OLE DB Call-EreignisklasseOLEDB Call Event Class

Dieses Thema gilt für: JaSQL ServerJaAzure SQL-DatenbankkeineAzure SQL Data Warehouse keine Parallel DatawarehouseTHIS TOPIC APPLIES TO: yesSQL ServeryesAzure SQL DatabasenoAzure SQL Data Warehouse noParallel Data Warehouse

Die OLEDB Call -Ereignisklasse tritt auf, wenn SQL ServerSQL Server einen OLE DB-Anbieter für verteilte Abfragen und remote gespeicherte Prozeduren aufruft.The OLEDB Call event class occurs when SQL ServerSQL Server calls an OLE DB provider for distributed queries and remote stored procedures.

Schließen Sie die OLEDB Call -Ereignisklasse in Ablaufverfolgungen ein, um nur jene Aufrufe zu überwachen, die keine Daten anfordern, oder jene Aufrufe, die nicht für die QueryInterface -Methode ausgeführt werden.Include the OLEDB Call event class in traces to monitor only those calls that do not request data or calls that are not made to the QueryInterface method. Wenn die OLEDB Call -Ereignisklasse in eine Ablaufverfolgung eingeschlossen wird, ist der Mehraufwand davon abhängig, wie häufig OLE DB-Aufrufe für die Datenbank während der Ablaufverfolgung auftreten.When the OLEDB Call event class is included in a trace the amount of overhead incurred depends on how frequently OLE DB calls occur against the database during the trace. Wenn Aufrufe häufig auftreten, kann die Ablaufverfolgung die Leistung bedeutend beeinträchtigen.If calls occur frequently, the trace may significantly impede performance.

OLEDB Call (Ereignisklassen-Datenspalten)OLEDB Call Event Class Data Columns

DatenspaltennameData column name DatentypData type DescriptionDescription Column IDColumn ID FilterbarFilterable
ApplicationNameApplicationName nvarcharnvarchar Name der Clientanwendung, die die Verbindung mit einer Instanz von SQL ServerSQL Serverhergestellt hat.Name of the client application that created the connection to an instance of SQL ServerSQL Server. Diese Spalte wird mit den Werten aufgefüllt, die von der Anwendung übergeben werden, und nicht mit dem angezeigten Namen des Programms.This column is populated with the values passed by the application rather than the displayed name of the program. 1010 jaYes
ClientProcessIDClientProcessID IntInt Die ID, die der Hostcomputer dem Prozess zuweist, in dem die Clientanwendung ausgeführt wird.ID assigned by the host computer to the process where the client application is running. Diese Datenspalte wird aufgefüllt, wenn der Client die Clientprozess-ID angibt.This data column is populated if the client provides the client process ID. 99 jaYes
DatabaseIDDatabaseID IntInt Die ID der Datenbank, die durch die USE database -Anweisung angegeben wurde, bzw. die ID der Standarddatenbank, wenn für eine bestimmte Instanz keine USE database -Anweisung ausgegeben wurde.ID of the database specified by the USE database statement or the default database if no USE database statement has been issued for a given instance. SQL Server ProfilerSQL Server Profiler zeigt den Namen der Datenbank an, wenn die ServerName -Datenspalte in der Ablaufverfolgung aufgezeichnet wird und der Server verfügbar ist. displays the name of the database if the ServerName data column is captured in the trace and the server is available. Der Wert für eine Datenbank kann mithilfe der DB_ID-Funktion ermittelt werden.Determine the value for a database by using the DB_ID function. 33 jaYes
DatabaseNameDatabaseName nvarcharnvarchar Name der Datenbank, in der die Benutzeranweisung ausgeführt wird.Name of the database in which the user statement is running. 3535 jaYes
DurationDuration BigintBigint Zeit, die zum Abschließen des OLE DB-Aufrufereignisses erforderlich istLength of time to complete the OLE DB Call event. 1313 neinNo
EndTimeEndTime DatetimeDatetime Zeitpunkt, zu dem das Ereignis beendet wurdeTime that the event ended. 1515 jaYes
FehlerError intint Fehlernummer eines bestimmten Ereignisses.Error number of a given event. Dies ist häufig die in der sys.messages-Katalogsicht gespeicherte Fehlernummer.Often this is the error number stored in the sys.messages catalog view. 3131 jaYes
EventClassEventClass IntInt Ereignistyp = 119.Type of event = 119. 2727 neinNo
EventSequenceEventSequence IntInt Sequenz der OLE DB-Ereignisklasse im BatchSequence of OLE DB event class in batch. 5151 neinNo
EventSubClassEventSubClass IntInt 0=Wird gestartet0=Starting

