Erweiterte Ansicht von Zieldaten aus erweiterten Ereignissen in SQL ServerAdvanced Viewing of Target Data from Extended Events in SQL Server

Dieses Thema gilt für: JaSQL ServerJaAzure SQL-DatenbankkeineAzure SQL Data Warehouse keine Parallel DatawarehouseTHIS TOPIC APPLIES TO: yesSQL ServeryesAzure SQL DatabasenoAzure SQL Data Warehouse noParallel Data Warehouse

Dieser Artikel veranschaulicht, wie Sie die erweiterten Funktionen von SQL Server Management Studio (SSMS.exe) verwenden können, um die Zieldaten aus erweiterten Ereignissen sehr detailliert anzuzeigen.This article illustrates how you can use the advanced features of SQL Server Management Studio (SSMS.exe) to view the target data from extended events in rich detail. Der Artikel erläutert Folgendes:The article explains how to:

  • Öffnen und Anzeigen der Zieldaten auf verschiedene Weise.Open and view the target data, in various ways.
  • Exportieren der Zieldaten in verschiedene Formate mithilfe des speziellen Menüs bzw. der Symbolleiste für erweiterte Ereignisse.Export the target data to various formats, by using the special menu or toolbar for extended events.
  • Bearbeiten der Daten in der Anzeige oder vor dem Export.Manipulate the data while viewing, or before exporting.

VoraussetzungenPrerequisites

In diesem Artikel wird davon ausgegangen, dass Sie wissen, wie Sie eine Ereignissitzung erstellen und starten.The present article assumes you already know how to create and start an event session. Die Erstellung einer Ereignissitzung wird in folgendem Artikel demonstriert:Instructions on how to create an event session are demonstrated early in the following article:

Schnellstart: Erweiterte Ereignisse in SQL ServerQuick Start: Extended Events in SQL Server

In diesem Artikel wird ebenfalls davon ausgegangen, dass Sie eine möglichst aktuelle monatliche Version von SSMS installiert haben.This article also assumes you have installed a very recent monthly release of SSMS. Hier finden Sie Hilfe zur Installation:Installation help is at:

Unterschiede zu Azure SQL-DatenbankDifferences with Azure SQL Database

Die Implementierung und die Funktionen der erweiterten Ereignisse in den beiden Produkten Microsoft SQL Server und Azure SQL-Datenbank sind sich in vielerlei Hinsicht sehr ähnlich.There is a high degree of parity in the implementation and capabilities of extended events in the two products Microsoft SQL Server and Azure SQL Database. Es gibt jedoch einige Unterschiede, die die SSMS-Benutzeroberfläche betreffen.But there are some differences that affect the SSMS UI (user interface).

  • In SQL-Datenbank darf das Ziel package0.event_file keine Datei auf dem lokalen Laufwerk sein.For SQL Database, the package0.event_file target cannot be a file on the local disk drive. Stattdessen muss ein Azure Storage-Container verwendet werden.Instead, an Azure Storage container must be used. Wenn Sie also eine Verbindung mit SQL-Datenbank hergestellt haben, fragt die SSMS-Benutzeroberfläche nach einem Speichercontainer, nicht nach einem lokalen Pfad und Dateinamen.Therefore when you are connected to SQL Database, the SSMS UI asks for a storage container, instead of a local path and file name.

  • Wenn das Kontrollkästchen Livedaten anzeigen in der SSMS-Benutzeroberfläche deaktiviert ist, liegt dies daran, dass diese Funktion für SQL-Datenbank nicht verfügbar ist.In the SSMS UI when you see the check box Watch live data is grayed and disabled, it is because that feature is not available for SQL Database.

  • Einige Ereignisse werden mit SQL Server installiert.A few extended events are installed with SQL Server. Im Knoten Sitzungen sehen Sie AlwaysOn_health sowie einige weitere.Under the Sessions node we can see AlwaysOn_health plus a couple others. Diese Ereignisse werden bei einer Verbindung mit SQL-Datenbank nicht angezeigt, weil sie für SQL-Datenbank nicht existieren.These are not visible when connected to SQL Database because they do not exist for SQL Database.

