sys.dm_tran_locks (Transact-SQL)

Gilt für:yesSQL Server (alle unterstützten Versionen) YesAzure SQL-Datenbank YesAzure SQL Managed Instance yesAzure Synapse Analytics yesAnalytics Platform System (PDW)

Gibt Informationen zu derzeit aktiven Sperr-Manager-Ressourcen in SQL Server zurück. Jede Zeile stellt eine derzeit aktive Anforderung des Sperren-Managers für eine erteilte oder zu erteilende Sperre dar.

Die Spalten im Resultset sind in zwei Hauptgruppen unterteilt: Ressourcen und Anforderungen. Die Ressourcengruppe beschreibt die Ressource, für die die Sperranforderung erfolgt. Die Anforderungsgruppe beschreibt die Sperranforderung.

Hinweis

Um dies von Azure Synapse Analytics- oder Analytics Platform System (PDW) aufzurufen, verwenden Sie den Namen sys.dm_pdw_nodes_tran_locks. Diese Syntax wird vom serverlosen SQL-Pool in Azure Synapse Analytics nicht unterstützt.

Spaltenname Datentyp Beschreibung
resource_type nvarchar(60) Stellt den Ressourcentyp dar. Die folgenden Werte sind möglich: DATABASE, FILE, OBJECT, PAGE, KEY, EXTENT, RID, APPLICATION, METADATA, HOBT oder ALLOCATION_UNIT.
resource_subtype nvarchar(60) Stellt einen Untertyp von resource_type dar. Es ist technisch zulässig, eine Untertypsperre abzurufen, ohne dass eine Nicht-Untertypsperre des übergeordneten Typs vorhanden ist. Unterschiedliche Untertypen führen nicht zu Konflikten untereinander oder mit dem übergeordneten Typ des Nicht-Untertyps. Nicht alle Ressourcentypen weisen Untertypen auf.
resource_database_id int ID der Datenbank, zu deren Bereich diese Ressource gehört. Alle Ressourcen, die vom Sperren-Manager verarbeitet werden, erhalten die Datenbank-ID als Bereich.
resource_description nvarchar(256) Beschreibung der Ressource, die nur Informationen enthält, die in anderen Ressourcenspalten nicht verfügbar sind.
resource_associated_entity_id bigint ID der Entität in einer Datenbank, der eine Ressource zugeordnet ist. Hierbei kann es sich je nach Ressourcentyp um eine Objekt-ID, eine HoBt-ID oder eine Zuordnungseinheit-ID handeln.
resource_lock_partition Int ID der Sperrenpartition für eine partitionierte Sperrenressource. Nicht partitionierte Sperrenressourcen haben den Wert 0.
request_mode nvarchar(60) Der Anforderungsmodus. Für erteilte Anforderungen ist dies der erteilte Modus, für wartende Anforderungen ist dies der angeforderte Modus.

NULL = Auf die Ressource wird kein Zugriff erteilt. Dient als Platzhalter.

Sch-S (Schemastabilität) = Stellt sicher, dass ein Schemaelement, z. B. eine Tabelle oder ein Index, nicht abgelegt wird, während eine Sitzung eine Schemastabilitätssperre für das Schemaelement enthält.

Sch-M (Schemaänderung) = Muss von jeder Sitzung gehalten werden, die das Schema der angegebenen Ressource ändern möchte. Stellt sicher, dass keine anderen Sitzungen auf das angegebene Objekt verweisen.

S (Freigegeben) = Die Haltesitzung wird freigegebenen Zugriff auf die Ressource gewährt.

U (Update) = Gibt eine Aktualisierungssperre an, die auf Ressourcen erworben wurde, die möglicherweise aktualisiert werden. Sie wird dazu verwendet, eine häufige Form von Deadlock zu verhindern, die auftritt, wenn mehrere Sitzungen Ressourcen sperren, um diese möglicherweise zu einem späteren Zeitpunkt zu aktualisieren.

X (Exklusiv) = Die Haltesitzung wird exklusiven Zugriff auf die Ressource gewährt.

IS (Intent Shared) = Gibt die Absicht an, S-Sperren auf einer untergeordneten Ressource in der Sperrhierarchie zu platzieren.

IU (Intent Update) = Gibt die Absicht an, U-Sperren auf einer untergeordneten Ressource in der Sperrhierarchie zu platzieren.

