Installieren oder Deinstallieren des Reporting Services-Add-Ins für SharePoint (SSRS)

GILT FÜR: ✔️ SQL Server Reporting Services (2016) ❌ Power BI Report Server ✔️ SharePoint

Führen Sie das Installationspaket für das Microsoft SQL Server Reporting Services-Add-In für SharePoint-Produkte (rsSharePoint.msi) auf den SharePoint-Servern aus, um die Reporting Services-Features innerhalb einer SharePoint-Bereitstellung zu aktivieren. Zu den Features gehören Power View, ein Berichts-Viewer-Webpart, ein URL-Proxyendpunkt, Reporting Services-Inhaltstypen sowie Anwendungsseiten, mit denen Sie Berichte, Datenquellen und andere Berichtsserverinhalte auf einer SharePoint-Website erstellen, anzeigen und verwalten können. Das Reporting Services-Add-In für SharePoint-Produkte ist eine erforderliche Komponente für Berichtsserver, die im SharePoint-Modus ausgeführt werden. Führen Sie zum Installieren des Add-Ins entweder den SQL Server 2016-Setup-Assistenten aus, oder laden Sie „rsSharePoint.msi“ über das SQL Server 2016 Feature Pack herunter. Eine Liste der Versionen der Add-In- und Downloadseiten finden Sie unter Verfügbarkeit des Reporting Services-Add-Ins für SharePoint-Produkte.

Hinweis

Die Integration von Reporting Services in SharePoint ist nach SQL Server 2016 nicht mehr möglich. Die Power View-Unterstützung ist nach SQL Server 2017 nicht mehr verfügbar.

Voraussetzungen

Die Installation des Reporting Services-Add-Ins ist einer der zahlreichen Schritte, die notwendig sind, um einen Berichtsserver mit einer Instanz eines SharePoint-Produkts zu integrieren. Weitere Informationen zum Installieren und Konfigurieren von Reporting Services finden Sie unter Installieren des ersten Berichtsservers im SharePoint-Modus.

  • Wenn Sie Reporting Services in eine SharePoint-Farm mit mehreren Web-Front-End-Anwendungen integrieren, installieren Sie das Add-In auf jedem Computer in der Farm, der über ein Webserver-Front-End verfügt. Führen Sie diesen Schritt nur für Web-Front-Ends durch, mit denen auf Berichtsserverinhalte zugegriffen wird.

  • Sie müssen über Administratorrechte auf dem Computer verfügen, um das Reporting Services-Add-In installieren zu können. Wenn Sie beispielsweise rsSharePoint.msi an der Eingabeaufforderung ausführen möchten, sollten Sie die Eingabeaufforderung mit Administratorberechtigungen öffnen, indem Sie die Option Als Administrator ausführen verwenden.

  • Zum Installieren des Reporting Services-Add-Ins müssen Sie ein Mitglied der SharePoint-Gruppe „Farmadministratoren“ sein.

  • Sie müssen Websitesammlungsadministrator*in sein, um das Reporting Services-Integrationsfeature zu aktivieren.

Was wird durch das Add-In installiert?

Der Add-In-Installationsvorgang besteht aus zwei Phasen, beide werden automatisch abgeschlossen, wenn Sie eine Standardinstallation abschließen:

  • In der ersten Phase werden die Dateien in den entsprechenden Ordnern installiert. Bei den Ordnern handelt es sich um die Standardordner für SharePoint-Bereitstellungen. Eine der installierten Dateien ist rsCustomAction.exe.

  • Im zweiten Teil der Installation werden mehrere benutzerdefinierte Aktionen zum Registrieren der Reporting Services-Dateien bei SharePoint ausgeführt. Die benutzerdefinierten Aktionen werden von rsCustomAction.exe ausgeführt. Die EXE-Datei wird entfernt, sobald beide Installationsphasen vollständig abgeschlossen sind. Sie können eine Installation mit der Option Nur Dateien ausführen, dabei wird rsCustomAction.exe am Ende der Installation nicht ausgeführt und verbleibt auf dem Laufwerk.

Die Reporting Services-Installationsreihenfolge

Das Add-In kann vor oder nach der Installation von SharePoint installiert werden. Das Add-In entspricht den SharePoint-Standards vor der Bereitstellung und installiert Dateien in von der SharePoint-Installation verwendeten Speicherorten.