Der vorliegende Artikel behandelt die Perspektive von SQL Server.The present article is written from the perspective of SQL Server. In diesem Artikel wird das Ziel event_target verwendet – einer der Bereiche, in dem Unterschiede bestehen.The article uses the event_file target, which is one area of differences. In diesem Artikel werden ansonsten nur wichtige oder nicht offensichtliche Unterschiede erläutert.Further mentions of any differences are limited to important or non-obvious differences.

Eine Dokumentation der erweiterten Ereignissen, die nur für Azure SQL-Datenbank gelten, finden Sie hier:For documentation about extended events that is specific to Azure SQL Database, see:

A.A. Allgemeine OptionenGeneral options

Im Allgemeinen erfolgt der Zugriff auf die erweiterten Optionen mit einer der folgenden Methoden:Generally the advanced options are accessed by the following means:

  • Das reguläre Menü Datei > Öffnen > Datei.The regular menu of File > Open > File.
  • Rechtsklick im Objekt-Explorer unter Verwaltung > Erweiterte Ereignisse.Right-clicks in the Object Explorer under Management > Extended Events.
  • Das spezielle Menü Erweiterte Ereignisseund die spezielle Symbolleiste für erweiterte Ereignisse.The special menu Extended Events, and the special toolbar for extended events.
  • Rechtsklick in den Bereich im Registerkartenformat, in dem die Zieldaten angezeigt werden.Right-clicks in the tabbed pane that displays the target data.

B.B. Einfügen von Zieldaten zur Anzeige in SSMSBring target data into SSMS for display

Es gibt verschiedene Möglichkeiten event_file-Zieldaten in die SSMS-Benutzeroberfläche einzufügen.There are various ways to bring event_file target data into the SSMS UI. Wenn Sie ein event_file-Ziel angeben, legen Sie den Dateipfad und den Namen für das Ziel fest:When you specify an event_file target, you set its file path and name:

  • Die Dateinamenerweiterung lautet .XEL..XEL is the extension of the file name.

  • Jedes Mal, wenn die Ereignissitzung gestartet wird, bettet das System eine große Ganzzahl in einen neuen Dateinamen ein, sodass der Dateiname eindeutig ist und sich von dem Dateinamen einer zuvor ausgeführten Ereignissitzung unterscheidet.Each time the event session is started, the system embeds a large integer into a new file name, to make the file name unique and different from the preceding occasion the session was started.

    • Beispiel: Checkpoint_Begins_ES_0_131103935140400000.xelExample: Checkpoint_Begins_ES_0_131103935140400000.xel
  • Die Inhalte einer XEL-Datei liegen nicht im Nur-Text-Format vor, das mit dem Text-Editor angezeigt werden kann.The contents inside a .XEL are not plain text that can be viewed with Notepad.exe.

    • Wenn Sie möchten, können Sie über das Menü Datei > Öffnen > Dateien für erweiterte Ereignisse zusammenführenmehrere XEL-Dateien aneinanderfügen.If you want, the way to append several .XEL files together is to use the menu File > Open > Merge Extended Event Files.

SSMS kann Daten aus jedem Ziel anzeigen.SSMS can display data from any target. Die Ansichten unterscheiden sich jedoch für die verschiedenen Ziele:But the displays are different for the various targets:

  • event_file: Daten aus einem event_file-Ziel werden gut lesbar angezeigt und bieten viele Funktionen.event_file: Data from an event_file target is displayed very well, with rich features available.

  • ring_buffer: Daten aus einem Ringpufferziel werden als unformatiertes XML angezeigt.ring_buffer: Data from a ring-buffer target is displayed as raw XML.

  • Bei anderen Zielen liegt die Lesbarkeit der Anzeige zwischen event_file und ring_buffer.For other targets the power of the display is somewhere between that of event_file versus ring_buffer.

    • Beispiele für andere Ziele: event_counter, histogram und pair_matching.Such other targets include event_counter, histogram, and pair_matching.
  • etw_classic_sync_target: SSMS kann Daten für den Zieltyp etw_classic_sync_target nicht anzeigen.etw_classic_sync_target: SSMS cannot display data from the target type etw_classic_sync_target.

