MSSQLSERVER_5228

Anwendungsbereich: JaSQL Server (alle unterstützten Versionen)

Details

attribute Wert
Produktname SQL Server
Ereignis-ID 5228
Ereignisquelle MSSQLSERVER
Komponente SQLEngine
Symbolischer Name DBCC4_ANTIMATTER_COLUMN_DETECTED
Meldungstext Tabellenfehler: Objekt-ID „O_ID“, Index-ID „I_ID“, Partitions-ID „PN_ID“, Zuordnungseinheits-ID „A_ID“ (TYPE-Typ), Seite „P_ID“, Zeile „R_ID“. DBCC hat einen unvollständigen Cleanup bei einem Vorgang zur Onlineindexerstellung erkannt. (Der Spaltenwert für die Cleanupmarkierung lautet VALUE.)

Erklärung

Für Objekt O_ID, Index I_ID und Partition PN_ID wurde eine nicht abgeschlossene Onlineindexerstellung erkannt. Dies äußert sich durch das Vorhandensein einer Spalte für die Cleanupmarkierung für die Zeile R_ID. Eine Spalte für die Cleanupmarkierung wird verwendet, wenn Datensätze aus mehreren Quellen während einer Onlineindexerstellung abgeglichen werden. In der Fehlermeldung wird zudem der Wert der Spalte für die Cleanupmarkierung angegeben.

Benutzeraktion

Hardwarefehlersuche

Führen Sie eine Hardwarediagnose aus, und beheben Sie alle Probleme. Überprüfen Sie auch das Systemprotokoll und das Anwendungsprotokoll von Microsoft Windows sowie das SQL Server-Fehlerprotokoll, um festzustellen, ob der Fehler aufgrund eines Hardwarefehlers aufgetreten ist. Beheben Sie alle hardwarebedingten Probleme, die in den Protokollen enthalten sind.

Lagern Sie verschiedene Hardwarekomponenten aus, um das Problem zu isolieren, falls Beschädigungsprobleme bei permanenten Daten auftreten. Stellen Sie sicher, dass beim System der Schreibcache auf dem Datenträgercontroller nicht aktiviert ist. Wenden Sie sich an Ihren Hardwarehersteller, falls Sie beim Schreibcache das Problem vermuten.

Letztendlich kann es vorteilhaft sein, wenn Sie zu einem neuen Hardwaresystem wechseln. Der Wechsel kann die Neuformatierung der Laufwerke und eine Neuinstallation des Betriebssystems beinhalten.

Sicherungswiederherstellung

Stellen Sie die Datenbank aus der Sicherung wieder her, wenn das Problem nicht hardwarebezogen ist und eine bekannte intakte Sicherungskopie vorhanden ist.

Ausführen von DBCC CHECKDB

Führen Sie DBCC CHECKDB ohne eine REPAIR-Klausel aus, um das Ausmaß der Beschädigung festzustellen, falls keine fehlerfreie Sicherung verfügbar ist. DBCC CHECKDB empfiehlt die Verwendung einer REPAIR-Klausel. Führen Sie dann DBCC CHECKDB mit der entsprechenden REPAIR-Klausel aus, um die Beschädigung zu reparieren.

Achtung

Wenden Sie sich an Ihren primären Unterstützungsanbieter, bevor Sie diese Anweisung ausführen, wenn Sie nicht sicher sind, inwiefern sich die Verwendung von DBCC CHECKDB mit einer REPAIR-Klausel auf Ihre Daten auswirkt.

Wenn DBCC CHECKDB mit einer der REPAIR-Klauseln ausgeführt wird und das Problem nicht behebt, wenden Sie sich an Ihren primären Unterstützungsanbieter.

Ergebnis der Ausführung von REPAIR-Optionen

Durch Ausführen von REPAIR werden der angegebene Index sowie alle abhängigen Indizes neu erstellt.

Weitere Informationen

DBCC CHECKDB (Transact-SQL)