Erstellen eines neuen SQL Server-Failoverclusters (Setup)Create a New SQL Server Failover Cluster (Setup)

Zum Installieren oder Aktualisieren eines SQL ServerSQL Server -Failoverclusters müssen Sie das Setupprogramm für jeden einzelnen Knoten des Failoverclusters ausführen.To install or upgrade a SQL ServerSQL Server failover cluster, you must run the Setup program on each node of the failover cluster. Zum Hinzufügen eines Knotens zu einem vorhandenen SQL ServerSQL Server -Failovercluster müssen Sie SQL ServerSQL Server -Setup für den Knoten ausführen, der der SQL ServerSQL Server -Failoverclusterinstanz hinzugefügt werden soll.To add a node to an existing SQL ServerSQL Server failover cluster, you must run SQL ServerSQL Server Setup on the node that is to be added to the SQL ServerSQL Server failover cluster instance. Führen Sie zum Verwalten der anderen Knoten Setup nicht für den aktiven Knoten aus.Do not run Setup on the active node to manage the other nodes.

Je nachdem, wie die Knoten gruppiert werden, wird der SQL ServerSQL Server -Failovercluster wie folgt konfiguriert:Depending on how the nodes are clustered, the SQL ServerSQL Server failover cluster is configured in the following ways:

  • Knoten im gleichen Subnetz bzw. in der gleichen Gruppe von Subnetzen: Die IP-Adressabhängigkeit wird für diese Arten der Konfigurationen auf AND festgelegt.Nodes on the same subnet or the same set of subnets - The IP address resource dependency is set to AND for these types of configurations.

  • Knoten in anderen Subnetzen: Die IP-Adressabhängigkeit wird auf OR festgelegt, und die Konfiguration wird als SQL ServerSQL Server -Multisubnetz-Failoverclusterkonfiguration bezeichnet.Nodes on different subnets - The IP address resource dependency is set to OR and this configuration is called a SQL ServerSQL Server multi-subnet failover cluster configuration. Weitere Informationen finden Sie unter SQL Server-Multisubnetzclustering (SQL Server).For more information, see SQL Server Multi-Subnet Clustering (SQL Server).

    Die folgenden Optionen sind für die Installation von SQL ServerSQL Server -Failoverclustern verfügbar:The following options are available for SQL ServerSQL Server failover cluster installation:

    Option 1: Integrierte Installation mithilfe von Knoten hinzufügenOption1: Integration Installation with Add Node

    SQL ServerSQL Server -Failoverclusterinstallation besteht aus den folgenden Schritten: integrated failover cluster installation consists of the following steps:

  • Erstellen und konfigurieren Sie eine SQL ServerSQL Server -Failoverclusterinstanz mit einem einzelnen Knoten.Create and configure a single-node SQL ServerSQL Server failover cluster instance. Wenn Sie den Knoten erfolgreich konfigurieren, verfügen Sie über eine voll funktionsfähige Failoverclusterinstanz.When you configure the node successfully, you have a fully functional failover cluster instance. Zu diesem Zeitpunkt verfügt diese noch nicht über eine hohe Verfügbarkeit, da nur ein Knoten im Failovercluster vorhanden ist.At this point, it does not have high availability because there is only one node in the failover cluster.

  • Führen Sie für jeden Knoten, der dem SQL ServerSQL Server -Failovercluster hinzufügt werden soll, Setup mithilfe der Funktion Knoten hinzufügen aus.On each node to be added to the SQL ServerSQL Server failover cluster, run Setup with Add Node functionality to add that node.

    • Wenn der Knoten, den Sie hinzufügen, zusätzliche oder andere Subnetze enthält, ermöglicht Setup Ihnen, zusätzliche IP-Adressen anzugeben.If the node you are adding has additional or different subnets, Setup allows you to specify additional IP addresses. Wenn der Knoten, den Sie hinzufügen, sich in einem anderen Subnetz befindet, müssen Sie auch die Änderung der IP-Adressabhängigkeit auf OR bestätigen.If the node you are adding is on a different subnet, you also need to confirm the IP address resource dependency change to OR. Weitere Informationen zu den verschiedenen möglichen Szenarien beim Hinzufügen von Knoten finden Sie unter Hinzufügen oder Entfernen von Knoten in einem SQL Server-Failovercluster (Setup).For more information on the different possible scenarios during Add Node operations, see Add or Remove Nodes in a SQL Server Failover Cluster (Setup).

    Option 2: Erweiterte bzw. Enterprise-InstallationOption 2: Advanced/Enterprise Installation

    SQL ServerSQL Server : die Installation des Advanced/Enterprise-Failoverclusters besteht aus den folgenden Schritten: Advanced/Enterprise failover cluster installation consists of the following steps:

  • Führen Sie für jeden Knoten, bei dem es sich um einen möglichen Besitzer des neu zu erstellenden SQL ServerSQL Server -Failoverclusters handelt, die im Abschnitt "Vorbereitung"aufgeführten Setupschritte zum Vorbereiten des Failoverclusters aus.On each node that is a possible owner of the new SQL ServerSQL Server failover cluster, follow the Prepare Failover Cluster setup steps that are listed in the Prepare section. Nachdem Sie die Schritte zum Vorbereiten des Failoverclusters für einen Knoten ausgeführt haben, erstellt Setup die Datei Configuration.ini, in der alle Einstellungen aufgeführt werden, die Sie angegeben haben.After you run the Prepare Failover Cluster on one node, Setup creates the Configuration.ini file that lists all the settings that you specified. Für die zusätzlichen vorzubereitenden Knoten können Sie die automatisch generierte Datei Configuration.ini von dem ersten Knoten als Eingabe in der Setup-Befehlszeile bereitstellen, statt diese Schritte auszuführen.On the additional nodes to be prepared, instead of following these steps, you can supply the autogenerated Configuration.ini file from first node as an input to the Setup command line. Weitere Informationen finden Sie unter Installieren von SQL Server 2016 mithilfe einer Konfigurationsdatei.For more information, see Install SQL Server 2016 Using a Configuration File. Mit diesem Schritt werden die Knoten für die Gruppierung vorbereitet. Nach diesem Schritt ist jedoch keine funktionstüchtige SQL ServerSQL Server -Instanz vorhanden.This step prepares the nodes ready to be clustered, but there is no operational instance of SQL ServerSQL Server at the end of this step.

  • Nachdem die Knoten für das Clustering bereit sind, führen Sie Setup auf einem der vorbereiteten Knoten aus.After the nodes are prepared for clustering, run Setup on one of the prepared nodes. Durch diesen Schritt wird die Failoverclusterinstanz konfiguriert und abgeschlossen.This step configures and finishes the failover cluster instance. Am Ende dieses Schritts verfügen Sie über eine funktionsfähige SQL ServerSQL Server -Failoverclusterinstanz, und alle zuvor für diese Instanz vorbereiteten Knoten sind die potenziellen Besitzer des neu erstellten SQL ServerSQL Server -Failoverclusters.At the end of this step, you will have an operational SQL ServerSQL Server failover cluster instance and all the nodes that were prepared previously for that instance will be the possible owners of the newly-created SQL ServerSQL Server failover cluster.

    Wenn Sie Knoten in mehreren Subnetzen gruppieren, erkennt Setup die Union aller Subnetze in allen Knoten, für die eine SQL ServerSQL Server -Failoverclusterinstanz vorbereitet wurde.If you are clustering nodes on multiple subnets, Setup will detect the union of all the subnets across all nodes that have the SQL ServerSQL Server prepared failover cluster instance. Sie können mehrere IP-Adressen für die Subnetze angeben.You will be able to specify multiple IP addresses for the subnets. Jeder vorbereitete Knoten muss möglicher Besitzer mindestens einer IP-Adresse sein.Each prepared node must be the possible owner of at least one IP address.

    Wenn alle IP-Adressen, die für die Subnetze angegeben wurden, in allen vorbereiteten Knoten unterstützt werden, wird die Abhängigkeit auf AND festgelegt.If each of the IP addresses specified for the subnets are supported on all the prepared nodes, the dependency is set to AND.

    Wenn alle IP-Adressen, die für die Subnetze angegeben wurden, in allen vorbereiteten Knoten nicht unterstützt werden, wird die Abhängigkeit auf OR festgelegt.If each of the IP addresses specified for the subnets are not supported on all the prepared nodes, the dependency is set to OR. Weitere Informationen finden Sie unter SQL Server-Multisubnetzclustering (SQL Server).For more information, see SQL Server Multi-Subnet Clustering (SQL Server).

    Hinweis

    Zum Abschließen des Failoverclusters muss der zugrunde liegende Windows-Failovercluster vorhanden sein.Complete Failover Cluster requires that the underlying Windows failover cluster exists. Wenn der Windows-Failovercluster nicht vorhanden ist, wird Setup mit einem Fehler beendet.If the Windows failover cluster does not exist, Setup gives an error and exits.

    Weitere Informationen zum Hinzufügen oder zum Entfernen von Knoten zu bzw. aus einer vorhandenen Failoverclusterinstanz finden Sie unter Hinzufügen oder Entfernen von Knoten in einem SQL Server-Failovercluster (Setup).For more information about how to add nodes to or remove nodes from an existing failover cluster instance, see Add or Remove Nodes in a SQL Server Failover Cluster (Setup).

    Weitere Informationen zur Remoteinstallation finden Sie unter Unterstützte Versions- und Editionsupgrades.For more information about remote installation, see Supported Version and Edition Upgrades.

    Weitere Informationen zur Installation von Analysis ServicesAnalysis Services in einem Windows-Failovercluster finden Sie unter Verwenden von SQL Server Analysis Services in einem Cluster.For more information about installing Analysis ServicesAnalysis Services in a Windows failover cluster, see How to Cluster SQL Server Analysis Services.

VoraussetzungenPrerequisites

Konsultieren Sie vor der Installation die folgenden Themen der SQL ServerSQL Server -Onlinedokumentation:Before you begin, review the following SQL ServerSQL Server Books Online topics:

Hinweis

Notieren Sie sich die Adresse des freigegebenen Laufwerks in der Clusterverwaltung, bevor Sie das SQL ServerSQL Server -Setup ausführen.Take note of the location of the shared drive in the Cluster Administrator before you run SQL ServerSQL Server Setup. Sie benötigen diese Informationen, um einen neuen Failovercluster zu erstellen.You must have this information to create a new failover cluster.

