Konfigurieren des Datenbank-E-Mail-Features

Gilt für:yes SQL Server (alle unterstützten Versionen)

Dieses Thema beschreibt die Aktivierung und Konfiguration von Datenbank-E-Mails mithilfe des Assistenten zum Konfigurieren von Datenbank-E-Mails sowie die Erstellung eines Datenbank-E-Mail-Konfigurationsskripts anhand von Vorlagen.

Vorbereitungen

Verwenden Sie die Option DatabaseMail XPs , um Datenbank-E-Mail auf diesem Server zu aktivieren. Weitere Informationen finden Sie im Referenzthema Database Mail XPs (Serverkonfigurationsoption) .

Einschränkungen

Zum Aktivieren SQL Server Service Broker in einer beliebigen Datenbank ist eine Datenbanksperre erforderlich. Wenn Service Broker in msdb deaktiviert wurde, beenden Sie zum Aktivieren Datenbank-E-Mail zunächst SQL Server-Agent, damit Service Broker die erforderliche Sperre abrufen können.

Sicherheit

Sie müssen zum Konfigurieren von Datenbank-E-Mails ein Mitglied der festen Serverrolle sysadmin sein. Zum Senden von Datenbank-E-Mail muss der Benutzer ein Mitglied der DatabaseMailUserRole -Datenbankrolle in der msdb -Datenbank sein.

Verwenden des Assistenten zum Konfigurieren von Datenbank-E-Mail

So konfigurieren Sie Datenbank-E-Mails mit einem Assistenten

  1. Erweitern Sie in Objekt-Explorer den Knoten für die Instanz, für die Sie Datenbank-E-Mail konfigurieren möchten.

  2. Erweitern Sie den Knoten Verwaltung .

  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Datenbank-E-Mail, und klicken Sie dann auf Datenbank-E-Mail konfigurieren.

  4. Abschließen der Dialogfelder des Assistenten

Startseite

Diese Seite beschreibt die Schritte zum Konfigurieren von Datenbank-E-Mails.

Diese Seite nicht mehr anzeigen – Aktivieren Sie diese Option, um die Willkommensseite künftig nicht mehr anzuzeigen.

Weiter – Wechselt zur Seite Konfigurationsaufgabe auswählen .

Abbrechen – Beendet den Assistenten ohne Konfiguration der Datenbank-E-Mails.

Assistent zum Konfigurieren von Datenbank-E-Mail

Konfigurationsaufgabe auswählen

Geben Sie auf der Seite Konfigurationsaufgabe auswählen die Aufgabe an, die Sie bei jeder Verwendung des Assistenten ausführen. Wenn Sie Ihre Entscheidung vor dem Beenden des Assistenten ändern, können Sie mithilfe der Schaltfläche Zurück zu dieser Seite zurückkehren und eine andere Aufgabe auswählen.

Hinweis

Wenn Datenbank-E-Mail nicht aktiviert wurde, erhalten Sie die folgende Meldung: Das feature Datenbank-E-Mail ist nicht verfügbar. Möchten Sie dieses Feature aktivieren? Antworten auf Ja entspricht dem Aktivieren von Datenbank-E-Mail mithilfe der option Datenbank-E-Mail XPs der gespeicherten Systemprozedur sp_configure .

Datenbank-E-Mail durch Ausführen der folgenden Aufgaben einrichten
Führt alle Aufgaben durch, die zum ersten Einrichten der Datenbank-E-Mails erforderlich sind. Diese Option umfasst alle anderen drei Optionen.

Konten und Profile für Datenbank-E-Mail verwalten
Erstellt neue Datenbank-E-Mail-Konten und -Profile oder ändert oder löscht vorhandene Datenbank-E-Mail-Konten und -Profile oder zeigt diese an.

Profilsicherheit verwalten
Konfiguriert, welche Benutzer Zugriff auf Datenbank-E-Mail-Profile haben.

Systemparameter anzeigen oder ändern
Konfiguriert Datenbank-E-Mail-Systemparameter wie die maximale Dateigröße für Anlagen.

