Operatoren

Gilt für:yes SQL Server (alle unterstützten Versionen) Yes Azure SQL verwaltete Instanz

Wichtig

In Azure SQL Managed Instance werden derzeit die meisten, aber nicht alle, SQL Server-Agent-Features unterstützt. Details dazu finden Sie unter T-SQL-Unterschiede zwischen Azure SQL Managed Instance und SQL Server.

Operatoren sind Aliasnamen für Personen oder Gruppen, die elektronische Benachrichtigungen erhalten können, sobald ein Auftrag abgeschlossen oder eine Warnung ausgelöst wird. Der SQL Server-Agent-Dienst unterstützt die Benachrichtigung von Administratoren über Operatoren. Operatoren ermöglichen Benachrichtigungs- und Überwachungsfunktionen von SQL Server-Agent.

Operatorattribute und -konzepte

Für Operatoren gelten die folgenden Hauptattribute:

  • Operatorname

  • Kontaktinformationen

Benennen eines Operators

Jeder Operator muss einen Namen aufweisen. Operatornamen müssen innerhalb der SQL Server Instanz eindeutig sein und dürfen nicht länger als 128 Zeichen sein.

Kontaktinformationen

Die Kontaktinformationen eines Operators definieren, wie der Operator benachrichtigt wird. Operatoren können per E-Mail, per Pager oder über den Befehl net send benachrichtigt werden:

Wichtig

Die Optionen Pager und NET SEND werden in einer zukünftigen Version von MicrosoftSQL Server aus SQL Server-Agent entfernt. Nutzen Sie diese Funktionen bei Neuentwicklungen nicht mehr, und planen Sie die Änderung von Anwendungen, die diese Funktionen zurzeit verwenden.

  • E-Mail-Benachrichtigung

    Der Operator wird per E-Mail benachrichtigt. Für die E-Mail-Benachrichtigung geben Sie die E-Mail-Adresse des Operators an.

  • Pagerbenachrichtigung

    Die Pagingfunktionen werden mithilfe von E-Mail implementiert. Für die Pagerbenachrichtigung geben Sie die E-Mail-Adresse an, unter der der Operator die Pagernachrichten empfängt. Zum Einrichten der Pagerbenachrichtigung müssen Sie Software auf dem Mailserver installieren, auf dem eingehende E-Mails verarbeitet und in eine Pagernachricht konvertiert werden. Mit der Software können unterschiedliche Methoden genutzt werden:

    • Weiterleiten der E-Mail an einen Remotemailserver am Standort des Pageranbieters.

      Der Pageranbieter muss diesen Dienst anbieten, obwohl die erforderliche Software gewöhnlich als Teil des lokalen Mailsystems zur Verfügung steht. Weitere Informationen finden Sie in der Pager-Dokumentation.

    • Weiterleiten der E-Mail über das Internet an einen Mailserver am Standort des Pageranbieters.

      Es handelt sich hierbei um eine Variation der ersten Methode.

    • Verarbeiten der eingehenden E-Mail und Anwählen des Pagers mithilfe eines angeschlossenen Modems.

      Diese Software wird vom Pagerdienstanbieter bereitgestellt. Die Software agiert als Mailclient, der den Inhalt des Posteingangs in regelmäßigen Abständen verarbeitet, indem entweder alle oder Teile der E-Mail-Adressinformationen als Pagernummern interpretiert werden oder indem E-Mail-Namen einer Pagernummer in einer Übersetzungstabelle zugeordnet werden.

      Wenn derselbe Pageranbieter von allen Operatoren gemeinsam genutzt wird, können Sie mithilfe von SQL Server Management Studio spezielle E-Mail-Formatierungen angeben, die das Umwandlungssystem vom E-Mail-Format zum Pagerformat benötigt. Die spezielle Formatierung kann dabei aus einem Präfix oder einem Suffix bestehen und in die folgenden Zeilen der E-Mail eingefügt werden:

      :

      Cc:

      An:

    Hinweis

    Bei Verwendung eines alphanumerischen Pagingsystems mit niedriger Kapazität können Sie den gesendeten Text kürzen, indem Sie den Fehlertext aus der Pagerbenachrichtigung ausschließen. Dies empfiehlt sich beispielsweise für Systeme, die auf 64 Zeichen pro Seite begrenzt sind.