So installieren Sie einen neuen SQL ServerSQL Server -Failovercluster mithilfe der integrierten Installation mit "Knoten hinzufügen"To install a new SQL ServerSQL Server failover cluster using Integrated Install with Add Node.

  1. Legen Sie das SQL ServerSQL Server -Installationsmedium ein, und doppelklicken Sie im Stammordner auf Setup.exe.Insert the SQL ServerSQL Server installation media, and from the root folder, double-click Setup.exe. Wenn Sie eine Installation über eine Netzwerkfreigabe ausführen möchten, navigieren Sie in der Freigabe zum Stammordner, und doppelklicken Sie dann auf Setup.exe.To install from a network share, browse to the root folder on the share, and then double-click Setup.exe. Weitere Informationen zum Installieren der erforderlichen Komponenten finden Sie unter Before Installing Failover Clustering.For more information about how to install prerequisites, see Before Installing Failover Clustering.

  2. Das SQL ServerSQL Server-Installationscenter wird vom Installations-Assistenten ausgeführt.The Installation Wizard starts the SQL ServerSQL Server Installation Center. Klicken Sie zum Erstellen einer neuen Clusterinstallation von SQL ServerSQL Server auf der Installationsseite auf Neue SQL ServerSQL Server-Failoverclusterinstallation.To create a new cluster installation of SQL ServerSQL Server, click New SQL ServerSQL Server failover cluster installation on the installation page.

  3. Die Systemkonfigurationsprüfung führt einen Ermittlungsvorgang auf dem Computer aus.The System Configuration Checker runs a discovery operation on your computer. Klicken Sie auf OK.Click OK., um den Vorgang fortzusetzen.To continue, Klicken Sie auf OK.Click OK.. Sie können die Details auf dem Bildschirm anzeigen, indem Sie auf Details anzeigenklicken, oder als HTML-Bericht, indem Sie auf Detaillierten Bericht anzeigenklicken.You can view the details on the screen by clicking Show Details, or as an HTML report by clicking View detailed report.

  4. Klicken Sie auf Weiter, um den Vorgang fortzusetzen.To continue, click Next.

  5. Klicken Sie auf der Seite Setup-Unterstützungsdateien auf Installieren, um die Setup-Unterstützungsdateien zu installieren.On the Setup Support Files page, click Install to install the Setup support files.

  6. Die Systemkonfigurationsprüfung überprüft den Systemstatus des Computers, bevor Setup fortgesetzt wird.The System Configuration Checker verifies the system state of your computer before Setup continues. Nachdem die Prüfung abgeschlossen wurde, klicken Sie auf Weiter , um den Vorgang fortzusetzen.After the check is complete, click Next to continue. Sie können die Details auf dem Bildschirm anzeigen, indem Sie auf Details anzeigenklicken, oder als HTML-Bericht, indem Sie auf Detaillierten Bericht anzeigenklicken.You can view the details on the screen by clicking Show Details, or as an HTML report by clicking View detailed report.

  7. Geben Sie auf der Seite Product Key an, ob Sie eine kostenlose Edition von SQL ServerSQL Serverinstallieren oder über einen PID-Schlüssel für eine Produktionsversion des Produkts verfügen.On the Product key page, indicate whether you are installing a free edition of SQL ServerSQL Server, or whether you have a PID key for a production version of the product. Weitere Informationen finden Sie unter Editionen und Komponenten von SQL Server 2016.For more information, see Editions and Components of SQL Server 2016.

  8. Lesen Sie auf der Seite mit den Lizenzbedingungen den Lizenzvertrag, und aktivieren Sie dann das Kontrollkästchen, um den Lizenzbestimmungen zuzustimmen.On the License Terms page, read the license agreement, and then select the check box to accept the license terms and conditions. Falls Sie zur Verbesserung von SQL ServerSQL Serverbeitragen möchten, können Sie auch die Option zur Funktionsverwendung aktivieren und Berichte an MicrosoftMicrosoftsenden.To help improve SQL ServerSQL Server, you can also enable the feature usage option and send reports to MicrosoftMicrosoft. Klicken Sie auf Weiter , um den Vorgang fortzusetzen.Click Next to continue. Klicken Sie auf Abbrechen, wenn Sie den Setupvorgang beenden möchten.To end Setup, click Cancel.

  9. Wählen Sie auf der Seite Funktionsauswahl die Komponenten für die Installation aus.On the Feature Selection page, select the components for your installation. Nach Auswahl des Funktionsnamens wird im rechten Bereich eine Beschreibung für die einzelnen Komponentengruppen angezeigt.A description for each component group appears in the right pane after you select the feature name. Sie können eine beliebige Kombination von Kontrollkästchen aktivieren, das Failoverclustering wird jedoch nur von DatenbankmodulDatabase Engine, Analysis ServicesAnalysis Services im tabellarischen Modus und Analysis ServicesAnalysis Services im mehrdimensionalen Modus unterstützt.You can select any combination of check boxes, but only DatenbankmodulDatabase Engine, Analysis ServicesAnalysis Services in tabular mode, and Analysis ServicesAnalysis Services in multidimensional mode support failover clustering. Andere ausgewählte Komponenten werden als eigenständige Funktion ohne Failoverfunktionen für den aktuellen Knoten ausgeführt, für den das Setup erfolgt.Other selected components will run as a stand-alone feature without failover capability on the current node that you are running Setup on. Weitere Informationen zu Analysis ServicesAnalysis Services -Bereitstellungsmodi finden Sie unter Bestimmen des Servermodus einer Analysis Services-Instanz.For more information on Analysis ServicesAnalysis Services modes, see Determine the Server Mode of an Analysis Services Instance.

    Die erforderlichen Komponenten für die ausgewählten Funktionen werden im rechten Bereich angezeigt.The prerequisites for the selected features are displayed on the right-hand pane. SQL ServerSQL Server -Setup installiert die erforderlichen Komponenten, die nicht bereits während des Installationsschritts installiert werden, der im weiteren Verlauf dieser Prozedur beschrieben wird. Setup will install the prerequisite that are not already installed during the installation step described later in this procedure.

    Sie können ein benutzerdefiniertes Verzeichnis für freigegebene Komponenten angeben. Verwenden Sie dazu das Feld unten auf dieser Seite.You can specify a custom directory for shared components by using the field at the bottom of this page. Um den Installationspfad für freigegebene Komponenten zu ändern, aktualisieren Sie den Pfad im Feld unten im Dialogfeld, oder klicken Sie auf die Schaltfläche mit den drei Punkten, um zu einem Installationsverzeichnis zu navigieren.To change the installation path for shared components, either update the path in the field provided at the bottom of the dialog box, or click the ellipsis button to browse to an installation directory. Der Standardinstallationspfad lautet „C:\Programme\ MicrosoftMicrosoft SQL ServerSQL Server \“.The default installation path is C:\Program Files\ MicrosoftMicrosoft SQL ServerSQL Server \.

    SQL ServerSQL Server unterstützt auch das Installieren von Systemdatenbanken (Master, Modell, MSDB und TempDB) und DatenbankmodulDatabase Engine -Benutzerdatenbanken auf einer Server Message Block-Dateifreigabe (SMB). also supports installing system databases (Master, Model, MSDB, and TempDB), and DatenbankmodulDatabase Engine user databases on a Server Message Block (SMB) file share. Weitere Informationen zum Installieren von SQL ServerSQL Server mithilfe einer SMB-Dateifreigabe als Speicher finden Sie unter Installieren von SQL Server mit SMB-Dateifreigabe als Speicheroption.For more information on installing SQL ServerSQL Server with SMB file share as a storage, see Install SQL Server with SMB Fileshare as a Storage Option.

    Der Pfad für die freigegebenen Komponenten muss ein absoluter Pfad sein.The path specified for the shared components must be an absolute path. Der Ordner darf nicht komprimiert oder verschlüsselt werden.The folder must not be compressed or encrypted. Zugeordnete Laufwerke werden nicht unterstützt.Mapped drives are not supported. Wenn Sie SQL ServerSQL Server unter einem 64-Bit-Betriebssystem installieren, sehen Sie die folgenden Optionen:If you are installing SQL ServerSQL Server on a 64-bit operating system, you will see the following options:

    1. Freigegebenes FunktionsverzeichnisShared feature directory

    2. Freigegebenes Funktionsverzeichnis (x86)Shared feature directory (x86)

      Für jeden der oben erwähnten Optionen muss ein anderer Pfad angegeben werden.The path specified for each of the above options must be different.

      Hinweis

      Wenn Sie die Funktion DatenbankmodulDatabase Engine -Dienste auswählen, werden Replikation und Volltextsuche automatisch ausgewählt.When you select the DatenbankmodulDatabase Engine Services feature, both replication and full-text search are selected automatically. Data Quality Services (DQS) wird ebenfalls ausgewählt, wenn Sie die Funktion „ DatenbankmodulDatabase Engine -Dienste“ auswählen.Data Quality Services (DQS) is also selected when you select the DatenbankmodulDatabase Engine Services feature. Durch Aufheben der Auswahl eines dieser Subfunktionen wird auch die Auswahl der Funktion DatenbankmodulDatabase Engine -Dienste aufgehoben.Unselecting any of these subfeatures also unselects the DatenbankmodulDatabase Engine Services feature.

  10. SQL ServerSQL Server -Setup wird eine weitere Reihe von Regeln ausgeführt, die auf den für die Überprüfung der Konfiguration ausgewählten Funktionen basieren. setup runs one more set of rules that are based on the features you selected to validate your configuration.

  11. Geben Sie auf der Seite Instanzkonfiguration an, ob Sie eine Standardinstanz oder eine benannte Instanz installieren möchten.On the Instance Configuration page, specify whether to install a default or a named instance. Weitere Informationen finden Sie unter Instance Configuration.For more information, see Instance Configuration.

    SQL ServerSQL Server -Netzwerkname - Geben Sie den Netzwerknamen für die neue Instanz des SQL ServerSQL Server -Failoverclusters an. SQL ServerSQL Server Network Name — Specify a network name for the new SQL ServerSQL Server failover cluster. Anhand dieses Namens wird der Failovercluster im Netzwerk erkannt.This is the name that is used to identify your failover cluster on the network.

