AlwaysOn-Failoverclusterinstanzen (SQL Server)Always On Failover Cluster Instances (SQL Server)

DIESES THEMA GILT FÜR:jaSQL Server (ab 2016)neinAzure SQL-DatenbankneinAzure SQL Data Warehouse neinParallel Data WarehouseTHIS TOPIC APPLIES TO: yesSQL Server (starting with 2016)noAzure SQL DatabasenoAzure SQL Data Warehouse noParallel Data Warehouse

Als Teil des SQL ServerSQL Server AlwaysOn-Angebots nutzen AlwaysOn-Failoverclusterinstanzen die Funktionalität Windows Server-Failoverclustering (WSFC), um eine hohe lokale Verfügbarkeit durch Redundanz auf Serverinstanzebene (eine Failoverclusterinstanz (FCI)) zu bieten.As part of the SQL ServerSQL Server Always On offering, Always On Failover Cluster Instances leverages Windows Server Failover Clustering (WSFC) functionality to provide local high availability through redundancy at the server-instance level—a failover cluster instance (FCI). Eine FCI ist eine einzelne Instanz von SQL ServerSQL Server . Diese ist auf Windows Server-Failoverclustering-Knoten (WSFC) und möglicherweise auf mehreren Subnetzen installiert.An FCI is a single instance of SQL ServerSQL Server that is installed across Windows Server Failover Clustering (WSFC) nodes and, possibly, across multiple subnets. In einem Netzwerk wird eine FCI als eine Instanz von SQL ServerSQL Server angezeigt, die auf einem einzelnen Computer ausgeführt wird. Die FCI bietet jedoch die Möglichkeit zur Failoverbereitstellung von einem WSFC-Knoten zu einem anderen, wenn der aktuelle Knoten nicht verfügbar ist.On the network, an FCI appears to be an instance of SQL ServerSQL Server running on a single computer, but the FCI provides failover from one WSFC node to another if the current node becomes unavailable.

Eine FCI kann Availability Groups (Verfügbarkeitsgruppen) nutzen, um die Remotewiederherstellung im Notfall auf Datenbankebene bereitzustellen.An FCI can leverage Availability Groups to provide remote disaster recovery at the database level. Weitere Informationen finden Sie unter Failover Clustering and Always On Availability Groups (SQL Server) (Failoverclustering und Always On-Verfügbarkeitsgruppen (SQL Server)).For more information, see Failover Clustering and Availability Groups (SQL Server).

Hinweis

Windows Server 2016 Datacenter Edition führt die Unterstützung für direkte Speicherplätze (Storage Spaces Direct, S2D) ein.Windows Server 2016 Datacenter edition introduces support for Storage Spaces Direct (S2D). SQL Server-Failoverclusterinstanzen unterstützen S2D für Clusterspeicherressourcen.SQL Server Failover Cluster Instances support S2D for cluster storage resources. Weitere Informationen finden Sie unter Direkte Speicherplätze in Windows Server 2016.For more information, see Storage Spaces Direct in Windows Server 2016.

Failoverclusterinstanzen unterstützen außerdem freigegebene Clustervolumes (Cluster Shared Volumes, CSVs).Failover Cluster Instances also support Clustered Shared Volumes (CSV). Weitere Informationen finden Sie unter Grundlegendes zu freigegebenen Clustervolumes in einem Failovercluster.For more information, see Understanding Cluster Shared Volumes in a Failover Cluster.