IX (Intent Exclusive) = Gibt die Absicht an, X-Sperren auf einer untergeordneten Ressource in der Sperrhierarchie zu platzieren.

SIU (Shared Intent Update) = Gibt den freigegebenen Zugriff auf eine Ressource an, um Aktualisierungssperren für untergeordnete Ressourcen in der Sperrhierarchie zu erwerben.

SIX (Shared Intent Exclusive) = Gibt den freigegebenen Zugriff auf eine Ressource mit der Absicht an, exklusive Sperren für untergeordnete Ressourcen in der Sperrhierarchie zu erwerben.

UIX (Update Intent Exclusive) = Gibt an, dass eine Aktualisierungssperre für eine Ressource gehalten wird, um exklusive Sperren für untergeordnete Ressourcen in der Sperrhierarchie zu erwerben.

BU = Wird von Massenvorgängen verwendet.

RangeS_S (Shared Key-Range and Shared Resource lock) = Gibt den serialisierbaren Bereichsscan an.

RangeS_U (Freigegebene Key-Range und Ressourcensperre aktualisieren) = Gibt den serialisierbaren Updatescan an.

RangeI_N (Einfügen Key-Range und Null-Ressourcensperre) = Wird verwendet, um Bereiche zu testen, bevor sie einen neuen Schlüssel in einen Index einfügen.

RangeI_S = Key-Range Konvertierungssperre, die durch eine Überlappung von RangeI_N- und S-Sperren erstellt wird.

RangeI_U = Key-Range Konvertierungssperre, die durch eine Überschneidung von RangeI_N- und U-Sperren erstellt wird.

RangeI_X = Key-Range Konvertierungssperre, die durch eine Überschneidung von RangeI_N- und X-Sperren erstellt wird.

RangeX_S = Key-Range Konvertierungssperre, die durch eine Überschneidung von RangeI_N und RangeS_S erstellt wurde. erzeugt wurde.

RangeX_U = Key-Range Konvertierungssperre, die durch eine Überschneidung von RangeI_N und RangeS_U Sperren erstellt wird.

RangeX_X (Exklusive Key-Range und exklusive Ressourcensperre) = Dies ist eine Konvertierungssperre, die beim Aktualisieren eines Schlüssels in einem Bereich verwendet wird.
request_type nvarchar(60) Der Anforderungstyp. Der Wert ist LOCK.
request_status nvarchar(60) Aktueller Status dieser Anforderung. Mögliche Werte sind GRANTED, CONVERT, WAIT, LOW_PRIORITY_CONVERT, LOW_PRIORITY_WAIT oder ABORT_BLOCKERS. Weitere Informationen zu Wartezeiten und Abbruchblockern mit niedriger Priorität finden Sie im Abschnitt low_priority_lock_waitALTER INDEX (Transact-SQL).
request_reference_count smallint Gibt zurück, wie oft derselbe Anforderer diese Ressource ungefähr angefordert hat.
request_lifetime int Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
request_session_id int Sitzungs-ID, der diese Anforderung derzeit gehört. Die Sitzungs-ID für den Besitzer kann sich für verteilte und gebundene Transaktionen ändern. Der Wert -2 gibt an, dass die Anforderung einer verwaisten verteilten Transaktion gehört. Der Wert -3 gibt an, dass die Anforderung zu einer verzögerten Wiederherstellungstransaktion gehört, wie z. B. eine Transaktion, für die ein Rollback bei der Wiederherstellung verzögert wurde, weil das Rollback nicht erfolgreich abgeschlossen werden konnte.
request_exec_context_id int Ausführungskontext-ID des Prozesses, der derzeit diese Anforderung besitzt.
request_request_id int Anforderungs-ID (Batch-ID) des Prozesses, der derzeit diese Anforderung besitzt. Dieser Wert wird jedes Mal geändert, wenn sich die aktive MARS-Verbindung (Multiple Active Result Set) für eine Transaktion ändert.
request_owner_type nvarchar(60) Entitätstyp, der die Anforderung besitzt. Sperren-Manager-Anforderungen können im Besitz einer Reihe von Entitäten sein. Mögliche Werte:

TRANSACTION = Der Besitzer der Anforderung ist eine Transaktion.

CURSOR = Der Besitzer der Anforderung ist ein Cursor.

SESSION = Der Besitzer der Anforderung ist eine Benutzersitzung.

