sp_addmergearticle (Transact-SQL)sp_addmergearticle (Transact-SQL)

Gilt für: JaSQL Server JaAzure SQL-Datenbank (nur verwaltete Instanz) NeinAzure Synapse Analytics (SQL DW) NeinParallel Data Warehouse APPLIES TO: yesSQL Server yesAzure SQL Database (Managed Instance only) noAzure Synapse Analytics (SQL DW) noParallel Data Warehouse

Fügt einer vorhandenen Mergeveröffentlichung einen Artikel hinzu.Adds an article to an existing merge publication. Diese gespeicherte Prozedur wird auf dem Verleger für die Veröffentlichungs Datenbank ausgeführt.This stored procedure is executed at the Publisher on the publication database.

Themenlinksymbol Transact-SQL Syntax Conventions (Transact-SQL-Syntaxkonventionen)Topic link icon Transact-SQL Syntax Conventions

SyntaxSyntax

  
sp_addmergearticle [ @publication = ] 'publication'   
        , [ @article = ] 'article'   
        , [ @source_object = ] 'source_object'   
    [ , [ @type = ] 'type' ]   
    [ , [ @description = ] 'description' ]   
    [ , [ @column_tracking = ] 'column_tracking' ]   
    [ , [ @status = ] 'status' ]   
    [ , [ @pre_creation_cmd = ] 'pre_creation_cmd' ]   
    [ , [ @creation_script = ] 'creation_script' ]   
    [ , [ @schema_option = ] schema_option ]   
    [ , [ @subset_filterclause = ] 'subset_filterclause' ]   
    [ , [ @article_resolver = ] 'article_resolver' ]   
    [ , [ @resolver_info = ] 'resolver_info' ]   
    [ , [ @source_owner = ] 'source_owner' ]   
    [ , [ @destination_owner = ] 'destination_owner' ]   
    [ , [ @vertical_partition = ] 'vertical_partition' ]   
    [ , [ @auto_identity_range = ] 'auto_identity_range' ]   
    [ , [ @pub_identity_range = ] pub_identity_range ]   
    [ , [ @identity_range = ] identity_range ]   
    [ , [ @threshold = ] threshold ]   
    [ , [ @verify_resolver_signature = ] verify_resolver_signature ]   
    [ , [ @destination_object = ] 'destination_object' ]   
    [ , [ @allow_interactive_resolver = ] 'allow_interactive_resolver' ]   
    [ , [ @fast_multicol_updateproc = ] 'fast_multicol_updateproc' ]   
    [ , [ @check_permissions = ] check_permissions ]   
    [ , [ @force_invalidate_snapshot = ] force_invalidate_snapshot ]  
    [ , [ @published_in_tran_pub = ] 'published_in_tran_pub' ]  
    [ , [ @force_reinit_subscription = ] force_reinit_subscription ]  
    [ , [ @logical_record_level_conflict_detection = ] 'logical_record_level_conflict_detection' ]  
    [ , [ @logical_record_level_conflict_resolution = ] 'logical_record_level_conflict_resolution' ]  
    [ , [ @partition_options = ] partition_options ]  
    [ , [ @processing_order = ] processing_order ]  
    [ , [ @subscriber_upload_options = ] subscriber_upload_options ]  
    [ , [ @identityrangemanagementoption = ] 'identityrangemanagementoption' ]  
    [ , [ @delete_tracking = ] delete_tracking ]  
    [ , [ @compensate_for_errors = ] 'compensate_for_errors' ]   
    [ , [ @stream_blob_columns = ] 'stream_blob_columns' ]  

ArgumenteArguments

[ @publication = ] 'publication' ist der Name der Veröffentlichung, die den Artikel enthält.[ @publication = ] 'publication' Is the name of the publication that contains the article. Publication ist vom Datentyp vom Datentyp sysnameund hat keinen Standardwert.publication is sysname, with no default.

[ @article = ] 'article' ist der Name des Artikels.[ @article = ] 'article' Is the name of the article. Der Name muss innerhalb der Veröffentlichung eindeutig sein.The name must be unique within the publication. der Artikel ist vom Datentyp vom Datentyp sysnameund hat keinen Standardwert.article is sysname, with no default. der Artikel muss sich auf dem lokalen Computer befinden, auf dem MicrosoftMicrosoft SQL ServerSQL Serverausgeführt wird, und muss den Regeln für Bezeichner entsprechen.article must be on the local computer running MicrosoftMicrosoft SQL ServerSQL Server, and must conform to the rules for identifiers.

[ @source_object = ] 'source_object' ist das Datenbankobjekt, das veröffentlicht werden soll.[ @source_object = ] 'source_object' Is the database object to be published. source_object ist vom Datentyp vom Datentyp sysnameund hat keinen Standardwert.source_object is sysname, with no default. Weitere Informationen zu den Objekttypen, die mithilfe der Mergereplikation veröffentlicht werden können, finden Sie unter Veröffentlichen von Daten und Datenbankobjekten.For more information about the types of objects that can be published using merge replication, see Publish Data and Database Objects.

[ @type = ] 'type' ist der Artikeltyp.[ @type = ] 'type' Is the type of article. Type ist vom Datentyp vom Datentyp sysname. der Standardwert ist Table. die folgenden Werte sind möglich:type is sysname, with a default of table, and can be one of the following values.

ReplTest1Value und BeschreibungDescription
Tabelle (Standard)table (default) Tabelle mit Schema und Daten.Table with schema and data. Die Replikation überwacht die Tabelle, um die zu replizierenden Daten zu ermitteln.Replication monitors the table to determine data to be replicated.
nur Func-Schemafunc schema only Funktion vom Typ schema only.Function with schema only.
nur indiziertes Sicht Schemaindexed view schema only Indizierte Sicht vom Typ schema only.Indexed view with schema only.
nur proc-Schemaproc schema only Nur gespeicherte Prozedur mit SchemaStored procedure with schema only.
nur Synonym Schemasynonym schema only Nur Synonym mit SchemaSynonym with schema only.
nur Schema anzeigenview schema only Sicht vom Typ schema only.View with schema only.

[ @description = ] 'description' ist eine Beschreibung des Artikels.[ @description = ] 'description' Is a description of the article. die Beschreibung ist vom Datentyp nvarchar (255) und hat den Standardwert NULL.description is nvarchar(255), with a default of NULL.

[ @column_tracking = ] 'column_tracking' ist die Einstellung für die Nachverfolgung auf Spaltenebene.[ @column_tracking = ] 'column_tracking' Is the setting for column-level tracking. column_tracking ist vom Datentyp nvarchar (10) und hat den Standardwert false.column_tracking is nvarchar(10), with a default of FALSE. trueschaltet die Spalten Nachverfolgung ein.trueturns on column tracking. false deaktiviert die Spalten Nachverfolgung und lässt die Konflikterkennung auf Zeilenebene zu.false turns off column tracking and leaves conflict detection at the row level. Wenn die Tabelle bereits in anderen Mergereplikationen veröffentlicht ist, müssen Sie denselben Wert für die Spaltenprotokollierung verwenden, der von bereits bestehenden Artikeln für diese Tabelle verwendet wird.If the table is already published in other merge publications, you must use the same column tracking value used by existing articles based on this table. Dieser Parameter ist nur für Tabellenartikel spezifisch.This parameter is specific to table articles only.

Hinweis

Falls die Zeilennachverfolgung zur Konflikterkennung verwendet wird (Standardeinstellung), kann die Basistabelle maximal 1.024 Spalten enthalten. Die Spalten müssen jedoch im Artikel gefiltert werden, sodass maximal 246 Spalten veröffentlicht werden.If row tracking is used for conflict detection (the default), the base table can include a maximum of 1,024 columns, but columns must be filtered from the article so that a maximum of 246 columns is published. Wenn Spaltennachverfolgung verwendet wird, kann die Basistabelle maximal 246 Spalten enthalten.If column tracking is used, the base table can include a maximum of 246 columns.

[ @status = ] 'status' ist der Status des Artikels.[ @status = ] 'status' Is the status of the article. Status ist vom Datentyp nvarchar (10) und hat den Standardwert unsynchronisiert.status is nvarchar(10), with a default of unsynced. Wenn aktiv, wird das Anfangs Verarbeitungs Skript zum Veröffentlichen der Tabelle ausgeführt.If active, the initial processing script to publish the table is run. Wenn die Synchronisierungs Datei nicht synchronisiertist, wird das Anfangs Verarbeitungs Skript zum Veröffentlichen der Tabelle beim nächsten Ausführen des Momentaufnahmen-Agent ausgeführt.If unsynced, the initial processing script to publish the table is run at the next time the Snapshot Agent runs.

