Installieren von SQL Server Native Client

Gilt für:yes SQL Server (alle unterstützten Versionen) YesAzure SQL-Datenbank YesAzure SQL verwaltete Instanz yesAzure Synapse Analytics yesAnalytics Platform System (PDW)

Microsoft SQL Server Native Client 11.0 wird installiert, wenn Sie SQL Server 2016 (13.x) installieren.

Es gibt keine SQL Server 2016 Native Client. Weitere Informationen finden Sie unter SQL Server Native Client.

Sie können sqlncli.msi auch von der SQL Server 2012 Feature Pack-Webseite herunterladen. Die neueste Version des Features SQL Server Native Client Sie unter Microsoft® SQL Server ® 2012 Feature Pack. Wenn eine frühere Version von SQL Server Native Client vor SQL Server 2012 ebenfalls auf dem Computer installiert ist, wird SQL Server Native Client 11.0 zusammen mit der früheren Version installiert.

Die SQL Server Native Client -Dateien (sqlncli11.dll, sqlnclir11.rll und s11ch_sqlncli.chm) werden an folgendem Speicherort installiert:

%SYSTEMROOT%\system32\

Hinweis

Alle entsprechenden Registrierungseinstellungen für den SQL Server Native Client OLE DB-Anbieter und den SQL Server Native Client ODBC-Treiber werden im Rahmen des Installationsprozesses vorgenommen.

Die SQL Server Native Client und Bibliotheksdateien (sqlncli.h und sqlncli11.lib) werden an folgendem Speicherort installiert:

%PROGRAMFILES%\Microsoft SQL Server\110\SDK

Zusätzlich zur Installation von SQL Server Native Client im Rahmen der SQL Server-Installation gibt es auch ein verteilbares Installationsprogramm namens sqlncli.msi, das sich auf dem SQL Server-Installationsdatenträger am folgenden Speicherort befindet: %CD%\Setup\.

Sie können die SQL Server Native Client über sqlncli.msi. Möglicherweise müssen Sie SQL Server Native Client, wenn Sie eine Anwendung bereitstellen. Eine Möglichkeit, mehrere Pakete in mehreren Installationen, die für den Benutzer wie eine Installation aussehen, zu installieren, besteht in der Verwendung der Chainer- und Bootstrappertechnologie. Weitere Informationen finden Sie unter Authoring a Custom Bootstrapper Package for Visual Studio 2005 (Erstellen eines benutzerdefinierten Bootstrapper-Pakets für Visual Studio 2005) und Adding Custom Prerequisites (Hinzufügen benutzerdefinierter Voraussetzungen).

Die x64- und Itanium-Versionen von sqlncli.msi auch die 32-Bit-Version von SQL Server Native Client. Wenn Ihre Anwendung für eine andere Plattform als für diejenige vorgesehen ist, auf der sie entwickelt wurde, können Sie Versionen von sqlncli.msi für x64, Itanium und x86 vom Microsoft Download Center herunterladen.

Wenn Sie sqlncli.msi aufrufen, werden nur die Clientkomponenten standardmäßig installiert. Die Clientkomponenten sind Dateien, die die Ausführung einer Anwendung unterstützen, die mithilfe von SQL Server Native Client. Um auch die SDK-Komponenten zu installieren, geben Sie ADDLOCAL=All in der Befehlszeile an. Beispiel:

msiexec /i sqlncli.msi ADDLOCAL=ALL APPGUID={0CC618CE-F36A-415E-84B4-FB1BFF6967E1}

Installation ohne Eingreifen

Wenn Sie die /passiv, /qn, /qb, oder /qr-Option mit msiexec verwenden, müssen Sie auch IACCEPTSQLNCLILICENSETERMS=YES angeben, um explizit anzuzeigen, dass Sie den Bestimmungen der Endbenutzerlizenz zustimmen. Diese Option muss in Großbuchstaben angegeben werden.

Deinstallieren von SQL Server Native Client

Da Anwendungen wie SQL Server Server und die SQL Server-Tools von SQL Server Native Client abhängen, ist es wichtig, SQL Server Native Client erst zu deinstallieren, wenn alle abhängigen Anwendungen deinstalliert wurden. Verwenden Sie zum Anbieter von Benutzern mit einer Warnung, dass Ihre Anwendung von SQL Server Native Client abhängt, die AppGUID-Installationsoption in Ihrer MSI wie folgt:

msiexec /i sqlncli.msi APPGUID={0CC618CE-F36A-415E-84B4-FB1BFF6967E1}

Der an APPGUID übergebene Wert ist Ihr spezifischer Produktcode. Der Produktcode muss beim Packen des Setupprogramms für die Anwendung mit Microsoft Installer erstellt werden.

Weitere Informationen

Erstellen von Anwendungen mit SQL Server Native Client
Themen zu Vorgehensweisen für die Installation