Table Properties - SSMS

Gilt für:yes SQL Server 2016 (13.x) und höher YesAzure SQL-Datenbank YesAzure SQL verwaltete Instanz yesAzure Synapse Analytics yesAnalytics Platform System (PDW)

In diesem Thema werden die Tabelleneigenschaften beschrieben, die im Dialogfeld Tabelleneigenschaften in SQL Server Management Studio angezeigt werden. Weitere Informationen zum Anzeigen dieser Eigenschaften finden Sie unter Anzeigen der Tabellendefinition.

In diesem Thema

  1. Seite Allgemein

  2. Seite "Änderungsnachverfolgung"

  3. FileTable-Seite

  4. Seite "Speicher"

Seite Allgemein

Datenbank
Name der Datenbank, die diese Tabelle enthält.

Server
Name der aktuellen Serverinstanz.

Benutzer
Name des Benutzers dieser Verbindung.

Erstellt am
Datum und Uhrzeit der Erstellung der Tabelle.

Name
Der Name der Tabelle.

Schema
Schema, das Besitzer der Tabelle ist.

Systemobjekt
Gibt an, dass es sich bei dieser Tabelle um eine Systemtabelle handelt, die von SQL Server verwendet wird, um interne Informationen zu enthalten. Benutzer dürfen Systemtabellen nicht direkt ändern bzw. auf sie verweisen.

ANSI NULLS
Gibt an, ob das Objekt mit der Option ANSI NULLS auf ON erstellt wurde. Weitere Informationen finden Sie unter SET ANSI_NULLS (Transact-SQL).

Bezeichner in Anführungszeichen
Gibt an, ob das Objekt mit der Option „Bezeichner in Anführungszeichen“ auf ON erstellt wurde. Weitere Informationen finden Sie unter SET QUOTED_IDENTIFIER (Transact-SQL).

Sperrenausweitung
Gibt die Granularität der Sperrenausweitung der Tabelle an. Weitere Informationen zum Sperren in der Datenbank-Engine finden Sie im Handbuch zu Transaktionssperren und Zeilenversionsverwaltung in SQL Server. Mögliche Werte:

AUTO
Mit dieser Option kann der SQL Server Datenbank-Engine die granulare Sperrenauskalierung auswählen, die für das Tabellenschema geeignet ist.

  • Wenn die Tabelle partitioniert ist, ist die Sperrenausweitung bis zur Heap- oder B-Struktur (HoBT)-Granularität zulässig. Dies bedeutet, dass eine Ausweitung auf Partitionsebene zulässig ist. Nach der Ausweitung der Sperre auf die HoBT-Ebene wird die Sperrenausweitung nicht bis zur TABLE-Granularität fortgeführt.
  • Wenn die Tabelle nicht partitioniert ist, wird die Sperre bis zur TABLE-Granularität ausgeweitet.

TABLE
Die Sperrenausweitung wird immer mit der Granularität der Tabellenebene ausgeführt, unabhängig davon, ob die Tabelle partitioniert ist. TABLE ist der Standardwert.

DISABLE
Verhindert die Sperrenausweitung in den meisten Fällen. Sperren auf Tabellenebene sind jedoch nicht völlig ausgeschlossen. Wenn Sie z. B. eine Tabelle scannen, die keinen gruppierten Index unter der serialisierbaren Isolationsstufe hat, muss die Datenbank-Engine eine Tabellensperre zum Schutz der Datenintegrität verwenden.

Die Tabelle ist repliziert
Gibt an, wann die Tabelle mithilfe SQL Server Replikation in eine andere Datenbank repliziert wird. Mögliche Werte sind True und False.

Seite "Änderungsnachverfolgung"

Änderungsnachverfolgung
Gibt an, ob die Änderungsnachverfolgung für die Tabelle aktiviert ist. Der Standardwert ist False.

Diese Option ist nur dann verfügbar, wenn die Änderungsnachverfolgung für die Datenbank aktiviert ist.

Zur Aktivierung der Änderungsnachverfolgung muss die Tabelle einen Primärschlüssel enthalten, und Sie müssen über die Berechtigung zur Änderung der Tabelle verfügen. Sie können die Änderungsnachverfolgung mithilfe von ALTER TABLEkonfigurieren.

Aktualisierte Spalten nachverfolgen
Gibt an, ob der SQL Server Datenbank-Engine nachsieht, welche Spalten aktualisiert wurden.

Weitere Informationen zu Änderungsnachverfolgung finden Sie unter Informationen zu Änderungsnachverfolgung (SQL Server).