    Hinweis

    Dieser wird in früheren Versionen von SQL ServerSQL Server -Failoverclustern als virtueller SQL ServerSQL Server -Name bezeichnet.This is known as the virtual SQL ServerSQL Server name in earlier versions of SQL ServerSQL Server failover clusters.

    Instanz-ID – In der Standardeinstellung wird der Instanzname als Instanz-ID verwendet.Instance ID — By default, the instance name is used as the Instance ID. So werden Installationsverzeichnisse und Registrierungsschlüssel für die Instanz von SQL ServerSQL Serveridentifiziert.This is used to identify installation directories and registry keys for your instance of SQL ServerSQL Server. Dies ist der Fall für Standardinstanzen und benannte Instanzen.This is the case for default instances and named instances. Bei einer Standardinstanz lauten Instanzname und Instanz-ID MSSQLSERVER.For a default instance, the instance name and instance ID would be MSSQLSERVER. Wenn Sie nicht die Standard-Instanz-ID verwenden möchten, markieren Sie das Feld Instanz-ID , und geben Sie einen Wert an.To use a nondefault instance ID, select the Instance ID box and provide a value.

    Hinweis

    Typische eigenständige SQL ServerSQL Server-Instanzen – sowohl Standardinstanzen als auch benannte Instanzen – verwenden keine Nicht-Standardwerte für das Feld Instanz-ID .Typical stand-alone instances of SQL ServerSQL Server, whether default or named instances, do not use a nondefault value for the Instance ID box.

    Instanzstammverzeichnis – Standardmäßig lautet das Instanzstammverzeichnis „C:\Programme\ MicrosoftMicrosoft SQL ServerSQL Server\\“.Instance root directory — By default, the instance root directory is C:\Program Files\ MicrosoftMicrosoft SQL ServerSQL Server\. Wenn Sie ein nicht standardmäßiges Stammverzeichnis angeben möchten, verwenden Sie das dafür vorgesehene Feld. Sie können auch auf die Schaltfläche mit den drei Punkten klicken, um einen Installationsordner zu suchen.To specify a nondefault root directory, use the field provided, or click the ellipsis button to locate an installation folder.

    Erkannte SQL ServerSQL Server-Instanzen und -Funktionen auf diesem Computer – Im Raster werden SQL ServerSQL Server-Instanzen angezeigt, die sich auf dem Computer befinden, auf dem Setup ausgeführt wird.Detected SQL ServerSQL Server instances and features on this computer - The grid shows instances of SQL ServerSQL Server that are on the computer where Setup is running. Wenn bereits eine Standardinstanz auf dem Computer installiert ist, muss eine benannte Instanz von SQL ServerSQL Server installiert werden.If a default instance is already installed on the computer, you must install a named instance of SQL ServerSQL Server. Klicken Sie auf Weiter , um den Vorgang fortzusetzen.Click Next to continue.

  12. Auf der Seite Clusterressourcengruppe SQL ServerSQL Server können Sie den Namen der Clusterressourcengruppe angeben, in der sich die Ressourcen des virtuellen Servers für befinden.Use the Cluster Resource Group page to specify the cluster resource group name where SQL ServerSQL Server virtual server resources will be located. Sie verfügen über zwei Optionen, um den Namen der SQL ServerSQL Server -Clusterressourcengruppe anzugeben:To specify the SQL ServerSQL Server cluster resource group name, you have two options:

    • Geben Sie die vorhandene Gruppe, die Sie verwenden möchten, mithilfe des Dropdownfelds an.Use the drop-down box to specify an existing group to use.

    • Geben Sie den Namen der neuen Gruppe ein, die Sie erstellen möchten.Type the name of a new group to create. Beachten Sie, dass der Name "Verfügbarer Speicherplatz" kein gültiger Gruppenname ist.Be aware that the name "Available storage" is not a valid group name.

  13. Wählen Sie auf der Seite Datenträgerauswahl für Cluster SQL ServerSQL Server die freigegebene Cluster-Datenträgerressource für den -Failovercluster aus.On the Cluster Disk Selection page, select the shared cluster disk resource for your SQL ServerSQL Server failover cluster. Die SQL ServerSQL Server -Daten werden auf dem Clusterdatenträger abgelegt.The cluster disk is where the SQL ServerSQL Server data will be put. Es können mehrere Datenträger angegeben werden.More than one disk can be specified. Im Raster Verfügbare freigegebene Datenträger werden verfügbare Datenträger sowie Informationen zur Qualifikation der Datenträger als freigegebene Datenträger und eine Beschreibung der einzelnen Datenträgerressourcen angezeigt.The Available shared disks grid displays a list of available disks, whether each is qualified as a shared disk, and a description of each disk resource. Klicken Sie auf Weiter , um den Vorgang fortzusetzen.Click Next to continue.

    Hinweis

    Das erste Laufwerk wird als Standardlaufwerk für alle Datenbanken verwendet. Es kann jedoch auf der Konfigurationsseite von DatenbankmodulDatabase Engine oder Analysis ServicesAnalysis Services geändert werden.The first drive is used as the default drive for all databases, but can be changed on the DatenbankmodulDatabase Engine or Analysis ServicesAnalysis Services configuration pages.

    Auf der Seite Datenträgerauswahl für Cluster können Sie die Auswahl eines freigegebenen Datenträgers optional überspringen, wenn Sie die SMB-Dateifreigabe als Datenordner verwenden möchten.On the Cluster Disk Selection page, you can optionally skip selecting any shared disk if you want to use SMB fileshare as a data folder.

  14. Geben Sie auf der Seite Netzwerkkonfiguration für Cluster die Netzwerkressourcen für die Failoverclusterinstanz an:On the Cluster Network Configuration page, specify the network resources for your failover cluster instance:

    • Netzwerkeinstellungen – Geben Sie den IP-Typ und die IP-Adresse für die Failoverclusterinstanz an.Network Settings — Specify the IP type and IP address for your failover cluster instance.

      Klicken Sie auf Weiter , um den Vorgang fortzusetzen.Click Next to continue.

  15. Auf dieser Seite können Sie die Sicherheitsrichtlinie für Cluster angeben.Use this page to specify Cluster Security Policy.

    • Windows Server 2008Windows Server 2008 und höher – Die Verwendung von Dienst-SIDs (Server-Sicherheits-IDs) wird empfohlen. Dies ist die Standardeinstellung. and later versions - Service SIDs (server security IDs) are the recommended and default setting. Es ist keine Option zum Ändern in Sicherheitsgruppen verfügbar.There is no option for changing this to security groups. Weitere Informationen über die Funktionen „Dienst-SID“ in Windows Server 2008Windows Server 2008finden Sie unter Konfigurieren von Windows-Dienstkonten und -Berechtigungen.For information about service SIDs functionality on Windows Server 2008Windows Server 2008, see Configure Windows Service Accounts and Permissions. Dies wurde im eigenständigen Modus und für das Windows Server 2008 R2Windows Server 2008 R2-Cluster-Setup getestet.This has been tested in standalone and cluster setup on Windows Server 2008 R2Windows Server 2008 R2.

    • Geben Sie unter Windows Server 2003Windows Server 2003Domänengruppen für SQL ServerSQL Server -Dienste an.On Windows Server 2003Windows Server 2003, specify domain groups for SQL ServerSQL Server services. Alle Ressourcenberechtigungen werden durch Gruppen auf Domänenebene gesteuert, die SQL ServerSQL Server -Dienstkonten als Mitglieder enthalten.All resource permissions are controlled by domain-level groups that include SQL ServerSQL Server service accounts as group members.

      Klicken Sie auf Weiter , um den Vorgang fortzusetzen.Click Next to continue.

  16. Der Ablauf für die weiteren Vorgänge dieses Themas ist von den Funktionen abhängig, die Sie für die Installation angegeben haben.Work flow for the rest of this topic depends on the features that you have specified for your installation. Je nach Auswahl ( DatenbankmodulDatabase Engine, Analysis ServicesAnalysis Servicesund Reporting ServicesReporting Services) werden möglicherweise nicht alle Seiten angezeigt.You might not see all the pages, depending on your selections ( DatenbankmodulDatabase Engine, Analysis ServicesAnalysis Services, and Reporting ServicesReporting Services).

  17. Geben Sie auf der Seite Serverkonfiguration – Dienstkonten Anmeldekonten für SQL ServerSQL Server -Dienste an.On the Server Configuration — Service Accounts page, specify login accounts for SQL ServerSQL Server services. Welche Dienste tatsächlich auf dieser Seite konfiguriert werden, ist von den Funktionen abhängig, die Sie für die Installation ausgewählt haben.The actual services that are configured on this page depend on the features that you selected to install.

    Sie können allen SQL ServerSQL Server -Diensten dasselbe Anmeldekonto zuweisen, oder Sie können jedes Dienstkonto einzeln konfigurieren.You can assign the same login account to all SQL ServerSQL Server services, or you can configure each service account individually. Der Starttyp ist für alle clusterabhängigen Dienste, einschließlich Volltextsuche und SQL ServerSQL Server -Agent, auf Manuell festgelegt und kann während der Installation nicht geändert werden.The startup type is set to manual for all cluster-aware services, including full-text search and SQL ServerSQL Server Agent, and cannot be changed during installation. MicrosoftMicrosoft , die Dienstkonten einzeln zu konfigurieren, um möglichst geringe Rechte für jeden Dienst bereitzustellen. Dabei erhalten SQL ServerSQL Server -Dienste die Berechtigungen, die mindestens erforderlich ist, um ihre Tasks auszuführen. recommends that you configure service accounts individually to provide least privileges for each service, where SQL ServerSQL Server services are granted the minimum permissions they have to have complete their tasks. Weitere Informationen finden Sie unter Serverkonfiguration – Dienstkonten und Konfigurieren von Windows-Dienstkonten und -Berechtigungen.For more information, see Server Configuration - Service Accounts and Configure Windows Service Accounts and Permissions.

    Um für alle Dienstkonten in dieser Instanz von SQL ServerSQL Serverdasselbe Anmeldekonto anzugeben, geben Sie in den Feldern unten auf dieser Seite die entsprechenden Anmeldeinformationen ein.To specify the same logon account for all service accounts in this instance of SQL ServerSQL Server, provide credentials in the fields at the bottom of the page.