Hinweis

Wenn das Add-In vor der Installation des SharePoint-Produkts installiert wird, hat dies den Vorteil, dass das Reporting Services-Add-In durch die SharePoint-Farm konfiguriert und aktiviert wird, wenn der Farm neue Server hinzugefügt werden.

Übersicht über die Installationsmethoden

Das SQL Server 2016 Reporting Services-Add-In für SharePoint-Produkte kann mithilfe einer der folgenden zwei Methoden installiert werden:

  • Installations-Assistent:note In SQL Server 2016 kann das Add-In vom SQL Server-Installations-Assistenten installiert werden. Wählen Sie im Assistenten auf der Seite Funktionsauswahl die Option Reporting Services-Add-In für SharePoint-Produkte .

  • rsSharepoint.msi: Das Add-In kann direkt von den Installationsmedien installiert bzw. heruntergeladen und installiert werden. rsSharepoint.msi unterstützt sowohl die Installation über die grafische Benutzeroberfläche als auch über die Befehlszeile. Sie müssen die MSI-Datei mit Administratorrechten ausführen, indem Sie zuerst eine Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten öffnen und dann die Datei rsSharepoint.msi über die Befehlszeile ausführen. Weitere Informationen zum Herunterladen des Add-Ins finden Sie unter Verfügbarkeit des Reporting Services-Add-Ins für SharePoint-Produkte.

    Hinweis

    Wenn Sie den Schalter /q für eine Befehlszeileninstallation im unbeaufsichtigten Modus verwenden, wird die Endbenutzer-Lizenzvereinbarung nicht angezeigt. Unabhängig von der Installationsmethode unterliegt die Verwendung dieser Software einer Lizenzvereinbarung, deren Einhaltung in Ihrer Verantwortung liegt.

Installieren des Add-Ins mithilfe der Installationsdatei "rsSharePoint.msi"

In diesem Abschnitt wird die direkte Installation der Datei rssharepoint.msi beschrieben, indem entweder der Installations-Assistent für MSI-Dateien oder eine Befehlszeileninstallation ausgeführt wird. Wenn Sie das Add-In mithilfe des SQL Server-Installations-Assistenten installiert haben, müssen folgende Schritte nicht ausgeführt werden.

Führen Sie folgenden Befehl aus, um eine vollständige Liste der Befehlszeilenschalter anzuzeigen:

Rssharepoint.msi /?  
  1. Laden Sie das Setupprogramm (rsSharepoint.msi) für das Reporting Services-Add-In herunter. Weitere Informationen zum Herunterladen des Add-Ins finden Sie unter Verfügbarkeit des Reporting Services-Add-Ins für SharePoint-Produkte.

  2. Führen Sie rsSharepoint.msi als Administrator aus, um den Installations-Assistenten auszuführen. Der Assistent zeigt eine Willkommensseite, die Softwarelizenzbedingungen und eine Seite mit Registrierungsinformationen an. Setup erstellt Ordner unter folgendem Pfad und kopiert Dateien in die Ordner:

    %program files%\common files\Microsoft Shared\Web Server Extensions\15\ (SharePoint 2013)

    oder

    %program files%\common files\Microsoft Shared\Web Server Extensions\16\ (SharePoint 2016)

  3. Konfigurieren Sie die Berichtsservereinstellungen und die Funktionsaktivierung in der SharePoint-Zentraladministration. Weitere Informationen zum Installieren und Konfigurieren von Reporting Services im SharePoint-Modus finden Sie unter Installieren des ersten Berichtsservers im SharePoint-Modus.

"Nur-Datei"-Installation

Wenn die Dateien installiert werden sollen, die Installationsphase mit benutzerdefinierten Aktionen jedoch übersprungen werden soll, führen Sie rssharepoint.msi über die Befehlszeile mit der Option SKIPCA aus.

  1. Öffnen Sie eine Eingabeaufforderung mit Administratorberechtigungen.

  2. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

    Msiexec.exe /i rsSharePoint.msi SKIPCA=1  
    

Die Benutzeroberfläche für die Installation wird geöffnet und wie gewohnt ausgeführt. Außerdem wird die Datei rsCustomAction.exe installiert. Die ausführbare Datei wird am Ende der Installation jedoch nicht ausgeführt, und rsCustomAction.exe verbleibt nach Abschluss der Installation auf dem Computer.

