sys.dm_geo_replication_link_status (Azure SQL-Datenbank)

Anwendungsbereich: JaAzure SQL-Datenbank JaVerwaltete Azure SQL-Instanz

Enthält eine Zeile für jede Replikationsverknüpfung zwischen primären und sekundären Datenbanken in einer Georeplikationspartnerschaft. Dies schließt primäre und sekundäre Datenbanken ein. Wenn für eine bestimmte primäre Datenbank mehrere Verknüpfungen für die fortlaufende Replikation vorhanden sind, enthält die Tabelle eine Zeile für jede der Beziehungen. Die Sicht wird in allen Datenbanken, einschließlich der logischen „master“-Datenbank, erstellt. Wenn aber diese Sicht in der logischen master-Datenbank abgerufen wird, wird ein leeres Set zurückgegeben.

Spaltenname Datentyp BESCHREIBUNG
link_guid uniqueidentifier Eindeutige ID des Replikationslinks.
partner_server sysname Name des SQL-Datenbank, der die verknüpfte Datenbank enthält.
partner_database sysname Name der Verbindungsdatenbank auf dem SQL-Datenbankverbindungsserver.
last_replication datetimeoffset Die Uhrzeit, zu der das primäre Replikat die Bestätigung empfangen hat, dass der letzte Protokollblock vom sekundären Block gehärtet wurde, basierend auf der Uhr der primären Datenbank. Protokollblöcke werden kontinuierlich an die geos sekundäre Replikate gesendet, ohne darauf zu warten, dass transaktionen auf dem primären Replikat einen Commit durchführen. Dieser Wert ist nur für die primäre Datenbank verfügbar.
replication_lag_sec int Zeitunterschied in Sekunden zwischen dem last_replication und dem Zeitstempel des Commits dieser Transaktion auf der primären Datenbank basierend auf der Uhr der primären Datenbank. Dieser Wert ist nur für die primäre Datenbank verfügbar.
replication_state tinyint Der Status der Georeplikation für diese Datenbank, einer der folgenden:

1 = Seeding. Für das Georeplikationsziel wird ein Seeding durchgeführt, aber die beiden Datenbanken sind noch nicht synchronisiert. Bis zum Abschluss des Seedings können Sie keine Verbindung mit der sekundären Datenbank herstellen. Wenn Sie die sekundäre Datenbank aus der primären Datenbank entfernen, wird der Seedingvorgang abgebrochen.

2 = Aufholen. Die sekundäre Datenbank befindet sich in einem transaktionskons konsistenten Zustand und wird ständig mit der primären Datenbank synchronisiert.

4 = Angehalten. Dies ist keine aktive Beziehung mit kontinuierlichem Kopieren. Dieser Status gibt normalerweise an, dass die Bandbreite, die für den Interlink verfügbar ist, für die Ebene der Transaktionsaktivität in der primären Datenbank nicht ausreicht. Die Beziehung mit kontinuierlichem Kopieren ist jedoch nach wie vor intakt.
replication_state_desc nvarchar(256) PENDING (AUSSTEHEND)

SEEDING

CATCH_UP
Rolle (role) tinyint Georeplikationsrolle:

0 = Primär. Der database_id bezieht sich auf die primäre Datenbank in der Georeplikationspartnerschaft.

1 = Sekundär. Der database_id bezieht sich auf die primäre Datenbank in der Georeplikationspartnerschaft.
role_desc nvarchar(256) PRIMARY

SECONDARY
secondary_allow_connections tinyint Der sekundäre Typ, einer der folgenden:

0 = Es sind keine direkten Verbindungen mit der sekundären Datenbank zulässig, und die Datenbank ist nicht für den Lesezugriff verfügbar.

2 = Alle Verbindungen mit der Datenbank in der sekundären Replikation sind für den schreibgeschützten Zugriff zulässig.
secondary_allow_connections_desc nvarchar(256) Nein

Alle
last_commit datetimeoffset Der Zeitpunkt der letzten Transaktion, für die ein Committed für die Datenbank ausgeführt wurde. Wenn sie für die primäre Datenbank abgerufen wird, wird der Zeitpunkt des letzten Commits für die primäre Datenbank angegeben. Wenn sie für die sekundäre Datenbank abgerufen wird, wird der Zeitpunkt des letzten Commits für die sekundäre Datenbank angegeben. Wenn sie in der sekundären Datenbank abgerufen wird, wenn die primäre Datenbank des Replikationslinks nicht mehr vorhanden ist, wird angegeben, bis der sekundäre Datenbankpunkt auf dem punkt ist.

Hinweis

Wenn die Replikationsbeziehung beendet wird, indem die sekundäre Datenbank entfernt wird (Abschnitt 4.2), wird die Zeile für diese Datenbank in der sys.dm_geo_replication_link_status nicht mehr angezeigt.

Berechtigungen

Jedes Konto mit view_database_state-Berechtigung kann abfragen sys.dm_geo_replication_link_status.

Beispiel

Replikationsverzögerungen und zeitpunkt der letzten Replikation meiner sekundären Datenbanken anzeigen.

SELECT   
     link_guid  
   , partner_server  
   , last_replication  
   , replication_lag_sec   
FROM sys.dm_geo_replication_link_status;  

Weitere Informationen

ALTER DATABASE (Azure SQL-Datenbank)
sys.geo_replication_links (Azure SQL-Datenbank)
sys.dm_operation_status (Azure SQL-Datenbank)
sp_wait_for_database_copy_sync