    Sicherheitshinweis Verwenden Sie kein leeres Kennwort.Do not use a blank password. Verwenden Sie ein sicheres Kennwort.Use a strong password.Security Note Verwenden Sie kein leeres Kennwort.Do not use a blank password. Verwenden Sie ein sicheres Kennwort.Use a strong password.

    Wenn Sie die Angabe der Anmeldeinformationen für SQL ServerSQL Server -Dienste abgeschlossen haben, klicken Sie auf Weiter.When you are finished specifying login information for SQL ServerSQL Server services, click Next.

  18. Mithilfe der Registerkarte Serverkonfiguration – Sortierung können Sie für DatenbankmodulDatabase Engine und Analysis ServicesAnalysis ServicesSortierungen angeben, die von der Standardeinstellung abweichen.Use the Server Configuration - Collation tab to specify nondefault collations for the DatenbankmodulDatabase Engine and Analysis ServicesAnalysis Services.

  19. Geben Sie auf der Seite Konfiguration des DatenbankmodulDatabase Engine s – Kontenbereitstellung folgende Informationen an:Use the DatenbankmodulDatabase Engine Configuration — Account Provisioning page to specify the following:

    • Sicherheitsmodus: Wählen Sie die Windows-Authentifizierung oder die Authentifizierung im gemischten Modus für die Instanz von SQL ServerSQL Serveraus.Security Mode - select Windows Authentication or Mixed Mode Authentication for your instance of SQL ServerSQL Server. Bei Auswahl des gemischten Authentifizierungsmodus müssen Sie ein sicheres Kennwort für das integrierte SQL ServerSQL Server -Systemadministratorkonto angeben.If you select Mixed Mode Authentication, you must provide a strong password for the built-in SQL ServerSQL Server system administrator account.

      Nachdem ein Gerät erfolgreich eine Verbindung mit SQL ServerSQL Serverhergestellt hat, wird für die Windows-Authentifizierung und den gemischten Modus derselbe Sicherheitsmechanismus verwendet.After a device establishes a successful connection to SQL ServerSQL Server, the security mechanism is the same for both Windows Authentication and Mixed Mode.

    • SQL ServerSQL Server Administratoren – Sie müssen mindestens einen Systemadministrator für die SQL ServerSQL Server-Instanz angeben. Administrators - You must specify at least one system administrator for the instance of SQL ServerSQL Server. Um das Konto hinzuzufügen, unter dem das SQL ServerSQL Server -Setup ausgeführt werden soll, klicken Sie auf Aktuellen Benutzer hinzufügen.To add the account under which SQL ServerSQL Server Setup is running, click Add Current User. Um Konten zur Liste der Systemadministratoren hinzuzufügen bzw. daraus zu entfernen, klicken Sie auf Hinzufügen bzw. Entfernen, und bearbeiten Sie anschließend die Liste der Benutzer, Gruppen bzw. Computer, die Administratorrechte für die SQL ServerSQL Server-Instanz haben sollen.To add or remove accounts from the list of system administrators, click Add or Remove, and then edit the list of users, groups, or computers that will have administrator privileges for the instance of SQL ServerSQL Server.

      Wenn Sie die Bearbeitung der Liste abgeschlossen haben, Klicken Sie auf OK.Click OK..When you are finished editing the list, Klicken Sie auf OK.Click OK.. Überprüfen Sie die Liste der Administratoren im Konfigurationsdialogfeld.Verify the list of administrators in the configuration dialog box. Sobald die Liste vollständig ist, klicken Sie auf Weiter.When the list is complete, click Next.

  20. Geben Sie ggf. auf der Seite DatenbankmodulDatabase Engine -Konfiguration – Datenverzeichnisse andere Installationsverzeichnisse als das Standardinstallationsverzeichnis an.Use the DatenbankmodulDatabase Engine Configuration - Data Directories page to specify nondefault installation directories. Wenn die Installation in Standardverzeichnissen erfolgen soll, klicken Sie auf Weiter.To install to default directories, click Next.

    Wichtig

    Wenn Sie andere Installationsverzeichnisse als die Standardverzeichnisse angeben, stellen Sie sicher, dass die Installationsordner für diese Instanz von SQL ServerSQL Servereindeutig sind.If you specify nondefault installation directories, make sure that the installation folders are unique to this instance of SQL ServerSQL Server. Keines der Verzeichnisse in diesem Dialogfeld sollte gemeinsam mit Verzeichnissen von anderen SQL ServerSQL Server-Instanzen genutzt werden.None of the directories in this dialog box should be shared with directories from other instances of SQL ServerSQL Server. Die Datenverzeichnisse sollten sich auf dem freigegebenen Clusterdatenträger für den Failovercluster befinden.The data directories should be located on the shared cluster disk for the failover cluster.

    Hinweis

    Legen Sie zum Angeben eines Server Message Block-Dateiservers (SMB) als Datenverzeichnis das Standard-Datenstammverzeichnis auf die Dateifreigabe mit dem Format „ \\Servername\Name der Freigabe\...“ fest.To specify a Server Message Block (SMB) file server as the Data Directory, set default data root directory to the fileshare of the format \\Servername\ShareName\...

  21. Aktivieren Sie auf der Seite „ DatenbankmodulDatabase Engine -Konfiguration – FILESTREAM“ den FILESTREAM für Ihre Instanz von SQL ServerSQL Server.Use the DatenbankmodulDatabase Engine Configuration - FILESTREAM page to enable FILESTREAM for your instance of SQL ServerSQL Server. Klicken Sie auf Weiter , um den Vorgang fortzusetzen.Click Next to continue.

  22. Geben Sie auf der Seite Analysis ServicesAnalysis Services -Konfiguration – Kontobereitstellung-Konfiguration – Kontobereitstellung die Benutzer oder Konten an, die über Administratorberechtigungen für Analysis ServicesAnalysis Servicesverfügen sollen.Use the Analysis ServicesAnalysis Services Configuration — Account Provisioning page to specify users or accounts that will have administrator permissions for Analysis ServicesAnalysis Services. Sie müssen wenigstens einen Systemadministrator für Analysis ServicesAnalysis Servicesangeben.You must specify at least one system administrator for Analysis ServicesAnalysis Services. Um das Konto hinzuzufügen, unter dem das SQL ServerSQL Server -Setup ausgeführt werden soll, klicken Sie auf Aktuellen Benutzer hinzufügen.To add the account under which SQL ServerSQL Server Setup is running, click Add Current User. Um Konten zur Liste der Systemadministratoren hinzuzufügen bzw. daraus zu entfernen, klicken Sie auf Hinzufügen bzw. Entfernen, und bearbeiten Sie anschließend die Liste der Benutzer, Gruppen bzw. Computer, die Administratorrechte für Analysis ServicesAnalysis Serviceshaben sollen.To add or remove accounts from the list of system administrators, click Add or Remove, and then edit the list of users, groups, or computers that will have administrator privileges for Analysis ServicesAnalysis Services.

    Wenn Sie die Bearbeitung der Liste abgeschlossen haben, Klicken Sie auf OK.Click OK..When you are finished editing the list, Klicken Sie auf OK.Click OK.. Überprüfen Sie die Liste der Administratoren im Konfigurationsdialogfeld.Verify the list of administrators in the configuration dialog box. Sobald die Liste vollständig ist, klicken Sie auf Weiter.When the list is complete, click Next.

  23. Geben Sie auf der Seite Analysis ServicesAnalysis Services -Konfiguration – Datenverzeichnisse andere Installationsverzeichnisse als das Standardinstallationsverzeichnis an.Use the Analysis ServicesAnalysis Services Configuration — Data Directories page to specify nondefault installation directories. Wenn die Installation in Standardverzeichnissen erfolgen soll, klicken Sie auf Weiter.To install to default directories, click Next.

    Wichtig

    Wenn Sie andere Installationsverzeichnisse als die Standardverzeichnisse angeben, stellen Sie sicher, dass die Installationsordner für diese Instanz von SQL ServerSQL Servereindeutig sind.If you specify nondefault installation directories, make sure that the installation folders are unique to this instance of SQL ServerSQL Server. Keines der Verzeichnisse in diesem Dialogfeld sollte gemeinsam mit Verzeichnissen von anderen SQL ServerSQL Server-Instanzen genutzt werden.None of the directories in this dialog box should be shared with directories from other instances of SQL ServerSQL Server. Die Datenverzeichnisse sollten sich auf dem freigegebenen Clusterdatenträger für den Failovercluster befinden.The data directories should be located on the shared cluster disk for the failover cluster.

  24. Auf der Seite für die Konfiguration von Reporting ServicesReporting Services können Sie die Art der zu erstellenden Reporting ServicesReporting Services -Installation angeben.Use the Reporting ServicesReporting Services Configuration page to specify the kind of Reporting ServicesReporting Services installation to create. Für die Failoverclusterinstallation ist die Option auf Nicht konfigurierte -Installation Reporting ServicesReporting Services festgelegt.For failover cluster installation, the option is set to Unconfigured Reporting ServicesReporting Services installation. Nach dem Abschluss der Installation müssen Sie Reporting ServicesReporting Services -Dienste konfigurieren.You must configure Reporting ServicesReporting Services services after you complete the installation.

  25. Die Systemkonfigurationsprüfung führt einen weiteren Regelsatz aus, um die Konfiguration anhand der von Ihnen angegebenen SQL ServerSQL Server -Funktionen zu überprüfen.The System Configuration Checker runs one more set of rules to validate your configuration with the SQL ServerSQL Server features that you have specified.

  26. Auf der Seite Installationsbereit wird eine Strukturansicht der Installationsoptionen angezeigt, die während des Setups angegeben wurden.The Ready to Install page displays a tree view of installation options that were specified during Setup. Klicken Sie zum Fortsetzen des Vorgangs auf Installieren.To continue, click Install. Setup installiert zuerst die erforderlichen Komponenten für die ausgewählten Funktionen und dann die Funktionen.Setup will first install the required prerequisites for the selected features followed by the feature installation.

  27. Während der Installation wird auf der Seite Installationsstatus der Status angezeigt, sodass Sie während der Installation den Installationsstatus überwachen können.During installation, the Installation Progress page provides status so that you can monitor installation progress as Setup continues.