FileTable-Seite

Zeigt die auf FileTables bezogenen Eigenschaften der Tabelle an. Weitere Informationen finden Sie unter FileTables (SQL Server).

Sortierung der FileTable-Namensspalte
Die Sortierung, die in einer FileTable auf die Spalte Name angewendet wird. Die Spalte Name enthält Datei- und Verzeichnisnamen.

Name des FileTable-Verzeichnisses
Der Stammordner für die FileTable.

Aktivierter FileTable-Namespace
Wenn True, gibt dieser Wert an, dass die Tabelle eine FileTable ist. Wenn Sie diesen Wert in Falseändern, ändern Sie die FileTable in eine gewöhnliche Benutzertabelle. Wenn Sie die Tabelle später wieder in eine FileTable ändern möchten, muss die Tabelle eine FileTable-Konsistenzprüfung bestehen, damit die Konvertierung erfolgreich ist.

Seite "Speicher"

Zeigt die speicherbezogenen Eigenschaften der ausgewählten Tabelle an.

Komprimierung

Komprimierungstyp
Der Komprimierungstyp der Tabelle. Diese Eigenschaft ist nur für nicht partitionierte Tabellen verfügbar. Weitere Informationen finden Sie unter Data Compression.

Partitionen mit Seitenkomprimierung
Die Nummern der Partitionen, für die die Seitenkomprimierung verwendet wird. Diese Eigenschaft ist nur für partitionierte Tabellen verfügbar.

Nicht komprimierte Partitionen
Die Nummern der nicht komprimierten Partitionen. Diese Eigenschaft ist nur für partitionierte Tabellen verfügbar.

Partitionen mit Zeilenkomprimierung
Die Nummern der Partitionen, für die die Zeilenkomprimierung verwendet wird. Diese Eigenschaft ist nur für partitionierte Tabellen verfügbar.

Dateigruppe

Textdateigruppe
Name der Dateigruppe, die die Textdaten für die Tabelle enthält.

Dateigruppe
Der Name der Dateigruppe, die die Tabelle enthält.

Die Tabelle ist partitioniert
Mögliche Werte sind True und False.

FILESTREAM-Dateigruppe
Geben Sie den Namen der FILESTREAM-Datendateigruppe an, wenn die Tabelle eine varbinary(max) -Spalte mit FILESTREAM-Attribut aufweist. Der Standardwert entspricht der standardmäßigen FILESTREAM-Datendateigruppe.

Wenn die Tabelle keine FILESTREAM-Daten enthält, ist das Feld leer.

Allgemein

Das VarDecimal-Speicherformat ist aktiviert.
Bei Truewird durch diesen schreibgeschützten Wert angegeben, dass die Datentypen dezimal und numerisch mithilfe des vardecimal-Speicherformats gespeichert werden. Um diese Option zu ändern, verwenden Sie die Option vardecimal-Speicherformat von sp_tableoption. Das Vardecimal-Speicherformat ist veraltet. Verwenden Sie stattdessen die ROW-Komprimierung.

Indexspeicher
Der Speicherplatz in Megabytes, der von den Indizes in der Tabelle belegt wird. Dieser Wert schließt die Speicherverwendung für den XML-Index der Tabelle nicht mit ein. Verwenden Sie stattdessen sp_spaceused , wenn XML-Indizes zur Tabelle gehören.

Zeilenanzahl
Die Anzahl der Zeilen in der Tabelle.

Datenspeicher
Der Speicherplatz in Megabytes, der von den Daten in der Tabelle belegt wird.

Partitionierung

Dieser Abschnitt ist nur verfügbar, wenn die Tabelle partitioniert ist. Weitere Informationen finden Sie unter partitionierte Tabellen und Indizes.

Partitionsspalte
Der Name der Spalte, nach der die Tabelle partitioniert ist.

Partitionsschema
Der Name des Partitionsschemas, sofern die Tabelle partitioniert ist. Wenn die Tabelle nicht partitioniert ist, ist das Feld leer.

Anzahl von Partitionen
Die Anzahl von Partitionen in der Tabelle.

FILESTREAM-Partitionsschema
Der Name des FILESTREAM-Partitionsschemas, sofern die Tabelle partitioniert ist. Wenn die Tabelle nicht partitioniert ist, ist das Feld leer.

Das FILESTREAM-Partitionsschema muss mit dem Schema symmetrisch sein, das in der Option Partitionsschema angegeben ist.

Weitere Informationen

Anzeigen der Tabellendefinition
Ändern von Spalten (Datenbank-Engine)