In diesem Thema:In this Topic:

Vorteile einer Failoverclusterinstanz Benefits of a Failover Cluster Instance

Wenn bei einem Server Hardware- oder Softwarefehler auftreten, kommt es bei den mit dem Server verbundenen Anwendungen oder Clients zu Ausfallzeiten.When there is hardware or software failure of a server, the applications or clients connecting to the server will experience downtime. Wenn eine SQL ServerSQL Server -Instanz konfiguriert wird, um eine FCI (statt einer eigenständigen Instanz) zu sein, wird die hohe Verfügbarkeit dieser SQL ServerSQL Server -Instanz vom Vorhandensein redundanter Knoten in der FCI geschützt.When a SQL ServerSQL Server instance is configured to be an FCI (instead of a standalone instance), the high availability of that SQL ServerSQL Server instance is protected by the presence of redundant nodes in the FCI. Nur jeweils einer der Knoten in der FCI kann die WSFC-Ressourcengruppe besitzen.Only one of the nodes in the FCI owns the WSFC resource group at a time. Bei einem Fehler (Hardwarefehler, Betriebssystemfehler, Anwendungs- oder Dienstfehler) oder einem geplanten Upgrade wird der Ressourcengruppenbesitz zu einem anderen WSFC-Knoten verschoben.In case of a failure (hardware failures, operating system failures, application or service failures), or a planned upgrade, the resource group ownership is moved to another WSFC node. Dieser Prozess ist für den Client oder die Anwendung transparent, der bzw. die eine Verbindung mit SQL ServerSQL Server herstellt. Dadurch werden die Ausfallzeiten der Anwendung oder des Clients bei einem Fehler minimiert.This process is transparent to the client or application connecting to SQL ServerSQL Server and this minimize the downtime the application or clients experience during a failure. Die folgende Liste enthält einige wichtige Vorteile, die SQL ServerSQL Server -Failoverclusterinstanzen bieten:The following lists some key benefits that SQL ServerSQL Server failover cluster instances provide:

  • Schutz auf Instanzebene durch RedundanzProtection at the instance level through redundancy

  • Automatisches Failover im Fall eines Fehlers (Hardwarefehler, Betriebssystemfehler, Anwendungs- oder Dienstfehler)Automatic failover in the event of a failure (hardware failures, operating system failures, application or service failures)

    Wichtig

    In einer Verfügbarkeitsgruppe wird ein automatisches Failover von einer FCI zu anderen Knoten innerhalb der Verfügbarkeitsgruppe nicht unterstützt.In an availability group, automatic failover from an FCI to other nodes within the availability group is not supported. Dies bedeutet, dass FCIs und eigenständige Knoten nicht miteinander innerhalb einer Verfügbarkeitsgruppe verbunden werden sollten, wenn ein automatisches Failover eine wichtige Komponente Ihrer Hochverfügbarkeitslösung darstellt.This means that FCIs and standalone nodes should not be coupled together within an availability group if automatic failover is an important component your high availability solution. Diese Kopplung kann jedoch für Ihre Notfallwiederherstellungslösung vorgenommen werden.However, this coupling can be made for your disaster recovery solution.

  • Unterstützung für ein umfangreiches Array von Speicherlösungen, einschließlich WSFC-Clusterdatenträger (iSCSI, Fiber-Channel usw.) und SMB-Dateifreigaben (Server Message Block).Support for a broad array of storage solutions, including WSFC cluster disks (iSCSI, Fiber Channel, and so on) and server message block (SMB) file shares.

  • Notfallwiederherstellungslösung mit Multisubnetz-FCI oder durch Ausführung einer FCI-gehosteten Datenbank innerhalb einer VerfügbarkeitsgruppeDisaster recovery solution using a multi-subnet FCI or running an FCI-hosted database inside an availability group. Mit der neuen Multisubnetzunterstützung in MicrosoftMicrosoft SQL Server 2012SQL Server 2012ist für ein Multisubnetz-FCI nicht länger eine VLAN-Verbindung erforderlich, wodurch die Verwaltbarkeit und die Sicherheit der Multisubnetz-FCI verbessert werden.With the new multi-subnet support in MicrosoftMicrosoft SQL Server 2012SQL Server 2012, a multi-subnet FCI no longer requires a virtual LAN, increasing the manageability and security of a multi-subnet FCI.