  28. Nach der Installation bietet die Seite Abgeschlossen einen Link zur zusammenfassenden Protokolldatei für die Installation und andere wichtige Hinweise.After installation, the Complete page provides a link to the summary log file for the installation and other important notes. Klicken Sie auf Schließen SQL ServerSQL Server , um die Installation von abzuschließen.To complete the SQL ServerSQL Server installation process, click Close.

  29. Starten Sie den Computer neu, falls Sie dazu aufgefordert werden.If you are instructed to restart the computer, do so now. Wenn Sie den Setupvorgang abgeschlossen haben, sollten Sie unbedingt die vom Installations-Assistenten angezeigte Meldung lesen.It is important to read the message from the Installation Wizard when you have finished with Setup. Weitere Informationen über Setupprotokolldateien finden Sie unter Lesen und Anzeigen der Setupprotokolldateien von SQL Server.For information about Setup log files, see View and Read SQL Server Setup Log Files.

  30. Um dem gerade erstellten Failovercluster mit einem einzelnen Knoten weitere Knoten hinzuzufügen, führen Sie Setup für jeden zusätzlichen Knoten aus, und befolgen Sie die Schritte für AddNode-Vorgänge.To add nodes to the single-node failover you just created, run Setup on each additional node and follow the steps for AddNode operation. Weitere Informationen finden Sie unter Hinzufügen oder Entfernen von Knoten in einem SQL Server-Failovercluster (Setup).For more information, see Add or Remove Nodes in a SQL Server Failover Cluster (Setup).

    Hinweis

    Wenn Sie mehrere Knoten hinzufügen, können Sie die Installationen mithilfe der Konfigurationsdatei bereitstellen.If you are adding more than one node, you can use the configuration file to deploy the installations. Weitere Informationen finden Sie unter Installieren von SQL Server 2016 mithilfe einer Konfigurationsdatei.For more information, see Install SQL Server 2016 Using a Configuration File.

    Die zu installierende SQL ServerSQL Server -Edition muss für alle Knoten in einem SQL ServerSQL Server -Failovercluster übereinstimmen.The SQL ServerSQL Server edition you are installing must match across all the nodes in a SQL ServerSQL Server failover cluster. Wenn Sie einem vorhandenen SQL ServerSQL Server -Failovercluster einen neuen Knoten hinzufügen, müssen Sie angeben, dass die Edition mit der Edition des vorhandenen Failoverclusters übereinstimmt.When you add a new node to an existing SQL ServerSQL Server failover cluster, make sure that you specify that the edition matches the edition of the existing failover cluster.

Vorbereiten Prepare

Schritt 1 für die erweiterte bzw. Enterprise-Failoverclusterinstallation: VorbereitenAdvanced/Enterprise Failover Cluster Install Step 1: Prepare

  1. Legen Sie das SQL ServerSQL Server -Installationsmedium ein, und doppelklicken Sie im Stammordner auf Setup.exe.Insert the SQL ServerSQL Server installation media, and from the root folder, double-click Setup.exe. Wenn Sie eine Installation über eine Netzwerkfreigabe ausführen möchten, navigieren Sie in der Freigabe zum Stammordner, und doppelklicken Sie dann auf Setup.exe.To install from a network share, browse to the root folder on the share, and then double-click Setup.exe. Weitere Informationen zum Installieren der erforderlichen Komponenten finden Sie unter Before Installing Failover Clustering.For more information about how to install prerequisites, see Before Installing Failover Clustering. Möglicherweise werden Sie aufgefordert, die erforderlichen Komponenten zu installieren, falls sie nicht bereits installiert wurden.You may be asked to install the prerequisites, if they are not previously installed.

  2. Windows Installer 4.5 ist erforderlich und wird ggf. vom Installations-Assistenten installiert.Windows Installer 4.5 is required, and may be installed by the Installation Wizard. Wenn Sie aufgefordert werden, den Computer neu zu starten, führen Sie einen Neustart durch, und führen Sie Setup für SQL ServerSQL Server dann erneut aus.If you are prompted to restart your computer, restart and then start SQL ServerSQL Server Setup again.

  3. Nachdem die erforderlichen Komponenten installiert wurden, startet der Installations-Assistent das SQL ServerSQL Server -Installationscenter.After the prerequisites are installed, the Installation Wizard starts the SQL ServerSQL Server Installation Center. Um den Knoten für Clustering vorzubereiten, wechseln Sie zur Seite Erweitert , und klicken Sie dann auf Erweiterte Clustervorbereitung.To prepare the node for clustering, move to the Advanced page and then click Advanced cluster preparation.

  4. Die Systemkonfigurationsprüfung führt einen Ermittlungsvorgang auf dem Computer aus.The System Configuration Checker runs a discovery operation on your computer. Klicken Sie auf OK.Click OK., um den Vorgang fortzusetzen.To continue, Klicken Sie auf OK.Click OK.. Sie können die Details auf dem Bildschirm anzeigen, indem Sie auf Details anzeigenklicken, oder als HTML-Bericht, indem Sie auf Detaillierten Bericht anzeigenklicken.You can view the details on the screen by clicking Show Details, or as an HTML report by clicking View detailed report.

  5. Klicken Sie auf der Seite Setup-Unterstützungsdateien auf Installieren, um die Setup-Unterstützungsdateien zu installieren.On the Setup Support Files page click Install to install the Setup support files.

  6. Die Systemkonfigurationsprüfung überprüft den Systemstatus des Computers, bevor Setup fortgesetzt wird.The System Configuration Checker verifies the system state of your computer before Setup continues. Nachdem die Prüfung abgeschlossen wurde, klicken Sie auf Weiter , um den Vorgang fortzusetzen.After the check is complete, click Next to continue. Sie können die Details auf dem Bildschirm anzeigen, indem Sie auf Details anzeigenklicken, oder als HTML-Bericht, indem Sie auf Detaillierten Bericht anzeigenklicken.You can view the details on the screen by clicking Show Details, or as an HTML report by clicking View detailed report.

  7. Auf der Seite für die Sprachauswahl können Sie die Sprache für die Instanz von SQL ServerSQL Server angeben, wenn Sie sie unter einem lokalisierten Betriebssystem installieren und die Installationsmedien Sprachpakete sowohl für Englisch als auch für die Sprache des Betriebssystems einschließen.On the Language Selection page, you can specify the language for your instance of SQL ServerSQL Server if you are installing on a localized operating system and the installation media includes language packs for both English and the language corresponding to the operating system. Weitere Informationen zu sprachübergreifender Unterstützung und Überlegungen zur Installation finden Sie im Thema zu lokalen Sprachversionen in SQL Server.For more information about cross-language support and installation considerations, see Local Language Versions in SQL Server.

    Klicken Sie auf Weiter, um den Vorgang fortzusetzen.To continue, click Next.

  8. Klicken Sie auf der Seite Product Key auf die entsprechende Option, um anzugeben, ob Sie eine kostenlose Edition von SQL ServerSQL Serverinstallieren oder über einen PID-Schlüssel für eine Produktionsversion des Produkts verfügen.On the Product key page, click to indicate whether you are installing a free edition of SQL ServerSQL Server, or whether you have a PID key for a production version of the product. Weitere Informationen finden Sie unter Editionen und Komponenten von SQL Server 2016.For more information, see Editions and Components of SQL Server 2016.

    Hinweis

    Sie müssen für alle Knoten, die Sie für denselben Failovercluster vorbereiten, denselben Produktschlüssel angeben.You must specify the same product key on all the nodes that you are preparing for the same failover cluster.

  9. Lesen Sie auf der Seite mit den Lizenzbedingungen den Lizenzvertrag, und aktivieren Sie dann das Kontrollkästchen, um den Lizenzbestimmungen zuzustimmen.On the License Terms page, read the license agreement, and then select the check box to accept the license terms and conditions. Falls Sie zur Verbesserung von SQL ServerSQL Serverbeitragen möchten, können Sie auch die Option zur Funktionsverwendung aktivieren und Berichte an MicrosoftMicrosoftsenden.To help improve SQL ServerSQL Server, you can also enable the feature usage option and send reports to MicrosoftMicrosoft. Klicken Sie auf Weiter , um den Vorgang fortzusetzen.Click Next to continue. Klicken Sie auf Abbrechen, wenn Sie den Setupvorgang beenden möchten.To end Setup, click Cancel.

  10. Wählen Sie auf der Seite Funktionsauswahl die Komponenten für die Installation aus.On the Feature Selection page, select the components for your installation. Nach Auswahl des Funktionsnamens wird im rechten Bereich eine Beschreibung für die einzelnen Komponentengruppen angezeigt.A description for each component group appears in the right pane after you select the feature name. Sie können eine beliebige Kombination von Kontrollkästchen aktivieren, das Failoverclustering wird jedoch nur von DatenbankmodulDatabase Engine, Analysis ServicesAnalysis Services im tabellarischen Modus und Analysis ServicesAnalysis Services im mehrdimensionalen Modus unterstützt.You can select any combination of check boxes, but only DatenbankmodulDatabase Engine, Analysis ServicesAnalysis Services in tabular mode, and Analysis ServicesAnalysis Services in multidimensional mode support failover clustering. Andere ausgewählte Komponenten werden als eigenständige Funktion ohne Failoverfunktionen für den aktuellen Knoten ausgeführt, für den das Setup erfolgt.Other selected components will run as a stand-alone feature without failover capability on the current node that you are running Setup on. Weitere Informationen zu Analysis ServicesAnalysis Services -Bereitstellungsmodi finden Sie unter Bestimmen des Servermodus einer Analysis Services-Instanz.For more information on Analysis ServicesAnalysis Services modes, see Determine the Server Mode of an Analysis Services Instance.

    Die erforderlichen Komponenten für die ausgewählten Funktionen werden im rechten Bereich angezeigt.The prerequisites for the selected features are displayed on the right-hand pane. SQL ServerSQL Server -Setup installiert die erforderlichen Komponenten, die nicht bereits während des Installationsschritts installiert werden, der im weiteren Verlauf dieser Prozedur beschrieben wird. Setup will install the prerequisite that are not already installed during the installation step described later in this procedure.