Installation in zwei Schritten zur Behandlung von Installationsproblemen

Wenn während der Installation Fehler auftreten, können Sie Setup über die Befehlszeile in zwei Schritten ausführen:

  1. Öffnen Sie eine Eingabeaufforderung mit Administratorberechtigungen , und führen eine Nur-Datei-Installation aus, wie im vorherigen Abschnitt beschrieben.

  2. Führen Sie die ausführbare Datei für benutzerdefinierte Aktionen aus:

    1. Wechseln Sie zu dem Ordner, in dem die Datei rsCustomAction.exeenthalten ist. Diese Datei wird bei der ausschließlichen Installation von Dateien des Add-Ins auf den Computer kopiert. rsCustomAction.exe befindet sich im Verzeichnis %Temp% . Geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein, um zur Datei zu navigieren:

      CD %temp% .

      Die Datei sollte sich hier befinden: \Users\<Ihr Name>\AppData\Local\Temp

    2. Geben Sie folgenden Befehl ein. Dieser Konfigurationsschritt dauert mehrere Minuten. Der W3SVC-Dienst wird während des Prozesses neu gestartet. Während das Programm Dateien kopiert, Komponenten registriert und den Konfigurations-Assistenten für SharePoint-Produkte ausführt, werden mehrere Statusmeldungen angezeigt.

      rsCustomAction.exe /i  
      
    3. Die Zeit bis zum Wirksamwerden der Änderungen kann je nach Serverumgebung variieren. Sie können auch iisreset ausführen, um ein schnelleres Update zu erzwingen.

Stille Installation unter Verwendung eines Skripts

Mithilfe der Schalter /q oder /quiet können Sie eine unbeaufsichtigte Installation ausführen, bei der keine Dialogfelder oder Warnungen angezeigt werden. Die stille Installation ist nützlich, wenn Sie für die Installation des Add-Ins ein Skript schreiben möchten.

Hinweis

Wenn Sie den Schalter /q für eine Befehlszeileninstallation im unbeaufsichtigten Modus verwenden, wird die Endbenutzer-Lizenzvereinbarung nicht angezeigt. Unabhängig von der Installationsmethode unterliegt die Verwendung dieser Software einer Lizenzvereinbarung, deren Einhaltung in Ihrer Verantwortung liegt.

So führen Sie eine stille Installation aus:

  1. Öffnen Sie eine Eingabeaufforderung mit Administratorberechtigungen.

  2. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

    Msiexec.exe /i rsSharePoint.msi /q  
    

Vorgehensweise: Entfernen des Reporting Services-Add-Ins

Sie können das Reporting Services-Add-In für SharePoint-Produkte über die Microsoft Windows-Systemsteuerung oder die Befehlszeile deinstallieren.

  1. Bei Verwendung der Systemsteuerung werden die Daten auf dem aktuellen Computer vollständig deinstalliert, UND die Reporting Services-Objekte und -Features werden aus der SharePoint-Farm entfernt. Wenn die Reporting Services-Objekt und -Features entfernt werden, können Sie Berichte nicht mehr überprüfen und aktualisieren.

  2. Wenn Sie das Add-In über die Befehlszeile deinstallieren, können Sie den LocalOnly-Parameter verwenden, um nur die Add-In-Dateien vom lokalen Computer zu entfernen – die Reporting Services-Objekte und -Features in der Farm werden nicht geändert.

Beim Deinstallieren des Add-Ins werden Serverintegrationsfunktionen entfernt, die zur Verarbeitung von Berichten auf einem Berichtsserver verwendet werden. Außerdem werden die Reporting Services-Seiten aus der SharePoint-Zentraladministration sowie andere Reporting Services-Seiten entfernt. Sie können auf alle Berichte und anderen Berichtsserverelemente auf den betroffenen SharePoint-Websites entfernen, die Sie nicht mehr verwenden. Sie sind nach dem Entfernen des Reporting Services-Add-Ins nicht mehr ausführbar.

Um das Reporting Services-Add-In zu deinstallieren, muss eine SharePoint-Installation ausgeführt werden. Wenn Sie zuerst SharePoint deinstallieren, ist eine Neuinstallation erforderlich, bevor Sie das Reporting Services-Add-In deinstallieren können.