[ @pre_creation_cmd = ] 'pre_creation_cmd' gibt an, was das System tun soll, wenn die Tabelle beim Anwenden der Momentaufnahme auf dem Abonnenten vorhanden ist.[ @pre_creation_cmd = ] 'pre_creation_cmd' Specifies what the system is to do if the table exists at the subscriber when applying the snapshot. pre_creation_cmd ist vom Datentyp nvarchar (10) . die folgenden Werte sind möglich:pre_creation_cmd is nvarchar(10), and can be one of the following values.

ReplTest1Value und BeschreibungDescription
garnone Wenn die Tabelle bereits auf dem Abonnenten vorhanden ist, wird keine Aktion ausgeführt.If the table already exists at the Subscriber, no action is taken.
deletedelete Ein Löschvorgang wird auf der Grundlage der WHERE-Klausel im Teilmengenfilter ausgegeben.Issues a delete based on the WHERE clause in the subset filter.
Drop (Standard)drop (default) Die Tabelle wird vor dem erneuten Erstellen gelöscht.Drops the table before re-creating it. Erforderlich, um MicrosoftMicrosoft SQL Server CompactSQL Server Compact-Abonnenten zu unterstützen.Required to support MicrosoftMicrosoft SQL Server CompactSQL Server Compact Subscribers.
truncatetruncate Schneidet die Zieltabelle ab.Truncates the destination table.

[ @creation_script = ] 'creation_script' ist der Pfad und Name eines optionalen Artikel Schema Skripts, mit dem der Artikel in der Abonnement Datenbank erstellt wird.[ @creation_script = ] 'creation_script' Is the path and name of an optional article schema script used to create the article in the subscription database. creation_script ist vom Datentyp nvarchar (255) und hat den Standardwert NULL.creation_script is nvarchar(255), with a default of NULL.

Hinweis

Erstellungsskripts werden auf SQL Server CompactSQL Server Compact-Abonnenten nicht ausgeführt.Creation scripts are not run on SQL Server CompactSQL Server Compact Subscribers.

[ @schema_option = ] schema_option ist eine Bitmap der Schema Generierungs Option für den angegebenen Artikel.[ @schema_option = ] schema_option Is a bitmap of the schema generation option for the given article. schema_option ist Binär (8) und kann das | (Bitweises OR) Produkt mindestens eines der folgenden Werte.schema_option is binary(8), and can be the | (Bitwise OR) product of one or more of these values.

ReplTest1Value und BeschreibungDescription
0x000x00 Deaktiviert die Skripterstellung durch den Momentaufnahmen-Agent und verwendet das in creation_scriptdefinierte Skript für die vorab Erstellung von Schemas.Disables scripting by the Snapshot Agent and uses the provided schema precreation script defined in creation_script.
0x010x01 Generiert die Objekterstellung (CREATE TABLE, CREATE PROCEDURE usw.).Generates the object creation (CREATE TABLE, CREATE PROCEDURE, and so on). Dieser Wert ist der Standardwert für alle Artikel mit gespeicherten Prozeduren.This is the default value for stored procedure articles.
0x100x10 Generiert einen entsprechenden gruppierten Index.Generates a corresponding clustered index. Auch wenn diese Option nicht festgelegt ist, werden Indizes bezüglich der Primärschlüssel und der UNIQUE-Einschränkungen generiert, falls diese für eine veröffentlichte Tabelle bereits definiert sind.Even if this option is not set, indexes related to primary keys and UNIQUE constraints are generated if they are already defined on a published table.
0x200x20 Konvertiert benutzerdefinierte Datentypen (UDT) auf dem Abonnenten in Basisdatentypen.Converts user-defined data types (UDT) to base data types at the Subscriber. Diese Option kann nicht verwendet werden, wenn eine CHECK- oder DEFAULT-Einschränkung für eine UDT-Spalte vorhanden ist, wenn eine UDT-Spalte Teil des Primärschlüssels ist oder wenn eine berechnete Spalte auf eine UDT-Spalte verweist.This option cannot be used when there is a CHECK or DEFAULT constraint on a UDT column, if a UDT column is part of the primary key, or if a computed column references a UDT column.
0x400x40 Generiert entsprechende nicht gruppierte Indizes.Generates corresponding nonclustered indexes. Auch wenn diese Option nicht festgelegt ist, werden Indizes bezüglich der Primärschlüssel und der UNIQUE-Einschränkungen generiert, falls diese für eine veröffentlichte Tabelle bereits definiert sind.Even if this option is not set, indexes related to primary keys and UNIQUE constraints are generated if they are already defined on a published table.
0x800x80 Repliziert PRIMARY KEY-Einschränkungen.Replicates PRIMARY KEY constraints. Alle Indizes im Zusammenhang mit der Einschränkung werden ebenfalls repliziert, auch wenn die Optionen 0x10 und 0x40 nicht aktiviert sind.Any indexes related to the constraint are also replicated, even if options 0x10 and 0x40 are not enabled.
0x1000x100 Repliziert Benutzertrigger für einen Tabellenartikel, wenn definiert.Replicates user triggers on a table article, if defined.
0x2000x200 Repliziert FOREIGN KEY-Einschränkungen.Replicates FOREIGN KEY constraints. Wenn die Tabelle, auf die verwiesen wird, nicht Teil einer Veröffentlichung ist, werden für eine veröffentlichte Tabelle keine FOREIGN KEY-Einschränkungen repliziert.If the referenced table is not part of a publication, all FOREIGN KEY constraints on a published table are not replicated.
0x4000x400 Repliziert Check-Einschränkungen.Replicates CHECK constraints.
0x8000x800 Repliziert Standards.Replicates defaults.
0x10000x1000 Repliziert die Sortierung auf Spaltenebene.Replicates column-level collation.
0x20000x2000 Repliziert erweiterte Eigenschaften, die dem Quellobjekt des veröffentlichten Artikels zugeordnet sind.Replicates extended properties associated with the published article source object.
0x40000x4000 Repliziert UNIQUE-Einschränkungen.Replicates UNIQUE constraints. Alle Indizes im Zusammenhang mit der Einschränkung werden ebenfalls repliziert, auch wenn die Optionen 0x10 und 0x40 nicht aktiviert sind.Any indexes related to the constraint are also replicated, even if options 0x10 and 0x40 are not enabled.
0X80000x8000 Diese Option ist für Verleger, auf denen SQL Server 2005 (9.x)SQL Server 2005 (9.x) oder höher ausgeführt wird, nicht gültig.This option is not valid for Publishers running SQL Server 2005 (9.x)SQL Server 2005 (9.x) or later versions.
0x100000x10000 Repliziert CHECK-Einschränkungen als NOT FOR REPLICATION, sodass die Einschränkungen während der Synchronisierung nicht erzwungen werden.Replicates CHECK constraints as NOT FOR REPLICATION so that the constraints are not enforced during synchronization.
0x200000x20000 Repliziert FOREIGN KEY-Einschränkungen als NOT FOR REPLICATION, sodass diese Einschränkungen bei der Synchronisierung nicht erzwungen werden.Replicates FOREIGN KEY constraints as NOT FOR REPLICATION so that the constraints are not enforced during synchronization.
0x400000x40000 Repliziert Dateigruppen, die mit einer partitionierten Tabelle oder einem Index verbunden sind.Replicates filegroups associated with a partitioned table or index.
0x800000x80000 Repliziert das Partitionsschema für eine partitionierte Tabelle.Replicates the partition scheme for a partitioned table.
0x1000000x100000 Repliziert das Partitionsschema für einen partitionierten Index.Replicates the partition scheme for a partitioned index.
0x2000000x200000 Repliziert Tabellenstatistiken.Replicates table statistics.
0x4000000x400000 Repliziert Standardbindungen.Replicates default Bindings.
0x8000000x800000 Repliziert Regel Bindungen.Replicates rule Bindings.
0x10000000x1000000 Repliziert den Volltextindex.Replicates the full-text index.
0x20000000x2000000 An XML -Spalten gebundene XML-Schema Auflistungen werden nicht repliziert.XML schema collections bound to xml columns are not replicated.
0x40000000x4000000 Repliziert Indizes für XML -Spalten.Replicates indexes on xml columns.
0x80000000x8000000 Erstellt Schemas, die noch nicht auf dem Abonnenten vorhanden sind.Creates any schemas not already present on the subscriber.
0x100000000x10000000 Konvertiert XML -Spalten in ntext auf dem Abonnenten.Converts xml columns to ntext on the Subscriber.
0x200000000x20000000 Konvertiert große Objekt Datentypen (nvarchar (max) , varchar (max) und varbinary (max) ), die in SQL Server 2005 (9.x)SQL Server 2005 (9.x) eingeführt wurden, in Datentypen, die auf SQL Server 2000 (8.x)SQL Server 2000 (8.x)unterstützt werden.Converts large object data types (nvarchar(max), varchar(max), and varbinary(max)) introduced in SQL Server 2005 (9.x)SQL Server 2005 (9.x) to data types that are supported on SQL Server 2000 (8.x)SQL Server 2000 (8.x).
0x400000000x40000000 Repliziert Berechtigungen.Replicates permissions.
0x800000000x80000000 Versucht, Abhängigkeiten von Objekten zu löschen, die nicht Teil der Veröffentlichung sind.Attempts to drop dependencies to any objects that are not part of the publication.
0x1000000000x100000000 Verwenden Sie diese Option, um das FILESTREAM-Attribut zu replizieren, wenn es für varbinary (max) -Spalten angegeben wird.Use this option to replicate the FILESTREAM attribute if it is specified on varbinary(max) columns. Geben Sie diese Option nicht an, wenn Sie Tabellen auf SQL Server 2005 (9.x)SQL Server 2005 (9.x)-Abonnenten replizieren.Do not specify this option if you are replicating tables to SQL Server 2005 (9.x)SQL Server 2005 (9.x) Subscribers. Das Replizieren von Tabellen mit FILESTREAM-Spalten auf SQL Server 2000 (8.x)SQL Server 2000 (8.x) Abonnenten wird unabhängig davon, wie diese Schema Option festgelegt ist, nicht unterstützt.Replicating tables that have FILESTREAM columns to SQL Server 2000 (8.x)SQL Server 2000 (8.x) Subscribers is not supported, regardless of how this schema option is set. Siehe Verwandte Option 0x800000000.See related option 0x800000000.
0x2000000000x200000000 Konvertiert Datums-und Uhrzeit Datentypen (Date, time, DateTimeOffsetund datetime2), die in SQL Server 2008SQL Server 2008 eingeführt wurden, in Datentypen, die in früheren Versionen von SQL ServerSQL Serverunterstützt werden.Converts date and time data types (date, time, datetimeoffset, and datetime2) introduced in SQL Server 2008SQL Server 2008 to data types that are supported on earlier versions of SQL ServerSQL Server.
0x4000000000x400000000 Repliziert die Komprimierungsoption für Daten und Indizes.Replicates the compression option for data and indexes. Weitere Informationen finden Sie unter Data Compression.For more information, see Data Compression.
0x8000000000x800000000 Legen Sie diese Option fest, um FILESTREAM-Daten in einer eigenen Dateigruppe auf dem Abonnenten zu speichern.Set this option to store FILESTREAM data on its own filegroup at the Subscriber. Wenn diese Option nicht festgelegt wird, werden FILESTREAM-Daten in der Standarddateigruppe gespeichert.If this option is not set, FILESTREAM data is stored on the default filegroup. Bei der Replikation werden keine Dateigruppen erstellt. Daher müssen Sie beim Festlegen dieser Option die Dateigruppe erstellen, bevor Sie die Momentaufnahme auf dem Abonnenten anwenden.Replication does not create filegroups; therefore, if you set this option, you must create the filegroup before you apply the snapshot at the Subscriber. Weitere Informationen zum Erstellen von Objekten vor dem Anwenden der Momentaufnahme finden Sie unter Ausführen von Skripts vor und nach dem Anwenden derMomentaufnahme.For more information about how to create objects before you apply the snapshot, see Execute Scripts Before and After the Snapshot Is Applied.