  • Kein erneutes Konfigurieren von Anwendungen und Clients während Failover ausgeführt werdenZero reconfiguration of applications and clients during failovers

  • Flexible Failoverrichtlinie für präzise Triggerereignisse für automatische FailoverFlexible failover policy for granular trigger events for automatic failovers

  • Zuverlässige Failover durch regelmäßige und ausführliche Zustandserkennung mithilfe von dedizierten und permanenten VerbindungenReliable failovers through periodic and detailed health detection using dedicated and persisted connections

  • Konfigurierbarkeit und Voraussagbarkeit der Failoverzeit durch indirekte HintergrundprüfpunkteConfigurability and predictability in failover time through indirect background checkpoints

  • Eingeschränkte Ressourcenauslastung während Failover ausgeführt werdenThrottled resource usage during failovers

Empfehlungen Recommendations

Es wird empfohlen, in einer Produktionsumgebung statische IP-Adressen zusammen mit der virtuellen IP-Adresse einer Failoverclusterinstanz zu verwenden.In a production environment, we recommend that you use static IP addresses in conjunction the virtual IP address of a Failover Cluster Instance. Von der Verwendung von DHCP in einer Produktionsumgebung wird abgeraten.We recommend against using DHCP in a production environment. Wenn es zu einer Ausfallzeit kommt und das DHCP-IP-Leasing abläuft, ist für die erneute Registrierung der dem DNS-Namen zugeordneten neuen DHCP-IP-Adresse zusätzlich Zeit erforderlich.In the event of down time, if the DHCP IP lease expires, extra time is required to re-register the new DHCP IP address associated with the DNS name.

Failoverclusterinstanz-Übersicht Failover Cluster Instance Overview

Eine FCI wird in einer WSFC-Ressourcengruppe mit einem oder mehreren WSFC-Knoten ausgeführt.An FCI runs in a WSFC resource group with one or more WSFC nodes. Wenn die FCI gestartet wird, nimmt einer der Knoten den Besitz der Ressourcengruppe an und schaltet seine SQL ServerSQL Server -Instanz online.When the FCI starts up, one of the nodes assume ownership of the resource group and brings its SQL ServerSQL Server instance online. Zu den Ressourcen, die dieser Knoten besitzt, gehören:The resources owned by this node include:

  • NetzwerknameNetwork name

  • IP-AdresseIP address

  • Freigegebene DatenträgerShared disks

  • SQL ServerSQL Server -Datenbankmoduldienste Database Engine service

  • SQL ServerSQL Server -Agent-Dienst Agent service

  • SQL ServerSQL Server Analysis Services-Dienst, sofern installiert Analysis Services service, if installed

  • Eine Dateifreigaberessource, wenn die FILESTREAM-Funktion installiert istOne file share resource, if the FILESTREAM feature is installed

    Nur der Ressourcengruppenbesitzer (und kein anderer Knoten in der FCI) kann jederzeit die jeweiligen SQL ServerSQL Server -Dienste in der Ressourcengruppe ausführen.At any time, only the resource group owner (and no other node in the FCI) is running its respective SQL ServerSQL Server services in the resource group. Wenn ein Failover auftritt, und zwar unabhängig davon, ob es ein automatisches Failover oder ein geplantes Failover ist, treten folgende Ereignisse ein:When a failover occurs, whether it be an automatic failover or a planned failover, the following sequence of events happen:

  1. Außer wenn eine Hardware- oder ein Systemfehler auftritt, werden alle modifizierten Seiten im Puffercache auf den Datenträger geschrieben.Unless a hardware or system failure occurs, all dirty pages in the buffer cache are written to disk.

  2. Alle jeweiligen SQL ServerSQL Server -Dienste in der Ressourcengruppe werden im aktiven Knoten beendet.All respective SQL ServerSQL Server services in the resource group are stopped on the active node.

  3. Der Ressourcengruppenbesitz wird auf einen anderen Knoten in der FCI übertragen.The resource group ownership is transferred to another node in the FCI.

  4. Der neue Ressourcengruppenbesitzer startet seine SQL ServerSQL Server -Dienste.The new resource group owner starts its SQL ServerSQL Server services.

