sys.sequences (Transact-SQL)

Anwendungsbereich: JaSQL Server (alle unterstützten Versionen) JaAzure SQL-Datenbank

Enthält eine Zeile für jedes Sequenzobjekt in einer Datenbank.

Spaltenname Datentyp Beschreibung
<inherited columns> Erbt alle Spalten von sys.objects.
start_value sql_variant NOT NULL Der Startwert für das Sequenzobjekt. Wenn das Sequenzobjekt mit ALTER SEQUENCE neu gestartet wird, dient dieser Wert als Ausgangspunkt. Wenn das Sequenzobjekt Zyklen durchläuft, geht es zum minimum_value oder maximum_value, nicht zum start_value.
increment sql_variant NOT NULL Der Wert, um den das Sequenzobjekt nach jedem generierten Wert inkrementiert wird.
minimum_value sql_variant NULL Der minimale Wert, der vom Sequenzobjekt generiert werden kann. Nachdem dieser Wert erreicht wurde, gibt das Sequenzobjekt entweder einen Fehler zurück, wenn versucht wird, weitere Werte zu generieren, oder einen Neustart, wenn die CYCLE-Option angegeben ist. Wenn kein MINVALUE angegeben wurde, gibt diese Spalte den Mindestwert zurück, der vom Datentyp des Sequenzgenerators unterstützt wird.
maximum_value sql_variant NULL Der maximale Wert, der vom Sequenzobjekt generiert werden kann. Nachdem dieser Wert erreicht wurde, wird vom Sequenzobjekt ein Fehler zurückgegeben, wenn versucht wird, weitere Werte zu generieren; wenn die CYCLE-Option angegeben wird, erfolgt ein Neustart. Wenn kein MAXVALUE angegeben wurde, wird von dieser Spalte der maximale Wert zurückgegeben, der vom Datentyp des Sequenz-Objekts unterstützt wird.
is_cycling bit NOT NULL Gibt 0 zurück, wenn NO CYCLE für das Sequenzobjekt angegeben wurde, und 1, wenn CYCLE angegeben wurde.
is_cached bit NOT NULL Gibt 0 zurück, wenn NO CACHE für das Sequenzobjekt angegeben wurde, und 1, wenn CACHE angegeben wurde.
cache_size int NULL Gibt die angegebene Cachegröße für das Sequenzobjekt zurück. Diese Spalte enthält NULL, wenn die Sequenz mit der NO CACHE-Option erstellt oder CACHE ohne Cachegröße angegeben wurde. Wenn der von der Cachegröße angegebene Wert die maximal möglichen Rückgabewerte des Sequenzobjekts übersteigt, wird die nicht abrufbare Cachegröße weiterhin angezeigt.
system_type_id tinyint NOT NULL ID des Systemtyps für den Datentyp des Sequenzobjekts.
user_type_id int NOT NULL Die ID des Datentyps für das Sequenzobjekt, wie vom Benutzer definiert.
precision tinyint NOT NULL Die maximale Genauigkeit des Datentyps.
scale tinyint NOT NULL Die maximalen Dezimalstellen des Typs. Die Dezimalstellenzahl wird zusammen mit der Genauigkeit zurückgegeben, damit Benutzer über vollständige Metadaten verfügen. Die Dezimalstellenzahl beträgt bei Sequenzobjekten immer 0, da nur ganzzahlige Typen zulässig sind.
current_value sql_variant NOT NULL Der letzte zurückgegebene Wert. Das heißt, der Wert, der von der letzten Ausführung der NEXT VALUE FOR-Funktion oder dem letzten Wert aus der Ausführung der sp_sequence_get_range wurde. Gibt den START WITH-Wert zurück, wenn die Sequenz noch nie verwendet wurde.
is_exhausted bit NOT NULL 0 gibt an, dass weitere Werte von der Sequenz generiert werden können. 1 gibt an, dass das Sequenzobjekt den MAXVALUE-Parameter erreicht hat und die Sequenz nicht auf CYCLE festgelegt wurde. Die NEXT VALUE FOR-Funktion gibt einen Fehler zurück, solange die Sequenz nicht mit ALTER SEQUENCE neu gestartet wird.
last_used_value sql_variant NULL Gibt den letzten Von der Next Value For-Funktion generierten Wert zurück. Gilt für SQL Server 2017 und höher.

Berechtigungen

In SQL Server 2005 (9.x) und späteren Versionen ist die Sichtbarkeit der Metadaten in Katalogsichten auf sicherungsfähige Elemente eingeschränkt, bei denen der Benutzer entweder der Besitzer ist oder für die dem Benutzer eine Berechtigung erteilt wurde. Weitere Informationen finden Sie unter Metadata Visibility Configuration.

Weitere Informationen

Sequenznummern
CREATE SEQUENCE (Transact-SQL)
ALTER SEQUENCE (Transact-SQL)
DROP SEQUENCE (Transact-SQL)
NEXT VALUE FOR (Transact-SQL)
sp_sequence_get_range (Transact-SQL)