Datenbankeigenschaften (Seite Optionen)Database Properties (Options Page)

Anwendungsbereich:Applies to: JaSQL ServerSQL Server (alle unterstützten Versionen) yesSQL ServerSQL Server (all supported versions) Anwendungsbereich:Applies to: JaSQL ServerSQL Server (alle unterstützten Versionen) yesSQL ServerSQL Server (all supported versions)

Mithilfe dieser Seite können Sie Optionen für die ausgewählte Datenbank anzeigen und ändern.Use this page to view or modify options for the selected database. Weitere Informationen zu den auf dieser Seite verfügbaren Optionen finden Sie unter ALTER DATABASE SET-Optionen (Transact-SQL) und ALTER DATABASE SCOPED CONFIGURATION (Transact-SQL).For more information about the options available on this page, see ALTER DATABASE SET Options (Transact-SQL) and ALTER DATABASE SCOPED CONFIGURATION (Transact-SQL).

SortierungCollation
Geben Sie die Sortierung der Datenbank durch eine Auswahl aus der Liste an.Specify the collation of the database by selecting from the list. Weitere Informationen finden Sie unter Festlegen oder Ändern der Datenbanksortierung.For more information, see Set or Change the Database Collation.

WiederherstellungsmodellRecovery model
Geben Sie eines der folgenden Modelle für die Wiederherstellung der Datenbank an: Full (Vollständig), Bulk-Logged (Massenprotokolliert) oder Simple (Einfach).Specify one of the following models for recovering the database: Full, Bulk-Logged, or Simple. Weitere Informationen zu Wiederherstellungsmodellen finden Sie unter Wiederherstellungsmodelle (SQL Server).For more information about recovery models, see Recovery Models (SQL Server).

KompatibilitätsgradCompatibility level
Geben Sie die letzte Version von SQL ServerSQL Server an, die von der Datenbank unterstützt wird.Specify the latest version of SQL ServerSQL Server that the database supports. Mögliche Werte finden Sie unter ALTER DATABASE-Kompatibilitätsgrad (Transact-SQL).For possible values, see ALTER DATABASE (Transact-SQL) Compatibility Level. Wenn eine SQL Server-Datenbank aktualisiert wird, wird der Kompatibilitätsgrad für diese Datenbank nach Möglichkeit beibehalten oder wird auf den mindestens erforderlichen Grad geändert, der von der neuen SQL ServerSQL Server unterstützt wird.When a SQL Server database is upgraded, the compatibility level for that database is retained if possible, or changed to the minimum level supported for the new SQL ServerSQL Server.

EinschlusstypContainment type
Geben Sie Kein oder Teilweise an, um festzulegen, ob es sich um eine eigenständige Datenbank handelt.Specify none or partial to designate if this is a contained database. Weitere Informationen zu eigenständigen Datenbanken finden Sie unter Eigenständige Datenbanken.For more information about contained databases, see Contained Databases. Die Servereigenschaft Eigenständige Datenbanken aktivieren muss auf TRUE festgelegt werden, bevor eine Datenbank als eigenständige Datenbank konfiguriert werden kann.The server property Enable Contained Databases must be set to TRUE before a database can be configured as contained.

Wichtig

Das Aktivieren von teilweise eigenständigen Datenbanken delegiert die Steuerung über den Zugriff auf die Instanz der SQL ServerSQL Server an die Besitzer der Datenbank.Enabling partially contained databases delegates control over access to the instance of SQL ServerSQL Server to the owners of the database. Weitere Informationen finden Sie unter Security Best Practices with Contained Databases.For more information, see Security Best Practices with Contained Databases.

AutomaticAutomatic

Automatisch schließenAuto Close
Gibt an, ob die Datenbank ordnungsgemäß heruntergefahren wird und Ressourcen freigegeben werden, nachdem der letzte Benutzer die Anwendung beendet hat.Specify whether the database shuts down cleanly and frees resources after the last user exits. Mögliche Werte sind True und False.Possible values are True and False. Ist der Wert True, dann wird die Datenbank ordnungsgemäß heruntergefahren, und die Ressourcen werden freigegeben, nachdem sich der letzte Benutzer abgemeldet hat.When True, the database is shut down cleanly and its resources are freed after the last user logs off.

Inkrementelle Statistiken automatisch erstellenAuto Create Incremental Statistics
Gibt an, ob die Option INCREMENTAL beim Erstellen von Statistiken für einzelne Partitionen verwendet werden soll.Specify whether to use the incremental option when per partition statistics are created. Weitere Informationen zu inkrementellen Statistiken finden Sie unter CREATE STATISTICS (Transact-SQL).For information about incremental statistics, see CREATE STATISTICS (Transact-SQL).