SHARED_TRANSACTION_WORKSPACE = Der Besitzer der Anforderung ist der freigegebene Bereich des Transaktionsarbeitsbereichs.

EXCLUSIVE_TRANSACTION_WORKSPACE = Der Besitzer der Anforderung ist der exklusive Bereich des Transaktionsarbeitsbereichs.

NOTIFICATION_OBJECT = Die Anforderung gehört zu einer internen SQL Server Komponente. Diese Komponente hat vom Sperren-Manager eine Benachrichtigung angefordert, wenn eine andere Komponente darauf wartet, die Sperre zu übernehmen. Die FileTable-Funktion ist eine Komponente, die diesen Wert verwendet.

Hinweis: Arbeitsbereiche werden intern verwendet, um Sperrungen für enlistete Sitzungen zu halten.
request_owner_id bigint ID des Besitzers dieser Anforderung.

Wenn eine Transaktion der Besitzer der Anforderung ist, enthält dieser Wert die Transaktions-ID.

Wenn eine FileTable der Besitzer der Anforderung ist, weist request_owner_id einen der folgenden Werte auf:
  • -4 : Eine FileTable hat eine Datenbanksperre genommen.
  • -3 : Eine FileTable hat eine Tabellensperre genommen.
  • Anderer Wert : Der Wert stellt einen Dateihandpunkt dar. Dieser Wert wird auch in der dynamischen Verwaltungsansicht sys.dm_filestream_non_transacted_handles (Transact-SQL) als fcb_id angezeigt.
request_owner_guid uniqueidentifier GUID des Besitzers dieser Anforderung. Wird nur von einer verteilten Transaktion verwendet, wobei der Wert dem MS DTC-GUID für diese Transaktion entspricht.
request_owner_lockspace_id nvarchar(32) Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt. Dieser Wert stellt die Sperrenbereich-ID des Anforderers dar. Die Sperrenbereich-ID bestimmt, ob zwei Anforderer miteinander kompatibel sind und ob ihnen Sperren in Modi erteilt werden können, die ansonsten zu Konflikten miteinander führen würden.
lock_owner_address varbinary(8) Speicheradresse der internen Datenstruktur, mit der diese Anforderung nachverfolgt wird. Die Spalte kann mit der resource_address-Spalte in sys.dm_os_waiting_tasks verknüpft werden.
pdw_node_id int Gilt für: Azure Synapse Analytics, Analytics Platform System (PDW)

Der Bezeichner für den Knoten, auf dem sich diese Verteilung befindet.

Berechtigungen

Für SQL Server und SQL Managed Instance ist die VIEW SERVER STATE-Berechtigung erforderlich.

Für Standard-, S0- und S1-Dienstziele von SQL-Datenbank sowie für Datenbanken in Pools für elastische Datenbanken ist das Konto des Serveradministrators, des Azure Active Directory-Administrators oder die Mitgliedschaft in der ##MS_ServerStateReader##Serverrolle erforderlich. Für alle anderen SQL-Datenbank-Dienstziele ist entweder die VIEW DATABASE STATE-Berechtigung für die Datenbank oder die Mitgliedschaft in der ##MS_ServerStateReader##-Serverrolle erforderlich.

Bemerkungen

Der Anforderungsstatus GRANTED gibt an, dass dem Anforderer für eine Ressource eine Sperre erteilt wurde. Der Anforderungsstatus WAITING gibt an, dass die Anforderung noch nicht erteilt wurde. Die folgenden Anforderungstypen für WAITING werden von der request_status-Spalte zurückgegeben:

  • Der Anforderungsstatus CONVERT gibt an, dass dem Anforderer bereits eine Anforderung für die Ressource erteilt wurde und dass er derzeit darauf wartet, dass ein Upgrade für die ursprüngliche Anforderung erteilt wird.