Assistent zum Konfigurieren von Datenbank-E-Mail

Seite "Neues Konto"

Auf dieser Seite können Sie ein neues Konto für Datenbank-E-Mails erstellen. Ein Konto für Datenbank-E-Mails enthält Informationen für das Senden von E-Mails an einen SMTP-Server.

Ein Datenbank-E-Mail-Konto enthält die Informationen, die SQL Server zum Senden von E-Mail-Nachrichten an einen SMTP-Server verwendet. Jedes Konto enthält Informationen für einen E-Mail-Server.

Ein Konto für Datenbank-E-Mail wird nur für Datenbank-E-Mail verwendet. Ein Datenbank-E-Mail-Konto entspricht keinem SQL Server- oder Microsoft Windows-Konto. Datenbank-E-Mail können mithilfe der Anmeldeinformationen des SQL Server Datenbank-Engine, mit anderen anmeldeinformationen, die Sie bereitstellen, oder anonym gesendet werden. Bei Verwendung der Standardauthentifizierung werden der Benutzername und das Kennwort in einem Konto für Datenbank-E-Mail nur für die Authentifizierung beim E-Mail-Server verwendet. Ein Konto muss keinem SQL Server Benutzer oder einem Benutzer auf dem Computer entsprechen, auf dem SQL Server ausgeführt wird.

Kontoname
Geben Sie den Namen des neuen Kontos ein.

Beschreibung
Geben Sie eine Beschreibung des Kontos ein. Die Angabe einer Beschreibung ist optional.

E-Mail-Adresse
Geben Sie den Namen der E-Mail-Adresse für das Konto ein. Dies ist die E-Mail-Adresse, von der aus E-Mails versendet werden. Beispielsweise kann ein Konto für SQL Server-Agent E-Mails von der Adresse SqlAgent@Adventure-Works.comsenden.

Anzeigename
Geben Sie den Namen ein, der in den von diesem Konto aus versendeten E-Mail-Nachrichten angezeigt wird. Der angezeigte Name ist optional. Es handelt sich dabei um den Namen, der in den von diesem Konto versendeten Nachrichten angezeigt wird. Beispielsweise kann ein Konto für SQL Server-Agent den Namen "SQL Server Agent Automated Mailer" in E-Mail-Nachrichten anzeigen.

Antwort-E-Mail
Geben Sie die E-Mail-Adresse ein, die für Antworten auf E-Mail-Nachrichten aus diesem Konto verwendet wird. Der Eintrag für die Antwort-E-Mail ist optional. Antworten auf ein Konto von SQL Server Agent könnten beispielsweise an den Datenbankadministrator gehen, danw@Adventure-Works.com.

Servername
Geben Sie den Namen oder die IP-Adresse des SMTP-Servers ein, der von diesem Konto zum Senden von E-Mails verwendet wird. In der Regel ist dies ein ähnliches Format wie smtp.your_company.com. Informationen hierzu erhalten Sie von Ihrem E-Mail-Administrator.

Portnummer
Geben Sie die Portnummer des SMTP-Servers für dieses Konto ein. Die meisten SMTP-Server verwenden Port 25.

Für diesen Server ist eine sichere Verbindung (SSL) erforderlich
Verschlüsselt die Kommunikation mit SSL (Secure Sockets Layer).

Windows-Authentifizierung mithilfe der Anmeldeinformationen des Datenbank-Engine-Diensts
Die Verbindung mit dem SMTP-Server wird mithilfe der für den SQL Server Datenbank-Engine-Dienst konfigurierten Anmeldeinformationen hergestellt.

Standardauthentifizierung
Geben Sie den für den SMTP-Server erforderlichen Benutzernamen und das Kennwort ein.

Benutzername
Geben Sie den Benutzernamen ein, mit dem Datenbank-E-Mail sich beim SMTP-Server anmeldet. Der Benutzername ist erforderlich, wenn der SMTP-Server die Standardauthentifizierung erfordert.

Kennwort
Geben Sie das Kennwort ein, mit dem Datenbank-E-Mail sich beim SMTP-Server anmeldet. Das Kennwort ist erforderlich, wenn der SMTP-Server die Standardauthentifizierung erfordert.