  5. Verbindungsanforderungen für Clientanwendungen werden automatisch an den neuen aktiven Knoten mit dem gleichen virtuellen Netzwerknamen (VNN) übertragenClient application connection requests are automatically directed to the new active node using the same virtual network name (VNN).

    Die FCI ist online, solange sein zugrunde liegender WSFC-Cluster in gutem Quorumzustand (die Mehrheit der Quorum-WSFC-Knoten ist als automatische Failoverziele verfügbar) ist.The FCI is online as long as its underlying WSFC cluster is in good quorum health (the majority of the quorum WSFC nodes are available as automatic failover targets). Wenn der WSFC-Cluster sein Quorum verliert, und zwar unabhängig davon, ob durch einen Hardware-, Software-, Netzwerkfehler oder durch eine nicht ordnungsgemäße Quorumkonfiguration, wird der gesamte WSFC-Cluster zusammen mit der FCI in den Offlinemodus versetzt.When the WSFC cluster loses its quorum, whether due to hardware, software, network failure, or improper quorum configuration, the entire WSFC cluster, along with the FCI, is brought offline. Ein manueller Eingriff ist dann in diesem ungeplanten Failoverszenario erforderlich, um in den verbleibenden verfügbaren Knoten das Quorum wiederherzustellen, damit der WSFC-Cluster und die FCI wieder in den Onlinemodus versetzt werden können.Manual intervention is then required in this unplanned failover scenario to reestablish quorum in the remaining available nodes in order to bring the WSFC cluster and FCI back online. Weitere Informationen finden Sie unter WSFC-Quorummodi und Abstimmungskonfiguration (SQL Server).For more information, see WSFC Quorum Modes and Voting Configuration (SQL Server).

Vorhersagbare FailoverzeitPredictable Failover Time

Je nachdem, wann Ihre SQL ServerSQL Server -Instanz zuletzt einen Prüfpunktvorgang ausgeführt hat, kann sich eine beträchtliche Menge an modifizierten Seiten im Puffercache befinden.Depending on when your SQL ServerSQL Server instance last performed a checkpoint operation, there can be a substantial amount of dirty pages in the buffer cache. Folglich dauern Failover so lange, wie das Schreiben der verbleibenden modifizierte Seiten auf den Datenträger dauert. Dadurch kann es zu einer langen und nicht vorhersagbaren Failoverzeit kommen.Consequently, failovers last as long as it takes to write the remaining dirty pages to disk, which can lead to long and unpredictable failover time. Ab MicrosoftMicrosoft SQL Server 2012SQL Server 2012kann die FCI die Menge an modifizierten Seiten, die im Puffercache behalten wurde, mithilfe von indirekten Prüfpunkten einschränken.Beginning with MicrosoftMicrosoft SQL Server 2012SQL Server 2012, the FCI can use indirect checkpoints to throttle the amount of dirty pages kept in the buffer cache. Obwohl dadurch zusätzliche Ressource unter normaler Arbeitsauslastung belegt werden, wird die Failoverzeit vorhersagbarer und besser konfigurierbar.While this does consume additional resources under regular workload, it makes the failover time more predictable as well as more configurable. Dies ist sehr nützlich, wenn in der Vereinbarung zum Servicelevel in Ihrer Organisation die Wiederherstellungszeit-Zielsetzung (Recovery Time Objective, RTO) für Ihre Hochverfügbarkeitslösung angegeben wird.This is very useful when the service-level agreement in your organization specifies the recovery time objective (RTO) for your high availability solution. Weitere Informationen zu indirekten Prüfpunkten finden Sie unter Indirect Checkpoints.For more information on indirect checkpoints, see Indirect Checkpoints.