B.1 Öffnen einer .XEL-Datei über das Menü „Datei“ > „Öffnen“ > „Datei“B.1 Open .XEL with menu File > Open > File

Sie können eine einzelne .XEL-Datei über das Standardmenü Datei > Öffnen > Dateiöffnen.You can open an individual .XEL file with the standard menu File > Open > File.

Sie können auch eine .XEL-Datei per Drag & Drop auf die Registerkartenleiste in der SSMS-Benutzeroberfläche ziehen.You can also drag-and-drop an .XEL file onto the tab bar in the SSMS UI.

B.2 Anzeigen von ZieldatenB.2 View Target Data

Die Option Zieldaten anzeigen zeigt die Daten an, die bisher erfasst wurden.The View Target Data option displays the data that has thus far been captured.

Im Bereich Objekt-Explorer können Sie die Knoten erweitern und dann mit der rechten Maustaste auf folgende Optionen klicken:In the Object Explorer pane, you can expand the nodes and then right-click:

  • Verwaltung > Erweiterte Ereignisse > Sitzungen > [Ihre_Sitzung] > [Ihr_Zielknoten] > Zieldaten anzeigen.Management > Extended Events > Sessions > [your-session] > [your-target-node] > View Target Data.

Die Zieldaten werden in SSMS in einem Bereich im Registerkartenformat angezeigt.The target data is displayed in a tabbed pane in SSMS. Dies wird im folgenden Screenshot gezeigt.This is shown in the following screenshot.

Ihr Ziel > Zieldaten anzeigen

Hinweis

Zieldaten anzeigen zeigt die kumulierten Daten aus mehreren .XEL-Dateien der angegebenen Ereignissitzung an.View Target Data displays the accumulated data from multiple .XEL files from the given event session. Jeder Start-Stopp -Zyklus erstellt eine Datei mit einer von einem späteren Zeitpunkt abgeleiteten Ganzzahl im Namen. Der Stammname ist jedoch für alle Dateien gleich.Each Start-Stop cycle creates a file with a later time-derived integer embedded in its name, but each file shares the same root name.

B.3 Anzeigen von LivedatenB.3 Watch Live Data

Wenn Ihre Ereignissitzung aktiv ist, können Sie die Ereignisdaten in Echtzeit anzeigen, so wie sie vom Ziel empfangen werden.When your event session is currently active, you might want to watch the event data in real time, as it is received by the target.

  • Verwaltung > Erweiterte Ereignisse > Sitzungen > [Ihre_Sitzung] > Livedaten anzeigen.Management > Extended Events > Sessions > [your-session] > Watch Live Data.

Ihre Sitzung > Livedaten anzeigen

Die Datenanzeige wird in einem von Ihnen angegebenen Intervall aktualisiert.The data display is updated at an interval you can specify. Siehe Maximale Verteilungslatenzzeit unter:See Maximum dispatch latency at:

  • Erweiterte Ereignisse > Sitzungen > [Ihre_Sitzung] > Eigenschaften > Erweitert > Maximale VerteilungslatenzzeitExtended Events > Sessions > [your-session] > Properties > Advanced > Maximum dispatch latency

B.4 Anzeigen von .XEL mit der sys.fn_xe_file_target_read_file-FunktionB.4 View .XEL with sys.fn_xe_file_target_read_file function

Für die Batchverarbeitung kann die folgende Systemfunktion die Datensätze in einer .XEL-Datei im XML-Format generieren:For batch processing, the following system function can generate XML for the records in a .XEL file:

C.C. Exportieren der ZieldatenExport the target data

Wenn die Zieldaten in SSMS vorhanden sind, können Sie die Daten mit folgenden Schritten in verschiedene Formate exportieren:After you have the target data in SSMS, you can export the data to various formats by doing the following:

  1. Setzen Sie den Fokus auf die Datenanzeige.Give focus to the data display.

    • Es werden eine neue Symbolleiste und ein neues Menüelement für erweiterte Ereignisse angezeigt.Suddenly a new toolbar and a new menu item for extended events both become visible.