Kennwort bestätigen
Geben Sie das Kennwort zur Bestätigung erneut ein. Das Kennwort ist erforderlich, wenn der SMTP-Server die Standardauthentifizierung erfordert.

Anonyme Authentifizierung
E-Mail wird ohne Anmeldeinformationen an den SMTP-Server gesendet. Verwenden Sie diese Option, wenn für den SMTP-Server keine Authentifizierung erforderlich ist.

Assistent zum Konfigurieren von Datenbank-E-Mail

Seite "Vorhandenes Konto verwalten"

Mithilfe dieser Seite können Sie ein vorhandenes Datenbank-E-Mail-Konto verwalten.

Kontoname
Wählen Sie hier den Kontonamen aus, der angezeigt, aktualisiert oder gelöscht werden soll.

Löschen
Löscht das ausgewählte Konto. Sie müssen dieses Konto aus zugeordneten Profilen entfernen oder diese Profile löschen, bevor Sie das ausgewählte Konto löschen.

Beschreibung
In diesem Bereich können Sie die Beschreibung des Kontos anzeigen oder bearbeiten. Die Angabe einer Beschreibung ist optional.

E-Mail-Adresse
Hier können Sie den Namen der E-Mail-Adresse für das Konto anzeigen oder aktualisieren. Dies ist die E-Mail-Adresse, von der aus E-Mails versendet werden. Ein Konto für Microsoft SQL Server Agent könnte E-Mails beispielsweise von der Adresse SqlAgent@Adventure-Works.com.

Anzeigename
Hier können Sie den Namen anzeigen oder bearbeiten, der in den von diesem Konto aus versendeten E-Mail-Nachrichten angezeigt wird. Der angezeigte Name ist optional. Es handelt sich dabei um den Namen, der in den von diesem Konto versendeten Nachrichten angezeigt wird. Ein Konto für SQL Server Agent könnte beispielsweise den Namen SQL Server Agent Automated Mailer in den E-Mails anzeigen.

Antwort-E-Mail
Hier können Sie die E-Mail-Adresse anzeigen und bearbeiten, die für Antworten auf E-Mail-Nachrichten für dieses Konto verwendet wird. Der Eintrag für die Antwort-E-Mail ist optional. Antworten auf ein Konto von SQL Server Agent könnten beispielsweise an den Datenbankadministrator gehen, danw@Adventure-Works.com.

Servername
Hier können Sie den Namen des SMTP-Servernamens anzeigen und bearbeiten, der zum Senden von E-Mail von diesem Konto verwendet wird. In der Regel ist dies ein ähnliches Format wie smtp.>your_company.com. Informationen hierzu erhalten Sie von Ihrem E-Mail-Administrator.

Portnummer
Hier können Sie die Portnummer des SMTP-Servers für dieses Konto anzeigen und bearbeiten. Die meisten SMTP-Server verwenden Port 25.

Für diesen Server ist eine sichere Verbindung (SSL) erforderlich
Verschlüsselt die Kommunikation mit SSL (Secure Sockets Layer).

Windows-Authentifizierung mithilfe der Anmeldeinformationen des Datenbank-Engine-Diensts
Die Verbindung mit dem SMTP-Server wird mithilfe der für den SQL Server Datenbank-Engine-Dienst konfigurierten Anmeldeinformationen hergestellt.

Standardauthentifizierung
Geben Sie den für den SMTP-Server erforderlichen Benutzernamen und das Kennwort ein.

Benutzername
Hier können Sie den Benutzernamen anzeigen und bearbeiten, mit dem die Datenbank-E-Mail sich beim SMTP-Server anmeldet. Der Benutzername ist erforderlich, wenn der SMTP-Server die Standardauthentifizierung erfordert.

Kennwort
Ändert das Kennwort, mit dem die Datenbank-E-Mail sich beim SMTP-Server anmeldet. Das Kennwort ist erforderlich, wenn der SMTP-Server die Standardauthentifizierung erfordert.