Zuverlässige Systemüberwachung und flexible FailoverrichtlinieReliable Health Monitoring and Flexible Failover Policy

Nachdem die FCI erfolgreich gestartet wurde, überwacht der WSFC-Dienst sowohl den Zustand des zugrunde liegenden WSFC-Clusters als auch den Zustand der SQL ServerSQL Server -Instanz.After the FCI starts successfully, the WSFC service monitors both the health of the underlying WSFC cluster, as well as the health of the SQL ServerSQL Server instance. Ab MicrosoftMicrosoft SQL Server 2012SQL Server 2012wird die aktive SQL ServerSQL Server -Instanz für die ausführliche Komponentendiagnose durch eine gespeicherte Systemprozedur mithilfe einer dedizierten Verbindung vom WSFC-Dienst abgerufen.Beginning with MicrosoftMicrosoft SQL Server 2012SQL Server 2012, the WSFC service uses a dedicated connection to poll the active SQL ServerSQL Server instance for detailed component diagnostics through a system stored procedure. Die Implikation hiervon erfolgt dreifach:The implication of this is three-fold:

  • Die dedizierte Verbindung zur SQL ServerSQL Server -Instanz macht es möglich, jederzeit die Komponentendiagnose zuverlässig abzurufen, und zwar sogar bei starker Auslastung der FCI.The dedicated connection to the SQL ServerSQL Server instance makes it possible to reliably poll for component diagnostics all the time, even when the FCI is under heavy load. Dadurch wird es möglich, zwischen einem stark ausgelasteten System und einem System, das tatsächlich einen fehlerhaften Zustand aufweist, zu unterscheiden. Dadurch lassen sich Probleme wie falsche Failover verhindern.This makes it possible to distinguish between a system that is under heavy load and a system that actually has failure conditions, thus preventing issues such as false failovers.

  • Die ausführliche Komponentendiagnose macht es möglich, eine flexiblere Failoverrichtlinie zu konfigurieren, wodurch Sie auswählen können, welche Fehlerbedingungen Failover auslösen bzw. welche sie nicht auslösen.The detailed component diagnostics makes it possible to configure a more flexible failover policy, whereby you can choose what failure conditions trigger failovers and which failure conditions do not.

  • Mit der ausführlichen Komponentendiagnose wird auch rückwirkend eine bessere Problembehandlung automatischer Failover ermöglicht.The detailed component diagnostics also enables better troubleshooting of automatic failovers retroactively. Die Diagnoseinformationen werden in Protokolldateien gespeichert, die den SQL ServerSQL Server -Fehlerprotokollen zugeordnet werden.The diagnostic information is stored to log files, which are collocated with the SQL ServerSQL Server error logs. Sie können sie mit dem Protokolldatei-Viewer laden, um die Komponentenstatus zu überprüfen, die zu einem Failover führen, damit Sie bestimmen können, wodurch das Failover verursacht wurde.You can load them into the Log File Viewer to inspect the component states leading up to the failover occurrence in order to determine what cause that failover.

    Weitere Informationen finden Sie unter Failover Policy for Failover Cluster Instances.For more information, see Failover Policy for Failover Cluster Instances

Elemente einer Failoverclusterinstanz Elements of a Failover Cluster Instance

Eine FCI besteht aus einem Satz physischer Server (Knoten), die über eine ähnliche Hardwarekonfiguration sowie über eine identische Softwarekonfiguration verfügen, einschließlich Betriebssystemversion und Patchebene sowie SQL ServerSQL Server -Version, -Patchebene, -Komponenten und -Instanzname.An FCI consists of a set of physical servers (nodes) that contain similar hardware configuration as well as identical software configuration that includes operating system version and patch level, and SQL ServerSQL Server version, patch level, components, and instance name. Identische Softwarekonfiguration ist notwendig, um sicherzustellen, dass die FCI vollständig funktional sein kann, da es zwischen den Knoten Failover ausführt.Identical software configuration is necessary to ensure that the FCI can be fully functional as it fails over between the nodes.