Statistiken automatisch erstellenAuto Create Statistics
Gibt an, ob die Datenbank fehlende Optimierungsstatistiken automatisch erstellt.Specify whether the database automatically creates missing optimization statistics. Mögliche Werte sind True und False.Possible values are True and False. Ist der Wert True, werden fehlende Statistiken, die von einer Abfrage zur Optimierung benötigt werden, automatisch während der Optimierung erstellt.When True, any missing statistics needed by a query for optimization are automatically built during optimization. Weitere Informationen finden Sie unter CREATE STATISTICS (Transact-SQL).For more information, see CREATE STATISTICS (Transact-SQL).

Automatisch verkleinernAuto Shrink
Gibt an, ob die Datenbankdateien für eine regelmäßige Verkleinerung verfügbar sind.Specify whether the database files are available for periodic shrinking. Mögliche Werte sind True und False.Possible values are True and False. Weitere Informationen finden Sie unter Verkleinern einer Datenbank.For more information, see Shrink a Database.

Statistiken automatisch aktualisierenAuto Update Statistics
Gibt an, ob die für die Datenbank veralteten Optimierungsstatistiken automatisch aktualisiert werden.Specify whether the database automatically updates out-of-date optimization statistics. Mögliche Werte sind True und False.Possible values are True and False. Ist der Wert True, werden veraltete Statistiken, die von einer Abfrage zur Optimierung benötigt werden, automatisch während der Optimierung aktualisiert.When True, any out-of-date statistics needed by a query for optimization are automatically built during optimization. Weitere Informationen finden Sie unter CREATE STATISTICS (Transact-SQL).For more information, see CREATE STATISTICS (Transact-SQL).

Statistiken automatisch asynchron aktualisierenAuto Update Statistics Asynchronously
Ist der Wert TRUE, warten Abfragen, die ein automatisches Update veralteter Statistiken initiieren, vor dem Kompilieren nicht, bis die Statistiken aktualisiert sind.When True, queries that initiate an automatic update of out-of-date statistics do not wait for the statistics to be updated before compiling. Nachfolgende Abfragen verwenden die aktualisierten Statistiken, sobald diese verfügbar sind.Subsequent queries use the updated statistics when they are available.

Ist der Wert False, warten Abfragen, die ein automatisches Update veralteter Statistiken initiieren, bis die aktualisierten Statistiken im Abfrageoptimierungsplan verwendet werden können.When False, queries that initiate an automatic update of out-of-date statistics, wait until the updated statistics can be used in the query optimization plan.

Wenn diese Option auf True festgelegt wird, hat dies keine Auswirkungen, es sei denn, die Option Statistiken automatisch aktualisieren ist ebenfalls auf Truefestgelegt.Setting this option to True has no effect unless Auto Update Statistics is also set to True.

AzureAzure

Wenn Sie eine Verbindung mit Azure SQL-Datenbank hergestellt haben, finden Sie in diesem Abschnitt Einstellungen, mit denen Sie das Servicelevelziel (Service Level Objective, SLO) bestimmen können.When connected to Azure SQL Database, this section has settings to control the Service Level Objective (SLO). Das Standard-SLO für eine neue Datenbank ist Standard S2.The default SLO for a new database is Standard S2.

Current Service Level Objective (Aktuelles Servicelevelziel): Das zu verwendende SLO.Current Service Level Objective The specific SLO to use. Gültige Werte hängen von der ausgewählten Edition ab.Valid values are constrained by the selected edition. Wenn Ihr gewünschter SLO-Wert nicht in der Liste zu finden ist, können Sie den Wert eingeben.If your desired SLO value is not in the list, you can type the value.

Edition: Die zu verwendende Azure SQL-Datenbank-Edition, z.B. Basic oder Premium.Edition The Azure SQL Database edition to use, such as Basic or Premium. Wenn Ihr gewünschter Wert nicht in der Liste zu finden ist, können Sie den Wert eingeben. Dieser Wert muss mit dem Wert in den Azure-REST-APIs übereinstimmen.If the edition value you need is not in the list, you can type the value, which must match the value used in Azure REST APIs.

Max Size (Maximale Größe): Gibt die maximale Größe der Datenbank an.Max Size The maximum size of the database. Wenn Ihr gewünschter Wert nicht in der Liste zu finden ist, können Sie den Wert eingeben.If the desired size value is not in the list, you can type the value. Wenn Sie keinen Wert eingeben, wird die Standardgröße und das Standard-SLO für die jeweilige Edition verwendet.Leave blank for the default size of the given edition and SLO.

