Mount Tape (Ereignisklasse)Mount Tape Event Class

Die Mount Tape-Ereignisklasse tritt auf, wenn eine Anforderung zum Bandeinlegen empfangen wird.The Mount Tape event class occurs when a tape mount request is received. Verwenden Sie diese Ereignisklasse, um Anforderungen zum Bandeinlegen sowie deren Erfolg oder Misserfolg zu überwachen.Use this event class to monitor tape mount requests and their success or failure.

Datenspalten der Mount Tape-EreignisklasseMount Tape Event Class Data Columns

DatenspaltennameData column name DatentypData type BeschreibungDescription Column IDColumn ID FilterbarFilterable
ApplicationNameApplicationName nvarcharnvarchar Name der Clientanwendung, die die Verbindung mit einer Instanz von SQL ServerSQL Serverhergestellt hat.Name of the client application that created the connection to an instance of SQL ServerSQL Server. Diese Spalte wird mit den von der Anwendung übergebenen Werten aufgefüllt.This column is populated with the values passed by the application. 1010 jaYes
ClientProcessIDClientProcessID intint Die ID, die der Hostcomputer dem Prozess zuweist, in dem die Clientanwendung ausgeführt wird.ID assigned by the host computer to the process where the client application is running. Diese Datenspalte wird aufgefüllt, wenn der Client die Clientprozess-ID angibt.This data column is populated if the client provides the client process ID. 99 jaYes
DatabaseIDDatabaseID intint Die ID der Datenbank, die durch die USE database -Anweisung angegeben wurde, bzw. die ID der Standarddatenbank, wenn für eine angegebene Instanz keine USE database -Anweisung ausgegeben wurde.ID of the database specified by the USE database statement or the default database if no USE database statement has been issued for a specified instance. SQL ServerSQL Server zeigt den Namen der Datenbank an, wenn die ServerName-Datenspalte in der Ablaufverfolgung aufgezeichnet wird und der Server verfügbar ist. displays the name of the database if the ServerName data column is captured in the trace and the server is available. Der Wert für eine Datenbank kann mithilfe der DB_ID-Funktion ermittelt werden.Determine the value for a database by using the DB_ID function. 33 jaYes
DatabaseNameDatabaseName nvarcharnvarchar Name der Datenbank, in der die Benutzeranweisung ausgeführt wird.Name of the database in which the user statement is running. 3535 jaYes
DauerDuration bigintbigint Die Zeit (in Mikrosekunden), die für das Ereignis benötigt wurde.Amount of time (in microseconds) taken by the event. 1313 JaYes
EndTimeEndTime datetimedatetime Bei Mount Request-Ereignissen die Dauer eines Bereitstellungstimeouts, wenn ein Timeout auftritt. Andernfalls die Dauer des Ereignisses (in solchen Fällen gibt StartTime den Zeitpunkt der entsprechenden Einbindungsanforderung an).For Mount Request events, the time of the mount time-out if a time-out occurs; otherwise, the time of the event itself (in such cases, StartTime indicates the time of the corresponding mount request). 1515 JaYes
EventClassEventClass intint Ereignistyp = 195.Type of event = 195. 2727 NeinNo
EventSequenceEventSequence intint Die Sequenz eines bestimmten Ereignisses innerhalb der Anforderung.The sequence of a specified event within the request. 5151 NeinNo
EventSubClassEventSubClass intint Der Typ der Ereignisunterklasse.Type of event subclass.

1 = Anforderung zum Bandeinlagen1 = Tape mount request

2 = Bandeinlegen abgeschlossen2 = Tape mount complete

3 = Bandeinlegen abgebrochen3 = Tape mount canceled
2121 jaYes
GroupIDGroupID intint ID der Arbeitsauslastungsgruppe, in der das SQL-Ablaufverfolgungsereignis ausgelöst wird.ID of the workload group where the SQL Trace event fires. 6666 jaYes
HostNameHostName nvarcharnvarchar Der Name des Computers, auf dem der Client ausgeführt wird.Name of the computer on which the client is running. Diese Datenspalte wird aufgefüllt, wenn der Hostname vom Client bereitgestellt wird.This data column is populated if the client provides the host name. Der Hostname kann mithilfe der HOST_NAME-Funktion bestimmt werden.To determine the host name, use the HOST_NAME function. 88 jaYes
IsSystemIsSystem intint Gibt an, ob das Ereignis bei einem Systemprozess oder einem Benutzerprozess aufgetreten ist.Indicates whether the event occurred on a system process or a user process. 1 = System, 0 = Benutzer.1 = system, 0 = user. 6060 jaYes
LoginNameLoginName nvarcharnvarchar Anmeldename des Benutzers ( SQL ServerSQL Server -Sicherheitsanmeldung oder MicrosoftMicrosoft Windows-Anmeldeinformationen im Format DOMAIN\Benutzername).Name of the login of the user (either SQL ServerSQL Server security login or the MicrosoftMicrosoft Windows login credentials in the form of DOMAIN\username). 1111 jaYes
NTDomainNameNTDomainName nvarcharnvarchar Windows-Domäne, zu der der Benutzer gehört.Windows domain to which the user belongs. 77 jaYes
NTUserNameNTUserName nvarcharnvarchar Windows-Benutzername.Windows user name. 66 jaYes
ServerNameServerName nvarcharnvarchar Name der SQL ServerSQL Server -Instanz, für die eine Ablaufverfolgung ausgeführt wird.Name of the instance of SQL ServerSQL Server being traced. 2626 NeinNo
SessionLoginNameSessionLoginName nvarcharnvarchar Der Anmeldename des Benutzers, der die Sitzung gestartet hat.Login name of the user who originated the session. Wenn Sie beispielsweise mithilfe von Login1 eine Verbindung mit SQL ServerSQL Server herstellen und eine Anweisung als Login2 ausführen, zeigt SessionLoginName den Wert Login1 an und LoginName den Wert Login2.For example, if you connect to SQL ServerSQL Server using Login1 and execute a statement as Login2, SessionLoginName shows Login1 and LoginName shows Login2. Diese Spalte zeigt sowohl den SQL ServerSQL Server - als auch den Windows-Anmeldenamen an.This column displays both SQL ServerSQL Server and Windows logins. 6464 jaYes
SPIDSPID intint Die ID der Sitzung, in der das Ereignis aufgetreten ist.ID of the Session on which the event occurred. 1212 jaYes
StartTimeStartTime datetimedatetime Zeitpunkt, zu dem das Ereignis begonnen hat (falls vorhanden).Time at which the event started, if available. 1414 jaYes
TextDataTextData ntextntext Name des physischen Mediums [( Name des logischen Geräts )].physical device name [ ( logical device name ) ]. Der Name des logischen Laufwerks wird nur angezeigt, wenn er in der sys.backup_devices-Katalogsicht definiert ist.The logical device name displays only if it is defined in the sys.backup_devices catalog view. 11 jaYes

Siehe auchSee Also

sp_trace_setevent (Transact-SQL) sp_trace_setevent (Transact-SQL)
Sichern und Wiederherstellen von SQL Server-Datenbanken Back Up and Restore of SQL Server Databases