Verbindung mit Server herstellen (Datenbank-Engine)

Anwendungsbereich: JaSQL Server (alle unterstützten Versionen) JaAzure SQL-Datenbank JaVerwaltete Azure SQL-Instanz JaAzure Synapse Analytics JaParallel Data Warehouse

Verwenden Sie dieses Dialogfeld, um Optionen bei der Verbindungsherstellung mit Microsoft SQL Server-Datenbank-Engine anzuzeigen oder anzugeben. In den meisten Fällen können Sie eine Verbindung herstellen, indem Sie im Feld Servername den Computernamen des Datenbankservers eingeben und dann auf Verbinden klicken. Wenn Sie eine Verbindung mit einer benannte Instanz herstellen, verwenden Sie den Computernamen, gefolgt von einem umgekehrten Schrägstrich und dem Namen der Instanz. Beispiel: mycomputer\myinstance. Geben Sie beim Herstellen der Verbindung mit SQL Server Expressden Computernamen gefolgt von \sqlexpress an.

Viele Faktoren können Auswirkungen auf die Fähigkeit zum Herstellen der Verbindung mit SQL Serverhaben. Hilfe finden Sie in den folgenden Artikeln:

Tastatur

Servertyp
Wenn Sie einen Server über den Objekt-Explorer registrieren, wählen Sie den Typ des Servers aus, mit dem die Verbindung hergestellt werden soll: Datenbank-Engine, Analysis Services, Reporting Servicesoder Integration Services. Im verbleibenden Bereich des Dialogfelds werden nur die Optionen angezeigt, die auf den ausgewählten Servertyp zutreffen. Wenn Sie einen Server über „Registrierte Server“ registrieren, ist das Feld Servertyp schreibgeschützt, wobei der Feldeintrag mit dem in der Komponente „Registrierte Server“ angezeigten Servertyp übereinstimmt. Zum Registrieren eines anderen Servertyps wählen Sie auf der Symbolleiste Registrierte Server Datenbank-Engine, Analysis Services, Reporting Services, SQL Server Compactoder Integration Services aus, bevor Sie mit der Registrierung eines neuen Servers beginnen.

Servername
Wählen Sie die Serverinstanz aus, mit der eine Verbindung hergestellt werden soll. Standardmäßig wird die Serverinstanz angezeigt, mit der zuletzt eine Verbindung bestanden hat.

Hinweis

Um eine Verbindung mit einer aktiven Benutzerinstanz von SQL Server Express mit dem Named Pipes-Protokoll herzustellen, geben Sie den Pipenamen an, z.B. np:\\.\pipe\3C3DF6B1-2262-47\tsql\query. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation zu SQL Server Express.

Hinweis

Verbindungen werden in der Regel im Verlauf „Zuletzt verwendet“ (Most Recently Used, MRU) gespeichert. Wenn Sie Einträge aus dem MRU-Verlauf entfernen möchten, klicken Sie einfach auf das Kombinationsfeld Servername, wählen Sie den Namen des zu entfernenden Servers aus, und drücken Sie dann die ENTF-Taste.

Authentifizierung
Die aktuelle Version von SSMS stellt fünf verschiedene Authentifizierungsmodi beim Verbinden mit einer Instanz von Datenbank-Engine bereit. Wenn das Authentifizierungsdialogfeld nicht mit der folgenden Liste übereinstimmt, laden Sie die aktuellste Version von SSMS unter Herunterladen von SQL Server Management Studio (SSMS) herunter.

Windows-Authentifizierung
Microsoft Der Windows Authentifizierungsmodus ermöglicht Benutzern die Verbindung über ein Windows-Benutzerkonto.

SQL Server-Authentifizierung
Wenn ein Benutzer eine Verbindung mit einem angegebenen Benutzernamen und einem Kennwort von einer nicht vertrauenswürdigen Verbindung herstellt, führt SQL Server die Authentifizierung durch, indem überprüft wird, ob ein SQL Server -Anmeldekonto eingerichtet wurde und ob das angegebene Kennwort mit dem zuvor aufgezeichneten übereinstimmt. Wenn kein Anmeldekonto in SQL Server eingerichtet wurde, schlägt die Authentifizierung fehl, und der Benutzer erhält eine Fehlermeldung. Verwenden Sie nach Möglichkeit die Windows-Authentifizierung oder die Active Directory-Kennwortauthentifizierung.