Kennwort bestätigen
Geben Sie das Kennwort zur Bestätigung erneut ein. Das Kennwort ist erforderlich, wenn der SMTP-Server die Standardauthentifizierung erfordert.

Anonyme Authentifizierung
E-Mail wird ohne Anmeldeinformationen an den SMTP-Server gesendet. Verwenden Sie diese Option, wenn für den SMTP-Server keine Authentifizierung erforderlich ist.

Assistent zum Konfigurieren von Datenbank-E-Mail

Seite "Neues Profil"

Auf dieser Seite können Sie ein Profil für Datenbank-E-Mails erstellen. Ein Datenbank-E-Mail-Profil ist eine Auflistung von Datenbank-E-Mail-Konten. In Fällen, wo ein E-Mail-Server nicht erreichbar ist, sorgen Profile für mehr Zuverlässigkeit, indem sie alternative Datenbank-E-Mail-Konten bereitstellen. Es ist mindestens ein Datenbank-E-Mail-Konto erforderlich. Weitere Informationen zum Festlegen der Prioritäten von Datenbank-E-Mail-Konten im Profil finden Sie unter Create a Database Mail Profile.

Mithilfe der Schaltflächen Nach oben und Nach unten ändern Sie die Reihenfolge, in der die Datenbank-E-Mail-Konten verwendet werden. Diese Reihenfolge wird durch einen Wert namens Sequenznummer festgelegt. Nach oben verringert die Sequenznummer und Nach unten erhöht die Sequenznummer. Über die Sequenznummer wird die Reihenfolge festgelegt, in der Konten im Profil von Datenbank-E-Mail verwendet werden. Für eine neue E-Mail-Nachricht beginnt Datenbank-E-Mail mit dem Konto mit der niedrigsten Sequenznummer. Wenn dieses Konto fehlschlägt, verwendet Datenbank-E-Mail das Konto mit der nächsthöheren Sequenznummer usw., bis entweder Datenbank-E-Mail die Nachricht erfolgreich versendet oder das Konto mit der höchsten Sequenznummer fehlschlägt. Wenn das Konto mit der höchsten Sequenznummer fehlschlägt, unterbricht Datenbank-E-Mail den Versuch, die E-Mail zu versenden, für den Zeitraum, der im Datenbank-E-Mail-Parameter AccountRetryDelay festgelegt ist. Verwenden Sie den AccountRetryAttempts -Parameter, um zu konfigurieren, wie oft der externe Mailprozess versuchen soll, die E-Mail mithilfe der einzelnen Konten des angegebenen Profils zu versenden. Sie können die Parameter AccountRetryDelay und AccountRetryAttempts auf der Seite Systemparameter konfigurieren des Assistenten zum Konfigurieren von Datenbank-E-Mail konfigurieren.

Profilname
Geben Sie einen Namen für das neue Profil ein. Das Profil wird mit diesem Namen erstellt. Verwenden Sie nicht den Namen eines bereits vorhandenen Profils.

Beschreibung
Geben Sie eine Beschreibung für das Profil ein. Die Angabe einer Beschreibung ist optional.

SMTP-Konten
Wählen Sie für das Profil eines oder mehrere Konten aus. Die Priorität legt die Reihenfolge fest, in der Konten von Datenbank-E-Mail verwendet werden. Wenn keine Konten aufgelistet werden, müssen Sie zum Fortfahren auf Hinzufügen klicken und dann ein neues SMTP-Konto hinzufügen.

Add (Hinzufügen)
Hinzufügen eines Kontos zum Profil.

Remove
Entfernen des ausgewählten Kontos aus dem Profil.

Nach oben
Erhöhen Sie die Priorität des ausgewählten Kontos.

Nach unten
Verringern Sie die Priorität des ausgewählten Kontos.

Assistent zum Konfigurieren von Datenbank-E-Mail

Seite "Vorhandenes Profil verwalten"

Mit dieser Seite können Sie ein vorhandenes Datenbank-E-Mail-Profil verwalten. Ein Datenbank-E-Mail-Profil ist eine Auflistung von Datenbank-E-Mail-Konten. In Fällen, wo ein E-Mail-Server nicht erreichbar ist, sorgen Profile für mehr Zuverlässigkeit, indem sie alternative Datenbank-E-Mail-Konten bereitstellen. Es ist mindestens ein Datenbank-E-Mail-Konto erforderlich. Weitere Informationen zum Festlegen der Prioritäten von Datenbank-E-Mail-Konten im Profil finden Sie unter Create a Database Mail Profile.

