Herunterladen von SQL Server Management Studio (SSMS)

Anwendungsbereich: JaSQL Server (alle unterstützten Versionen) JaAzure SQL-Datenbank JaVerwaltete Azure SQL-Instanz JaAzure Synapse Analytics

SQL Server Management Studio (SSMS) ist eine integrierte Umgebung zum Verwalten jeder beliebigen SQL-Infrastruktur, von SQL Server bis hin zur Azure SQL-Datenbank. SSMS stellt Tools zum Konfigurieren, Überwachen und Verwalten von Instanzen von SQL Server und Datenbanken zur Verfügung. Verwenden Sie SSMS, um Abfragen und Skripts zu erstellen sowie die Datenebenenkomponenten bereitzustellen, zu überwachen und zu aktualisieren, die von Ihren Anwendungen verwendet werden.

Verwenden Sie SSMS zum Abfragen, Entwerfen und Verwalten Ihrer Datenbanken und Data Warehouses, unabhängig davon, ob sich diese auf Ihrem lokalen Computer oder in der Cloud befinden.

Herunterladen von SSMS

Herunterladen von SQL Server Management Studio (SSMS) 18.9.1

SSMS 18.9.1 ist die neueste allgemein verfügbare Version. Wenn Sie eine frühere allgemein verfügbare Version von SSMS 18 installiert haben, wird für diese durch die Installation von SSMS 18.9.1 ein Upgrade auf Version 18.9.1 durchgeführt.

  • Releasenummer: 18.9.1
  • Buildnummer: 15.0.18384.0
  • Veröffentlichungsdatum: 20. April 2021

Wenn Sie Kommentare oder Vorschläge haben oder Probleme melden möchten, erreichen Sie das SSMS-Team am besten über das SQL Server-Benutzerfeedback. Indem Sie SQL Server Management Studio nutzen, erklären Sie sich einverstanden mit den Lizenzbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Durch die Installation von SSMS 18.x erfolgt weder ein Upgrade noch eine Ersetzung der SSMS-Version 17.x oder früher Versionen. SSMS 18.x wird parallel zu früheren Versionen installiert, damit beide Versionen zur Verfügung stehen. Wenn jedoch eine Vorschauversion von SSMS 18.x installiert ist, müssen Sie diese vor der Installation von SSMS 18.9.1 deinstallieren. Sie können überprüfen, ob Sie die Vorschauversion besitzen, indem Sie zum Fenster „Hilfe“ und dann zu „Info“ wechseln.

Wenn ein Computer parallele SSMS-Installationen enthält, sollten Sie sich vergewissern, dass Sie die richtige Version für Ihre speziellen Anforderungen starten. Die neueste Version heißt Microsoft SQL Server Management Studio 18.

Wichtig

Ab SQL Server Management Studio 18.7 (SSMS) wird Azure Data Studio automatisch zusammen mit SSMS installiert. Benutzer von SQL Server Management Studio können nun von den Neuerungen und Features in Azure Data Studio profitieren. Azure Data Studio ist ein plattformübergreifendes sowie Open-Source-Desktoptool für Ihre Umgebungen, egal ob in der Cloud, lokal oder in einer Hybridumgebung.

Weitere Informationen zu Azure Data Studio finden Sie unter Was ist Azure Data Studio? oder in den Häufig gestellte Fragen.

Verfügbare Sprachen

Diese Version von SSMS kann in folgenden Sprachen installiert werden:

SQL Server Management Studio 18.9.1:
Chinesisch (vereinfacht) | Chinesisch (traditionell) | Englisch (Vereinigte Staaten) | Französisch | Deutsch | Italienisch | Japanisch | Koreanisch | Portugiesisch (Brasilien) | Russisch | Spanisch

Tipp

Wenn Sie von einer nicht englischsprachigen Version auf diese Seite zugreifen und den neuesten Inhalt anzeigen möchten, besuchen Sie die US-englische Version der Website. Sie können verschiedene Sprachen von der US-englischen Website herunterladen, indem Sie available languages (verfügbare Sprachen) auswählen.