    Sie können ein benutzerdefiniertes Verzeichnis für freigegebene Komponenten angeben. Verwenden Sie dazu das Feld unten auf dieser Seite.You can specify a custom directory for shared components by using the field at the bottom of this page. Um den Installationspfad für freigegebene Komponenten zu ändern, aktualisieren Sie den Pfad im Feld unten im Dialogfeld, oder klicken Sie auf die Schaltfläche mit den drei Punkten, um zu einem Installationsverzeichnis zu navigieren.To change the installation path for shared components, either update the path in the field provided at the bottom of the dialog box, or click the ellipsis button to browse to an installation directory. Der Standardinstallationspfad lautet „C:\Programme\ MicrosoftMicrosoft SQL ServerSQL Server\“.The default installation path is C:\Program Files\ MicrosoftMicrosoft SQL ServerSQL Server\.

    Hinweis

    Wenn Sie die Funktion DatenbankmodulDatabase Engine -Dienste auswählen, werden Replikation und Volltextsuche automatisch ausgewählt.When you select the DatenbankmodulDatabase Engine Services feature, both replication and full-text search are selected automatically. Durch Aufheben der Auswahl eines dieser Subfunktionen wird auch die Auswahl der Funktion DatenbankmodulDatabase Engine -Dienste aufgehoben.Unselecting any of these subfeatures also unselects the DatenbankmodulDatabase Engine Services feature.

  11. Geben Sie auf der Seite Instanzkonfiguration an, ob Sie eine Standardinstanz oder eine benannte Instanz installieren möchten.On the Instance Configuration page, specify whether to install a default or a named instance.

    Instanz-ID – In der Standardeinstellung wird der Instanzname als Instanz-ID verwendet.Instance ID — By default, the instance name is used as the Instance ID. So werden Installationsverzeichnisse und Registrierungsschlüssel für die Instanz von SQL ServerSQL Serveridentifiziert.This is used to identify installation directories and registry keys for your instance of SQL ServerSQL Server. Dies ist der Fall für Standardinstanzen und benannte Instanzen.This is the case for default instances and named instances. Bei einer Standardinstanz lauten Instanzname und Instanz-ID MSSQLSERVER.For a default instance, the instance name and instance ID would be MSSQLSERVER. Wenn Sie nicht die Standard-Instanz-ID verwenden möchten, markieren Sie das Textfeld Instanz-ID , und geben Sie einen Wert ein.To use a nondefault instance ID, select the Instance ID text box and provide a value.

    Hinweis

    Typische eigenständige SQL ServerSQL Server-Instanzen – sowohl Standardinstanzen als auch benannte Instanzen – verwenden keine Nicht-Standardwerte für das Textfeld Instanz-ID .Typical stand-alone instances of SQL ServerSQL Server, whether default or named instances, do not use a nondefault value for the Instance ID text box.

    Wichtig

    Verwenden Sie für alle Knoten, die für den Failovercluster vorbereitet werden, dieselbe Instanz-ID.Use the same InstanceID for all the nodes that are prepared for the failover cluster

    Instanzstammverzeichnis – Standardmäßig lautet das Instanzstammverzeichnis „C:\Programme\ MicrosoftMicrosoft SQL ServerSQL Server\\“.Instance root directory — By default, the instance root directory is C:\Program Files\ MicrosoftMicrosoft SQL ServerSQL Server\. Wenn Sie ein nicht standardmäßiges Stammverzeichnis angeben möchten, verwenden Sie das dafür vorgesehene Feld. Sie können auch auf die Schaltfläche mit den drei Punkten klicken, um einen Installationsordner zu suchen.To specify a nondefault root directory, use the field provided, or click the ellipsis button to locate an installation folder.

    Installierte Instanzen – Im Raster werden SQL ServerSQL Server -Instanzen angezeigt, die sich auf dem Computer befinden, auf dem Setup ausgeführt wird.Installed instances - The grid shows instances of SQL ServerSQL Server that are on the computer where Setup is running. Wenn bereits eine Standardinstanz auf dem Computer installiert ist, muss eine benannte Instanz von SQL ServerSQL Serverinstalliert werden.If a default instance is already installed on the computer, you must install a named instance of SQL ServerSQL Server. Klicken Sie auf Weiter , um den Vorgang fortzusetzen.Click Next to continue.

  12. Auf der Seite Erforderlicher Speicherplatz wird der für die angegebenen Funktionen erforderliche Speicherplatz berechnet, und die Anforderungen werden mit dem Speicherplatz verglichen, der auf dem Computer verfügbar ist, auf dem Setup ausgeführt wird.The Disk Space Requirements page calculates the required disk space for the features that you specify, and compares requirements to the available disk space on the computer where Setup is running.

  13. Auf dieser Seite können Sie die Sicherheitsrichtlinie für Cluster angeben.Use this page to specify Cluster Security Policy.

    • Windows Server 2008Windows Server 2008 und höher – Die Verwendung von Dienst-SIDs (Server-Sicherheits-IDs) wird empfohlen. Dies ist die Standardeinstellung. and later versions - Service SIDs (server security IDs) are the recommended and default setting. Es ist keine Option zum Ändern in Sicherheitsgruppen verfügbar.There is no option for changing this to security groups. Weitere Informationen über die Funktionen „Dienst-SID“ in Windows Server 2008Windows Server 2008finden Sie unter Konfigurieren von Windows-Dienstkonten und -Berechtigungen.For information about service SIDs functionality on Windows Server 2008Windows Server 2008, see Configure Windows Service Accounts and Permissions. Dies wurde im eigenständigen Modus und für das Windows Server 2008 R2Windows Server 2008 R2-Cluster-Setup getestet.This has been tested in standalone and cluster setup on Windows Server 2008 R2Windows Server 2008 R2.

    • Geben Sie unter Windows Server 2003Windows Server 2003Domänengruppen für SQL ServerSQL Server -Dienste an.On Windows Server 2003Windows Server 2003, specify domain groups for SQL ServerSQL Server services. Alle Ressourcenberechtigungen werden durch Gruppen auf Domänenebene gesteuert, die SQL ServerSQL Server -Dienstkonten als Mitglieder enthalten.All resource permissions are controlled by domain-level groups that include SQL ServerSQL Server service accounts as group members.

      Klicken Sie auf Weiter , um den Vorgang fortzusetzen.Click Next to continue.

  14. Der Ablauf für die weiteren Vorgänge dieses Themas ist von den Funktionen abhängig, die Sie für die Installation angegeben haben.Work flow for the rest of this topic depends on the features that you have specified for your installation. Je nach Auswahl werden möglicherweise nicht alle Seiten angezeigt.You might not see all the pages, depending on your selections.

  15. Geben Sie auf der Seite Serverkonfiguration – Dienstkonten Anmeldekonten für SQL ServerSQL Server -Dienste an.On the Server Configuration — Service Accounts page, specify login accounts for SQL ServerSQL Server services. Welche Dienste tatsächlich auf dieser Seite konfiguriert werden, ist von den Funktionen abhängig, die Sie für die Installation ausgewählt haben.The actual services that are configured on this page depend on the features that you selected to install.

    Sie können allen SQL ServerSQL Server -Diensten dasselbe Anmeldekonto zuweisen, oder Sie können jedes Dienstkonto einzeln konfigurieren.You can assign the same login account to all SQL ServerSQL Server services, or you can configure each service account individually. Der Starttyp ist für alle clusterabhängigen Dienste, einschließlich Volltextsuche und SQL ServerSQL Server -Agent, auf Manuell festgelegt und kann während der Installation nicht geändert werden.The startup type is set to manual for all cluster-aware services, including full-text search and SQL ServerSQL Server Agent, and cannot be changed during installation. MicrosoftMicrosoft , die Dienstkonten einzeln zu konfigurieren, um möglichst geringe Rechte für jeden Dienst bereitzustellen. Dabei erhalten SQL ServerSQL Server -Dienste die Berechtigungen, die mindestens erforderlich ist, um ihre Tasks auszuführen. recommends that you configure service accounts individually to provide least privileges for each service, where SQL ServerSQL Server services are granted the minimum permissions they have to have complete their tasks. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren von Windows-Dienstkonten und -Berechtigungen.For more information, see Configure Windows Service Accounts and Permissions.

    Um für alle Dienstkonten in dieser Instanz von SQL ServerSQL Serverdasselbe Anmeldekonto anzugeben, geben Sie in den Feldern unten auf dieser Seite die entsprechenden Anmeldeinformationen ein.To specify the same logon account for all service accounts in this instance of SQL ServerSQL Server, provide credentials in the fields at the bottom of the page.

    Sicherheitshinweis Verwenden Sie kein leeres Kennwort.Do not use a blank password. Verwenden Sie ein sicheres Kennwort.Use a strong password.Security Note Verwenden Sie kein leeres Kennwort.Do not use a blank password. Verwenden Sie ein sicheres Kennwort.Use a strong password.

    Wenn Sie die Angabe der Anmeldeinformationen für SQL ServerSQL Server -Dienste abgeschlossen haben, klicken Sie auf Weiter.When you are finished specifying login information for SQL ServerSQL Server services, click Next.

  16. Mithilfe der Registerkarte Serverkonfiguration – Sortierung können Sie für DatenbankmodulDatabase Engine und Analysis ServicesAnalysis ServicesSortierungen angeben, die von der Standardeinstellung abweichen.Use the Server Configuration - Collation tab to specify nondefault collations for the DatenbankmodulDatabase Engine and Analysis ServicesAnalysis Services.

  17. Verwenden Sie Serverkonfiguration – FILESTREAM , um FILESTREAM für Ihre SQL ServerSQL Server-Instanz zu aktivieren.Use the Server Configuration - Filestream to enable FILESTREAM for your instance of SQL ServerSQL Server. Klicken Sie auf Weiter , um den Vorgang fortzusetzen.Click Next to continue.

  18. Auf der Seite für die Konfiguration von Reporting ServicesReporting Services können Sie die Art der zu erstellenden Reporting ServicesReporting Services -Installation angeben.Use the Reporting ServicesReporting Services Configuration page to specify the kind of Reporting ServicesReporting Services installation to create. Für die Failoverclusterinstallation ist die Option auf Nicht konfigurierte -Installation Reporting ServicesReporting Services festgelegt.For failover cluster installation, the option is set to Unconfigured Reporting ServicesReporting Services installation. Nach dem Abschluss der Installation müssen Sie Reporting ServicesReporting Services -Dienste konfigurieren.You must configure Reporting ServicesReporting Services services after you complete the installation.