ContainmentContainment

In einer eigenständigen Datenbank können einige Einstellungen, die normalerweise auf Serverebene konfiguriert werden, auf Datenbankebene konfiguriert werden.In a contained database, some settings usually configured at the server level can be configured at the database level.

LCID der Volltext-StandardspracheDefault Fulltext Language LCID
Gibt eine Standardsprache für Spalten mit Volltextindex an.Specifies a default language for full-text indexed columns. Linguistische Analysen von Daten mit Volltextindex werden von der Sprache der Daten bestimmt.Linguistic analysis of full-text indexed data is dependent on the language of the data. Der Standardwert für diese Option ist die Sprache des Servers.The default value of this option is the language of the server. Informationen zu der Sprache, die der angezeigten Einstellung entspricht, finden Sie unter sys.fulltext_languages (Transact-SQL).For the language that corresponds to the displayed setting, see sys.fulltext_languages (Transact-SQL).

StandardspracheDefault Language
Die Standardsprache für alle neuen Benutzer eigenständiger Datenbanken, sofern nicht anders angegeben.The default language for all new contained database users, unless otherwise specified.

Geschachtelte Trigger aktiviertNested Triggers Enabled
Ermöglicht Triggern, weitere Trigger auszulösen.Allows triggers to fire other triggers. Trigger können maximal 32 Ebenen tief geschachtelt werden.Triggers can be nested to a maximum of 32 levels. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt „Geschachtelte Trigger“ unter CREATE TRIGGER (Transact-SQL).For more information, see the "Nested Triggers" section in CREATE TRIGGER (Transact-SQL).

FüllworttransformationTransform Noise Words
Unterdrückt eine Fehlermeldung, wenn Füllwörter (d. h. Stoppwörter) bewirken, dass eine boolesche Operation für eine Volltextabfrage 0 (null) Zeilen zurückgibt.Suppress an error message if noise words, that is stopwords, cause a Boolean operation on a full-text query to return zero rows. Weitere Informationen finden Sie unter Füllwörtertransformation (Serverkonfigurationsoption).For more information, see transform noise words Server Configuration Option.

Umstellungsjahr für Angaben mit zwei ZiffernTwo Digit Year Cutoff
Gibt die höchste Zahl an, die als eine zweistellige Jahresangabe eingegeben werden kann.Indicates the highest year number that can be entered as a two-digit year. Das aufgeführte Jahr und die vorherigen 99 Jahre können als eine zweistellige Jahresangabe eingegeben werden.The year listed and the previous 99 years can be entered as a two-digit year. Alle anderen Jahre müssen als eine vierstellige Jahresangabe eingegeben werden.All other years must be entered as a four-digit year.

Die Standardeinstellung 2049 zeigt beispielsweise an, dass ein als '3/14/49' eingegebenes Datum als 14. März 2049 und ein als '3/14/50' eingegebenes Datum als 14. März 1950 interpretiert wird.For example, the default setting of 2049 indicates that a date entered as '3/14/49' will be interpreted as March 14, 2049, and a date entered as '3/14/50' will be interpreted as March 14, 1950. Weitere Informationen Konfigurieren der Serverkonfigurationsoption Umstellungsjahr für Angaben mit zwei Ziffern.For more information, see Configure the two digit year cutoff Server Configuration Option.

CursorCursor

Schließen des Cursors nach Commit aktiviertClose Cursor on Commit Enabled
Gibt an, ob der Cursor geschlossen wird, nachdem für die den Cursor öffnende Transaktion ein Commit durchgeführt wurde.Specify whether cursors close after the transaction opening the cursor has committed. Mögliche Werte sind True und False.Possible values are True and False. Ist der Wert True, werden alle Cursor geschlossen, die geöffnet sind, wenn für eine Transaktion ein Commit oder ein Rollback ausgeführt wird.When True, any cursors that are open when a transaction is committed or rolled back are closed. Ist der Wert False, bleiben diese Cursor geöffnet, wenn für eine Transaktion ein Commit ausgeführt wird.When False, such cursors remain open when a transaction is committed. Bei False werden beim Rollback einer Transaktion alle außer den als INSENSITIVE oder STATIC definierten Cursorn geschlossen.When False, rolling back a transaction closes any cursors except those defined as INSENSITIVE or STATIC. Weitere Informationen finden Sie unter SET CURSOR_CLOSE_ON_COMMIT (Transact-SQL).For more information, see SET CURSOR_CLOSE_ON_COMMIT (Transact-SQL).