      Exportieren der angezeigten Daten: Erweiterte Ereignisse > Exportieren nach > (CSV- oder XEL-Datei oder eine Tabelle)

  2. Klicken Sie auf das neue Menüelement Erweiterte Ereignisse.Click the new menu item Extended Events.

  3. Klicken Sie auf Exportieren nach, und wählen Sie ein Format aus.Click Export to, and then choose a format.

D.D. Bearbeiten von Daten in der AnzeigeManipulate data in the display

Die SSMS-Benutzeroberfläche bietet verschiedene Möglichkeiten zum Bearbeiten der Daten – weit mehr als nur die reine Anzeige der Daten.The SSMS UI offers you several ways to manipulate the data, beyond merely viewing the data as is.

D.1 Kontextmenüs in der DatenanzeigeD.1 Context menus in the data display

Verschiedene Stellen in der Datenanzeige bieten verschiedene Kontextmenüs, wenn Sie mit der rechten Maustaste klicken.Different places in the data display offer different context menus when you right-click.

D.1.1 Rechtsklick auf eine DatenzelleD.1.1 Right-click a data cell

Der folgende Screenshot zeigt das Kontextmenü, das geöffnet wird, wenn Sie mit der rechten Maustaste auf eine Zelle in der Datenanzeige klicken.The following screenshot shows the content menu you get when you right-click cell in the data display. Der Screenshot zeigt auch die Erweiterung des Menüelements Kopieren .The screenshot also shows the expansion of the Copy menu item.

Rechtsklick auf eine Zelle in der Datenanzeige

D.1.2 Rechtsklick auf eine SpaltenüberschriftD.1.2 Right-click a column header

Der folgende Screenshot zeigt das Kontextmenü nach einem Rechtsklick auf die Spaltenüberschrift Zeitstempel .The following screenshot shows the context menu from a right-click of the timestamp header.

Rechtsklick auf eine Spaltenüberschrift in der Datenanzeige

Der obige Screenshot zeigt auch die spezielle Symbolleiste für erweiterte Ereignisse.The preceding screenshot also shows the special toolbar for extended events. Da die Schaltfläche „Details“ nicht abgeblendet dargestellt wird, ist die Schaltfläche aktiv.The brightness of the Details button indicates the button is active. Aus diesem Grund zeigt die Abbildung auch die Registerkarte Details , und die Detailanzeige ist als zweiter Bereich der Datenanzeige vorhanden.Therefore the image also shows the Details tab and grid is present as a second portion of the data display.

D.2 Auswählen und Zusammenführen von SpaltenD.2 Choose columns, Merge columns

Mit der Option Spalten auswählen können Sie steuern, welche Datenspalten angezeigt werden und welche nicht.The Choose Columns option enables you to control which data columns are and are not displayed. Sie finden das Menüelement Spalten auswählen an verschiedenen Stellen:You can find the Choose Columns menu item in a few different places:

  • Im Menü Erweiterte Ereignisse .On the Extended Events menu.
  • Auf der Symbolleiste für erweiterte Ereignisse.On the extended events toolbar.
  • Im Kontextmenü einer Überschrift in der Datenanzeige.On the context menu of a header in the data display.

Wenn Sie auf Spalten auswählenklicken, wird das gleichnamige Dialogfeld angezeigt.When you click Choose Columns, the dialog of the same name is displayed.

Dialogfeld „Spalten auswählen“ mit Optionen „Spalten zusammenführen“

D.2.1 Zusammenführen von SpaltenD.2.1 Merge columns

Das Dialogfeld Spalten auswählen bietet einen Bereich, in dem Sie zu folgenden Zwecken mehrere Spalten zu einer zusammenführen können:The Choose Columns dialog has a section devoted to the merging of multiple columns into one, for purposes of:

  • AnzeigeDisplay.
  • ExportierenExport.