Die Schritte zum Deinstallieren des Add-Ins sind für eigenständige Server und Serverfarmen gleich. Das Setup entfernt Programmdateien und Konfigurationseinstellungen, die bei der Installation hinzugefügt wurden.

Durch das Deinstallieren des Add-Ins wird Folgendes nicht entfernt:

  • Anmeldungen für das Berichtsserver-Dienstkonto für den Zugriff auf die SharePoint-Konfiguration und die SharePoint-Inhaltsdatenbanken. Löschen Sie alle Anmeldungen für das Berichtsserver-Dienstkonto aus der Instanz der SQL Server-Datenbank-Engine, die als Host für die SharePoint-Datenbanken dient.

  • Berechtigungen oder Gruppen, die Sie für Benutzer von Berichten erstellt haben. Wenn Sie benutzerdefinierte Berechtigungsebenen oder SharePoint-Gruppen erstellt haben, um Zugriff auf Berichtsserverfunktionen zu gewähren, sollten Sie nicht mehr benötigte Berechtigungen aufheben.

  • Datendateien, die Sie in eine SharePoint-Bibliothek hochgeladen haben, wie Berichtsdefinitionen (RDL-Dateien), freigegebene Datenquellen (RSDS-Dateien) und veröffentlichte Berichtselemente (RSC-Dateien). Diese werden nicht gelöscht, sind jedoch nicht mehr ausführbar. Sie müssen die Dateien manuell löschen.

  • Durch das Setup wird weder die Berichtsserver-Datenbank gelöscht noch die Berichtsserverinstanz geändert, die für integrierte Vorgänge verwendet wurde.

So deinstallieren Sie von der Windows-Systemsteuerung aus

Gehen Sie wie folgt vor, um den Assistenten über die Microsoft Windows-Systemsteuerung zu starten und das Add-In zu entfernen:

  1. Klicken Sie in der Systemsteuerung unter Programmeauf Programm deinstallieren.

  2. Wählen Sie Microsoft SQL Server RS Add-In für SharePointaus. Sie können den Deinstallations-Assistenten auch starten, indem Sie rssharepoint.msi über die Befehlszeile ohne Schalter ausführen.

  3. Klicken Sie auf Entfernen.

Deinstallieren über die Befehlszeile

So deinstallieren Sie das Add-In über die Befehlszeile

  1. Öffnen Sie eine Eingabeaufforderung mit Administratorberechtigungen.

  2. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

    msiexec.exe /uninstall rsSharePoint.msi  
    
  3. Eine Bestätigungsmeldung wird angezeigt. Klicken Sie auf Ja.

Deinstallieren des Add-Ins nur vom lokalen Server

Bei den vorherigen Methoden zum Deinstallieren des Add-Ins werden die Reporting Services-Features und -Objekte aus der Farm entfernt. Führen Sie die folgenden Schritte aus, wenn Sie über eine Multiserverfarm verfügen und das Add-In nur von einem lokalen Computer deinstallieren und die SharePoint-Farm in einem funktionsfähigen Status belassen möchten:

  1. Öffnen Sie eine Eingabeaufforderung mit Administratorberechtigungen.

  2. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

    Msiexec.exe /uninstall rsSharePoint.msi LocalOnly=1  
    

Dadurch wird die Registrierung der Reporting Services-Komponenten in SharePoint aufgehoben, und die Dateien werden entfernt. Dies gilt jedoch nur für den lokalen Computer.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, wenn Sie die Registrierung der Reporting Services-Features in SharePoint aufheben, die Dateien zur späteren Verwendung jedoch auf dem Datenträger belassen möchten:

  1. Öffnen Sie eine Eingabeaufforderung mit Administratorberechtigungen.

  2. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

    rsCustomAction.exe /p  
    

In den obigen Schritten wird davon ausgegangen, dass Sie die Installation der MSI-Datei mit SkipCA=1 abgeschlossen haben und dass die Datei "rscusstomaction.exe" verfügbar ist. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt, in dem die "Nur-Datei"-Installation beschrieben wird.

Vorgehensweise: Reparieren von "rssharepoint.msi" über die Befehlszeile

Führen Sie zum Reparieren oder Deinstallieren des Reporting Services-Add-Ins mithilfe der Befehlszeile die folgenden Schritte aus:

  1. Öffnen Sie eine Eingabeaufforderung mit Administratorberechtigungen.