Azure Active Directory: universell mit MFA-Unterstützung
Universelle Active Directory-Authentifizierung mit MFA ist ein interaktiver Workflow, in dem Azure Multi-Factor Authentication (MFA) unterstützt wird. Azure MFA bietet Schutz für den Zugriff auf Daten sowie Anwendungen und erfüllt gleichzeitig Benutzeranforderungen nach einem einfachen Anmeldevorgang. MFA stellt strenge Authentifizierung mit einigen einfachen Überprüfungsoptionen bereit (Telefonanruf, SMS, Smartcards mit PIN oder eine Benachrichtigung über eine mobile App), sodass Benutzer die von ihnen bevorzugte Methode auswählen können. Ist ein Benutzerkonto für MFA konfiguriert, ist für den interaktiven Authentifizierungswokflow eine zusätzliche Benutzerinteraktion über Popupdialogfelder, Verwenden von Smartcards usw. erforderlich. Ist ein Benutzerkonto für MFA konfiguriert, muss der Benutzer die Option für universelle Azure-Authentifizierung auswählen, um eine Verbindung herzustellen. Erfordert das Benutzerkonto keine MFA, kann der Benutzer weiterhin die beiden anderen Azure Active Directory-Authentifizierungsoptionen verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter SSMS-Unterstützung für Azure AD MFA mit SQL-Datenbank und Azure Synapse Analytics. Falls nötig können Sie die Domäne ändern, die die Anmeldung authentifiziert, indem Sie auf Optionen und dann auf die Registerkarte Verbindungseigenschaften klicken und anschließend das Feld AD-Domänenname oder Mandanten-ID ausfüllen.

Azure Active Directory: Kennwort
Die Azure Active Directory-Authentifizierung ist ein Mechanismus zum Herstellen einer Verbindung mit Microsoft Azure SQL-Datenbank unter Verwendung von Identitäten in Azure Active Directory (Azure AD). Verwenden Sie diese Methode zum Herstellen von Verbindungen mit SQL-Datenbank, wenn Sie bei Windows mit Anmeldeinformationen aus einer Domäne angemeldet sind, die nicht mit Azure verbunden ist, oder wenn die Azure AD-Authentifizierung mithilfe von Azure AD auf Basis der ursprünglichen oder der Clientdomäne verwendet wird. Weitere Informationen finden Sie unter Herstellen einer Verbindung mit SQL-Datenbank unter Verwendung der Azure Active Directory-Authentifizierung.

Active Directory – Integriert
Die Azure Active Directory-Authentifizierung ist ein Mechanismus zum Herstellen einer Verbindung mit Microsoft Azure SQL-Datenbank unter Verwendung von Identitäten in Azure Active Directory (Azure AD). Verwenden Sie die Methode zum Verbinden mit SQL-Datenbank, wenn Sie bei Windows mit Ihren Azure AD-Anmeldeinformationen aus einer Verbunddomäne angemeldet sind. Weitere Informationen finden Sie unter Herstellen einer Verbindung mit SQL-Datenbank unter Verwendung der Azure Active Directory-Authentifizierung.

Benutzername
Der Windows-Benutzername zum Herstellen der Verbindung. Diese Option ist nur verfügbar, wenn Sie die Authentifizierung Azure Active Directory: Kennwort ausgewählt haben, um eine Verbindung herzustellen. Sie ist schreibgeschützt, wenn Sie die Authentifizierungen Windows-Authentifizierung oder Azure Active Directory: integriert auswählen.

Anmeldung
Geben Sie den Anmeldenamen für die Verbindung ein. Diese Option ist nur verfügbar, wenn Sie die SQL Server-Authentifizierung oder die Active Directory-Kennwortauthentifizierung ausgewählt haben, um eine Verbindung herzustellen.

Hinweis

Verbindungen werden in der Regel im Verlauf „Zuletzt verwendet“ (Most Recently Used, MRU) gespeichert. Wenn Sie Einträge aus dem MRU-Verlauf entfernen möchten, klicken Sie einfach auf das Kombinationsfeld Servername, wählen Sie den Namen des zu entfernenden Servers aus, und drücken Sie dann die ENTF-Taste. Dies wurde mit SSMS 18.5 eingeführt.

Kennwort
Geben Sie das Kennwort für die Anmeldung ein. Diese Option ist nur bearbeitbar, wenn Sie die SQL Server-Authentifizierung oder die Active Directory-Kennwortauthentifizierung ausgewählt haben, um eine Verbindung herzustellen.

Herstellen einer Verbindung
Klicken Sie darauf, um eine Verbindung mit dem Server herzustellen.

Optionen
Klicken Sie darauf, um die Verbindungseigenschaften und die Registerkarte Zusätzliche Verbindungsparameter anzuzeigen.