1 = Abgeschlossen1=Completed
2121 neinNo
GroupIDGroupID intint ID der Arbeitsauslastungsgruppe, in der das SQL-Ablaufverfolgungsereignis ausgelöst wird.ID of the workload group where the SQL Trace event fires. 6666 jaYes
HostNameHostName nvarcharnvarchar Der Name des Computers, auf dem der Client ausgeführt wird.Name of the computer on which the client is running. Diese Datenspalte wird aufgefüllt, wenn der Hostname vom Client bereitgestellt wird.This data column is populated if the client provides the host name. Der Hostname kann mithilfe der HOST_NAME-Funktion bestimmt werden.To determine the host name, use the HOST_NAME function. 88 jaYes
IsSystemIsSystem intint Gibt an, ob das Ereignis bei einem Systemprozess oder einem Benutzerprozess aufgetreten ist.Indicates whether the event occurred on a system process or a user process. 1 = System, 0 = Benutzer.1 = system, 0 = user. 6060 jaYes
LinkedServerNameLinkedServerName nvarcharnvarchar Name des VerbindungsserversName of the linked server. 4545 jaYes
LoginNameLoginName nvarcharnvarchar Anmeldename des Benutzers (Anmeldung der SQL ServerSQL Server -Sicherheit oder MicrosoftMicrosoft Windows-Anmeldeinformationen im Format DOMAIN\username).Name of the login of the user (either SQL ServerSQL Server security login or the MicrosoftMicrosoft Windows login credentials in the form of DOMAIN\Username). 1111 jaYes
LoginSidLoginSid BildImage Die Sicherheits-ID (Security Identifier, SID) des angemeldeten Benutzers.Security identifier (SID) of the logged-in user. Diese Informationen finden Sie in der sys.server_principals-Katalogsicht.You can find this information in the sys.server_principals catalog view. Die SID ist für jede Anmeldung beim Server eindeutig.Each SID is unique for each login in the server. 4141 JaYes
MethodNameMethodName nvarcharnvarchar Der Name der OLE DB-Methode.Name of the OLE DB method. 4747 jaYes
NTDomainNameNTDomainName nvarcharnvarchar Windows-Domäne, zu der der Benutzer gehört.Windows domain to which the user belongs. 77 jaYes
NTUserNameNTUserName nvarcharnvarchar Windows-Benutzername.Windows user name. 66 jaYes
ProviderNameProviderName nvarcharnvarchar Name des OLE DB-Anbieters.Name of the OLE DB provider. 4646 jaYes
RequestIDRequestID IntInt Die ID der Anforderung, die die Anweisung enthält.ID of the request containing the statement. 4949 jaYes
SessionLoginNameSessionLoginName nvarcharnvarchar Der Anmeldename des Benutzers, der die Sitzung gestartet hat.Login name of the user who originated the session. Wenn Sie z. B. mit Login1 eine Verbindung zu SQL ServerSQL Server herstellen und mit Login2 eine Anweisung ausführen, zeigt SessionLoginName Login1 an, und LoginName zeigt Login2 an.For example, if you connect to SQL ServerSQL Server using Login1 and execute a statement as Login2, SessionLoginName shows Login1 and LoginName shows Login2. Diese Spalte zeigt sowohl den SQL ServerSQL Server - als auch den Windows-Anmeldenamen an.This column displays both SQL ServerSQL Server and Windows logins. 6464 jaYes
SPIDSPID IntInt Die ID der Sitzung, in der das Ereignis aufgetreten ist.ID of the session on which the event occurred. 1212 jaYes
StartTimeStartTime datetimedatetime Zeitpunkt, zu dem das Ereignis begonnen hat (falls vorhanden).Time at which the event started, if available. 1414 jaYes
TextDataTextData nvarcharnvarchar Während des OLE DB-Aufrufs gesendete und empfangene ParameterParameters sent and received in the OLE DB call. 11 neinNo
TransactionIDTransactionID bigintbigint Die vom System zugewiesene ID der Transaktion.System-assigned ID of the transaction. 44 jaYes

Weitere Informationen finden Sie unterSee Also

Erweiterte Ereignisse Extended Events
sp_trace_setevent (Transact-SQL) sp_trace_setevent (Transact-SQL)
OLE-Automatisierungsobjekte in Transact-SQLOLE Automation Objects in Transact-SQL