  • Der Anforderungsstatus WAIT gibt an, dass der Anforderer derzeit keine erteilte Anforderung für die Ressource besitzt.

sys.dm_tran_locks wird aus internen Sperren-Manager-Datenstrukturen aufgefüllt. Deshalb fällt durch die Verwaltung dieser Informationen kein zusätzlicher Aufwand für die reguläre Verarbeitung an. Durch das Materialisieren der Sicht ist der Zugriff auf die internen Strukturen des Sperren-Managers erforderlich. Dies kann die reguläre Verarbeitung auf dem Server geringfügig beeinträchtigen. Diese Auswirkungen sollten nicht bemerkbar sein und sollten nur stark ausgelastete Ressourcen betreffen. Die Daten in dieser Sicht entsprechen dem Livestatus des Sperren-Managers. Deshalb können sie jederzeit geändert werden, und Zeilen werden hinzugefügt und entfernt, wenn Sperren eingerichtet und aufgehoben werden. Anwendungen, die diese Ansicht abfragen, können aufgrund der Art des Schutzes der Integrität von Lock Manager-Strukturen unvorhersehbare Leistung haben. Diese Sicht weist keine Verlaufsinformationen auf.

Zwei Anforderungen verwenden nur dann dieselbe Ressource, wenn alle Ressourcengruppenspalten identisch sind.

Sie können das Sperren von Lesevorgängen mit folgenden Tools steuern:

Eine Ressource, die unter einer einzelnen Sitzungs-ID ausgeführt wird, kann mehrere erteilte Sperren aufweisen. Unterschiedliche Entitäten, die unter einer Sitzung ausgeführt werden, können jeweils eine Sperre für dieselbe Ressource besitzen, und die Informationen werden in den Spalten request_owner_type und request_owner_id angezeigt, die von sys.dm_tran_locks zurückgegeben werden. Falls mehrere Instanzen mit demselben request_owner_type vorhanden sind, werden die einzelnen Instanzen mithilfe der request_owner_id-Spalte unterschieden. Für verteilte Transaktionen zeigen die Spalten request_owner_type und request_owner_guid die unterschiedlichen Entitätsinformationen an.

Beispielsweise besitzt die Sitzung S1 eine freigegebene Sperre für Tabelle1, während die Transaktion T1, die unter der Sitzung S1 ausgeführt wird, ebenfalls eine freigegebene Sperre für Tabelle1 besitzt. In diesem Fall enthält die resource_description-Spalte, die von sys.dm_tran_locks zurückgegeben wird, zwei Instanzen derselben Ressource. Die request_owner_type-Spalte zeigt eine Instanz als Sitzung und die andere Instanz als Transaktion an. Außerdem weist die resource_owner_id-Spalte unterschiedliche Werte auf.

Mehrere Cursor, die unter einer Sitzung ausgeführt werden, können nicht unterschieden werden und werden als eine Einheit behandelt.

Verteilte Transaktionen, denen kein Sitzungs-ID-Wert zugeordnet ist, sind verwaiste Transaktionen. Diesen wird der Sitzungs-ID-Wert -2 zugewiesen. Weitere Informationen finden Sie unter KILL (Transact-SQL).

Locks

SQL Server -Ressourcen, wie etwa Zeilen, die während einer Transaktion gelesen oder geändert werden, werden mit Sperren belegt, um die zeitgleiche Verwendung der Ressourcen durch verschiedene Transaktionen zu verhindern. Wenn beispielsweise eine Zeile in einer Tabelle von einer Transaktion mit einer exklusiven Sperre (X) belegt wird, kann diese Zeile erst dann von einer anderen Transaktion geändert werden, wenn die Sperre aufgehoben wird. Durch die Reduzierung der Anzahl von Sperren kann die Parallelität erhöht werden, wodurch sich die Leistung verbessert.

Ressourcendetails

In der folgenden Tabelle sind die Ressourcen aufgelistet, die in der resource_associated_entity_id-Spalte dargestellt sind.