Siehe Verwandte Option 0x100000000.See related option 0x100000000.
0x10000000000x1000000000 Konvertiert Common Language Runtime (CLR)-benutzerdefinierten Typen (User-Defined Types, UDTs) in varbinary (max) , sodass Spalten vom Typ UDT auf Abonnenten repliziert werden können, auf denen SQL Server 2005 (9.x)SQL Server 2005 (9.x)ausgeführt wird.Converts common language runtime (CLR) user-defined types (UDTs) to varbinary(max) so that columns of type UDT can be replicated to Subscribers that are running SQL Server 2005 (9.x)SQL Server 2005 (9.x).
0x20000000000x2000000000 Konvertiert den hierarchyid -Datentyp in varbinary (max) , sodass Spalten vom Typ hierarchyid auf Abonnenten repliziert werden können, auf denen SQL Server 2005 (9.x)SQL Server 2005 (9.x)ausgeführt wird.Converts the hierarchyid data type to varbinary(max) so that columns of type hierarchyid can be replicated to Subscribers that are running SQL Server 2005 (9.x)SQL Server 2005 (9.x). Weitere Informationen zur Verwendung von hierarchyid -Spalten in replizierten Tabellen finden Sie unter (hierarchyid Transact-)SQL.For more information about how to use hierarchyid columns in replicated tables, see hierarchyid (Transact-SQL).
0x40000000000x4000000000 Repliziert die gefilterten Indizes in der Tabelle.Replicates any filtered indexes on the table. Weitere Informationen zu gefilterten Indizes finden Sie unter Erstellen von gefilterten Indizes.For more information about filtered indexes, see Create Filtered Indexes.
0x80000000000x8000000000 Konvertiert den geography -Datentyp und den Geometry -Datentyp in varbinary (max) , sodass Spalten dieser Typen auf Abonnenten repliziert werden können, auf denen SQL Server 2005 (9.x)SQL Server 2005 (9.x)ausgeführt wird.Converts the geography and geometry data types to varbinary(max) so that columns of these types can be replicated to Subscribers that are running SQL Server 2005 (9.x)SQL Server 2005 (9.x).
0x100000000000x10000000000 Repliziert Indizes für Spalten vom Typ geography und Geometry.Replicates indexes on columns of type geography and geometry.

Bei einem Wert von NULL generiert das System automatisch eine gültige Schemaoption für den Artikel.If this value is NULL, the system auto-generates a valid schema option for the article. Die Standard Schema-Options Tabelle im Abschnitt "Hinweise" zeigt den Wert an, der basierend auf dem Artikeltyp ausgewählt wird.The Default Schema Option table in the Remarks section shows the value that is chosen based upon the article type. Außerdem sind nicht alle schema_option Werte für alle Replikations-und Artikeltypen gültig.Also, not all schema_option values are valid for every type of replication and article type. Die in den Hinweisen angegebene gültige Schema Options Tabelle zeigt die Optionen an, die für einen bestimmten Artikeltyp angegeben werden können.The Valid Schema Option table given in the Remarks shows the options that can be specified for a given article type.

Hinweis

Der schema_option Parameter wirkt sich nur auf Replikations Optionen für die Anfangs Momentaufnahme aus.The schema_option parameter only affects replication options for the initial snapshot. Nachdem das ursprüngliche Schema vom Momentaufnahmen-Agent generiert und auf dem Abonnenten angewendet wurde, erfolgt die Replikation von Veröffentlichungs Schema Änderungen auf dem Abonnenten basierend auf den Regeln für die Schema Änderungs Replikation und der in sp_addmergepublicationangegebenen replicate_ddl Parametereinstellung.Once the initial schema has been generated by the Snapshot Agent and applied at the Subscriber, the replication of publication schema changes to the Subscriber occur based on schema change replication rules and the replicate_ddl parameter setting specified in sp_addmergepublication. Weitere Informationen finden Sie unter Vornehmen von Schemaänderungen in Veröffentlichungsdatenbanken.For more information, see Make Schema Changes on Publication Databases.

[ @subset_filterclause = ] 'subset_filterclause' ist eine WHERE-Klausel, die das horizontale Filtern eines Tabellen Artikels ohne das darin enthaltene Wort angibt.[ @subset_filterclause = ] 'subset_filterclause' Is a WHERE clause specifying the horizontal filtering of a table article without the word WHERE included. subset_filterclause ist vom Datentyp nvarchar (1000) . der Standardwert ist eine leere Zeichenfolge.subset_filterclause is of nvarchar(1000), with a default of an empty string.

Wichtig

Aus Leistungsgründen ist es empfehlenswert, keine Funktionen auf Spaltennamen in Klauseln für parametrisierte Zeilenfilter anzuwenden, wie z. B. LEFT([MyColumn]) = SUSER_SNAME().For performance reasons, we recommended that you not apply functions to column names in parameterized row filter clauses, such as LEFT([MyColumn]) = SUSER_SNAME(). Wenn Sie HOST_NAME in einer Filter Klausel verwenden und den HOST_NAME Wert überschreiben, müssen Sie möglicherweise Datentypen mithilfe von Convertkonvertieren.If you use HOST_NAME in a filter clause and override the HOST_NAME value, you might have to convert data types by using CONVERT. Weitere Informationen zu bewährten Methoden für diesen Fall finden Sie im Abschnitt "Überschreiben des HOST_NAME ()-Werts" in parametrisierten Zeilen filtern.For more information about best practices for this case, see the section "Overriding the HOST_NAME() Value" in Parameterized Row Filters.