  19. Geben Sie auf der Seite Fehlerberichterstellung die Informationen an, die Sie an MicrosoftMicrosoft senden möchten, um zur Verbesserung von SQL ServerSQL Serverbeizutragen.On the Error Reporting page, specify the information that you want to send to MicrosoftMicrosoft that will help improve SQL ServerSQL Server. Die Option für Fehlerberichte ist standardmäßig aktiviert.By default, options for error reporting is enabled.

  20. Die Systemkonfigurationsprüfung führt einen weiteren Regelsatz aus, um die Konfiguration anhand der von Ihnen angegebenen SQL ServerSQL Server -Funktionen zu überprüfen.The System Configuration Checker runs one more set of rules to validate your configuration with the SQL ServerSQL Server features that you have specified.

  21. Auf der Seite Installationsbereit wird eine Strukturansicht der Installationsoptionen angezeigt, die während des Setups angegeben wurden.The Ready to Install page displays a tree view of installation options that were specified during Setup. Klicken Sie zum Fortsetzen des Vorgangs auf Installieren.To continue, click Install. Setup installiert zuerst die erforderlichen Komponenten für die ausgewählten Funktionen und dann die Funktionen.Setup will first install the required prerequisites for the selected features followed by the feature installation.

    Während der Installation wird auf der Seite Installationsstatus der Status angezeigt, sodass Sie während der Installation den Installationsstatus überwachen können.During installation, the Installation Progress page provides status so that you can monitor installation progress as Setup continues. Nach der Installation bietet die Seite Abgeschlossen einen Link zur zusammenfassenden Protokolldatei für die Installation und andere wichtige Hinweise.After installation, the Complete page provides a link to the summary log file for the installation and other important notes.

  22. Klicken Sie auf Schließen SQL ServerSQL Server , um die Installation von abzuschließen.To complete the SQL ServerSQL Server installation process, click Close.

  23. Starten Sie den Computer neu, falls Sie dazu aufgefordert werden.If you are instructed to restart the computer, do so now. Wenn Sie den Setupvorgang abgeschlossen haben, sollten Sie unbedingt die vom Installations-Assistenten angezeigte Meldung lesen.It is important to read the message from the Installation Wizard when you have finished with Setup. Weitere Informationen über Setupprotokolldateien finden Sie unter Lesen und Anzeigen der Setupprotokolldateien von SQL Server.For information about Setup log files, see View and Read SQL Server Setup Log Files.

  24. Wiederholen Sie die vorherigen Schritte, um die anderen Knoten für den Failovercluster vorzubereiten.Repeat the previous steps to prepare the other nodes for the failover cluster. Sie können die anderen Knoten auch mithilfe der automatisch generierten Konfigurationsdatei vorbereiten.You can also use the autogenerated configuration file to run prepare on the other nodes. Weitere Informationen finden Sie unter Installieren von SQL Server 2016 mithilfe einer Konfigurationsdatei.For more information, see Install SQL Server 2016 Using a Configuration File.

AbgeschlossenComplete

Schritt 2 für die erweiterte bzw. Enterprise-Failoverclusterinstallation: AbschließenAdvanced/Enterprise Failover Cluster Install Step 2: Complete

  1. Nachdem Sie alle Knoten wie im Schritt Vorbereitenbeschrieben vorbereitet haben, führen Sie Setup für einen der vorbereiteten Knoten aus, und zwar nach Möglichkeit für den Knoten, der Besitzer des freigegebenen Datenträgers ist.After preparing all the nodes as described in the prepare step, run Setup on one of the prepared nodes, preferably the one that owns the shared disk. Klicken Sie im SQL ServerSQL Server-Installationscenter auf der Registerkarte Erweitert auf Erweiterter Clusterabschluss.On the Advanced page of the SQL ServerSQL Server Installation Center, click Advanced cluster completion.

  2. Die Systemkonfigurationsprüfung führt einen Ermittlungsvorgang auf dem Computer aus.The System Configuration Checker runs a discovery operation on your computer. Klicken Sie auf OK.Click OK., um den Vorgang fortzusetzen.To continue, Klicken Sie auf OK.Click OK.. Sie können die Details auf dem Bildschirm anzeigen, indem Sie auf Details anzeigenklicken, oder als HTML-Bericht, indem Sie auf Detaillierten Bericht anzeigenklicken.You can view the details on the screen by clicking Show Details, or as an HTML report by clicking View detailed report.

  3. Klicken Sie auf der Seite Setup-Unterstützungsdateien auf Installieren, um die Setup-Unterstützungsdateien zu installieren.On the Setup Support Files page, click Install to install the Setup support files.

  4. Die Systemkonfigurationsprüfung überprüft den Systemstatus des Computers, bevor Setup fortgesetzt wird.The System Configuration Checker verifies the system state of your computer before Setup continues. Nachdem die Prüfung abgeschlossen wurde, klicken Sie auf Weiter , um den Vorgang fortzusetzen.After the check is complete, click Next to continue. Sie können die Details auf dem Bildschirm anzeigen, indem Sie auf Details anzeigenklicken, oder als HTML-Bericht, indem Sie auf Detaillierten Bericht anzeigenklicken.You can view the details on the screen by clicking Show Details, or as an HTML report by clicking View detailed report.

  5. Auf der Seite für die Sprachauswahl können Sie die Sprache für die Instanz von SQL ServerSQL Server angeben, wenn Sie sie unter einem lokalisierten Betriebssystem installieren und die Installationsmedien Sprachpakete sowohl für Englisch als auch für die Sprache des Betriebssystems einschließen.On the Language Selection page, you can specify the language for your instance of SQL ServerSQL Server if you are installing on a localized operating system and the installation media includes language packs for both English and the language corresponding to the operating system. Weitere Informationen zu sprachübergreifender Unterstützung und Überlegungen zur Installation finden Sie im Thema zu lokalen Sprachversionen in SQL Server.For more information about cross-language support and installation considerations, see Local Language Versions in SQL Server.

    Klicken Sie auf Weiter, um den Vorgang fortzusetzen.To continue, click Next.

  6. Auf der Seite Clusterknotenkonfiguration SQL ServerSQL Server können Sie den Namen der für Clustering vorbereiteten Instanz auswählen und den Netzwerknamen für den neuen -Failovercluster angeben.Use the Cluster node configuration page to select the instance name prepared for clustering, and specify the network name for the new SQL ServerSQL Server failover cluster. Anhand dieses Namens wird der Failovercluster im Netzwerk erkannt.This is the name that is used to identify your failover cluster on the network.

    Hinweis

    Dieser wird in früheren Versionen von SQL ServerSQL Server -Failoverclustern als virtueller SQL ServerSQL Server -Name bezeichnet.This is known as the virtual SQL ServerSQL Server name in earlier versions of SQL ServerSQL Server failover clusters.

  7. SQL ServerSQL Server -Setup wird eine weitere Reihe von Regeln ausgeführt, die auf den für die Überprüfung der Konfiguration ausgewählten Funktionen basieren. setup runs one more set of rules that are based on the features you selected to validate your configuration.

  8. Auf der Seite Clusterressourcengruppe SQL ServerSQL Server können Sie den Namen der Clusterressourcengruppe angeben, in der sich die Ressourcen des virtuellen Servers für befinden.Use the Cluster Resource Group page to specify the cluster resource group name where SQL ServerSQL Server virtual server resources will be located. Geben Sie den Namen der SQL ServerSQL Server -Clusterressourcengruppe an.To specify the SQL ServerSQL Server cluster resource group name. Hierfür stehen zwei Möglichkeiten zur Verfügung:You have two options:

    • Geben Sie die vorhandene Gruppe, die Sie verwenden möchten, mithilfe der Liste an.Use the list to specify an existing group to use.

    • Geben Sie den Namen der neuen Gruppe ein, die Sie erstellen möchten.Type the name of a new group to create. Beachten Sie, dass der Name "Verfügbarer Speicherplatz" kein gültiger Gruppenname ist.Be aware that the name "Available storage" is not a valid group name.

  9. Wählen Sie auf der Seite Datenträgerauswahl für Cluster SQL ServerSQL Server die freigegebene Cluster-Datenträgerressource für den -Failovercluster aus.On the Cluster Disk Selection page, select the shared cluster disk resource for your SQL ServerSQL Server failover cluster. Die SQL ServerSQL Server -Daten werden auf dem Clusterdatenträger abgelegt.The cluster disk is where the SQL ServerSQL Server data will be put. Es können mehrere Datenträger angegeben werden.More than one disk can be specified. Im Raster Verfügbare freigegebene Datenträger werden verfügbare Datenträger sowie Informationen zur Qualifikation der Datenträger als freigegebene Datenträger und eine Beschreibung der einzelnen Datenträgerressourcen angezeigt.The Available shared disks grid displays a list of available disks, whether each is qualified as a shared disk, and a description of each disk resource. Klicken Sie auf Weiter , um den Vorgang fortzusetzen.Click Next to continue.

    Hinweis

    Das erste Laufwerk wird als Standardlaufwerk für alle Datenbanken verwendet. Es kann jedoch auf der Konfigurationsseite von DatenbankmodulDatabase Engine oder Analysis ServicesAnalysis Services geändert werden.The first drive is used as the default drive for all databases, but can be changed on the DatenbankmodulDatabase Engine or Analysis ServicesAnalysis Services configuration pages.

  10. Geben Sie auf der Seite Netzwerkkonfiguration für Cluster die Netzwerkressourcen für die Failoverclusterinstanz an:On the Cluster Network Configuration page, specify the network resources for your failover cluster instance:

    • Netzwerkeinstellungen – Geben Sie den IP-Typ und die IP-Adresse für alle Knoten und Subnetze der Failoverclusterinstanz an.Network Settings — Specify the IP type and IP address for all the nodes and subnets for your failover cluster instance. Sie können für einen Multisubnetz-Failovercluster mehrere IP-Adressen angeben, jedoch wird nur eine IP-Adresse pro Subnetz unterstützt.You can specify multiple IP addresses for a multi-subnet failover cluster, but only one IP address per subnet is supported. Jeder vorbereitete Knoten sollte Besitzer von mindestens einer IP-Adresse sein.Every prepared node should be an owner of at least one IP address. Wenn Sie der SQL ServerSQL Server -Failovercluster mehrere Subnetze aufweist, werden Sie aufgefordert, die IP-Adressabhängigkeit auf OR festzulegen.If you have multiple subnets in your SQL ServerSQL Server failover cluster, you will be prompted to set the IP address resource dependency to OR.