Ressourcentyp Ressourcenbeschreibung Resource_associated_entity_id
DATABASE Stellt eine Datenbank dar. Nicht verfügbar
FILE Stellt eine Datenbankdatei dar. Bei dieser Datei kann es sich entweder um eine Datendatei oder eine Protokolldatei handeln. Nicht verfügbar
OBJECT Stellt ein Datenbankobjekt dar. Bei diesem Objekt kann es sich um eine Datentabelle, eine Sicht, eine gespeicherte Prozedur, eine erweiterte gespeicherte Prozedur oder ein beliebiges Objekt mit einer Objekt-ID handeln. Objekt-ID
PAGE Stellt eine einzelne Seite in einer Datendatei dar. HoBt-ID. Dieser Wert entspricht sys.partitions.hobt_id. Die HoBt-ID ist nicht immer für PAGE-Ressourcen verfügbar, weil es sich bei der HoBt-ID um zusätzliche Informationen handelt, die vom Aufrufer bereitgestellt werden können. Dabei sind nicht alle Aufrufer in der Lage, diese Informationen bereitzustellen.
KEY Stellt eine Zeile in einem Index dar. HoBt-ID. Dieser Wert entspricht sys.partitions.hobt_id.
EXTENT Stellt einen Datendateiblock dar. Ein Block ist eine Gruppe von acht fortlaufenden Seiten. Nicht verfügbar
RID Stellt eine physische Zeile in einem Heap dar. HoBt-ID. Dieser Wert entspricht sys.partitions.hobt_id. Die HoBt-ID ist nicht immer für RID-Ressourcen verfügbar, weil es sich bei der HoBt-ID um zusätzliche Informationen handelt, die vom Aufrufer bereitgestellt werden können. Dabei sind nicht alle Aufrufer in der Lage, diese Informationen bereitzustellen.
APPLICATION Stellt eine in einer Anwendung angegebene Ressource dar. Nicht verfügbar
METADATA Stellt Metadateninformationen dar. Nicht zutreffend
HOBT Stellt einen Heap oder eine B-Struktur dar. Dies sind die grundlegenden Zugriffspfadstrukturen. HoBt-ID. Dieser Wert entspricht sys.partitions.hobt_id.
ALLOCATION_UNIT Stellt zusammenhängende Seiten dar, wie z. B. eine Indexpartition. Jede Zuordnungseinheit deckt eine einzelne IAM-Kette (Index Allocation Map) ab. Zuordnungseinheit-ID. Dieser Wert entspricht sys.allocation_units.allocation_unit_id.

Hinweis

In der SQL Server-Dokumentation wird der Begriff „B-Struktur“ im Allgemeinen in Bezug auf Indizes verwendet. In Zeilenspeicherindizes implementiert SQL Server eine B+-Struktur. Dies gilt nicht für Columnstore-Indizes oder In-Memory-Datenspeicher. Weitere Informationen finden Sie im Leitfaden zur Architektur und zum Design von SQL Server-Indizes.

In der folgenden Tabelle sind die Untertypen für jeden Ressourcentyp aufgelistet.