[ @article_resolver = ] 'article_resolver' ist der com-basierte Konflikt Löser, der zum Auflösen von Konflikten im Tabellen Artikel verwendet wird, oder die .NET Framework Assembly, die aufgerufen wurde, um benutzerdefinierte Geschäftslogik auf dem Tabellen Artikel auszuführen.[ @article_resolver = ] 'article_resolver' Is the COM-based resolver used to resolve conflicts on the table article or the .NET Framework assembly invoked to execute custom business logic on the table article. article_resolver ist vom Datentyp varchar (255) und hat den Standardwert NULL.article_resolver is varchar(255), with a default of NULL. Verfügbare Werte für diesen Parameter sind im Abschnitt zu benutzerdefinierten Konfliktlösern von MicrosoftMicrosoft aufgelistet.Available values for this parameter are listed in MicrosoftMicrosoft Custom Resolvers. Wenn der bereitgestellte Wert nicht zu den Konfliktlösern von MicrosoftMicrosoft zählt, dann verwendet SQL ServerSQL Server den angegebenen Konfliktlöser anstelle des vom System bereitgestellten Konfliktlösers.If the value provided is not one of the MicrosoftMicrosoft resolvers, SQL ServerSQL Server uses the specified resolver instead of the system-supplied resolver. Verwenden Sie sp_enumcustomresolvers , um die Liste der verfügbaren benutzerdefinierten Resolver aufzulisten.Use sp_enumcustomresolvers to enumerate the list of available custom resolvers. Weitere Informationen finden Sie unter Ausführen von Geschäftslogik während der Mergesynchronisierung und Erweiterte Konflikterkennung und-Lösung bei der MergereplikationFor more information, see Execute Business Logic During Merge Synchronization and Advanced Merge Replication Conflict Detection and Resolution.

[ @resolver_info = ] 'resolver_info' wird verwendet, um zusätzliche Informationen anzugeben, die von einem benutzerdefinierten Konflikt Löser benötigt werden.[ @resolver_info = ] 'resolver_info' Is used to specify additional information required by a custom resolver. Einige der MicrosoftMicrosoft-Konfliktlöser erfordern eine Spalte, die als Eingabe für den Konfliktlöser dient.Some of the MicrosoftMicrosoft Resolvers require a column provided as input to the resolver. resolver_info ist vom Datentyp nvarchar (255) und hat den Standardwert NULL.resolver_info is nvarchar(255), with a default of NULL. Weitere Informationen finden Sie unter Microsoft COM-Based Resolvers.For more information, see Microsoft COM-Based Resolvers.

[ @source_owner = ] 'source_owner' ist der Name des Besitzers des source_object.[ @source_owner = ] 'source_owner' Is the name of the owner of the source_object. source_owner ist vom Datentyp vom Datentyp sysnameund hat den Standardwert NULL.source_owner is sysname, with a default of NULL. Bei NULL wird der aktuelle Benutzer als Besitzer angenommen.If NULL, the current user is assumed to be the owner.

[ @destination_owner = ] 'destination_owner' ist der Besitzer des Objekts in der Abonnement Datenbank, wenn es nicht "dbo" ist.[ @destination_owner = ] 'destination_owner' Is the owner of the object in the subscription database, if not 'dbo'. destination_owner ist vom Datentyp vom Datentyp sysnameund hat den Standardwert NULL.destination_owner is sysname, with a default of NULL. Bei NULL wird dbo als Besitzer angenommen.If NULL, 'dbo' is assumed to be the owner.

[ @vertical_partition = ] 'column_filter' aktiviert und deaktiviert die Spalten Filterung für einen Tabellen Artikel.[ @vertical_partition = ] 'column_filter' Enables and disables column filtering on a table article. vertical_partition ist vom Datentyp nvarchar (5) und hat den Standardwert false.vertical_partition is nvarchar(5) with a default of FALSE.

false gibt an, dass keine vertikale Filterung vorhanden ist und alle Spalten veröffentlicht werden.false indicates there is no vertical filtering and publishes all columns.

true löscht alle Spalten außer den deklarierten Primärschlüssel-und ROWGUID-Spalten.true clears all columns except the declared primary key and ROWGUID columns. Spalten werden mit sp_mergearticlecolumnhinzugefügt.Columns are added by using sp_mergearticlecolumn.

[ @auto_identity_range = ] 'automatic_identity_range' aktiviert und deaktiviert die automatische Behandlung von Identitäts Bereichen für diesen Tabellen Artikel in einer Veröffentlichung zum Zeitpunkt der Erstellung.[ @auto_identity_range = ] 'automatic_identity_range' Enables and disables automatic identity range handling for this table article on a publication at the time it is created. auto_identity_range ist vom Datentyp nvarchar (5) und hat den Standardwert false.auto_identity_range is nvarchar(5), with a default of FALSE. true aktiviert die automatische Handhabung von Identitäts Bereichen, während false Sie deaktiviert.true enables automatic identity range handling, while false disables it.

Hinweis

auto_identity_range wurde als veraltet markiert und wird nur aus Gründen der Abwärtskompatibilität bereitgestellt.auto_identity_range has been deprecated and is provided for backward compatibility only. Sie sollten die identityrangemanagementoption zum Angeben der Optionen für die Identitäts Bereichs Verwaltung verwenden.You should use identityrangemanagementoption for specifying identity range management options. Weitere Informationen finden Sie unter Replizieren von Identitätsspalten.For more information, see Replicate Identity Columns.

[ @pub_identity_range = ] pub_identity_range steuert die Größe des Identitäts Bereichs, der einem Abonnenten mit einem Server Abonnement zugewiesen wird, wenn die automatische Identitäts Bereichs Verwaltung verwendet wird.[ @pub_identity_range = ] pub_identity_range Controls the identity range size allocated to a Subscriber with a server subscription when automatic identity range management is used. Dieser Identitätsbereich ist für einen Wiederveröffentlichungsabonnenten für die Zuordnung zu dessen Abonnenten reserviert.This identity range is reserved for a republishing Subscriber to allocate to its own Subscribers. pub_identity_range ist vom Datentyp bigintund hat den Standardwert NULL.pub_identity_range is bigint, with a default of NULL. Sie müssen diesen Parameter angeben, wenn " identityrangemanagementoption " auf " Auto " festgelegt ist, oder wenn auto_identity_range trueistYou must specify this parameter if identityrangemanagementoption is auto or if auto_identity_range is true.

[ @identity_range = ] identity_range steuert die Größe des Identitäts Bereichs, der dem Verleger und dem Abonnenten zugeordnet wird, wenn die automatische Identitäts Bereichs Verwaltung verwendet wird.[ @identity_range = ] identity_range Controls the identity range size allocated both to the Publisher and to the Subscriber when automatic identity range management is used. identity_range ist vom Datentyp bigintund hat den Standardwert NULL.identity_range is bigint, with a default of NULL. Sie müssen diesen Parameter angeben, wenn " identityrangemanagementoption " auf " Auto " festgelegt ist, oder wenn auto_identity_range trueistYou must specify this parameter if identityrangemanagementoption is auto or if auto_identity_range is true.

Hinweis

identity_range steuert die Größe des Identitäts Bereichs bei der Wiederveröffentlichung von Abonnenten mit früheren Versionen von SQL ServerSQL Server.identity_range controls the identity range size at republishing Subscribers using previous versions of SQL ServerSQL Server.

[ @threshold = ] threshold Prozentwert ab, der steuert, wann der Merge-Agent einen neuen Identitäts Bereich zuweist.[ @threshold = ] threshold Percentage value that controls when the Merge Agent assigns a new identity range. Wenn der in Schwellenwert angegebene Prozentsatz der Werte verwendet wird, erstellt der Merge-Agent einen neuen Identitäts Bereich.When the percentage of values specified in threshold is used, the Merge Agent creates a new identity range. der Schwellenwert ist vom Datentyp intund hat den Standardwert NULL.threshold is int, with a default of NULL. Sie müssen diesen Parameter angeben, wenn " identityrangemanagementoption " auf " Auto " festgelegt ist, oder wenn auto_identity_range trueistYou must specify this parameter if identityrangemanagementoption is auto or if auto_identity_range is true.