WSFC-RessourcengruppeWSFC Resource Group
Eine SQL ServerSQL Server -FCI wird in einer WSFC-Ressourcengruppe ausgeführt.A SQL ServerSQL Server FCI runs in a WSFC resource group. Jeder Knoten in der Ressourcengruppe behält eine synchronisierte Kopie der Konfigurationseinstellungen und Prüfpunkt-Registrierungsschlüssel bei, um die vollständige Funktionalität der FCI nach einem Failover sicherzustellen. Zudem besitzt nur einer der Knoten im Cluster die Ressourcengruppe zu einer bestimmten Zeit (der aktive Knoten).Each node in the resource group maintains a synchronized copy of the configuration settings and check-pointed registry keys to ensure full functionality of the FCI after a failover, and only one of the nodes in the cluster owns the resource group at a time (the active node). Der WSFC-Dienst verwaltet den Servercluster, Quorumkonfiguration, Failoverrichtlinie und Failovervorgänge sowie die VNN und virtuelle IP-Adressen für die FCI.The WSFC service manages the server cluster, quorum configuration, failover policy, and failover operations, as well as the VNN and virtual IP addresses for the FCI. Bei einem Fehler (Hardwarefehler, Betriebssystemfehler, Anwendungs- oder Dienstfehler) oder einem geplanten Upgrade wird der Ressourcengruppenbesitz zu einem anderen Knoten in der FCI verschoben. Die Anzahl der in der WSFC-Ressourcengruppe unterstützten Knoten hängt von der SQL ServerSQL Server -Edition ab.In case of a failure (hardware failures, operating system failures, application or service failures) or a planned upgrade, the resource group ownership is moved to another node in the FCI.The number of nodes that are supported in a WSFC resource group depends on your SQL ServerSQL Server edition. Der gleiche WSFC-Cluster kann abhängig von der Hardwarekapazität, z. B. CPUs, Arbeitsspeicher und Anzahl von Datenträgern, zudem mehrere FCIs (mehrere Ressourcengruppen) ausführen.Also, the same WSFC cluster can run multiple FCIs (multiple resource groups), depending on your hardware capacity, such as CPUs, memory, and number of disks.

SQL Server-BinärdateienSQL Server Binaries
Die Produktbinärdateien werden lokal auf jedem Knoten der FCI installiert. Dieser Prozess ähnelt eigenständigen Installationen von SQL ServerSQL Server .The product binaries are installed locally on each node of the FCI, a process similar to SQL ServerSQL Server stand-alone installations. Während des Starts werden die Dienste jedoch nicht automatisch gestartet, sondern durch den WSFC verwaltet.However, during startup, the services are not started automatically, but managed by WSFC.

SpeicherungStorage
Im Gegensatz zur Verfügbarkeitsgruppe muss eine FCI freigegebenen Speicher zwischen allen Knoten der FCI für Datenbank und Protokolle verwenden.Contrary to the availability group, an FCI must use shared storage between all nodes of the FCI for database and log storage. Der freigegebene Speicher kann die Form von WSFC-Clusterdatenträgern, direkten Speicherplätzen (Storage Spaces Direct, S2D), Datenträgern auf einem SAN oder Dateifreigaben auf einem SMB aufweisen.The shared storage can be in the form of WSFC cluster disks, disks on a SAN, Storage Spaces Direct (S2D), or file shares on an SMB. Auf diese Weise verfügen alle Knoten in der FCI immer dann über die gleiche Sicht der Instanzdaten, wenn ein Failover auftritt.This way, all nodes in the FCI have the same view of instance data whenever a failover occurs. Dies bedeutet jedoch, dass der freigegebene Speicher das Potenzial hat, die einzelne Fehlerquelle zu sein. Die FCI hängt zudem von der zugrunde liegenden Speicherlösung ab, um Datenschutz sicherzustellen.This does mean, however, that the shared storage has the potential of being the single point of failure, and FCI depends on the underlying storage solution to ensure data protection.

