvr.exe der Ausnahmeliste hinzuzufügen und den Bereich zum Aufheben der Blockierung für die Firewall anzugeben.You can use the following commands to open TCP port 135, add MsDtsSrvr.exe to the exception list, and specify the scope of unblocking for the firewall.

So konfigurieren Sie eine Windows-Firewall mithilfe des EingabeaufforderungsfenstersTo configure a Windows firewall using the Command Prompt window

  1. Führen Sie den folgenden Befehl aus:Run the following command:

    netsh firewall add portopening protocol=TCP port=135 name="RPC (TCP/135)" mode=ENABLE scope=SUBNET
    
  2. Führen Sie den folgenden Befehl aus:Run the following command:

    netsh firewall add allowedprogram program="%ProgramFiles%\Microsoft SQL Server\100\DTS\Binn\MsDtsSrvr.exe" name="SSIS Service" scope=SUBNET
    

    Hinweis

    Ersetzen Sie zum Öffnen der Firewall für alle Computer sowie für Computer im Internet scope=SUBNET durch scope=ALL.To open the firewall for all computers, and also for computers on the Internet, replace scope=SUBNET with scope=ALL.

In der folgenden schrittweisen Anleitung wird beschrieben, wie Sie mithilfe der Windows-Benutzeroberfläche TCP-Port 135 öffnen, MsDtsSrvr.exe der Ausnahmeliste hinzufügen und den Bereich zum Aufheben der Blockierung für die Firewall angeben.The following procedure describes how to use the Windows user interface to open TCP port 135, add MsDtsSrvr.exe to the exception list, and specify the scope of unblocking for the firewall.

So konfigurieren Sie eine Firewall mithilfe des Dialogfelds „Windows-Firewall“To configure a firewall using the Windows firewall dialog box

  1. Doppelklicken Sie in der Systemsteuerung auf Windows-Firewall.In the Control Panel, double-click Windows Firewall.

  2. Klicken Sie im Dialogfeld Windows-Firewall auf die Registerkarte Ausnahmen , und klicken Sie dann auf Programm hinzufügen.In the Windows Firewall dialog box, click the Exceptions tab and then click Add Program.

  3. Klicken Sie im Dialogfeld Programm hinzufügen auf Durchsuchen, navigieren Sie zum Ordner „Programme\Microsoft SQL Server\100\DTS\Binn, klicken Sie auf MsDtsSrvr.exe“, und klicken Sie anschließend auf Öffnen.In the Add a Program dialog box, click Browse, navigate to the Program Files\Microsoft SQL Server\100\DTS\Binn folder, click MsDtsSrvr.exe, and then click Open. Klicken Sie auf OK , um das Dialogfeld Programm hinzufügen zu schließen.Click OK to close the Add a Program dialog box.

  4. Klicken Sie auf der Registerkarte Ausnahmen auf Port hinzufügen.On the Exceptions tab, click Add Port.

  5. Geben Sie im Dialogfeld Port hinzufügen RPC(TCP/135) oder einen anderen beschreibenden Namen in das Feld Nameein, geben Sie 135 in das Feld Portnummer ein, und wählen anschließend Sie TCPaus.In the Add a Port dialog box, type RPC(TCP/135) or another descriptive name in the Name box, type 135 in the Port Number box, and then select TCP.

    Wichtig

    Integration ServicesIntegration Services -Dienst verwendet immer Port 135.service always uses port 135. Sie können keinen anderen Port angeben.You cannot specify a different port.

  6. Im Dialogfeld Port hinzufügen können Sie optional auf Bereich ändern klicken, um den Standardbereich zu ändern.In the Add a Port dialog box, you can optionally click Change Scope to modify the default scope.

  7. Wählen Sie im Dialogfeld Bereich ändern das Optionsfeld My network (subnet only) (Eigenes Netzwerk (nur Subnetz)) aus, oder geben Sie eine benutzerdefinierte Liste ein, und klicken Sie anschließend auf OK.In the Change Scope dialog box, select My network (subnet only) or type a custom list, and then click OK.

  8. Klicken Sie auf OK , um das Dialogfeld Port hinzufügenzu schließen.To close the Add a Port dialog box, click OK.

  9. Klicken Sie auf OK , um das Dialogfeld Windows-Firewallzu schließen.To close the Windows Firewall dialog box, click OK.

    Hinweis

    Diese Prozedur verwendet das Systemsteuerungselement Windows-Firewall, um die Windows-Firewall zu konfigurieren.To configure the Windows firewall, this procedure uses the Windows Firewall item in Control Panel. Über die Option Windows-Firewall wird nur die Firewall für das Profil des aktuellen Netzwerkspeicherorts konfiguriert.The Windows Firewall item only configures the firewall for the current network location profile. Sie können die Windows-Firewall jedoch auch mithilfe des Befehlszeilentools netsh oder des MMC-Snap-Ins (MicrosoftMicrosoft Management Console) Windows Firewall mit erweiterter Sicherheit konfigurieren.However, you can also configure the Windows firewall by using the netsh command line tool or the MicrosoftMicrosoft Management Console (MMC) snap-in named Windows firewall with Advanced Security. Weitere Informationen über diese Tools finden Sie unter Konfigurieren der Windows-Firewall für den SQL Server-Zugriff.For more information about these tools, see Configure the Windows Firewall to Allow SQL Server Access.