Hinweis

Das SQL Server PowerShell-Modul ist eine separate Installation über den PowerShell-Katalog. Weitere Informationen finden Sie unter Download SQL Server PowerShell Module (Herunterladen des SQL Server PowerShell-Moduls).

Neues

Weitere Informationen und Details zu den Neuerungen in diesem Release finden Sie in den Versionshinweisen zu SQL Server Management Studio (SSMS).

Es sind ein paar Probleme für dieses Release bekannt.

Vorgängerversionen

Dieser Artikel gilt ausschließlich für die neueste SSMS-Version. Besuchen Sie Vorgängerversionen von SSMS, wenn Sie die vorherigen Versionen von SSMS herunterladen möchten.

Hinweis

Im Dezember 2021 werden Releases von SSMS vor Version 18.6 nicht länger über Azure Active Directory mit MFA authentifiziert.

Wenn Sie die Azure Active Directory-Authentifizierung mit MFA weiterhin nutzen möchten, benötigen Sie SSMS 18.6 oder höher.

Unbeaufsichtigtes Installieren

Sie können SSMS auch mithilfe eines Eingabeaufforderungsskripts installieren.

Wenn Sie SSMS im Hintergrund ohne GUI-Aufforderungen installieren möchten, gehen Sie wie unten beschrieben vor.

  1. Starten Sie die Eingabeaufforderung mit erweiterten Berechtigungen.

  2. Geben Sie den folgenden Befehl in die Eingabeaufforderung ein.

    start "" /w <path where SSMS-Setup-ENU.exe file is located> /Quiet SSMSInstallRoot=<path where you want to install SSMS>
    

    Beispiel:

    start "" /w %systemdrive%\SSMSfrom\SSMS-Setup-ENU.exe /Quiet SSMSInstallRoot=%systemdrive%\SSMSto
    

    Sie können auch /Passive anstelle von /Quiet übergeben, um die Setupbenutzeroberfläche zu sehen.

  3. Wenn alles funktioniert, sehen Sie bei diesem Beispiel, dass SSMS unter „%systemdrive%\SSMSto\Common7\IDE\Ssms.exe“ installiert wird. Wenn ein Fehler aufgetreten ist, können Sie sich den ausgegebenen Fehlercode und unter %TEMP%\SSMSSetup die Protokolldatei ansehen.

Installation mit Azure Data Studio

  • Ab SSMS 18.7 installiert SSMS standardmäßig eine Systemversion von Azure Data Studio. Wenn auf der Arbeitsstation bereits eine im Vergleich zur enthaltenen Version von Azure Data Studio mindestens gleiche Systemversion von Azure Data Studio (stabil oder Insider) vorhanden ist, wird die Installation von Azure Data Studio von SSMS übersprungen. Die Azure Data Studio-Version finden Sie in den Anmerkungen zu dieser Version.
  • Das Installationsprogramm für das Azure Data Studio-System benötigt die gleichen Sicherheitsrechte wie das SSMS-Installationsprogramm.
  • Die Azure Data Studio-Installation wurde mit den standardmäßigen Azure Data Studio-Installationsoptionen abgeschlossen. Diese dienen zum Erstellen eines Startmenüordners und um Azure Data Studio dem Pfad hinzuzufügen. Eine Desktopverknüpfung wird nicht erstellt, und Azure Data Studio ist nicht als Standardeditor für beliebige Dateitypen registriert.
  • Die Lokalisierung von Azure Data Studio erfolgt mit Sprachpaketerweiterungen. Laden Sie zum Lokalisieren von Azure Data Studio das entsprechende Sprachpaket aus der Marketplace-Erweiterung herunter.
  • Zu diesem Zeitpunkt kann die Installation von Azure Data Studio übersprungen werden, indem der SSMS-Installer mit dem Befehlszeilenflag DoNotInstallAzureDataStudio=1 gestartet wird.

Deinstallieren

Es sind freigegebene Komponenten vorhanden, die nach der Deinstallation von SSMS installiert bleiben.