Mithilfe der Schaltflächen Nach oben und Nach unten ändern Sie die Reihenfolge, in der die Datenbank-E-Mail-Konten verwendet werden. Diese Reihenfolge wird durch einen Wert namens Sequenznummer festgelegt. Nach oben verringert die Sequenznummer und Nach unten erhöht die Sequenznummer. Über die Sequenznummer wird die Reihenfolge festgelegt, in der Konten im Profil von Datenbank-E-Mail verwendet werden. Für eine neue E-Mail-Nachricht beginnt Datenbank-E-Mail mit dem Konto mit der niedrigsten Sequenznummer. Wenn dieses Konto fehlschlägt, verwendet Datenbank-E-Mail das Konto mit der nächsthöheren Sequenznummer usw., bis entweder Datenbank-E-Mail die Nachricht erfolgreich versendet oder das Konto mit der höchsten Sequenznummer fehlschlägt. Wenn das Konto mit der höchsten Sequenznummer fehlschlägt, unterbricht Datenbank-E-Mail den Versuch, die E-Mail zu versenden, für den Zeitraum, der im Datenbank-E-Mail-Parameter AccountRetryDelay festgelegt ist. Verwenden Sie den AccountRetryAttempts -Parameter, um zu konfigurieren, wie oft der externe Mailprozess versuchen soll, die E-Mail mithilfe der einzelnen Konten des angegebenen Profils zu versenden. Sie können die Parameter AccountRetryDelay und AccountRetryAttempts auf der Seite Systemparameter konfigurieren des Assistenten zum Konfigurieren von Datenbank-E-Mail konfigurieren.

Profilname
Wählen Sie den Namen des zu verwaltenden Profils aus.

Löschen
Löscht das ausgewählte Profil. Sie werden aufgefordert, Ja auszuwählen, um das ausgewählte Profil zu löschen und nicht gesendete Nachrichten abzubrechen, oder Nein auszuwählen, um das ausgewählte Profil nur zu löschen, wenn keine ungesendeten Nachrichten vorhanden sind.

Beschreibung
Zeigen Sie die Beschreibung des ausgewählten Profils an oder ändern Sie diese. Die Angabe einer Beschreibung ist optional.

SMTP-Konten
Wählen Sie für das Profil eines oder mehrere Konten aus. Die Failoverpriorität legt die Reihenfolge fest, in der Datenbank-E-Mail die Konten bei einem Failover verwendet.

Add (Hinzufügen)
Hinzufügen eines Kontos zum Profil.

Remove
Entfernen des ausgewählten Kontos aus dem Profil.

Nach oben
Erhöht die Failoverpriorität des ausgewählten Kontos.

Nach unten
Verringert die Failoverpriorität des ausgewählten Kontos.

Priority
Anzeigen der aktuellen Failoverpriorität des Kontos.

Kontoname
Anzeigen des Namens des Kontos.

E-mail Address
Anzeigen der E-Mail-Adresse des Kontos.

Assistent zum Konfigurieren von Datenbank-E-Mail

Seite "Konto zum Profil hinzufügen"

Verwenden Sie diese Seite, um das dem Profil hinzuzufügende Konto auszuwählen. Wählen Sie ein vorhandenes Konto aus dem Feld Kontoname , oder klicken Sie auf Neues Konto.

Kontoname
Wählen Sie den Namen des Kontos aus, das Sie dem Profil hinzufügen möchten.

E-Mail-Adresse
Zeigt die E-Mail-Adresse des ausgewählten Kontos an. Sie können die E-Mail-Adresse auf dieser Seite nicht ändern. Gehen Sie zum Ändern der E-Mail-Adresse zurück zur Hauptseite des Assistenten, und wählen Sie die Option Konten und Profile für Datenbank-E-Mail verwalten aus.