  • net sendnotification

    Hiermit senden Sie dem Operator eine Nachricht über den Befehl NET SEND . Bei NET SENDgeben Sie den Empfänger (Computer oder Benutzer) einer Netzwerknachricht an.

    Hinweis

    Der Befehl NET SEND greift auf Microsoft Windows Messenger zurück. Damit Warnungen erfolgreich gesendet werden können, muss dieser Dienst sowohl auf dem Computer, auf dem SQL Server ausgeführt wird, als auch auf dem Computer ausgeführt werden, der vom Operator verwendet wird.

Warn- und Ausfallsicherheitsoperatoren

Sie können die Operatoren auswählen, die als Reaktion auf eine Warnung benachrichtigt werden sollen. So können Sie beispielsweise die Zuständigkeiten bei der Operatorbenachrichtigung abwechselnd zuweisen, indem Sie Zeitpläne für Warnungen verwenden. Auf diese Weise wird z. B. Person A über Warnungen benachrichtigt, die am Montag, Mittwoch oder Freitag auftreten, und Person B ist für Warnungen am Dienstag, Donnerstag oder Samstag zuständig.

Der Ausfallsicherheitsoperator erhält eine Warnung, nachdem alle Pagerbenachrichtigungen an die angegebenen Operatoren fehlgeschlagen sind. Wenn Sie beispielsweise drei Operatoren für die Pagerbenachrichtigungen definiert haben und keiner dieser Operatoren per Pager benachrichtigt werden kann, wird der Ausfallsicherheitsoperator benachrichtigt.

Der Ausfallsicherheitsoperator wird in den folgenden Fällen benachrichtigt:

  • Die für die Warnung verantwortlichen Operatoren können per Pager nicht benachrichtigt werden.

    Die primären Operatoren sind nicht erreichbar, weil beispielsweise die Pageradresse fehlerhaft ist oder die betreffenden Operatoren möglicherweise gerade außer Dienst sind.

  • SQL Server-Agent kann nicht auf Systemtabellen in der msdb-Datenbank zugreifen.

    In der sysnotifications -Systemtabelle werden die Aufgaben der Operatoren bei Warnungen angegeben.

Der Ausfallsicherheitsoperator ist eine Sicherheitsfunktion. Sie können den Operator, dem der Ausfallsicherheitsdienst zugewiesen wurde, nicht löschen, ohne zuvor die Ausfallsicherheitsaufgabe einem anderen Operator zuzuweisen oder die Ausfallsicherheitszuweisung zu löschen.

Benachrichtigen eines Operators

Sie müssen mindestens eines der folgenden Elemente einrichten, um einen Operator benachrichtigen zu können:

  • Um E-Mails mit den Funktionen von Datenbank-E-Mail senden zu können, benötigen Sie den Zugriff auf einen E-Mail-Server, der SMTP unterstützt.

  • Für Pagerbenachrichtigungen benötigen Sie Software für Pager-zu-E-Mail von Drittanbietern und/oder die entsprechende Hardware.

  • Für den Befehl NET SENDmuss der Bediener am angegebenen Computer angemeldet sein, und der angegebene Computer muss Nachrichten von Windows Messenger zulassen.

Aufgaben Thema
Tasks beim Erstellen eines Operators Erstellen eines Operators

Designate a Fail-Safe Operator
Tasks beim Zuordnen von Warnungen Zuweisen von Warnungen zu einem Operator

Define the Response to an Alert (SQL Server Management Studio)

sp_add_notification (Transact-SQL)

Zuweisen von Warnungen zu einem Operator

Weitere Informationen

Datenbank-E-Mail