  2. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

    msiexec.exe /f rssharepoint.msi  
    

Setupprotokolldateien

Beim Ausführen von Setups werden Informationen zu den Benutzer*innen, die das Reporting Services-Add-In installiert haben, in einer Protokolldatei im Ordner %temp% protokolliert. Beispiel: C:\Users\<Benutzername>\AppData\Local\Temp. Der Dateiname lautet RS_SP_<number>.log (also beispielsweise RS_SP_0.log). Alle Fehler im Protokoll beginnen mit der Zeichenfolge SSRSCustomActionError.

Hinweis

AppData ist ein ausgeblendeter Ordner im Betriebssystem Windows. Sie müssen möglicherweise die Windows-Explorer-Ordnereinstellungen ändern, damit ausgeblendete Dateien und Ordner angezeigt werden.

Anzeigen einer Protokolldatei mit Windows Editor

  1. Mit den folgenden Befehlen werden der Eingabeaufforderungspfad geändert, die RS-Protokolldateien aufgelistet und eine der Dateien mit Windows Editor geöffnet:

    cd %temp%  
    
    Dir rs_sp*.log  
    
    notepad rs_sp_3.log  
    

Anzeigen einer Protokolldatei mit PowerShell

  1. Geben Sie den folgenden Befehl in der SharePoint-Verwaltungsshell ein, um eine gefilterte Liste der Zeilen, die „ssrscustomactionerror“ enthalten, aus der Datei abzurufen:

    Get-content -path C:\Users\<UserName\AppData\Local\Temp\rs_sp_0.log | select-string "ssrscustomactionerror"  
    
  2. Die Ausgabe ist mit folgender Zeichenfolge vergleichbar:

    2011-05-23 12:40:12: SSRSCustomActionError: SharePoint is installed, but not configured.

Aktualisieren

Wenn Sie bereits über eine Installation des Reporting Services-Add-Ins verfügen, können Sie diese auf die aktuelle Version aktualisieren. Das Setupprogramm für das Add-In erkennt die vorhandene Version und fordert Sie auf, das Update zu bestätigen. Die Meldung lautet wie folgt oder ähnlich:

Eine ältere Version dieses Produkts wurde auf Ihrem System gefunden. Möchten Sie die vorhandene Installation aktualisieren?

Wenn Sie bestätigen, wird die frühere Version des Add-Ins entfernt und die neue Version installiert.

Beachten Sie, dass das Reporting Services-Add-In nicht instanzfähig ist. Es kann nur eine Instanz des Add-Ins auf einem Computer vorhanden sein. Sie können keine unterschiedlichen Versionen parallel zur aktuellen Version ausführen.

rsCustomAction.exe

In der folgenden Tabelle sind die Schalter für rscustomaction.exe zusammengefasst:

Schalter BESCHREIBUNG
i Installiert die benutzerdefinierten Aktionen. Dadurch werden die Reporting Services-Komponenten in SharePoint registriert. Startet den W3SVC-Dienst neu.
r Reparieren
u Deinstallation Dadurch wird die Registrierung der Reporting Services-Komponenten in der gesamten SharePoint-Farm aufgehoben, die Dateien werden jedoch auf dem Datenträger belassen. Startet den W3SVC-Dienst neu.
p Lokale Deinstallation Dadurch wird die Registrierung der Reporting Services-Komponenten nur auf dem lokalen Computer aufgehoben. Die Dateien verbleiben auf dem Datenträger. Startet den W3SVC-Dienst neu.
t Nur SQL Server Reporting Services 2005. Der Schalter testet, ob der Berichtsserver ordnungsgemäß mit der Berichtsserver-Datenbank verbunden ist.

Konfigurieren von Reporting Services

Nachdem das Add-In auf allen erforderlichen Computern installiert wurde, muss der Berichtsserver über die SharePoint-Zentraladministration konfiguriert werden. Die erforderlichen Schritte richten sich nach der Reihenfolge, in der die verschiedenen Technologien installiert wurden. Weitere Informationen finden Sie unter Installieren des ersten Berichtsservers im SharePoint-Modus und Reporting Services-Berichtsserver (SharePoint-Modus).

Weitere Informationen

Installieren des ersten Berichtsservers im SharePoint-Modus
Reporting Services-Berichtsserver (SharePoint-Modus)

Haben Sie dazu Fragen? Stellen Sie eine Frage im Reporting Services-Forum