[ @verify_resolver_signature = ] verify_resolver_signature gibt an, ob eine digitale Signatur überprüft wird, bevor ein Konflikt Löser bei der Mergereplikation verwendet wird.[ @verify_resolver_signature = ] verify_resolver_signature Specifies if a digital signature is verified before using a resolver in merge replication. verify_resolver_signature ist vom Datentyp intund hat den Standardwert 1.verify_resolver_signature is int, with a default of 1.

der Wert 0 gibt an, dass die Signatur nicht überprüft wird.0 specifies that the signature will not be verified.

der Wert 1 gibt an, dass die Signatur überprüft wird, um festzustellen, ob Sie aus einer vertrauenswürdigen Quelle ist.1 specifies that the signature will be verified to see if it is from a trusted source.

[ @destination_object = ] 'destination_object' ist der Name des Objekts in der Abonnement Datenbank.[ @destination_object = ] 'destination_object' Is the name of the object in the subscription database. destination_object ist vom Datentyp vom Datentyp sysnameund hat den Standardwert @source_object.destination_object is sysname, with a default value of what is in @source_object. Dieser Parameter kann nur angegeben werden, wenn der Artikel vom Typ schema only ist, wie z. B. ein Artikel für gespeicherte Prozeduren, Sichten und UDFs.This parameter can be specified only if the article is a schema-only article, such as stored procedures, views, and UDFs. Wenn es sich bei dem angegebenen Artikel um einen Tabellen Artikel handelt, überschreibt der Wert in *@source_object* den Wert in destination_object.If the article specified is a table article, the value in *@source_object* overrides the value in destination_object.

[ @allow_interactive_resolver = ] 'allow_interactive_resolver' aktiviert oder deaktiviert die Verwendung des interaktiven Konflikt Lösers für einen Artikel.[ @allow_interactive_resolver = ] 'allow_interactive_resolver' Enables or disables the use of the Interactive Resolver on an article. allow_interactive_resolver ist vom Datentyp nvarchar (5) und hat den Standardwert false.allow_interactive_resolver is nvarchar(5), with a default of FALSE. true aktiviert die Verwendung des interaktiven Konflikt Lösers für den Artikel. false deaktiviert es.true enables the use of the Interactive Resolver on the article; false disables it.

Hinweis

Der interaktive Konfliktlöser wird von SQL Server CompactSQL Server Compact-Abonnenten nicht unterstützt.Interactive Resolver is not supported by SQL Server CompactSQL Server Compact Subscribers.

[ @fast_multicol_updateproc = ] 'fast_multicol_updateproc' dieser Parameter wurde als veraltet markiert und wird aus Gründen der Abwärtskompatibilität von Skripts beibehalten.[ @fast_multicol_updateproc = ] 'fast_multicol_updateproc' This parameter has been deprecated and is maintained for backward compatibility of scripts.

[ @check_permissions = ] check_permissions ist eine Bitmap der Berechtigungen auf Tabellenebene, die überprüft werden, wenn der Merge-Agent Änderungen auf den Verleger anwendet.[ @check_permissions = ] check_permissions Is a bitmap of the table-level permissions that are verified when the Merge Agent applies changes to the Publisher. Wenn der vom Mergeprozess verwendete Benutzername bzw. das Benutzerkonto auf dem Verleger nicht über die entsprechenden Tabellenberechtigungen verfügt, werden die ungültigen Änderungen als Konflikte protokolliert.If the Publisher login/user account used by the merge process does not have the correct table permissions, the invalid changes are logged as conflicts. check_permissions ist vom Datentyp intund kann das | (Bitweises OR) Produkt mindestens eines der folgenden Werte.check_permissions is int, and can be the | (Bitwise OR) product of one or more of the following values.

ReplTest1Value und BeschreibungDescription
0x00 (Standard)0x00 (default) Berechtigungen werden nicht überprüft.Permissions are not checked.
0x100x10 Überprüft Berechtigungen auf dem Verleger, bevor auf einem Abonnenten ausgeführte Einfügevorgänge hochgeladen werden können.Checks permissions at the Publisher before insert operations made at a Subscriber can be uploaded.
0x200x20 Überprüft Berechtigungen auf dem Verleger, bevor auf einem Abonnenten ausgeführte Updatevorgänge hochgeladen werden können.Checks permissions at the Publisher before update operations made at a Subscriber can be uploaded.
0x400x40 Überprüft Berechtigungen auf dem Verleger, bevor auf einem Abonnenten ausgeführte Löschvorgänge hochgeladen werden können.Checks permissions at the Publisher before delete operations made at a Subscriber can be uploaded.

[ @force_invalidate_snapshot = ] force_invalidate_snapshot bestätigt, dass die von dieser gespeicherten Prozedur ausgeführte Aktion eine vorhandene Momentaufnahme für ungültig erklären kann.[ @force_invalidate_snapshot = ] force_invalidate_snapshot Acknowledges that the action taken by this stored procedure may invalidate an existing snapshot. force_invalidate_snapshot ist ein Bit, der Standardwert ist 0.force_invalidate_snapshot is a bit, with a default of 0.

0 gibt an, dass das Hinzufügen eines Artikels nicht dazu führt, dass die Momentaufnahme ungültig wird.0 specifies that adding an article does not cause the snapshot to be invalid. Wenn die gespeicherte Prozedur erkennt, dass die Änderungen eine neue Momentaufnahme erfordern, tritt ein Fehler auf und es werden keine Änderungen vorgenommen.If the stored procedure detects that the change does require a new snapshot, an error occurs and no changes are made.

1 gibt an, dass das Hinzufügen eines Artikels möglicherweise dazu führt, dass die Momentaufnahme ungültig ist, und wenn Abonnements vorhanden sind, die eine neue Momentaufnahme erfordern, erteilt die Berechtigung, dass die vorhandene Momentaufnahme als veraltet markiert und eine neue Momentaufnahme generiert wird.1 specifies that adding an article may cause the snapshot to be invalid, and if there are existing subscriptions that require a new snapshot, gives permission for the existing snapshot to be marked as obsolete and a new snapshot generated. force_invalidate_snapshot wird auf 1 festgelegt, wenn ein Artikel einer Veröffentlichung mit einer vorhandenen Momentaufnahme hinzugefügt wird.force_invalidate_snapshot is set to 1 when adding an article to a publication with an existing snapshot.

[ @published_in_tran_pub = ] 'published_in_tran_pub' gibt an, dass ein Artikel in einer Mergeveröffentlichung auch in einer Transaktions Veröffentlichung veröffentlicht wird.[ @published_in_tran_pub = ] 'published_in_tran_pub' Indicates that an article in a merge publication is also published in a transactional publication. published_in_tran_pub ist vom Datentyp nvarchar (5) und hat den Standardwert false.published_in_tran_pub is nvarchar(5), with a default of FALSE. true gibt an, dass der Artikel auch in einer Transaktions Veröffentlichung veröffentlicht wird.true specifies that the article is also published in a transactional publication.

[ @force_reinit_subscription = ] force_reinit_subscription bestätigt, dass die von dieser gespeicherten Prozedur ausgeführte Aktion möglicherweise erfordert, dass vorhandene Abonnements erneut initialisiert werden.[ @force_reinit_subscription = ] force_reinit_subscription Acknowledges that the action taken by this stored procedure may require existing subscriptions to be reinitialized. force_reinit_subscription ist ein Bit, der Standardwert ist 0.force_reinit_subscription is a bit, with a default of 0.

der Wert 0 gibt an, dass das Hinzufügen eines Artikels nicht dazu führt, dass das Abonnement erneut initialisiert wird.0 specifies that adding an article does not cause the subscription to be reinitialized. Wenn die gespeicherte Prozedur erkennt, dass die Änderung die Neuinitialisierung vorhandener Abonnements erfordert, tritt ein Fehler auf, und es werden keine Änderungen durchgeführt.If the stored procedure detects that the change would require existing subscriptions to be reinitialized, an error occurs and no changes are made.

1 bedeutet, dass Änderungen am Mergeartikel bewirken, dass vorhandene Abonnements erneut initialisiert werden, und es wird die Berechtigung für die erneute Initialisierung des Abonnements erteilt.1 means that changes to the merge article causes existing subscriptions to be reinitialized, and gives permission for the subscription reinitialization to occur. force_reinit_subscription wird auf 1 festgelegt, wenn subset_filterclause einen parametrisierten Zeilen Filter angibt.force_reinit_subscription is set to 1 when subset_filterclause specifies a parameterized row filter.