StandardcursorDefault Cursor
Gibt das Verhalten für Standardcursor an.Specify default cursor behavior. Bei Truewerden Cursordeklarationen standardmäßig auf LOCAL festgelegt.When True, cursor declarations default to LOCAL. Bei Falsewerden Transact-SQLTransact-SQL -Cursor standardmäßig auf GLOBAL festgelegt.When False, Transact-SQLTransact-SQL cursors default to GLOBAL.

Datenbankweit gültige KonfigurationenDatabase Scoped Configurations

In SQL Server 2016 und in der Azure SQL-Datenbank gibt es eine Reihe von Konfigurationseigenschaften, die auf Datenbankebene festgelegt werden können.In SQL Server 2016 and in Azure SQL Database, there are a number of configuration properties that can be scoped to the database level. Weitere Informationen zu all diesen Einstellungen finden Sie unter ALTER DATABASE SCOPED CONFIGURATION (Transact-SQL).For more information for all of these settings, see ALTER DATABASE SCOPED CONFIGURATION (Transact-SQL).

Legacy-KardinalitätsschätzungLegacy Cardinality Estimation
Legen Sie das Kardinalitätsschätzungsmodell für den Abfrageoptimierer für das primäre Objekt unabhängig vom Kompatibilitätsgrad der Datenbank fest.Specify the query optimizer cardinality estimation model for the primary independent of the compatibility level of the database. Dies entspricht dem Ablaufverfolgungsflag 9481.This is equivalent to Trace Flag 9481.

Legacy-Kardinalitätsschätzung für sekundäres ObjektLegacy Cardinality Estimation for Secondary
Legen Sie das Kardinalitätsschätzungsmodell für den Abfrageoptimierer für sekundäre Objekte (sofern vorhanden) unabhängig vom Kompatibilitätsgrad der Datenbank fest.Specify the query optimizer cardinality estimation model for secondaries, if any, independent of the compatibility level of the database. Dies entspricht dem Ablaufverfolgungsflag 9481.This is equivalent to Trace Flag 9481.

Max. DOPMax DOP
Legen Sie die Standardeinstellung MAXDOP für das primäre Objekt fest, die für Anweisungen verwendet werden soll.Specify the default MAXDOP setting for the primary that should be used for statements.

Max. DOP für sekundäres ObjektMax DOP for Secondary
Legen Sie die Standardeinstellung MAXDOP für sekundäre Objekte fest (sofern vorhanden), die für Anweisungen verwendet werden soll.Specify the default MAXDOP setting for secondaries, if any, that should be used for statements.

ParameterermittlungParameter Sniffing
Aktiviert oder deaktiviert die Parameterermittlung auf dem primären Objekt.Enables or disables parameter sniffing on the primary. Dies entspricht dem Ablaufverfolgungsflag 4136.This is equivalent to Trace Flag 4136.

Parameterermittlung für sekundäre ObjekteParameter Sniffing for Secondary
Aktiviert oder deaktiviert die Parameterermittlung auf sekundären Objekten (sofern vorhanden).Enables or disables parameter sniffing on secondaries, if any. Dies entspricht dem Ablaufverfolgungsflag 4136.This is equivalent to Trace Flag 4136.

Fehlerbehebungen durch AbfrageoptimiererQuery Optimizer Fixes
Aktiviert oder deaktiviert Hotfixes für die Abfrageoptimierung auf dem primären Objekt unabhängig vom Kompatibilitätsgrad der Datenbank.Enables or disables query optimization hotfixes on the primary regardless of the compatibility level of the database. Dies entspricht dem Ablaufverfolgungsflag 4199.This is equivalent to Trace Flag 4199. Weitere Informationen finden Sie unter QUERY_OPTIMIZER_HOTFIXES.For details, see QUERY_OPTIMIZER_HOTFIXES.

Fehlerbehebungen durch Abfrageoptimierer für sekundäre ObjekteQuery Optimizer Fixes for Secondary
Aktiviert oder deaktiviert Hotfixes für die Abfrageoptimierung auf den sekundären Objekten (sofern vorhanden) unabhängig vom Kompatibilitätsgrad der Datenbank.Enables or disables query optimization hotfixes on secondaries, if any, regardless of the compatibility level of the database. Dies entspricht dem Ablaufverfolgungsflag 4199.This is equivalent to Trace Flag 4199. Weitere Informationen finden Sie unter QUERY_OPTIMIZER_HOTFIXES.For details, see QUERY_OPTIMIZER_HOTFIXES.