ResourceSubType Synchronisierte Vorgänge
ALLOCATION_UNIT.BULK_OPERATION_PAGE Für Massenvorgänge verwendete vorab zugeordnete Seiten.
ALLOCATION_UNIT.PAGE_COUNT Seitenanzahlstatistiken für Zuordnungseinheiten während verzögerter Löschvorgänge.
DATABASE.BULKOP_BACKUP_DB Datenbanksicherungen mit Massenvorgängen.
DATABASE.BULKOP_BACKUP_LOG Datenbankprotokollsicherungen mit Massenvorgängen.
DATABASE.CHANGE_TRACKING_CLEANUP Cleanuptasks für die Änderungsnachverfolgung.
DATABASE.CT_DDL Änderungsnachverfolgungs-DDL-Vorgänge auf Datenbank- und Tabellenebene.
DATABASE.CONVERSATION_PRIORITY Service Broker-Vorgänge mit Konversationspriorität, z. B. CREATE BROKER PRIORITY.
DATABASE.DDL DDL-Vorgänge (Data Definition Language, Datendefinitionssprache) mit Dateigruppenvorgängen, z. B. Löschvorgängen.
DATABASE.ENCRYPTION_SCAN TDE-Verschlüsselungssynchronisierung.
DATABASE.PLANGUIDE Planhinweislisten-Synchronisierung.
DATABASE.RESOURCE_GOVERNOR_DDL DDL-Vorgänge für Vorgänge der Ressourcenkontrolle, z. B. ALTER RESOURCE POOL.
DATABASE.SHRINK Datenbankverkleinerungsvorgänge.
DATABASE.STARTUP Wird zur Synchronisierung des Datenbankstarts verwendet.
FILE.SHRINK Dateiverkleinerungsvorgänge.
HOBT.BULK_OPERATION Heapoptimierte Massenladevorgänge mit gleichzeitigen Scanvorgängen unter den folgenden Isolationsstufen: SNAPSHOT, READ UNCOMMITTED und READ COMMITTED mithilfe der Zeilenversionsverwaltung.
HOBT.INDEX_REORGANIZE Vorgänge zur Heap- oder Indexneuorganisierung.
OBJECT.COMPILE Kompilierung gespeicherter Prozeduren.
OBJECT.INDEX_OPERATION Indexvorgänge
OBJECT.UPDSTATS Statistikupdates für eine Tabelle.
METADATA.ASSEMBLY Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.ASSEMBLY_CLR_NAME Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.ASSEMBLY_TOKEN Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.ASYMMETRIC_KEY Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.AUDIT Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.AUDIT_ACTIONS Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.AUDIT_SPECIFICATION Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.AVAILABILITY_GROUP Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.CERTIFICATE Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.CHILD_INSTANCE Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.COMPRESSED_FRAGMENT Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.COMPRESSED_ROWSET Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.CONVERSTATION_ENDPOINT_RECV Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.CONVERSTATION_ENDPOINT_SEND Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.CONVERSATION_GROUP Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.CONVERSATION_PRIORITY Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.CREDENTIAL Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.CRYPTOGRAPHIC_PROVIDER Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.DATA_SPACE Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.DATABASE Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.DATABASE_PRINCIPAL Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.DB_MIRRORING_SESSION Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.DB_MIRRORING_WITNESS Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.DB_PRINCIPAL_SID Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.ENDPOINT Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.ENDPOINT_WEBMETHOD Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.EXPR_COLUMN Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.EXPR_HASH Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.FULLTEXT_CATALOG Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.FULLTEXT_INDEX Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.FULLTEXT_STOPLIST Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.INDEX_EXTENSION_SCHEME Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.INDEXSTATS Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.INSTANTIATED_TYPE_HASH Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.MESSAGE Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.METADATA_CACHE Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.PARTITION_FUNCTION Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.PASSWORD_POLICY Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.PERMISSIONS Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.PLAN_GUIDE Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.PLAN_GUIDE_HASH Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.PLAN_GUIDE_SCOPE Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.QNAME Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.QNAME_HASH Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.REMOTE_SERVICE_BINDING Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.ROUTE Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.SCHEMA Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.SECURITY_CACHE Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.SECURITY_DESCRIPTOR Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.SEQUENCE Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.SERVER_EVENT_SESSIONS Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.SERVER_PRINCIPAL Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.SERVICE Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.SERVICE_BROKER_GUID Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.SERVICE_CONTRACT Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.SERVICE_MESSAGE_TYPE Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.STATS Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.SYMMETRIC_KEY Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.USER_TYPE Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.XML_COLLECTION Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.XML_COMPONENT Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.XML_INDEX_QNAME Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.

In der folgenden Tabelle ist das Format der resource_description-Spalte für die einzelnen Ressourcentypen angegeben.