[ @logical_record_level_conflict_detection = ] 'logical_record_level_conflict_detection' gibt die Ebene der Konflikterkennung für einen Artikel an, der Mitglied eines logischen Datensatzes ist.[ @logical_record_level_conflict_detection = ] 'logical_record_level_conflict_detection' Specifies the level of conflict detection for an article that is a member of a logical record. logical_record_level_conflict_detection ist vom Datentyp nvarchar (5) und hat den Standardwert false.logical_record_level_conflict_detection is nvarchar(5), with a default of FALSE.

true gibt an, dass ein Konflikt erkannt wird, wenn Änderungen an einer beliebigen Stelle im logischen Datensatz vorgenommen werden.true specifies that a conflict will be detected if changes are made anywhere in the logical record.

false gibt an, dass die Standard Konflikterkennung verwendet wird, wie in column_trackingangegeben.false specifies that the default conflict detection is used as specified by column_tracking. Weitere Informationen finden Sie unter Gruppieren von Änderungen an verknüpften Zeilen mithilfe von logischen Datensätzen.For more information, see Group Changes to Related Rows with Logical Records.

Hinweis

Da logische Datensätze von SQL Server CompactSQL Server Compact Abonnenten nicht unterstützt werden, müssen Sie den Wert false für logical_record_level_conflict_detection angeben, um diese Abonnenten zu unterstützen.Because logical records are not supported by SQL Server CompactSQL Server Compact Subscribers, you must specify a value of false for logical_record_level_conflict_detection to support these Subscribers.

[ @logical_record_level_conflict_resolution = ] 'logical_record_level_conflict_resolution' gibt die Ebene der Konfliktlösung für einen Artikel an, der Mitglied eines logischen Datensatzes ist.[ @logical_record_level_conflict_resolution = ] 'logical_record_level_conflict_resolution' Specifies the level of conflict resolution for an article that is a member of a logical record. logical_record_level_conflict_resolution ist vom Datentyp nvarchar (5) und hat den Standardwert false.logical_record_level_conflict_resolution is nvarchar(5), with a default of FALSE.

true gibt an, dass der gesamte gewinnende logische Datensatz den verlorenen logischen Datensatz überschreibt.true specifies that the entire winning logical record overwrites the losing logical record.

false gibt an, dass gewinnende Zeilen nicht auf den logischen Datensatz beschränkt sind.false specifies that winning rows are not constrained to the logical record. Wenn logical_record_level_conflict_detection trueist, muss logical_record_level_conflict_resolution auch auf truefestgelegt werden.If logical_record_level_conflict_detection is true, then logical_record_level_conflict_resolution must also be set to true. Weitere Informationen finden Sie unter Gruppieren von Änderungen an verknüpften Zeilen mithilfe von logischen Datensätzen.For more information, see Group Changes to Related Rows with Logical Records.

Hinweis

Da logische Datensätze von SQL Server CompactSQL Server Compact Abonnenten nicht unterstützt werden, müssen Sie den Wert false für logical_record_level_conflict_resolution angeben, um diese Abonnenten zu unterstützen.Because logical records are not supported by SQL Server CompactSQL Server Compact Subscribers, you must specify a value of false for logical_record_level_conflict_resolution to support these Subscribers.

[ @partition_options = ] partition_options definiert die Art und Weise, in der Daten im Artikel partitioniert werden. Dies ermöglicht Leistungsoptimierungen, wenn alle Zeilen nur zu einer einzigen Partition oder zu einem einzigen Abonnement gehören.[ @partition_options = ] partition_options Defines the way in which data in the article is partitioned, which enables performance optimizations when all rows belong in only one partition or in only one subscription. partition_options ist vom Datentyp tinyint. die folgenden Werte sind möglich:partition_options is tinyint, and can be one of the following values.

ReplTest1Value und BeschreibungDescription
0 (Standardwert)0 (default) Das Filtern für den Artikel ist entweder statisch oder ergibt keine eindeutige Untermenge von Daten für jede Partition, d. h. eine "überlappende" Partition.The filtering for the article either is static or does not yield a unique subset of data for each partition, that is, an "overlapping" partition.
11 Die Partitionen überlappen, und beim Abonnenten vorgenommene Updates der Datenbearbeitungssprache (DML, Data Manipulation Language) können nicht die Partition ändern, zu der eine Zeile gehört.The partitions are overlapping, and data manipulation language (DML) updates made at the Subscriber cannot change the partition to which a row belongs.
22 Das Filtern für den Artikel ergibt nicht überlappende Partitionen. Mehrere Abonnenten können jedoch die gleiche Partition erhalten.The filtering for the article yields non-overlapping partitions, but multiple Subscribers can receive the same partition.
33 Das Filtern für den Artikel ergibt nicht überlappende Partitionen, die für jedes Abonnement eindeutig sind.The filtering for the article yields non-overlapping partitions that are unique for each subscription.

Hinweis

Wenn die Quell Tabelle für einen Artikel bereits in einer anderen Veröffentlichung veröffentlicht wurde, muss der Wert von partition_options für beide Artikel identisch sein.If the source table for an article is already published in another publication, then the value of partition_options must be the same for both articles.

[ @processing_order = ] processing_order gibt die Verarbeitungsreihenfolge von Artikeln in einer Mergeveröffentlichung an.[ @processing_order = ] processing_order Indicates the processing order of articles in a merge publication. processing_order ist vom Datentyp intund hat den Standardwert 0.processing_order is int, with a default of 0. 0 gibt an, dass der Artikel nicht sortiert ist, und jeder andere Wert stellt den Ordinalwert der Verarbeitungsreihenfolge für diesen Artikel dar.0 specifies that the article is unordered, and any other value represents the ordinal value of the processing order for this article. Artikel werden in der Reihenfolge vom niedrigsten zum höchsten Wert verarbeitet.Articles are processed in order from lowest to highest value. Wenn zwei Artikel denselben Wert aufweisen, wird die Verarbeitungsreihenfolge durch die Reihenfolge der Artikel Spitzname in der sysmergearticles -Systemtabelle bestimmt.If two articles have the same value, processing order is determined by the order of the article nickname in the sysmergearticles system table. Weitere Informationen finden Sie unter Specify Merge Replication properties (Angeben von Mergereplikationseigenschaften).For more information, see Specify Merge Replication properties.

[ @subscriber_upload_options = ] subscriber_upload_options definiert Einschränkungen für Updates, die auf einem Abonnenten mit einem Client Abonnement vorgenommen werden.[ @subscriber_upload_options = ] subscriber_upload_options Defines restrictions on updates made at a Subscriber with a client subscription. Weitere Informationen finden Sie unter Optimieren der Leistung der Mergereplikation durch nur herunterladbare Artikel.For more information, see Optimize Merge Replication Performance with Download-Only Articles. subscriber_upload_options ist vom Datentyp tinyint. die folgenden Werte sind möglich:subscriber_upload_options is tinyint, and can be one of the following values.

ReplTest1Value und BeschreibungDescription
0 (Standardwert)0 (default) Keine Einschränkungen.No restrictions. Auf dem Abonnenten vorgenommene Änderungen werden auf den Verleger hochgeladen.Changes made at the Subscriber are uploaded to the Publisher.
11 Änderungen sind auf dem Abonnenten zulässig, werden jedoch nicht auf den Verleger hochgeladen.Changes are allowed at the Subscriber, but they are not uploaded to the Publisher.
22 Änderungen sind auf dem Abonnenten nicht zulässig.Changes are not allowed at the Subscriber.

Wenn Sie subscriber_upload_options ändern, muss das Abonnement durch Aufrufen von sp_reinitmergepullsubscription (Transact-SQL)erneut initialisiert werden.Changing subscriber_upload_options requires the subscription to be reinitialized by calling sp_reinitmergepullsubscription (Transact-SQL).

Hinweis

Wenn die Quell Tabelle für einen Artikel bereits in einer anderen Veröffentlichung veröffentlicht wurde, muss der Wert subscriber_upload_options für beide Artikel identisch sein.If the source table for an article is already published in another publication, the value of subscriber_upload_options must be the same for both articles.

[ @identityrangemanagementoption = ] identityrangemanagementoption gibt an, wie die Identitäts Bereichs Verwaltung für den Artikel behandelt wird.[ @identityrangemanagementoption = ] identityrangemanagementoption Specifies how identity range management is handled for the article. die identityrangemanagementoption ist vom Datentyp nvarchar (10) . die folgenden Werte sind möglich:identityrangemanagementoption is nvarchar(10), and can be one of the following values.