FILESTREAMFILESTREAM

FILESTREAM-VerzeichnisnameFILESTREAM Directory Name
Geben Sie den Verzeichnisnamen für die FILESTREAM-Daten an, die der ausgewählten Datenbank zugeordnet sind.Specify the directory name for the FILESTREAM data associated with the selected database.

Nicht transaktionsgebundener FILESTREAM-ZugriffFILESTREAM Non-transacted Access
Geben Sie eine der folgenden Optionen für nicht transaktionalen Zugriff über das Dateisystem auf FILESTREAM-Daten an, die in Dateitabellen gespeichert sind: OFF, READ_ONLY oder FULL.Specify one of the following options for non-transactional access through the file system to FILESTREAM data stored in FileTables: OFF, READ_ONLY, or FULL. Wenn FILESTREAM nicht auf dem Server aktiviert ist, wird dieser Wert auf OFF festgelegt und deaktiviert.If FILESTREAM is not enabled on the server, this value is set to OFF and is disabled. Weitere Informationen finden Sie unter FileTables (SQL Server).For more information, see FileTables (SQL Server).

SonstigesMiscellaneous

Zulassen der MomentaufnahmeisolationAllow Snapshot Isolation
Aktiviert dieses Feature.Enables this feature.

ANSI NULL DefaultANSI NULL Default
Ermöglicht NULL-Werte für alle benutzerdefinierten Datentypen oder -spalten, die während einer CREATE TABLE - oder ALTER TABLE -Anweisung nicht explizit als NOT NULL festgelegt wurden (der Standardzustand).Allow null values for all user-defined data types or columns that are not explicitly defined as NOT NULL during a CREATE TABLE or ALTER TABLE statement (the default state). Weitere Informationen finden Sie unter SET ANSI_NULL_DFLT_ON (Transact-SQL) und SET ANSI_NULL_DFLT_OFF (Transact-SQL).For more information, see SET ANSI_NULL_DFLT_ON (Transact-SQL) and SET ANSI_NULL_DFLT_OFF (Transact-SQL).

ANSI NULLS aktiviertANSI NULLS Enabled
Gibt das Verhalten der Vergleichsoperatoren Gleich (=) und Ungleich (<>) bei Verwendung mit NULL-Werten an.Specify the behavior of the Equals (=) and Not Equal To (<>) comparison operators when used with null values. Mögliche Werte sind True (Ein) und False (Aus).Possible values are True (on) and False (off). Bei Truewerden alle Vergleiche mit einem Nullwert als UNKNOWN ausgewertet.When True, all comparisons to a null value evaluate to UNKNOWN. Bei False werden Vergleiche von Nicht-UNICODE-Werten mit einem Nullwert als True ausgewertet, wenn beide Werte NULL sind.When False, comparisons of non-UNICODE values to a null value evaluate to True if both values are NULL. Weitere Informationen finden Sie unter SET ANSI_NULLS (Transact-SQL).For more information, see SET ANSI_NULLS (Transact-SQL).

ANSI-Auffüllung aktiviertANSI Padding Enabled
Gibt an, ob die ANSI-Auffüllung aktiviert ist.Specify whether ANSI padding is on or off. Mögliche Werte sind True (aktiviert) und False (deaktiviert).Permissible values are True (on) and False (off). Weitere Informationen finden Sie unter SET ANSI_PADDING (Transact-SQL).For more information, see SET ANSI_PADDING (Transact-SQL).

ANSI-Warnungen aktiviertANSI Warnings Enabled
Gibt das ISO-Standardverhalten für verschiedene Fehlerbedingungen an.Specify ISO standard behavior for several error conditions. Bei Truewird eine Warnmeldung generiert, wenn NULL-Werte in Aggregatfunktionen (z.B. SUM, AVG, MAX, MIN, STDEV, STDEVP, VAR, VARP oder COUNT) auftreten.When True, a warning message is generated if null values appear in aggregate functions (such as SUM, AVG, MAX, MIN, STDEV, STDEVP, VAR, VARP, or COUNT). Bei False wird keine Warnung ausgegeben.When False, no warning is issued. Weitere Informationen finden Sie unter SET ANSI_WARNINGS (Transact-SQL).For more information, see SET ANSI_WARNINGS (Transact-SQL).