Resource Format BESCHREIBUNG
DATABASE Nicht verfügbar Datenbank-ID ist bereits in der resource_database_id-Spalte verfügbar.
FILE <file_id> ID der Datei, die durch diese Ressource dargestellt wird.
OBJECT <object_id> ID des Objekts, das durch diese Ressource dargestellt wird. Bei dem Objekt kann es sich nicht nur um eine Tabelle handeln, sondern um ein beliebiges in sys.objects aufgelistetes Objekt.
PAGE <>file_id:<page_in_file> Stellt die Datei-ID und die Seiten-ID der Seite dar, die durch diese Ressource dargestellt wird.
KEY <hash_value> Stellt einen Hashwert der Schlüsselspalten aus der Zeile dar, die durch diese Ressource dargestellt wird.
EXTENT <>file_id:<page_in_files> Stellt die Datei und die Seiten-ID des Blocks dar, der durch diese Ressource dargestellt wird. Die Block-ID ist mit der Seiten-ID der ersten Seiten des Blocks identisch.
RID <>file_id:page_in_file>:<<row_on_page> Stellt die Seiten-ID und die Zeilen-ID der Zeile dar, die durch diese Ressource dargestellt wird. Wenn die zugeordnete Objekt-ID 99 lautet, stellt diese Ressource eine der acht gemischten Seitenslots auf der ersten IAM-Seite einer IAM-Kette dar.
APPLICATION <DbPrincipalId>:<upto 32 Zeichen>:(<hash_value>) Stellt die ID des Datenbankprinzipals dar, der für die Bereichsauswahl dieser Anwendungssperrenressource verwendet wird. Außerdem sind bis zu 32 Zeichen aus der Ressourcenzeichenfolge enthalten, die dieser Anwendungssperrenressource entsprechen. In bestimmten Fällen können nur 2 Zeichen angezeigt werden, da die vollständige Zeichenfolge nicht mehr verfügbar ist. Dies tritt nur beim Wiederherstellen der Datenbank für Anwendungssperren auf, die im Rahmen des Wiederherstellungsprozesses erneut abgerufen werden. Der Hashwert stellt einen Hash der vollständigen Ressourcenzeichenfolge dar, die dieser Anwendungssperrenressource entspricht.
HOBT Nicht verfügbar Die HoBt-ID ist als resource_associated_entity_id enthalten.
ALLOCATION_UNIT Nicht verfügbar Die Zuordnungseinheit-ID, die als resource_associated_entity_id enthalten ist.
METADATA.ASSEMBLY assembly_id = A Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.ASSEMBLY_CLR_NAME $qname_id = Q Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.ASSEMBLY_TOKEN assembly_id = A, $token_id Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.ASSYMMETRIC_KEY asymmetric_key_id = A Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.AUDIT audit_id = A Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.AUDIT_ACTIONS device_id = D, major_id = M Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.AUDIT_SPECIFICATION audit_specification_id = A Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.AVAILABILITY_GROUP availability_group_id = A Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.CERTIFICATE certificate_id = C Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.CHILD_INSTANCE $hash = H1:H2:H3 Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.COMPRESSED_FRAGMENT object_id = O , compressed_fragment_id = C Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.COMPRESSED_ROW object_id = O Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.CONVERSTATION_ENDPOINT_RECV $hash = H1:H2:H3 Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.CONVERSTATION_ENDPOINT_SEND $hash = H1:H2:H3 Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.CONVERSATION_GROUP $hash = H1:H2:H3 Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.CONVERSATION_PRIORITY conversation_priority_id = C Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.CREDENTIAL credential_id = C Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.CRYPTOGRAPHIC_PROVIDER provider_id = P Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.DATA_SPACE data_space_id = D Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.DATABASE database_id = D Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.DATABASE_PRINCIPAL principal_id = P Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.DB_MIRRORING_SESSION database_id = D Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.DB_MIRRORING_WITNESS $hash = H1:H2:H3 Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.DB_PRINCIPAL_SID $hash = H1:H2:H3 Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.ENDPOINT endpoint_id = E Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.ENDPOINT_WEBMETHOD $hash = H1:H2:H3 Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.FULLTEXT_CATALOG fulltext_catalog_id = F Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.FULLTEXT_INDEX object_id = O Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.EXPR_COLUMN object_id = O, column_id = C Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.EXPR_HASH object_id = O, $hash = H Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.FULLTEXT_CATALOG fulltext_catalog_id = F Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.FULLTEXT_INDEX object_id = O Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.FULLTEXT_STOPLIST fulltext_stoplist_id = F Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.INDEX_EXTENSION_SCHEME index_extension_id = I Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.INDEXSTATS object_id = O, index_id oder stats_id = I Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.INSTANTIATED_TYPE_HASH user_type_id = U, hash = H Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.MESSAGE message_id = M Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.METADATA_CACHE $hash = H1:H2:H3 Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.PARTITION_FUNCTION function_id = F Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.PASSWORD_POLICY principal_id = P Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.PERMISSIONS class = C Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.PLAN_GUIDE plan_guide_id = P Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA. PLAN_GUIDE_HASH $hash = H1:H2:H3 Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA. PLAN_GUIDE_SCOPE scope_id = S Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.QNAME $qname_id = Q Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.QNAME_HASH $qname_scope_id = Q, $qname_hash = H Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.REMOTE_SERVICE_BINDING remote_service_binding_id = R Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.ROUTE route_id = R Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.SCHEMA schema_id = S Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.SECURITY_CACHE $hash = H1:H2:H3 Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.SECURITY_DESCRIPTOR sd_id = S Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.SEQUENCE $seq_type = S, object_id = O Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.SERVER server_id = S Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.SERVER_EVENT_SESSIONS event_session_id = E Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.SERVER_PRINCIPAL principal_id = P Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.SERVICE service_id = S Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.SERVICE_BROKER_GUID $hash = H1:H2:H3 Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.SERVICE_CONTRACT service_contract_id = S Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.SERVICE_MESSAGE_TYPE message_type_id = M Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.STATS object_id = O, stats_id = S Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.SYMMETRIC_KEY symmetric_key_id = S Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.USER_TYPE user_type_id = U Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.XML_COLLECTION xml_collection_id = X Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.XML_COMPONENT xml_component_id = X Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.
METADATA.XML_INDEX_QNAME object_id = O, $qname_id = Q Nur für Informationszwecke identifiziert. Wird nicht unterstützt. Zukünftige Kompatibilität wird nicht sichergestellt.