ReplTest1Value und BeschreibungDescription
garnone Deaktiviert die Verwaltung des Identitätsbereichs.Disables identity range management.
Manuellmanual Markiert die Identitätsspalte mithilfe von NOT FOR REPLICATION, um die manuelle Identitätsbereichsverwaltung zu ermöglichen.Marks the identity column using NOT FOR REPLICATION to enable manual identity range handling.
Autoauto Gibt die automatisierte Verwaltung von Identitätsbereichen an.Specifies automatic management of identity ranges.
NULL (Standard)NULL(default) Der Standardwert ist None, wenn der Wert von auto_identity_range nicht trueist.Defaults to nonewhen the value of auto_identity_range is not true.

Aus Gründen der Abwärtskompatibilität, wenn der Wert von identityrangemanagementoption NULL ist, wird der Wert auto_identity_range geprüft.For backward compatibility, when the value of identityrangemanagementoption is NULL, the value of auto_identity_range is checked. Wenn der Wert von identityrangemanagementoption jedoch nicht NULL ist, wird der Wert auto_identity_range ignoriert.However, when the value of identityrangemanagementoption is not NULL, then the value of auto_identity_range is ignored. Weitere Informationen finden Sie unter Replizieren von Identitätsspalten.For more information, see Replicate Identity Columns.

[ @delete_tracking = ] 'delete_tracking' gibt an, ob Löschvorgänge repliziert werden.[ @delete_tracking = ] 'delete_tracking' Indicates whether deletes are replicated. delete_tracking ist vom Datentyp nvarchar (5) und hat den Standardwert true.delete_tracking is nvarchar(5), with a default of TRUE. false gibt an, dass Löschvorgänge nicht repliziert werden, und true gibt an, dass Löschvorgänge repliziert werden. Dies ist das übliche Verhalten der Mergereplikationfalse indicates that deletes are not replicated, and true indicates that deletes are replicated, which is the usual behavior for merge replication. Wenn delete_tracking auf falsefestgelegt ist, müssen auf dem Abonnenten gelöschte Zeilen manuell auf dem Verleger entfernt werden, und auf dem Verleger gelöschte Zeilen müssen manuell auf dem Abonnenten entfernt werden.When delete_tracking is set to false, rows deleted at the Subscriber must be manually removed at the Publisher, and rows deleted at the Publisher must be manually removed at the Subscriber.

Wichtig

Wenn delete_tracking auf false festgelegt wird, führt dies zu einer nicht Konvergenz.Setting delete_tracking to false results in non-convergence. Wenn die Quell Tabelle für einen Artikel bereits in einer anderen Veröffentlichung veröffentlicht wurde, muss der Wert von delete_tracking für beide Artikel identisch sein.If the source table for an article is already published in another publication, then the value of delete_tracking must be the same for both articles.

Hinweis

delete_tracking Optionen können nicht über den Assistenten für neue Veröffentlichung oder das Dialogfeld Veröffentlichungs Eigenschaften festgelegt werden.delete_tracking options cannot be set using the New Publication Wizard or the Publication Properties dialog box.

[ @compensate_for_errors = ] 'compensate_for_errors' gibt an, ob kompensierende Aktionen ausgeführt werden, wenn während der Synchronisierung Fehler auftreten.[ @compensate_for_errors = ] 'compensate_for_errors' Indicates if compensating actions are taken when errors are encountered during synchronization. compensate_for_errors is nvarchar (5) . der Standardwert ist false.compensate_for_errors is nvarchar(5), with a default of FALSE. Wenn diese Einstellung auf " true" festgelegt ist, führen Änderungen, die während der Synchronisierung nicht auf einen Abonnenten oder Verleger angewendet werden können, immer zu kompensierenden Aktionen, um ein falsch konfigurierter Abonnent, der einen Fehler generiert, kann jedoch dazu führen, dass Änderungen auf anderen Abonnenten und Verlegern rückgängig gemacht werden.When set to true, changes that cannot be applied at a Subscriber or Publisher during synchronization always lead to compensating actions to undo the change; however, one incorrectly configured Subscriber that generates an error can cause changes at other Subscribers and Publishers to be undone. false deaktiviert diese kompensierenden Aktionen. die Fehler werden jedoch weiterhin mit der Kompensierung protokolliert, und nachfolgende Zusammenführungen versuchen weiterhin, die Änderungen zu übernehmen, bis Sie erfolgreich sind.false disables these compensating actions, however, the errors are still logged as with compensation and subsequent merges continues to attempt to apply the changes until successful.

Wichtig

Möglicherweise hat es den Anschein, dass Daten in den betroffenen Zeilen nicht konvergent sind. Beheben Sie jedoch ggf. aufgetretene Fehler, können Änderungen übernommen werden, und die Daten konvergieren.Although data in the affected rows might appear to be out of convergence, as soon as you address any errors, changes can be applied and data will converge. Wenn die Quell Tabelle für einen Artikel bereits in einer anderen Veröffentlichung veröffentlicht wurde, muss der Wert von compensate_for_errors für beide Artikel identisch sein.If the source table for an article is already published in another publication, then the value of compensate_for_errors must be the same for both articles.

[ @stream_blob_columns = ] 'stream_blob_columns' gibt an, dass eine Datenstrom Optimierung beim Replizieren Binary Large Object Spalten verwendet werden soll.[ @stream_blob_columns = ] 'stream_blob_columns' Specifies that a data stream optimization be used when replicating binary large object columns. stream_blob_columns ist vom Datentyp nvarchar (5) und hat den Standardwert false.stream_blob_columns is nvarchar(5), with a default of FALSE. " true " bedeutet, dass die Optimierung versucht wird.true means that the optimization will be attempted. stream_blob_columns ist auf true festgelegt, wenn FILESTREAM aktiviert ist.stream_blob_columns is set to true when FILESTREAM is enabled. Dadurch werden die Replikation der FILESTREAM-Daten optimal ausgeführt und die Arbeitsspeicherauslastung reduziert.This allows replication of FILESTREAM data to perform optimally and reduce memory utilization. Um FILESTREAM-Tabellen Artikel zu zwingen, kein BLOB-Streaming zu verwenden, verwenden Sie sp_changemergearticle , um stream_blob_columns auf false festzulegen.To force FILESTREAM table articles to not use blob streaming, use sp_changemergearticle to set stream_blob_columns to false.

Wichtig

Durch Aktivieren dieser Arbeitsspeicheroptimierung kann die Leistung des Merge-Agents bei der Synchronisierung beeinträchtigt werden.Enabling this memory optimization may reduce the performance of the Merge Agent during synchronization. Die Option sollte nur verwendet werden, wenn Spalten mit Megabytes von Daten repliziert werden.This option should only be used when replicating columns that contain megabytes of data.

Hinweis

Bestimmte Funktionen für die Mergereplikation, z. b. logische Datensätze, können weiterhin verhindern, dass die Datenstrom Optimierung beim Replizieren von binären großen Objekten verwendet wird, auch wenn stream_blob_columns auf truefestgelegtCertain merge replication functionalities, such as logical records, can still prevent the stream optimization from being used when replicating binary large objects even with stream_blob_columns set to true.

RückgabecodewerteReturn Code Values

0 (Erfolg) oder 1 (Fehler)0 (success) or 1 (failure)

RemarksRemarks

sp_addmergearticle wird bei der Mergereplikation verwendet.sp_addmergearticle is used in merge replication.

Wenn Sie Objekte veröffentlichen, werden ihre Definitionen auf Abonnenten kopiert.When you publish objects, their definitions are copied to Subscribers. Wenn Sie ein Datenbankobjekt veröffentlichen, das von mindestens einem anderen Objekt abhängig ist, müssen Sie alle Objekte veröffentlichen, auf die verwiesen wird.If you are publishing a database object that depends on one or more other objects, you must publish all referenced objects. Wenn Sie beispielsweise eine Sicht veröffentlichen, die von einer Tabelle abhängt, muss auch die Tabelle veröffentlicht werden.For example, if you publish a view that depends on a table, you must publish the table also.

Wenn Sie für partition_optionsden Wert 3 angeben, kann in diesem Artikel nur ein einzelnes Abonnement für jede Daten Partition vorhanden sein.If you specify a value of 3 for partition_options, there can be only a single subscription for each partition of data in that article. Wird ein zweites Abonnement erstellt, in dem das Filterkriterium des neuen Abonnements die gleiche Partition ergibt wie das vorhandene Abonnement, wird das vorhandene Abonnement gelöscht.If a second subscription is created in which the filtering criterion of the new subscription resolves to the same partition as the existing subscription, the existing subscription is dropped.