Abbruch bei arithmetischem Fehler aktiviertArithmetic Abort Enabled
Gibt an, ob die Datenbankoption für den Abbruch bei arithmetischem Fehler aktiviert ist.Specify whether the database option for arithmetic abort is enabled or not. Mögliche Werte sind True und False.Possible values are True and False. Wenn der Wert Trueist, bewirkt ein Überlauffehler oder ein Fehler aufgrund einer Division durch null, dass die Abfrage oder der Batch beendet wird.When True, an overflow or divide-by-zero error causes the query or batch to terminate. Tritt der Fehler in einer Transaktion auf, so wird für die Transaktion ein Rollback durchgeführt.If the error occurs in a transaction, the transaction is rolled back. Ist der Wert False, wird eine Warnmeldung angezeigt, aber die Abfrage, der Batch oder die Transaktion werden fortgesetzt, als wäre kein Fehler aufgetreten.When False, a warning message is displayed, but the query, batch, or transaction continues as if no error occurred. Weitere Informationen finden Sie unter SET ARITHABORT (Transact-SQL).For more information, see SET ARITHABORT (Transact-SQL).

Verketten von NULL-Werten ergibt NULLConcatenate Null Yields Null
Gibt das Verhalten an, wenn NULL-Werte verkettet werden.Specify the behavior when null values are concatenated. Wenn der Eigenschaftswert Trueist, dann wird durch string + NULL der Wert NULL zurückgegeben.When the property value is True, string + NULL returns NULL. Ist der Wert False, dann ist das Ergebnis string.When False, the result is string. Weitere Informationen finden Sie unter SET CONCAT_NULL_YIELDS_NULL (Transact-SQL).For more information, see SET CONCAT_NULL_YIELDS_NULL (Transact-SQL).

Datenbankübergreifende Besitzverkettung aktiviertCross-database Ownership Chaining Enabled
Dieser schreibgeschützte Wert gibt an, ob die datenbankübergreifende Besitzverkettung aktiviert wurde.This read-only value indicates if cross-database ownership chaining has been enabled. Ist der Wert True, kann die Datenbank Quelle oder Ziel einer datenbankübergreifenden Besitzverkettung sein.When True, the database can be the source or target of a cross-database ownership chain. Verwenden Sie die ALTER DATABASE-Anweisung, um diese Eigenschaft festzulegen.Use the ALTER DATABASE statement to set this property.

Datumskorrelationsoptimierung aktiviertDate Correlation Optimization Enabled
Bei Trueverwaltet SQL ServerSQL Server die Korrelationsstatistiken zwischen zwei beliebigen Tabellen in der Datenbank, die durch eine FOREIGN KEY-Einschränkung verknüpft sind und über datetime -Spalten verfügen.When True, SQL ServerSQL Server maintains correlation statistics between any two tables in the database that are linked by a FOREIGN KEY constraint and have datetime columns.

Bei Falsewerden keine Korrelationsstatistiken verwaltet.When False, correlation statistics are not maintained.

Verzögerte DauerhaftigkeitDelayed Durability
Aktiviert dieses Feature.Enables this feature.

Ist aktivierte READ COMMITTED-MomentaufnahmeIs Read Committed Snapshot On
Aktiviert dieses Feature.Enables this feature.

Abbruch bei numerischem RundenNumeric Round-Abort
Gibt an, wie Rundungsfehler in der Datenbank behandelt werden.Specify how the database handles rounding errors. Mögliche Werte sind True und False.Possible values are True and False. Beim Wert Truewird ein Fehler generiert, wenn ein Genauigkeitsverlust in einem Ausdruck auftritt.When True, an error is generated when loss of precision occurs in an expression. Beim Wert Falsewerden bei Genauigkeitsverlusten keine Fehlermeldungen generiert, und das Ergebnis wird auf die Genauigkeit der Spalte oder Variablen gerundet, die das Ergebnis speichert.When False, losses of precision do not generate error messages, and the result is rounded to the precision of the column or variable storing the result. Weitere Informationen finden Sie unter SET NUMERIC_ROUNDABORT (Transact-SQL).For more information, see SET NUMERIC_ROUNDABORT (Transact-SQL).

ParametrisierungParameterization
Bei SIMPLEwerden Abfragen basierend auf dem Standardverhalten der Datenbank parametrisiert.When SIMPLE, queries are parameterized based on the default behavior of the database. Bei FORCEDparametrisiert SQL ServerSQL Server alle Abfragen in der Datenbank.When FORCED, SQL ServerSQL Server parameterizes all queries in the database.

Bezeichner in Anführungszeichen aktiviertQuoted Identifiers Enabled
Gibt an, ob SQL ServerSQL Server -Schlüsselwörter als Bezeichner (Objekt- oder Variablennamen) verwendet werden können, wenn sie in Anführungszeichen eingeschlossen sind.Specify whether SQL ServerSQL Server keywords can be used as identifiers (an object or variable name) if enclosed in quotation marks. Mögliche Werte sind True und False.Possible values are True and False. Weitere Informationen finden Sie unter SET QUOTED_IDENTIFIER (Transact-SQL).For more information, see SET QUOTED_IDENTIFIER (Transact-SQL).