Servername
Zeigt den Namen des Mailservers des ausgewählten Kontos an. Sie können den Servernamen auf dieser Seite nicht ändern. Gehen Sie zum Ändern des Servernamens für das Konto zurück zur Hauptseite des Assistenten, und wählen Sie die Option Konten und Profile für Datenbank-E-Mail verwalten aus.

Neues Konto
Erstellt ein neues Konto.

Assistent zum Konfigurieren von Datenbank-E-Mail

Seite zum Verwalten von Konten und Profilen

Verwenden Sie diese Seite, um eine Aufgabe zum Verwalten eines Profils oder Kontos auszuwählen.

Erstellen eines neuen Kontos
Erstellt ein neues Konto.

Vorhandenes Konto anzeigen, ändern oder löschen
Verwaltet oder löscht ein vorhandenes Konto.

Neues Profil erstellen
Erstellt ein neues Profil.

Ein vorhandenes Profil anzeigen, ändern oder löschen. Sie können außerdem Konten für das Profil verwalten.
Aktualisiert oder löscht ein vorhandenes Profil. Mit dieser Option können Sie außerdem Konten verwalten, die dem Profil zugeordnet sind.

Assistent zum Konfigurieren von Datenbank-E-Mail

Option "Profilsicherheit verwalten", Registerkarte "Öffentlich"

Verwenden Sie diese Seite zum Konfigurieren eines öffentlichen Profils.

Profile sind entweder öffentlich oder privat. Auf ein privates Profil können nur bestimmte Benutzer oder Rollen zugreifen. Mit einem öffentlichen Profil kann jeder Benutzer oder jede Rolle mit Zugriff auf die Mailhostdatenbank (msdb) E-Mails mithilfe dieses Profils senden.

Ein Profil kann ein Standardprofil sein. In diesem Fall können Benutzer oder Rollen E-Mails mithilfe des Profils senden, ohne das Profil explizit anzugeben. Falls der Benutzer oder die Rolle, die/der die E-Mail-Nachricht sendet, über ein privates Standardprofil verfügt, verwendet Datenbank-E-Mail dieses Profil. Verfügt der Benutzer oder die Rolle nicht über ein privates Standardprofil, verwendet sp_send_dbmail das öffentliche Standardprofil für die msdb -Datenbank. Falls weder ein privates Standardprofil für den Benutzer oder die Rolle noch ein öffentliches Standardprofil für die Datenbank vorhanden ist, gibt sp_send_dbmail einen Fehler zurück. Nur ein Profil kann als Standardprofil gekennzeichnet werden.

Öffentlich
Wählen Sie diese Option aus, um das angegebene Profil als öffentliches Profil festzulegen.

Profilname
Zeigt den Namen des Profils an.

Hinweis

Wenn Sie eine Datenbank-E-Mail für eine Azure SQL Managed Instance-Instanz konfigurieren und Sie SQL-Agent-Aufträge zum Senden von Nachrichten verwenden möchten, müssen Sie ein Datenbank-E-Mail-Profil namens „AzureManagedInstance_dbmail_profile“ erstellen. Weitere Informationen und ein Beispielskript finden Sie unter Auftragsbenachrichtigungen mit SQL-Agent für SQL Managed Instance.

Standardprofil
Wählen Sie diese Option aus, um das angegebene Profil als Standardprofil festzulegen.

Nur vorhandene öffentliche Profile anzeigen
Wählen Sie diese Option aus, um nur öffentliche Profile in der angegebenen Datenbank anzuzeigen.

Assistent zum Konfigurieren von Datenbank-E-Mail

Option "Profilsicherheit verwalten", Registerkarte "Privat"

Verwenden Sie diese Seite zum Konfigurieren eines privaten Profils.

Profile sind entweder öffentlich oder privat. Auf ein privates Profil können nur bestimmte Benutzer oder Rollen zugreifen. Mit einem öffentlichen Profil kann jeder Benutzer oder jede Rolle mit Zugriff auf die Mailhostdatenbank (msdb) E-Mails mithilfe dieses Profils senden.