Wenn Sie für partition_optionsden Wert 3 angeben, werden die Metadaten immer dann bereinigt, wenn die Merge-Agent ausgeführt wird und die partitionierte Momentaufnahme schneller abläuft.When specifying a value of 3 for partition_options, metadata is cleaned-up whenever the Merge Agent runs and the partitioned snapshot expires more quickly. Beim Verwenden dieser Option sollten Sie in Erwägung ziehen, vom Abonnenten angeforderte partitionierte Momentaufnahmen zu aktivieren.When using this option, you should consider enabling subscriber requested partitioned snapshot. Weitere Informationen finden Sie unter Snapshots for Merge Publications with Parameterized Filters.For more information, see Snapshots for Merge Publications with Parameterized Filters.

Wenn Sie einen Artikel mit einem statischen horizontalen Filter mithilfe von subset_filterclausezu einer vorhandenen Veröffentlichung mit Artikeln mit parametrisierten Filtern hinzufügen, müssen die Abonnements erneut initialisiert werden.Adding an article with a static horizontal filter, using subset_filterclause, to an existing publication with articles that have parameterized filters requires the subscriptions be reinitialized.

Wenn Sie processing_orderangeben, empfiehlt es sich, Lücken zwischen den Werten der Artikel Reihenfolge zu belassen, sodass neue Werte in Zukunft leichter festgelegt werden können.When specifying processing_order, we recommend leaving gaps between the article order values, which makes it easier to set new values in the future. Wenn Sie z. b. drei Artikel Article1, article2 und Article3 haben, legen Sie processing_order auf 10, 20 und 30 anstelle von 1, 2 und 3 fest.For example, if you have three articles Article1, Article2, and Article3, set processing_order to 10, 20, and 30, rather than 1, 2, and 3. Weitere Informationen finden Sie unter Specify Merge Replication properties (Angeben von Mergereplikationseigenschaften).For more information, see Specify Merge Replication properties.

Tabelle der StandardschemaoptionenDefault Schema Option Table

In dieser Tabelle wird der Standardwert beschrieben, der von der gespeicherten Prozedur festgelegt wird, wenn ein NULL-Wert für schema_optionangegeben wird, der vom Artikeltyp abhängig ist.This table describes the default value that is set by the stored procedure if a NULL value is specified for schema_option, which depends on article type.

ArtikeltypArticle type SchemaoptionswertSchema option value
nur Func-Schemafunc schema only 0x010x01
nur indiziertes Sicht Schemaindexed view schema only 0x010x01
nur proc-Schemaproc schema only 0x010x01
tabletable 0x0c - 034- SQL Server 2005 (9.x)SQL Server 2005 (9.x) und höher kompatible Veröffentlichungen mit einer Momentaufnahme im einheitlichen Modus.0x0C034FD1 - SQL Server 2005 (9.x)SQL Server 2005 (9.x) and later compatible publications with a native mode snapshot.

0x08034FF1 - SQL Server 2005 (9.x)SQL Server 2005 (9.x) und spätere kompatible Veröffentlichungen mit einer Momentaufnahme im Zeichenmodus.0x08034FF1 - SQL Server 2005 (9.x)SQL Server 2005 (9.x) and later compatible publications with a character mode snapshot.
nur Schema anzeigenview schema only 0x010x01

Hinweis

Wenn die Veröffentlichung frühere Versionen von SQL ServerSQL Serverunterstützt, ist die Standardschema Option für die Tabelle 0x30034FF1.If the publication supports earlier versions of SQL ServerSQL Server, the default schema option for table is 0x30034FF1.

Tabelle gültiger SchemaoptionenValid Schema Option Table

In der folgenden Tabelle werden die zulässigen Werte schema_option je nach Artikeltyp beschrieben.The following table describes the allowed values schema_option depending on article type.

ArtikeltypArticle type SchemaoptionswerteSchema option values
nur Func-Schemafunc schema only 0x01 und 0x20000x01 and 0x2000
nur indiziertes Sicht Schemaindexed view schema only 0x01, 0x040, 0x0100, 0x2000, 0x40000, 0x1000000und 0x2000000x01, 0x040, 0x0100, 0x2000, 0x40000, 0x1000000, and 0x200000
nur proc-Schemaproc schema only 0x01 und 0x20000x01 and 0x2000
tabletable Alle OptionenAll options.
nur Schema anzeigenview schema only 0x01, 0x040, 0x0100, 0x2000, 0x40000, 0x1000000und 0x2000000x01, 0x040, 0x0100, 0x2000, 0x40000, 0x1000000, and 0x200000

BeispielExample

DECLARE @publication AS sysname;
DECLARE @table1 AS sysname;
DECLARE @table2 AS sysname;
DECLARE @table3 AS sysname;
DECLARE @salesschema AS sysname;
DECLARE @hrschema AS sysname;
DECLARE @filterclause AS nvarchar(1000);
SET @publication = N'AdvWorksSalesOrdersMerge'; 
SET @table1 = N'Employee'; 
SET @table2 = N'SalesOrderHeader'; 
SET @table3 = N'SalesOrderDetail'; 
SET @salesschema = N'Sales';
SET @hrschema = N'HumanResources';
SET @filterclause = N'Employee.LoginID = HOST_NAME()';

-- Add a filtered article for the Employee table.
EXEC sp_addmergearticle 
  @publication = @publication, 
  @article = @table1, 
  @source_object = @table1, 
  @type = N'table', 
  @source_owner = @hrschema,
  @schema_option = 0x0004CF1,
  @description = N'article for the Employee table',
  @subset_filterclause = @filterclause;

-- Add an article for the SalesOrderHeader table that is filtered
-- based on Employee and horizontally filtered.
EXEC sp_addmergearticle 
  @publication = @publication, 
  @article = @table2, 
  @source_object = @table2, 
  @type = N'table', 
  @source_owner = @salesschema, 
  @vertical_partition = N'true',
  @schema_option = 0x0034EF1,
  @description = N'article for the SalesOrderDetail table';

-- Add an article for the SalesOrderDetail table that is filtered
-- based on SaledOrderHeader.
EXEC sp_addmergearticle 
  @publication = @publication, 
  @article = @table3, 
  @source_object = @table3, 
  @source_owner = @salesschema,
  @description = 'article for the SalesOrderHeader table', 
  @identityrangemanagementoption = N'auto', 
  @pub_identity_range = 100000, 
  @identity_range = 100, 
  @threshold = 80,
  @schema_option = 0x0004EF1;

-- Add all columns to the SalesOrderHeader article.
EXEC sp_mergearticlecolumn 
  @publication = @publication, 
  @article = @table2, 
  @force_invalidate_snapshot = 1, 
  @force_reinit_subscription = 1;

-- Remove the credit card Approval Code column.
EXEC sp_mergearticlecolumn 
  @publication = @publication, 
  @article = @table2, 
  @column = N'CreditCardApprovalCode', 
  @operation = N'drop', 
  @force_invalidate_snapshot = 1, 
  @force_reinit_subscription = 1;

-- Add a merge join filter between Employee and SalesOrderHeader.
EXEC sp_addmergefilter 
  @publication = @publication, 
  @article = @table2, 
  @filtername = N'SalesOrderHeader_Employee', 
  @join_articlename = @table1, 
  @join_filterclause = N'Employee.BusinessEntityID = SalesOrderHeader.SalesPersonID', 
  @join_unique_key = 1, 
  @filter_type = 1, 
  @force_invalidate_snapshot = 1, 
  @force_reinit_subscription = 1;

-- Add a merge join filter between SalesOrderHeader and SalesOrderDetail.
EXEC sp_addmergefilter 
  @publication = @publication, 
  @article = @table3, 
  @filtername = N'SalesOrderDetail_SalesOrderHeader', 
  @join_articlename = @table2, 
  @join_filterclause = N'SalesOrderHeader.SalesOrderID = SalesOrderDetail.SalesOrderID', 
  @join_unique_key = 1, 
  @filter_type = 1, 
  @force_invalidate_snapshot = 1, 
  @force_reinit_subscription = 1;
GO

BerechtigungenPermissions

Erfordert die Mitgliedschaft in der festen Serverrolle sysadmin oder der festen Datenbankrolle db_owner .Requires membership in the sysadmin fixed server role or the db_owner fixed database role.

Siehe auchSee Also

Definieren eines Artikels Define an Article
Veröffentlichen von Daten und Datenbankobjekten Publish Data and Database Objects
Replizieren von Identitäts Spalten Replicate Identity Columns
sp_changemergearticle (Transact-SQL) sp_changemergearticle (Transact-SQL)
sp_dropmergearticle (Transact-SQL) sp_dropmergearticle (Transact-SQL)
sp_helpmergearticle (Transact-SQL) sp_helpmergearticle (Transact-SQL)
Gespeicherte Replikationsprozeduren (Transact-SQL)Replication Stored Procedures (Transact-SQL)