Rekursive Trigger aktiviertRecursive Triggers Enabled
Gibt an, ob Trigger von anderen Triggern ausgelöst werden können.Specify whether triggers can be fired by other triggers. Mögliche Werte sind True und False.Possible values are True and False. Wenn der Wert auf Truefestgelegt ist, dann ist das rekursive Auslösen von Triggern möglich.When set to True, this enables recursive firing of triggers. Wenn der Wert auf Falsefestgelegt ist, dann wird lediglich die direkte Rekursion verhindert.When set to False, only direct recursion is prevented. Um die indirekte Rekursion zu deaktivieren, legen Sie mithilfe von sp_configure auch die Serveroption Geschachtelte Trigger auf 0 fest.To disable indirect recursion, set the nested triggers server option to 0 using sp_configure. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen von geschachtelten Triggern.For more information, see Create Nested Triggers.

VertrauenswürdigTrustworthy
Wird Trueangezeigt, gibt diese schreibgeschützte Option an, dass SQL ServerSQL Server den Zugriff auf Ressourcen außerhalb der Datenbank in einem innerhalb der Datenbank eingerichteten Identitätswechselkontext zulässt.When displaying True, this read-only option indicates that SQL ServerSQL Server allows access to resources outside the database under an impersonation context established within the database. Identitätswechselkontexte können innerhalb der Datenbank mithilfe der EXECUTE AS USER-Anweisung oder der EXECUTE AS-Klausel für Datenbankmodule eingerichtet werden.Impersonation contexts can be established within the database using the EXECUTE AS user statement or the EXECUTE AS clause on database modules.

Der Besitzer der Datenbank benötigt außerdem die AUTHENTICATE SERVER-Berechtigung auf Serverebene, um Zugriff zu erhalten.To have access, the owner of the database also needs to have the AUTHENTICATE SERVER permission at the server level.

Diese Eigenschaft ermöglicht zudem die Erstellung und Ausführung von unsicheren Assemblys und Assemblys mit externem Zugriff innerhalb der Datenbank.This property also allows the creation and execution of unsafe and external access assemblies within the database. Zusätzlich zum Festlegen dieser Eigenschaft auf Truebenötigt der Besitzer der Datenbank die Berechtigungen EXTERNAL ACCESS ASSEMBLY oder UNSAFE ASSEMBLY auf Serverebene.In addition to setting this property to True, the owner of the database must have the EXTERNAL ACCESS ASSEMBLY or UNSAFE ASSEMBLY permission at the server level.

Standardmäßig ist diese Eigenschaft für alle Benutzerdatenbanken und alle Systemdatenbanken (mit Ausnahme von MSDB) auf Falsefestgelegt.By default, all user databases and all system databases (with the exception of MSDB) have this property set to False. Der Wert kann für die model - und tempdb -Datenbanken nicht geändert werden.The value cannot be changed for the model and tempdb databases.

TRUSTWORTHY wird auf False festgelegt, wenn eine Datenbank an den Server angefügt wird.TRUSTWORTHY is set to False whenever a database is attached to the server.

Die empfohlene Vorgehensweise zum Zugreifen auf Ressourcen außerhalb der Datenbank unter einem Identitätswechselkontext ist die Verwendung von Zertifikaten und Signaturen statt der Option Trustworthy .The recommended approach for accessing resources outside the database under an impersonation context is to use certificates and signatures as apposed to the Trustworthy option.

Verwenden Sie zum Festlegen dieser Eigenschaft die ALTER DATABASE-Anweisung.To set this property, use the ALTER DATABASE statement.

VarDecimal-Speicherformat ist aktiviertVarDecimal Storage Format Enabled
Diese Option ist ab SQL Server 2008SQL Server 2008schreibgeschützt.This option is read-only starting with SQL Server 2008SQL Server 2008. Wenn dies auf Truefestgelegt ist, ist für diese Datenbank das vardecimal-Speicherformat aktiviert.When True, this database is enabled for the vardecimal storage format. Das vardecimal-Speicherformat kann nicht deaktiviert werden, da es für alle Tabellen in der Datenbank verwendet wird.Vardecimal storage format cannot be disabled while any tables in the database are using it. In SQL Server 2008SQL Server 2008 und höheren Versionen ist für alle Datenbankbenutzer das vardecimal-Speicherformat aktiviert.In SQL Server 2008SQL Server 2008 and later versions, all databases are enabled for the vardecimal storage format. Diese Option verwendet sp_db_vardecimal_storage_format.This option uses sp_db_vardecimal_storage_format.