Ein Profil kann ein Standardprofil sein. In diesem Fall können Benutzer oder Rollen E-Mails mithilfe des Profils senden, ohne das Profil explizit anzugeben. Falls der Benutzer oder die Rolle, die/der die E-Mail-Nachricht sendet, über ein privates Standardprofil verfügt, verwendet Datenbank-E-Mail dieses Profil. Verfügt der Benutzer oder die Rolle nicht über ein privates Standardprofil, verwendet sp_send_dbmail das öffentliche Standardprofil für die msdb -Datenbank. Falls weder ein privates Standardprofil für den Benutzer oder die Rolle noch ein öffentliches Standardprofil für die Datenbank vorhanden ist, gibt sp_send_dbmail einen Fehler zurück.

Benutzername
Wählen Sie in der msdb -Datenbank einen Benutzer oder eine Rolle aus.

zugreifen
Wählen Sie aus, ob der Benutzer oder die Rolle Zugriff auf das angegebene Profil hat.

Profilname
Zeigen Sie den Namen des Profils an.

Ist Standardprofil
Wählen Sie aus, ob das Profil das Standardprofil für den Benutzer oder die Rolle ist. Jeder Benutzer oder jede Rolle kann nur über ein Standardprofil verfügen.

Nur vorhandene private Profile für diesen Benutzer anzeigen
Wählen Sie diese Option aus, um nur Profile anzuzeigen, auf die der angegebene Benutzer oder die angegebene Rolle bereits Zugriff hat.

Assistent zum Konfigurieren von Datenbank-E-Mail

Systemparameter konfigurieren

Verwenden Sie diese Seite, um Systemparameter für die Datenbank-E-Mail festzulegen. Zeigen Sie die Systemparameter und den aktuellen Wert der einzelnen Parameter an. Wählen Sie einen Parameter aus, um eine kurze Beschreibung im Informationsbereich anzuzeigen.

Wiederholungsversuche für das Konto
Gibt an, wie oft der externe E-Mail-Prozess versucht, die E-Mail-Nachricht zu senden, wobei jedes Konto im angegebenen Profil verwendet wird.

Wiederholungsverzögerung für das Konto (Sekunden)
Gibt die Zeitdauer in Sekunden an, die der externe E-Mail-Prozess nach dem Versuch, eine Nachricht mithilfe aller Konten im Profil zu übermitteln, warten soll, bevor er alle Konten erneut ausprobiert.

Maximale Dateigröße (Bytes)
Die maximale Größe einer Anlage in Bytes.

Unzulässige Erweiterungen für Anlagendateien
Eine durch Trennzeichen getrennte Liste mit Erweiterungen, die nicht als Anlagen einer E-Mail-Nachricht gesendet werden können. Klicken Sie auf die Schaltfläche zum Durchsuchen (...), um zusätzliche Erweiterungen hinzuzufügen.

Minimale Lebensdauer der ausführbaren Datei von der Datenbank-E-Mail (Sekunden)
Gibt an, wie lange (in Sekunden) der externe E-Mail-Prozess mindestens aktiv bleibt. Der Prozess bleibt aktiv, solange sich E-Mails in der Datenbank-E-Mail-Warteschlange befinden. Dieser Parameter gibt die Zeitdauer an, für die der Prozess aktiv bleibt, wenn keine Nachrichten zum Verarbeiten vorhanden sind.

Protokolliergrad
Gibt an, welche Nachrichten im Datenbank-E-Mail-Protokoll aufgezeichnet werden. Mögliche Werte:

  • Normal - Nur Fehler werden protokolliert.

  • Erweitert - Fehler, Warnungen und Informationsmeldungen werden protokolliert.

  • Ausführlich - Fehler, Warnungen, Informationsmeldungen, Erfolgsmeldungen und zusätzliche interne Meldungen werden protokolliert. Verwenden Sie die ausführliche Protokollierung für die Problembehandlung.

Standardwert: Erweitert.

Alles zurücksetzen
Aktivieren Sie diese Option, um die Werte auf der Seite auf die Standardwerte zurückzusetzen.