D.3 FilterD.3 Filters

Im Bereich der erweiterten Ereignisse gibt es zwei Hauptarten von Filtern, die Sie angeben können:In the area of extended events there are two major type of filters that you can specify:

  • Filter vor Erfassen der Zieldaten: Diese Filter reduzieren die Datenmenge, die von der Ereignis-Engine an Ihr Ziel gesendet werden.Pre-target filters: Filters that reduce the amount of data that is sent by the events engine to your target.

  • Filter nach Erfassen der Zieldaten : Diese Filter können Sie in der SSMS-Benutzeroberfläche auswählen, um einige Zieldatensätze von der Anzeige auszuschließen.Post-target filters: Filters you can select in the SSMS UI to exclude some target records from the display.

Folgende SSMS-Anzeigefilter stehen zur Verfügung:The SSMS display filters are the following:

  • Ein Filter für den Zeitraum , der die Spalte Zeitstempel untersucht.A time range filter, which examines the timestamp column.
  • Ein Filter für Spaltenwerte .A column values filter.

Die Beziehung zwischen dem Zeitfilter und dem Spaltenfilter ist ein booleschesAND.The relationship between the time filter and columns filter is a Boolean 'AND'.

Filter für Zeitraum und Spalten im Dialogfeld „Filter“

D.4 Gruppierung und AggregationD.4 Grouping and aggregation

Die Gruppierung von Zeilen durch Abgleichen von Werten in einer bestimmten Spalte ist der erste Schritt für eine zusammenfassende Aggregation von Daten.Grouping rows together by matching values in a given column, is the first step toward the summary aggregation of data.

D.4.1 GruppierungD.4.1 Grouping

Mit der Schaltfläche Gruppierung auf der Symbolleiste der erweiterten Ereignisse starten Sie ein Dialogfeld, in dem Sie die angezeigten Daten nach einer bestimmten Spalte gruppieren können.On the extended events toolbar, the Grouping button starts a dialog you can use to group the displayed data by a given column. Der nächste Screenshot zeigt ein Dialogfeld, das zum Gruppieren nach der Spalte Name verwendet wird.The next screenshot shows a dialog being used to group by the name column.

Symbolleiste > Schaltfläche „Gruppierung“, dann Dialogfeld „Gruppierung“

Nachdem die Gruppierung durchgeführt wurde, ändert sich die Anzeige, wie in der nächsten Abbildung veranschaulicht.After the grouping is achieved, the display has a new look, as shown next.

Neue Anzeige nach Gruppierung

D.4.2 AggregationD.4.2 Aggregation

Nachdem die angezeigten Daten gruppiert wurden, können Sie damit fortfahren, Daten in anderen Spalten zu aggregieren.After the displayed data has been grouped, you can proceed to aggregate data in other columns. Der nächste Screenshot zeigt die gruppierten Daten, die nach Anzahlaggregiert werden.The next screenshot shows the grouped data is being aggregated by count.

Symbolleiste > Schaltfläche „Aggregation“, dann Dialogfeld „Aggregation“

Nachdem die Aggregation durchgeführt wurde, ändert sich die Anzeige, wie in der nächsten Abbildung veranschaulicht.After the aggregation is achieved, the display has a new look, as shown next.

Symbolleiste > Schaltfläche „Aggregation“, dann Dialogfeld „Aggregation“

D.5 Anzeigen des RuntimeabfrageplansD.5 View run time query plan

Das Ereignis query_post_execution_showplan ermöglicht Ihnen die Anzeige des tatsächlichen Abfrageplans in der SSMS-Benutzeroberfläche.The query_post_execution_showplan event enables you to see the actual query plan in the SSMS UI. Wenn der Bereich Details angezeigt wird, können Sie auf der Registerkarte Abfrageplan ein Diagramm des Abfrageplans sehen. Indem Sie die Maus über einen Knoten im Abfrageplan bewegen, können Sie eine Liste der Eigenschaftennamen und der zugehörigen Werte für den Knoten anzeigen.When the Details pane is visible, you can see a graph of the query plan on the Query Plan tab. By hovering over a node on the query plan, you can see a list of property names and their values for the node.

Abfrageplan mit Eigenschaftenliste für einen Knoten