WiederherstellungRecovery

SeitenüberprüfungPage Verify
Gibt die Option an, die verwendet wird, um unvollständige E/A-Transaktionen zu entdecken und zu melden, die durch Datenträger-E/A-Fehler verursacht wurden.Specify the option used to discover and report incomplete I/O transactions caused by disk I/O errors. Mögliche Werte sind None, TornPageDetection und Checksum.Possible values are None, TornPageDetection, and Checksum. Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten der suspect_pages-Tabelle (SQL Server)wiederhergestellt werden.For more information, see Manage the suspect_pages Table (SQL Server).

Wiederherstellungszeit für das Ziel (Sekunden)Target Recovery Time (Seconds)
Gibt die maximale Grenze für die Zeit in Sekunden an, die für die Wiederherstellung der angegebenen Datenbank im Fall eines Fehlers aufgewendet wird.Specifies the maximum bound on the time, expressed in seconds, to recover the specified database in the event of a crash. Weitere Informationen finden Sie unter Datenbankprüfpunkte (SQL Server).For more information, see Database Checkpoints (SQL Server).

Service BrokerService Broker

Broker aktiviertBroker Enabled
Aktiviert oder deaktiviert den Service Broker.Enables or disables Service Broker.

Brokerpriorität berücksichtigenHonor Broker Priority
Schreibgeschützte Service Broker-Eigenschaft.Read-only Service Broker property.

Service Broker-BezeichnerSerice Broker Identifier
Schreibgeschützter Bezeichner.Read-only identifier.

StateState

Datenbank schreibgeschütztDatabase Read Only
Gibt an, ob die Datenbank schreibgeschützt ist.Specify whether the database is read-only. Mögliche Werte sind True und False.Possible values are True and False. Bei Truekönnen die Benutzer die Daten in der Datenbank nur lesen.When True, users can only read data in the database. Die Benutzer können keine Daten oder Datenbankobjekte ändern. Die Datenbank selbst kann jedoch mithilfe der DROP DATABASE-Anweisung gelöscht werden.Users cannot modify the data or database objects; however, the database itself can be deleted using the DROP DATABASE statement. Die Datenbank darf nicht verwendet werden, wenn ein neuer Wert für die Option Datenbank schreibgeschützt angegeben wird.The database cannot be in use when a new value for the Database Read Only option is specified. Die master-Datenbank stellt eine Ausnahme dar, und nur der Systemadministrator darf die master-Datenbank verwenden, während die Option festgelegt wird.The master database is the exception, and only the system administrator can use master while the option is being set.

DatenbankstatusDatabase State
Zeigt den aktuellen Status der Datenbank an.View the current state of the database. Sie kann nicht bearbeitet werden.It is not editable. Weitere Informationen zum Datenbankstatusfinden Sie unter Datenbankstatus.For more information about Database State, see Database States.

Verschlüsselung aktiviertEncryption Enabled
Bei Trueist diese Datenbank für die Datenbankverschlüsselung aktiviert.When True, this database is enabled for database encryption. Für die Verschlüsselung ist ein Verschlüsselungsschlüssel für eine Datenbank erforderlich.A Database Encryption Key is required for encryption. Weitere Informationen finden Sie unter Transparente Datenverschlüsselung (TDE).For more information, see Transparent Data Encryption (TDE).

Zugriff beschränkenRestrict Access
Gibt an, welche Benutzer auf die Datenbank zugreifen können.Specify which users may access the database. Mögliche Werte:Possible values are:

  • MehrereMultiple

    Dieser normale Status für eine Produktionsdatenbank ermöglicht mehreren Benutzern, gleichzeitig auf die Datenbank zuzugreifen.The normal state for a production database, allows multiple users to access the database at once.

  • SingleSingle

    Wird für Wartungsaktionen verwendet. Nur ein Benutzer kann zu einem Zeitpunkt auf die Datenbank zugreifen.Used for maintenance actions, only one user is allowed to access the database at once.

  • EingeschränktRestricted

    Nur Mitglieder der Rollen db_owner, dbcreator oder sysadmin können die Datenbank verwenden.Only members of the db_owner, dbcreator, or sysadmin roles can use the database.

Weitere InformationenSee Also

ALTER DATABASE (Transact-SQL) ALTER DATABASE (Transact-SQL)
CREATE DATABASE (SQL Server Transact-SQL)CREATE DATABASE (SQL Server Transact-SQL)