Die freigegebenen Komponenten, die installiert bleiben, sind folgende:

  • Azure Data Studio
  • Microsoft .NET Framework 4.7.2
  • Microsoft OLE DB-Treiber für SQL Server
  • Microsoft ODBC Driver 17 for SQL Server
  • Microsoft Visual C++ 2013 Redistributable-Komponenten (x86)
  • Microsoft Visual C++ 2017 Redistributable-Komponenten (x86)
  • Microsoft Visual C++ 2017 Redistributable-Komponenten (x64)
  • Microsoft Visual Studio-Tools für Anwendungen 2017

Diese Komponenten werden nicht deinstalliert, da sie für andere Produkte freigegeben werden können. Wenn sie deinstalliert sind, besteht die Gefahr, dass andere Produkte deaktiviert werden.

Unterstützte SQL-Angebote

  • Diese Version von SSMS funktioniert mit allen unterstützten Versionen von SQL Server 2008 – SQL Server 2019 (15.x) und bietet das höchste verfügbare Maß an Unterstützung für die Arbeit mit den neuesten Cloudfunktionen in Azure SQL-Datenbank und Azure Synapse Analytics.
  • Zusätzlich kann SSMS 18.x parallel zu SSMS 17.x, SSMS 16.x oder SQL Server 2014 SSMS und früheren Versionen installiert werden.
  • SQL Server Integration Services (SSIS): SSMS Version 17.x oder höher unterstützt das Herstellen von Verbindungen zum veralteten Dienst SQL Server Integration Services nicht. Verwenden Sie die Version von SSMS, die auf die Version von SQL Server ausgerichtet ist, um eine Verbindung zu einer früheren Version von Integration Services herzustellen. Verwenden Sie beispielsweise SSMS 16.x, um eine Verbindung zum veralteten Dienst SQL Server 2016 Integration Services herzustellen. SSMS 17.x und SSMS 16.x können parallel auf demselben Computer installiert sein. Seit dem Release von SQL Server 2012 wird empfohlen, Integration Services-Pakete mithilfe der SSIS-Katalogdatenbank (SSISDB) zu speichern, zu verwalten, auszuführen und zu überwachen. Weitere Informationen finden Sie unter SSIS-Katalog.

SSMS-Systemanforderungen

Das aktuelle Release von SSMS unterstützt die folgenden 64-Bit-Plattformen bei Verwendung mit dem aktuellen Service Pack:

Unterstützte Betriebssysteme:

  • Windows 10 (64-Bit) Version 1607 (10.0.14393) oder höher
  • Windows 8.1 (64-Bit)
  • Windows Server 2019 (64-Bit)
  • Windows Server 2016 (64 Bit)
  • Windows Server 2012 R2 (64-Bit)
  • Windows Server 2012 (64-Bit)
  • Windows Server 2008 R2 (64-Bit)

Unterstützte Hardware:

  • x86-Prozessor mit 1,8 GHz oder schneller (Intel, AMD). Dual-Core oder besser empfohlen
  • 2 GB RAM; 4 GB RAM empfohlen (mindestens 2,5 GB bei Ausführung auf einem virtuellen Computer)
  • Festplattenspeicherplatz: Mindestens 2 GB bis zu 10 GB verfügbarer Speicherplatz

Hinweis

SSMS ist nur als 32-Bit-Anwendung für Windows verfügbar. Wenn Sie ein Tool benötigen, das auf anderen Betriebssystemen als Windows ausgeführt wird, wird Azure Data Studio empfohlen. Azure Data Studio ist ein plattformübergreifendes Tool, das unter macOS, Linux sowie Windows ausgeführt werden kann. Weitere Informationen finden Sie unter Azure Data Studio.

Anfordern von Hilfe zu SQL-Tools

Nächste Schritte

Zur SQL-Dokumentation beitragen

Wussten Sie schon, dass Sie den Inhalt selbst bearbeiten könnten? Hierdurch wird nicht nur unsere Dokumentation besser, sondern Sie werden auch als Mitwirkender an der Seite aufgeführt.