Assistent zum Konfigurieren von Datenbank-E-Mail

Seite "Assistenten abschließen"

Mithilfe dieser Seite können Sie die Aktionen überprüfen, die der Assistent zum Konfigurieren von Datenbank-E-Mail ausführt. Bis zum Abschließen des Assistenten werden keine Änderungen angewendet.

Assistent zum Konfigurieren von Datenbank-E-Mail

Seite "Test-E-Mail senden"

Verwenden Sie die Seite Test-E-Mail von instance_name, um eine E-Mail mit dem angegebenen Datenbank-E-Mail senden. Nur Mitglieder der festen Serverrolle sysadmin können Test-E-Mails über diese Seite senden.

Datenbank-E-Mail-Profil
Wählen Sie aus der Liste ein Datenbank-E-Mail-Profil aus. Dies ist ein Pflichtfeld. Wenn keine Profile angezeigt werden, gibt es keine Profile, oder Sie haben für ein Profil keine Berechtigung. Verwenden Sie den Assistent zum Konfigurieren von Datenbank-E-Mail zum Erstellen und Konfigurieren von Profilen. Wenn keine Profile angezeigt werden, erstellen Sie mithilfe des Assistenten zum Konfigurieren von Datenbank-E-Mail ein Profil für die eigene Verwendung.

An
Die E-Mail-Adresse der Nachrichtenempfänger. Mindestens ein Empfänger muss angegeben werden.

Subject
Die Betreffzeile für die Test-E-Mail. Ändern Sie den Standardbetreff, damit Sie Ihre E-Mail bei der Problembehandlung besser identifizieren können.

Text
Der Text der Test-E-Mail. Ändern Sie den Standardbetreff, damit Sie Ihre E-Mail bei der Problembehandlung besser identifizieren können.

Das Dialogfeld Test-E-Mail von Datenbank-E-Mail bestätigt, dass die Datenbank-E-Mail versuchte, die Testnachricht zu senden, und stellt die mailitem_id für die Test-E-Mail bereit. Fragen Sie beim Empfänger nach, ob die E-Mail angekommen ist. E-Mails werden normalerweise in wenigen Minuten empfangen. Aufgrund einer geringen Netzwerkleistung, eines Rückstands an Nachrichten beim Mailserver oder wenn der Server vorübergehend nicht erreichbar ist, kann es jedoch zu Verzögerungen beim E-Mail-Empfang kommen. Verwenden Sie die mailitem_id zur Problembehandlung.

Gesendete E-Mail
Die mailitem_id der Test-E-Mail.

Problembehandlung
Klicken Sie, um die Onlinedokumentation für das Thema Problembehandlung bei Datenbank-E-Mailzu öffnen.

Assistent zum Konfigurieren von Datenbank-E-Mail

Verwenden von Vorlagen

So erstellen Sie ein Datenbank-E-Mail-Konfigurationsskript

  1. Wählen Sie im Menü Ansicht den Vorlagen-Exploreraus.

  2. Erweitern Sie im Fenster Vorlagen-Explorer den Ordner Database Mail .

  3. Doppelklicken Sie auf Simple Database Mail Configuration. Die Vorlage wird in einem neuen Abfragefenster geöffnet.

  4. Wählen Sie im Menü Abfrage die Option Werte für Vorlagenparameter angebenaus. Das Fenster Vorlagenparameter ersetzen wird geöffnet.

  5. Geben Sie die Werte für profile_name, account_name, SMTP_servername, email_addressund display_nameein. SQL Server Management Studio füllt die Vorlage mit den von Ihnen angegebenen Werten aus.

  6. Führen Sie das Skript aus, damit die Konfiguration erstellt wird.

  7. Das Skript gewährt keinem Datenbankbenutzer den Zugriff auf das Profil. Aus diesem Grund kann das Profil standardmäßig nur durch Mitglieder der festen Sicherheitsrolle sysadmin verwendet werden. Weitere Informationen zum Gewähren des Zugriffs auf Profile finden Sie unter sysmail_add_principalprofile_sp (Transact-SQL)