      Klicken Sie auf Weiter , um den Vorgang fortzusetzen.Click Next to continue.

  11. Der Ablauf für die weiteren Vorgänge dieses Themas ist von den Funktionen abhängig, die Sie für die Installation angegeben haben.Work flow for the rest of this topic depends on the features that you have specified for your installation. Je nach Auswahl werden möglicherweise nicht alle Seiten angezeigt.You might not see all the pages, depending on your selections.

  12. Geben Sie auf der Seite Konfiguration des DatenbankmodulDatabase Engine s – Kontenbereitstellung folgende Informationen an:Use the DatenbankmodulDatabase Engine Configuration — Account Provisioning page to specify the following:

    • Sicherheitsmodus: Wählen Sie die Windows-Authentifizierung oder die Authentifizierung im gemischten Modus für die Instanz von SQL ServerSQL Serveraus.Security Mode - select Windows Authentication or Mixed Mode Authentication for your instance of SQL ServerSQL Server. Bei Auswahl des gemischten Authentifizierungsmodus müssen Sie ein sicheres Kennwort für das integrierte SQL ServerSQL Server -Systemadministratorkonto angeben.If you select Mixed Mode Authentication, you must provide a strong password for the built-in SQL ServerSQL Server system administrator account.

      Nachdem ein Gerät erfolgreich eine Verbindung mit SQL ServerSQL Serverhergestellt hat, wird für die Windows-Authentifizierung und den gemischten Modus derselbe Sicherheitsmechanismus verwendet.After a device establishes a successful connection to SQL ServerSQL Server, the security mechanism is the same for both Windows Authentication and Mixed Mode.

    • SQL ServerSQL Server Administratoren – Sie müssen mindestens einen Systemadministrator für die SQL ServerSQL Server-Instanz angeben. Administrators - You must specify at least one system administrator for the instance of SQL ServerSQL Server. Um das Konto hinzuzufügen, unter dem das SQL ServerSQL Server -Setup ausgeführt werden soll, klicken Sie auf Aktuellen Benutzer hinzufügen.To add the account under which SQL ServerSQL Server Setup is running, click Add Current User. Um Konten zur Liste der Systemadministratoren hinzuzufügen bzw. daraus zu entfernen, klicken Sie auf Hinzufügen bzw. Entfernen, und bearbeiten Sie anschließend die Liste der Benutzer, Gruppen bzw. Computer, die Administratorrechte für die SQL ServerSQL Server-Instanz haben sollen.To add or remove accounts from the list of system administrators, click Add or Remove, and then edit the list of users, groups, or computers that will have administrator privileges for the instance of SQL ServerSQL Server.

      Wenn Sie die Bearbeitung der Liste abgeschlossen haben, Klicken Sie auf OK.Click OK..When you are finished editing the list, Klicken Sie auf OK.Click OK.. Überprüfen Sie die Liste der Administratoren im Konfigurationsdialogfeld.Verify the list of administrators in the configuration dialog box. Sobald die Liste vollständig ist, klicken Sie auf Weiter.When the list is complete, click Next.

  13. Geben Sie ggf. auf der Seite DatenbankmodulDatabase Engine -Konfiguration – Datenverzeichnisse andere Installationsverzeichnisse als das Standardinstallationsverzeichnis an.Use the DatenbankmodulDatabase Engine Configuration - Data Directories page to specify nondefault installation directories. Wenn die Installation in Standardverzeichnissen erfolgen soll, klicken Sie auf Weiter.To install to default directories, click Next.

    Wichtig

    Wenn Sie andere Installationsverzeichnisse als die Standardverzeichnisse angeben, stellen Sie sicher, dass die Installationsordner für diese Instanz von SQL ServerSQL Servereindeutig sind.If you specify nondefault installation directories, make sure that the installation folders are unique to this instance of SQL ServerSQL Server. Keines der Verzeichnisse in diesem Dialogfeld sollte gemeinsam mit Verzeichnissen von anderen SQL ServerSQL Server-Instanzen genutzt werden.None of the directories in this dialog box should be shared with directories from other instances of SQL ServerSQL Server. Die Datenverzeichnisse sollten sich auf dem freigegebenen Clusterdatenträger für den Failovercluster befinden.The data directories should be located on the shared cluster disk for the failover cluster.

  14. Geben Sie auf der Seite Analysis ServicesAnalysis Services -Konfiguration – Kontobereitstellung-Konfiguration – Kontobereitstellung die Benutzer oder Konten an, die über Administratorberechtigungen für Analysis ServicesAnalysis Servicesverfügen sollen.Use the Analysis ServicesAnalysis Services Configuration — Account Provisioning page to specify users or accounts that will have administrator permissions for Analysis ServicesAnalysis Services. Sie müssen wenigstens einen Systemadministrator für Analysis ServicesAnalysis Servicesangeben.You must specify at least one system administrator for Analysis ServicesAnalysis Services. Um das Konto hinzuzufügen, unter dem das SQL ServerSQL Server -Setup ausgeführt werden soll, klicken Sie auf Aktuellen Benutzer hinzufügen.To add the account under which SQL ServerSQL Server Setup is running, click Add Current User. Um Konten zur Liste der Systemadministratoren hinzuzufügen bzw. daraus zu entfernen, klicken Sie auf Hinzufügen bzw. Entfernen, und bearbeiten Sie anschließend die Liste der Benutzer, Gruppen bzw. Computer, die Administratorrechte für Analysis ServicesAnalysis Serviceshaben sollen.To add or remove accounts from the list of system administrators, click Add or Remove, and then edit the list of users, groups, or computers that will have administrator privileges for Analysis ServicesAnalysis Services.

    Wenn Sie die Bearbeitung der Liste abgeschlossen haben, Klicken Sie auf OK.Click OK..When you are finished editing the list, Klicken Sie auf OK.Click OK.. Überprüfen Sie die Liste der Administratoren im Konfigurationsdialogfeld.Verify the list of administrators in the configuration dialog box. Sobald die Liste vollständig ist, klicken Sie auf Weiter.When the list is complete, click Next.

  15. Geben Sie auf der Seite Analysis ServicesAnalysis Services -Konfiguration – Datenverzeichnisse andere Installationsverzeichnisse als das Standardinstallationsverzeichnis an.Use the Analysis ServicesAnalysis Services Configuration — Data Directories page to specify nondefault installation directories. Wenn die Installation in Standardverzeichnissen erfolgen soll, klicken Sie auf Weiter.To install to default directories, click Next.

    Wichtig

    Wenn Sie andere Installationsverzeichnisse als die Standardverzeichnisse angeben, stellen Sie sicher, dass die Installationsordner für diese Instanz von SQL ServerSQL Servereindeutig sind.If you specify nondefault installation directories, make sure that the installation folders are unique to this instance of SQL ServerSQL Server. Keines der Verzeichnisse in diesem Dialogfeld sollte gemeinsam mit Verzeichnissen von anderen SQL ServerSQL Server-Instanzen genutzt werden.None of the directories in this dialog box should be shared with directories from other instances of SQL ServerSQL Server. Die Datenverzeichnisse sollten sich auf dem freigegebenen Clusterdatenträger für den Failovercluster befinden.The data directories should be located on the shared cluster disk for the failover cluster.

  16. Die Systemkonfigurationsprüfung führt einen weiteren Regelsatz aus, um die Konfiguration anhand der von Ihnen angegebenen SQL ServerSQL Server -Funktionen zu überprüfen.The System Configuration Checker runs one more set of rules to validate your configuration with the SQL ServerSQL Server features that you have specified.

  17. Auf der Seite Installationsbereit wird eine Strukturansicht der Installationsoptionen angezeigt, die während des Setups angegeben wurden.The Ready to Install page displays a tree view of installation options that were specified during Setup. Klicken Sie zum Fortsetzen des Vorgangs auf Installieren.To continue, click Install. Setup installiert zuerst die erforderlichen Komponenten für die ausgewählten Funktionen und dann die Funktionen.Setup will first install the required prerequisites for the selected features followed by the feature installation.

  18. Während der Installation wird auf der Seite Installationsstatus der Status angezeigt, sodass Sie während der Installation den Installationsstatus überwachen können.During installation, the Installation Progress page provides status so that you can monitor installation progress as Setup continues.

  19. Nach der Installation bietet die Seite Abgeschlossen einen Link zur zusammenfassenden Protokolldatei für die Installation und andere wichtige Hinweise.After installation, the Complete page provides a link to the summary log file for the installation and other important notes. Klicken Sie auf Schließen SQL ServerSQL Server , um die Installation von abzuschließen.To complete the SQL ServerSQL Server installation process, click Close. Nach diesem Schritt sind alle für denselben Failovercluster vorbereiteten Knoten Teil des abgeschlossenen SQL ServerSQL Server -Failoverclusters.With this step, all the prepared nodes for the same failover cluster are now part of the completed SQL ServerSQL Server failover cluster.

Nächste SchritteNext Steps

Konfigurieren Sie Ihre neue SQL ServerSQL Server-Installation: Zentrale Dienste und Funktionen von SQL ServerSQL Server werden selektiv installiert und aktiviert, um die Angriffsfläche eines Systems zu verringern.Configure your new SQL ServerSQL Server installation — To reduce the attackable surface area of a system, SQL ServerSQL Server selectively installs and enables key services and features. Weitere Informationen finden Sie unter Surface Area Configuration.For more information, see Surface Area Configuration.

Weitere Informationen zu Speicherorten von Protokolldateien finden Sie unter Lesen und Anzeigen der Setupprotokolldateien von SQL Server.For more information about log file locations, see View and Read SQL Server Setup Log Files.

Siehe auchSee Also

Installieren von SQL Server 2016 von der EingabeaufforderungInstall SQL Server 2016 from the Command Prompt