NetzwerknameNetwork Name
Der VNN für die FCI stellt einen einheitlichen Verbindungspunkt für die FCI bereit.The VNN for the FCI provides a unified connection point for the FCI. Dadurch können Anwendungen eine Verbindung zum VNN herstellen, ohne dass sie den derzeit aktiven Knoten kennen müssen.This allows applications to connect to the VNN without the need to know the currently active node. Wenn ein Failover auftritt, wird der VNN für den neuen aktiven Knoten registriert, nachdem dieser gestartet wurde.When a failover occurs, the VNN is registered to the new active node after it starts. Dieser Prozess ist für den Client oder die Anwendung transparent, der bzw. die eine Verbindung mit SQL ServerSQL Server herstellt. Dadurch werden die Ausfallzeiten der Anwendung oder des Clients bei einem Fehler minimiert.This process is transparent to the client or application connecting to SQL ServerSQL Server and this minimize the downtime the application or clients experience during a failure.

Virtuelle IP-AdressenVirtual IPs
Im Fall einer Multisubnetz-FCI wird jedem Subnetz eine virtuelle IP-Adresse in der FCI zugewiesen.In the case of a multi-subnet FCI, a virtual IP address is assigned to each subnet in the FCI. Während eines Failovers wird der VNN auf dem DNS-Server aktualisiert, um auf die virtuelle IP-Adresse für das jeweilige Subnetz zu verweisen.During a failover, the VNN on the DNS server is updated to point to the virtual IP address for the respective subnet. Anwendungen und Clients können dann eine Verbindung mit der FCI herstellen, die den gleichen VNN nach einem Multisubnetzfailover verwendet.Applications and clients can then connect to the FCI using the same VNN after a multi-subnet failover.

Konzepte und Tasks des SQL Server-Failovers SQL Server Failover Concepts and Tasks

Konzepte und TasksConcepts and Tasks ThemaTopic
Beschreibt den Fehlererkennungsmechanismus und die flexible Failoverrichtlinie.Describes the failure detection mechanism and the flexible failover policy. Failover Policy for Failover Cluster InstancesFailover Policy for Failover Cluster Instances
Beschreibt Konzepte hinsichtlich FCI-Verwaltung und -Wartung.Describes concepts in FCI administration and maintenance. Verwaltung und Wartung von FailoverclusterinstanzenFailover Cluster Instance Administration and Maintenance
Beschreibt die Konfiguration und Konzepte von Multisubnetzen.Describes multi-subnet configuration and concepts SQL Server-Multisubnetzclustering (SQL Server)SQL Server Multi-Subnet Clustering (SQL Server)
Beschreibungen der ThemenTopic descriptions ThemaTopic
Beschreibt die Installation eines neuen SQL ServerSQL Server -FCIs.Describes how to install a new SQL ServerSQL Server FCI. Erstellen eines neuen SQL Server-Failoverclusters (Setup)Create a New SQL Server Failover Cluster (Setup)
Beschreibt die Aktualisierung eines SQL Server 2016SQL Server 2016 -Failoverclusters.Describes how to upgrade to a SQL Server 2016SQL Server 2016 failover cluster. Aktualisieren einer SQL Server-FailoverclusterinstanzUpgrade a SQL Server Failover Cluster Instance
Beschreibt Konzepte des Windows-Failoverclustering und stellt Links zu Tasks für Windows-Failoverclustering bereit.Describes Windows Failover Clustering Concepts and provides links to tasks related to Windows Failover Clustering Windows Server 2008Windows Server 2008: [Übersicht über Failovercluster](http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=177878)(http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=177878)

Windows Server 2008Windows Server 2008 R2: [Übersicht über Failovercluster](http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=177879)(http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=177879)
Beschreibt die Unterschiede der Konzepte zwischen Knoten in einer FCI und Replikaten innerhalb einer Verfügbarkeitsgruppe. Zudem werden Überlegungen zum Hosten mithilfe einer FCI für eine Verfügbarkeitsgruppe eines Replikats dargelegt.Describes the distinctions in concepts between nodes in an FCI and replicas within an availability group and considerations for using an FCI to host a replica for an availability group. Failoverclustering und Verfügbarkeitsgruppen (SQL Server)Failover Clustering and Availability Groups (SQL Server)