Die folgenden XEvents beziehen sich auf Partition SWITCH und Onlineindex-Neuerstellung. Informationen zur Syntax finden Sie unter ALTER TABLE (Transact-SQL) und ALTER INDEX (Transact-SQL).

  • lock_request_priority_state

  • process_killed_by_abort_blockers

  • ddl_with_wait_at_low_priority

Die vorhandene XEvent-progress_report_online_index_operation für Onlineindexvorgänge wurde erweitert, indem partition_number und partition_id hinzugefügt wurden.

Beispiele

A. Verwenden von sys.dm_tran_locks mit anderen Tools

Im folgenden Beispiel wird ein Updatevorgang durch eine andere Transaktion blockiert. Mithilfe von sys.dm_tran_locks und anderen Tools werden Informationen zum Sperren von Ressourcen bereitgestellt.

USE tempdb;  
GO  
  
-- Create test table and index.  
CREATE TABLE t_lock  
    (  
    c1 int, c2 int  
    );  
GO  
  
CREATE INDEX t_lock_ci on t_lock(c1);  
GO  
  
-- Insert values into test table  
INSERT INTO t_lock VALUES (1, 1);  
INSERT INTO t_lock VALUES (2,2);  
INSERT INTO t_lock VALUES (3,3);  
INSERT INTO t_lock VALUES (4,4);  
INSERT INTO t_lock VALUES (5,5);  
INSERT INTO t_lock VALUES (6,6);  
GO  
  
-- Session 1  
SET TRANSACTION ISOLATION LEVEL READ COMMITTED;  
  
BEGIN TRAN  
    SELECT c1  
        FROM t_lock  
        WITH(holdlock, rowlock);  
  
-- Session 2  
BEGIN TRAN  
    UPDATE t_lock SET c1 = 10  

Mit der folgenden Abfrage werden Sperrinformationen angezeigt. Der Wert für <dbid> sollte durch den Wert von database_id aus sys.databases ersetzt werden.

SELECT resource_type, resource_associated_entity_id,  
    request_status, request_mode,request_session_id,  
    resource_description   
    FROM sys.dm_tran_locks  
    WHERE resource_database_id = <dbid>  

Die folgende Abfrage gibt Objektinformationen mithilfe des Wertes von resource_associated_entity_id aus der vorherigen Abfrage zurück. Die Abfrage muss ausgeführt werden, während Sie mit der Datenbank verbunden sind, die das Objekt enthält.

SELECT object_name(object_id), *  
    FROM sys.partitions  
    WHERE hobt_id=<resource_associated_entity_id>  

Die folgende Abfrage zeigt Blockierungsinformationen an.

SELECT   
        t1.resource_type,  
        t1.resource_database_id,  
        t1.resource_associated_entity_id,  
        t1.request_mode,  
        t1.request_session_id,  
        t2.blocking_session_id  
    FROM sys.dm_tran_locks as t1  
    INNER JOIN sys.dm_os_waiting_tasks as t2  
        ON t1.lock_owner_address = t2.resource_address;  

Die Ressourcen werden freigegeben, indem ein Rollback für die Transaktionen ausgeführt wird.

-- Session 1  
ROLLBACK;  
GO  
  
-- Session 2  
ROLLBACK;  
GO  

B. Verknüpfen von Sitzungsinformationen mit Betriebssystemthreads

Das folgende Beispiel gibt Informationen zurück, die eine Sitzungs-ID einer Windows-Thread-ID zuordnen. Die Leistung des Threads kann im Windows-Systemmonitor überwacht werden. Diese Abfrage gibt keine Sitzungs-IDs zurück, die derzeit deaktiviert sind.

SELECT STasks.session_id, SThreads.os_thread_id  
    FROM sys.dm_os_tasks AS STasks  
    INNER JOIN sys.dm_os_threads AS SThreads  
        ON STasks.worker_address = SThreads.worker_address  
    WHERE STasks.session_id IS NOT NULL  
    ORDER BY STasks.session_id;  
GO  

Weitere Informationen

sys.dm_tran_database_transactions (Transact-SQL)
Dynamische Verwaltungssichten und Funktionen (Transact-SQL)
Dynamische Verwaltungssichten und -funktionen im Zusammenhang mit Transaktionen (Transact-SQL)
SQL Server, Sperren-Objekt