Konfigurieren und Verwalten von Filtern für die SucheConfigure and Manage Filters for Search

Gilt für: JaSQL Server JaAzure SQL-Datenbank NeinAzure Synapse Analytics (SQL DW) NeinParallel Data Warehouse APPLIES TO: yesSQL Server yesAzure SQL Database noAzure Synapse Analytics (SQL DW) noParallel Data Warehouse

Die Indizierung von Dokumenten in einer Spalte mit den Datentypen varbinary, varbinary(max) , image oder xml erfordert zusätzliche Verarbeitungsschritte.Indexing documents in a varbinary, varbinary(max), image, or xml data type column requires extra processing. Diese Verarbeitung muss von einem Filter durchgeführt werden.This processing must be performed by a filter. Der Filter extrahiert die Textinformationen aus dem Dokument (hierbei wird die Formatierung entfernt).The filter extracts the textual information from the document (removing the formatting). Der Filter überträgt den Text anschließend an die Komponente für die Wörtertrennung für die Sprache, die der Tabellenspalte zugeordnet ist.The filter then sends the text to the word-breaker component for the language associated with the table column.

Filter und DokumenttypenFilters and document types

Ein bestimmter Filter ist immer spezifisch für einen bestimmten Dokumenttyp (DOC, PDF, XLS, XML usw.).A given filter is specific to a given document type (.doc, .pdf, .xls, .xml, and so forth). Diese Filter implementieren die IFilter-Schnittstelle.These filters implement the IFilter interface. Weitere Informationen zu diesen Dokumenttypen erhalten Sie, indem Sie die sys.fulltext_document_types -Katalogsicht abfragen.For more information about these document types, query the sys.fulltext_document_types catalog view.

Binäre Dokumente können in einer einzelnen varbinary(max) - oder image -Spalte gespeichert werden.Binary documents can be stored in a single varbinary(max) or image column. SQL ServerSQL Server wählt für jedes Dokument anhand der Dateierweiterung den entsprechenden Filter aus.For each document, SQL ServerSQL Server chooses the correct filter based on the file extension. Da die Dateierweiterung nicht sichtbar ist, wenn die Datei in einer varbinary(max) - oder image -Spalte gespeichert wird, muss die Dateierweiterung (DOC, XLS, PDF usw.) in einer separaten Spalte der Tabelle gespeichert werden. Diese wird als Typspalte bezeichnet.Because the file extension is not visible when the file is stored in a varbinary(max) or image column, the file extension (.doc, .xls, .pdf, and so forth) must be stored in a separate column in the table, called a type column. Die Typspalte kann einen beliebigen zeichenbasierten Datentyp aufweisen. Sie enthält die Dokumentdateierweiterung, beispielsweise DOC für ein MicrosoftMicrosoft Word-Dokument.This type column can be of any character-based data type and contains the document file extension, such as .doc for a MicrosoftMicrosoft Word document. In der Document -Tabelle in Adventure WorksAdventure Workshat die Document -Spalte den Typ varbinary(max) , und die Typspalte FileExtensionhat den Typ nvarchar(8) .In the Document table in Adventure WorksAdventure Works, the Document column is of type varbinary(max), and the type column, FileExtension, is of type nvarchar(8).

So zeigen Sie die Typspalte in einem vorhandenen Volltextindex anTo view the type column in an existing full-text index

Hinweis

Ein Filter kann ggf. eingebettete Objekte im übergeordneten Objekt behandeln. Dies ist abhängig von der Implementierung des Filters.A filter might be able to handle objects embedded in the parent object, depending on its implementation. Filter werden in SQL ServerSQL Server jedoch nicht für das Verfolgen von Links zu anderen Objekten konfiguriert.However, SQL ServerSQL Server does not configure filters to follow links to other objects.

Installierte FilterInstalled filters

SQL ServerSQL Server installiert seine eigenen XML- und HTML-Filter.installs its own XML and HTML filters. Zusätzlich lädt SQL ServerSQL Server auch alle Filter für proprietäre Formate von MicrosoftMicrosoft (.doc, .xdoc, .ppt usw.), die bereits im Betriebssystem installiert sind.In addition, any filters for MicrosoftMicrosoft proprietary formats (.doc, .xdoc, .ppt, and so on) that are already installed on the operating system are also loaded by SQL ServerSQL Server. Um die Filter zu identifizieren, die gerade auf eine Instanz von SQL ServerSQL Servergeladen werden, verwenden Sie die gespeicherte Prozedur sp_help_fulltext_system_components wie folgt:To identify the filters that are currently loaded on an instance of SQL ServerSQL Server, use the sp_help_fulltext_system_components stored procedure, as follows:

EXEC sp_help_fulltext_system_components 'filter';   

Hinweis

Selbst in der neuesten Version des Office Filter Pack, das XLSX-Support enthält, unterstützt SQL Server keine Strict Open XML-Tabellen.Even with the latest version of the Office Filter Pack that provides .xlsx support, SQL Server does not support Strict Open XML Spreadsheets. Es wird jedoch kein Fehler zurückgegeben. In SQL Server wird der Inhalt von Strict Open XML-Tabellen einfach nicht indiziert.No error will be returned, SQL Server will simply fail to index the contents of any Strict Open XML Spreadsheets.

Nicht-Microsoft-FilterNon-Microsoft filters

Bevor Sie Filter für nicht von MicrosoftMicrosoft stammende Formate verwenden können, müssen Sie sie jedoch manuell in die Serverinstanz laden.Before you can use filters for non- MicrosoftMicrosoft formats, however, you must manually load them into the server instance. Weitere Informationen zum Installieren zusätzlicher Filter finden Sie unter Anzeigen oder Ändern von registrierten Filtern und Wörtertrennungen.For information about installing additional filters, see View or Change Registered Filters and Word Breakers.

Weitere InformationenSee Also

sys.fulltext_index_columns (Transact-SQL) sys.fulltext_index_columns (Transact-SQL)
FILESTREAM-Kompatibilität mit anderen SQL Server-FunktionenFILESTREAM Compatibility with Other SQL Server Features